Seite 1

UNTEN LINKS

Alexander Dobrindt setzt auf privaten Autobahnbau. Dazu bekannte er sich jetzt mit den Worten: »Ich will sie forcieren und nicht zurückbauen.« Er meinte damit Projekte in sogenannter öffentlich-privater Partnerschaft. Das klingt so kuschelig wie eine Liebschaft mit einem Rathaus. Aber weil es in dieser Liaison um die Verleihung von Diebesgut für Bares geht, spielen Gefühle keine so große Rolle....

Katja Herzberg

EU ist Trumpf

Nun dürfte es auch zu David Cameron durchgedrungen sein: In der Auseinandersetzung um die Besetzung des EU-Kommissionsvorsitzes hat sich der britische Premier verzockt. Mit seiner frühen und unwiderruflich formulierten Ablehnung des Luxemburgers Jean-Claude Juncker als Nachfolger von José Manuel Barroso verspielte der Konservative die für ihn gar nicht so gering zu schätzende Verhandlungsmasse....

Schulz will nur noch EU-Vize werden

Brüssel. Der bisherige Präsident des Europaparlaments Martin Schulz (SPD) will Vizepräsident der EU-Kommission werden. Dies machte er am Mittwoch in Brüssel deutlich. Unmittelbar zuvor war er von der sozialdemokratischen Fraktion im Europaparlament zu deren Vorsitzendem gewählt worden. Schulz, der im Wahlkampf Gegenkandidat des konservativen luxemburgischen Ex-Ministerpräsidenten Jean-Cla...

Geflohen, gerettet, gestrandet

Vor zehn Jahren nahm die »Cap Anamur« 37 Flüchtlinge an Bord, die auf dem Mittelmeer zwischen Libyen und der italienischen Insel Lampedusa in Seenot geraten waren. Das erste Mal rückte die Cap Anamur in die Öffentlichkeit.

ndPlusUwe Sievers

Dutzende Organisationen fordern Hilfe für Assange

Seit zwei Jahren sitzt Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London fest. 59 internationale Organisation rufen nun zu seiner Unterstützung auf. Der WikiLeaks-Gründer erhebt unterdessen Vorwürfe gegen deutsche Ermittler.

Seite 2
ndPlusIan King, London

Assange: Apostel der Wahrheit oder Egomane?

»Die Situation in der Botschaft ist schwierig«, schrieb Julian Assange am Dienstag in einem Live-Chat mit Lesern der schwedischen Zeitung »Aftonbladet«. »Aber sie ist nicht so schwierig wie die einer meiner angeblichen Quellen.« Er meint die amerikanische Soldatin Chelsea Manning, vormals Bradley Manning, die von einem Gericht in den USA zu 35 Jahren Haft verurteilt wurde. Manning soll WikiLeak...

Harald Neuber

Assange kann in Ecuadors Botschaft bleiben

Julian Assange unterstreicht immer wieder seine Dankbarkeit für die Unterstützung Ecuadors, das ihm in der Londoner Botschaft Schutz gewährt. Ecuadors Regierung wird sie aufrecht erhalten.

ndPlusFabian Köhler

Die Anti-NSA

Zwei Jahre ist es her, als Julian Assange das letzte Mal einen Fuß vor sein Londoner Exil setzte. Den Job des Whistleblower-Königs hat längst ein anderer übernommen. Dennoch: #WikiLeaks ist mächtiger denn je. Gerade weil es in das Gästezimmer einer ecuadorianischen Botschaft passt.

Seite 3
Fabian Lambeck

Die Irrfahrt der »Cap Anamur«

Seit vier Tagen hockten die 37 afrikanischen Flüchtlinge in ihrem Boot, als die »Cap Anamur« sie Ende Juni 2004 rettete. Das Flagschiff der gleichnamigen Hilfsorganisation kreuzte damals im Mittelmeer, um möglichst viele der Verzweifelten aufzunehmen, die sich von der nordafrikanischen Küste aufmachten, um in Europa ein vermeintlich besseres Leben zu beginnen. Cap-Anamur-Chef Elias Bierdel erfa...

Olaf Harning

»Heute nicht mehr«

Für bis zu tausend Flüchtlinge, die Hamburg monatlich erreichen, ist sie der erste offizielle Kontakt mit der Verwaltung: In der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung herrscht das amtlich verordnete Chaos.

Seite 4
Roland Etzel

Wo bleibt die Stärke des Rechts?

Selten zeigte sich die Welt bei einem kriegerischen Konflikt in der Mittelostregion so wenig zerstritten wie jetzt im Falle Irak. Er wäre somit ein klassisches Beispiel für das Tätigwerden der dafür eingerichteten internationalen Gremien - wie in erster Linie der UNO-Sicherheitsrat. Der Rat könnte eine Friedensmission nominieren. Er könnte sogar sogenannte friedenserzwingende Maßnahmen beschlie...

René Heilig

Das Dienstleistungsamt

Seine Behörde - Verfassungsschutzchef Maaßen meidet, wo immer es geht, den Begriff Geheim- oder Nachrichtendienst - sei ein Dienstleister der Demokratie. Dienstleister. Die mag man, die nehmen einem Arbeit ab, der Titel klingt nach Fleiß, Sauberkeit, Verlässlichkeit. Kurz, die D-Wort-Kopplung erheischt Vertrauen und suggeriert: Ohne uns geht es nicht! Genau das ist die Frage, die sich spä...

ndPlusSilvia Ottow

Chipkarte mit Blattgold

Nun sind 900 Millionen Euro für den Etat der gesetzlichen Krankenkassen, die im Jahr mit über 170 Milliarden Euro jongliert, eher ein kleiner Posten. Dennoch würde einem Krankenversicherten, dem man die Reha, die Akupunktur, die Entfernung eines Furunkels oder die Physiotherapie auf Kassenkosten verweigert (Achtung! Diese Aufzählung ist unvollständig, sonst könnte der Satz nicht beendet werden!...

Thomas Blum

Der Nachtportier

Zu seinen Lebzeiten gilt der große Schriftsteller nichts im eigenen Land. Kaum einer kennt sein Werk, während den Windmachern, Halbalphabeten und Fräuleinwundern des Literaturbetriebs die Preise und Stipendien im Dutzend nachgeworfen werden. Wolfgang Welt, 61 Jahre alt und seit über 20 Jahren als Nachtportier im Schauspielhaus Bochum tätig, ist ein zu Unrecht Vergessener. Ausweislich der Websei...

ndPlusBenjamin Ward

Menschenrechtsschutz schafft Vertrauen

Die Ergebnisse der Wahlen zum EU-Parlament im Mai haben gezeigt, wie unzufrieden die Wähler mit der EU sind. Europaskeptische Parteien holten in Frankreich, Großbritannien und Dänemark die Mehrheit der Stimmen und verzeichneten in Deutschland, Italien, Schweden, den Niederlanden und andernorts erhebliche Zugewinne. Dieser Pessimismus birgt auch große Risiken für den Schutz der Menschenrechte un...

Seite 5
Katja Herzberg

Puzzeln auf dem Weg zum Gipfel

In einer Woche sollen beim EU-Gipfel in Brüssel richtungsweisende Entscheidungen zur Zukunft der EU fallen. Uneinigkeiten zwischen einzelnen Institutionen und unter den Mitgliedsstaaten sind aber offenbar.

Seite 6
René Heilig

Das sehr prägnante Nichts

Das Bundesamt für Verfassungsschutz legte seinen Bericht für 2013 vor. Er dokumentiert statt versprochenem Reformwillen vor allem Festhalten an althergebrachten Denk- und Arbeitsweisen.

ndPlusMichael Bartsch, Dresden

Offene Türen für Nazis

Dass Nazis am Dienstag nach einer Demonstration in den Sächsischen Landtag eingelassen wurden empörte am Mittwoch die Opposition. Genauso wie die späte Ansetzung einer Präsidiumssitzung zum Thema.

Seite 7

Maliki-Appell an Einheit der Iraker

Bagdad. Ministerpräsident Nuri al-Maliki hat bei einer Rede im Fernsehen die Einheit aller Iraker beschworen. Bei Ansprache am Mittwoch betonte er: »Irak ist eine Einheit - aus Sunniten, Schiiten, Arabern und Kurden.« Die politischen Kräfte des Landes hätten bei einem Treffen am Vorabend in Bagdad eine gemeinsame Botschaft gesendet: Zusammen wolle man den Terroristen entgegentreten. Maliki wies...

Deutschland stellt mehr Blauhelme in Aussicht

Verteidigungsministerin von der Leyen will »darüber nachdenken«, wie die Bundeswehr sich verstärkt »bei der Leitung von Missionen« einbringen könne. Das erklärte sie am Dienstag gegenüber der UNO.

ndPlusSilvia Ottow

Diskussionen am Millionengrab

Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen hat vor einer Blockade der elektronischen Gesundheitskarte gewarnt, die schon 900 Millionen Euro gekostet hat.

Jan Keetman

Heißbegehrtes Kirkuk

Gegen die Dschihadisten sind sich die anderen Gemeinschaften Iraks einig. Was aber nach einem möglichen Sieg geschieht, ist offen.

Seite 8

Deutscher soll Interpol-Chef werden

Lyon. Der Vizepräsident des Bundeskriminalamtes (BKA), Jürgen Stock, soll 2015 Chef der internationalen Polizeiorganisation Interpol werden. Der 54 Jahre alte Deutsche wurde nach Angaben vom Dienstag zum offiziellen Kandidaten des Exekutivkomitees von Interpol ernannt. Diese Entscheidung bedarf noch der Bestätigung durch die Generalversammlung im November. Nach Angaben von Interpol setzte...

Waffenruhe als Angebot zur Kapitulation

Kiew. Als »ersten Schritt eines Friedensplans« bezeichnete der ukrainische Präsident Petro Poroschenko am Mittwoch eine einseitige Waffenruhe in der Ostukraine. Schon in wenigen Tagen könnten in einer kurzen Feuerpause die Aufständischen ihre Waffen niederlegen, bot er an. Im Donbass wurde das als Angebot zur Kapitulation zurückgewiesen: »Sie stellen das Feuer ein, wir geben die Waffen ab und s...

Bengt Arvidsson, Stockholm

Reiches Norwegen will das Betteln verbieten

Norwegens Regierung will im kommenden Jahr das Betteln landesweit verbieten. Die Opposition hält das für unmoralisch und befürchtet eine höhere Kriminalitätsrate.

ndPlusTina Schiwatschewa

Cholera in den Zeiten des Krieges

Im ostukrainischen Donezk wird das Wasser knapp. Ärzte warnen vor einer Katastrophe für Millionen Einwohner, denn es droht ein Ausbruch der Cholera.

Seite 9

9,5 Millionen Dollar Porto

New York. Die Briefmarke »British Guiana 1c magenta« ist in New York für 9,5 Millionen Dollar (etwa sieben Millionen Euro) versteigert worden. Damit ist sie die teuerste Marke der Welt. Nach einem fünfminütigen Bieterwettstreit erhielt am Dienstagabend (Ortszeit) im Auktionshaus Sotheby’s ein per Telefon mitbietender Interessent den Zuschlag. Seine Identität wollte er nicht verraten. Der ...

Pofalla: Wechsel zur Bahn perfekt

Der ehemalige Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) wird Anfang 2015 Generalbevollmächtigter der Deutschen Bahn für politische und internationale Beziehungen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

John Dyer und Kurt Stenger

Wirtschaftsmisere in den USA

Um die Konjunktur der US-Volkswirtschaft ist es derzeit nicht gut bestellt. Die Notenbank wird die Niedrigzinsphase deshalb noch lange fortsetzen.

Seite 10
ndPlusEsther Goldberg

Hypnose hilft beim Abschied von der Zigarette

»In einer Stunde sind Sie Nichtraucher.« Nach dem Satz wirkt das Gespräch mit dem Hypnotiseur Peter Schade aus Masserberg in Thüringen nicht sonderlich seriös. Oder doch? Zumindest gibt er seinen Klienten eine Garantie: Wer rückfällig wird, bekommt kostenlos eine weitere Sitzung. Oder auch zwei. Das klingt allzu märchenhaft, und Zweifel sind gesund - zumal er erklärt, seine Erfolgsquote liege b...

Frank Ufen

Lernen wie die Zebrafinken

Nach den Erkenntnissen von Medizinern lernt unser Gehirn im Schlaf, wenn das Bewusstsein ausgeschaltet ist. Schlafmangel kann folglich ernste Folgen haben.

Seite 11
Andreas Fritsche

CSD in Uniform

Die Village People und ihre Schwulenhymne »YMCA« von 1978 sind undenkbar ohne die Figuren Bauarbeiter, Soldat, Cowboy, Indianer - und Polizist. Der als Polizist kostümierte Sänger schwärmt in dem witzig-doppeldeutigen Titel von einer Übernachtung beim christlichen Verein junger Männer, wo man viel Spaß haben könne mit all den Jungen dort. Aber besteht deshalb die Gefahr, dass beim Christo...

Rot-Rot-Grün fehlt inhaltliche Vision

In den Umfragen gibt es in Berlin rechnerisch eine stabile linke Mehrheit - dass Rot-Rot-Grün aber für 2016 kaum eine Option ist, zeigte die vom »nd« organisierte Debatte der drei Landesvorsitzenden.

Seite 12
ndPlusMartin Kröger

Naturfreunde: »NOlympia« neu auflegen

Der Verband der Naturfreunde hat eine neue »NOlympia-Bewegung« für Berlin gefordert. »Berlin braucht kein Megaevent wie die Olympischen Spiele«, Berlin brauche stattdessen ausreichende Mittel zum Ausbau der maroden Sportinfrastruktur.

Hoher Preis für Spargel, niedriger Lohn für Stecher

Für die märkischen Spargelbauern lief es im Jahr 2014 sehr gut. So früh wie nie kam das heimische Edelgemüse in die Geschäfte. Mit dem Abschluss der Ernte traditionell am 24. Juni kommen die Bauern auf eine Saison von fast 90 Tagen.

Wilfried Neiße

Gute Noten für Schulküchen

Zum Verbraucherschutz unternahm Rot-Rot große Anstrengungen und erreichte Verbesserungen. Verschlechterungen im globalen Maßstab aufzuhalten, stand aber nicht in ihrer Macht.

Sekt vor dem Amtsgericht
ndPlusNicolas Šustr

Sekt vor dem Amtsgericht

Sechs Beschuldigte, zwölf Anwälte und 18 Monate Verhandlungsdauer. Es sei der größte Prozess dieser Art in Berlin seit den Krawallen anlässlich des Reagan-Besuchs 1982, sagte Anwalt Sven Lindemann.

Danuta Schmidt

Schwarzbrot und Frostspanner

Jeweils 350 Jugendlichen ermöglicht die USA ein Auslandsjahr in Deutschland. Der 19-jährige Peter Socha aus Seattle kam so in die Döberitzer Heide und nach Königs Wusterhausen.

Seite 13

Noch zwei, drei Jahre bis zum Knall

Längst ist der schiefe Turm der Oberkirche von Bad Frankenhausen eine Touristenattraktion. Doch wie lange noch? Neue Messungen der Freiberger Bergakademie verheißen nichts Gutes.

Hagen Jung

Mehr Freiheit fürs Hundchen zur Brutzeit

Die kleine Terrierhündin Daisy genießt dieser Tage das Flitzen über eine Wiese bei Hannover. Endlich mal ohne Leine! Auch die Besitzerin des Vierbeiners erfreut sich an dessen Tollerei - doch die kann teuer werden.

Bettina Grachtrup, Stuttgart

Bizarrer Streit um volle Kassen

Da können andere Länder nur staunen: Baden-Württemberg hat mehr Geld zur Verfügung als erwartet. Doch in der grün-roten Regierung tut sich über die Verwendung der Milliarden ein Streit auf.

Seite 14

Direktwahl verteidigt

Schwerin. Der Landkreistag von Mecklenburg-Vorpommern hat die Kritik des Schweriner Innenministers Lorenz Caffier (CDU) an den Direktwahlen der Landräte im Nordosten zurückgewiesen. Caffier hatte nach der geringen Beteiligung bei der Stichwahl zum Landrat Nordwestmecklenburgs Zweifel an der Direktwahl geäußert und eine Wahlrechtsänderung ins Gespräch gebracht. Der Geschäftsführer des Landkreist...

Ein Putin-Stück von Hacks?

Mit einer szenischen Lesung des Dramas »Bojarenschlacht« wird an diesem Donnerstag im »Habbema« die Reihe »Stücke von Hacks« fortgesetzt. Die Handlung führt weit zurück in die Vergangenheit, nämlich ins Nowgorod des Jahres 862. Der russische Machthaber wird dort in Frage gestellt, sein »Staatsgebilde«, heißt es in der Einladung der Peter-Hacks-Gesellschaft, »soll zugunsten der Freiheit fallen«....

Schon mitten unter uns

Vor dem Deutschen Bundestag wird am Freitag ein Flüchtlingscamp als Kunstprojekt errichtet. Anlass ist der UN-Weltflüchtlingstag am 20. Juni, kündigte der Aktionskünstler und Maler, Josef Hack, gegenüber dem Evangelischen Pressedienst (epd) in Berlin an. Mit dem Zeltlager direkt vor dem Reichstagsgebäude will der Beuys-Schüler auf das Leid der weltweit mehr als 45 Millionen Flüchtlinge aufmerks...

Marc Hairapetian

Triumph des Geistes

Was für eine triumphale Rückkehr! Und der Triumph des gesunden Geistes über den geschwächten Körper! Der an Parkinson erkrankte Dirigent Kurt Masur leitete am Dienstagabend beim Gastspiel in der fast ausverkauften Berliner Philharmonie zum ersten Mal nach 16 Jahren wieder das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin (RSB). Der Abend stand ganz im Zeichen von Felix Mendelssohn Bartholdy (1809- 1847), e...

Theater-Plan provoziert Widerstand

Was Schwerin und Rostock verweigern, soll im Osten des Landes passieren. Ein Gutachten schlägt die Fusion der Bühnen vor, um Kosten zu sparen. Vor Ort löst der Vorschlag wenig Begeisterung aus.

ndPlusThembi Wolfram

Befremdliche Fremde

Eine winzige, geschnitzte Frauenfigur, von weitem kaum auszumachen, steht am Bug eines Holzschiffs und starrt angestrengt geradeaus, als versuche sie, eine Insel zu entdecken. Das Boot hängt an einem mannshohen Holzpfahl, der wie ein Fremdkörper in einem kleinen Zimmer mit schmutzigem Linoleumboden steht. Mit nur einem Handgriff können die Frau und das Boot im Innern des Pfahls verstaut werden....

ndPlusSteffi Schweizer, Plauen

Einsame Spitze

Ab Freitag feiert Plauen sein Spitzenfest, die Vogtlandstadt wurde mit der Spitze groß. Sie brachte Arbeit und ging als Export in alle Welt. Mit der Wende brach vieles weg, nur langsam ging es wieder bergauf.

Seite 15

Stiftung soll Werk ordnen

Der Schriftsteller Siegfried Lenz hat wichtige Schritte zur Ordnung seines literarischen Werks unternommen. Der 88-jährige Autor (»Deutschstunde«) hat in Hamburg die gemeinnützige Siegfried Lenz Stiftung ins Leben gerufen, die sein Werk wissenschaftlich aufarbeiten soll, teilte der Hoffmann und Campe Verlag am Mittwoch in Hamburg mit. Außerdem wird sie verantwortlich sein für die Einrichtung un...

Aufregung über Gutachten

Pläne für eine Theaterfusion sorgen im östlichen Mecklenburg-Vorpommern für Aufregung. Berater der Landesregierung haben in einem Gutachten eine Fusion der Theater- und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz mit dem Theater Vorpommern in Stralsund und Greifswald empfohlen. Dabei würden für die Theatergesellschaften nur je zwei von bisher vier Sparten übrig bleiben und rund 100 Stellen entfal...

Kirsten Fuchs

Alle sind für den Ball

Meine Tochter erzählt, dass die anderen in ihrer Kita alle am Vorabend Fußball sehen durften. Alle! »Wirklich alle?«, frage ich. »Alle, sogar der Hausmeister«, sagt sie. Gestern habe nämlich ganz Deutschland gespielt. »Hast du das gewusst, Mama?« Also darf sie Fußball mit mir sehen, eine Halbzeit. Ich denke sowieso, dass sie schnell das Interesse verlieren wird, aber wie es aussieht, wäch...

ndPlusTobias Riegel

Auf engstem Raum

Gibt es einsamere Sehnsuchtsorte als Autobahndreiecke? Bahnhöfe vielleicht. Auch hier schwingt die Tragik von Abschied und knapp sich verpassenden Lebenslinien durchs Gemäuer. Aber immerhin auch Hoffnung - etwa jene, auf die Möglichkeit, im Abteil eine verwandte, ebenso einsame Seele zu treffen. Solch romantische Zuversicht haben die Reisenden auf den Autobahnen längst fahren lassen: Wer hier a...

Seite 16
Friedemann Kluge

Keine Hängepartie

Es geschieht wohl eher selten, dass in einer Anthologie ein- und derselbe Berühmte mal als literarische Figur und mal als Autor auftaucht. Hier ist es Vladimir Nabokov, der in der Geschichte »In der Nabokovfalle« von Ernst Strouhal (seines Zeichens Schachhistoriker) vorkommt und in seinem eigenen Text von einem russischen Schach-Wunderkind erzählt, das zu einem keineswegs glücklichen Berufsscha...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Lob der bescheidenen Lüste

Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten« - der Spruch soll von Rabindranath Tagore stammen und passt genau in diese Jahreszeit. Wie wohltuend Gärten sind, weiß auch der Philosoph Wilhelm Schmid. Seit Jahrzehnten schon hat er die Lebenskunst zu seinem Thema gemacht. Da ging es um Glück, um Lebenssinn, immer wieder um die Liebe - begeistert, aber zunehmend auch bedächtig, erwägend, ...

Seite 17

Minister für Altertümer im Amt

Der neue ägyptische Minister für Altertümer, Mamdu al-Damati, will die Museumslandschaft in seinem Land modernisieren. Auch die antiken Stätten und Monumente im Land sollten besser geschützt werden, sagte al-Damati, wie die Zeitung »Al-Ahram« berichtete. Beides sei notwendig, um das Land wieder für Touristen attraktiv zu machen. Zur Rückgabe von Artefakten aus Deutschland äußerte sich al-Damati...

Auffällig viele Absagen

Beim 36. Moskauer Internationalen Filmfestival sind in diesem Jahr mehrere deutsche Kinoproduktionen im Wettbewerb um den Heiligen Georg vertreten, darunter »Alles inklusive« von Doris Dörrie. Vom 19. bis 28. Juni seien insgesamt 16 Filme im Hauptprogramm zu sehen, Hunderte weitere in den Nebenprogrammen, teilten die Organisatoren am Mittwoch in Moskau mit. Angesichts der politischen Spannungen...

ndPlusMathias Schulze

Alte Bausubstanz, neue Liebe

Mit dem Zusammenbruch der DDR und den wirtschaftlichen Verwerfungen nach 1990 haben sich die Städte im Osten Deutschlands zu einem widersprüchlichen Ensemble entwickelt: Auf der einen Seite renovierte Innenstädte, auf der anderen Seite sind Bauwerke hinterlassen worden, die seit mehr als 20 Jahren leer stehen und auf Abriss oder Neunutzung warten. 2011 startete der Regisseur Enno Seifried ein P...

Hans-Dieter Schütt

»Steckt die Vorhänge an«

Der DDR-Dramatiker Stefan Schütz geht 1980 mit seiner Frau, der renommierten BE-Regisseurin Uta Birnbaum, in den Westen. Trifft im dortigen Theaterbetrieb auf Basidemokratie, deren rigorose Ausschwünge ihn an den ideologischen Druck in der DDR erinnern. Ankunft im Teufelskreis? So erzählt es Dramaturg Hermann Wündrich zum Auftakt des vorerst letzten Abends im Rahmen der Lesereihe DDR-Dramatik a...

Seite 18
ndPlusCaroline M. Buck

Süchtig nach Stille

Die Hühner müssen schon am Abend eingepackt werden, denn nur nachts lassen sie sich von der Stange pflücken. Sie tagsüber einzufangen, wenn sie frei auf dem Hof herumlaufen, wäre mit viel zu viel Stress und Geflatter verbunden. Ein hölzernes Schild muss mit, auf dem »Käse« steht und »Brotzeit« und ein Pfeil, damit Wanderer wissen, dass sie auf der Alm einkehren können. Dass aber auch Fleckerl, ...

Seite 19

Stürmerstars im Fokus

Rio de Janeiro. Angeheizt durch Psychospielchen von Luis Suárez steigt Englands Panik vor dem historischen Aus im Duell mit Uruguay. Beide Ex-Weltmeister müssten bei einer zweiten Pleite auf eine Minimalchance durch Hilfe der anderen Teams hoffen. Die Engländer wollen das erste Vorrundenausscheiden seit 56 Jahren verhindern, und Wayne Rooney steht mal wieder unter besonderer Beobachtung. »Wir w...

Niederländer siegen knapp

Nach dem 5:1-Triumph gegen Weltmeister Spanien haben die niederländischen Fußballer ein wenig geschwächelt, durch den 3:2 (1:1)-Sieg gegen Australien den Einzug ins Achtelfinale trotzdem so gut wie perfekt gemacht.

ndPlusFrank Hellmann, Porto Alegre und Curitiba

Die Leere in der Masse

Wie in Südafrika gelingt es auch in Brasilien nicht, die Arenen trotz des riesigen Ansturms komplett zu füllen. Viele bezahlte Tickets werden nicht abgeholt oder nicht weiterverkauft. Eine Spurensuche.

Seite 20
ndPlusAlexander Ludewig

Treffsichere Narren

Viel Freude bringt der Joker im Fußball oft demjenigen, der einen hat: Einen Einwechselspieler, der ein Tor erzielt. Bei der WM tummeln sich erstaunlich viele. Zehn Tore, teilweise spielentscheidende, schossen die Joker.

Bitte kein Fähnchen!

Oliver Händlers Sohn ist vier. Er wird bald fünf und hat ein Faible für Landesflaggen entwickelt. Nun treibt ihm die Angst, dass sein Sohn in den kommenden Tagen verlangt, eine Deutschland-Flagge am Auto zu befestigen.

Karanba, dieser Keeper!
ndPlusJirka Grahl, São Gonçalo

Karanba, dieser Keeper!

Mehr als eine Million Menschen leben in São Gonçalo. Seit Kurzem hat die Stadt einen Fußballverein, der gleichzeitig Ausbildungsort ist - dank einer Gruppe rühriger Norweger um Ex-Profi Tommy Nilsen.