Seite 1

UNTEN LINKS

Die Menschheitsgeschichte ist wie das Deutsche Fernsehen. Die meiste Zeit herrscht geistlose Betriebsamkeit und am Ende fragt man sich, warum man sich die Scheiße angetan hat. Deswegen muss Geschichte »eventisiert« werden. Man schneidet sozusagen die Actionszenen wahllos aneinander und schmeißt den Rest mitsamt des Drehbuchs weg. Fertig ist die Laube. Wahrhaftigkeit? Logik? Wird überschätzt. We...

Luftangriffe Israels auf den Gaza-Streifen

Gaza. Israel hat nach dem Mord an drei jüdischen Jugendlichen im Westjordanland massive Angriffe auf den Gaza-Streifen geflogen. Es seien »Präzisionsschläge« gegen 34 Ziele in dem Küstenstreifen am Mittelmeer geführt worden, teilte die Armee am Dienstag mit. Dabei wurden nach Angaben der palästinensischen Rettungsbehörden fünf Menschen verletzt. Es war der heftigste Luftangriff auf das Palästin...

ndPlusSusanne Steffen, Tokio

Japans Premier setzt aufs Militär

Tokios konservative Regierung will künftig Auslandseinsätze der japanischen Armee möglich machen. Die Bevölkerung ist gespalten, China kritisiert die Entscheidung.

Seite 2
Max Böhnel, New York

Gleich oft nur laut Gesetz

Nach hartem politischen Kampf trat im Juli 1964 die US-Bürgerrechtsakte in Kraft. Das Gesetz änderte das Leben von Millionen Afroamerikanern, doch völlige Chancengleichheit garantiert es bis heute nicht.

Seite 3

Irakischer Staat im Chaos

Die konstituierende Sitzung des irakischen Parlaments ist am Dienstag vor dem Hintergrund der Dschihadistenoffensive im Land gescheitert. Die Abgeordneten in Bagdad konnten sich nicht auf die von der Verfassung vorgeschriebene Wahl eines Parlamentspräsidenten einigen und vertagten sich auf kommende Woche. Angesichts der Kämpfe entsandten die USA 200 weitere Soldaten nach Irak, um, wie es heißt,...

Roland Etzel

Neues Kalifat erschreckt arabische Fürsten

Seit Sonntag gibt es in Teilen Iraks und Syriens wieder ein islamisches Kalifat. Jene, die es proklamiert haben, lösen Furcht und Schrecken aus - auch in den Ländern, über die sie gekommen waren.

Marc Meillassoux

An Versprechungen glaubt längst keiner mehr

Den Alltag in der Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin-Kreuzberg, wo Flüchtlinge und Unterstützer zusammen ausharren, hat unser Autor, ein französischer Journalist, fünf Tage lang miterlebt.

Seite 4
Kurt Stenger

Freier Warenverkehr ist nicht alles

Wenn man ultraneoliberalen Marktfanatikern wie auch einigen linksradikalen oder rechtspopulistischen Kritikern glaubt, dann ist die EU nur dies: ein Projekt zur Durchsetzung eines freien Binnenmarktes in Europa, auf dem soziale oder ökologische Standards nichts mehr zählen. Das jüngste Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) zur Ökostromförderung sollte die Anhänger solch schlichter »Weish...

Olaf Standke

Abschied vom Pazifismus

Von einer historischen Zäsur ist die Rede. Schon lange war die »pazifistische« Nachkriegsverfassung seines Landes Shinzo Abe ein Dorn im Auge. Denn dort wurde der Verzicht auf jegliche »Androhung oder Anwendung von Gewalt zur Lösung internationaler Konflikte« festgeschrieben. Doch dieses Friedensgebot stört die nationalistisch grundierte Außenpolitik des rechtskonservativen japanischen Minister...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Kein Friede im Osten

Der ukrainische Präsident hat den Kriegsruf erhört - kein Friede im Osten! Ausgestoßen wurde er zuvor öffentlich auf dem Maidan vor allem von denen, die mit Besetzungen, Blockaden, bewaffnetem Kampf und allemal brutal kompromisslos erfolgreich waren. Ersetzt wurden immerhin demokratisch legitimierte durch Übergangsfiguren. Die nahmen strammen Kurs auf Westen und versuchen alle mitzunehmen - ob ...

Grüne ohne Maß

Die Grünen haben im Konflikt um die besetze Schule nicht die richtigen Mittel gesucht – und am Ende das Maß verloren. Das wird Folgen haben. Aber es wäre falsch, die Verantwortung des Innensenators darob aus dem Blick zu verlieren.

ndPlusAert van Riel

Der Unbequeme

Felix Banaszak wirbt bei den Grünen schon lange für eine Annäherung an die LINKE. Wie mühselig das ist, stellte der Sprecher der Grünen Jugend vor kurzem beim Blick in eine Zeitung fest. Im »Tagesspiegel« stand, dass Cem Özdemir sich im Bund eine Koalition mit der Linkspartei im Moment nur sehr schwer vorstellen könne. In den vergangenen Monaten seien die Gräben zwischen Grünen und LINKEN tiefe...

Winfried Wolf

Sargnagel für die Eisenbahn?

Der Ausbau der Autogesellschaft mit paralleler Zerstörung des Schienenverkehrs machte in den vergangenen Monaten deutliche Fortschritte. In Heilbronn entschied ein Gericht, dass die ohnehin ausgebluteten Kommunen finanziell dafür gerade stehen müssen, wenn ein Auto durch ein elf Zentimeter tiefes Schlagloch brettert und dadurch die Felgen beschädigt werden. Laut Kfz-Zulassungsstatistik sind ber...

Seite 5
Roland Bunzenthal

Über eine Million dauerhaft ohne Job

Trotz guter Konjunktur steigt die Zahl der Langzeiterwerbslosen. Derzeit haben rund 37 Prozent aller Arbeitslosen kaum noch eine Chance auf eine neue Stelle.

Kleine Schritte

Matthias W. Birkwald ist rentenpolitischer Sprecher der LINKEN im Bundestag. Mit ihm sprach Simon Poelchau über das am Dienstag in Kraft getretene Rentenpaket der schwarz-roten Koalition.

Seite 6

Chef der Staatskanzlei tritt zurück

Erfurt. Rund zweieinhalb Monate vor der Landtagswahl in Thüringen ist der Chef der Staatskanzlei, Jürgen Gnauck (CDU), zurückgetreten. Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (ebenfalls CDU) teilte am Dienstag mit, sie habe das Rücktrittsersuchen angenommen. Gnauck stand seit Wochen in der Kritik, weil er seine Sekretärin von seinem früheren Arbeitgeber mit in die Staatskanzlei brachte und s...

Stefan Otto

Vermummung im Netz bleibt erlaubt

Ein Arzt klagt durch alle Instanzen, weil er auf einem Online-Portal unwahre Bewertungen über sich liest. Der BGH entschied nun, der Name des anonymen Schreibers muss ihm nicht ausgehändigt werden.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Die Kraft der Schwachen

Der Pfarrer der Leipziger Nikolaikirche war ein Mann des langen Weges. Seit 1982 gab es in seiner Gemeinde Friedensgebete. Er sorgte für die Überschreitung einer Grenze, immer montags: Christian Führer.

Seite 7
Ralf Klingsieck, Paris

Burka-Verbot bestätigt

Das Burka-Verbot, das Frankreich im Jahr 2010 erlassen hat, stellt laut höchst instanzlichem Urteil keine Menschenrechtsverletzung dar. Andere Länder könnten jetzt mit ähnlichen Gesetzen nachziehen.

ndPlusOliver Eberhardt

Teufelskreis nahöstlicher Vergeltung

Die drei im Westjordanland vermissten israelischen Jugendlichen sind tot aufgefunden worden. Nun streitet Israels Regierung um das Ausmaß einer Militärreaktion.

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Donbass wieder unter Feuer

Die Waffenruhe in der Ukraine ist beendet. Verheißungsvolle Gespräche zwischen Kiew, Berlin, Moskau und Paris hatten eine andere Entscheidung des Präsidenten erwarten lassen.

Seite 8

Erdogan will Präsident der Türken werden

Jetzt ist es offiziell: Recep Tayyip Erdogan will nach elf Jahren als türkischer Regierungschef nun Präsident des Landes werden. Der 60-Jährige wurde am Dienstag bei einer AKP-Veranstaltung in Ankara nominiert.

Anna Maldini, Rom

Italien will nicht enden wie Athen

Italien hat seit Dienstag die EU-Ratspräsidentschaft inne. Nach Griechenland ist es das zweite Krisenland, das jetzt für die Europapolitik verantwortlich zeichnet.

Seite 9

LINKE fordert mehr Besoldung für Beamte

Die Linksfraktion im Abgeordnetenhaus fordert eine Verbesserung der Besoldung für die rund 65 000 Beamten im Landesdienst. Dazu hat die Partei einen Änderungsantrag für das neue Besoldungsgesetz eingebracht, das am Donnerstag im Abgeordnetenhaus beschlossen werden soll. »Wir schlagen vor, jedes Jahr ein Prozent auf die Besoldung draufzuschlagen«, sagte die Abgeordnete Carola Bluhm. Dadurch könn...

Gericht weist Wasserklagen zurück

Die Berliner Piratenfraktion ist mit ihrer Klage gegen die frühere Gewinngarantie bei den Wasserbetrieben gescheitert. Der Verfassungsgerichtshof habe den Antrag zurückgewiesen, weil er nicht fristgerecht gestellt wurde, teilte das Gericht am Dienstag mit. In dem Verfahren ging es um eine vertragliche Regelung, die durch die Rekommunalisierung der Berliner Wasserbetriebe inzwischen ohnehin über...

Martin Kröger

50 Islamisten nach Syrien ausgereist

Der Anschlag auf das jüdische Museum in Brüssel durch ein mutmaßliches Mitglied der Gruppe »Islamischer Staat in Irak und Syrien« (ISIS) hat auch den Berliner Verfassungsschutz alarmiert. »Wir müssen besonders die Rückkehrer im Blick haben«, betonte Innensenator Frank Henkel (CDU) am Dienstag bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes 2013 im Roten Rathaus. Nach Informationen des Nachri...

ndPlusBernd Kammer

Darf’s etwas mehr BER sein?

Wer sagt’s denn, es geht voran am Superflughafen BER. 39 von 40 Gebäuden sind fertiggestellt, zum Beispiel drei Parkhäuser, das Winterdienstcenter und sogar die Feuerwachen West und Ost. Das mit dem Brandschutz scheint also doch auf gutem Weg. Sogar die Versickerungsanlage ist voll betriebsbereit, meldete die Flughafengesellschaft ihrem Aufsichtsrat. Bei solchen Erfolgen musste der sich e...

ndPlusBernd Kammer

Das Südkreuz wird zum Busbahnhof

Die Bahn betreibt auch Buslinien und am Bahnhof Südkreuz eine Busstation. Es sollen bald noch mehr werden. Oft ist man mit dem Bus etwas länger unterwegs, aber hin und zurück meist konkurrenzlos günstig.

ndPlusMalene Gürgen

Pfefferspray gegen Schüler

Hunderte Schüler gingen am Dienstag für die Flüchtlinge in der besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule auf die Straße. Ihr Protest wurde durch Räumungsgerüchte zusätzlich befeuert.

Seite 10

Bernd Sachse Direktkandidat

Erkner. Im Landtagswahlkreis 31 ist Bernd Sachse nachnominiert als LINKE-Direktkandidat für die Wahl am 14. September. Der 58-jährige Bernd Sachse setzte sich mit 44 zu 38 Stimmen gegen den jungen Sven Kindervater durch. Der im November 2013 bereits nominierte Busfahrer Sascha Lietzke hatte aus persönlichen Gründen verzichtet. Sachse war jahrelang Kreisvorsitzender in Märkisch-Oderland. »Mit Be...

Peter Nowak

Verweilen zwischen Konsumtempeln

Der zentrale Raum zwischen Alex und Spree befindet sich ständig im Wandel. Zeit für eine Diskussion um Zukunft und Visionen für diesen in mehrfacher Hinsicht zentralen Ort Berlins.

Wilfried Neiße

Der Verfassungsschutz hat Hausverbot

Beim Verfassungsschutz heißen die inoffiziellen Mitarbeiter V-Leute und die hauptamtlichen Mitarbeiter sind Beamte. Davon abgesehen geht es ums Ausspähen.

Andreas Fritsche

Die Acht vor dem Komma

Die Erwerbslosenquote sinkt, doch jeder dritte Beschäftigte arbeitet im Niedriglohnbereich. Die LINKE verspricht, Maßnahmen zu ergreifen, soweit es in ihrer Macht steht.

Seite 11

Wellenrutsche und Wabbelberg

In Sachsen-Anhalt sind in den vergangenen Jahren zunehmend sogenannte Indoorspielplätze für Kinder entstanden. Das bringt nicht nur Spaß und Nervenkitzel für Kinder, sondern auch Risiken.

Alice Bachmann, Bremen

Wo Bars zur Waffenkammer werden

Auf Bremens Polizeibeamte kommen bald philosophische Fragestellungen zu: Es geht um die Definition der Dinge. Konkret sind die Bestimmungen für die innerstädtische Bannmeile für Waffen überarbeitet worden. Dabei soll die Sperrzeit für das Mitführen gefährlicher Gegenstände neu definiert und die Gruppe der inkriminierten Dinge ausgeweitet werden. Hinzu kommen Gläser und Glasflaschen. Wann aber i...

Hans-Gerd-Öfinger

Boom der freien Wählerlisten

Rot-Rot gilt als eine Option für die Zeit nach der Landtagswahl in Thüringen im September. Doch welche Schlussfolgerungen ergeben sich für die nächsten Wochen aus der Kommunalwahl am 25. Mai?

Seite 12

Kuyaté rockt die ufa-Fabrik

Der malische Musiker Bassekou Kouyaté und seine Band Ngoni ba sind auf Europatournee. An diesem Mittwoch stellen sie ihr aktuelles Album »Jama Ko« auf der überdachten Open-Air-Bühne in der ufaFabrik vor. Die BBC kürte Kouyaté als »Best African Artist of the Year«, und der »Independent« jubelte nach dem Preisträgerkonzert in der Royal Albert Hall in London: »The best Rock ’n’ Roll Band in ...

Jüdische Erinnerung

Zum 100. Jahrestag des Beginns des Ersten Weltkriegs zeigt das Jüdische Museum in Berlin von Donnerstag an eine Ausstellung aus der Perspektive jüdischer Soldaten. Bis heute spiele der Erste Weltkrieg »mit der Erfahrung von Zugehörigkeit und Ausgrenzung« im Gedächtnis deutsch-jüdischer Familien eine große Rolle, teilte das Museum am Dienstag mit. Die ausgestellten Stücke, darunter Militärdokume...

Gegen den Denkmalschutz

Die Hedwigskathedrale soll gegen Bedenken des Denkmalschutzes grundlegend umgebaut werden. Die Kirchenverantwortlichen stellten am Dienstag ein Konzept vor, das die bisherige Öffnung zwischen Ober- und Unterkirche schließt. Gewinner des Architektenwettbewerbs wurde das Büro Sichau & Walter Architekten aus Fulda. Wann der Umbau beginnen soll und wie viel er kostet, konnten die Verantwortlich...

ndPlusJens Albes, Mainz

Schönreden bis zur Landtagswahl

Ein noch unveröffentlichter Bericht des Rechnungshofs Rheinland-Pfalz bringt die rot-grüne Landesregierung in Bedrängnis. Hat die SPD die Nürburgring-Krise wegen anstehender Wahlen schöngeredet?

Joachim Mangler, Rostock

Windräder gleich vorm Badestrand

In Mecklenburg-Vorpommern bahnt sich ein Konflikt zwischen zwei für das Land wichtigen Wirtschaftszweigen an: der Tourismus- und der Offshore-Windkraftbranche. Grund sind Pläne der SPD/CDU-Landesregierung, nach denen künftig Windparks bis zu sechs Kilometer an die Küste heranreichen können. Für die Betreiber der Windparks ist dies von großer Bedeutung, denn je weiter die Windparks im offenen Me...

Hendrik Lasch, Dresden

Geopfert im »Sachsen-Sumpf«

Sachsens Regierung hat sich nach Ansicht der Opposition nie ernsthaft bemüht, die ab 2007 kursierenden Gerüchte zum »Sachsen-Sumpf« aufzuklären. Statt dessen wurden Menschen zerstört.

ndPlusStefan Amzoll

Revolution im Konzertsaal

Das Haus ist voll Menschen. Ihr Jubel, als die Erregung siedet, will nicht enden. Zugabe über Zugabe. Was ist passiert? Es müssen erst junge Südafrikaner kommen und ihre Mentalität überschießen lassen, damit sich ereignet, was der dröge Bürger sich kaum vorstellen kann: eine Revolutionierung des Konzertsaals. Das Multiethnische, in die Musik gepflanzt und mit Heißluft gepaart, gab den Aus...

Jens Grandt

Verzauberung des Irdischen

Die Empfangsdame der Galerie Nierendorf ist nackt. Sie hält einen Apfel in der Hand und schaut etwas fragend, als wüsste sie nichts damit anzufangen. Drei Meter hinter der Flurtür: die Thüringische Venus. Seit Jahren. Die sehr irdische, sehr sinnliche Göttin der reinen Liebe lädt zu einer Werkschau des bedeutenden Bildhauers Gerhard Marcks (1889-1981) ein. Es ist der dritte Guss, Nummer Eins st...

Seite 13

Soldat und Autor

Der US-amerikanische Science-Fiction-Autor Frank M. Robinson, der das Buch zum Welterfolg »Flammendes Inferno« schrieb, ist tot. Der Schriftsteller starb am Montag in seiner Heimatstadt San Francisco. Robinson wurde 87 Jahre alt.

Geld für Ruhrtriennale und Tanz

Die Kulturstiftung des Bundes stellt in einer neuen Finanzierungsrunde knapp 12 Millionen Euro für Projekte in den Bundesländern zur Verfügung. Wie die Stiftung am Dienstag in Berlin mitteilte, werden mit dem Antritt des Regisseurs Johan Simons als künstlerischer Leiter der Ruhrtriennale 800 000 Euro für eine Regiearbeit des Niederländers bereitgestellt. Mit der Uraufführung des Bühnenwerks »Ac...

Katja Herzberg

Opium fürs Volk

Es geht um alles oder nichts, ein Tor würde die herbeigesehnte Entscheidung, die Erlösung nach fast 90 Minuten Glauben, Beten, Fluchen bringen. Nur einmal muss der Ball irgendwie hinter die weiße Linie zwischen die Aluminiumrohre rollen. Dann passiert es, der Jubel ist grenzenlos. Das Adrenalin sprüht aus den Akteuren auf dem Grün, die Zuschauer sind beseelt von diesem entscheidenden Moment. De...

»Spasti« wird nun mal gesagt

Der 1962 in Battenberg, Hessen, geborene Andreas Steinhöfel zählt zu den erfolgreichsten Kinder- und Jugendbuchautoren Deutschlands. Auch sls Drehbuchautor ist er bekannt. Mit Steinhöfel sprach Hannah Steinhoff.

Seite 14
Harald Loch

Spektakel und Sprungbrett

Die Sommerferien diktieren den literarischen Kalender Europas. In Frankreich ist es die «rentrée» vor dem Beginn des neuen Schul- und Studienjahres, die bestimmt, was literarisch angesagt ist. Im deutschsprachigen Raum geben die beiden Buchmessen in Leipzig und Frankfurt (Main) den Takt an. Dazwischen liegt ein Ereignis, das im internationalen Vergleich seinesgleichen sucht: Der Wettbewerb um d...

ndPlusKarlen Vesper

So viele gute Gesichter ...

Der Endsieg, das ist: wenn die Alliierten durchs Brandenburger Tor einziehen«, notiert Ruth Andreas-Friedrich am 31. März 1945 in ihr Tagebuch. »Was für ein Widersinn, daß man als Deutscher für den Sieg der Feinde betet! Seltsame Heimatliebe, die nichts Besseres wünschen kann, als die Eroberung des eigenen Landes.« Die Journalistin hatte mit ihrem Lebensgefährten, dem russischen Dirigenten Leo ...

Seite 15

WM rettet die Quote

ARD und ZDF haben ihren Vorsprung vor der Privatkonkurrenz nicht zuletzt dank der Fußball-WM im ersten Halbjahr 2014 nach Marktanteilen vergrößert. Das ZDF führt die Wertung mit 13,8 Prozent an und verbesserte sich damit um 0,8 Prozentpunkte im Vergleich zu den ersten sechs Monaten im Jahr 2013. Die ARD kam auf 13,0 nach 12,2 Prozent im Vergleichszeitraum. Bester Privatsender wurde RTL mi...

»Masse ist für mich kein Schimpfwort«

Nach seiner Rückkehr zum ZDF sucht Johannes B. Kerner am 2. und 3. Juli mal wieder die »tollsten« Deutschen. Jan Freitag sprach mit dem Moderator über Massengeschmack, Sportidole, Meinungsschwäche und seine Fehler.

Seite 16

Viel Vermögen für sehr wenige Reiche

Berlin. Nach aktuellen Berechnungen der Entwicklungsorganisation Oxfam verfügen allein die fünf reichsten Deutschen mit über 101 Milliarden Euro über ebenso viel Vermögen wie die unteren 40 Prozent der Bevölkerung zusammengenommen (rund 32 Millionen Menschen). Alle 85 Milliardäre Deutschlands haben insgesamt soviel Geld wie die ärmere Hälfte der Bevölkerung, und das Vermögen des reichsten Proze...

ndPlusUlrike Henning

Der überforderte Patient

Der Bedarf an unabhängiger Beratung hat unter Krankenversicherten deutlich zugenommen. Vor allem zu Kassenleistungen, eigenen Rechten und Geldforderungen gibt es Nachfragen.

ndPlusJohn Dyer und Haidy Damm

Kein Ende mit Schrecken

Die Rückrufwelle von General Motors ist nicht zu Ende. Auch neue Zündschlösser weisen Probleme auf. Es gab weitere Unfalltote.

Seite 17
Thomas Burmeister, Basel

Jetzt schlägt’s Freihandel

Chinesische Billigware bereitet vielen Unternehmen in der EU Sorge. In der Schweiz hingegen sieht man im ungehinderten Handel mit dem Reich der Mitte vor allem Vorteile.

ndPlusKurt Stenger

Oskar geht leer aus

Jetzt ist es amtlich: Nationale Fördersysteme für Ökostrom in der EU müssen nicht für ausländische Anbieter geöffnet werden. Das geht aus einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) hervor.

ndPlusSusanne Scheckel

Klimawandel hilft, die Menschen zu verstehen

Der Klimaforscher will das Problem der Erderwärmung nicht mehr lösen sondern mit seiner Hilfe die Menschen verstehen lernen. Denn diese gehen ganz unterschiedlich mit dem Problem um.

Seite 18

Proteste zur Eröffnung von Primark-Filiale in Berlin geplant

Berlin. Zur Eröffnung einer neuen Primark-Filiale in Berlin haben Menschenrechtsaktivisten von Inkota und der Kampagne für Saubere Kleidung Proteste angekündigt. Unter dem Motto »Fast Fashion ist untragbar« wollen sie die immer schnellere und billigere Produktion von Kleidung anprangern, die negative Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen der NäherInnen habe (3. Juli, 9.30 Uhr, Alexanderplatz)...

Folge 51: FLUGI (Silbenkurzwort, das)

Das kleine Flugi muss einiges aushalten. Was wird nicht alles darauf verzapft! Hier finden sich bitterernste weltanschauliche Traktate in Kleinstbuchstaben und nicht mehr ganz zeitgemäßer Reproduktionstechnik, dort verbalradikale Parolen, die zum revolutionären Vernetzungstreffen mobilisieren. »Flugblattstil« wird gern linken Journalisten vorgeworfen, mit denen beim Berichten das Sendungsbewuss...

Thomas Klatt

Sonntag für Sonntag, seit 25 Jahren

Seit 1989 treffen sich Menschen jeden Sonntag in Blickweite des Atommülllagers, um Andacht gegen die strahlende Bedrohung zu halten. Die Kirche war anfangs gar nicht dafür, hat aber wie viele dazu gelernt.

ndPlusMarlene Göring

Leben mit der Maske

Derzeit finden weltweit Gay-Pride-Paraden statt. Die LGBT-Gemeinschaft in Indien demonstriert dabei gegen ein Relikt aus der Kolonialzeit, das schon überwunden geglaubt war.

Seite 19

Lisicki und Kerber im Viertelfinale

Sabine Lisicki kauerte auf dem Rasen von Wimbledon und schrie sich die Erleichterung aus dem Leib. Ein zweistündiges Fehlerfestival gegen die Kasachin Jaroslawa Schwedowa lag hinter der 24-Jährigen, vor ihr jedoch das fünfte Viertelfinale in Folge in London. Dort muss sich die Vorjahresfinalistin am Mittwoch gegen die an Nummer drei gesetzte Rumänin Simona Halep jedoch gewaltig steigern und mög...

Michael Rossmann, Brasilia

Freude auf den »besten Feind«

Beim Viertelfinaleinzug der Franzosen bleibt ein Spieler nachhaltig in Erinnerung: Paul Pogba. Jetzt geht’s gegen Deutschland. Frankreichs Medien heizen die Stimmung schon mächtig an.

Seite 20
Stephan Fischer

Wieder nur die kleine Tür?

»Der Trainer hat es verdient, durch die ganz große Tür hinauszugehen«, meint Algeriens Kapitän Madjid Bougherra. Seine Spieler verabschiedete Vahid Halilhodzic (61) noch auf dem Platz. Auf die PK verzichtete er.

Sinnlos satt

Sinnlos satt

Stop! Die durchaus wehrhafte Veganer/Vegetarier-Fraktion in Leserschaft und Redaktion sollte ab hier nicht weiterlesen. Es geht nämlich um die Liebe der Brasilianer zum Fleischlichen - Essen.

Alexander Ludewig

... abgesehen vom großen Versprechen

Nach dem 2:1 im Achtelfinale gegen Algerien und vor dem Viertelfinale gegen Frankreich braucht Per Mertesacker dringend eine Abkühlung und der Bundestrainer die Flexibilität, die er angekündigt hatte.

Seite 21

Betroffene nun schneller schuldenfrei?

Mehr als 91 000 Verbraucher haben 2013 den Gang zum Insolvenzrichter antreten müssen. Sechs Jahre dauert das Verfahren. Nun ist am 1. Juli 2014 eine umstrittene Reform der Verbraucherinsolvenz in Kraft getreten.

Seite 22

Tagesbetreuung ist eine gute Alternative

Die Pflege von Bedürftigen ist ein Thema, zu dem uns immer wieder Fragen erreichen. Heute weitere Fragen & Antworten rund um die Pflege, Pflegestufe, Pflegegeld, Arbeitsverhältnis.

Seite 23
Seite 24

Stressfrei ins neue Heim

Der Sommer macht Lust auf einen Tapetenwechsel. Statistisch gesehen ziehen die meisten Menschen in der Jahresmitte ins neue Zuhause. Worauf muss man achten, wenn man eine neue Wohnung bezieht?

Seite 25

Hilfe, wir sind Verwaltungsbeirat

Viele Verwaltungsbeiräte kommen eher zufällig zu diesem »Job« und sind gänzlich unerfahren. Für sie ist der Ratgeber »Hilfe, wir sind Verwaltungsbeirat« ein wichtiges Instrument.

Grünes Licht für Datschennutzer

Besitzer von Datschen haben künftig einen längeren Kündigungsschutz. Der Bundesrat stimmte am 13. Juni 2014 der Änderung zu. Demnach soll der Kündigungsschutz für die Wochenendhäuschen um drei Jahre bis zum 3. Oktober 2018 verlängert werden.

Seite 26

Wie Streit nach der Scheidung vermieden werden kann

Nach dem Scheitern einer Ehe stellt sich häufig heraus, dass die Ehegatten ganz unterschiedliche Vorstellungen für die Zeit nach der Ehe haben. Deshalb sollte man sich darüber vor der Eheschließung Gedanken machen.

Seite 27

Versicherung anpassen

Wenn Hobby-Taxifahrer Personen befördern wollen, müssen sie dies ihrer Versicherung melden. An der Taxi-App »Uber« scheiden sich die Geister. Während die Taxifahrer Sturm laufen, fahren in Berlin bereits erste private Fahrer Gäste gegen Geld durch die Hauptstadt.

Firmenkreditkarten

Darf ein Mitarbeiter beim Arbeitsessen Trinkgeld mit der Firmenkreditkarte bezahlen? Mit derlei Fragen sieht sich ein Unternehmen bei der Einführung einer eigenen Firmenkreditkarte konfrontiert.

Sicher gegen Launen der Natur

Starkregen, schwere Gewitter, Sturm und als Folge Hochwasser - die Natur zeigt sich wieder von ihrer launenhaften Seite. Wie kann man größere Schäden vermeiden? Wie sollte man sich richtig absichert?

ndPlusHermannus Pfeiffer

Blüten der besonderen Art

Sollten Sie in diesen Tagen als Wechselgeld einen Zehn-Euro-Schein bekommen, schauen Sie lieber noch mal ganz genau hin.

Seite 28

Keine Entschädigung beim Streik

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe verhandelte unlängst über die Fluggastrechte auf Ausgleichszahlungen bei stark verspäteten Flügen.

Bagger statt Palmen vorm Hotel

Wenn statt Vogelgezwitscher oder sanftem Meeresrauschen der Bagger vor dem Hotelzimmer lärmt, empfinden das die meisten Urlauber als Mangel an der Urlaubsunterkunft. Doch nicht alle Unannehmlichkeiten stellen einen Reisemangel dar.