Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

UNTEN LINKS

Es gibt sogar im Zeitalter allgegenwärtiger Newsticker immer noch Neuigkeiten, die sogar langgediente Nachrichtenredakteure in Tränen ausbrechen lassen: Der Yeti ist in Wahrheit ein Bär. Oder ein Pferd. Oder eine Kuh. Vielleicht auch eine Ziege. Aber er ist jedenfalls nicht der Bigfoot unserer Sehnsucht nach dem geheimnisvollen Ding. All die Riesenfußabdrücke und verwackelten Kamerabilder - ein...

Junger Araber ermordet aufgefunden

Nach dem gewaltsamen Tod dreier jüdischer Jugendlicher im besetzten Westjordanland ist am Mittwoch in einem Wald bei Jerusalem die Leiche eines jungen Arabers gefunden worden. Er sei vor seinem Haus in Ostjerusalem entführt worden.

BKA im Fokus der Untersuchung

Berlin. Die Arbeit im Untersuchungsausschusses zur Affäre um den früheren Bundestagsabgeordneten der SPD, Sebastian Edathy, wird sich nach Einschätzung der Großen Koalition über ein Jahr hinziehen. »Ein Untersuchungsausschuss ist ein Tanker und kein Schnellboot«, sagte die designierte Vorsitzende Eva Högl (SPD) am Mittwoch kurz vor der Einsetzung des Gremiums. Auch die Union nannte ein Jahr als...

René Heilig

Automatisierte Armbrust

Was ändert es, ob Soldaten Menschen mit einer Armbrust oder mit Hilfe eines Gewehres umbringen? Die Frage ergibt zusätzlich Sinn, wenn man bedenkt, dass der Einsatz bewaffneter, unbemannter Luftfahrzeuge - also Kampfdrohnen - in internationalen wie nicht-zwischenstaatlichen bewaffneten Konflikten völkerrechtlich legal ist. Vorausgesetzt, man hält die vorgeschriebene Verhältnismäßigkeit ein und ...

Die Flüchtlinge bleiben

Im Konflikt um die von Geflüchteten besetzte Schule im Berliner Stadtteil Kreuzberg zeichnete sich am Mittwochabend eine Lösung ab. Das bestätigten Bezirkssprecher Sascha Langenbach und Polizeisprecher Stefan Redlich.

ndPlusRené Heilig

Balance zwischen Möglichkeit und Moral

Nach langem Schweigen hat sich Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) via Medien für die Beschaffung bewaffneter Drohnen ausgesprochen. Gestern beriet das Parlament.

Seite 2
ndPlusMalene Gürgen

Lösung für besetzte Schule in Sicht

Im Vergleich zu den Vortagen blieb es am Mittwoch im Berliner Stadtteil Kreuzberg ruhig. Flüchtlinge und Bezirk verhandelten derweil weiter - wie es schien mit Erfolg. Eine Zwangsräumung gilt demnach als unwahrscheinlich.

Seite 4
Nicolai Hagedorn

Geldschwemme ohne Ziel

Der Versuch der EZB, durch immer billigeres Geld Wachstum auszulösen und Inflation zu erzeugen, steht kurz vor dem Scheitern. Wenn der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag zu seiner ersten Sitzung nach der Leitzinssenkung auf 0,15 Prozent und der Einführung von Negativzinsen auf Notenbankeinlagen zusammenkommt, muss er zur Kenntnis nehmen, dass sich die Hoffnung auf eine bessere...

ndPlusOlaf Standke

Dummer Krieg

Nachdem USA-Präsident Obama die Stationierung zusätzlicher schwer bewaffneter Marines in Bagdad angeordnet hat, sind es inzwischen schon über 500; mit ihnen kamen Kampfhubschrauber und Drohnen. Nicht nur die Medienvertreter im Presseraum des Weißen Hauses zeigten sich irritiert, werden es doch entgegen früheren Ankündigungen fast täglich mehr. Dazu dann noch bis zu 300 Militärberater für die ir...

Kurt Stenger

Nullspiel in der Haushaltspolitik

Die schwarze Null muss stehen - so lautet das Motto von Finanzminister Wolfgang Schäuble für den jetzt verabschiedeten Entwurf des Bundeshaushalts 2015. Den CDU-Politiker schreckt nicht, dass sich alle seine Amtsvorgänger seit der Ära Kohl selbiges Ziel auf die Fahnen schrieben, doch am Ende stand immer das Scheitern: Mal flutschte es beim Wirtschaftswachstum nicht, dann verhagelte sich die Reg...

ndPlusFabian Lambeck

Neu-Lobbyist

Nun ist auch der Dirk versorgt. Lange Zeit galt der ehemalige Entwicklungshilfeminister als einer der wenigen FDP-Politiker, denen es nicht gelungen war, einen gut dotierten Job zu ergattern. Während die Kabinettskollegen Daniel Bahr und Philipp Rösler längst im Graubereich zwischen Wirtschaft und Politik ihr Geld verdienen, war der bullige Niebel auf das postministerielle Übergangsgeld angewie...

Der Bündnisfall im Innern ist vorbereitet

Im Geiste eines solidarischen Europas ist es zwar richtig und wichtig, gemeinsam auf Schadensereignisse zu reagieren. Der Entsendung von Soldaten und militärischer Unterstützung bei Auseinandersetzungen gleich welchen Ursprungs muss jedoch vehement entgegengetreten werden.

Seite 5

»Wir können mit Überzeugung zustimmen«

Der Vorsitzende der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen, Klaus Barthel, verteidigt im Interview die Übergangsregelungen zum Mindestlohn. Mit Barthel sprach nd-Redakteur Jörg Meyer.

René Heilig

Die Pandora- Fliegerlein

Kampfdrohnen? Ja bitte, sagt die Verteidigungsministerin und lässt die Verantwortung für deren Einsatz beim Parlament. Und in der Tat, die Abgeordneten müssen sich fragen, ob sie das Zeitalter des automatisierten Tötens einläuten wollen.

Seite 6

Zeuge: Kameradschaft und NSU eng verbunden

München. Im NSU-Prozess hat ein Ermittler des Bundeskriminalamtes Verbindungen zwischen dem Terrortrio und dem harten Kern der Naziszene geschildert. Das Engagement für das damalige Kameradschaftsnetzwerk Thüringer Heimatschutz sei für den Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) so etwas wie der »Lebensinhalt« gewesen, sagte der Ermittler am Mittwoch. Er stützte sich dabei auf die Polizeiverne...

Aert van Riel

Zweifel an der BKA-Version

Nachdem die Opposition lange gezögert hatte, nimmt nun der BKA-Untersuchungsausschuss zum Fall Sebastian Edathy seine Arbeit auf.

Die Grünen sind keine Öko-FDP

Michael Lühmann ist Parteienforscher und Mitarbeiter am Göttinger Institut für Demokratieforschung. Derzeit schreibt er seine Dissertation über die Grünen nach Joschka Fischer. Mit ihm sprach nd-Redakteur Aert van Riel.

Seite 7

Diplomatie und Bomben

Berlin. Die ukrainische Armee ist auch am Mittwoch massiv gegen die prorussischen Separatisten im Osten vorgegangen. Die Truppen seien im Einsatz gegen »Terroristen und Kriminelle«, sagte Parlamentspräsident Alexander Turtschinow. Bei massiven Luftangriffen seien etwa 120 Stützpunkte der Aufständischen unter Feuer genommen worden, teilte die Armeeführung mit. Medien berichteten über große Schäd...

Oliver Eberhardt

Entsetzen über Tod jungen Arabers

Nach der Beerdigung der drei im Westjordanland getöteten Jugendlichen ist es in Jerusalem zu anti-arabischen Ausschreitungen gekommen. Ein junger Araber wurde tot aufgefunden.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Moskau sieht USA auf dem Kriegspfad

Die »Richtlinienkompetenz der USA« war nicht gefragt, spottete privat ein russischer Diplomat über das Berliner Außenministertreffen ohne State Department.

Seite 8

Migrationsreferendum

Am 30. November erlebt die Schweiz eine weitere Volksabstimmung zur Zuwanderung. Diesmal geht es um die Festlegung einer Quote.

Ralf Klingsieck, Paris

Eine Affäre zu viel

Seine Pläne für ein Comeback in die französische Politik geraten immer mehr ins Wanken. Nicolas Sarkozy werden Korruption und unerlaubte Einflussnahme vorgeworfen.

Seite 9

Telefónica darf E-Plus übernehmen

Brüssel. Die EU-Kommission hat am Mittwoch eine milliardenschwere Hochzeit auf dem deutschen Mobilfunkmarkt genehmigt: Telefónica Deutschland mit der Marke O2 darf den Konkurrenten E-Plus übernehmen - allerdings unter strengen Auflagen. Die Zahl der Anbieter auf dem deutschen Markt sinkt damit von vier auf drei. Als Konkurrenz bleiben nur die Deutsche Telekom und Vodafone. Der Deal kostet Telef...

ndPlusHaidy Damm

Noch mehr Billigklamotten

Am Berliner Alexanderplatz will die Textilkette Primark am Donnerstag eine neue Filiale eröffnen. Aktivisten kündigen Proteste an.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Notenbanken warnen Notenbanken

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich hatte die Finanzkrise 2007 vorhergesagt. Nun warnt sie erneut. Doch davon lassen sich die Notenbanken der Industrieländer nicht beirren.

Seite 10
Elfi Schramm

Konstitution durch Pilze

Pilze schmecken nicht nur gut, einige von ihnen besitzen auch Heilkräfte wie der Champignon oder Shiitake. Zwölf der wichtigsten Heilpilze werden im vorliegenden Buch näher beschrieben. Von jedem Einzelnen erfährt man Vorkommen und Verwendung. Manche von ihnen, wie beispielsweise der Schmetterlingsporling, finden in Europa keine medizinische Anwendung, dafür aber in China und Japan. Hier wird d...

ndPlusRoland Bunzenthal

Zahl der Depressiven steigt nicht

Depressionen sind die dritthäufigste Volkskrankheit. Elf Prozent aller Erwachsenen leiden daran. Ist die Depression die »Epidemie des 21. Jahrhunderts«?

Henriette Palm

Leistungssport trotz Asthma

Etwa zehn Prozent der Kinder und Jugendlichen und fünf Prozent der Erwachsenen leiden an Asthma Bronchiale. Sie werden meist nur medikamentös behandelt, obwohl die Psyche eine große Rolle spielt.

Seite 11

Senat schließt Bündnis für Neubau

Berliner Wohnungsunternehmen wollen jedes Jahr etwa 9000 neue Wohnungen in der Hauptstadt schaffen. Allein 3000 davon sollen bei den vor allem landeseigenen und genossenschaftlichen Mitgliedern des Branchenverbands Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU) entstehen, weitere 6000 bei freien Immobilienunternehmen. Bei größeren Bauprojekten, so vereinbarte die rot-schwarze Senatsregierun...

Kein Streit beim Stromnetz erwartet

Einen Streit wie bei der geplanten Rekommunalisierung des Gasnetzes wird es beim Stromnetz aus Sicht des jetzigen Betreibers nicht geben. »Für uns bedeutet das, dass wir ein wahrscheinlich sehr rechtssicheres Verfahren bekommen«, sagte Helmar Rendez, der Geschäftsführer der Stromnetz Berlin GmbH, am Mittwoch. Durch die Klage der Gasag gegen den Verlust des Gasnetz-Betriebs werde nun richterlich...

ndPlusAndreas Fritsche

Im Wettstreit um Pädagogen

Mangelwirtschaft ist nicht auf den Realsozialismus beschränkt. Sie kommt auch in der Marktwirtschaft vor. Gegenwärtig sind Lehrer Mangelware. Angebot und Nachfrage pendelten sich nicht kurzfristig und nicht einmal mittelfristig ein. Auf den Geburtenknick nach der Wende in Ostdeutschland folgte ein massiver Einbruch der Schülerzahlen. Lehrer wurden hier nicht gesucht, Referendare kaum übernommen...

Gewerkschaft: Bis 2022 fehlen 14 000 Lehrer

Berlin muss aus Sicht der Lehrergewerkschaft GEW in den nächsten acht Jahren mehr als 14 000 neue Lehrer finden. »Der Druck, der in diesem Jahr auf den Schulen lastete, wird anhalten«, warnte Gunilla Neukirchen von der GEW.

Tomas Morgenstern

Drohende Schließung abgewendet

Nach dem Unfalltod eines Schülers hat der Betreiber der EJB Werbellinsee in einem Kraftakt Sicherheitsmängel auf dem Gelände der Einrichtung beseitigt. Ausgestanden ist die Krise aber noch nicht.

ndPlusHarald Wolf

NOlympia wird wieder gebraucht

Was hat die NOlympia-Bewegung der frühen Neunziger Jahre mit der erneuten Bewerbung Berlins für Olympische Sommerspiele heute zu tun? Dieser Frage geht unser Gastautor in seinem Rückblick nach.

Seite 12

Olympia im Parlament

Die Bewerbung für die Olympischen Spiele, die Vergabe des Gasnetzes und die Zukunft des Wohnungsbaus - das Abgeordnetenhaus diskutiert am Donnerstag gleich drei höchst umstrittene Themen. Die Opposition wirft der rot-schwarzen Koalition vor, von einer Krise im Senat ablenken zu wollen. Grüne und LINKE halten die Bewerbung für die Olympischen Spiele 2020 für kopf- und konzeptlos. Heftige Debatte...

Raupen nach Osten verzogen

In der Hauptstadt sind in diesem Jahr deutlich weniger Bäume vom Eichenprozessionsspinner befallen als im Vorjahr. Bislang seien beim Pflanzenschutzamt nur wenige Meldungen über Nester eingegangen, sagte die zuständige Mitarbeiterin des Amtes, Barbara Jäckel. »Auffällig ist in diesem Jahr allerdings die Verschiebung des Befalls vom Westteil in den Ostteil der Stadt«, sagte sie. Während vergange...

Ermittlung wegen Untreue

Potsdam. Die Potsdamer Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den zurückgetretene Präsidenten des brandenburgischen Landesverbandes der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG). Es werde der Verdacht der Untreue geprüft, sagte eine Sprecherin am Mittwoch. Der Unternehmer soll Vereinsmittel zweckentfremdet haben. Die Revision des Landesverbandes prüft laut DLRG, ob er Geld des Vereins vorübergehe...

Ansturm auf neue Ausweise erwartet

Viele ehemalige DDR-Bürger benötigen 2015 neue Personalausweise, weil ihre bisherigen Ausweise ablaufen. Die Bürgerämter gehen von geringfügig längeren Wartezeiten aus.

Wilfried Neiße

Brandenburg feiert mit Keimzeit in Spremberg

Auch den zweiten kulturellen Höhepunkt des Jahres gibt es in der Lausitz. Nachdem die Landesausstellung in Doberlug-Kirchhain eröffnete, wird nun in Spremberg der Brandenburg-Tag gefeiert.

Bernd Kammer

Weniger Geld zum Frühstück

CDU und SPD wollen wieder positive Schlagzeilen produzieren. Vor der Sommerpause zeigen sie sich großzügig gegenüber Beamten und bei Investitionen.

ndPlusAndreas Fritsche

Wahlversprechen für 800 Millionen

Die Anzeichen für eine Fortsetzung der rot-roten Koalition verdichten sich. Über die Mehrausgaben, die sie ihren Wählern versprochen haben, könnten sich SPD und LINKE schnell einig werden.

Seite 13

Sternmarsch gegen Lehrermangel

Dresden. Mit Sternmarsch, Flashmobs und Kundgebungen wollen Eltern in Sachsen am 8. Juli gegen Lehrermangel und volle Klassen demonstrieren. Geplant sind etwa Aktionen in Dresden, Leipzig, Bautzen und Chemnitz. »Die Eltern sind gegenwärtig nicht zufrieden mit der Situation«, sagte der Vorsitzende des Landeselternrates, Peter Lorenz, am Mittwoch in Dresden. Zwar habe das Kultusministerium erst k...

Gebäude der Uniklinik Jena besetzt

Jena. In der Innenstadt von Jena (Thüringen) haben drei Menschen ein seit Jahren leer stehendes Haus besetzt. Die zwei Männer und eine Frau seien vermummt, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Polizei und Vertreter des Universitätsklinikums Jena, dem das Haus gehört, hätten seit Beginn der Besetzung am Dienstagabend versucht, die Besetzer zum Verlassen des Hauses zu bewegen. Im Mittwochnac...

Dichtung und Wahrheit in Landau

Das Landauer Erdwärmekraftwerk hat wegen der Risse im Boden für viele Diskussionen gesorgt. Der Betreiber will die Anlage im Spätsommer wieder hochfahren. Bei den Behörden gibt es Zweifel.

ndPlusSebastian Haak, Erfurt

Ruhe im Maschinenraum!

Etwa zehn Wochen vor der Landtagswahl in Thüringen versucht Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht einen Befreiungsschlag: Sie entbindet den Skandalminister Jürgen Gnauck von seinem Amt.

Seite 14

Freie Künstler appellieren an Tim Renner

Unmittelbar vor der Klausur des Berliner Senats hat sich die Koalition der Freien Szene mit einem Forderungskatalog an den neuen Kulturstaatssekretär Tim Renner gewandt. Spartenübergreifend seien nach wie vor »Standorte der Kunstproduktion und -präsentation durch Mietpreissteigerungen bedroht oder bereits unmittelbar von Verdrängung betroffen«, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Existenzbe...

H.J.

Ruf des Muezzin

Zu »strahlenden Klangwelten des indonesischen Archipels« bittet Gemilang Ramadhan am 6. Juli im Rahmen der »Nächte des Ramadan« in den Heimathafen Neukölln. Koranverse werden hier bei vorislamischen Schattenspielen rezitiert, der Gebetsruf des Muezzin verwebt sich mit metallischen Gamelanklängen, einem vibrafonähnlichen Schlaginstrument, und meditative Frauengesänge und Tänze verschmelzen zu ei...

Engelstellung unterm Christbaum

In den Christbaum-Kulturen liegen tote Bienen am Boden: »Den Rüssel raus, die Flügel in Engelstellung - das sind typische Vergiftungserscheinungen«, sagt der Präsident des Landesverbands Badischer Imker, Ekkehard Hülsmann. Dabei sollen die Honigbienen doch den begehrten Weißtannenhonig produzieren, ein Markenzeichen des Schwarzwalds. Dafür müssen bestimmte Rindenläuse an den Tannen, die Lachnid...

Lucía Tirado

Zum Schluss das Stück »Mr. Gum und der fettige Ingo«

Alle Welt kennt den Mann mit kahlem Kopf. Damit fühlt er sich gut. Es sei praktisch, sagt er. Doch plötzlich stehen sie da - Bunge und Igel. Letzterer gewann gerade den Wettlauf. Der Theaterregisseur Sascha Bunge, Jahrgang 1969, vergaß bei der Reise nach Würzburg das Rasiergerät. Gerade zurück schwärmt er von der Bahnfahrt, bei der er ungestört arbeiten konnte. Wer mit seinen Gedanken immer auf...

Marcus Meier

Platzangst im Ruhr-Parlament

Weil mutmaßlich drei FDPler im Kreistag Recklinghausen einen Rechtspopulisten ins Ruhrparlament wählten, wird es dort wohl 90 Ausgleichsmandate geben. Auch die rot-grüne Mehrheit wäre dahin.

ndPlusThomas Blum

Ich bin nicht so wie ihr, ich bin ich

Im Internet, diesem wunderbaren Friedhof für überflüssige Informationen, gibt es Diskussionen darüber, ob es sich bei der Motorradlederjacke des jungen Marlon Brando, die er in dem Filmklassiker »The Wild One« (1953, »Der Wilde«) trägt, tatsächlich um das Modell »Perfecto« handelt, das von der Firma Schott hergestellt wurde, einem New Yorker Traditionshaus für Schutzbekleidung, oder vielmehr vo...

Seite 15

Ehrung? Nein danke!

Am gestrigen Mittwoch sollte die deutsch-französische Journalistin und Historikerin Florence Hervé in Düsseldorf das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen werden. Mit dieser Auszeichnung des Bundespräsidenten sollte ihr ehrenamtliches Engagement für Frauenrechte sowie für die deutsch-französische Verständigung gewürdigt werden. In einem Brief an Joachim Gauck begründete Hervé, warum sie die E...

Was soll die Fragerei?

Eigentlich hat ZDF-Reporter Boris Büchler alles richtig gemacht. Als Journalist sollte man in einem Interview vor allem Fragen stellen, die mit einem »W« beginnen: »Was, warum, wieso, weshalb?« Als er am Montag Abend nach dem Achtelfinale der Fußball-WM zwischen Deutschland und Algerien den Fußballspieler Peer Mertesacker interviewen wollte, ging das aber gründlich schief. Auf die Frage: »Was h...

ndPlusJochen Schmidt

Familienmitglieder stören nur

Von 5-3-2 zu 4-3-3, zu Kontern eingeladen, Mittelfeld mit langen Bällen überbrückt. So etwas liest Jochen Schmidt, obwohl im Fernsehen dem Geschehen folgend, am nächsten Tag in der Zeitung. Fußball ist 'ne Wissenschaft.

Hans-Dieter Schütt

Die Frauen und der Porree

Natürlich war früher alles besser. Die Welt erweckte den Eindruck, auf unsere Anweisungen zu hören, sich gemäß unserer Maßgaben zu verändern. Auch der Fußball war einst schöner. Axel Hacke fragt einen Freund nach den Gründen. Der sagt: »Weil wir früher jünger gewesen sind.« So einfach ist das mit der Schwierigkeit, das fortlaufende Leben zu begreifen. Alles war schöner, das Kino, die Friedensfa...

Seite 17

Aktfotografie 1964 bis 2013

»Katja vor schönem alten Eingang« - das Foto des Hallenser Künstlers Karl-Rainer Kuppe (1946-2010) mag Lust machen auf den Band »Aktfotografie klassisch & experimentell 1964-2013«. Herausgeber T. O. Immisch gibt Einblick in das vielfältige Schaffen von 34 ostdeutschen Fotografen. Das reicht vom Aktporträt oder rein formalen Kompositionen bis hin zu erotischen Szenen. Ein schöner Bildband, d...

Sabine Neubert

Versuchtes Credo

Benedikt Dyrlich, 1950 in der Oberlausitz geboren, ist ein deutsch-sorbischer Dichter. Bekannt wurde er 1975 in der DDR mit dem Gedichtband »Grüne Küsse«. Er arbeitete am Sorbischen Volkstheater Bautzen, wurde 1990 SPD-Abgeordneter im Sächsischen Landtag und ist aktiv in der »Sorbischen Volksversammlung«. Seit Jahrzehnten schon engagiert sich Benedikt Dyrlich gegen die Zerstörung gewachsener Si...

Irmtraud Gutschke

Lebenslauf mit Nymphe

Einige Seiten handeln sogar im ND, das sich damals noch in Versalien schrieb. Ein Fotograf Schönfelder, kommt vor, ein Schönfeld hat tatsächlich hier gearbeitet. Wie der Autor, Wolfgang Richter, auch - als Sport-Journalist (nicht wie Thomas aus dem Buch als Bildreporter). Und nun ist er ein Romanautor: Er wollte sein Leben resümieren, aber nicht zu der großen Masse derjenigen zählen, die ihre L...

ndPlusMatthias Biskupek

Das ewig undichte Gedicht

Dichter haben nach Verfertigen eines kurzen Textes oft alle Zeit der Welt, über Poesie nachzudenken. Deshalb schrieb fast jeder Lyriker irgendwann eine Poetik: Wie man Gedichte herstellt, liest, empfindet und weitergibt. Mühen sich Wissenschaftler um Gedichte, ist das oft unfreiwillig komisch: Sie machen eine Nacherzählung des Textes, basteln Fußnoten und berauben das Gedicht damit seines Gehei...

Seite 18
Renate Biehl

FILMSTARTS

Millionen Regie: Fabian Möhrke. Wovon viele Leute träumen, wird für einen zufriedenen Familienvater (Andreas Döhler) zum Trauma. Er hat etliche Millionen im Lotto gewonnen, Frau und Sohn kaufen reichlich ein. Der Gewinner zieht sich zurück, befürchtet eine unangenehme Veränderung seines Familienlebens - sehenswert. Eine ganz ruhige Kugel Regie: Frédéric Berthe. Zwei sympathische ...

ndPlusCaroline M. Buck

Der Überzeugungstäter

Der Vietnam-Krieg? Eine Unternehmung, die schiefging. Ob man daraus Lehren ziehen könne? Nur die, dass manche Unternehmungen glücken und manche eben nicht. Die vietnamesischen Mitarbeiter, die nicht mit dem US-Personal aus Saigon geflogen werden konnten? Schade drum, es waren ein paar gute Leute darunter. Der Irakkrieg? Hätte vielleicht vermieden werden können, wenn ein versuchter Anschlag auf ...

Seite 19
Stephan Fischer

»Der Trainerberuf ist beendet«

An seinem letzten Arbeitstag als Trainer holte Ottmar Hitzfeld (65) die Vergangenheit doch noch ein. Die Niederlage am Dienstag war ähnlich der 1:2-Schlappe des FC Bayern München gegen Manchester United 1999.

ndPlusMaik Rosner, Sao Paulo

Das Konzept heißt Messi

Auch beim Achtelfinalsieg gegen die Schweiz kann Argentinien seinem Favoritenstatus nicht gerecht werden: Die Abhängigkeit vom viermaligen Weltfußballer des Jahres ist zu groß.

Seite 20
ndPlusAlexander Ludewig

Zu viel Herz im Spiel

Ganz Brasilien hofft auf Psychologin Regina Brandão. Sie wurde vor dem Viertelfinale am Freitag gegen Kolumbien ins Trainingscamp der Seleção gerufen. Denn der psychisch labile Zustand der Spieler stehe dem Erfolg im Wege.

Stephan Fischer

Public Viewing to go

Feierabend und Anstoß, jetzt heißt es schnell zu den Freunden, Fußball gucken. Aber nicht zu hastig, um Thomas Müllers Freistoßstolpertrick zu vermeiden. Dann könnte man im Spital landen, so Stephan Fischer.

ndPlusJirka Grahl, Rio de Janeiro

In der Zentrale der Medienguerilla

Viel Platz braucht Brasiliens Revolution nicht. Im ersten Stock eines Eckhauses an der Avenida Pasteur in Rio de Janeiros gutbürgerlichem Stadtteil Botafogo lebt und arbeitet die örtliche Gruppe der Mídia Ninja.