Seite 1

UNTEN LINKS

Ältere Beobachter des politischen Geschehens werden sich vielleicht noch an die FDP erinnern. Die Partei war praktisch zu nichts gut, machte aber immer mal wieder mit Werbung auf sich aufmerksam, die Experten des politischen Marketings als »pfiffig« bezeichneten. Man denkt zurück an Zahlen auf Schuhsohlen oder drollige Parteivorsitzende, die in Wohnmobilen leben oder über Anschlussverwendungen ...

ndPlusRoland Etzel

Kairo und ein wenig Hoffnung

Ob es in Kairo tatsächlich substanziell zur Sache geht oder nicht - die Voraussetzungen für Verhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern waren zuletzt selten besser. Dass sie unabänderlich auf mehr angelegt sein müssen als auf eine Verstetigung der Feuerpause, steht außer Frage, selbst wenn dies den Konfliktparteien nicht zu entlocken sein wird. Dies zu kanalisieren ist Sache der Vermit...

Anschlag auf ISAF-Offiziere

Berlin. Bei einem Anschlag in einem von der britischen Armee geführten Trainingszentrum für afghanische Offiziere nahe Kabul wurde am Dienstagmittag ein Zwei-Sterne-General der USA getötet sowie ein Brigadegeneral der Bundeswehr schwer verletzt. Bei dem Angriff erlitten mindestens 14 ISAF-Soldaten sowie drei afghanische Verletzungen. Das Verteidigungsministerium in Kabul meldete, ein »Ter...

Die Bahn schaufelt ihr Milliardengrab

Viereinhalb Jahre sind seit dem offiziellen Baubeginn des umstrittenen Bahnhofsprojektes Stuttgart 21 vergangen. Am Dienstag liefen nun die Arbeiten an der Baugrube an. Erneut protestierten Hunderte Gegner des Tiefbahnhofs.

Täglich zehn Tonnen Brot für Gaza

Nach vier Wochen Krieg und vollständigem israelischen Abzug aus Gaza besteht erstmals Aussicht auf dauerhafte Waffenruhe. Dies wird international mit Erleichterung aufgenommen.

Seite 2

Eine Milliarde teurer

Der Bund ist an der Finanzierung des Bahnprojekts in Stuttgart beteiligt. Dass der Bau teurer werden wird, ist schon lange klar. Um wie viele Milliarden, da gehen die Gutachten auseinander. Vor allem aber wird darüber gestritten, wer diese Summen zu tragen haben wird. Es ist nicht das erste und nicht das einzige Großvorhaben, bei dem der Bund Geld nachschießen muss. Die größten Baustellen des B...

Marta Popowska. Stuttgart

Stich ins Herz

Einst hörte man die Gegner von Stuttgart 21 sagen: Wenn die Baugrube ausgehoben wird, ist alles vorbei. Doch nun wollen einige weiter protestieren. Noch könne das Bahnprojekt gestoppt werden.

Seite 3

Hunde sind die Ausnahme

Der Blinde und sein Hund: ein Klischee, das so nicht stimmt. Zumindest wenn man die Zahlen betrachtet. Nach Schätzungen des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbands (DBSV) gibt es in Deutschland derzeit zwischen 2000 und 3000 »Führer-HundGespanne«. Das heißt, maximal 3000 Blinde bzw. Sehbehinderte haben einen entsprechend ausgebildeten Vierbeiner an ihrer Seite. Wenn man bedenkt, dass es i...

ndPlusFabian Lambeck

Lucy muss durchhalten

Die Berlinerin Corinna Schneider ist nicht nur blind, sondern auch auf den Rollstuhl angewiesen. Ihr derzeitiger Blindenhund ist alt und bräuchte dringend einen Nachfolger. Doch die Kasse stellt sich quer.

Seite 4
Haidy Damm

Marktlogikkritik

TTIP-Gegner reden viel von den negativen Auswirkungen des Freihandelsabkommens zwischen den USA und Europa: auf Verbraucherschutz, Landwirtschaft, Arbeitnehmerrechte. Weniger häufig ist von den Folgen für Entwicklungsländer die Rede. Diese hat jetzt das deutsche Forum Fairer Handel in den Mittelpunkt seiner Kritik gestellt. Durch den geplanten Zollabbau befürchten Verbandsvertreter einen ...

Fabian Lambeck

Linke Vorlagen

Warum soll man eigentlich die LINKE wählen? Auf Bundesebene wird man wohl noch lange in der Oppositionsrolle verharren müssen, weil potenzielle Koalitionspartner der Partei die Regierungsfähigkeit absprechen. Auf Länderebene ist sie den einen zu regierungsfixiert, den anderen zu regierungsfern oder einfach zu weit unterhalb der Fünf-Prozent-Hürde. Und auch programmatisch scheinen Welten zu lieg...

ndPlusUwe Kalbe

Irrlichtern mit Rechts

Anton Hofreiter, Fraktionschef der Grünen, der irgendwo auf dem steinigen Weg in den Bundestag den Ruf eines linken Politikers aufgesammelt hat, bricht soeben einen Streit mit der Linkspartei vom Zaun, bei dem er sich der Zustimmung auch noch des rechtesten aller rechten Abgeordneten des Hohen Hauses sicher sein dürfte. Denn er wiederholt dabei den Vorwurf an die LINKE, diese betreibe eine kraw...

ndPlusVelten Schäfer

Der Ruchlose

Es gab einen Moment im Leben des Roland Koch, als sich gerade seine Gegner sicher waren, dass dem damals jungen Mann Großes bevorstehe. Das war Anfang 1999, als CDU und CSU Unterschriften gegen die doppelte Staatsbürgerschaft sammelten. Die Aktion, die gemeinhin als Unterschreiben »gegen Ausländer« wahrgenommen wurde, polarisierte vor allem im hessischen Landtagswahlkampf dermaßen, dass Koch ta...

Sturmvögel des Krieges
ndPlusGerhard Armanski

Sturmvögel des Krieges

Krieg hat leider Konjunktur, real und mental. Umfangreich ist publizistisch und öffentlich der Urkatastrophe des vergangenen Jahrhunderts, des Ersten Weltkriegs, gedacht worden. So auch dieser Tage in Belgien, wo unter anderem Bundespräsident Joachim Gauck anwesend war. »Der Mann, der die Deutschen ändern will«, schrieb die »Zeit« am 31. Juli dieses Jahres über ihn. Dortselbst äußerte man sich ...

Seite 5
Olaf Standke

Die atomare Bedrohung

Am Morgen des 6. August 1945 warf die B-29-Superfortress Nr. 82 der US-amerikanischen Luftwaffe die drei Meter lange und vier Tonnen schwere Uranbombe »Little Boy« (Sprengkraft 12 500 Tonnen TNT) auf Hiroshima, die erste Atomwaffe der Geschichte. In Sekundenbruchteilen verwandelten die gigantische Nuklearexplosion und die unmittelbar folgenden Feuerwellen die japanische Stadt mit ihren 250 000 ...

Reiner Braun, Hiroshima

Der Appell aus Hiroshima

Aus Anlass des 69. Jahrestags des Abwurfs der ersten Atombombe treffen sich in der japanischen Opferstadt Hiroshima Teilnehmer aus aller Welt zu einer internationalen Friedenskonferenz.

ndPlusSebastian Maslow, Tokio

Japans Abkehr vom Pazifismus

Tokios konservativer Regierungschef Abe will die Sicherheitspolitik des Landes radikal ändern und lässt dazu die Nachkriegsverfassung neu interpretieren. Kritiker fürchten um Japans Pazifismus.

Seite 6

Militärs sehen sich in der Offensive

In den ostukrainischen Großstädten Lugansk und Donezk spitzte sich die Lage am Dienstag weiter zu. Die Streitkräfte der Kiewer Regierung bereiten sich nach Angaben Andrej Lyssenkos, Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates, auf die Einnahme beider Städte vor.

Bernhard Clasen, Kiew

»Feuerwerk« in Kiew wie in Donezk

Anhaltender Bürgerkrieg im Donbass, westliche Sanktionen gegen Russland, russischer Truppenaufmarsch an der Grenze zum Nachbarland - die Krise um die Ukraine hat sich weit über ihren Ausgangsort ausgebreitet.

Keine Zeit für Hiobsbotschaften

Reinhard Pätz ist Geschäftsführer des ostdeutschen Zweigs des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA Ost). Mit ihm sprach Simon Poelchau über die Auswirkungen der Sanktionen gegen Russland.

Seite 7
Reiner Oschmann

Des Königreiches Reiche werden - reicher

In keinem der 34 Länder der OECD ist die soziale und finanzielle Schere in den vergangenen 40 Jahren so weit auseinandergegangen wie in Großbritannien. Das liegt auch am Vermögenszuwachs der Reichen.

ndPlusOliver Eberhardt, Tel Aviv

Sieglos in der Sackgasse

Im Gaza-Streifen hat am Dienstag erneut eine Waffenruhe begonnen; die Konfliktparteien wollen nun doch drei Tage lang in Kairo verhandeln. Doch die Gespräche werden schwierig.

Seite 8
ndPlusRené Heilig

Lieferung der Ceska weiter ungeklärt

Wie gelangte die Ceska-Pistole, mit der neun der zehn Opfer des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) umgebracht wurden, zu den Neonazi-Terroristen? Die Frage ist von den Ermittlern nicht ausreichend beantwortet worden. Nun müht sich das Münchner Oberlandesgericht (OLG). Der Angeklagte Carsten Schultze hatte gestanden, dass er die Waffe im Auftrag des ebenfalls angeklagten Ralf Wohlleben im...

Ein 100-Millionen-Handschlag

Der Richter im Bestechungsprozess gegen den Formel-1-Chef begründet sehr ausführlich die Entscheidung zur Einstellung des Verfahrens.

Seite 9

Demonstration für Flüchtling vom Oplatz

Für den von Abschiebung bedrohten Flüchtling Badra Ali Diarra sind am Dienstag 60 Menschen in Berlin auf die Straße gegangen. Diarra engagierte sich auf dem lange von Flüchtlingen besetzten Oranienplatz.

Grüne will Tierversuche abschaffen

Mäuse, Ratten und Zebrafische im Dienste der Wissenschaft? Die Grünen-Abgeordnete Claudia Hämmerling lehnt Tier-Experimente ab. Es müsse anders geforscht werden, fordert sie.

Andreas Fritsche

Rote Romantik

Über Sinn und Unsinn von Wahlwerbung lässt sich streiten. Nicht nur, dass unklar ist, ob die Botschaften der Parteien bei den Bürgern auch so wirken, wie es sich Politiker und Werbefachleute vorher ausgedacht haben.

Seite 10

»Keine Sau braucht die FDP«

Potsdam. Mit einer selbstironischen Kampagne wirbt die Brandenburger FDP um Stimmen für die Landtagswahl am 14. September. »Keine Sau braucht die FDP!«, steht auf einem halben Dutzend gelber Großplakate in Potsdam. Wer in der Geschäftsstelle nach den Hintergründen fragen will, landet beim Anrufbeantworter und hört den gleichen Spruch. Verwiesen wird auf eine Pressekonferenz am Donnerstag. Dann ...

Gewässer trüben Badespaß nur selten

Egal ob Müggel-, Wandlitz- oder wie auf dem Foto am Schlachtensee in Steglitz-Zehlendorf: Im Sommer zieht es die Berliner und Brandenburger ans Wasser. Neben den Freibädern gibt es 288 offizielle Badestellen, 250 in Brandenburg, 38 in Berlin. Diese entsprechen der EU-Badegewässerrichtlinie. An den ausgewiesenen Stellen nehmen die Landesbehörden regelmäßig Wasserproben und untersuchen sie auf Kr...

Möbelboss verzichtet auf Landeplatz

Stahnsdorf. Nach Protesten einer Fluglärminitiative und zahlreicher Bürger verzichtet der Möbelunternehmer Kurt Krieger auf seinen Hubschrauberlandeplatz in Stahnsdorf (Potsdam-Mittelmark). Die Krieger Grundstück GmbH habe schriftlich erklärt, dass sie ihren Antrag für einen Dauerbetrieb des Landeplatzes im Ortsteil Güterfelde nicht weiter verfolge, teilte die Gemeinde am Dienstag mit. Als Grun...

ndPlusAndreas Fritsche

Wahlkampf mit rotem Himmel

Mit 1,1 Millionen Wahlzeitungen und 34 300 Plakaten wirbt die LINKE um Stimmen. Es geht ihr um gute Löhne und gute Bildung - und darum, Aufmerksamkeit zu erregen.

Seite 11

Atlantis im Schwanenteich

Rostock. Versunken im Namen der Kunst: die Installation »Atlantis« im Schwanenteich vor der Kunsthalle Rostock (Mecklenburg-Vorpommern). Das Werk von Tea Mäkkipää ist Teil der Ausstellung »Nature und More« mit zeitgenössischer finnischer Kunst, die noch bis zum 14. September in Rostock zu sehen ist. Die Kunsthalle der Stadt ist sowohl ein Museum als auch ein Ausstellungszentrum für wechselnde A...

Flächenfraß im Nordosten verlangsamt

Schwerin. Trotz sinkender Einwohnerzahl dehnt sich in Mecklenburg-Vorpommern die Siedlungs- und Verkehrsfläche aus. Allerdings verlangsamte sich die Zunahme 2013 auf den bisher niedrigsten Wert von 2,1 Hektar pro Tag, wie aus einem am Dienstag veröffentlichten Bericht des Statistischen Amtes in Schwerin hervorgeht. Vor wenigen Jahren waren es noch rund sieben Hektar. In ganz Deutschland w...

Programm für Aussteiger aus rechter Szene

Magdeburg. In Sachsen-Anhalt ist ein Programm für Aussteiger aus der rechten Szene angelaufen. Das Programm mit dem Titel »Extra (Extremismus-Ausstieg)« solle Männer und Frauen ermutigen, sich von ihren rechtsextremistischen Ideologien und Lebenswelten zu lösen, teilte das Innenministerium am Dienstag in Magdeburg mit. Für Ausstiegswillige gebe es eine 24-Stunden-Hotline, eine Mail-Adresse und ...

Ohrfeige für Thüringens CDU

Seit Jahren wird in Thüringen über das Landeserziehungsgeld gestritten. Das Land zahlt es vor allem Eltern, die ihre Kinder nicht in Kitas bringen. Nun erhielten die Kritiker Unterstützung vom Rechnungshof.

ndPlusRudolf Stumberger

Stacheln am Stacchus

Es ist paradox: Im reichen München gibt es rund 70 000 Menschen, die von Hartz IV leben müssen. Die Zahl ist seit Jahren relativ konstant, doch zu den Montagsdemos kommen nur noch wenige.

Seite 12

Gefährliche Sandmücke entdeckt

Frankfurt am Main. Wissenschaftler haben erstmals in Hessen eine blutsaugende Sandmücken-Art entdeckt, die potenzieller Träger der Infektionskrankheit Leishmaniose ist. Der Fund sei der bisher nördlichste weltweit, erklärte der Parasitologe Sven Klimpel am Montag in Frankfurt am Main. Die beigefarbenen Mücken seien nur wenige Millimeter groß und liebten die Wärme. Ihre Hauptverbreitungsgebiete ...

ndPlusJens Albes, Mainz

Priester geben Amt auf - wegen Zölibats

Fünf katholische Priester haben im Bistum Trier in den vergangenen eineinhalb Jahren ihr Amt wegen des Zölibats aufgegeben. Allein in diesem Jahr seien es drei gewesen, sagte Bistumssprecher André Uzulis der dpa. »Sie wollten nicht mehr zölibatär leben.« Diese Häufung sei Zufall. In mindestens einem Fall sei es nicht um die Beziehung zu einer Frau, sondern zu einem Mann gegangen. Ein anderer de...

Zilles Zweifel im Alter - eine Biografie

Eine bisher unveröffentlichte frühe Biografie des Berliner Zeichners Heinrich Zille (1858-1929) wirft einen Blick auf die Selbstzweifel Zilles im Alter und seine stillschweigende Zustimmung zur um sich greifenden »Vermarktung« des »Zille-Milljöhs«. Die von der Berliner Akademie der Künste herausgegebene Literaturzeitschrift »Sinn und Form« publiziert in ihrer jüngsten Ausgabe (4/2014) Auszüge a...

ndPlusPetra Buch, Halle

Akrobatik bei 15 000 Volt

Es ist ein Knochenjob, bei Wind und Wetter - nicht jeder ist für den Beruf des Elektroanlagenmonteurs geeignet. Dabei sind diese Spezialisten gefragt. In Halle-Ammendorf gibt es ein Ausbildungszentrum.

Volkmar Draeger

Bilder düsterer Desaster

Jede Zeit hat ihre Desaster. Großen Künstlern ist es gegeben, sie in Bilder zu schlagen. Meisterhaft gelang dies Francisco Goya in mehreren Zyklen von Aquatinta-Radierungen. Sind seine 80 »Caprichos« anklagende Sittenbilder, halten die 82 Blätter der »Desastres de la Guerra« Kriegselend fest. Die »Pinturas negras« schließlich, späte Wandmalereien, sind eine Mischung aus düsteren Endzeitphantasi...

Michael Scheuermann

Ein Ausflugsdampfer auf Landgang

Die »Sankt Nikolaus« war eine Institution: 46 Jahre lang drehte das Schiff von Frühjahr bis Oktober auf dem Schluchsee im Schwarzwald seine Runden. Nun beginnt ein zweites Leben in Berlin.

Seite 13
Marion Pietrzok

Morgens sind einige Rekruten bereits grün

Der Erste Weltkrieg 1914-1918 ist das Thema eines Bilderzyklus von Ralf Scherfose. Gemälde über den ersten industriell geführten Krieg, in dem teils bis dahin unbekannte Kampfmittel wie Maschinengewehre, Flammenwerfer, Panzer und Giftgas eingesetzt wurden, der Krieg, der schließlich mehr als drei Viertel der Weltbevölkerung in Mitleidenschaft zog, der nie dagewesene Gewalt und Grauen mit sich b...

Seite 14

Eröffnung im Oktober

Die Sanierung des Potsdamer Filmmuseums ist abgeschlossen. Ab 25. Oktober soll das Haus den Gästen wieder offenstehen. Zur Eröffnung ist eine Schau über die Abenteuer des jungen Marco Polo neben der ständigen Ausstellung »Traumfabrik. 100 Jahre Film in Babelsberg« geplant. Das bereits 1981 gegründete Museum war fast eineinhalb Jahre wegen Sanierungen geschlossen. Vor knapp zwei Wochen hatte die...

Unterschriften ohne Wirkung

Der Magistrat der Stadt Bad Hersfeld hält an der Kündigung von Festivalleiter Holk Freytag fest. Das Gremium habe sich in seiner Sitzung am Montagabend nicht mit der Kündigung des 70-jährigen Intendanten befasst, teilte Bürgermeister Thomas Fehling (FDP) am Dienstag mit. Trotzdem habe er den Stadträten die Unterschriften für ein Verbleiben Freytags zur Verfügung gestellt, sagte Fehling: »Die vi...

Jagd auf die Leoparden

Am heutigen Mittwoch beginnt das 67. Internationale Filmfestival von Locarno. Das Festival am Schweizer Ufer des Lago Maggiore zeigt bis zum 16. August mehr als 250 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme. Zur Auftaktgala auf der Piazza Grande werden mehr als 8000 Besucher erwartet. Die Freiluftaufführungen auf der Piazza Grande sind das A und O des nach Cannes, Berlin und Venedig an vierter Stelle s...

ndPlusHarald Loch

Sommer mit Montaigne

Die Frage »wie soll ich leben«, ist für die heiße Jahreszeit womöglich schnell beantwortet: Wasser und Sonne genießen. Antoine Compagnon, Literaturwissenschaftler am Collège de France und der Columbia University in New York, hat zu seinen Landsleuten am Strand über France Inter einen Sommer lang über die »Essais« von Montaigne gesprochen. Daraus wurde ein Buch, das monatelang auf Platz 1 der fr...

Gunnar Decker

Des Lebens Übermut

Es gibt eine Poesie des einfachen Lebens, die schwierig zu erklären ist. Volker Koepp zeigt sie uns in seinem Zyklus von sieben Filmen über Wittstock, entstanden zwischen 1974 bis 1997. Zwischenzeitlich schien sie fast schon erloschen, der forsche Arbeiterton (Wer kann uns schon?) echter Lebensangst gewichen, der aufrechte Gang gegen den geduckten getauscht. Aber die Poesie des einfachen ...

Seite 15
ndPlusRobert Schmidt

Sehen ist das neue Hören

Radio bleibt das Medium Nummer eins in Frankreich. Das dürfte vor allem an den unbedarften Umgang mit Bewegtbildern gehen, denn im Gegensatz zur deutschen Radiolandschaft setzt man in Frankreich auf Videoaufzeichnungen.

Der Bildschirm ist die neue »Bild«

Der Medienkonzern Axel Springer will sein Digitalgeschäft im Ausland weiter ausbauen. Die Finanzspielräume seien komfortabel genug, um im englischsprachigen Raum auch in digitalen Journalismus zu investieren, sagte Vorstandschef Mathias Döpfner am Dienstag. Konkrete Pläne dafür gebe es aber noch nicht. Für das erste Halbjahr weist der Konzern einen Gesamterlös von rund 1,4 Milliarden Euro aus -...

Seite 16

Bankenkrise: Portugal will harte Strafen

Lissabon. Nach der milliardenschweren Rettung der portugiesischen Banco Espírito Santo (BES) hat die Regierung in Lissabon »harte Strafen« für die Verantwortlichen der Krise gefordert. »Es muss da eine Untersuchung geben« und »die Verantwortlichkeiten müssen festgestellt werden«, hob Portugals Finanzministerin Maria Luis Albuquerque hervor. Die Probleme kosteten die französische Großbank Crédit...

ndPlusRainer Balcerowiak

Alternative zur reinen Marktlogik

Verhaltene Zufriedenheit über die eigenen Zahlen und harsche Kritik am geplanten Freihandelsabkommen TTIP standen im Mittelpunkt der Jahrespressekonferenz des Forums Fairer Handel.

ndPlusSteffen Schmidt

Streit um Giftspuren in der Kabinenluft

Eine vor wenigen Tagen veröffentlichte Studie zum Fall des 2012 verstorbenen britischen Piloten Richard Westgate lässt die Debatte um das sogenannte Aerotoxische Syndrom wiederaufleben.

Seite 17
ndPlusRobert Schmidt, Lyon

Hauptsache qualifiziert

In Frankreich soll die 2006 per Gesetz beschlossene anonyme Bewerbung endlich verpflichtend werden. Doch selbst die Benachteiligten sind skeptisch.

Werner Birnstiel

Chinas Entwicklungsstrategie wandelt sich

Chinas Führung macht sich mehr Gedanken über die Entwicklung der Regionen jenseits der großen Wirtschaftsmetropolen. Auch Privatbanken und Kleinunternehmen sollen hierbei helfen.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Deutsche Mineralien vor Madagaskar

Seltene Rohstoffe sind teuer und werden oft in sogenannten Risiko-Staaten gefördert. In Zukunft will Deutschland Erze und Mineralien daher lieber am Meeresboden abbauen - im Indischen Ozean.

Seite 18

Militärstützpunkt Büchel blockiert

Büchel. Friedensaktivisten haben am Dienstag die Tore zum Bundeswehr-Fliegerhorst Büchel in der Eifel blockiert. Etwa 30 Demonstranten versperrten in einer Sitzblockade die drei asphaltierten Wege zu dem Militärflugplatz. Der Fliegerhorst gilt als einziger Standort in Deutschland, an dem US-Atomwaffen lagern. »Schon die Existenz von Nuklearwaffen ist unverantwortlich, da hierdurch die Lebensgru...

Folge 56: CARE REVOLUTION (engl.; lat., die)

Während einige orthodoxe Linke immer noch hilflos auf »den Arbeiter« als das möglicherweise revolutionäre Subjekt schielen, rufen Feministinnen schon mal die Care-Revolution aus. Die oft unbezahlte und meist von Frauen geleistete Sorgearbeit - also von Kindererziehung über das Kochen bis hin zur »sexuellen Wartung der Lohnverdiener« (Silvia Federici) - übertrifft laut einer Studie des Bundesfam...

ndPlusPeter Nowak

Kein Gott, kein Staat, kein Chef

Politaktivisten schauen bei einem Besuch in Paris gern beim Alt-Anarchisten Lucio Urtubia vorbei. In dieser Ecke ist die revolutionäre Geschichte der Stadt noch gegenwärtig. Doch wie lange noch?

Anja Krüger

»Wir können miteinander leben«

Wer ist schuld? Wer leidet mehr? Darüber wollen die Jugendlichen aus Israel und Palästina sprechen. Bei einem Seminar lernen sie, dass das nicht hilft. Sie müssen die Seite wechseln. Mitten im Gazakrieg.

Seite 19
ndPlusFrank Hellmann, Frankfurt am Main

Wo der Irrsinn regiert

Fast 1,6 Milliarden Euro gaben die fünf besten Fußballligen in diesem Sommer schon für Spielertransfers aus. Große Klubs, Scheichs, Oligarchen und clevere Spieleragenten treiben die Preise in die Höhe.

Stephan Fischer

Das Ende der Rundumbetreuung

Die Polizei in NRW wird zu oft beim Fußball eingesetzt. »Das kann ich dem Steuerzahler nicht mehr vermitteln«, konstatiert Innenminister Jäger und startet in die neue Saison - mit weniger Polizei.

Seite 20

Verheerender Waldbrand in Schweden

Sala. Der verheerendste Waldbrand in Schwedens jüngerer Geschichte hat sich in rasendem Tempo ausgebreitet. »Wir haben den Brand immer noch nicht unter Kontrolle«, sagte der Vorsteher der mittelschwedischen Provinz Västmanland, Ingemar Skogö, am Dienstag. Es gab einen ersten Toten: Die Leiche eines 30-Jährigen wurde kurz nach Mitternacht an einer Straße entdeckt. Das riesige Feuer tobt se...

Ebola in Afrika nicht zu stoppen

100 Millionen Dollar kündigte die WHO für den Kampf gegen Ebola an - nun folgen 200 Millionen Dollar der Weltbank. Von der Epidemie ist jetzt auch Nigeria betroffen.

Seite 21

Knöllchen statt Ansichtskarten

Auch in diesem Jahr warten auf Tausende deutsche Urlauber, die mit dem Auto im EU-Ausland unterwegs sind, unliebsame Überraschungen - nämlich von den Behörden Knöllchen - statt Ansichtskarten.

Seite 22

Künftig höhere Zuschüsse - auch bei Umzug gibt es Geld

Ich habe gehört, dass es künftig höhere Zuschüsse bei Umbauten von Wohnungen für Pflegebedürftige gibt. Auch kann es für den Umzug des Pflegebedürftigen ins Erdgeschoss Geld geben. Können Sie hierzu nähere Informationen geben? Elisabeth W. Berlin Es ist richtig, was Sie da gehört haben. Ab Januar 2015 soll es im Rahmen der Pflegereform laut Gesetzentwurf der Bundesregierung 4000 Euro fü...

Seite 23

Überwachung der Mitarbeiter

 Chefs dürfen E-Mails lesen, Chat-Protokolle und Browser-Verläufe nachvollziehen und auch verlangen, dass Raucherpausen protokolliert werden. Die Videoüberwachung oder das Abhören von Telefonaten sind dagegen gesetzlich verboten.  »Wenn die private Nutzung des Arbeitscomputers im Unternehmen verboten ist, so darf der Arbeitgeber im Grunde alles kon-trollieren: E-Mails, Bro...

Seite 24

Unwirksame Kündigung

Vereinbarungsgemäß besuchte die Vermieterin den Mieter im Einfamilienhaus. Sie wollte neu installierte Rauchmelder ansehen - und inspizierte gleich das ganze Haus, auch Zimmer ohne Rauchmelder.

Differenzierte Kostenverteilung

Wird eine Fassade eines Gebäudes wärmegedämmt, dürfen die Kosten hierfür nicht auf die Mieter gemäß §§ 559 BGB ff. abgewälzt werden, deren Wohnungen nicht mit einer Zentralheizung beheizt werden.

So bleibt's kühl in den vier Wänden

Sehnsucht nach dem Sommer - doch ist er da, stöhnen die Menschen unter der Hitze. Tatsächlich kann die sommerliche Wärme ziemlichen Stress für den Organismus bedeuten, vor allem wenn die Wohnung richtig aufgeheizt ist.

Risiken und Nebenwirkungen

In beliebten Vierteln vieler Großstädte wird bezahlbarer Wohnraum rar. Die Politik will gegensteuern - es bleiben Risiken und Nebenwirkungen.

Seite 25

Online-Rechner für Strombedarf

Auf dem Dach eine Photovoltaikanlage, dazu ein kleiner Batteriespeicher im Haus - mehr braucht man nicht, um seinen Strombedarf überwiegend selbst und klimaschonend zu decken.

Auf die Tücken achten

Wer beim Bau seines Eigenheims sparen will, kann mit Gleichgesinnten eine Bauherrengemeinschaft bilden, wie die Notarkammer Berlin mitteilt und zugleich auf Tücken aufmerksam macht.

Bäume als Problemauslöser

Laut aktuellen Statistiken sind 31 Prozent der deutschen Landesfläche bewaldet - Fichte, Kiefer, Buche, Eiche, Birke. Welche Konsequenzen ergeben sich, wenn Bäume vor Häusern oder in Kleingärten stehen?

Seite 26

Eltern dürfen Kinder heimholen

Paare, die sich mit Hilfe einer ausländischen Leihmutter ihren Kinderwunsch erfüllen wollen, erhielten rechtliche Unterstützung vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EuGH).

Meine Kinder, deine Kinder, unsere Kinder

Das »klassische« Familienmodell Vater, Mutter, gemeinsames Kind ist in der heutigen modernen Gesellschaft nicht mehr die Norm. Welche Vorsorgestrategie ist für neue Familienformen die richtige?

Seite 27

Unkündbar

Sparkassen dürfen Girokonten von Kunden grundsätzlich nicht kündigen. Eine anderslautende Klausel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Sparkassen sei unwirksam. Das Oberlandesgericht Nürnberg (Az. 3 U 2038/13) urteilte am 29. April 2014, die Klausel verstoße gegen das gesetzliche Transparenzgebot, weil sie Bankkunden unangemessen benachteilige. Das Gericht wies damit die Berufung gegen e...

Vorsicht bei Versicherung

Viele junge Menschen müssen sich in diesen Tagen nicht nur mit ihrem Ausbildungsvertrag beschäftigen, sondern auch mit ihrem Versicherungsschutz.

Kreditbearbeitungsgebühren sind unzulässig

Banken und Sparkassen dürfen für Verbraucherkredite keine Bearbeitungsgebühren verlangen. Der Bundesgerichtshof (BGH) entschied das in zwei Grundsatzurteilen über die Gschäftsgebahren der Postbank und der National-Bank.

Hermannus Pfeiffer

Ehrlich währt am längsten

Beim Abschluss einer Versicherung, auch einer Berufsunfähigkeitsversicherung, ist selbst dem besten Berater zu misstrauen. Die geplante Offenlegung der Provisionen für den Vertrieb wurde gekippt.

Seite 28

Versteckte Gefahren

Die Produktprüfer von DEKRA warnen vor dem sorglosen Umgang mit Billigspielzeug, wie es von fliegenden Händlern in Urlaubsländern angeboten wird.

Online-Anbieter missachtet Button-Lösung

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt (vzsa) warnt: Wieder missachtet ein Online-Anbieter die vorgeschriebene Button-Lösung. Daher sind Forderungen von Routenplaner- und Rezepte-Portalen unberechtigt!

Wenn Kinder Freunde in den Urlaub mitnehmen

Familienurlaube sind der unterschiedlichen Interssen wegen oft anstrengend: Nicht immer finden die Kinder am Urlaubsort Anschluss. Warum also nicht eine Freundin oder einen Freund mit in den Urlaub nehmen?