Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

UNTEN LINKS

Heute hält jeder jeden auf einem Foto fest. Drei Viertel aller Haushalte besitzen mehrere Digitalkameras, und man möchte nicht wirklich wissen, was da alles abgelichtet und danach nie wieder angeschaut wird - es sei denn, man trifft Altkanzler Gerhard Schröder im Spreewald beim Radfahren, so ein Bild wird schon mal herumgezeigt. Während die Bevölkerung mit einer Scheindebatte um ein paar lächer...

Klaus Joachim Herrmann

Freies Geleit

Die beste Lösung für den russischen Konvoi wäre dessen schnellstmögliche Abfertigung an der ukrainischen Grenze und freies Geleit in das Kampfgebiet Donbass. Dann wäre er an diesem Donnerstag in Lugansk, wo 250 000 Menschen seit fast zwei Wochen ohne Wasser und Strom sind. Zum demonstrativen russischen guten Willen käme der ukrainische. Denn das sollte Konsens sein: Wer Hilfe zum Überleben benö...

Die Hölle in Gottes Namen

Sie ziehen gegen ihrer Ansicht nach »Ungläubige« zu Felde, zu ihren erklärten Feinden gehören Juden und Christen, Minderheiten und Muslime. Wo immer sie auftauchen verwandelt sich die Welt in eine Hölle in Gottes Namen.

Seite 2
Hannes Bode

Erfundene Tradition

Die einen wollen die Macht im Nationalstaat, für die anderen ist der zum Terror gesteigerte Kampf Selbstzweck geworden. Islamismus hat viele Facetten.

Seite 3
ndPlusMartin Ling

Boko Haram steht nicht allein

Der Rachefeldzug der Islamisten gegen Staat und Gesellschaft, ausgelöst durch die Liquidierung der Führungskader um den Sektengründer Mohammed Yusuf durch Polizeibeamte im Sommer 2009, setzte eine kaum vorstellbare Gewaltspirale in Gang.

Irina Wolkowa, Moskau

Späte Radikalisierung des Kaukasus

Die religiöse Radikalisierung der Tschetschenen kam in der Zeit der Perestroika vor allem aus Saudi-Arabien und den Golfstaaten.

Imad Mustafa

Islamischer Staat auf Beutezug

Nicht zufällig hat der Islamische Staat (IS) in Irak und Syrien zuerst Gas- und Ölfelder und erst dann Städte erobert.

Seite 4
ndPlusSimon Poelchau

Zu früh gefreut

0,8 Prozent betrug die Inflationsrate im Juli, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Das ist die niedrigste Teuerungsrate seit viereinhalb Jahren. Doch ist das ein Grund zur Freude? Zumindest ist der Anstieg der Energiepreise gestoppt - Mineralölprodukte wurden um fast vier Prozent billiger - und im Supermarkt sind Obst und Gemüse merklich günstiger geworden. Spitzenreiter...

Olaf Standke

Dumme Kriege

Nun sind es schon 1000 US-amerikanische Soldaten, die Präsident Barak Obama nach Irak geschickt hat. Auch die jüngste Entsendung läuft unter der Überschrift: Militärberater. Das Weiße Haus nutzt jede Gelegenheit, um zu betonen, dass man auf keinen Fall an Bodentruppen denke. »Ich lehne nicht alle Kriege ab. Was ich ablehne, ist ein dummer Krieg. Was ich ablehne, ist ein unüberlegter Krieg.« So ...

ndPlusRené Heilig

Syriens Sarin ist Geschichte

Aus dem Mittelmeer kommt eine erlösende Nachricht: Syriens Kampfstoff Sarin ist vernichtet. Die Experten auf dem US-Spezialschiff »Cape Ray« haben ganze Arbeit geleistet. 581 Tonnen Tod - und damit hoffentlich das gesamte Sarin aus Syrien - wurden zu harmlosem Abfall verwässert. Viele haben ihren Anteil daran. Die USA, Russland und China waren maßgeblich an der C-Waffen-Entschärfungsaktio...

ndPlusStephan Fischer

Nicht gläsern

Daniel Düngel (38) ist ein Kind des Ruhrpotts, er wurde in Oberhausen geboren. Und er ist seit 2009 Mitglied der Piratenpartei. Diese zog 2012 mit 7,8 Prozent der Zweitstimmen in den Düsseldorfer Landtag ein, über die Landesliste wurde Düngel, der fast elf Prozent der Erststimmen in seinem Wahlkreis Oberhausen erreichte, Landtagsabgeordneter in Nordrhein-Westfalen. Nach der Wahl wurde er zum vi...

Fabio de Masi

Goodbye Troika?

Die Troika aus EU-Kommission, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF) regiert die Eurozone. Sie ist das »McKinsey der Staaten« und wurde gerufen, um einen hässlichen Job zu verrichten. Sie hat die Eurozone in die tiefste Depression der Nachkriegszeit geführt. Die Schuldenquote (Staatsschulden zur Wirtschaftskraft) in Krisenstaaten wie Griechenland ist explod...

Seite 5
Uwe Kalbe

Rente und Rente ist zweierlei

Es klingt wie neue Entschlossenheit, wenn Bundeskanzlerin Merkel die Rentenangleichung Ost-West im Jahr 2020 ankündigt. Doch was darf man darunter verstehen?

ndPlusTom Strohschneider

Wenn Merkel Rentnerin ist

Die Kanzlerin der Bundesrepublik heißt Angela Merkel. Man muss das noch einmal kurz in Erinnerung rufen - denn die CDU-Vorsitzende ist in Urlaub. Jedenfalls war sie es. Ukrainekrise, Streit um Waffenhilfe, Nahostkonflikt: Man hat länger von Merkel nicht viel gehört, es hieß, sie wolle »auch dieses Jahr wieder einige Tage ausspannen«. Nun hat sich die Kanzlerin zu Wort gemeldet, und man er...

Hendrik Lasch, Dresden

Rot-Rot-Grün in Dresden ist besiegelt

Dresden wird demnächst von einer rot-rot-grünen Mehrheit regiert. Dass es eine »Gestaltungsmehrheit jenseits der CDU« gebe, habe »Signalwirkung über die Stadtgrenzen hinaus«, sagt Linksfraktionschef Schollbach.

Seite 6
Sebastian Haak, Suhl

Die Freiheit, die sie meinen

200 Flüchtlinge aus Syrien und vor allem aus Eritrea sind seit einigen Wochen in Suhl untergebracht. Die NPD möchte daraus politisches Kapital schlagen. Die ersten Attacken gab es schon.

Seite 7

Hillary Clinton möchte Obama umarmen

Mit jedem Interview scheint Hillary Clinton ein Stück näher an den Wahlkampf zu rücken. Nun rudert sie nach Äußerungen über den Präsidenten zurück. Ihn bräuchte sie bei einer Kandidatur besonders.

ndPlusJan Keetman

Waffenfrage ist keine Gretchenfrage

Waffenlieferungen für die kurdischen Regionalregierung in Erbil? Derzeit dreht sich die Irak-Debatte vor allem um das Problem der Bewaffnung gegen die Terroristen. Es gibt wichtige weitere Aspekte.

Seite 8
Thomas Roser, Bukarest

Deutschstämmiger kandidiert

Dem Favoriten bei Rumäniens Präsidentenwahl, Victor Ponta, steht der deutschstämmige Klaus Johannis gegenüber. Noch-Staatschef Basescu wettert gegen beide.

ndPlusRalf Streck, San Sebastián

Rekordsturm auf Spanien

Zahlreiche Flüchtlinge versuchen derzeit die gefährliche Überfahrt von Marokko nach Spanien. Fast 1000 Flüchtlinge wurden auf See gerettet. Sie versuchten, mit »Spielzeugbooten« die Meerenge von Gibraltar zu überqueren.

Seite 9

Spritpreise drücken Inflationsrate

Wiesbaden. Sinkende Preise für Heizöl und Sprit haben die Inflation in Deutschland im Juli auf den niedrigsten Stand seit fast viereinhalb Jahren gedrückt. Die jährliche Teuerungsrate rutschte auf 0,8 Prozent ab, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Einen niedrigeren Wert gab es zuletzt im Februar 2010 mit 0,5 Prozent. Im Juni 2014 hatte die Teuerungsrate noch bei 1,0 Prozent g...

ndPlusSimon Poelchau

Lieber teilen als besitzen

»Shared Mobility« heißt das neue Zauberwort in der Verkehrbranche. Die Unternehmensberater von Roland Berger versprechen Wachstumsraten von bis zu 35 Prozent.

Benjamin Beutler

Lateinamerika auf keynesianischem Pfad

Einen leichten Wachstumsdämpfer verzeichnen Lateinamerika und die Karibik. Doch die Region ist laut UN-Wirtschaftsexperten wirtschaftlich stabiler als früher.

Seite 10
Andrea Tebart

Man ist, was man isst

Vernünftige Ernährung fängt im Mutterleib an. Sie stellt auch für die mentale Entwicklung von Kindern die Weichen, haben norwegische und australische Forscher jetzt herausgefunden.

ndPlusIrmtraud Gutschke

Eine »maßgeschneiderte« Impfung

Frühere Skepsis mag ihn mit vielen Lesern verbinden: Der spanische Arzt Dr. Manuel Mateu i Ratera hätte sich nach schulmedizinischer Universitätsausbildung und Praxis womöglich nie für Homöopathie interessiert, wenn er sich bezüglich einer immer wiederkehrenden Angina seines zweijährigen Sohnes nicht so hilflos gefühlt hätte. Antibiotika waren in beträchtlicher Menge verabreicht worden, aber im...

Seite 11

Vandalismus geht zurück

Die Vandalismusschäden in Berlin sind auf ihrem niedrigsten Stand seit fast 20 Jahren. Das ergab eine aktuelle Auswertung von Erhebungen, die der Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. seit 1997 durchführt.

ndPlusMartin Kröger

Alles so schön sauber

Der Verband der Wohnungsunternehmen in Berlin-Brandenburg (BBU) hat am Mittwoch die Ergebnisse einer bemerkenswerten Umfrage präsentiert. Demnach hat die Beseitigung von Graffitis die Mitgliedsunternehmen des BBU im vergangenen Jahr »nur« noch 1,7 Millionen Euro gekostet. Vor 20 Jahren mussten die Wohnungsunternehmer dagegen noch vier Mal so viel Geld aufbringen. Für alle diejenigen, die ...

ndPlusPeter Nowak

Demo für Gewerkschaft der JVA Tegel

Am Donnerstag wird vor dem Amtssitz des Berliner Justizsenators in der Salzburger Straße 21 - 25 eine Kundgebung für Gewerkschaftsrechte organisiert, auf der die Betroffenen selbst nicht anwesend sein können. Es handelt sich um Häftlinge der JVA Tegel, die im Mai eine Gefangenengewerkschaft gegründet haben (»nd« berichtete). Mittlerweile haben sich weitere Gewerkschaftsgruppen in der JVA Berlin...

Die »Glienicker Brücke« der U-Bahn
Bernd Kammer

Die »Glienicker Brücke« der U-Bahn

Auch unter der Erde gab es eine Grenze. Die U-Bahn-Linien 6 und 8 wurden zu Transitlinien, ohne Halt rauschten die Bahnen von West- nach Westberlin. Ein alter U-Bahn-Tunnel erzählt darüber eine eigene Geschichte.

Seite 12
ndPlusMartin Kröger

Lkw der linken Szene ging in Flammen auf

Der türkisblaue »Mercedes«-Transporter fehlte als Lautsprecherwagen auf kaum einer linken Demonstration in Berlin. In der Nacht zu Mittwoch ging die Front des bekannten Fahrzeuges in Flammen auf. Ein Passant bemerkte laut Polizei den brennenden Transporter gegen 2.15 Uhr am Markgrafendamm in Friedrichshain. Die herbeigerufene Feuerwehr löschte die Flammen. In einer Polizeimeldung hieß es am Mit...

ndPlusWilfried Neiße

Kinderleicht und doch so schwer

Länderfinanzausgleich - was das bedeutet, lässt sich dem Nachwuchs relativ leicht erklären. Wie er aber dem Land als Geldquelle zu erhalten wäre, wissen selbst Erwachsene nicht recht.

Paul Liszt

Gebündelte Kraft gegen Nazis

In Lichtenberg startet eine neue Kampagne für Vielfalt und Demokratie im Bezirk. Mit den Erfolgen, die das bisherige antifaschistische Engagement brachte, will man sich vor Ort nicht zufriedengeben.

Andreas Fritsche

Mit dem Vindobona nach Wien

Am kommenden Wochenende, sonnabends und sonntags jeweils von 10 bis 18 Uhr, kann der Vindobona erstmals in Ketzin besichtigt werden. Die Rede ist vom VT 18.16, einem legendären Schnellzug der Deutschen Reichsbahn (DR).

Seite 13

Rostocks aufsässige Tochter

Die kommunale Wohnungsgesellschaft WIRO geht gegen die eigene Besitzerin vor - die Hansestadt Rostock. Unternehmen und Stadt streiten um die Pläne für ein Gewerbegebiet an der Warnow.

Stolpern über die »Stolperschwelle«

Während der NS-Diktatur litten und starben auch in Völklingen viele Zwangsarbeiter. Für Kontroversen sorgt nun eine Gedenktafel: Ist der Platz, an dem sie angebracht werden soll, unwürdig?

Hans-Gerd Öfinger

Sprüche bis zum Umfallen

Es ist soweit: Die Baugenehmigung für Airport-Terminal 3 in Frankfurt am Main liegt vor. Führend beteiligt an der Entscheidung sind Hessens Grüne, die sowohl in Frankfurt als auch im Land mitregieren.

Seite 14
Elke Vogel

Die Wikinger kommen

Ihre schnellen Schiffe machten die Wikinger zum Schrecken der Meere. Das größte je gefundene Exemplar wird gerade aufgebaut - für eine spektakuläre Berliner Schau mit mehr als 800 Funden.

ndPlusTom Mustroph

Mensch und Tier performativ

Menschen sind nicht nur Gesellschaftstiere. Bei allem digitalen Vernetzen und der Empörung übers dabei Beobachtetwerden geraten unsere animalischen Komponenten und das Verwurzeltsein in der Natur zuweilen in Vergessenheit. Mit der authentischen Wald- und Fjord-Kompetenz skandinavischer Künstler geht das Festival Nordwind in einem Intermezzo zwischen den Biennale-Jahren nun diesen Komponenten na...

ndPlusKatrin Zeiß, Altenburg

Dringend gesucht: Amtsärzte

Der Schreibtisch von Bernhard Blüher im Gesundheitsamt Altenburger Land in Thüringen ist bald verwaist. Ende August verabschiedet sich der 65 Jahre alte Amtsarzt in den Ruhestand. Einen Nachfolger für den Amtsleiter gibt es noch nicht, die Stelle ist ausgeschrieben - wie auch eine weitere im Gesundheitsamt. Blüher ist wenig optimistisch: »Wenn nicht noch etwas passiert, haben wir im Oktober nur...

ndPlusHagen Jung

Alte Bausünden teuer getilgt

Für über 37 Millionen Euro hat das katholische Bistum Hildesheim, das fast zwei Drittel Niedersachsens umfasst, seinen Dom sanieren lassen. Auch treue Gläubige fragen, ob diese Investition erforderlich war.

Sabine Dobel, München

Brettltruschn im Eisbach

Eine tiefgrüne Welle, Sonne, spritzende Gischt - nur ohne weißen Sandstrand: Der Eisbach im Englischen Garten macht München zum Eldorado der Flusssurfer.

ndPlusStephan Fischer

Die zwei Leben des Hans Bayer

Stellen Sie sich vor, Sie haben einen Fehler begangen. Nicht irgendeinen, sondern einen existenziellen. Keine falsche Tat im Affekt, sondern Sie sind über Jahre sehenden Auges in die Katastrophe gelaufen, Sie haben Schuld auf sich geladen, die in einem Leben nicht mehr abzutragen ist. Sie haben ohne Übertreibung am verbrecherischsten Krieg der Menschheitsgeschichte mitgewirkt. Wie Millionen and...

Seite 15

Lauren Bacall verstorben

Die Hollywood-Schauspielerin Lauren Bacall ist tot. Sie sei am Dienstag in ihrer Wohnung in New York an einem massiven Schlaganfall gestorben, berichtete das Promi-Portal »TMZ.com« unter Berufung auf Familienangehörige des Stars. Auch die Organisation »Bogart Nachlass« bestätigte den Tod der Schauspielerin. Bacall wurde 89 Jahre alt. Bacall hat in mehr als 30 Filmen mitgespielt, unter and...

20 Romane nominiert

Die Jury des Deutschen Buchpreises hat 20 Romane in die engere Wahl für die Preisvergabe 2014 genommen. »Immer wieder konnten wir neu und anders und überraschend erleben, wie durch Sprache Welten nicht schlicht abgebildet, sondern zu allererst erschaffen wurden«, sagte Jurysprecherin Wiebke Porombka am Mittwoch in Frankfurt am Main. Zur Auswahl gehören die jüngsten Werke von Angelika Klüssendor...

ndPlusMarc Hairapetian

Spröde Revolutionsromantik

Ken Loach, Jahrgang 1936, ist der vielleicht letzte aufrechte und vor allem kämpferische Sozialist unter den englischen Filmemachern. Das langjährige Mitglied der Labour Party, das 2004 die extrem linke Respect Coalition und 2012 die Trade Unionist and Socialist Coalition unterstütze, geißelt nicht nur in seinen Sozialdramen reaktionäre Regierungen und verknöcherte Institutionen, nein, Loach le...

Alfons Huckebrink

Vernehmbare Stimmen

Im Sekundenabstand jener langgezogene, durchdringende, kaum erträgliche, metallisch aufgeladene scharfe Schleifton: die Klanginstallation »Ballad No. 1« (1992), mit der Philipp Napier (1965 in Belfast geboren, derzeit Professor am National College of Art & Design in Dublin) an das 1981 im Hungerstreik gestorbene IRA-Idol Bobby Sands erinnert. Kann Kunst im Konflikt vermitteln? Diese s...

Seite 16
ndPlusSabine Neubert

Die Erfahrung der verschlossenen Tür

Dies ist die Geschichte von einem gefundenen und wieder verschwundenen kleinen Kater. Es ist auch eine Geschichte von Dingen und Gegenständen, die wir finden und verlieren. Dafür steht hier im Buch, ein bisschen mystisch ummantelt, eine kleine blaue Kugel, ein Kinder- oder Katzenspielzeug, nur erwähnt und leicht wieder zu vergessen, aber eben mit einem gewissen Symbolcharakter. Drittens ist die...

Lilian-Astrid Geese

Die verlorene Zwillingsschwester

Drei Jahre nach dem Tod ihres Mannes Paul beschließt die mittlerweile achtzigjährige Elaine Greenstein Resnick, ihre Wohnung aufzugeben und in eine Seniorenresidenz zu ziehen. Nach jahrelanger Tätigkeit als Rechtsanwältin und Menschenrechtsaktivistin haben sich nicht wenige Dokumente und Erinnerungsstücke angesammelt, die sie der Gesellschaft für jüdische Geschichte vermachen will. Ihre K...

Irmtraud Gutschke

Glückliche Fügungen

Den Ort Poughkeepsie gibt es wirklich, von New York City aus soll er leicht mit dem Metro-North-Pendlerzug zu erreichen sein. Die Main Mall Row von Poughkeepsie mit Fassaden aus den 1870er Jahren ist in das Nationale Register historischer Stätten aufgenommen. Man könnte sich gut vorstellen, dass es dort auch einmal eine berühmte Manufaktur für Erdnussbutter gab, so köstlich, wie sie heute nicht...

Seite 17
ndPlusGeorg-Stefan Russew

Leitung der Kammeroper Rheinsberg

Er hat mit Jan Josef Liefers Schauspiel an der Berliner Hochschule »Ernst Busch« studiert. Er war als Darsteller am Berliner Ensemble engagiert. Und er drehte fürs Kino und Fernsehen, wechselte später ins Regiefach und zeichnete für mehr als 75 Inszenierungen verantwortlich. Die Vita von Frank Matthus (50), der optisch Antonio Banderas ähnelt, liest sich wie die eines erfolgreichen Künstlers. ...

ndPlusTom Mustroph

Keine Geschichte für Kinder

Oh Himmel, strahlender Azur«, schmettern Johannes Achtelik und Hans-Joachim Frank in den sich verdüsternden Himmel über Berlin. Die beiden Matadoren vom Theater 89 liefern mit Brechts »Ballade von den Seeräubern« gerade eine Zugabe zu ihrer Vorstellung von »Max & Moritz«. Und während die Wolken sich die ersten Tropfen entringen, halten die graubärtigen Männer in den Halunkenkostümen der bei...

Abraham Goldstein

Unheilvolle Allianzen

Als Jude ist es nirgendwo in der Welt wirklich angenehm, nicht einmal in Israel. Das führt zwangsläufig dazu, dass man, wenn möglich, unauffällig lebt. Das heißt nicht unbedingt, dass man sich verstecken muss, aber man meidet besondere Aufmerksamkeit, es sei denn, man ist im Showbiz. Jon Stewart beispielsweise, der Star von »The Daily Show«, der als Jonathan Stuart Leibowitz geboren wurde, mach...

Seite 18
ndPlusRenate Biehl

FILMSTARTS

Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück Regie: Peter Chelsom. Ein Londoner Psychiater (Simon Pegg) führt ein eintöniges Leben, dafür sorgen vor allem seine depressiven Patienten, denen scheinbar nicht zu helfen ist. Schließlich gibt er seine Praxis auf und begibt sich auf eine Weltreise, um das Glück zu suchen und zu erkunden - nicht zuletzt im eigenen Interesse. Keine tiefgründi...

Caroline M. Buck

Störfaktor Mensch

Eine gute Stunde lang ist »Night Moves« wortkarg, zielgerichtet und blind für alle Gefahren. Eine gute Stunde lang sieht man drei linken Öko-Aktivisten in Kapuzenpullovern dabei zu, wie sie einen terroristischen Anschlag vorbereiten. Einen Anschlag auf einen Staudamm, der nichts als der Elektrizitätsgewinnung dient, einen Anschlag zur Befreiung der Lachse, deren Migration er verhindert. Einen A...

Seite 19
ndPlusMichael Müller

Traumtour zu sich selbst

Im April 2015 will sich Robby Clemens (52) vom Nord- zum Südpol aufmachen. Zu Fuß, teilweise auch auf Ski. Rund 25 000 Kilometer in zwei Jahren. Das wären bei einer Sechstagewoche fast 40 Kilometer täglich.

Christoph Leuchtenberg und Kristof Stühm, Zürich

»Ich hoffe auf mehr Konkurrenz«

Kugelstoßer David Storl hat sich bei den Europameisterschaften in Zürich den nächsten großen Titel abgeholt. Doch Freude kam bei ihm nur bedingt auf - seine Überlegenheit wird für ihn zum Problem.

ndPlusOliver Händler

Schock zum EM-Auftakt

Die ersten Titel gehen an einen Briten und eine Niederländerin, zwei deutsche Männer gewinnen Medaillen, und eine Polin ertrinkt beinahe beim Zieleinlauf.

Seite 20

Nigeria bittet um Ebola-Mittel

Von möglichen Ebola-Medikamenten ist keines in großen Mengen verfügbar. Doch die Bitten afrikanischer Länder um experimentelle Präparate wie »ZMapp« mehren sich.