Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

UNTEN LINKS

Oh Brandenburg, Du Perle der Bürgererziehung. Listig hast Du den Wahltermin mit dem Schulbeginn synchronisiert, so dass die der Veredelung durch das staatliche Erziehungswesen ausgesetzten Pennäler nun drei Wochen lang morgendlich mit Wahlplakaten, also der Landespolitik, vertraut gemacht werden. Was sie da alles lernen können beim Umhertragen ihrer schreibunten Ranzen und teddybärenbehangenen ...

Maßstäbe

Die Kanzlerin hat der Regierung in der Ukraine Unterstützung versprochen. Angesichts des andauernden Krieges, angesichts der Erpressung der Kiewer Machthaber durch Rechtsradikale, angesichts der Folgen für die Beziehungen zu Russland ist ein solcher Schritt verantwortungslos. Merkel versieht den Kurs Poroschenkos mit einer Legitimation, die keine eigenen Maßstäbe mehr kennt außer die Logik der Westeinbindung der Ukraine.

Netanjahu: Krieg bis September

Tel Aviv. Israel stellt sich nach den Worten seines Regierungschefs auf eine Fortsetzung des Gaza-Kriegs auch im kommenden Monat ein. Die Offensive werde andauern, »bis ihre Ziele erreicht sind«, sagte Benjamin Netanjahu am Sonntag zum Auftakt einer Regierungssitzung in Tel Aviv. Sein Finanzminister Jair Lapid drohte mit gezielten Angriffen auf die politische Führung der radikal-islamischen Ham...

Seite 2
ndPlusThomas Klatt

Nichtchristen melden Kinder zur Taufe

Selbst wenn die aktuellen Austrittszahlen der Kirchen dramatisch wirken, so wird oft vergessen, dass auch viele Menschen eintreten. So verließen etwa im Kirchenbezirk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz jedes Jahr rund 10 000 Menschen die Evangelische Kirche, aber rund 1500 traten auch (wieder) ein. Nicht nur, dass es etwa in angesagten Gemeinden wie Gethsemane in Berlin Prenzlauer Berg ...

ndPlusThomas Klatt

Lappalie hat schwere Folgen

Bisher wurde die Kirchensteuer erst bei der Steuerbereinigung am Jahresende fällig, jetzt übernehmen die Banken die Prozedur. Eine steuertechnische Nichtigkeit, die ungeahnte Folgen zeitigt.

Thomas Klatt

Kuhhandel mit Schäfchen

Die Entfremdung der Menschen von ihrer Kirche ist in Deutschland keine neue Erscheinung. Doch seit einigen Monaten brechen alle Dämme. Die Christen fliehen massenhaft ihre Kirchen.

Seite 3
ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Braunkohle zündet erst nach der Wahl

Man kann nicht behaupten, dass Braunkohle im sächsischen Wahlkampf kein Thema wäre. Im Duell zwischen CDU-Regierungschef Stanislaw Tillich und Herausforderer Rico Gebhardt (LINKE) kam sie unter die Top 5 jener sorgsam ausgewählten Themen, zu denen die Kandidaten befragt wurden. Angesichts der Tatsache, dass etwa Verkehr, Landwirtschaft und selbst der Mindestlohn keine Rolle spielten, könnte man...

Susanne Götze 
und Susanne Schwarz

Mehr Wonne mit der Sonne

In einer acht Kilometer langen Menschenkette protestierten am Samstag 7500 Klimacamper mit Menschen aus der brandenburgischen Lausitz und polnischen Nachbarn gegen neue Braunkohletagebaue.

Seite 4
René Heilig

Quengler setzen sich durch

Der NATO-Gipfel steht bevor, es werden das Thema Raketenabwehr - diesmal auch ganz offiziell gegen Russland - sowie die Stationierung von ausländischen Bündnistruppen an der Grenze zum »Reich des Bösen« aufgerufen: Ich will, ich will, ich will...!

Silvia Ottow

Albtraum mit Folgen

Noch weiß man nichts Genaues. Doch der Verdacht, ausgerechnet im Deutschen Herzzentrum, einer Klinik und Forschungseinrichtung mit Weltgeltung, sei auf der Warteliste für Transplantationen manipuliert worden, reicht vermutlich aus, um erneut Hunderte gutwilliger Menschen zu verschrecken, die bisher noch zur Organspende breit gewesen wären.

Im Schatten der CDU

Katrin Göring-Eckardt führt den Grünen derzeit vor, wo sie im politischen System der Bundesrepublik inzwischen gelandet sind. Und nebenbei, was diese sich seinerzeit angetan haben, als sie die konservative Pfarrerstochter aus dem Osten in bundespolitische Verantwortung hoben

Velten Schäfer

Aufsteiger

Spätestens das Engagement von Ronald Pofalla (CDU) bei der Bahn sollte klar gemacht haben, dass es ein Problem ist, wenn politische Entscheider in Bereiche wechseln, mit denen sie zuvor politisch befasst waren.

Seite 5

Verfolgte aus Irak nicht erwünscht

Berlin. Angesichts der Gräueltaten der Terrormiliz »Islamischer Staat« (IS) im Nahen Osten wird in Deutschland darüber diskutiert, Flüchtlinge in großer Zahl aufzunehmen. Die EU-Staaten sollten einer halben Million Menschen aus Irak und Syrien Zuflucht gewähren, forderte die Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt in der »Bild am Sonntag«. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) lehnt...

Kauder will Mittelalter abwehren

Die absehbare Entscheidung der Bundesregierung, Waffen an die Kurden in Nordirak zu liefern, sorgt für Debatten in Deutschland. Das SPD-Präsidium stellte sich hinter seine Ministerriege.

ndPlusRudolf Stumberger, München

Beschwerden über schnarchende Wächter

Die Opposition aus SPD, Grünen und Freien Wählern im Münchner Landtag will keinen Schlussstrich im Fall Haderthauer zulassen. Viele offene Fragen in der »Modellauto-Affäre« harren der Antwort.

Seite 6
Marian Krüger

Grüne zur Not als Ersatzreifen bereit

Die bevorstehenden Landtagswahlen in Sachsen, Thüringen und Brandenburg haben die Debatte um Rot-Rot-Grün belebt. Doch die Grünen tun sich schwer mit einem solchen Bekenntnis.

ndPlusMarcus Meier, Dortmund

Einzelkämpferstatus überwunden

Nach der nordrhein-westfälischen Kommunalwahl vor drei Monaten entstanden vielerorts gemeinsame Ratsfraktionen von LINKE- und Piratenpolitikern. Programmatisch? Oft auch nur pragmatisch.

Seite 7

BND an der Seite Assads?

London. Im Kampf gegen die Terrormiliz »Islamischer Staat« (IS) sollen nach einem Zeitungsbericht die USA in Kooperation mit dem Bundesnachrichtendienst (BND) das Regime von Syriens Präsident Baschar al-Assad unterstützen. Der britische »Independent« berichtete unter Berufung auf eine ungenannte Quelle, US-Geheimdienste hätten der Führung in Damaskus über den BND Informationen zu genauen Stando...

Holocaust-Überlebende protestieren

New York. Mit einer großen Anzeige in der »New York Times« haben Überlebende des Holocaust den israelischen Militäreinsatz im Gaza-Streifen als »Massaker an den Palästinensern« angeprangert. Die 327 Unterzeichner aus den USA und vor allem Europa bezeichnen sich selbst als Überlebende oder Nachkommen von Opfern des Nazi-Völkermords, die den Einsatz der israelischen Armee »unmissverständlich veru...

Karin Leukefeld

Libyen - Hexenkessel der Milizionäre

Rund drei Jahre nach dem Krieg gegen den früheren libyschen Staatschef Muammar al-Gaddafi wird Libyen in einem erbarmungslosen Machtkampf verschiedener Milizen weiter zerstört.

Oliver Eberhardt, Tel Aviv

Israel setzt jetzt auf Blockbuster

Israels Luftwaffe hat ein Hochhaus im Gaza-Streifen zerstört; am Sonnabend wurden auch Raketen aus Syrien und Libanon abgefeuert. Europäische Regierungen arbeiten an einer UNO-Resolution.

Seite 8

Noch ein Opfer der Militärs identifiziert

Buenos Aires. Jahrzehnte nach ihrer Trennung von der Mutter und ihrer illegalen Übergabe an Pflegeeltern ist eine weitere Frau als Enkelin eines Opfers der argentinischen Militärdiktatur (1976-83) identifiziert worden. Sie sei das 115. verschleppte Kind von Regimegegnern, das gefunden wurde, teilte die Menschenrechtsorganisation Abuelas de Plaza de Mayo (Großmütter der Plaza de Mayo) am Freitag...

Abchasien wählte neuen Präsidenten

Bereits in den ersten Stunden nach Öffnung der insgesamt 154 Wahllokale hätten viele Menschen ihre Stimme abgegeben, teilte die Wahlleitung in der abchasischen Hauptstadt Suchumi mit. Die mehr als 132 000 Wahlberechtigten waren bis 18.00 Uhr MESZ aufgerufen, unter vier Kandidaten einen Nachfolger für das frühere Oberhaupt Alexander Ankwab zu bestimmen

ndPlusDaniel Kestenholz, Bangkok

Japan wird zum globalen Waffenhändler

Die neue Aggressivität von Japans Premier Shinzo Abe, der das erstarkende China als Bedrohung empfindet und sich nicht länger hinter der »Schutzmacht« USA verstecken will, macht sich offenbar für die einheimische Rüstungsindustrie bezahlt.

ndPlusHilmar König, Delhi

Manipurs »Eiserne Lady« wieder in Haft

Die als »Eiserne Dame von Manipur« bekannte indische Menschenrechtsaktivistin Irom Chanu Sharmila wurde nur zwei Tage nach ihrer Freilassung in der vergangenen Woche wieder festgenommen.

Seite 9

Die Armutsstatistik lügt

Ein neuer Report der Asiatischen Entwicklungsbank (ADB) überraschte kürzlich die Regierungen von Peking bis Jakarta. Bei einem ehrlichen Bild seien die Erfolge beim Abbau der Armut nicht so groß, wie es scheine.

ndPlusSimon Poelchau

Waffen ja, Pornos nein

Ethisch-ökologische Geldanlagen sind in. Wer will nicht sein Geld moralisch korrekt anlegen und dafür noch gute Zinsen bekommen? Doch wie nachhaltig sind diese Fonds tatsächlich? Es gibt Unterschiede.

Ulrike Henning

Patienten in der zweiten Reihe

Am Donnerstag beschloss der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) die Satzung einer Stiftung, deren einziger Zweck die Gründung eines Qualitätsinstitutes speziell für Kliniken ist. Es gibt bereits im Vorfeld Diskussionen.

Seite 10
Erhard Crome

Osteuropa, Deutschland und die NATO

Die Neuordnung Europas ist ein weitreichender außenpolitischer Vorgang. Hier wird etwas realisiert, woran Deutschland in zwei Weltkriegen scheiterte. Und die NATO steht im Hintergrund. Ein Vorabdruck aus der Zeitschrift "Z.".

Seite 11

Berliner entscheiden

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit hat sich für eine Bürgerbefragung zur Austragung Olympischer Spiele in der Hauptstadt ausgesprochen. »Ich bin für einen Bürgerentscheid über Olympische Spiele, wenn die Pläne konkretisiert sind, konzeptionell und finanziell«, sagte der SPD-Politiker der »Berliner Morgenpost«. Die Bevölkerung müsse »rechtzeitig transparent informiert werden ...

Gabriel spricht von Attentat

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat bei einem Besuch der durch ein Feuer schwer beschädigten Mevlana-Moschee in Berlin von einem »Attentat« gesprochen. Brandanschläge auf Moscheen, Synagogen und Kirchen seien immer auch »ein Anschlag auf das Zentrum der Gesellschaft«, sagte der Vizekanzler am Samstag im Stadtteil Kreuzberg. Gerade angesichts des Konflikts im Irak gelte es, ein Zeichen des friedvollen Z...

Bernd Kammer

War nur so ’ne Idee

Da wird den Schlossfans aber der Schreck in die Glieder gefahren sein: Berlin will aus der Finanzierung des Humboldt-Forums aussteigen, wird kolportiert. Prima Idee, aber leider viel zu spät und deshalb wohl nur eine Schnapsidee. Immerhin sind 27 Millionen Euro des Berliner Kostenanteils bereits geflossen, die restlichen fünf sollen Anfang 2015 folgen.

Verwirrung um Schlossneubau

Obwohl im kommenden Frühjahr bereits Richtfest gefeiert werden soll, sind jetzt Gerüchte aufgetaucht, wonach sich Berlin aus der Finanzierung des mindestens 590 Millionen Euro teuren Baus des Humboldt-Forums zurückziehen will. Dies meldete jedenfalls die »Berliner Zeitung« mit Verweis auf eine »zuverlässige Quelle«. Das Land soll demnach dem Bund seinen Wunsch mitgeteilt haben, die Flächen für ...

ndPlusPeter Nowak

Hellersdorfer Bestandsaufnahme

»Aktiv gegen Rassismus und Ausgrenzung« lautet das Motto einer Aktionswoche in Marzahn-Hellersdorf. Antifagruppen und zivilgesellschaftliche Initiativen planen bis zum 30. August zahlreiche Veranstaltungen.

Tim Zülch

So sicher wie ein Fisch im Wasser

Viele Grundschüler können nicht schwimmen. Ein Projekt setzt sich für mehr Schwimmunterricht ein. Am Sonnabend wurde der Abschluss der Ferienkurse mit einer Seepferdchenparade gefeiert.

Seite 12

Land hat kein Geld für Nachlässe

Potsdam. In Brandenburg droht der Verlust zahlreicher Kunstwerke, weil das Land kein Konzept für den Erhalt von Künstlernachlässen hat. Um ein zentrales Depot für künstlerisches Erbe aus Privatbesitz zu schaffen, fehlten die finanziellen Mittel, erklärte Kulturministerin Sabine Kunst (parteilos) auf eine parlamentarische Anfrage im Landtag. Sie erklärte, dass die Landesregierung die Frage des U...

Externe Firmen halfen bei Welzow-Süd

Potsdam. An der umstrittenen Empfehlung zur Erweiterung des Braunkohletagebaus Welzow-Süd waren nach Angaben der Landesregierung auch externe Unternehmen beteiligt. Bei den sogenannten Abwägungsvorschlägen habe sich die Gemeinsame Landesplanungsabteilung (GL) auch auf die Arbeit beauftragter Dienstleister gestützt, erklärte Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger (SPD) in seiner Antwort auf eine...

ndPlusBurkhard Fraune

Betonburg statt Szeneviertel

Weil Innenstadtwohnungen knapp werden, drängen wieder mehr Mieter in die lange ungeliebten Blocks am Rand vieler Großstädte. Schon gibt es Warnungen, alte Fehler nicht zu wiederholen.

Steffi Bey

Neue Fenster für das alte Schloss

Einst Wohnhaus, später auch Kita und Krankenhaus, seit mehr als zehn Jahren Baustelle und Kulturort: Das Schloss Hohenschönhausen ist jetzt auf der Zielgeraden zum Bürgerschloss.

Andreas Fritsche

Revolution im Strafvollzug

Allen Anfeindungen der CDU-Opposition zum Trotz kann der Resozialisierungsgedanke von Ex-Justizminister Volkmar Schöneburg (LINKE) nun verwirklicht werden.

Seite 13
Marcus Meier

Draußen vor der Tür

Demokratie schaut anders aus. Jedenfalls anderswo: Ein LINKE-Ratsherr darf in der Kleinstadt Radevormwald einem neu geschaffenen »Ältestenrat« nicht angehören. Jetzt legt er Bescheide dagegen ein.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Verbale Rückzugsgefechte

Vor den Wahlen im Freistaat droht eine SPD-Abgeordnete im Falle einer rot-roten Regierung unter Führung der LINKEN mit Parteiaustritt.

Seite 14

Das Zauberwort

Seit 24 Jahren wohne ich in dieser Stadt, ich weiß bescheid. Über Berlin. Über seine Insassen. Und über das Rehabilitationsprogramm für hochgradig Verhaltensgestörte, die zu Aggression und Gewalt neigen. Man lässt sie Busse fahren, was sich bewährt hat: Die Erkrankten sind auf einem traditionell aggressionsgetriebenen Sektor beschäftigt und die Touristen bekommen sofort nach ihrer Ankunft einen Crashkurs darüber, mit welcher Sorte Mensch sie es hier zu tun haben werden. So ist allen geholfen.

Lucía Tirado

Träume im Tränengas

Es ist anders als sonst. Die Neuköllner Oper führt Musiktheater auf, das sich von den typischen Produktionen des Hauses unterscheidet. Eine kulturell-politische Entscheidung, die der Reaktion auf die Euro-Krise in Griechenland ähnelt, bei der sich das vierte und ganz andere Berliner Opernhaus mit Künstlern der griechischen Republik verbündete, um mit einem herrlichen Opernwerk über die Bankenwe...

André Klohn

Auf den Spuren einer versunkenen Welt

Eine Wattwanderung führt zu den Relikten des vor mehr als 650 Jahren versunkenen Ortes Rungholt. Eine verheerende Sturmflut, riss den Handelsort einst in die Nordsee.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Herr Mosekund war beim abendlichen Spaziergang Augenzeuge eines Einbruchsversuchs geworden. Er hatte aus der Ferne beobachtet, wie der Täter hastig in einem Hauseingang verschwunden war und wollte sein Wissen selbstverständlich den Ermittlungsorganen zur Verfügung stellen.

Wandervoll!

Die Reporterin und Publizistin Carolin Emcke (47) wird mit dem Lessing-Preis 2015 des Landes Sachsen ausgezeichnet. Er ist mit 13 000 Euro dotiert. Förderpreise (jeweils 5500 Euro) bekommen der 1984 in Gera geborene Schriftsteller Julius Fischer und der 1986 in Leipzig geborene Autor und Regisseur Wolfram Höll. Die Auszeichnungen sollen im Januar 2015 im Rahmen der 50. Lessingtage überreicht we...

Felix Koltermann

Blicke auf das Leben, auf die Menschen

Das Kölner Museum Ludwig widmet der Dokumentarfotografie derzeit eine Ausstellung unter dem Titel »Unbeugsam und ungebändigt - Dokumentarische Fotografie um 1979«. Die Jahreszahl ist dabei keineswegs willkürlich gewählt.

Seite 16

Stallone und Arnie für den Frieden

Nach dem Friedensnobelpreisträger Elie Wiesel und Hunderten von Holocaust-Überlebenden hat sich nun auch Hollywood mit einer schriftlichen Erklärung zum gegenwärtigen Kriegsgeschehen in Gaza und Israel zu Wort gemeldet. Das Branchenblatt »The Hollywood Reporter« veröffentlichte gestern, am Sonntag, eine von über 190 Studiobetreibern, Produzenten, Schauspielern und Showgrößen getragene Verlautba...

Die Stadt, die Menschen

Als gerademal 17-Jähriger den Schrecken des Weltkrieges entkommen, studierte Fred Staufenbiel nach einer Maurerlehre Philosophie, um eine bessere Welt mitzugestalten. Schon in jungen Jahren zum Professor an der Berliner Akademie für Gesellschaftswissenschaften berufen, begründete er mit seinen Arbeiten zu den Kulturbedürfnissen der Arbeiterklasse einen breiten Kulturbegriff, der auf der aufmerk...

ndPlusAlice Werner

Von Pferdeklappen und Schildkrötenmassagen

Hunde heißen heute nicht mehr Bello, sondern Ben. (Ben steht auch auf der Hitliste der populärsten Babynamen ganz weit oben, aber dazu später.) Der vierbeinige Ben von heute, der vor allem in Stadtparks sein Revier markiert, hat immer seltener einen reinrassigen Stammbaum. Stattdessen darf er sich »rescue dog« nennen, weil seine Besitzer ihn mit hoher Wahrscheinlichkeit aus Süd- oder Osteuropa ...

Gunnar Decker

Wie Greta Garbo, wenn sie schwimmt

Daran, dass es schon einmal so kalt war im Sommer in Venedig, kann ich mich nicht erinnern. Gewitter, Regen und Nordwind bestimmen die Tage. Die Sonne kämpft nur für Stunden erfolgreich dagegen an.

Seite 17
ndPlusJan Freitag

Blut auf Bütten

Na, das war doch mal ein hörbarer Aufschrei, der vorige Woche durch Fernsehland fegte! Als eine Religion kritisiert wurde, hagelte es Tiraden über die Verunglimpfung von Angehörigen einer Glaubensgemeinschaft.

Meike Stolp

Per Notrufhäuschen in die Römerzeit

Eine blaue Polizei-Telefonzelle, ein namenloser Doktor und ein schönes Mädchen, das dem Doktor hilft. Aus diesen Zutaten mixt die BBC seit 51 Jahren eine Science-Fiction-Serie zusammen, die in den vergangenen Jahren wöchentlich rund 7,5 Millionen Briten vor den Fernseher gelockt hat. Damit hat es »Doctor Who« sogar ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft: als die am längsten laufende Science-Fi...

Seite 18
Alexander Ludewig

Größter Klub gegen dritte Kraft

Der Blick zurück war ein wenig wehmütig. »Wir haben Berlin mobilisiert«, bilanzierte Carsten Hermann, 2. Vorsitzender des FC Viktoria 89, am späten Freitagabend noch mal den Auftritt des Regionalligisten in der ersten Runde des DFB-Pokals.

ndPlusMarco Heibel, Paderborn

Viel hat nicht gefehlt

Während der Aufsteiger SC Paderborn mit dem Remis ganz gut leben kann, wird es in Mainz immer ungemütlicher.

ndPlusUlli Brünger, Dortmund

Leverkusen hat wieder Spaß

Mit dem schnellsten Treffer der Bundesliga-Historie schockt Bayer den BVB. Leverkusen unterstreicht mit dem Sieg in Dortmund eindrucksvoll seine Ambitionen.

Seite 19

Anspruch oder Realität

»Die Trainerdiskussion findet bei uns nicht statt.« Wenn dieser Satz fällt, ist es oft schon zu spät. Beim FC Schalke 04 ist es nicht anders. Dass Sportchef Horst Heldt dieser Satz nun schon nach dem ersten Bundesliga-Spieltag über die Lippen kam, zeigt, dass sich der Klub schon länger irgendwo zwischen Anspruch und Realität bewegt.

Tom Mustroph

Keine Gnade beim Finale in den Rocky Mountains

Der gebürtige Mecklenburger Jens Voigt feierte bei der USA Pro Challenge seinen Abschied - nach 18 Jahren als Radprofi.In seinen besten Jahren konnte Voigt Alleinfahrten noch ohne fremde Gnaden mit Siegen krönen.

ndPlusFrank Hellmann

Weltmeisterinnen mit Zukunft

Am Dienstag kehren die deutschen U 20-Fußballerinnen heim. Im Gepäck: der WM-Pokal. Dies erfreut besonders Silvia Neid. 2015 könnten einige Spielerinnen helfen, den Titel bei der großen WM zu holen.

ndPlusOliver Händler

Unerkannter Fortschritt

Die Schwimm-EM 2002 in Berlin wurde von den Gastgebern dominiert. 2014 schwammen sie oft hinterher. Dabei sind sie nicht schlechter geworden als die alten Sieger.

Seite 20

Kaliforniens Norden bebte

San Francisco. Ein starkes Erdbeben hat am Sonntag den Norden Kaliforniens erschüttert. Das Beben am frühen Morgen erreichte nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS die Stärke 6,0. Über mögliche Opfer oder größere Schäden wurde zunächst nichts bekannt. Den Angaben zufolge lag das Zentrum des Bebens in einer Tiefe von mehr als zehn Kilometern unter der Erdoberfläche nordwestlich von American Cany...

Hilmar König, Delhi

Dem Eis- folgt der Reis-Eimer

Die Eis-Eimer-Herausforderung zugunsten der Forschung an der Nervenkrankheit ALS hat auch in Indien Nachahmer gefunden. Mit der Reis-Eimer-Herausforderung soll der Hunger gelindert werden.

Rückschlag für Galileo

Schwere Panne beim Start von zwei neuen Galileo-Satelliten: Die Hightechgeräte für das globale europäische Navigationssystem kreisen nach jüngsten Beobachtungen auf einer falschen Umlaufbahn.