Seite 1

UNTEN LINKS

Kunst solle nicht Genuss bereiten, sondern Anlass zum Nachdenken geben, sagte der dpa zufolge kürzlich Miro Zahra, Vorsitzende des Künstlerbundes Mecklenburg-Vorpommern. In der Kunst werde das Leben reflektiert und kritisch hinterfragt. Ja, da schau her, dafür braucht man eine Künstlerchefin: damit sie uns sagt, wie Kunst geht. Nicht auszuschließen, dass uns demnächst die FDP erklärt, wie man b...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Eskalation der Worte

Seine Worte seien »aus dem Zusammenhang gerissen« worden, bezogen Vertraute des russischen Präsidenten am Dienstag Rückzugslinie. Die angebliche Drohung, Kiew »binnen zwei Wochen« einnehmen zu können, bleibt aber in der Welt. Der größte Fehler des Kremlchefs dürfte dabei nicht einmal gewesen sein, eine mindestens deutbare Botschaft EU-Kommissionspräsident Barroso zum prompten Ausplaudern mitget...

Klaus Joachim Herrmann

Moskau sieht in NATO ein Sicherheitsrisiko

Die ukrainische Krise weckt zunehmend den Eindruck wachsender Bedrohungen. UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon warnte das westliche Verteidigungsbündnis, dass es im Ukraine-Konflikt »keine militärische Lösung« gebe.

Seite 2

»Wir versprechen, die Dinge ordentlich zu machen«

Bodo Ramelow hat die reale Chance, Ministerpräsident zu werden, kann derzeit auf ein ungekanntes Interesse der Öffentlichkeit verweisen. Ein Gespräch über die Landtagswahl, Rot-Rot-Grün und die Zukunft der roten Marx-Figur.

Seite 3
ndPlusHendrik Lasch

Das lange Warten auf Abnutzung

Der »Postillon«, ein satirisches Internetportal, verbreitete nach der Landtagswahl in Sachsen betrübliche Nachrichten. Im Freistaat sei »die Regierungsform Demokratie am Sonntag überraschend an der 50-Prozent-Hürde gescheitert«, hieß es - mit harten Folgen. Der Landtag sei aufgelöst und das Gebäude »in einer feierlichen Zeremonie niedergebrannt« worden; alle Gesetze seien außer Kraft; es herrsc...

Robert Schmidt

Sachsen als Labor der AfD-Rechten

Rechtsextreme Schlüsselpersonen finden sich bei der in den Landtag gewählten Sachsen-AfD sowohl auf der Landesliste als auch im Vorstand. Selbst ins Parteiprogramm schafften sie es - mit ihren Ideen.

Seite 4
Fabian Lambeck

Mehr Obst, weniger Putin?

Die große Weltpolitik macht manchmal auch den hiesigen Bauern einen Strich durch die Rechnung. Etwa das russische Importverbot für Lebensmittel aus der EU. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt rief seine Landsleute nun dazu auf, mehr heimisches Obst zu essen, um so die Auswirkungen des russischen Einfuhrstopps abzumildern. Jeder könne etwas tun, so Schmidt, nämlich Obst essen - am be...

Olaf Standke

Büchse der Pandora

Es gibt kaum eine Region in der Welt, die dermaßen hochgerüstet ist wie der Nahe und Mittlere Osten, wie der Globale Militarisierungsindex des Internationalen Konversionszentrums Bonn zeigt. Israel, Syrien, Jordanien, Kuwait, sie alle gehören zu den Top 10 dieser Statistik. Saudi-Arabien ist mit Rüstungsausgaben von 67 Milliarden Dollar die Nummer 4 in der Welt. Irak steigerte seinen Militäreta...

ndPlusKurt Stenger

Unheil über Uber

Die Sharing Economy ist »in« - bei risikobereiten Finanzinvestoren wie auch bei jungen Leuten, die nicht auf Besitzen stehen, sondern denen die Teilhabe an Produkten und Dienstleistungen oder das Tauschen voll und ganz reichen. Zumal das Ganze einen alternativen Charme hat, persönlicher ist sowie dank Smartphone Spontaneität erlaubt. Und viele Geschäftsmodelle ergeben ja durchaus Sinn - wie bei...

ndPlusTobias Riegel

Frauenversteher

Ein Gesicht auf einem Monitor, ein paar dürre Sätze aus einem Telefonhörer. Was man sonst eine ziemlich erbärmliche Inszenierung nennen müsste, gerät bei Regisseur Lars von Trier zum großen Auftritt - vielleicht gerade weil der Däne, der menschliche Abgründe so kunstvoll inszeniert wie kaum ein anderer, die Selbstdarstellung als große Qual empfindet. So groß, dass er dabei lieber das Publikum q...

Werner Ruf

Aus Freunden werden Feinde

Es ist nicht schwierig, sich darüber einig zu sein, dass der Vormarsch des Islamischen Staats (IS), jener »Gotteskrieger« in Irak, eine Katastrophe darstellt – für alle die, ob Jesiden, Christen, Schiiten oder sunnitische Muslime, ein menschenwürdiges Leben unter rechtsstaatlichen Bedingungen wollen. Aber: Sind die Banditen, die nun im Zweistromland wüten, nicht jene, die schon drei Jahre lang ...

Seite 5
René Heilig

Der Gauckler redet vom Kniefall

»Das blutige 20. Jahrhundert soll uns nicht vergeblich mahnen. Lernen wir aber weiter voneinander und miteinander, kommen wir weiter miteinander ins Gespräch und entwickeln wir gemeinsam eine Kultur des Vertrauens, für eine Gegenwart und eine Zukunft des Friedens und der Freiheit - in ganz Europa.« Das sagte Joachim Gauck am 3. August in Frankreich. »Zeigen wir nicht nur in den Worten der...

ndPlusRené Heilig

Waffen sind wie Vagabunden

Deutschland liefert Waffen an die kurdischen Peschmerga. Damit lassen sich vier Großverbände ausrüsten. Vorerst in Nordirak. Doch Waffen sind wie Söldner. Sie tauchen mal hier auf, mal dort.

Seite 6
Kai Budler

Opfer fühlen sich wie Täter behandelt

Jedes zweite Opfer rechter Gewalt in Thüringen fühlt sich von der Polizei nicht ernst genommen, so eine Studie der Universität Jena. Für die Beratung in solchen Fällen werde viel zu wenig getan.

ndPlusHagen Jung, Hannover

Kein einig frohes Einheitsfest

Über vier Millionen Euro soll die Feier zum »Tag der Einheit« kosten, die in diesem Jahr das Land Niedersachsen ausrichtet. Mehrere Gruppen haben Protest angekündigt.

Rudolf Stumberger, München

Wie ein bizarrer »Tatort«

In Bayern galt sie als Vorzeigepolitikerin, doch mit der Modellauto-Affäre im Gepäck war sie zuletzt wohl nicht mehr herzeigbar. Am Montagabend trat Christine Haderthauer zurück.

Seite 7

Neue Waffen für Libanon

Ein Drei-Milliarden-Dollar-Deal zwischen Frankreich und Saudi-Arabien für Waffenlieferungen in das vom syrischen Bürgerkrieg bedrohte Libanon ist so gut wie besiegelt. Der Vertrag für die Rüstungslieferungen sei »gesichert« und werde gerade fertiggestellt.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Minsk brachte keine Lösung

Zwar sind sich alle Akteure der Ukraine-Krise einig, dass Gewalt keine Lösung ist. Verhandlungen der Kontaktgruppe im belarussischen Minsk endeten am Montagabend jedoch ohne nennenswerte Ergebnisse.

US-Operation gegen Extremisten in Somalia

Ein Treffen ranghoher Extremisten im Süden Somalias könnte das Ziel eines US-Luftangriffs geworden sein. Washington äußerte sich zunächst nicht zu Einzelheiten.

Terroropfer in Irak fordern Aufklärung

Der Terror der IS-Extremisten sorgt in Irak für innenpolitische Wirren. In Bagdad drangen protestierende Iraker in das Parlament ein. Die Menge sei in das Gebäude eingedrungen und habe Abgeordnete angegriffen.

Guido Speckmann

Trauer und weiteres Rätselraten

Während die Aufklärung über die Ursache des mutmaßlichen Abschusses des malaysischen Flugzeuges weiter auf sich warten lässt, schießen Spekulationen ins Kraut.

Seite 8
ndPlusMarkus Schönherr, Kapstadt

Lesotho will zurück in die Normalität

Im afrikanischen Königreich Lesotho bahnt sich nach einem Putschversuch offenbar eine Lösung an. Das Parlament soll wieder eingesetzt werden und der Premierminister zurückkehren.

Anke Stefan, Athen

Griechenland hadert mit Rassismusverbot

Die Leugnung des Holocausts wird auch in Griechenland strafbar sein. Jedenfalls wenn das derzeit im Parlament diskutierte Antirassismusgesetz Ende dieser Woche abgestimmt wird.

Seite 9

Umfrage zu Olympia beendet

Mit der Beantwortung des Fragenkatalogs des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) ist auch die erste Online-Umfrage auf berlin.de zum geplanten Berliner Bewerbungskonzept zu Ende gegangen. Dabei hat sich auch der Trend des Zwischenergebnisses bestätigt: Eine große Mehrheit der rund 9500 Teilnehmer wünsche sich ein zu Berlin passendes Konzept, falls die Stadt Olympische und Paralympische Somm...

Bernd Kammer

Ja oder Nein

Zumindest der Senat befindet sich bereits im Olympiafieber. Ob sich das auch auf die Berliner Bevölkerung überträgt, bleibt abzuwarten. Bisher ist bestenfalls erhöhte Temperatur zu registrieren. Wir befinden uns allerdings auch erst in Phase eins des organisierten Begeisterungstaumels, wie der Senat in Antwort neun zum Fragenkatalog des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) mitteilt. In der ...

SPD-Kandidat aus den Unterwelten

Spätestens am 6. November soll feststehen, wen die Berliner SPD als Nachfolger des scheidenden Regierungschefs Klaus Wowereit nominiert. Das sagte der SPD-Landesvorsitzende Jan Stöß nach einer Vorstandssitzung am Montagabend. Der Mitgliederentscheid unter den rund 17 000 Berliner SPD-Mitgliedern beginnt am 19. September. Die Kandidaten Michael Müller, Raed Saleh und Jan Stöß wollen sich in vier...

Erst saufen, dann prügeln

Zwei Polizisten in Zivil haben vor einem Jahr einen schwarzen Berliner offensichtlich wegen seiner Hautfarbe auf offener Straße zusammengeschlagen. Gestern begann der Prozess.

ndPlusChristin Odoj

Die nächsten müssen ausziehen

Bereits am heutigen Mittwoch sollen die nächsten 31 Flüchtlinge aus ihren bisherigen Unterkünften ausziehen. Das Oranienplatz-Abkommen sorgt unterdessen weiter für Irritationen.

Seite 10
ndPlusWilfried Neiße

Armut ist in der Peripherie zu Hause

Die sozialen und finanziellen Abstände zwischen Gutverdienern und den Armen nehmen auch in Brandenburg stetig zu. Das belegte jetzt die CDU - wenn auch mit recht alten Zahlen.

»Nichts bewegt sich, außer im Kreis«

Mit dem Wegzug des Berlin Festivals vom Tempelhofer Feld ist Watergate-Chef Steffen Hack klar: Mit dem internationalen Ruhm von Festivals wie dem Sonar wird es nie mithalten. Mit ihm sprach Marlene Göring.

»Es drohen keine Memoiren«

Gunter Fritsch (SPD) war zehn Jahre lang Landtagspräsident, vorher Landrat in Märkisch-Oderland, Agrarminister und SPD-Fraktionschef. Nun winkt der Ruhestand. Mit Gunter Fritsch sprach Wilfried Neiße.

Seite 11
ndPlusSabine Fuchs, Magdeburg

Der Rote Milan hat genug von Sachsen-Anhalt

Orchidee, Mopsfledermaus und Roter Milan - das Land Sachsen-Anhalt ist reich an seltenen Pflanzen und Tieren. Doch nach Ansicht von Naturschützern kümmert es sich zu wenig darum.

Christine Cornelius, Stuttgart

»Den Stress tue ich mir nicht an«

Wer wird neuer Schulleiter? Wenn der oder die alte geht und ein Nachfolger gesucht wird, stehen viele Schulen vor einem großen Problem. Denn der Posten scheint längst nicht mehr so attraktiv zu sein wie noch vor einigen Jahrzehnten.

ndPlusMarcus Meier, Bochum

Heimatfront Ruhrgebiet

In Bochum geht wenig: Die Arbeitsplatz- und Ausbildungsplatz-Misere verschärft sich seit Jahren. Auf einer Berufsbildungsmesse darf die Bundeswehr nun direkt für den Beruf »Soldat/-in« werben.

Seite 12

CDU-Vize will Rußlandtag verschieben

Schwerin. Der für Anfang Oktober von Mecklenburg-Vorpommerns Regierungschef Erwin Sellering (SPD) in Rostock geplante Russlandtag stößt nun auch in den Reihen des Koalitionspartners CDU auf offene Ablehnung. Der CDU-Landesvize und Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg forderte Sellering in einer am Dienstag verbreiteten Mitteilung auf, angesichts der jüngsten Entwicklungen im Ukraine-Konflikt ...

Uni-Gründung mit Hilfe aus Magdeburg

Bonn/Magdeburg. Ungeachtet der Spannungen zwischen Russland und der Europäischen Union ist am Dienstag unter Beteiligung der Magdeburger Otto-von-Guericke-Universität die erste deutsch-russische Universität in Russland gegründet worden. Die Hochschule nimmt nach Angaben des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) ihren Lehrbetrieb in vier ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen auf. ...

ndPlusTom Mustroph

Freie Szene Kurdistan

Wer hätte das gedacht: In der nordirakischen Stadt Sulaimaniya arbeiten sage und schreibe 28 freie Theatergruppen. Bei einer Einwohnerzahl von etwas mehr als einer Million kommt das fast an die Dichte der freien Szene in Berlin heran. Safin Anwar Shwkri, Regisseur und Leiter des Actors Studio aus Sulaimaniya, bringt diese verblüffende Nachricht nach Berlin. Während Kurdistan hierzulande g...

Caroline M. Buck

Erlaubt ist, was gefällt

Der sozialkritische Film aus Nigeria hat bei einer Weltkino-Schau in Hollywood gewonnen, der italienische Film im Dokumentarfilm traf beim Festival im brasilianischen Curitiba einen Nerv. Der US-Problemfilm wurde in Athen vom Publikum ausgezeichnet, das japanische Familiendrama im spanischen Baskenland. Film ist eine internationale Kunst - und ein guter Film über Grenzen hinweg relevant. ...

Dieter Hanisch, Kiel

Wende-Manöver in Kiel

Hat Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Waltraud Wende rechtswidrig Einfluss genommen, um sich eine Rückkehroption an die Universität zu sichern? Die Opposition fordert bereits ihren Rücktritt.

ndPlusFrank Pfaff, Schwerin

Dolce Gusto aus Schwerin

Die Ansiedlung des Lebensmittelkonzerns Nestlé in Mecklenburg-Vorpommern verspricht Investitionen und Arbeitsplätze. Umweltschützer sehen die Eröffnung des Werkes jedoch kritisch.

ndPlusMarlene Göring

Vorsicht, freilaufende Musiker!

Man müsste in einem Musical leben. Dann wäre immer Berlin Music Week und nicht nur einmal im Jahr. Aber so ist die Zeit auch 2014 begrenzt, vom 3. bis zum 7. September. Nur: Diesmal kann niemand der Musik entgehen.

Seite 13

Meisterkurse

Zu einem Meisterkurs erwartet die Internationale Mendelssohn-Akademie Leipzig vom 10. bis 12. September den 87-jährigen Dirigenten Kurt Masur. Im Fokus stehen Orchesterwerke von Felix Mendelssohn Bartholdy, teilte die Akademie am Dienstag in Leipzig mit. Teilnehmen werden junge Dirigenten aus Japan und den USA. Bereits vom 7. bis 12. September gibt Kammersänger Peter Schreier einen Meiste...

Geht nach zehn Jahren

Seit zehn Jahren leitet Claas Danielsen (48) das Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm. Das kommende Festival im Herbst soll sein letztes sein. Danielsen, der 2004 an Bord gekommen war, will gehen.

Hans-Dieter Schütt

Kraft und Verletzlichkeit

Machtlosigkeit ist keine Heimat - aber ein geläufiger Aufenthaltsort des Menschen schon. Theaterliterarische Gestalten solchen Schicksals, gespielt von Ursula Werner, hatten freilich Glück. Taumelten sie zwar eng am Nichts - so war es doch, durch diese Spielerin, ein grauenschönes Nichts; ja, etwas Bejahenswertes durchtränkte alle Trübnisse, und in der Machtlosigkeit wohnlich machte sich das Sp...

Emos, Rocker, Rapper ...

Leonardo Padura, 1955 geboren, gehört zu den erfolgreichsten Schriftstellern Kubas, vor allem von Kriminalromanen. Von ihm stammen »Das Havanna-Quartett«, »Der Schwanz der Schlange«, »Ketzer«. Mit ihm sprach Ute Evers.

Seite 14

»The Search Is Over«

Der Sänger der Rockband Survivor, Jimi Jamison, ist im Alter von 63 Jahren gestorben. Der Musiker sei am Sonntagabend in seinem Haus in Memphis an einem Herzinfarkt gestorben, sagte eine seiner Agentinnen dem Promiportal »TMZ.com«. Jamison stieß 1984 zur Band, nachdem diese mit »Eye Of The Tiger« aus dem Film »Rocky 3« einen Welt-Erfolg feierte. Er sang Hits wie »Burning Heart« und »The S...

Konferenz zu Rezeption

Mit einer internationalen Konferenz wollen die Universität Wuppertal und die Brigitte-Reimann-Gesellschaft die Forschung zur DDR-Literatur und ihrer Akzeptanz neu beleben. Dazu werden ab 6. November Forscher aus fünf Ländern in Neubrandenburg erwartet, sagte Erika Becker als Leiterin des Brigitte-Reimann-Literaturhauses am Dienstag vor Journalisten. »Wir wollen ergründen, was junge Leute heute ...

Ohne kreativen Kopf

Mitten in einer China-Tournee steht der weltberühmte Tölzer Knabenchor ohne künstlerischen Leiter da. Chorgründer Gerhard Schmidt-Gaden, der noch immer die Fäden in der Hand hält, hat seinen Nachfolger Ralf Ludewig hinausgeworfen. Peter Schulz vom Chorbüro nannte am Dienstag »unterschiedliche Vorstellungen über die Entwicklung des Chores für die Zukunft« als Grund für das Zerwürfnis. Die ...

ndPlusTobias Esche, Yangon

Diplomatie beim Meditieren?

Im Auswärtigen Amt in Berlin wird an diesem Mittwoch eine Ausstellung eröffnet, die 60 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Myanmar und der Bundesrepublik Deutschland würdigt. Aus Anlass des Jubiläums hatte Bundespräsident Gauck bereits im Februar Myanmar besucht, 28 Jahre nach seinem Amtsvorgänger Richard von Weizsäcker und 47 Jahre nach dem einzigen Besuch eines Bundeskanzlers im Land des...

Seite 15

Orchester bleibt bestehen

Der WDR hält trotz Einsparungen an seinen drei Orchestern und seinem Chor fest. »Unsere Klangkörper sind stark, und auch in harten Zeiten haben wir sie stark neu besetzt«, sagte WDR-Intendant Tom Buhrow in Köln. Während die Programme im Hörfunk jährlich acht Prozent ihres Etats einsparen müssten, seien für die Klangkörper nur vier Prozent geplant, ergänzte Hörfunkdirektorin Valerie Weber. »Sie ...

Netflix startet in Deutschland

Der Internet-Videodienst Netflix will in Zukunft auch eigene Produktionen in Deutschland drehen. »Wir werden sicher auch in Deutschland produzieren«, sagte Netflix-Chef Reed Hastings dem Nachrichtenmagazin »Der Spiegel«. Zunächst müsse Netflix jedoch erst einmal loslegen. Der Marktstart ist für den 16. September vorgesehen. Ein Monatsabo für Filme und Serien in HD-Auflösung soll für 7,99 Euro z...

Seite 16

Troika nimmt Finanzlage unter die Lupe

Athen. Griechenland und die Geldgeberkontrolleure der Troika haben am Dienstag in Paris dreitägige Gespräche über die Finanzlage des Krisenlandes aufgenommen. Athen rechnet dieses Jahr - erstmals seit 2008 - mit einem marginalen Wachstum von 0,6 Prozent. Jetzt müsse alles für einen weiteren Anstieg getan werden, heißt es von griechischer Seite. Die Geldgeber wollen ihrerseits prüfen, ob die Gri...

Gabriele Chwallek, Detroit

Comeback für Detroit?

Detroits Schicksal liegt seit Dienstag in den Händen eines Richters. Die insolvente »Motor City« will sich sanieren.

ndPlusGrit Gernhardt

Windige Werbung, die sechste

Am Dienstag startete die diesjährige Abstimmung zum »Goldenen Windbeutel«. Den erhalten Unternehmen für dreiste Werbelügen.

ndPlusJohn Dyer, Boston

Uber auf der Holperstrecke

Ein Gericht hat den Taxidienst Uber deutschlandweit verboten. Ein gewaltiger Rückschlag für den Anbieter, der mit einer App das Taxigeschäft weltweit aufmischen will.

Seite 17

Nachfrage auf Rekordhoch

Bonn. Produkte mit dem Fairtrade-Siegel sind in Deutschland so beliebt wie nie. Wie die Organisation Fair Trade International am Dienstag in Bonn mitteilte, wuchs der Umsatz im vergangenen Jahr um 23 Prozent auf mehr als 650 Millionen Euro - ein neuer Bestwert. Damit ist die Bundesrepublik hinter Großbritannien der weltweit größte Markt für Fairtrade-Waren. Mit dem Siegel werden Produkte gekenn...

Schuldzuweisungen bei der Bahn

Berlin. Im festgefahrenen Tarifstreit zwischen der Lokführergewerkschaft GDL und der Deutschen Bahn haben sich die Konfliktparteien gegenseitig die Schuld an den Beeinträchtigungen des Zugverkehrs zugewiesen. Die Gewerkschaft habe angekündigt, mit einem Ausstand am Montagabend den Güterverkehr treffen zu wollen, dann sei aber der Fern- und Nahverkehr bestreikt worden. »Die GDL hat die Bahnkunde...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Rekordernten lassen Weizenpreis fallen

Truppenbewegungen und Luftangriffe statt Wetterturbulenzen und Klimakapriolen. Die Preise für die wichtigsten Getreidesorten sind zuletzt deutlich gesunken - trotz des Konflikts zwischen Russland und der Ukraine.

Simon Poelchau

Finanzwelt wartet auf EZB-Entscheidung

Seit Wochen fällt der Eurokurs gegenüber dem US-Dollar. Die Europäische Notenbank könnte diese Entwicklung bald weiter befördern, um die Konjunktur anzukurbeln.

Seite 18

Mobilisierung gegen G7-Gipfel beginnt

Gegen das Treffen der G7 im Juni 2015 im oberbayerischen Elmau werden die Vorbereitungen konkreter. Das »Revolutionäre Bündnis« lädt zur zweiten internationalen Aktionskonferenz nach München ein. Am 20. und 21. September soll ein Aufruf verschiedet und ein Aktionsbündnis gegründet werden. »Die G7 stehen für Ausbeutung, für Kriege, für Umweltzerstörung, für Abschottung gegenüber Flüchtlingen«, h...

Folge 60: BLOCKUPY (Substantiv, engl.)

Kreuzt man die New Yorker Erfindung Occupy mit den in jahrelanger Praxis erworbenen Blockadekompetenzen deutscher Post-Antifas, kommt dabei Blockupy heraus. Schon im ersten Jahr 2012 konnte Blockupy die Dresdner Anti-Nazi-Blockaden als das größte Bewegungsereignis hierzulande ablösen. Damit bildet Blockupy auch paradigmatisch die Veränderung linker Bewegungspolitik ab. Denn in Zeiten von Kapita...

Jens-Eberhard Jahn

Wie groß darf ein Bauernhof sein?

Mit der Zahl neu geplanter Schweinemastanlagen steigt auch die Zahl der Bürgerinitiativen, die sich dagegen wehren. Auch die Haltung von VerbraucherInnen gegenüber der Agrarindustrie wird kritischer.

Seite 19

Strauchelnde Favoritinnen

Historische Frauenpleiten bei den US Open: Erst zum zweiten Mal in der Geschichte des Profitennis hat es von den acht höchstgesetzten Spielerinnen bei einem Grand-Slam-Turnier nur eine ins Viertelfinale geschafft. Am Montagabend scheiterte der an Position sieben eingestufte kanadische Shootingstar Eugenie Bouchard mit 6:7, 4:6 gegen die Russin Jekaterina Makarowa. Lediglich die an Nummer eins g...

ndPlusFrank Hellmann, Düsseldorf

Neues Führungspersonal

Bundestrainer Joachim Löw löste die dringendsten Personalfragen vor dem Länderspiel gegen Argentinien: Thomas Schneider wird sein Assistent und Bastian Schweinsteiger der neue Kapitän.

Tina Hofmann, Aue

Schnellschuss wider Willen

Früher galt Aue als ruhiger Arbeitsort in der Trainerbranche. Gerd Schädlich arbeitete immerhin über acht Jahre im Lößnitztal. Doch seit 2008 flogen fünf Trainer raus. Der Letzte heißt Falko Götz.

Seite 20

Ebola-Verdacht hat sich nicht bestätigt

Leipzig. Der Ebola-Verdacht bei einem 45 Jahre alten Patienten auf der Isolierstation des Leipziger Krankenhauses St. Georg hat sich nicht bestätigt. Am Montagabend gab die Klinik endgültig Entwarnung. Der Mann war am Sonnabend dort aufgenommen worden, nachdem er mit hohem Fieber von einem mehrwöchigen Aufenthalt in Ebola-Gebieten Liberias und in der Hauptstadt Monrovia nach Leipzig zurückgekeh...

Julia Wäschenbach, Garðabær

Hokuspokus oder Heiligtum?

Im Winter wollten Elfenschützer in Island ein Bauprojekt verhindern. Begründung: Die Pläne hätten eine Kirche der Naturgeister zerstört. Nun hat die Behörde teilweise eingelenkt.

Seite 21

Sparen bei Kühlschrank und Gefriertruhe

Stromkosten, die bei der dauernden Höchstleistung der Kühlgeräte gerade während des Sommers auflaufen, können so manchen Verbraucher schnell wieder ins Schwitzen bringen. Für Abhilfe sorgen ein paar einfache Tipps.

Seite 22

Krankenversichert

Ein Wohnsitzloser aus Bulgarien, der vorläufig Hartz IV erhält, hat Anspruch auf Mitgliedschaft in einer gesetzlichen Krankenversicherung.

Dürfen Frauenärzte Männer behandeln?

Frauenärzte dürfen keine Männer behandeln. Dies gilt auch dann, wenn der Gynäkologe über eine Zusatzqualifikation zur Behandlung Drogenabhängiger verfügt.

Seite 23

Beanstandungen nur innerhalb von vier Wochen?

In einem Arbeitsvertrag wurde darauf hingewiesen, dass auch die Betriebsordnung Bestandteil der Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer sei. Diese gebräuchliche Formulierung hatte konkret weitreichende Folgen.

Seite 24

Beschimpfung

Stellt ein Vermieter einen Mieter zur Rede, weil dieser einen Mitbewohner rassistische beleidigt haben soll, und wird vom Mieter als »Schwein« beschimpft, rechtfertigt dieser Fehltritt eine fristlose Kündigung des Mietvertrags.

Nachzahlung oder Guthaben

Wenn im Mietvertrag vereinbart ist, dass Betriebskosten als Vorauszahlung geleistet werden, ist der Vermieter binnen eines Jahres nach Beendigung des Abrechnungszeitraumes zur Abrechnung verpflichtet.

Wann darf man, wann nicht?

Verschlechtert sich die finanzielle Lage einer Mieterin so, dass sie die Miete nicht mehr vollständig bezahlen kann, hat sie Anspruch darauf, dass ihr der Vermieter erlaubt, ein Zimmer der Wohnung unterzuvermieten.

Seite 25

Wenn der Verwalter stirbt

Es kann für eine Gemeinschaft von Wohnungseigentümern ein erhebliches Problem darstellen, wenn der von ihr beauftragte Verwalter stirbt und sich beim Sichten der Unterlagen herausstellt, dass wichtige Dokumente fehlen.

Gekauft wie gesehen?

Eine geerbte Immobilie, die später verkauft wurde, war, wie sich herausstellte, von Schwamm befallen. Was hat das für Folgen?

Seite 26

Wenn als Familienheim genutzt

Wer ein Wohnhaus erbt, ist von der Erbschaftsteuer befreit, wenn er das Haus als Familienheim nutzt. Etwas anderes gilt, wenn er das Wohnhaus wegen einer beruflichen Versetzung nicht selbst bewohnen kann.

EuGH-Gutachter kritisiert Verbot

Das Blutspendeverbot für Schwule, das in Deutschland und anderen europäischen Ländern gilt, ist nach Auffassung eines EU-Gutachters nicht mit europäischem Recht vereinbar.

Steuerlich absetzbar - aber nicht bei Barzahlung

Es ist immer wieder von unterschiedlichen Regelungen die Rede, wenn es um die steuerliche Absetzbarkeit von privaten Umzugskosten geht. Was gilt denn nun tatsächlich? Matthias O., Erfurt Auskunft gibt der Bundesverband der Lohnsteuerhilfevereine e.V. (BDL): Umzugskosten können sowohl bei privater als auch bei beruflicher Veranlassung steuerlich geltend gemacht werden. Bei beruflic...

Seite 27

Wenn Herrchen haften muss

Bisse, Stürze oder Sachbeschädigung: Hunde sind nicht nur niedlich, sondern können auch Schäden anrichten.

Hermannus Pfeiffer

Doppelt schnell schuldenfrei

Menschen, die zu viele Schulden angehäuft haben, können künftig schneller diesen Ballast wieder abwerfen: Am 1. Juli 2014 trat die zweite Insolvenzrechtsreform in Kraft.

Seite 28