Seite 1

UNTEN LINKS

Demografen haben jetzt mit einem verbreiteten Vorurteil aufgeräumt. Die Lebenserwartung der Ostdeutschen steige seit dem Mauerfall rasant an und nähere sich Westniveau, sagen sie. Daraus folgt: Die Altkader waren gar nicht so alt, wie man im Westen immer vermutet hatte. Jedenfalls im Durchschnitt. Warum die Lebenserwartung der Ostdeutschen so schnell steigt, weiß man nicht genau. Wir wollen hie...

ndPlusAert van Riel

Spiel mit Ängsten

Geschichte wird nicht nur gemacht. Sie wird auch geschrieben und nach den jeweiligen Interessen interpretiert. Letzteres konnte man bei der Gedenkstunde im Bundestag anlässlich des Beginns des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren beobachten. Dort zog Polens Staatspräsident Bronislaw Komorowski Parallelen zwischen den 1930er Jahren, als das nationalsozialistische Deutschland die Überfälle auf seine ...

Liberia sieht seine Existenz bedroht

Monrovia. Angesichts der Ebola-Epidemie schlägt die Regierung Liberias Alarm. »Liberia sieht sich einer ernsthaften Bedrohung seiner nationalen Existenz gegenüber«, sagte Verteidigungsminister Brownie Samukai am Dienstag vor dem UN-Sicherheitsrat. Ebola breite sich inzwischen »wie ein Buschbrand aus, der auf seinem Weg alles verschlingt«. Das Gesundheitssystem Liberias sei der Epidemie nicht ge...

Katalanen bauen auf Schottland

Eine Wechselwirkung ist nicht ausgeschlossen: Außerhalb Großbritanniens wird wohl nirgendwo so sehr dem Unabhängigkeitsreferendum am 18. September in Schottland entgegengefiebert wie in Katalonien.

Klaus Joachim Herrmann

Eine Mauer für die Ukraine

Der Waffenstillstand weckt in Moskau und Kiew Zufriedenheit. Die EU in Brüssel weiß nicht recht. In Kiew begannen Planungen für »ein mächtiges Befestigungswerk« an der Grenze. Diese gilt als »Anti-Terror-Operation«.

Seite 2

Eine Frage der Identität

»Som una nació« - Wir sind eine Nation. Diesem Anspruch der Katalanen haben die Zentralregierung und das Parlament in Madrid 2006 stattgegeben, als sie mit klarer Mehrheit ein neues Autonomie-Statut für Spaniens wirtschaftlich zweitstärkste Region verabschiedeten, in dem dies festgeschrieben ist. Transparente mit der Aufschrift »Catalunya is not spain« finden sich bei jedem Heimspiel des ...

Schottland ist ein Spiegel unserer Träume

Oscar Palau, 38, beobachtet für die katalanische Tageszeitung »El Punt Avui« die Entwicklung der schottischen Unabhängigkeitsbewegung. Mit ihm sprach Julia Macher.

Die Zeichen stehen auf »V«
ndPlusJulia Macher, Barcelona

Die Zeichen stehen auf »V«

Hunderttausende werden am 11. September in Katalonien für die Abspaltung der Region von Spanien demonstrieren. Die Regierung in Madrid will ein Referendum im November verhindern.

Seite 3
ndPlusHans-Gerd Öfinger

Medialer Extremismus im Wahlkreis 31

Wohl um den Wahlkreis zu gewinnen ließen »Sicherheitskreise« im Geburtsland des NSU-Terrors im CDU-Sinne jüngst das Schreckgespenst der kurdischen PKK wieder aufleben, inklusive einer Warnung vor einen linken Kandidaten.

Esther Goldberg

Verordnete Harmonie

Die Wahl in Thüringen ist umkämpft. Von links macht sich Bodo Ramelow auf, erster Ministerpräsident der Linkspartei zu werden. Die Amtsinhaberin hält dagegen und will diese Premiere verhindern.

Seite 4
ndPlusKatja Herzberg

Neue Struktur für alte Politik

Mensch kann Jean-Claude Juncker nicht vorwerfen, es nicht versucht zu haben. Er will der EU-Kommission mehr Gewicht verleihen und ihre Arbeit europäischer gestalten. Dafür setzt er auf mehr Führung. Ob dieses neue Prinzip eine bessere Politik bewirkt, muss aber bezweifelt werden. Juncker hat seinen Stellvertretern mehr Autorität verliehen, indem sie als Quasi-Abteilungsleiter die Arbeit e...

ndPlusSimon Poelchau

Nicht nur für Argentinien

Davids Sieg gegen Goliath, so etwas klappt nur in der Bibel. Aber wenn sich viele kleine Davids zusammentun, dann können sie die Goliaths schon ärgern. So ist es zumindest am Dienstagabend in New York bei der UN-Vollversammlung geschehen, als 124 Staaten des globalen Südens gegen die Stimmen aus Ländern wie den USA und Deutschland eine Resolution durchsetzten, die zur Schaffung eines internatio...

Gabriele Oertel

Schweres Erbe

Eigentlich kann Barbara Hendricks es wirklich nur besser als ihr Vorgänger machen. Denn Peter Ramsauer war für die Wohnungspolitik in der letzten Legislaturperiode ein Totalausfall. Und hat er auf diesem Gebiet mal etwas angefasst - siehe Wohngeld - dann war das für ärmere Landsleute keine gute Nachricht. Fest steht, was Ramsauer hinterließ, ist für die SPD-Ministerin ein schweres Erbe. Baustel...

Kurt Stenger

Steil bergauf

Internet-Unternehmer sind eine extrem heterogene Gruppe - diese reicht von einzelnen Mittzwanziger-Milliardären hin zu einem großen freischaffenden Tüftlerprekariat. Eine geniale Geschäftsidee entscheidet dabei weniger über Wohl und Wehe als Kapital und finanzstarke Partner - meist spezialisierte Privatinvestoren mit einer besonderen Vorliebe für Risiken. Ihre Rechnung: Egal ob viele Investment...

ndPlusDavid Martin

Schutz und Teilhabe durch zwei Unionen

Im 18. Jahrhundert war Schottland Geburtsort für die philosophische Denkschule des Gemeinsinns mit Denkern wie Dugald Stewart und Thomas Reid. Sie widerlegten den Skeptizismus unter Wahrung der bedeutenden Lehren Isaac Newtons und Francis Bacons. Im 19. Jahrhundert gründete dann Keir Hardie in Schottland eine Organisation, aus der später die britische Labour Party werden sollte. Mit diesem Geme...

Seite 5
ndPlusRené Heilig

SIG Sauer kann’s nicht lassen

Die Staatsanwaltschaft Kiel will in ihre Ermittlungen gegen den Waffenhersteller Sig Sauer auch einen Medienbericht über die angebliche Lieferung von 5000 Pistolen in den Irak im Jahr 2005 miteinbeziehen.

ndPlusAert van Riel

Polens Staatspräsident warnt Russland

Der Bundestag hat mit einer Gendenkstunde an den Beginn des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren erinnert. Wenig friedlich war die Gastrede von Polens Staatspräsident Bronislaw Komorowski.

Fabian Lambeck

»Lassen Sie den Quatsch!«

Ein richtiger Schlagabtausch sieht anders aus: Während Gregor Gysi ordentlich Stimmung machte, zeigte die Kanzlerin, wie man einen ganzen Plenarsaal mit einer öden Rede ruhigstellen kann.

Seite 6
Gabriele Oertel

Sieben auf einen Streich

Sieben Verbände und Organisationen der Bau- und Immobilienbranche haben am Mittwoch mit ihrem »Deutschland-Plan für bezahlbares Wohnen« einen politischen Forderungskatalog vorgelegt.

ndPlusPeter Kirschey

Nach 24 Jahren nicht mehr tragbar

Weil er von seinem Arbeitgeber, der MfS-Unterlagenbehörde, in eine andere Institution versetzt wurde, zog ein ehemalige Wachmann der Staatssicherheit vor Gericht.

Seite 7

Obama droht Bomben auf Syrien an

Die USA rüsten sich für den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Kurz vor einer Rede von US-Präsident Barack Obama ist sein Außenminister John Kerry zu einem Besuch im Irak eingetroffen.

Die meisten Ukrainer wollen Frieden

Viktoria Schilowa ist Vorsitzende der ukrainischen Anti-Kriegs-Organisation AntiWojna und Abgeordnete in Dnjepropetrowsk. Mit der Friedensaktivistin sprach für »nd« Tina Schiwatschewa.

Seite 8

Rebellenführer getötet

Beirut/Damaskus. Bei einem Angriff auf eine Versammlung von Rebellenführern in Syrien sind am Dienstag nach Angaben von der Auslandsopposition mindestens 28 Aufständische getötet worden. Der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte zufolge handelte es sich um ein Treffen von Mitgliedern der Rebellengruppe Ahrar al-Scham, die zu dem Bündnis Islamische Front gehört. Das Treffen wurde im Ke...

Geld sammeln für Gaza

Nach dem Waffenstillstand im Gazakonflikt wird eine internationale Geberkonferenz am 12. Oktober in Kairo über die Finanzierung des Wiederaufbaus des Palästinensergebiets beraten.

ndPlusKatharina Strobel, Brüssel

Juncker präsentierte »Siegerteam«

Die neue Kommission wird anders arbeiten. Das wurde bei Jean-Claude Junckers Vorstellung seiner Ressortverteilung klar. In einer Frage sind alle gleich gefordert: Sie sollen europäische Politik machen.

Seite 9

Paris reißt EU-Hürde

Paris. Frankreich braucht einen neuen Aufschub bei der Erreichung der EU-Defizitgrenze: Die Neuverschuldung wird entgegen den Zusagen an die Europäische Union mit 4,3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts auch im kommenden Jahr deutlich über der Drei-Prozent-Grenze liegen, wie Finanzminister Michel Sapin am Mittwoch sagte. Angesichts des schwachen Wirtschaftswachstums sollen die Vorgaben Brüssels e...

Unterstützung der UNO für Argentinien

New York. Die Vereinten Nationen wollen ein Rahmenwerk für die geregelte Abwicklung von Staatspleiten auf den Weg bringen. Eine entsprechende Resolution beschloss die UN-Generalversammlung am Dienstag in New York mit 124 zu 11 Stimmen bei 41 Enthaltungen. Die USA stimmten dagegen. Bolivien hatte den Vorschlag im Auftrag der Gruppe der 77 Entwicklungsländer mit Unterstützung Chinas eingebracht. ...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Effizienter, Propeller

Die maritime Weltleitmesse SMM in Hamburg platzt aus allen Nähten - allen Problemen in der Branche zum Trotz. Öko ist »in«.

ndPlusGrit Gernhardt

Bargeldloses Datenschutzdilemma

Die vielleicht wichtigste Neuerung des Apple-Konzerns war die Vorstellung des Bezahlsystems »Apple Pay«. Datenschützer warnen aber vor Sicherheitslücken.

Seite 10
Elfi Schramm

Rat vom Doktor

Gunter Frank, Arzt und Autor mehrerer Bücher, kritisiert nicht zum ersten Mal Missstände und Fehlentwicklungen der modernen Medizin. Seine Gebrauchsanweisungen sollen Patienten Wissen und Selbstbewusstsein geben, damit sie die richtige Behandlung bekommen. So soll mit Hilfe einer 10-Punkte-Checkliste bei einem Arztbesuch geklärt werden, ob der wissenschaftliche Nutzen der vorgeschlagene Therapi...

ndPlusAngela Stoll

Herzrasen bei Tempo 130

Angst vor dem Schnellfahren ist eine spezielle Form der Amaxophobie, die besonders bei Frauen mittleren Alters auftritt. Verkehrspsychologen können mit einem Training helfen, sie zu überwinden.

Anke Nussbücker

Hoch auf die Kartoffel

Vollkommen zu Unrecht ist die braune Knolle, die wir jetzt frisch vom Acker auf den Tisch bekommen können, als Kalorienbombe verschrien. Sie kann bei Nierenleiden und gegen Übergewicht helfen.

Seite 11

Berlin wappnet sich gegen Crystal Meth

»Crystal Meth ist in der breiten Bevölkerung in Berlin noch nicht angekommen«, sagte Sozialsenator Mario Czaja (CDU) auf einer Pressekonferenz am Mittwochmorgen im Rahmen der Aktionswoche für die Berliner Alkohol- und Drogenprävention. Berlin wappne sich jedoch bereits jetzt gegen die Droge und bringe entsprechende Präventionsmaßnahmen auf den Weg, sagte Czaja. Aus den Erfahrungen aus Sachsen, ...

ndPlusAndreas Fritsche

Heilsamer Antifaschismus

In der DDR errichtete Denkmale mit antifaschistischem Bezug können offenbar heute nicht mehr einfach nur deswegen saniert werden, weil sie Denkmale sind und einer Sanierung bedürfen. Sie müssen bei der Gelegenheit gleich für den Zweck fit gemacht werden, vom »verordneten Antifaschismus« zu faseln und auf dessen »Funktion für die Errichtung und Stabilisierung der SED-Diktatur« hinzuweisen. So ge...

ndPlusChristin Odoj

Demo für Planck-Schule

Die Debatte um das von der Schließung bedrohte Max-Planck-Gymnasium in Mitte wird am heutigen Donnerstag Thema in der Sitzung des Schulausschusses in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) sein. Inzwischen zeichnet sich ab, dass die Entscheidung der Schulstadträtin Sabine Smentek (SPD), dass das Max-Planck-Gynmasium schon zum kommenden Schuljahr keine neuen Schüler mehr aufnehmen soll, auf erh...

Martin Kröger

Islamischer Staat schwappt rüber

Bislang konnte der Verfassungsschutz keine Aktivitäten und Strukturen des Möchtegern-Kalifatstaates in Berlin erkennen. Personen, die sich positiv zur Gruppierung IS äußern, gebe es aber, heißt es jetzt.

Peter Kirschey

Brandanschlag ging glimpflich aus

Zwei junge Männer wurden gestern vom Amtsgericht Tiergarten wegen eines Brandanschlags auf ein Flüchtlingsheim in Köpenick verurteilt. Dabei ging die Anklage nur von Sachbeschädigung aus - nicht von Brandstiftung.

Seite 12

Jüdische Philosophen werden geehrt

Der jüdische Philosoph Moses Mendelssohn (1729-1786) und seine Frau Fromet (1737-1812) werden nun in Berlin geehrt. Der Platz vor der Akademie des Jüdischen Museums wird an diesem Donnerstag (17.00 Uhr) nach dem Ehepaar benannt, das mit seiner Ehe ein Vorbild für Generationen gewesen sei. Das teilte das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg mit. Mendelssohn war ein Wegbereiter der Aufklärung und ...

Gedenklesung für Opfer des NS

Prominente Berliner wollen am Tag des offenen Denkmals mit einer Lesung an die mittel- und osteuropäischen Opfer der NS-Zeit erinnern. Vor dem Sowjetischen Ehrenmal am Tiergarten an der Straße des 17. Juni werden am Sonntag unter anderem der Schauspieler Ulrich Matthes, die Schriftsteller Katja Petrowskaja und Per Leo, die Publizistin Lea Rosh und die Berliner Generalsuperintendentin Ulrike Tra...

Panzerdenkmal wird saniert

Kienitz gilt als erster durch die Rote Armee 1945 befreiter Ort am Westufer der Oder. Für die Sanierung des dortigen Panzerdenkmals gibt das Innenministerium 40 000 Euro Lottomittel.

Marlene Göring

Ernstfall auf Probe

Es ist zum Glück noch nie passiert - aber drei Krankenhäuser in Berlin sind darauf vorbereitet, wenn ein Chemieunfall oder ein Gasanschlag die Stadt lahm legen.

Andreas Fritsche

Wahlkampfzirkus im Studio 1

Wie erwartet wenig gehaltvoll, aber überraschend unterhaltsam diskutierten der Ministerpräsident, der Finanzminister und der CDU-Landtagsfraktionschef.

Seite 13

Machnig soll endlich zahlen

Erfurt. Die Thüringer Landesfinanzdirektion fordert von Ex-Wirtschaftsminister Matthias Machnig (SPD) weiterhin die Rückzahlung von 150 000 Euro an Versorgungsbezügen. Machnigs Widerspruch gegen einen entsprechenden Bescheid sei »intensiv geprüft« und abgewiesen worden, sagte der Sprecher des CDU-geführten Finanzministeriums, Alexander Flachs, in Erfurt. Machnig hat Flachs zufolge einen M...

Haseloff soll in den Zeugenstand

Magdeburg. In der Dessauer Fördermittelaffäre bringt die Opposition in Sachsen-Anhalt Regierungschef Reiner Haseloff (CDU) in den Zeugenstand. Der Ministerpräsident solle am kommenden Montag im Untersuchungsausschuss befragt werden, teilte die LINKE-Fraktion am Mittwoch mit. Haseloff solle zu seiner Rolle als Staatssekretär im Wirtschaftsministerium und später als Wirtschaftsminister aussagen, ...

Schief, schiefer, Hohe Geba

Mitten in der Thüringer Rhön soll der angeblich schiefste Turm der Welt entstehen. Aber kommt es auch wirklich dazu? Über das Millionenprojekt entscheiden jetzt die Bürger.

ndPlusVelten Schäfer

110 000 Mal »Nein«

Seit 2012 wird in Mecklenburg-Vorpommern über eine geplante Gerichtsreform gestritten. Das entsprechende SPD/CDU-Volksbegehren könnte für die Regierung noch sehr unangenehm werden.

Seite 14

Ein Abend für Oleg Sentzov

Die Brotfabrik lädt an diesem Donnerstag zu einer Sonderveranstaltung für den durch den russischen Geheimdienst FSB verhafteten Filmemacher Oleg Sentsov ein. Um auf den Willkürakt hinzuweisen und den Künstler ideell und materiell zu unterstützen, zeigt das BrotfabrikKino Sentsovs Spielfilm »Gaamer« (Ukraine 2011). nd...

Eingeschlossen in die eigene Körperlichkeit

Die Galerie Art Cru Berlin in der Oranienburger Straße 27 präsentiert von diesem Freitag an bis zum 25. Oktober Werke des in Bonn geborenen Achim Maaz (1955-2014). Der Outsider-Künstler war in den Jahren 2002, 2010 und 2014 für den »Euward«-Kunstpreis nominiert. In seinen großformatigen Werken bildet der Rand des Zeichenpapiers eine markante Grenze. Die Figuren mit ihren gedrückten, halsl...

Schau zu Grenzen in der Kunst

Von Freitag an bis zum 9. November zeigt die Galerie Root in der Carmerstraße 11 die Ausstellung »Grenzen in der Kunst - 25 Jahre Mauerfall«. Wie beschäftigt Künstler 25 Jahre nach dem Mauerfall die Wiedervereinigung beider deutschen Staaten, welche Fragen über Freiheit und über die Grenzen der Freiheit treiben die Künstler um? Wie haben sich die Grenzen innerhalb Europas verschoben? Die ...

Hagen Jung

»Kultur des Willkommens« und der Balkan

Weit hatte Niedersachsens rot-grüne Koalition die Arme in Richtung Asyl suchender Menschen ausgebreitet, eine »Willkommenskultur« wurde beim Regierungswechsel Anfang 2013 in Hannover verheißen. Zu viel versprochen?

ndPlusMichael Haas, München

Bahn frei, die Biertanks kommen!

87 riesige Gär- und Lagertanks werden derzeit von Kelheim an der Donau nach München gebracht. Der Transport der Tanks für die neue Paulaner-Brauerei in München ist eine logistische Herausforderung.

Christian Schultz, Koblenz

Der lange Weg in eine Bleibe

Wohnraum ist vielerorts knapp, die Mieten steigen. Sozial Schwache bleiben häufig auf der Strecke - vor allem Obdachlose haben es schwer. Ein Koblenzer Arbeitskreis sucht das Gespräch mit Vermietern.

Karlen Vesper

Zuerst Uhrigs, dann Saefkows Genossen

Kann diese Tragik noch überboten werden? Einem deutschen Kommunisten gelingt während des Transports zu seinem Prozess vor dem »Volksgerichtshof«, bei dem ihn das Todesurteil erwartet, die Flucht. In Oberschlesien von einer Wehrmachtsstreife aufgegriffen, in Uniform gesteckt und an die Ostfront geschickt, läuft der Hitlergegner bei nächstbester Gelegenheit zur Roten Armee über und wird in einen ...

Seite 15

Keine isolierte Anlage

Der prähistorische Steinkreis Stonehenge verbirgt unter der Erde jede Menge Geheimnisse. Mit einer neuartigen Scanmethode haben britische Wissenschaftler nun festgestellt, dass die Anlage in der Grafschaft Wiltshire in Südengland keineswegs allein in der Landschaft stand. Sie war umgeben von Hunderten von Gräbern und Tempeln. Wie der Projektleiter der Universität von Birmingham, Vincent Gaffney...

Die Finalisten

Die sechs Finalisten für den Deutschen Buchpreis 2014 stehen fest. Jurysprecherin Wiebke Porombka würdigte am Mittwoch in Frankfurt am Main die sprachliche Brillanz der sechs Autorinnen und Autoren auf der Shortlist 2014. »Sie erweitern dabei unseren Blick auf das Leben und unsere Gegenwart und justieren ihn neu«, sagte Porombka. Nominiert wurden die Romane »Pfaueninsel« von Thomas Hettch...

Martin Hatzius

Unter Verdacht

Die erste Einstellung zeigt eine karge Hamburger Kaimauer, trübes Wasser spült gegen die Wand mit der rostigen Leiter. Dann ist die Hand da. Der Arm. Die Kapuze. Das zerzauste Haar lugt darunter hervor. Das dreckige Gesicht. Der Vollbart. Issa Karpov. Tschetschene. 26 Jahre alt. Illegal eingereist. Wahrscheinlich Dschihadist. Der Mann aus dem Nichts. Woher die Geheimdienste von seiner Ankunft w...

Seite 16
ndPlusHarald Loch

Anspruch und Reiz

Was für ein ernstes Buch! Wie viel poetische Kraft steckt in der jede zusammenhängende Handlung leugnenden Erzählweise! Die junge Schweizerin Dorothee Elmiger ist schon mit ihrem Debüt, der postapokalyptischen Montage »Einladung an die Waghalsigen«, aufgefallen, für die sie den Aspekte-Literaturpreis gewann. Jetzt legt sie den Roman »Schlafgänger« nach: Aufbruch in eine literarische Dimension, ...

Werner Jung

Nah an der eigenen Zeit und darüber hinaus weisend

Das Werk der promovierten Publizistin, Germanistin und Politologin Karin Kiwus, die als Lektorin, als Lehrbeauftragte an Universitäten und 1975 bis 2005 als Sekretär der Abteilung Literatur der Berliner Akademie der Künste gearbeitet hat, ist übersichtlich und schmal. Gerade mal vier Gedichtsammlungen 1976, 1979, 1992 und 2006. Dabei sind ihre Texte, wie Mirko Bonné, im Nachwort bemerkt, von zw...

Irmtraud Gutschke

Was uns bleibt: Der Strickpullover

Seit 1990, als sie beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt »Das Muschelessen« vortrug, bin ich Birgit Vanderbeke treu. Ich mag ihre langen, gewunden Sätze, ihre Art, mit Wörtern Schleifen zu drehen. Unbefangenes Plappern, so scheint es; eine Frau sagt, was sie denkt, die Wirkung ist ihr egal. Die Kunst dieser Autorin ist von gewiefter Art, aber ihr Streben nach innerer Unabhängigkeit is...

Seite 17

Inszenierte Porträts bei Schwind

Die Galerie Schwind in Leipzig zeigt aus Anlass des zehnten Todestages von Werner Tübke eine Sammlung von Porträts des Malers. Zu sehen seien 50 Arbeiten, von denen ein Großteil noch nicht öffentlich ausgestellt waren, teilte die Galerie mit. Tübke habe seine Familie, Bekannte aber auch sich selbst oft porträtiert. Dabei stehe nicht die reine Abbildung im Vordergrund, sondern er habe die Porträ...

Noch ein bisschen mehr Geduld

Nach jahrelangen Bauverzögerungen und Kostenexplosionen soll das neue World Trade Center am Ground Zero in New York noch in diesem Jahr eröffnet werden. Einige Teile des höchsten Gebäudes der USA wie beispielsweise die mit Spannung erwartete Aussichtsplattform im 100. und 101. Stock würden allerdings erst »in der zweiten Hälfte von 2015« aufmachen, sagte Scott Rechler, stellvertretender Chef de...

Hans-Dieter Schütt

»mache ich einen satz«

Vielleicht ist ja Heimatliebe im Grunde nichts ist als Angst vor Veränderung. Vielleicht sind die wichtigsten Verteidigungsreden jene, in der die Narrheit gepriesen wird gegen jedes vernünftige Argument. Vielleicht bleibt der ersehnenswerteste Ort der Raum zwischen den Gegensätzen. Fast von jedem Gedicht Ingolf Bröckels lässt sich sagen, was es unaufgelöst mit sich herumträgt: Verse, vom Rätsel...

ndPlusStefan Amzoll

Demokratie, gebettet auf Leichen

Das Stück läuft in Deutschland selten. Warum? »Oresteia« von Iannis Xenakis existiert seit 1966 und hat eine Aktualität, von der heutiges Musiktheater allgemein weit entfernt ist. Die Uraufführung fand 1966 in der Kleinstadt Ypsilanti (US-Bundesstaat Michigan) unter freiem Himmel statt. Open air wurde auch diesmal gespielt: auf der großen Freifläche des Parkhauses der Deutschen Oper in Berlin. ...

Seite 18
Renate Biehl

FILMSTARTS

Maps to the Stars Regie: David Cronenberg. Horror-Altmeister Cronenberg zeigt hier schonungslos Hollywoods psychotische Seite. Um die alternde Diva Havana (Julianne Moore, in Cannes für die Rolle ausgezeichnet) spinnt er ein Netz aus Eitelkeit, Wahnsinn und Tod. Drastisch, nicht ohne Schwächen, aber sehenswert. Song from the Forest Regie: Michael Obert. Ein fremdartiger Song aus ...

ndPlusCaroline M. Buck

Gemeinsam stark

Eine flüsternde Stimme, leise und insistent wie der gewaltfreie Widerstand, liest Auszüge aus den Manifesten verschiedener Protestbewegungen. Twitter-Zitate zeugen vom Selbstbewusstsein der Bewegungen, aber auch von der Verwundbarkeit ihrer Aktivisten - und vom ungebremsten Hass derer, gegen die sie aufzustehen wagten. Sonst gibt es keinen Kommentar in »Everyday Rebellion« der Riahi-Brüder Aras...

Seite 19

Was ein Gramm bewirken kann

Nach der WM in Brasilien, die mit dem Titelgewinn der DFB-Elf die riesige Begeisterung für den Fußball hierzulande nochmals steigerte, befürchten viele andere Sportarten einen weiteren Bedeutungsverlust. Zuletzt nutzte Vital Heynen, Bundestrainer der Volleyballer, die Bühne der gerade laufenden Weltmeisterschaft in Katowice, um davor zu warnen. Wenn man um die Gunst eines größeren Publiku...

Christiana Mansfeld und Jan Mies, Prag

Niederländer verstehen die Niederlage nicht

Nach dem 1:2 in Tschechien liegen in der niederländischen Nationalmannschaft die Nerven blank. Seinen Pflichtspielauftakt hatte sich der neue alte Trainer Guus Hiddink ganz anders vorgestellt.

ndPlusMax Zeising

Die Zahlen sind alarmierend

Umfragen ergeben, dass bis zu 73 Prozent aller Sportler schon sexuelle Belästigung erlebt haben. Ursache ist oft die enge Bindung von Athletinnen an ihre Trainer.

Seite 20
ndPlusAndré Anwar, Stockholm

Synergieeffekte statt Sex

Die jungen Dänen haben ihren Drogenkonsum im Vergleich zu 2008 mehr als halbiert. Der erste Sex findet mit 16 Jahren statt, wie vor 50 Jahren.

Vera Jansen

»Irgendwann fliegt das Ding in die Luft«

Die Anwohner sind schockiert: Die Druckwelle der Explosion einer Entsorgungsfirma hat in Ritterhude Spuren der Verwüstung hinterlassen. Viele Menschen wollen nach Hause und dürfen nicht.