Seite 1

UNTEN LINKS

Bis Redaktionsschluss lag noch kein Ergebnis des Referendums über eine schottische Unabhängigkeit vor. Darum müssen wir uns in dieser Ausgabe mit Empirie begnügen: Die Schotten sind stark. Das lehrt uns die Geschichte. Von ihren bislang 729 Länderspielen seit 1872 gewann die schottische Fußball-Nationalmannschaft 345, verlor 224 und trennte sich 160 mal unentschieden. Gegenüber England sieht ih...

Parteien in ersten Schnupperrunden

Erfurt. In Thüringen begannen am Donnerstag die Sondierungsgespräche zwischen Linkspartei, SPD und Grünen, die nach der Landtagswahl die Möglichkeiten einer Regierungszusammenarbeit erörtern wollen. Bei dem Treffen ging es laut dem Spitzenkandidaten der LINKEN, Bodo Ramelow, zunächst um »technische und klimatische Fragen«. Geklärt werden solle etwa, wann welche Inhalte in weiteren Verhandlungen di...

SPD streitet über Freihandel

SPD-Chef Sigmar Gabriel droht beim Parteikonvent der Sozialdemokraten am Samstag in Berlin ein Konflikt um das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP und das geplante Freihandelsabkommen der EU mit Kanada CETA.

Velten Schäfer

Schäubles Torpedo

Es ist noch nicht lange her, dass Europawahl war - und großes Gejammer anhob ob der »anti-europäischen« Stimmungen im Fußvolk. Wer aber wissen will, was auch hinter solchen Stimmungen steht, muss jetzt nur nach Luxemburg blicken. Dort entschied der EU-Gerichtshof, dass öffentliche Aufträge nicht an Mindestlöhne gekoppelt sein dürfen, wenn die Arbeiten im Ausland ausgeführt werden. Das ist...

Operationsgebiet Westafrika

Der Gesundheitsexperte der SPD-Fraktion im Bundestag, Karl Lauterbach, hat die Kritik der Hilfsorganisation »Ärzte ohne Grenzen« zurückgewiesen, die Große Koalition leiste nicht genug im Kampf gegen Ebola.

Velten Schäfer

Angriff auf den Mindestlohn

Die Bundesregierung brüstet sich mit der Einführung des Mindestlohns - und lässt doch eigene Firmen vor dem Europäische Gerichtshof (EuGH) gegen entsprechende Vergabegesetze klagen. Nicht erfolglos.

Seite 2
Martin Ling

Kuba macht es vor

Kuba schickt das größte Kontigent an Helfern gegen Ebola in Westafrika: 165 Ärzte und Krankenschwestern sollen ein halbes Jahr in den Krisengebieten bleiben.

Martin Ling

Hilfe lässt auf sich warten

Von der Ebola-Epidemie am stärksten betroffen sind nach wie vor Liberia, Sierra Leone und Guinea. Die Seuche hat nun selbst den UN-Sicherheitsrat auf den Plan gerufen.

Seite 3

Kiew schickt Ukraine in die Assoziierung

José Manuel Barroso hatte der Ukraine quasi in einer letzten Amtshandlung als Kommissionspräsident eine EU-Mitgliedschaft in Aussicht gestellt. Damit verärgerte er vermutlich nicht nur seinen Amtsnachfolger Jean-Claude Juncker, der einen EU-Beitritt des Landes auf den Sankt-Nimmerleins-Tag verlegt hatte. Auch Mitgliedsländer, die sich die Euro-Zuwendungen der EU mühevoll durch einen Wettbewerb ...

Margaryta Kirakosian

Am Rande des Krieges

Dnepropetrowsk ist inzwischen eine Art heimliche Hauptstadt der Ostukraine. Sie steckt nicht mitten im Konflikt, bleibt von Veränderungen aber nicht unberührt.

Seite 4
ndPlusRoland Etzel

Unilateralismus auf leisen Sohlen

Es ist ein »rein hypothetisches Szenario«, sagte Obamas Sprecher zum Gerede über einen Einsatz US-amerikanischer Bodentruppen in Irak und Syrien. Mag sein. Es hat da aber nicht irgendein Denkfabrik-Mitarbeiter laut nachgedacht, sondern der Generalstabschef der US-Streitkräfte, und man fragt sich, warum er das nicht auch leise hätte tun können. Die naheliegendste Vermutung ist, dass die US...

ndPlusTom Strohschneider

Globale Verantwortung

Man muss kein Experte sein, um angesichts der Dimension der Ebola-Epidemie in Westafrika den Ruf nach mehr Hilfen des Westens für verständlich, ja: für nötig zu halten. Allein wird der gebeutelte Kontinent, den der Norden durch jahrhundertelange Ausbeutung abgehängt hat und von dem er sich heute noch oft ein kolonial-verzerrtes Bild macht, mit der Seuche nicht fertig. Doch wie helfen? Auch zivi...

Gabriele Oertel

Trostpflaster?

In der Mieten- und Wohnungspolitik der Großen Koalition - so man davon überhaupt sprechen kann - passieren seltsame Dinge. Die im Herbst 2013 im Koalitionsvertrag fest vereinbarte und gleich nach der Wahl von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) in Angriff genommene Mietpreisbremse - wenn auch nur in der von der Kanzlerin favorisierten eher kleinen, nämlich nicht flächendeckenden Variante - li...

Uwe Kalbe

Langzähgenosse

»Schwarz-Rot ist unser Tod« - es ist lange her, dass Christoph Matschie solche Losungen in den Weg gelegt wurden. 2009 war es, als die SPD in Thüringen vor der Frage stand, ob sie als kleinerer Partner mit der CDU oder der Linkspartei eine Koalition bilden sollte. Als Landesvorsitzender musste Matschie, dessen Stärke nicht das Experiment, sondern die Beharrlichkeit ist, einen Aufstand im Landes...

ndPlusWolfgang Storz

Gabriels Wegelagerei

Es war einmal. Mitten in der Finanzmarktkrise, als der Wirtschaft und den Sparern der freie Fall und das Feuilleton der »Frankfurter Allgemeine Zeitung« mit einer kapitalismuskritischen Serie drohte, dachten alle: Jetzt ist es aus mit dem Neoliberalismus und seinem erwürgenden Einfluss auf die Politik. Heute marschiert Sigmar Gabriel, Vizekanzler und SPD-Parteivorsitzender, kraftvoll - ni...

Seite 5

»Populismus von links hilft nicht«

In Sachsen wanderten bei der letzten Wahl tausende Wähler von der LINKEN zur AfD. Das ist »aus Wohlstandschauvinismus«, sagt Linkspartei-Landeschef Rico Gebhardt über die Klientel. Links waren diese Stimmen nicht.

Seite 6
Aert van Riel

Ein Schimmer von Transparenz

Die SPD beschäftigt sich bei ihrem Parteikonvent auch mit der digitalen Revolution. Zuletzt hatte die Koalition bei diesem Thema keine gute Figur gemacht.

Vincent Körner

Gabriel begrüßt TTIP grundsätzlich

An diesem Wochenende berät die SPD über Freihandelsabkommen mit den USA und Kanada. Viele Genossen stellen sich gegen den Kurs ihrer Parteispitze.

Seite 7

Präsident will Sikorski

Warschau. Vor der Bekanntgabe des neuen Kabinetts in Polen hat sich Präsident Bronislaw Komorowski für Kontinuität an der Spitze des Außenministeriums ausgesprochen. »Stabilität in diesem Bereich ist besonders wichtig«, sagte Komorowski am Donnerstag dem Rundfunksender Tok FM. Er wäre keinesfalls damit einverstanden, dass ein Politiker ohne außenpolitische Erfahrungen an die Spitze des Außenminist...

Ukraine sieht sich im Krieg gegen Terror

Washington. Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat bei seiner Nordamerika-Reise um Unterstützung für den Kampf gegen prorussische Separatisten geworben. Vor dem Kongress in Washington forderte er dafür Waffen von den USA. Die Krise im Osten seines Landes sei ein Kampf gegen den Terrorismus, erklärte Poroschenko zuvor im kanadischen Parlament in Ottawa. »Das ist unser gemeinsamer Krieg.« U...

David Graaff, Bogotá

Uribes Flucht aus dem Kongress

In einer denkwürdigen Parlamentsdebatte kritisierte die Linke den Hardliner Alvaro Uribe für seine Nähe zu Drogenhändlern und Paramilitärs. Der ging zum Gegenangriff über und flüchtete.

Seite 8

Putschist bei Wahlen auf Fidschi vorn

Suva. Bei den ersten Wahlen auf den Fidschi-Inseln im Pazifik seit dem Militärputsch 2006 zeichnet sich wie erwartet ein Sieg des seinerzeitigen Putschistenführers Voreqe Frank Bainimarama ab. Seine Partei Fiji First lag nach Auszählung der Stimmen aus fast zwei Dritteln der Wahllokale bei gut 60 Prozent der Stimmen. Das berichtete die Wahlkommission am Donnerstag, 24 Stunden nach Wahlende. Insges...

ndPlusThomas Ruttig

Hängepartie in Kabul

Wieder einmal war dieser Tage in Kabul von einem »Durchbruch« beim Streit um das afghanische Präsidentenamt die Rede. Ein Dokument dazu solle »bald« folgen.

ndPlusHilmar König, Delhi

Delhi und Peking suchen die Zusammenarbeit

Ein besonderes Geburtstagsgeschenk für Indiens Premierminister Modi hat Chinas Präsident Xi zum Staatsbesuch mitgebracht: Zusage für Investitionen in Höhe von 100 Milliarden Dollar.

Seite 9
ndPlusSarah Liebigt

Da geht er hin ...

Springt er vom sinkenden Schiff? Streicht er die Segel? Setzt er Kurs auf neue Ufer? Zumindest die letzte Frage braucht nicht stellen, wer Christopher Lauers Worten vom Donnerstag Glauben schenken möchte. Er trete zwar aus, wolle aber seinen Sitz in der Abgeordnetenhausfraktion behalten, kündigte er an. Der gerne patzige Krawallpirat vom Dienst hat also keine Lust mehr auf seine Kollegen,...

Datensammler Polizei

Die Berliner Polizei hat rund 270 000 Hinweise zur möglichen Gefährlichkeit von Menschen gespeichert. Die meisten Hinweise in der Datenbank betreffen Drogenkonsum, Gewalttätigkeit und Bewaffnung. Das geht aus der Antwort der Innenverwaltung auf eine Anfrage der Piraten hervor, die dem »nd« vorliegt. Auch die Merkmale »geisteskrank«, »Ansteckungsgefahr«, »Straftäter linksmotiviert« oder »Straftäter...

Hauptstadt nicht zum Nulltarif

Das Abgeordnetenhaus stärkt Berlins Position bei den Verhandlungen über die Neuordnung des Finanzausgleichs. Berlin als Hauptstadt müsse ausreichend finanziert werden.

Celestine Hassenfratz

Licht an für Widerstand

Die Mitarbeiter des Leuchtmittelherstellers Osram wehren sich gegen den geplanten Stellenabbau. Am Montag findet ein bundesweiter Protesttag statt.

Sarah Liebigt

Kirche macht Flüchtlingspolitik

Die Flüchtlingszahlen steigen weiter. 1100 Erstaufnahmeanträge von Asylsuchenden seien allein im August gestellt, so Senator Mario Czaja. Wie Berlin mit ihnen umgeht, darüber streiten Senat und Opposition nach wie vor.

Seite 10

Alles andere als ein Kaffeekränzchen

Potsdam. Bevor es zur Sache ging, schenkte LINKE-Landeschef und Finanzminister Christian Görke (l.) seinem Parteifreund, dem stellvertretenden Ministerpräsidenten und Justizminister Helmut Markov, noch einen Muntermacher ein. Schließlich starteten am Donnerstag, vier Tage nach der Landtagswahl, in Potsdam die Sondierungsgespräche zur Bildung einer neuen Regierung. Zunächst hatte Wahlsieger SPD den...

Pakt für eine bessere Weltordnung

Über Wege zu einem »Pakt der Völker für eine bessere Weltordnung« wird am Freitag eine Initiative von Bürgern aus verschiedenen Staaten Europas beraten.

ndPlusAndreas Fritsche

Soziale Botschaft per Billigpost

Predigt die LINKE öffentlich Wasser und trinkt heimlich Wein? Ein Postauftrag unterhalb des Mindestlohns von 8,50 Euro erfolgte aber offenbar aus Unachtsamkeit.

ndPlusMarlene Göring

Bullerbü im Görli

Fanta hat dem Kinderbauernhof im Görlitzer Park über einen Online-Wettbewerb 5000 Euro für neue Anschaffungen spendiert - fast ohne Auflagen. Allerdings wartet der Verein auch schon ein Jahr auf das Geld.

Steffi Bey

Großer Ärger um viel Geld

Die wissbegierigen Rentner des Vereins müssen wohl künftig mehr Beiträge zahlen: Sonst sind die Angebote nicht zu halten.

Seite 11

Nordost-Zoff um Gerichte

Schwerin. Bereits am Mittwoch kam es im Schweriner Landtag zu turbulenten Szenen, als über einen Oppositionsantrag beraten wurde, die umstrittene Amtsgerichtsreform auszusetzen. Die emotional geführte Debatte endete in Ordnungsrufen des Landtagspräsidiums sowohl für Reformbefürworter und SPD-Fraktionschef Norbert Nieszery als auch die LINKE-Abgeordnete Barbara Borchardt, die die Pläne ablehnt. In ...

Marcus Meier

Missbrauch von Megafon ohne Folgen

»Kindermörder Israel«-Rufe über ein dienstliches Megafon der Polizei während einer Demonstration im westfälischen Hagen werden kein Nachspiel für die verantwortlichen Polizisten haben.

ndPlusKatrin Zeiß, Apolda

Glocken zu Kanonen und umgekehrt

Eingeschmolzene Glocken für die Rüstung und Geschütze, aus denen Kirchenglocken wurden - eine Ausstellung in Apolda erzählt von dieser Widersprüchlichkeit.

Seite 12

Bürgerprotest für Bibliothek

Die Bürgerinitiative »Bibliotheken erhalten« (BIBER) veranstaltet nach eigenen Angaben am heutigen Freitag im Ratskeller des Friedrichshagener Rathauses einen Lesemarathon für den Erhalt der Johannes-Bobrowski-Bibliothek. Beteiligen werden sich u.a. die Autoren Rolf Schneider, Birk Meinhardt, Thomas Luthardt, Matthias Kleinschmidt und Danuta Schmidt. Zum Auftakt wird Gregor Gysi lesen. Hintergrund...

ndPlusMargaryta Kirakosian

Hinter der Kampflinie in der Ostukraine

Feuer, Zorn und Leiden - das zeigen Fotos aus der umkämpften Ostukraine unter dem Titel »Jenseits der roten Linie«. Die Nachrichtenagentur »Rossiya segodnya« (Russland heute) eröffnete am Mittwochabend im Russischen Haus in der Friedrichstraße ihre Ausstellung mit Zeugnissen der furchtbaren Folgen des Krieges. Mehr als 3000 Menschen, darunter zahlreiche Kinder, fanden bis heute den Tod. Das sind Z...

Polizisten werden nur verwarnt

Koblenz. Zwei rheinland-pfälzische Polizisten, die 2013 einen festgenommenen Mann geschlagen und getreten hatten, sind in einem Strafverfahren mit einer Verwarnung davongekommen. Wenn die beiden angeklagten Beamten sich im Laufe eines Jahres nichts mehr zuschulden kommen lassen, müssten sie keine Geldstrafe zahlen, teilte das Amtsgericht Westerburg am Donnerstag mit. Zwar sei der Übergriff nicht a...

Der CSU redet die Opposition zu viel

Die Opposition im bayerischen Landtag wird sich kürzer fassen müssen. Die CSU will die Redezeit einschränken. Das sei aber keine Strafaktion für die scharfe Debatte vom Dienstag, beteuert die CSU.

Erfolgschancen weggebaggert

Bund Naturschutz und Alpenverein verfolgen ihre Klagen gegen den Ausbau des Sudelfeldes zum Skiparadies nicht mehr weiter.

ndPlusAndreas Gläser

Die höchste Lesebühne der Welt

Neulich besuchte ich die 1001. Ausgabe der Reformbühne Heim und Welt, dieser allwöchentlich stattfindenden Lesereihe; seit 1997 bekannt aus den Niederungen der Erdgeschosslokale, dem Schokoladen Mitte beziehungsweise dem Kaffee Burger. Nunmehr agieren die sechs Bezirksberühmtheiten und ihre Gäste als höchste Lesebühne der Welt am Strausberger Platz Nummer 1 im 13. Stock, raus dem Lift, ran an d...

ndPlusHeidrun Böger

Die Biene im Garten

Honig ist begehrt und Bienen für die Bestäubung praktisch unersetzlich. Hobby-Imker und ihre Bienenvölker leisten deshalb wichtige Arbeit.

Martina Jammers

Triumph der Hölle mit Zuckerwaffen

Auf den ersten Blick scheint es sich um ein harmloses Schaukelpferdchen aus Buchenholz zu handeln. Auf den zweiten Blick entpuppt sich das Spielgerät allerdings als gesattelter Revolver auf Kufen. Im Hintergrund lächeln uns auf C-Prints die bekannten Comicfiguren Mickey und Minnie an. Doch auch hier folgt die Verstörung auf dem Fuß, handelt es sich doch um Gasmasken. Nach dem Angriff auf Pearl ...

Seite 13
Joachim Mangler

Viel Wirbel im Theater

Seit Jahren ist das Rostocker Volkstheater Gegenstand heftiger Diskussionen. Dabei geht es in erster Linie nicht um Kunst, sondern um Geld. Der neue Intendant Sewan Latchinian möchte das ändern, ist aber kurz vor Saisonstart in einen Streit um die Zukunft des Hauses verwickelt. Dennoch strahlt Latchinian Optimismus pur aus: »Wir werden das erste Mal demonstrieren können, was ich unter einem leb...

ndPlusReinhard Helling

183 Jahre Lebenserfahrung rauchten um die Wette

Es war vor knapp einem Jahr, als der Berliner Literaturkritiker Jörg Magenau den Schriftsteller Siegfried Lenz mit dem Politiker Helmut Schmidt in Hamburg für ein erstes Gespräch über ihre Freundschaft zusammenbrachte.

Gunnar Decker

Gewalt und Zärtlichkeit

Filme brauchen einen Resonanzboden, sie müssen gleichsam die Fenster aufstoßen, durch die man lange schon sehnsuchtsvoll geblickt hat. 1973 war das so, mit dem Film »Die Legende von Paul und Paula«. Damals pure Anarchie.

Seite 14

Bebels Antikriegskampf

Dieses Buch ist ein Beitrag zur Sozialismus-Forschung und insbesondere zur Erkenntnis dessen, was August Bebel dachte und wollte. Es lässt Bebel nicht nur erneut in seiner auch im Reichstag ausgesprochenen Sorge vor einem europäischen Krieg aus der militaristischen Gesinnung des von Preußen beherrschten Kaiserreiches und seiner Rüstungspolitik erkennen, sondern auch in einem bisher unbekannten ...

Mario Keßler

Höhen und Tiefen

Man sieht ihm sein Alter nicht an. Der 98-jährige Agrarwissenschaftler und Professor im Unruhestand ist so agil und aktiv, dass er wesentliche jüngere Zeitgenossen beschämt. Kaum ein Jahr vergeht, in dem nicht aus der Feder des profunden Historikers der Arbeiterbewegung und politischen Publizisten ein Buch erscheint. Jetzt aber wird er privat. Theodor Bergmann erinnert an die 22 Mitglieder sein...

ndPlusGünter Benser

Wie konnte es geschehen?

Zu seinem 88. Geburtstag konnte Henryk Skrzypczak aus den Händen des Vorsitzenden des Förderkreises Archive und Bibliotheken zur Geschichte der Arbeiterbewegung ein Vorausexemplar eines Sammelbandes seiner Aufsätze zur Geschichte der deutschen Gewerkschaftsbewegung entgegennehmen. Die 1975 bis 1984 erstveröffentlichten Arbeiten bestechen durch erstaunliche Frische und Aktualität. Sie laufen let...

ndPlusJan Rolletschek

Polyphonie der Massen

Es ist schon ein seltsames Buch«, meinte kürzlich ein Bekannter über »Die Nacht der Proletarier«, die Dissertation des französischen Philosophen Jacques Rancières. Die zeitgenössische Kritik sah darin, lediglich »Literatur«.

Seite 15
ndPlusRobert D. Meyer

Grüne Bananen

In dieser Woche ereignete sich in den deutschsprachigen Gefilden des Internets eine kleine Revolution. Vielen Usern dürfte die Sensation allerdings bisher nicht aufgefallen sein, denn gerade in diesem Nicht-Vorhandensein äußert sich der Protest, den einige Webportale losgetreten haben. Die Suchmaschinen von web.de, GMX und T-Online haben damit begonnen, die Angebote jener Verlage zu verbannen, ...

Seite 16

Kein Ende des Streiks bei Air France in Sicht

Paris. Die Fronten sind verhärtet: Einen neuen Vorschlag der Unternehmensleitung wiesen die Piloten von Air France am Donnerstag als »weitgehend unzureichend« zurück, wie die Gewerkschaft SNPL mitteilte. Sie streiken seit vier Tagen gegen Sparpläne des Konzerns, der Kurz- und Mittelstrecken an seine Billigtochter Transavia übertragen und seine jährlichen Kosten so um mehr als eine Milliarde Eur...

Schonfrist für ältere Arbeitnehmer

Erfurt. Wer jahrelang beim gleichen Unternehmen beschäftigt ist, dem steht auch weiterhin eine längere Kündigungsfrist zu. Das hat das Bundesarbeitsgericht am Donnerstag in Erfurt entschieden und damit die bisherige Regelung gebilligt (6 AZR 636/13). Die Richter sahen in der nach Dauer der Betriebszugehörigkeit gestaffelten Kündigungsfrist keine Diskriminierung jüngerer Arbeitnehmer. Damit sche...

Kollegen gegen Genossen?

Kann eine Gewerkschaft sich und ihre Mitglieder selbst bestreiken? Diese Frage mögen sich aufmerksame Zeitgenossen stellen, die in diesen Tagen die Tarifauseinandersetzung bei den deutschen Sparda-Banken verfolgen.

Robert Schmidt, Leipzig

Taxiunternehmer umfahren Mindestlohn

Die Taxibranche ist nervös. Mit allen Mitteln versuchen Unternehmer, höhere Löhne und Arbeitsstandards zu verhindern. Es dürfte ihnen nichts nützen. Ab 2015 gilt eine Lohnuntergrenze von 8,50 Euro.

ndPlusOlaf Harning

Bodenkontrolle im Stress

Für den Flugzeugbauer ist es nur ein Anbieterwechsel, für die Reinigungskräfte von Airbus in Hamburg ein Erdbeben. Es heißt «Flexi Clean» und bedeutet mehr Arbeit in weniger Zeit.

Seite 17
Fabian Lambeck

Behinderte Arbeitnehmer im Abseits

Einer Umfrage der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di zufolge ist beinahe jeder zweite Arbeitsplatz für Behinderte nicht entsprechend ausgestattet.

Josephine Schulz

Flucht vor der Verantwortung

Eine Studie des BUND sieht Risiken bei der Finanzierung der Altlasten der Atomkraft. Die Konzerne bilden zu geringe Rücklagen und legen diese auch nicht offen.

Seite 18

Fußballerinnen bleiben perfekt

Deutschlands Fußballfrauen haben eine perfekte Qualifikation für die WM 2015 gespielt - so wie vor der WM 2007 in China, wo sie zuletzt Weltmeisterinnen wurden.

ndPlusUwe Jentzsch, Zella-Mehlis

Borstenrutschen für den Erfolg

Skispringen auf Kunststoffmatten sind im Sommer weltweit ein Publikumsmagnet. Seit Jahren testen die Springer früh ihre Form auch ohne Schnee. Erfunden wurde der Belag vor 60 Jahren in Zella-Mehlis.

Seite 19
ndPlusAndreas Morbach, London

Jens Keller ruft den Notstand aus

Guter Auftakt in der Champions League, Fehlstart in der Bundesliga: Nach dem 1:1 beim FC Chelsea braucht Schalke 04 am Samstag gegen Frankfurt endlich die ersten drei Punkte in dieser Spielzeit.

Christoph Ruf, Großaspach

Hinter dem zehnten Maisfeld rechts

Von der Apfelkönigin bis hin zum Schlagerstar, der das örtliche Stadion füllt: In Großaspach deutet wenig darauf hin, dass die SG Sonnenhof im Profifußball mitspielt.

Seite 20

Neue Seilbahn für die Zugspitze

Garmisch-Partenkirchen. Dem Bau einer neuen Seilbahn auf die Zugspitze steht nichts mehr im Weg. Nach dem Landratsamt Garmisch-Partenkirchen haben nun auch der Aufsichtsrat der Bayerischen Zugspitzbahn und der Verwaltungsrat der Gemeindewerke grünes Licht für das auf 50 Millionen Euro geschätzte Projekt an Deutschlands höchstem Berg (2962 Meter) gegeben. Ende 2017 soll die technische Meis...

Frank Christiansen, Düsseldorf

Raser im Visier der Polizei

Die Polizei hat am Donnerstag zum zweiten Mal bundesweite Tempokontrollen gestartet. An fast 7500 Stellen im gesamten Bundesgebiet wird geblitzt und gelasert. Mehr als 13 000 Polizisten werden beim zweiten bundesweiten Blitzmarathon eingesetzt. Er dauert 24 Stunden und endet am Freitagmorgen. Bei der ersten Großaktion dieser Art waren im Oktober 2013 in Deutschland drei Millionen kontrolliert u...

ndPlusYemeli Ortega, Mexiko-Stadt

Sorge um das »Wassermonster«

Schon lange fasziniert der Axolotl Wissenschaftler wie Künstler. Durch ein Projekt soll nun der Lebensraum der Tierart in den mexikanischen Feuchtgebieten vor Verschmutzung geschützt werden.