Seite 1

UNTEN LINKS

Immer wieder begegnen einem irritierende Aufdrucke auf Kleidungsstücken: »I am not on fucking Facebook« heißt es da etwa auf dem T-Shirt eines jungen, allem Anschein nach hochgradig religiösen, zottelbärtigen Mannes, der ansonsten ganz im gegenwärtig schwer angesagten Südneuköllner Gotteskrieger-Chic gewandet ist. Nun stellen sich natürlich gleich mehrere Fragen: Muss man, wenn man das eitle Au...

Luftangriffe auf Ölanlagen des IS

Bagdad. Der Anfang August begonnene Luftkrieg gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) wird nach Einschätzung von Pentagonchef John Kirby »mindestens einige Jahre« dauern. Dies sagte Kirby dem US-Sender CNN am Donnerstag. Um die radikale Ideologie der Extremisten zu besiegen, genügten Luftangriffe allein allerdings nicht. Die USA hatten ihre Angriffe in der Nacht zum Dienstag gemeinsam mit ...

Ausgrenzender Freihandel

Ceta und TTIP: Beide Vertragswerke passen nicht in diese Zeit. Zum einen ist die strikte Geheimhaltung, unter der die Verhandlungen geführt wurden und werden, nicht vereinbar mit dem Transparenzgedanken, der das Fundament einer modernen, also digitalen Gesellschaft bildet. Zum anderen beflügeln beide Freihandelsverträge die Blockbildung. Sie sind eben nicht getragen vom Gedanken der Globalisier...

SPD überstimmt sich selbst

Zumindest den ersten TTIP-Test hat die SPD nicht bestanden. Am Donnerstag stimmte sie im Bundestag gegen die auf ihrem eigenen Konvent festgelegten »roten Leitlinien« für die Verhandlungen zu den Freihandelsabkommen.

ndPlusJosephine Schulz

Langzeitarbeitslose ohne Chancen

Die Mittel für die Arbeitsmarktförderung wurden in den letzten Jahren nahezu halbiert. Die Große Koalition scheint daran nichts ändern zu wollen.

Seite 2

Risikofuhren kreuz und quer durchs Land

Das Unglück von Ritterhude hätte noch schlimmer ausgehen können. Vor den Hallen von Organo Fluid, hat Anwohner Uwe Vanester beobachtet, wurde manchmal ein Transporter mit rund 30 000 Litern Chemikalien abgestellt. »Wenn der auch am 9. September da gestanden hätte, wäre es der Super-GAU geworden«, sagt Vanester. Zum Glück war das Gefährt gerade unterwegs. Zum Glück für wen, ist allerdings ...

Harald W. Jürgensonn

Anwohner leben jetzt im Wohnmobil

In Ritterhude hat sich die riskante Nachbarschaft eines Chemiebetriebs im Wohngebiet in einem Drama aufgelöst. Nun werden die Spuren getilgt, eine Neuansiedlung scheidet für alle Beteiligten aus.

Seite 3
Ursula Rütten

Mit Attila beim Stammestreffen

Ein Festival zur »Traditionspflege« soll der »Ostöffnung« dienen, die das ungarische Kabinett Orbán betreibt. Nationalistische Spiele und Spielchen wecken vor allem rechtsaußen große Begeisterung.

Seite 4
Velten Schäfer

Der Staat, der Eisen wachsen ließ

Nachdem am Mittwoch der Ex-Führer des »Thüringer Heimatschutzes« im NSU-Prozess ausgesagt hat, dürften die Geheimdienstler, die im Thüringen der 1990er das Zepter schwangen, erleichtert aufatmen. Zwar stehen sie nach Tino Brandts Auftritt abermals als Schlafmützen in der Kritik, die »Informationen« über eine Szene kauften, die mit eben diesem Geld aufgebaut wurde. Nachdem aber der Thüring...

Grit Gernhardt

Babyleichte Kundenbindung

Kinderlebensmittel - das klingt nach besonders gesund, extra Vitaminen und Nährstoffen, die Babys zum Aufwachsen brauchen. Mit perfekter Natur, strahlenden Müttern und glücklich breiverschmierten Säuglingen bewerben die Nahrungsmittelmultis überteuerte und vor allem überflüssige Produkte wie Getreidebreie zum Trinken, Babykekse und gezuckertes Teegranulat. Und sie werden gekauft. Obwohl sie tei...

ndPlusKarlen Vesper

Howgh, es sprach der Gauck

»Alles auf Erden ist Geschichte, alles hat Geschichte.« Was für ein weiser Satz. Howgh. Es sprach der Gauck. Auf dem Historikertag. Man wundert sich, dass er sich da hintraute. Und mehr noch, ihn die Zunft nicht sogleich an den Marterpfahl band. Für die marternden Sätze, die er jüngst in Gdansk drechselte - eine »Eskalation der Worte« gen Russland, die nur »weiteres Öl ins Feuer« gieße, anmaßen...

ndPlusSilvia Ottow

Der Querulant

Taucht Claus Fussek in einer Fernsehsendung auf, dann wissen viele Zuschauer: Heute wird nicht wie meistens darum herum geschwafelt, wenn es um die Pflege alter, kranker oder benachteiligter Menschen geht.

Andreas Wehr

Bricht die Achse Paris-Berlin?

»Paris braucht Druck«, so titelte die »Frankfurter Allgemeine Zeitung« aus Anlass des Besuchs des französischen Premierministers Manuel Valls in Berlin. Wahre Freundschaft sieht anders aus.

Seite 5

BND bestreitet massenhafte Ausspähung

Berlin. Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat vor dem NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestages eine Beteiligung an massenhafter Ausspähung durch US-Geheimdienste bestritten. »Von Massenerfassung kann man hier nicht sprechen«, sagte der als Zeuge geladene Leiter der BND-Satellitenerfassungsstelle im bayerischen Bad Aibling am Donnerstag vor dem Ausschuss in Berlin. Zwar werde in der Dienststel...

Rot-Rot-Grün sondiert Soziales

Aus Sicht der Spitze der Thüringer LINKEN können sich die bisherigen Ergebnisse der Sondierungen mit SPD und Grünen sehen lassen. Am Donnerstag gingen die Gespräche weiter.

ndPlusFabian Lambeck

Wenig Vertrauen in die Verträge

SPD und Union verteidigten am Donnerstag die Handelsabkommen mit den USA und Kanada gegen die Kritik von LINKE und Grünen. Dabei stützten sie sich auf fragwürdige Argumente.

Seite 6
János Erkens

Urteil: Kessel für Blockupy war rechtens

Ein »Skandalurteil«, nennt Mischa Aschmoneit aus der Blockupy-Pressegruppe die jüngste Rechtsprechung im Zusammenhang der Blockupy-Demonstration am 1. Juni 2013 in Frankfurt am Main. Das Verwaltungsgericht wies erneut die eines Aktivisten ab.

ndPlusClaus Dümde

Was lange währt, wird nicht immer gut

Das schwarz-rote Kabinett hat einen Gesetzentwurf zur Umsetzung von Empfehlungen des NSU-Ausschusses beschlossen. Kritiker halten ihn für unzureichend. Sie sprechen von einem Feigenblatt.

Ines Wallrodt

Misstrauisch aus Erfahrung

Der Schutz von Prostituierten vor Ausbeutung und Menschenhandel soll Kern eines Gesetzes werden. Die neuen Sonderregeln gelten jedoch für alle in der Branche. Das nährt Misstrauen.

Seite 7

Entschädigung für Navajo

Washington. Nach jahrzehntelangen Verhandlungen hat sich die US-Regierung zu einer 554 Millionen Dollar schweren Entschädigungszahlung an den Stamm der indianischen Navajo-Ureinwohner im Südwesten des Landes bereit erklärt. Ein entsprechendes Abkommen soll am Freitag in Window Rock im Bundesstaat Arizona unterzeichnet werden, teilten die Navajo und das Justizministerium in Washington am Mittwoch m...

UN-Resolution zum Anti-IS-Kampf

Washington/Erbil. Wenige Stunden nach dem Eintreffen deutscher Waffenlieferungen in Nordirak ist Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen dort eingetroffen. In der Hauptstadt der kurdischen Autonomiegebiete will sie mit Präsident Massud Barsani über die deutsche Hilfe im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sprechen. Auf dem Programm stand auch die Besichtigung der Ausbildungsein...

ndPlusKarin Leukefeld

Kampf um die neue Landkarte in Nahost

Der britische Premier David Cameron und Irans Präsident Ruhani haben bei einem historischen Treffen in New York über IS beraten. Dies würde Ruhani auch mit den USA tun, wenn die denn wollten.

Ralf Klingsieck, Paris

Drei Tage Trauer für Ermordeten

Zustimmung zur Anti-Terror-Politik der Regierung. Frankreich weicht nicht vor den Terroristen zurück, versichert Präsident François Hollande auch nach der Ermordung des französischen Bergführers Hervé Gourdel.

Seite 8
Klaus Joachim Herrmann

40 tote Zivilisten in der Region Donezk geborgen

Die Untersuchung von Massengräbern in der Ostukraine wurde fortgesetzt. Die Regierung Poroschenko will von den Morden angeblich nichts gewusst haben. In Kiew bekommen andere »Säuberungen« dagegen Gesetzeskraft.

ndPlusWolfgang Kötter

Schottland will keine britischen Atomwaffen

Die Initiatoren der Abspaltung Schottlands haben beim Referendum verloren. Wäre es nur um eine ihrer zentralen Forderungen gegangen, den Abzug der Atomwaffen, hätten sie wohl gesiegt.

Seite 9

Dobrindt will Regelbetrieb für XXL-Laster

Verkehrsminister Dobrindt will nach einem Feldversuch Riesenlaster zulassen. Gegner fürchten mehr Verkehr auf den Straßen und Gefahren für Fußgänger. Der Druck auf den Güterverkehr auf der Schiene könnte wachsen.

ndPlusUlrike Henning

Pflege-Bahr nicht im Plan

Die staatlich geförderte Pflegezusatzversicherung ist bislang kaum mehr als ein Ladenhüter. Dies machte eine Anhörung der Linksfraktion im Bundestagsgesundheitsausschuss deutlich.

John Dyer, Boston

Spitzengehalt dank Steuergeldern

Als General Motors in den USA mit staatlichen Rettungsgeldern am Leben gehalten wurde, sollten die Gehälter der Topmanager begrenzt werden. Doch dazu kam es nicht - schuld daran war das US-Finanzministerium.

Seite 10

»Es ist ein Kampf um Respekt«

Stefanie Nutzenberger ist seit dem ver.di-Bundeskongress 2011 Mitglied des Bundesvorstands der Dienstleistungsgewerkschaft. Die 50-Jährige leitet den Fachbereich 12 - Handel. Mit ihr sprach Jörg Meyer.

Josephine Schulz

Tarifvorschlag für Fast-Food-Ketten abserviert

Die erste Tarifverhandlung in der Systemgastronomie endete am Dienstag ergebnislos. Die Arbeitgeber wollen den Manteltarifvertrag beschneiden. Die Gewerkschaft lehnt diesen Vorstoß ab.

ndPlusMarcus Meier, Werne

Man streikt gerne in Werne

Insgesamt fünf der neun deutschen Amazon-Standorte beteiligten sich an der dreitägigen Streikwelle. Auch im Amazon-Lager Werne, dem viele einen Streik nicht zutrauten, legten viele die Arbeit nieder.

Seite 11

Tegel feuert 150 Arbeiter

Beim Flughafen-Dienstleister APSB in Berlin-Tegel haben nach Betriebsratsangaben 150 Beschäftigte die Kündigung erhalten. Das Unternehmen Aviation Passage Service Berlin (APSB) selbst teilte am Mittwoch mit, die Tätigkeiten am Check-In in Tegel würden zum 4. November eingestellt. Dort macht die Firma mit 220 Mitarbeitern die Passagierabfertigung für vier Fluggesellschaften. Diese Aufgabe werde kün...

Hauskauf wird teuer für Land

Die 1700 zum Verkauf stehenden Wohnungen der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) sollen vollständig vom Land Berlin gekauft werden. Darauf konnte sich die Koalition einigen. »Eine Tischvorlage im Ausschuss zeigt aber nicht, wie Koalition und Senat mit den völlig überteuerten Preisen umgehen wollen«, beklagte die Piraktenfraktion. Erste Teilverkäufe der BImA fanden zum bis zu 30-fachen der ...

Christin Odoj

Auf dem Tugendpfad

Als die Jugendrichterin Kirsten Heisig vor vier Jahren erst mit ihrem Buch »Das Ende der Geduld« und schließlich mit dem von ihr entwickelten Neuköllner Modell (NKM) ins Rampenlicht preschte und viel Zustimmung und erstaunlich wenig Widerspruch fand, stand eins fest: Endlich nimmt mal jemand das Zepter in die Hand, spricht aus, was alle Anhänger von Zucht und Ordnung denken. Das ging so weit, d...

Etat für Trans, lesbische und schwule Eltern

Beratungen für schwule, lesbische und Trans-Eltern sollen im Berliner Haushalt festgeschrieben werden. Das wünscht sich der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg (LSVD) vom Berliner Senat und dem Abgeordnetenhaus zu Berlin. Im Ausschuss für Bildung, Jugend und Familie des Berliner Abgeordnetenhauses fand deshalb am Donnerstag eine Anhörung zum Thema Regenbogenfamilien statt. Denn...

Per Video gegen Spielsucht

Einen Euro rein, 100 Euro raus. Das ist der Traum von Automatenspielern. Dabei unterschätzen viele, wie gering die Gewinnchance ist - und wie hoch das Risiko, spielsüchtig zu werden.

ndPlusChristin Odoj

Was vom Neuköllner Modell blieb

Die Senatsverwaltung für Justiz hält an dem vor vier Jahren eingeführten »Neuköllner Modell« zur Bekämpfung der Jugendkriminalität fest. Sozialpädagogen halten das Konzept nur begrenzt für sinnvoll.

Seite 12

Mammut-Studie

Ich hab’ Rücken, Magen, Herz: Die Charité untersucht in einer Mammut-Studie, wie Volkskrankheiten entstehen. 20 Jahre wird das mindestens dauern.

DGB besetzt

Im Gespräch mit der DGB-Vorsitzenden Doro Zinke forderten die Flüchtlinge Unterstützung für ihr Recht auf Arbeit.

Familie in Zug verprügelt: Täter stellen sich

Vier Tage nach einem Angriff auf eine Familie in einem Regionalzug in Brandenburg haben sich die drei Schläger der Polizei gestellt. Die Männer im Alter von 17, 26 und 27 Jahren meldeten sich am Mittwoch bei der Berliner Polizei und der Bundespolizei. Das teilte die Bundespolizei am Donnerstag mit. Kurz zuvor hatten die Ermittler von der Kripo Fahndungsfotos von Überwachungskameras im Zug veröf...

Sozialisten nehmen Kurs auf Rot-Rot

Potsdam. Die LINKE hat den Weg für Koalitionsverhandlungen mit der SPD frei gemacht. Das teilte Landesgeschäftsführerin Andrea Johlige nach einer gemeinsamen Beratung von Landesvorstand und Landesausschuss mit.

Politiker zweiter Klasse

Den Freien Wählern wird nach eigener Darstellung der Gruppenstatus verweigert. Sie fühlen sich als Abgeordnete zweiter Klasse.

Peter Nowak

Die Mieterstadt löst sich auf

Senat, Opposition, Stadtforscher und Initiativen diskutierten, welche Möglichkeiten es gibt, Wohnungsnot und steigenden Mieten beizukommen.

Andreas Fritsche

Erfolg für die LINKE in Sichtweite

Ein Erfolgserlebnis könnte die Linkspartei nach ihrer Schlappe bei der Landtagswahl dringend gebrauchen. André Stahl könnte jetzt bei der Bürgermeisterstichwahl in Bernau dafür sorgen.

Seite 13

Kirche steht zu Asyl

Greifswald. In allen Gottesdiensten im pommerschen Kirchenkreis wird an diesem Sonntag die Kanzelabkündigung »Schutz für Menschen in Not« verlesen. Der Kirchenkreis stelle sich hinter alle Kirchengemeinden, die Kirchenasyl gewährten, und hinter alle Christen, die dabei aktiv seien, heißt es in der am Donnerstag veröffentlichten Stellungnahme. Die Kirche reagierte damit auf die Vorgänge im Kreistag...

Hendrik Lasch, Dessau-Roßlau

Die Gefährlichkeit der Gurkengläser

Im Februar 2013 verschärften CDU und SPD in Sachsen-Anhalt das Polizeigesetz. Die Opposition zog zum Verfassungsgericht. Das hat jetzt verhandelt. Ein Urteil fällt im November.

Seite 14

Der Stempel des Verräters

Den Dokumentarfilm »Anderson« zeigt die Volksbühne am kommenden Sonntag (28. September, 18 Uhr) im Großen Haus. Der Film von Annekatrin Hendel nähert sich dem Schriftsteller Sascha Anderson, der in den 80er Jahren Fixstern, Organisator und Popstar des kreativen DDR-Untergrunds war, und 1991 als Stasizuträger enttarnt wurde. Hendels Film erzählt von Andersons Doppelleben zwischen Dissidententum und...

Der »Ring« in 100 Minuten

Am 5. Oktober um 15 Uhr (Familienkonzert) und am 6. Oktober um 11 Uhr (Schulkonzert) ist im ATZE-Musiktheater erneut die für das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin entstandene Kurzfassung von Richard Wagners »Ring des Nibelungen« zu erleben, die im April 2014 Premiere feierte. Wagners Tetralogie dauert eigentlich über 16 Stunden, doch Regisseurin Jasmin Solfaghari und Dirigent Heiko Mathias Förster...

Zuwachs für Linksfraktion

Berlin. Im Stadtrat der sächsischen Landeshauptstadt Dresden wird die Linksfraktion künftig durch zwei Politiker der Piratenpartei verstärkt. Martin Schulte-Wissermann und Norbert Engemaier hatten zuvor Gespräche auch mit Grünen und Sozialdemokraten geführt. Man habe dann aber den Beitritt in die Linksfraktion beschlossen, diese habe den Schritt einstimmig angenommen, hieß es in einer Erklärung. B...

Jules Verne und die Globalisierung

Eisenbahnen, Postdampfer und Telegrafen waren Ende des 19. Jahrhunderts das »Viktorianische Internet« und ließen die Welt »zusammenschrumpfen«, wie eine Ausstellung im Museum für Kommunikation von Freitag an zeigt. »In 80 Dingen um die Welt. Der Jules-Verne-Code« heißt die Schau, die Geschichte und Geschichten der Globalisierung erzählt. Ausgangspunkt ist der Roman »In 80 Tagen um die Welt« von Ju...

ndPlusAndreas Gläser

Wo bleibt 
der Reiz 
des Neuen?

Was für die Zonen-Gabi die erste Banane war, soll für mich das erste Smartphone sein, wünsche ich mir. Vor zwei Wochen war ich willens, auf die massive Reklame hereinzufallen und mich im Kaufhaus dem Schnäppchen-Psychologen auszuliefern.

ndPlusHagen Jung

Neue Schulden statt Kahlschlag

Mit jeweils 28,4 Milliarden Euro Einnahmen und Ausgaben rechnet Niedersachsens rot-grüne Regierung im kommenden Jahr. Der Etat verschwand in der Landtagsdebatte oft hinter gegenseitigen Vorwürfen.

Elke Koepping

Atemlos, Herzrasen

Ihre Lesungen haben nichts von der andächtigen Stille des Literaturestablishments, das nur gelegentlich vom Rascheln einer Seite durchbrochen wird. Tania Witte macht daraus Performances.

Gaston Kirsche, Hamburg

Lieber selbst gemacht

In den letzten Jahrzehnten wirkte es wie ein Straßenfest der Roten Flora. Um dem nicht angemeldeten Fest den politischen Charakter zurückzugeben wird es verlagert - weg von den Brennpunkten des Gastrokommerzes.

Seite 15

Vom Krieg erzählen

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung will sich bei ihrer Herbsttagung vom 23. bis zum 25. Oktober in Darmstadt mit dem Thema »Vom Krieg erzählen« befassen. Der mit 20 000 Euro dotierte Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay gehe an die Publizistin Carolin Emcke (47), die weltweit Krisengebiete bereist und davon berichtet hat, teilte die Akademie am Donnerstag mit. ...

Konflikte in 60 Minuten

Neubrandenburg wird mit der 23. dokumentART ab 10. Oktober wieder zum Treffpunkt der jungen Dokumentarfilmszene. Trotz des um einen Drittel geringeren Budgets bleibe das Programm umfangreich, sagte die neue Festival-Chefin Heleen Gerritsen: Im Wettbewerb starten 39 Filme aus 19 Ländern. Die dokumentART gehört zu den größten europäischen Dokumentarfilmfestivals. Die Filmlänge ist hier auf 60 Minute...

Gefördert, also kostenlos

In einem Modellprojekt wollen deutsch- und englischsprachige Autoren die Chancen des Internets für anspruchsvolle Literatur erkunden. Die Initiative »Fiktion« stellte am Mittwochabend in Berlin die beiden ersten E-Books des Programms vor. Sie erscheinen gleichzeitig auf Deutsch und Englisch und sind kostenlos erhältlich. Bis Ende 2015 sind bis zu sechs weitere Titel geplant.Das Projekt wird von de...

ndPlusHarald Loch

Die Krise lässt auch Klios Jünger nicht kalt

Die Veranstalter widerstanden der Versuchung, den »größten geisteswissenschaftlichen Kongress Europas« (400 Referenten aus 21 Staaten, 3000 Teilnehmer) an eines der zahlreichen historischen Jubiläen dieses Jahres zu fesseln: 25 Jahre Mauerfall, 75 Jahre Überfall Hitlerdeutschlands auf Polen, 100 Jahre Ausbruch des Ersten Weltkrieges, 200 Jahre Wiener Kongress oder - um die Brücke zum diesjährig...

Martin Hatzius

Am Ende der Straße die Sterne

Dreizehn Monate nach dem Tod des Autors Wolfgang Herrndorf erscheint heute sein letztes Buch als »unvollendeter Roman«. Herrndorf erzählt in dem Roman die Geschichte der 14-jährigen Psychiatrie-Ausbrecherin Isa.

Seite 16

Für ein linkes Futuring

Seit der Großen Französischen Revolution hatte sich die Linke immer als Avantgarde des Fortschritts begriffen. Das Ancien Régime war das der anderen, der Gestrigen. Auch die Gegenwart mochte der Reaktion gehören. Nicht aber die Zukunft. »Vorwärts immer, rückwärts nimmer«, hatte Erich Honecker noch zum 40. Jahrestag der DDR im Oktober 1989 verkündet, während draußen sich die Demonstranten versam...

Dieter Klein

Krisenkorporatismus hilft nicht weiter

Nach dem »Triumph gescheiterter Ideen« nun also »Spaltende Integration«. Rasch war der Vorgängerband vergriffen. Vielleicht auch bald das neue Buch von Steffen Lehndorff. Der Dozent von der Universität Duisburg/Essen gewann zehn Autoren aus zehn EU-Ländern. Der Analyse nationaler Wirtschaftspolitik folgt eine zusammenfassende kritische Darstellung des »neuen europäischen Interventionismus«, als...

Seite 17
ndPlusJürgen Amendt

Lobbyisten-App

Ende April sorgte die Kabarettsendung »Die Anstalt« (ZDF) für Aufregung unter einigen Journalisten. Max Uthoff und Claus von Wagner Staub hatten in besagter Sendung die Verbindungen deutscher Journalisten zu transatlantischen Lobbyverbänden kritisiert. Daraufhin erwirkten zwei der Angegriffenen, die »Zeit«-Journalisten Josef Jofffe und Jochen Bittner, eine einstweilige Verfügung gegen das ZDF, ...

»Kino für die Ohren«

Hörspiele und Features werden immer seltener produziert. Nicole Mark versucht mit ihrer Initiative »Ich will mehr Hörspiel!«, diesem Trend entgegenzuwirken. Mit der Schauspielerin und Sprecherin sprach Christian Baron.

Seite 18
Maximilian Haupt und Heinz Büse, Stuttgart

Vergiftete Atmosphäre

Der unerwartete Punktgewinn beim Vizemeister Borussia Dortmund war am Tag nach der Entlassung von Fredi Bobic in Stuttgart nur ein Thema am Rand. Warum musste der Sportvorstand zu diesem Zeitpunkt gehen?

Max Zeising, Halle

Wiedersehen ohne Sieger

Lange gehörten der Hallesche FC und Dynamo Dresden zum festen Bestandteil der DDR-Oberliga. Nach der Wende gingen die Wege auseinander. Das Wiedersehen in Liga drei endete mit einem Remis.

ndPlusAlexander Ludewig

Gegner gesucht

Er kam, sah und traf: Beim ersten Einsatz in der Startelf erzielte Salomon Kalou das Siegtor für Hertha BSC. Der Stürmer steht für die gestiegenen Ansprüche der Berliner.

Seite 19
Tom Mustroph, Ponferrada

Die Entdeckung der Einsamkeit

Dem Radsport-Weltverband UCI fällt es zusehends schwerer, seine Weltmeisterschaft zu vermarkten. In der kastillischen Kleinstadt Ponferrada ist das bei der WM 2014 vielerorts zu sehen.

Seite 20

Nervende Weihnachtsmänner

Lebkuchen, Glühwein und Weihnachtsmänner sind schon jetzt im Handel zu finden. Die große Mehrheit der Menschen in Deutschland ist davon genervt.

ndPlusWolf H. Wagner, Florenz

Verkehrte Welt in Italien

Noch immer ist vielen Italienern das Funkgespräch zwischen Concordia-Kapitän Francesco Schettino und dem diensthabenden Hafenkapitän von Livorno im Gedächtnis: «Ich befehle Ihnen, sofort an Bord zurückzukehren», so De Falco, «Ich kann nicht, ich sitze in einer Schaluppe», kam es kläglich von Schettino zurück «An Bord!», wiederholte De Falco. Doch Schettino gehorchte nicht und musste sich ...

ndPlusBengt Arvidsson, Stockholm

»Estonia« findet keine Ruhe

Vor 20 Jahren ist die Ostseefähre »Estonia« gesunken. 852 Menschen ertranken. Um die Ursache ranken sich viele Theorien. Zum Jahrestag wird in Schweden eine neue Vorortuntersuchung gefordert.