Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

UNTEN LINKS

Der Apfel (lateinisch Malus, das Böse) macht wieder Probleme. Hunderttausende von Jahren nach der Sache mit dem Sündenfall und dem Schneewittchenskandal ist er endlich raus aus der Reha und als gesundes Lebensmittel anerkannt.

Chemie-Nobelpreis an deutschen Wissenschaftler

Stockholm. Der deutsche Forscher Stefan Hell und zwei Kollegen aus den USA erhalten in Anerkennung ihrer Leistungen im Bereich der Mikroskopie den diesjährigen Nobelpreis für Chemie. Das Nobelpreis-Komitee gab am Mittwoch in Stockholm die Ehrung für den in Göttingen forschenden Biophysiker und die US-Wissenschaftler Eric Betzig und William Moerner bekannt. Die Arbeit der drei Preisträger sei »bahn...

ndPlusRoland Etzel

Einfach auf den Tisch hauen?

Die Grüne Claudia Roth hat kein Verständnis dafür, dass Erdogan dem Überlebenskampf in Kobane tatenlos zusieht. Das ist ehrenwert, gibt dem türkischen Präsidenten aber wenig Anlass zur Besorgnis.

Über 80 Prozent Zugausfall bei Lokführerstreik

Berlin. Durch einen neunstündigen Streik bei der Deutschen Bahn (DB) standen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch nach Angaben der Lokführergewerkschaft GDL 80 bis 90 Prozent der Züge im Fern-, Nah und Güterverkehr still. Die Bahn sprach von rund 2500 ausgefallenen Zügen im Nahverkehr sowie S-Bahn-Ausfällen in Ballungsräumen wie Berlin, Hamburg, München und Stuttgart. Zehntausende Fahrgäste hätt...

Kampf der Kurden um Kobane

Berlin. So wie sich auf dem Foto eine prokurdische Demonstrantin in der Hauptstadt Ankara der Tränengasattacken der Polizei erwehren muss, bekamen Protestierende auch in anderen Städten der Türkei am Dienstag und Mittwoch zu spüren, dass derlei Aktionen bei der Staatsmacht auf keinerlei Gegenliebe stoßen. Noch brutaler gingen Trupps türkischer Dschihadistenorganisationen - unter offensichtlicher D...

ndPlusKatja Herzberg und 
Kurt Stenger

Beschäftigung, aber keine neue Arbeit

Das Sondertreffen in Italien zur Bekämpfung der hohen Arbeitslosigkeit in der EU kam nicht über die Präsentation bekannter Konfliktlinien hinaus.

Seite 2
ndPlusOlaf Standke

Kobane aufgegeben

Auch am Mittwoch hat die US-Luftwaffe die IS-Milizen nahe Kobane angegriffen. Beobachter in Washington gehen jedoch davon aus, dass die Obama-Regierung die Stadt an der Grenze zur Türkei längst aufgegeben hat.

ndPlusUwe Kalbe

Wenig Mitleid für Mitleidige

Ein Positionspapier von Bundestagsabgeordenten sorgt bei der LINKEN für Streit über die geeignete Unterstützung der kurdischen Verteidiger von Kobane - und bei dieser Gelegenheit auch über das Parteiprogramm.

Seite 3
Jan Keetman

Kobane erfüllt die Kurden mit Zorn

19 Tote haben die Proteste wegen Kobane in der Nacht zu Mittwoch in der Türkei gekostet, mehr als die Gezi-Unruhen in Wochen. Kobane hat nicht nur die Kluft zwischen den Kurden und der Türkei wieder schmerzlich aufgerissen.

Seite 4
Simon Poelchau

Des Teufels Haufen

Ist das nicht eine gute Nachricht? Wie das gewerkschaftsnahe WSI-Institut feststellte, ist der Anteil der reichen Personen hierzulande gestiegen - von 5,6 Prozent im Jahr 1991 auf 8,1 Prozent im Jahr 2011.

ndPlusKurt Stenger

Teersand in die Augen gestreut

Die scheidende EU-Klimaschutzkommissarin Connie Hedegaard klang ziemlich resigniert, als sie in einer ihrer letzten Amtshandlungen den Brüsseler Beschluss bekanntgab, Teersandöl nicht als »Klimakiller« einzuordnen.

ndPlusJörg Meyer

Wer profitiert davon?

Die Lokführergewerkschaft GDL rief einmal mehr zum Streik. Sie fordert unter anderem die Tarifzuständigkeit für das gesamte Fahrpersonal - doch die ZugbegleiterInnen sind in einer anderen Gewerkschaft organisiert.

Olaf Standke

Ehrgeizig

Hier der niederländischsprachige flämische Norden, dort der frankofone wallonische Süden, dazu eine »doppelte« Parteienlandschaft - belgische Regierungsbildungen sind meist eine komplizierte Angelegenheit. Höhepunkt war die Suche nach einer Koalition nach der Wahl 2010: 541 rekordträchtige Tage dauerte das Gezerre. So sind die vier Monate für die neue Mitte-Rechts-Regierung von Charles Michel f...

ndPlusSebastian Friedrich

Brandgefährliche Stimmungsmache

Angesichts vermehrter Proteste gegen Flüchtlingsheime fühlen sich manche an die frühen 90er Jahre erinnert. Es war die Zeit rassistischer Pogrome und Morde. Es war die Zeit, als das im Grundgesetz verankerte Recht auf Asyl im hohen Maße eingeschränkt wurde. Und es war die Zeit, in der auch die Medien eine unrühmliche Rolle spielten. Margret Jäger, Leiterin des Duisburger Institut für Spra...

Seite 5
ndPlusKurt Stenger

Unternehmer auf dem dritten Weg

Wirtschaften nach ethischen Prinzipien - kann dies funktionieren? Die Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie meinen »ja« und haben ein detailliertes Konzept entwickelt.

Velten Schäfer, Damsdorf

Gewinn und Gesellschaft

Firmen müssen Gewinn machen - was sonst noch möglich wäre, lässt sich inzwischen in »Gemeinwohlbilanzen« messen. Zu Besuch bei einem Unternehmer, der das ausprobiert.

Seite 6

Gabriel kritisiert und lobt die LINKE

Berlin. Sigmar Gabriel hat die Linkspartei wegen ihres Umgangs mit der DDR-Vergangenheit attackiert. Bei einer Festveranstaltung zum 25. Jahrestag der Gründung der Sozialdemokratischen Partei in der DDR (SDP) monierte der SPD-Chef am Dienstagabend im Berliner Willy-Brandt-Haus, dass Linksfraktionschef Gregor Gysi die DDR zwar als Diktatur bezeichne, den Begriff »Unrechtsstaat« aber ablehne. Es geh...

ndPlusAert van Riel

Absage an die Vermögensabgabe

Ein Papier der Heinrich-Böll-Stiftung sorgt für grünen Streit. Die Autoren empfehlen den Verzicht auf eine Vermögensbesteuerung.

Seite 7

Wieder Unruhe auf Jerusalems Tempelberg

Jerusalem. Vor der Al-Aksa-Moschee auf dem Jerusalemer Tempelberg haben sich muslimische Demonstranten und israelische Polizisten am Mittwoch erneut schwere Zusammenstöße geliefert. Auslöser waren gewaltsame Proteste palästinensischer Jugendlicher gegen israelische Besucher, die zu Beginn des jüdischen Laubhüttenfestes auf dem Felsplateau in der Altstadt beten wollten, wie Polizeisprecherin Luba S...

Twitter klagt jetzt gegen US-Regierung

Die NSA-Enthüllungen haben einen Graben zwischen Internet-Unternehmen und der US-Regierung aufgerissen. Twitter greift jetzt sogar zu einer Klage gegen Justizministerium und FBI.

Entspannte Lage vor Dialog in Hongkong

Nur noch einige hundert Aktivisten demonstrieren in Hongkong, aber die Straßenblockaden behindern weiter den Verkehr. Die Polizei hält sich zurück. Kann der Dialog einen Ausweg aus der Krise bieten?

ndPlusAnne Gonschorek, Kapstadt

Kenyatta stellt sich der Anklage in Den Haag

Die Ankläger des Internationalen Strafgerichtshofs wollen einen möglichen Prozess gegen Kenias Präsidenten Kenyatta verschieben. Erstmals erscheint ein amtierender Staatschef vor dem Strafgericht.

Seite 8

UNO: 3660 Tote im Ukraine-Konflikt

Der deutsche Hilfskonvoi für die Ostukraine erreicht die Hauptstadt Kiew. Die Lage in der Unruheregion bleibt gespannt. Die Vereinten Nationen sprechen von bereits 3660 Toten in dem Konflikt.

ndPlusIan King, London

Nationalisten zerschlagen Porzellan

Die britischen Parteien bringen sich für die Parlamentswahlen im Mai in Stellung: Die Liberalen kritisieren die Tories. Und diese werden durch die nationalistische UKIP nach rechts gedrängt.

Seite 9

GEW kritisiert Umsetzung der Inklusion

Inwiefern das vom Senat im Februar 2011 beschlossene Konzept »Inklusive Schule« den Bedarf von Kindern mit sozialen, emotionalen und Sprachentwicklungsstörungen abdeckt, diskutierten am Mittwoch Vertreter von Schulverbänden auf einer Veranstaltung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in der Fritz-Karsen-Schule in Neukölln. Rund 60 Prozent der Schüler mit Förderbedarf lernen i...

ndPlusMartin Kröger

Kieztaliban und Rotlackierte

Derzeit gehen in Berlin hunderte Kurden auf die Straße, um ihre Solidarität mit den Opfern des islamistischen Terrors im syrischen Kobane zu bekunden. In Hamburg kam es bei einer solchen Demonstration bereits zu handgreiflichen Auseinandersetzungen zwischen Kurden und Salafisten. Wie konkret die Gefahr durch islamistische Terroristen auch in Berlin ist, zeigt die Festnahme von Murat S., der off...

Schlägerei in besetzter Schule

Die von noch rund 45 Flüchtlingen besetzte Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin-Kreuzberg spaltet nach wie vor Senat und Bezirk. Innensenator Frank Henkel (CDU) forderte nach einem erneuten Gewaltausbruch in der Schule den Bezirk auf, endlich »die unerträgliche Situation« zu beenden. Die Bürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, Monika Herrmann (Grüne), müsse endlich »mit dieser bezirklich geför...

ndPlusMartin Kröger

Henkel nimmt linke Szene ins Visier

Nach den jüngsten Übergriffen auf die S-Bahn, Wohnhäuser und Polizeiwagen will Senator Frank Henkel (CDU) den Fahndungsdruck erhöhen und Linksradikale genau wie Rechtsextremisten bekämpfen.

Seite 10

Feuerwehr will mehr Zeit

Krankenwagen sollen nach einem Vorschlag der Berliner Feuerwehr mehr Zeit für den Weg zum Patienten bekommen. Die Frist, in der ein Sanitäter beim Notfall sein muss, solle von bisher acht auf zehn Minuten verlängert werden, sagte ein Feuerwehrsprecher am Mittwoch. Länger als bisher werden Notfallpatienten in der Regel trotzdem nicht warten müssen - denn die aktuellen Richtzeiten werden seit Jah...

Glückliche Hauptstadt

Berlin ist die Glückshauptstadt im Osten. Allerdings liegen die Hauptstädter in Sachen Lebenszufriedenheit trotzdem unter dem Bundesdurchschnitt. Das geht aus dem aktuellen Glücksatlas 2014 hervor, den die Deutsche Post am Mittwoch in Berlin vorstellte. Mit einem Wert von 6,83 Punkten auf einer Skala von 0 bis 10 geht es Berlin subjektiv besser als noch vor wenigen Jahren. Leicht verbessert hat...

Alexander Riedel

Politikrentner als Landtagsneuling

Sein parlamentarisches Leben begann für AfD-Fraktionschef Alexander Gauland mit Personalquerelen - und der besonderen Ehre des Alterspräsidenten.

Höchstens noch zehn Landkreise

Möglichst noch am Mittwochabend wollten SPD und LINKE ihre Koalitionsverhandlungen abschließen. Der Koalitionsvertrag soll am Freitag vorgestellt werden.

ndPlusPeter Kirschey

»Es wird keinen Sieger geben«

Das Land Berlin und die Jüdische Gemeinde streiten sich vor Gericht. Es geht um Geld, um viel Geld. Am Mittwoch traf man sich vor dem Verwaltungsgericht.

Wilfried Neiße

Neue politische Belastungen

Mit Britta Stark wurde am Mittwoch erstmals eine Frau an die Landtagsspitze gewählt. Die Linksjugend protestierte gegen die AfD, und die Freien Wähler kämpften um ihre Anerkennung als Gruppe.

Wilfried Neiße

Eine Frau präsidiert im Potsdamer Landtagsschloss

Mit Britta Stark wurde erstmals in Brandenburg eine Frau zur Landtagspräsidentin gewählt, die Linksjugend protestierte gegen die AfD und die Freien Wähler kämpften um ihre Anerkennung als Gruppe.

Seite 11

Feiern in Zeiten leerer Kassen

Sachsen-Anhalt möchte das große Luther-Jubiläum 2017 eigentlich groß feiern - zur Stärkung des Tourismus und als Werbung für das Land. Doch nun will die Landesregierung den Tourismusetat kürzen.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Duell der Kieler Chaostruppen

Politisches Chaos ist in Schleswig-Holstein in den vergangenen Jahrzehnten zum gewohnten Zustand geworden. Die jüngsten Turbulenzen in der SPD-geführten Koalitionsregierung, aber die auch Rücktrittmeldungen von der Spitze der oppositionellen CDU passen ins Bild. Beide Seiten stellen sich neu auf, als würde es in Kürze schon um Landtagswahlen gehen - und nicht erst 2017. Auch in der Plenardebatte a...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Ein Obolus für »Bad Dresden«

Touristen, die in Dresden übernachten, müssen seit 1. Februar eine Kurtaxe berappen. Damit werden Kultureinrichtungen finanziert. Ob die Abgabe rechtmäßig ist, klärt ab heute ein Gericht.

Seite 12

André Schmitz führt Kolbe-Stiftung

Der frühere Berliner Kulturstaatssekretär André Schmitz (SPD) ist zum Vorsitzenden der Georg Kolbe Stiftung gewählt worden. Er übernimmt die ehrenamtliche Aufgabe von dem langjährigen Vorstand Jens Ziegler, wie das Kolbe Museum mitteilte. Museumsdirektorin Julia Wallner bleibt weiter zweite Vorsitzende. Der Schwarzkopf-Erbe Schmitz war Anfang des Jahres wegen einer Steueraffäre in den vor...

Moholy-Nagy im Bauhaus-Archiv

Das Berliner Bauhaus-Archiv zeigt seit Mittwoch in einer Ausstellung die vielschichtige Medienkunst des Konstruktivisten und Bauhaus-Lehrers László Moholy-Nagy (1895-1946). Unter dem Titel »Sensing the Future: László Moholy-Nagy, die Medien und die Künste« sind bis 12. Januar rund 300 Exponate zu sehen, darunter Gemälde und Skulpturen, Fotografien, Fotogramme, Grafiken, Filme, Bühnenentwürfe so...

Liebermann im Doppelpack

Die Berliner Nationalgalerie kann ihre hochkarätige Sammlung um zwei wichtige Werke der Klassischen Moderne erweitern. Der Freundeskreis des Museums erwarb das 1926/28 entstandene Porträt des Malers Max Liebermann von Ernst Ludwig Kirchner sowie ein 1915 entstandenes Selbstbildnis von Max Liebermann. »Dies ist nicht nur inhaltlich ein fantastischer Doppelerwerb, er zeigt auch aufs Schönst...

144 Baumstämme im »schönsten Raum Berlins«

Wir Menschen, so sagt man, neigen in hektischen Zeiten dazu, den Wald vor lauter Bäumen nicht zu sehen. Das Offensichtliche drängt sich uns geradezu auf, setzt sich vor unsere Nase, doch wir sehen es nicht bzw. wollen es nicht sehen. In unserer Verblendung erkennen wir nur das Einzelne, nicht aber den Zusammenhang. So gehen manche Menschen in eine Ausstellung und sehen doch nur Bilder, Objekte,...

Robert Meyer

Architektur und Erinnerung

Architektur ist immer auch Symbolik, Sozial- und Staatssymbolik, sie spiegelt Befindlichkeiten wider, offenbart, wie Menschen fühlten und dachten, wie zweckmäßig oder ästhetisch sie ihre Umwelt gestalteten. In der Galerie Wagner + Partner zeigt der Künstler Claas Gutsche Linolschnitte, die alte DDR-Gebäude oder Bruchstücke davon zeigen - eine Auseinandersetzung mit der Vergangenheit. «Mar...

Taktlos durch die Nacht

Pendler kamen zu spät zur Arbeit, Reisende verbrachten die Nacht in der Bahnhofshalle: Der bundesweite Streik in der Nacht zum Mittwoch brachte die Bahn in vielen Regionen Deutschlands aus dem Takt. Neben Berlin waren besonders die Ballungsräume Hamburg, München und Stuttgart betroffen.Berlin. Der neunstündige Lokführerstreik sorgte am Mittwoch auch nach seinem offiziellen Ende um 6 Uhr in vielen ...

Hendrik Lasch, Chemnitz

Aufruf zum Dialog mit den Enkeln

Immerhin: Es gibt Signale der Besänftigung. »Es geht nicht darum, jemanden zu schlachten«, sagte Jörn Wunderlich, kaum war er in Chemnitz bei der ersten von drei Regionalkonferenzen der sächsischen LINKEN zur Auswertung der Landtagswahl Ende August ans Mikrofon getreten. Wunderlich, Abgeordneter im Bundestag, ist Mitunterzeichner eines Papiers, das nicht nur die Strategie der Partei für den Wahlka...

Grit Büttner, Schwerin

Häuser als Hingucker

Kunst am Bau gibt oft erst den letzten Schliff. Der Künstlerbund Mecklenburg-Vorpommerns will die Kommunen nun stärker in die Pflicht nehmen: Bei Neubauten sollen mehr Künstler zum Zuge kommen.

Tom Mustroph

Zerstörte zweite Haut

Wer gerade noch einen Cappuccino schlürfte, einen Blick in seinen Berlin-Reiseführer oder das Monatsprogramm der umliegenden Galerien warf, hält unwillkürlich inne, wenn sein Blick auf die Fassade des Hauses Auguststraße 10 fällt. Ein riesiges schwarzes Banner, 10 mal 12,50 Meter groß, ist vor der Fassade aufgespannt. Ungefähr auf Höhe des dritten Stockwerks befindet sich ein heller Fleck auf d...

Seite 13

»Antipathie gegenüber Amerika«

Der Bestsellerautor Paul Auster (67) hat bei der Jury des Literaturnobelpreises eine Ignoranz US-amerikanischer Schriftsteller beobachtet. »In letzter Zeit gibt es aus verschiedenen Gründen eine Antipathie gegenüber Amerika«, sagte Auster der Nachrichtenagentur dpa. »Ich bin aber sicher, dass irgendwann auch mal wieder Amerikaner gewinnen werden.« Zuletzt war 1993 mit Toni Morrison eine US-Amer...

Ein Leben, bewegt durch die Musik

Seine Heimatstadt Leipzig ehrt den Dirigenten Kurt Masur mit einer Ausstellung. Sie wurde am Mittwoch im neuen Rathaus eröffnet. Unter dem Titel »Kurt Masur - Ein Leben bewegt durch die Kraft der Musik« zeigen das Masur Archiv Leipzig und das Archiv der New Yorker Philharmonie Dokumente aus ihren Beständen, unter anderem 180 Fotos und Briefe zu Leben und Werk des Dirigenten, der Ehrenbürger von...

ndPlusHarald Kretzschmar

Lobpreis feingrafischer Ehrlichkeiten

Ein exklusives Erlebnis - das im Schatten der Highlights Gewachsene bewundern zu dürfen. Die im Blendlicht der Scheinwerfer modischen Zeitgeistes grell Ausgeleuchteten verblassen leicht vor den im Halbdunkel der Nischen Gedeihenden.

Seite 14
Katja Herzberg

Eeros Welt

Schelmisch kommt dieser Junge Eero daher. Ohne groß nachzudenken, löchert er seinen Großvater mit Fragen zum Zweiten Weltkrieg, will wissen, in welchem Verhältnis die Finnen zu den Nazis standen. Dass es kein ganz einfaches war, ist der ausbleibenden Antwort des Großvaters zu entnehmen. Doch die Stille weiß er nicht recht zu deuten. Und so denkt sich Eero nichts dabei, als er einige Zeit nach dies...

Martin Hatzius

Heidelbeeren sind die besseren Tomaten

Timo Parvelas Geschichten um die Grundschülerin Ella sind in Finnland nicht nur beliebt, sondern sogar Schullektüre. Bemerkenswert, weil es von einiger Selbstironie im finnischen Schulsystem zeugt.

Peter L. Zweig

Wie echte Finnen leben

Mit den Dramen »Kullervo« und »Die Heideschuster« konnte Kivi Preise gewinnen; die Uraufführung von Kivis »Lea« (1869) gilt sogar als die Geburtsstunde des finnischen Nationaltheaters. Das klingt wie eine Erfolgsgeschichte

ndPlusIrmtraud Gutschke

Worte der Weite

Literarisch kennt Stefan Moster das Land wie kaum ein anderer, aber auch real, denn seit Jahren lebt er mit seiner Familie im südfinnischen Espoo. In seiner Anthologie finden sich nicht nur Short Storys mit einer Pointe.

Seite 15

Nur 43 Prozent

Nur 43 Prozent der Deutschen kennen den 9. Oktober 1989 als Datum der bis dahin größten Montagsdemonstration gegen das SED-Regime in Leipzig. Das ergab eine repräsentative Umfrage von Infratest Dimap im Auftrag der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Im Osten Deutschlands können 56 Prozent den Tag richtig zuordnen, im Westen lediglich 40 Prozent. nd...

»Henker von Riga«

Ein Musical über das Leben eines NS-Verbrechers in Lettland hat scharfe Kritik des Simon-Wiesenthal-Zentrums ausgelöst. »Das Theaterstück ist ein schamloser Versuch, das Bild eines der berüchtigtsten Massenmörder der Juden im Baltikum während des Holocaust zu rehabilitieren«, schrieb Efraim Zuroff, der Direktor des Zentrums. Das Musical »Cukurs. Herberts Cukurs« soll erstmals am 11. Oktober in Lie...

Recherche unter einem Dach

Die Bundesregierung will die Suche nach NS-Raubkunst vorantreiben. Das Kabinett stimmte am Mittwoch einem Vorschlag von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) zu, dafür ein »Deutsches Zentrum Kulturgutverluste« in Magdeburg zu schaffen.Das neue Zentrum soll die bisherigen Anlaufstellen für Herkunftsforschung (Provenienzrecherche) unter einem Dach vereinen. Die Zahl der Mitarbeiter wird von j...

Volkmar Draeger

Der Augenblick vor dem Tod

Es war nur eine Frage der Zeit, wann Magdeburgs Chefchoreograf Gonzalo Galguera auf Federico García Lorca stoßen würde. Jetzt hat der Kubaner dem verehrten, 1936 von Falangisten ermordeten spanischen Dichter ein unpathetisches tänzerisches Memorial errichtet. Trotzdem ist es ein Wagnis, eine klassisch basierte Compagnie mit dem Flamenco zu konfrontieren. Den zu erlernen, braucht zehn Jahre - und d...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Plädoyer für, Prozess gegen Lenin

Blaue Pferde auf rotem Gras. Was soll der Unsinn? Das wär ja so, als gebe die Revolution die Losung aus: Lasst alle Blumen blühn! Soweit kommt’s noch. Nein, soweit kommt’s natürlich nicht, denn die Revolution trägt in ihrem russischen Ursprungsland aus gutem Grund die Sichel auf dem Banner - und wo das Leben sich als Blumen- oder Spielwiese missversteht, da wird gestutzt, gemäht. Wenn die Siche...

Seite 16
Caroline M. Buck

Klassenkampf von oben

Einen politischen Schauder möchte dieser Film auslösen, einen Schauder vor denen an den Schalthebeln der Macht - weil sie reich geboren, elitär erzogen, von vornherein zu Höherem bestimmt sind, persönliche Eignung hin oder her.

Seite 17

Reich bleibt reich

Düsseldorf. Privater Reichtum in Deutschland verfestigt sich laut einer Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI). Ebenso wie Armut habe der Reichtum in den vergangenen 20 Jahren deutlich zugenommen, erklärte das Institut der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung. Galten 1991 noch 5,6 Prozent der Menschen als reich oder sehr reich, waren es 2011 bereits 8,1 Prozent...

Andreas Knudsen

Zuschlag für Rosatom

In Finnland soll ein neues AKW unter Beteiligung von Rosatom entstehen. Kritiker fürchten einen zu starken Einfluss des staatlichen russischen Energiekonzerns. Ist Finnland gegenüber Russland fügsamer als andere EU-Staaten?

ndPlusUlrich Glauber

Wüstenprojekt in den Sand gesetzt

Der Wüstenstrominitiative DII droht das Aus. Einigen sich die Gesellschafter am Montag bei der Versammlung in Rom nicht auf ein Konzept, gehen in den Münchner Büros 2015 die Lichter aus.

ndPlusHaidy Damm

EU-Kommission bahnt Atomkraft den Weg

Die EU-Kommission hat der britischen Regierung umstrittene Subventionen für Atomstrom genehmigt. Kritiker hatten gehofft, die Entscheidung würde der neuen Kommission überlassen werden.

Seite 18
Maxie Ottow

Fitness für Vielsitzer

Medizinstudium, Kickboxprofi, ehrenamtliche Hundeführerin - die Autorin Dr. Christine Theiss weiß aus eigener Erfahrung, was es heißt, diszipliniert und über viele Jahre seinen Körper und Kopf erfolgreich zu trainieren. Mit einem Einsatz von nur einer Viertelstunde täglich verspricht sie jetzt auch Menschen, die keinen Leistungssport machen, sondern im Schnitt mehr als 80 000 Stunden ihres Lebe...

Neid begünstigt Alzheimer

Neid und Angst sind keine guten Ratgeber für das Leben. Nun haben Wissenschaftler herausgefunden, dass sie sogar das Risiko für eine Demenzkrankheit erhöhen könnten.

ndPlusEric Breitinger

Schmutz als Prävention

Schwere Asthmatiker kann der Hauch eines Parfüms in Lebensgefahr bringen. Die Ursachen der Krankheit sind nicht geklärt. Neue Studien zufolge kann man Asthma im Babyalter vorbeugen.

Seite 19
Christoph Stukenbrock und
Anna Paarmann, Hamburg

Der Weltspitze noch näherkommen

Die deutschen Handballerinnen proben beim hochkarätig besetzten Croatia Cup ab Donnerstag den Ernstfall für die EM im Dezember an gleicher Stelle. In Umag treffen die WM-Siebten am Donnerstag zunächst auf Vizeweltmeister Serbien.

ndPlusAndreas Schirmer, Düsseldorf

Dopingbesitz soll für alle strafbar sein

Bayerns Justizminister Bausback begrüßt, dass der Bund mit dem Entwurf für ein Anti-Dopinggesetz in Deutschland »in die Gänge« gekommen ist. Er teile aber den »ganz großen Überschwang« nicht.

Frank Hellmann, Frankfurt am Main

Mehr als ein Schattenmann

Thomas Schneider arbeitet nicht mehr als Chefcoach in der Bundesliga, sondern ab sofort an der Seite von Joachim Löw. Sein Job als Assistenztrainer sei aber »kein Schritt zurück«, sagt der 41-Jährige.

Kurznachrichten:

Seite 20
Elke Bunge

Perfekter Schutz ist schwierig

In Europas und USA werden umfangreiche Schutzmaßnahmen vor Ebola getroffen, in Afrika fehlt es aber häufig an Material.

Seite 21
ndPlusTom Strohschneider

Die Revolution muss noch warten

Kurz nach der Europawahl dominieren nationale Themen - die EU scheint wieder in den Hintergrund zu rücken. Es braucht nicht weniger als eine politische Revolution, doch dafür muss die Linke ihren Beitrag leisten.

Seite 22
ndPlusVon Uwe Sattler, Straßburg

Don Quijote vom Place Luxembourg

Im EU-Parlament am Brüsseler Luxemburg-Platz ist Arbeitsalltag eingekehrt. Auch für die sieben Abgeordneten der Linkspartei. Fabio De Masi ist als einziger neu in der Gruppe.

Seite 24
Uwe Sattler

»Europas Zerstörer sind auf der anderen Seite«

Cornelia Ernst ist seit 2009 Europaabgeordnete. Bereits in der vergangenen Legislaturperiode war sie neben Thomas Händel Sprecherin der LINKE-Abgeordneten. Im vergangenen Juli wurde sie als Delegationsleiterin gewählt. Mit ihr sprach in Straßburg Uwe Sattler.

Seite 25
ndPlusKatja Herzberg

Bürgerkammer für die Europäer

Das Europäische Parlament ist im Laufe der Jahre nicht nur durch immer neuen EU-Erweiterungen gewachsen. Es hat heute so viel Macht wie nie zuvor.

Seite 26

Von Asylpolitik bis TTIP

Die Abgeordneten der LINKEN im Europaparlament haben sich eine Reihe von Arbeitsschwerpunkten gesetzt. Einige der wichtigsten sind hier von der Homepage www.dielinke-europa.eu dokumentiert.