Seite 1

UNTEN LINKS

Am heutigen Freitag wird in Oslo verkündet, wer in diesem Jahr den Friedensnobelpreis erhält. Schon im Vorfeld war zu erfahren, dass die Entscheidung unter 278 eingegangenen Vorschlägen - so viele wie nie zuvor - sehr eng wird. Weshalb das Nobelkomitee nicht nur einmal zusammenkam, um die Daumen zu heben oder zu senken. Papst Franziskus, Whistleblower Edward Snowden, der kongolesische Arzt Deni...

Kritik an Seehofers Stromnetz-Veto

Berlin. Die Kritik an seiner Blockade einer wichtigen neuen Stromtrasse begleitete CSU-Chef Horst Seehofer zu einem Spitzentreffen bei Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) am Donnerstagnachmittag. Die Grünen werfen dem bayerische Ministerpräsidenten eine »energiepolitische Geisterfahrt« vor, wie Oliver Krischer der dpa sagte. Der stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion bezog dies v...

Türkei verweigert »Alleingang« bei Hilfe für Kobane

Ankara. Trotz des drohenden Falls der syrisch-kurdischen Stadt Kobane ist die Türkei nicht dazu bereit, alleine mit Bodentruppen gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Nachbarland vorzugehen. »Dass nur die Türkei ganz alleine eine Bodenoperation unternimmt, ist kein realistischer Ansatz«, sagte Außenminister Mevlüt Cavusoglu nach einem Treffen mit dem neuen NATO-Generalsekretär Jens Stolt...

ndPlusRoland Etzel

Die Moral und die Bündnisfrage

Den kurdischen Abwehrkampf in Kobane und die däumchendrehend zusehende türkische Armee vor Augen - das war erklärungsbedürftig für die europäische Öffentlichkeit. Auch hierzulande. Es gab reichlich Empörung oder wenigstens gequälte Gesichter bei den verantwortlichen Politikern.

ndPlusMartin Ling

Alle setzen auf Evo Morales

Berlin. »Wenn dieser österreichische Sänger nicht so viel Kokain verbrauchen würde, hätten wir in Bolivien weniger Probleme.« Auch wegen solcher Bonmots hat der ehemalige Kokabauer Evo Morales weit über sein Heimatland Sympathien eingeheimst. Dabei sind nicht alle Sprüche des bolivianischen Präsidenten so treffend wie jener über Rainhard Fendrich beim EU-Lateinamerika-Gipfel in Wien anno 2006. ...

Seite 2

Evo Morales steht für den Versuch der Dekolonialisierung

Oscar Vega Camacho ist politischer Philosoph und Mitglied der einflussreichen linken Intellektuellengruppe »Comuna« in Bolivien. Camacho nahm an der Verfassunggebenden Versammlung teil, die mit der neuen Verfassung den Weg für eine Neugründung der bolivianischen Gesellschaft bereiten sollte. Mit ihm sprach für »nd« Benjamin Beutler.

Benjamin Beutler

Der Sieger steht schon fest

Boliviens Staatschef Evo Morales wird allen Umfragen zufolge am 12. Oktober für eine dritte Amtszeit wiedergewählt. Der charismatische Präsident indigener Herkunft 
genießt den Rückhalt breiter Bevölkerungsschichten.

Seite 3

»Machistas von der Liste«

Frau Peredo, was haben die acht Jahre der Regierung von Evo Morales aus der Perspektive der Frauenrechte gebracht? Sehen Sie Fortschritte? Ja, sicherlich es gibt deutliche Fortschritte, was die Bekämpfung von Rassismus und Diskriminierung angeht, und davon haben wir Frauen sicherlich profitiert. Allerdings ist die Situation der Frauen in Bolivien kompliziert, denn Frauen haben generell in...

Knut Henkel, Cochabamba

Die Rebellin in der Pollera

Casimira Rodríguez ist eine Ikone der Frauenbewegung Boliviens. Vom ausgebeuteten Hausmädchen hatte sie sich über die Gewerkschaft bis ins Justizministerium hochgearbeitet.

Seite 4
Silvia Ottow

Mit dem Wassereimer am Stausee

Der manierierte Ekel vieler Politikerinnen und Unternehmerinnen vor der Frauenquote gleicht dem freiwilligen Versuch, den Stausee mit dem Wassereimer zu füllen, anstatt einfach die Wehre zu öffnen.

Katja Herzberg

Keine Chance im Scheitern

»So wie die Lage jetzt ist, kann sie nicht weitergehen«, meint Bundesinnenminister Thomas de Maizière. Das ist ein indirektes Eingeständnis des Scheiterns der EU-Asylpolitik und ihres Grundpfeilers, des Dublin-Systems.

ndPlusAert van Riel

Zeichen von Schwäche

Dass die Große Koalition kein Wunschbündnis ist, wurde in diesen Tagen deutlich. Union und SPD stritten über den Zustand der Bundeswehr, Stromtrassen und die Gasgewinnung durch Fracking.

Jürgen Amendt

Novalis, Tucholsky, Markwort

Jetzt wissen wir es auch aus seinem Munde. Helmut Markwort ist ein Journalist, der sich bemüht, »ein objektiver Journalist zu sein«, der aber eine »subjektive Schwachstelle« hat: das Wissen darum, dass ein Helmut Markwort ein ganz Großer der Zunft ist.

ndPlusWolfgang Storz

Unspektakuläre Revolution

Weil es sich weder um hämische bis böse Zitate über amtierende Kanzlerinnen dreht noch um fallende Bomben oder eine schrottreife Armee, sondern bloß um eine medial gesehen unspektakuläre, also langweilige Revolution - deshalb hat die Öffentlichkeit für das Thema Industrie 4.0 noch nicht einmal ein Augenmerk übrig.

Seite 5
Vincent Körner

Zwangsurlaub für Szenespitzel

Zwischen Abschaffung und Fortbestand des Verfassungsschutzes gewinnt die Kompromisslinie der Grünen: SPD, LINKE und Grüne wollen die Behörde umbauen und V-Leute testweise abschalten.

Peter Richter

Wie viel Rot verträgt die Thüringer SPD?

Linkspartei, SPD und Grüne sondieren in Erfurt eine Koalition unter linker Führung. Die Erfolgsaussichten werden als gut beschrieben, doch ein Blick zurück mahnt eher zu Skepsis.

Seite 6

LINKE fordert Aufarbeitung im Kanzleramt

Eine unabhängige Historikerkommission soll personelle und inhaltliche Bezüge des Bundeskanzleramtes zur Nazidiktatur erforschen. Einen entsprechenden Antrag erarbeitet derzeit die Linksfraktion.

Opposition: Erhöhung des Bafög zu spät

Berlin. Die Regierungskoalition hat ihren Zeitplan zur Erhöhung des Bafög ab Herbst 2016 verteidigt. Die Forderung der Grünen nach einer früheren Anhebung sei populistisch, sagte Bildungsministerin Johanna Wanka (CDU) im Bundestag bei der ersten Lesung der Koalitionspläne. Grund für den Zeitplan sei, dass sich die Bundesländer jahrelang gegen eine Bafög-Novelle gewehrt hätten. »Sie sind mittlerwei...

Fabian Lambeck

Verfrackte Situation

Rüstungsexporte, Fracking, Stromtrassen : In der Großen Koalition knirscht es. Am deutlichsten wird das am Streit zwischen Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD).

ndPlusReinhard Schwarz, Hamburg

Aufrufe zu friedlichen Demos gegen IS-Terror

Hamburger Kurden verteidigen sich gegen Gewaltvorwürfe: Ihr Vereinshaus sei von Salafisten angegriffen worden. Die Union nutzt die Zusammenstöße für einen Vorstoß zur Strafrechtsverschärfung.

Seite 7
Anna Maldini, Rom

Erster Akt in Renzis Reformagenda

Der »Job’s Act«, die Reform des italienischen Arbeitsmarktes, hat die erste Hürde genommen. Mit der Verabschiedung im Senat verschäft sich allerdings die Spaltung der Demokratischen Partei.

ndPlusRoland Etzel

Keine Entscheidung beim Kampf um Kobane

Kurden und IS-Dschihadisten liefern sich weiter schwere Kämpfe in der syrischen Grenzstadt Kobane. Die Terrormiliz soll ein Drittel der Fläche beherrschen. Doch die Nachrichtenlage ist widersprüchlich.

Seite 8

Mehr OSZE in der Ukraine

Moskau. Die Außenminister Russlands und der USA, Sergej Lawrow und John Kerry, treffen sich am 14. Oktober in Paris. Ein Thema der Gespräche werde dabei die schwere Krise in der Ex-Sowjetrepublik Ukraine sein, berichtet die Agentur Interfax am Donnerstag. Die USA und die EU haben deshalb gegen Moskau Sanktionen verhängt. Trotz der Feuerpause seit Anfang September seien in der Ostukraine mindestens...

Max Böhnel, New York

Obama und den Demokraten droht ein Debakel

Bei den sogenannten Zwischenwahlen werden in den USA am 4. November große Teile des Kongresses neu besetzt. Für USA-Präsident Barack Obama und die Demokratische Partei sieht es nicht gut aus.

Ralf Streck

Alenka Bratusek wirft das Handtuch

Nach ihrem Scheitern im Europaparlament will die Slowenin Alenka Bratusek nicht mehr EU-Kommissarin werden. Das teilte der künftige Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker in Brüssel mit.

Seite 9

LINKE will öffentlichen Dienst retten

Die Situation im öffentlichen Dienst des Landes Berlin ist alarmierend. Bereits in sechs Bezirken liegt die Stellenzahl unter dem für 2016 angestrebten Niveau, kritisiert die Linkspartei. Um die Funktionsfähigkeit der öffentlichen Hand weiter zu gewährleisten, hat die Linksfraktion im Abgeordnetenhaus deshalb jetzt ein sechsteiliges Antragspaket eingebracht. »Selbst wenn man in den kommenden Jahre...

Bernd Kammer

Kein Naturgesetz

Kaum sind die Folgen des Lokführerstreiks halbwegs verdaut, folgt für die Fahrgäste in Berlin und Brandenburg der nächste Ärger: Die Preise für Busse und Bahnen steigen. Zwar nicht so heftig wie befürchtet, aber dennoch dürften sie für viele hart an der Schmerzgrenze liegen. Denn wie schon in den vergangenen Jahren fallen die Steigerungen wieder höher aus als die Inflationsrate. Im vergangenen Jah...

ndPlusChristin Odoj

Jeder Dritte psychisch krank

Draußen regnet es seit Wochen durch, innen drin auch. Der Schlaf wird nur durch das Nötigste unterbrochen, an die letzte Dusche kann man sich schon gar nicht mehr erinnern.

»Fast keiner fährt gern schwarz«

"Für Teilhabe muss man auf die Beine kommen und hinfahren" - und das Argument Fahrradfahren wird spätestens bei 10 Grad Minus oder einem kaputten Bein zynisch. Hartmut Noack fordert neue Konzepte für den ÖPNV.

ndPlusBernd Kammer

Zehn Cent mehr fürs Einzelticket

Fahrten mit Bussen und Bahnen werden teurer. Die Berechnung der neuen Preise erfolgte nach einem neuen Verfahren. Doch nicht alle sehen das Modell als Fortschritt. Tariferhöhungen dürften nicht die Lösung für höhere Kosten sein.

Seite 10
Marion van der Kraats

Loriots gehörnte Waldmöpse

Loriot hatte den Mops ins Herz geschlossen. In Erinnerung an den Komiker entsteht in seiner Geburtsstadt Brandenburg/Havel ein skurriles Denkmal.

ndPlusWilfried Neiße

Keine neuen Schutzzäune für Bäume

Vom kommenden Jahr an soll es im Landeswald keine neuen Schutzzäune für Neuanpflanzungen mehr geben. Und im Privatwald wird das nicht mehr gefördert. Vielmehr geht die Forstpolitik dazu über, die Bestände vor allen an Rehwild so zu reduzieren, dass sich die leidigen Verbissschäden auch ohne die teuren Zäune in Grenzen halten.

ndPlusCelestine Hassenfratz

Der Verkauf wird immer schwerer

Strassenfeger-Verkäufer Käpt'n Kotti will bald in Rente gehen, denn der Verkauf auf der Straße ist hart. Beim Jubiläum des Vereins erzählt er seine Geschichte.

Steffi Bey

Neues Stahlgerüst mit alten Brocken

Bis 1973 stand in Grünau das Deutsche Sportdenkmal. Vielleicht gibt es in einem Jahr am Ufer der Dahme ein neues «Denkzeichen des Berliner Wassersports».

Andreas Fritsche

Koalition zieht Kreise

Die Koalitionsverhandlungen von SPD und LINKE sind abgeschlossen. Über die Besetzung der Ministerposten wurde angeblich noch nicht gesprochen. Dafür wird über eine Kreisreform diskutiert.

Seite 11

Berghütten bleiben länger offen

München. Wie ein Gemälde: Fernsicht am Säuling in den Ammergauer Alpen in Richtung Österreich. Nach dem regnerischen Sommer können sich Wanderer in den Alpen derzeit über einen Goldenen Oktober freuen. Auch in den nächsten Tagen soll es im Bergland mit etwa 20 Grad angenehm warm bleiben, auf den Gipfeln könnte es durch das Föhnwetter aber recht windig sein. Einige Berghütten bleiben wegen der S...

Wahllokale nur verkürzt geöffnet

Boizenburg/Malchin. Bei der Bürgermeisterwahl an diesem Sonntag in Boizenburg - Landkreis Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg-Vorpommern - könnten Frühaufsteher und Spätentschlossene vor verschlossenen Türen stehen. Die Stadt hat die deutschlandweit übliche Öffnungszeit von Wahllokalen von 8 Uhr bis 18 Uhr um zwei Stunden gekürzt, wie aus einer öffentlichen Bekanntmachung hervorgeht: Die Wahlräume ...

Praktikanten bekommen kein Geld

Die finanziellen Nöte der »Generation Praktikum« sind auch Praktikanten in den Ministerien Mecklenburg-Vorpommerns nicht fremd. Wie das Online-Magazin »dieschweriner« am Donnerstag unter Berufung auf die Staatskanzlei berichtete, zahlt die SPD/CDU-Landesregierung jungen Leuten für ihre Kurzeinsätze keine Aufwandsentschädigungen.

Loriots gehörnte Waldmöpse

Loriot hatte den Mops ins Herz geschlossen. In Erinnerung an den Komiker entsteht in seiner Geburtsstadt Brandenburg/Havel ein skurriles Denkmal.Von Marion van der KraatsSie schnüffeln, liegen, sitzen. Jedes Model ist Handarbeit. In Kürze sollen alle Bronzefiguren zusammen ein Denkmal bilden. Mit dem Waldmopszentrum will Loriots Geburtsstadt Brandenburg/Havel den Komiker ehren. Zur Eröffnung der B...

Windeln für Almkühe?

Kühe mit Windeln - dieses Szenario hat der Bauernverband in Bayern dargestellt. Er protestierte damit gegen die Folgen einer EU-Bestimmung.

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

Diät ohne Speck auf den Rippen

In der Spardebatte um die Hochschulen in Sachsen-Anhalt haben die Bildungseinrichtungen jetzt eigene Vorschläge unterbreitet. Nur die Universität Halle erfüllt die Vorgaben des Landes nicht.

ndPlusAndreas Fritsche

Koalition zieht Kreise

Die Koalitionsverhandlungen von SPD und LINKE sind abgeschlossen. Über die Besetzung der Ministerposten wurde angeblich noch nicht gesprochen. Dafür wird über eine Kreisreform diskutiert.

Seite 12

Raupe am Steilhang

Randersacker. Premiere in Frankens steilen Weinbergen: Zum ersten Mal sind in einer Steillage Trauben nicht von Hand, sondern mit einer Maschine gelesen worden. Eine Firma aus dem rheinland-pfälzischen Pies-port an der Mosel stellte den Steilhang-Prototyp in dieser Woche in Randersacker bei Würzburg vor. »Es ist ein Pionierprojekt, das eine neue Perspektive bietet, um die sehr wichtigen Steilla...

Ateliertüren in Charlottenburg öffnen

Ein Detektor wird in der Physik zum Aufspüren nicht direkt zugänglicher Vorgänge benutzt. Insofern ist die Metapher »Kunstdetektor« für dieses Wochenende wohlgewählt, an dem Charlottenburger Künstlerinnen und Künstler ihre Ateliertüren für Besucher öffnen. Der Blick hinter die Kulissen ist dabei doppelt faszinierend. An der Schnittstelle von privat und öffentlich war das Atelier als künstlerischer...

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Gott muss draußen bleiben

Der Landtag in Kiel hat mit Zwei-Drittel-Mehrheit eine in zahlreichen Punkten reformierte Landesverfassung beschlossen. Der umstrittene Gottesbezug wurde nicht aufgenommen.

die sonne zu hissen die kalt niederfiel

An diesem Samstag findet in der »Wabe« die Gerhard-Gundermann-Party 2014 statt. Sie steht unter dem Motto »die sonne zu hissen die kalt niederfiel ...« Mit dabei sind der Erich-Fried-Chor, Frieddrums, Merle und Soll Sein. Der Erich-Fried-Chor wurde 1999 vom Musiklehrer Andreas Bunckenburg als Schulchor am Erich-Fried-Gymnasium gegründet und ist seit 2009 an der Kurt-Schwitters-Oberschule in Prenzl...

Sieben von 16 Bundesländern

Verträgt es sich mit dem Anspruch eines weltanschaulich neutralen Staates, dass in der Verfassungspräambel auf Gott verwiesen wird? Die Frage wird in Deutschland unterschiedlich beantwortet.

ndPlusAndreas Gläser

Lichter der Großstadt

Studenten in der Villa Wissenschaft? Andreas Gläser muss die Antworten der Besucher auf die Frage nach dem Studentenausweis meist gar nicht abwarten, um zu bemerken, was die Stunde geschlagen hat.

ndPlusDanuta Schmidt, Leipzig

Leipzig-Pop: alternativ bis subversiv

Leipzig arbeitet ein Stück Jugendkultur-Geschichte auf: Südlich der Hauptstadt und östlich der Elbe ist in den vergangenen 25 Jahren eine reiche Independent-Musik-Szene entstanden, die nun auf einer Doppel-CD präsentiert wird. Ein Arbeitskreis aus Kulturschaffenden, vor allem Veranstaltern und Labelbetreibern, die seit der Wende dafür sorgten, dass Hinterhöfe und später auch große Leipziger Büh...

Jan Schapira

Der Krieg in den Augen

Es sind die Augen, die der Fotograf Martin Roemers in den Fokus setzt. Der Hemdkragen, die Ohren und oft auch die Nasen der alten Menschen verschwimmen in der Unschärfe der Aufnahme.

Seite 13
Karlen Vesper

Cool!

Brain Poetry», Hirn-Poesie? Was ist das denn? Sind nicht alle Gedichte Frucht geistigen Bemühens? Nun ja, manche purzeln wohl auch aus dem Bauch. Andere kommen von Herzen. Das sind nicht die schlechtesten.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Die Welt in kleinen Sätzen

In Deutschland ist der in Paris geborene Autor recht unbekannt. Seine Romane, oft in einer knappen und skizzenhaften Erzählweise verfasst, beschreiben häufig Erinnerungen an die Kindheit oder Jugend.

Seite 14
ndPlusWerner Abel

Das kleine Zauberwort »bitte«

Ein österreichisch-jüdischer Spanienkämpfer, nach dem Bürgerkrieg in Frankreich interniert, konnte aus dem Lager fliehen, in einer kleinen französischen Stadt illegal leben und in einer Schule als Hausmeister arbeiten. Er hatte angegeben, gelernter Zimmermann zu sein, was nicht stimmte. Nach der Okkupation Frankreichs wurde die Stadt von der Wehrmacht besetzt, die deutsche Kommandantur quartier...

Karl-Heinz Gräfe

Stalin und Hitler gleich schuld?

Seit einem Vierteljahrhundert ist der Krieg wieder in Europa präsent. Das Erinnern an die beiden Weltkriege kann Antwort geben, wie Kriege entstehen, welche gesellschaftlichen Kräfte sie auslösen und welche von ihm profitieren.

Seite 15
Robert D. Meyer

Neue Gatekeeper

Google macht ernst und stutzt seit heute viele Medienangebot jener Verlage, die auf das Leistungsschutzrecht pochen. Unklar ist, ob sich der Suchmaschinengigant damit am Ende schadet oder ihm dieser Schritt nützt.

Jan Freitag

»Ich empfinde mich nicht als behindert«

Millionen kennen sie als »Sams«, nun spielt ChrisTine Urspruch die Serienärztin »Dr. Klein«. Dass sie nur 132 Zentimeter misst, packt das ZDF schon in den Titel. Doch der 44-Jährigen aus Remscheid geht es um mehr als dieses Merkmal.

Seite 16
ndPlusJörg Meyer

Nach der Konferenz - vor dem Streik

Im öffentlichen Ansehen sind sie seit der Krise gestiegen. Die trotz des mauen Ergebnisses letztlich erfolgreiche Mindestlohnkampagne dürfte ebenfalls dazu beitragen, dass die Gewerkschaften als wichtiger Teil der Gesellschaft angesehen werden.

ndPlusMiray Erbey und Sukrye Akar

Produzieren ohne Bosse

Ahmet Demirtas arbeitet bei Kazova-Tekstil. Er ist organisiert in der Gewerkschaftsinitiative Devrimci Isci Hareket (DIH, Revolutionäre Arbeiterbewegung). Für »neues deutschland« sprachen mit ihm Miray Erbey und Sukrye Akar.

Jörg Meyer

Vom Betriebsrat und dem Wind bei Enercon

Der Windanlagenbauer Enercon geht verstärkt gegen gewerkschaftsnahe Betriebsräte vor. Wie kann man mit dem Betriebsverfassungsgesetz die Rechte der Gremien stärken und wo hat es Lücken?

Seite 17
ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Lego beendet Kooperation mit Shell

Eine Million Unterschriften und fünf Millionen Menschen, die ein Protestvideo von Greenpeace auf YouTube sahen, waren für Lego dann doch zu viel: Der dänische Spielzeugkonzern kündigte am Donnerstag das Ende seiner Zusammenarbeit mit dem Ölriesen Shell bis spätestens 2015 an. »Wir sind sehr glücklich darüber, dass Lego die Kritik angenommen hat«, erklärte Birgitte Leander, Kampagnechefin von Gr...

ndPlusJohn Dyer, Boston

Freizeit an der Sicherheitsschleuse

Auch in den USA sind die Arbeitsbedingungen bei Amazon in der Kritik. Vor dem Obersten Gerichtshof wird derzeit verhandelt, ob das Warten an Sicherheitsschleusen zur Arbeitszeit gehört.

ndPlusSimon Poelchau

Schwarze Null ist falsches Ziel

Der Konflikt um die Ukraine ist nicht gelöst, die Eurokrise schwelt weiter und die Gefahr eines Crashs schwelt am chinesischen Immobilienmarkt. Führende Wirtschaftsinstitute haben deshalb ihre Konjunkturprognosen gesenkt.

Seite 18
Oliver Kern

Sport, der die Werbung unterbricht

Der NBA-Meister San Antonio Spurs gastierte beim deutschen Basketball-Pokalsieger Alba Berlin und verliert in letzter Sekunde. Die Hausherren jubeln, die Gäste machen Werbung und freuen sich übers gute Essen.

Seite 19
ndPlusFrank Thomas, Nanning

Uchimura bleibt der Turnkönig

Zufrieden stieß er beide Fäuste in Richtung Hallendecke, doch in Nanning konnte Fabian Hambüchen seine Aufholjagd nicht auf dem Podest beenden. Im Mehrkampffinale der Weltmeisterschaften im Südwesten Chinas reichte es für den deutschen Vorturner am Donnerstag trotz starker Leistung ohne groben Patzer mit 88,564 Punkten diesmal nur zum achten Platz. Im Vorjahr war er gleichfalls nach dem ersten ...

Sandra Degenhardt

Amputation gegen den Trainingsschmerz

Das große Ziel der Leichtathletin Danielle Bradshaw: Erfolge bei den Paralympics 2016 in Brasilien. Weil ihr gesundes Bein die Trainingsbelastungen nicht verträgt, will sie auch das noch amputieren lassen.

ndPlusRonny Blaschke, Warschau

Unbesiegter Geist im gesunden Körper

Im Oktober 1944 schlugen die Nazis den Warschauer Aufstand nieder, an dem viele Sportler beteiligt waren. Ein Fußballländerspiel ist nun Anlass, ein sporthistorisches Forum zu eröffnen.

Seite 20

»Der Zustand ist hochgradig kritisch«

Sowohl der infizierten Spanierin als auch dem am Donnerstag nach Deutschland ausgeflogenen UNO-Mitarbeiter aus Sudan geht es sehr schlecht. Auf einem Krisentreffen in Washington wird um Hilfe gebeten.

Barbara Barkhausen, Sydney

Neuer Fall Gammy in Australien

Nach Baby »Gammy« gibt es in Australien einen neuen Skandal. Am Mittwochabend berichtete der Sender ABC von einem erneuten Missbrauchsfall im Geschäft mit der Leihmutterschaft. Nach Recherchen des Senders soll ein australisches Paar bereits 2012 einen seiner Zwillinge verstoßen und in Indien zurückgelassen haben. Die Eltern wollten nur eines der Kinder mitnehmen und erklärten ihre Entscheidung ...

ndPlusBernd Glebe, Essen

Heroin in Gurkengläsern

Zwischen eingelegten Gurken und Knoblauch verstecken Drogenkuriere 330 Kilo Heroin. Dank eines Tipps aus den Niederlanden gelingt Fahndern in Essen der größte Ermittlungserfolg seit Jahrzehnten.