Seite 1

Unten links

Die CDU, so viel steht fest, braucht endlich einen richtigen Pop-Beauftragten. Denn erstens, man denke nur an die SPD und Sigmar Gabriel, gilt ein solches Amt als topsichere Voraussetzung, um dereinst einmal Parteichef zu werden - und irgendwann wird Angela Merkel doch einmal aufhören. Und zweitens liegt die Pflege des Liedgutes bei der CDU schon seit Jahren im Argen. Nicht nur, weil jetzt beka...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Putin hat recht

Wladimir Putin vertritt die Interessen seines Landes. Oder was er dafür hält. Das ist dem russischen Präsidenten eigentlich nicht zu verübeln. Gerade darum sollten seine im ARD-Interview geäußerten Argumente in Kiew, Washington und Berlin gehört werden: Putin wirft den dortigen Regierungen und Politikern Betriebsblindheit vor. Weil sie sich mit ihren Finanzsanktionen »ins eigene Fleisch schneid...

Ver.di gibt Textildiscounter einen Kick

Düsseldorf. Mit einem Streik hat die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di das zentrale Warenlager des Textildiscounters KiK am Montag vorübergehend lahmgelegt. Am Vormittag habe keine Ware das Zentrallager im nordrhein-westfälischen Bönen verlassen, die Filialen müssten sich bundesweit deshalb auf »erhebliche Engpässe« einstellen, sagte ver.di-Streikleiterin Christiane Vogt. Die Gewerkschaft hatt...

Konservativer siegt in Rumänien

Bukarest. Nach dem überraschenden Sieg von Klaus Iohannis bei der Präsidentenwahl in Rumänien ist eine politische Wende in Sicht. Der bürgerliche Politiker kam bei der Wahl auf 54,66 Prozent der Stimmen, wie das zentrale Wahlbüro am Montag nach Auszählung fast aller Stimmzettel mitteilte. Meinungsforscher hatten vorher seinen sozialistischen Gegenkandidaten, Ministerpräsident Victor Ponta, als ...

Rubel rollt bergab

Nach dem G20-Gipfel am Wochenende stellt sich die Ukraine-Krise zugespitzt als Auseinandersetzung der westlichen Welt mit Wladimir Putin dar. Eine Lösung scheint zur Zeit weiter entfernt als jemals zuvor in dem Konflikt.

Ulrike Henning

Kinderrechte ins Grundgesetz

In Deutschland gibt es nicht einmal eine offizielle Stelle, die die Einhaltung von Kinderrechten überwacht. Kinder und Jugendliche haben zudem längst weitergehende Forderungen.

Seite 2

Falken und Tauben

Nachdem Russlands Präsident im deutschen Fernsehen aufgetreten ist, meldete sich die Kanzlerin von Australien aus zu Wort. Angela Merkel (CDU) warf Russland »altes Denken« in »Einflusssphären« vor. Der Westen dürfe sich nicht spalten lassen. Merkel fügte hinzu: »Das (Verhalten Russlands) stellt nach den Schrecken zweier Weltkriege und dem Ende des Kalten Krieges die europäische Friedensordnung ins...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Reden und reden lassen

Schärfer denn je hat Kanzlerin Merkel Kremlchef Putin kritisiert - unmittelbar nach der Ausstrahlung des Interviews mit ihm in der ARD. Das nächste Gespräch in Moskau führt Außenminister Steinmeier.

Seite 3
ndPlusCelestine Hassenfratz

Die Vergessenen in der Wüste

Staubtrockene Wüste. Überall nur Geröll. Mittendrin: ein »offenes« Gefängnis, Holot. Das Verbrechen der Insassen: Flüchtling zu sein.

Seite 4
ndPlusAert van Riel

SPD-Linken fehlt der Mut

Offiziell war die Große Koalition nie ein Wunschbündnis der SPD. Doch es gibt Hinweise, dass sich vor allem konservative Sozialdemokraten dort inzwischen gut eingerichtet haben. Die jüngsten Attacken auf den linken Flügel der SPD sind auch als Angriffe auf das Wahlprogramm von 2013 zu verstehen.

Roland Etzel

Sieg über die Strippenzieher

Der Sieg des »Nationalliberalen« Iohannis bei der Präsidentschaftswahl in Rumänien über den »Sozialisten« Ponta scheint viele Rumänen mit Hoffnung zu erfüllen. Am Wahlprogramm des Neuen kann dies nicht liegen.

Grit Gernhardt

Flüchtlingsrechte und Smartphones

Egoistisch seien sie und lebten nur in ihrer eigenen Welt aus Smartphones, sozialen Netzwerken und Konsum. Ältere Mitbürger und Feuilletonisten verschiedener Couleur stürzen sich oft begierig auf diese simple Einschätzung, wenn es um die sogenannte Jugend von heute geht. Dass die Beschreibung aber bei weitem nicht pauschal zutrifft, weiß jedes Elternteil, dass sich im Anschluss an eine Kinderna...

ndPlusTobias Riegel

Das Heftpflaster

Campino sollte wieder zu seinem bürgerlichen Namen Andreas Frege zurückkehren. Schließlich ist der Sänger und Texter der irrtümlich mit »Punkrock« assoziierten Band »Die Toten Hosen« schon lange zum Volksdichter avanciert. Ob CDU-Wahlparty, DFB-Siegesfeier und wahrscheinlich auch beim lokalen Kaninchenzüchterverein - werden in Deutschland Siege bejubelt, dröhnt »Herr Campino« (Angela Merkel) au...

Andreas Koristka

Ein Funken Hoffnung

Neben all den schrecklichen Nachrichten, die uns täglich erreichen, gibt es auch immer wieder Lichtblicke. Diese kleinen Meldungen, die Zuversicht geben in schweren Zeiten und uns den Glauben an das Gute im Menschen zurückgeben.

Seite 5
Seite 6

Streit nach Linkentreffen in der SPD

Berlin. Nach der Gründung einer neuen Plattform der SPD-Linken gibt es zwischen den Parteiströmungen Streit. Das Bundestagswahlprogramm von 2013 firmiere bei einigen unter »Rezepten vergangener Jahrzehnte«, kritisierte der zum linken Flügel gehörende stellvertretende Vorsitzende Ralf Stegner am Montag im Kurznachrichtendienst Twitter. Bei einigen sei scheinbar die Drehzahl etwas zu hoch, ihnen geh...

ndPlusInes Wallrodt

Gauck und die Friedensengel

Gauck hat sich viele Feinde gemacht, nicht zuletzt in der Friedensbewegung. Die ruft zu Protest gegen den Bundespräsidenten, Krieg und Aufrüstung. Politisch betrachtet, ist solch ein Demonstration ein Novum.

Roland Bunzenthal

Ältere arbeiten immer länger

Der Anteil der Senioren, die mit 60 bis 64 Jahren noch berufstätig sind, steigt immer weiter. Das geht aus dem Rentenbericht 2014 hervor, der am Mittwoch von der Bundesregierung veröffentlicht wird.

Seite 7

Diplomaten aus Russland ausgewiesen

Moskau. Nach der Ausweisung einer deutschen Botschaftsmitarbeiterin hat Russland am Montag auch mehrere polnische Diplomaten ausgewiesen. Dies teilte das russische Außenministerium in Moskau mit. Zugleich wurde die Ausweisung der deutschen Diplomatin von Russland offiziell bestätigt.In der Mitteilung des Außenministeriums in Moskau hieß es am Montag, mehrere polnische Diplomaten hätten das russisc...

Julian Bartosz, Wrocław

Kaczynski gelingt Überraschungssieg

Die konservative Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) von Jaroslaw Kaczynski hat entgegen der Prognosen in der ersten Runde der Kommunalwahlen die meisten Stimmen erhalten.

ndPlusThomas Roser, Belgrad

»Geradliniger Macher« wird Präsident

Ein Siebenbürger Sachse wird Rumäniens nächster Präsident: Als erfolgreicher Bürgermeister von Hermannstadt hat sich Klaus Johannis den Weg zum höchsten Staatsamt geebnet.

ndPlusRalf Streck, San Sebastián

Portugals Regierung schwer erschüttert

Die portugiesische Regierung wackelt nach einem Korruptionsskandal. Am Montag musste auch der Innenminister Miguel Macedo wegen der »Goldenen Visa« zurücktreten.

Seite 8

Terrormiliz IS ermordet erneut Geisel

Washington. Die USA und die Europäische Union haben die Ermordung eines US-Amerikaners als fünfter ausländischer Geisel von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verurteilt. US-Präsident Barack Obama sprach der Familie des Opfers sein Beileid aus. Der aus Indianapolis (Indiana) stammende Entwicklungshelfer Peter Kassig habe einen »unzähmbaren Geist des Guten und der Ausdauer« in sich getragen, er...

Reiner Oschmann

Wie Luther King sich selbst töten sollte

Einige Jahre bevor er 1968 ermordet wurde, versuchte das FBI, die bundespolizeiliche Ermittlungsbehörde des US-Justizministeriums, Martin Luther King in den Selbstmord zu mobben. Nun ist ein bisher zensierter Brief aufgetaucht.

Olaf Standke

Laserkanonen und fliegende Flugzeugträger

Die US-Streitkräfte sollen nach dem Willen des Pentagon umfassend modernisiert werden, um die militärische Überlegenheit gegenüber Ländern wie China oder Russland zu erhalten und auszubauen.

Seite 9

IG Metall will Aktionsplan für Batterien

Frankfurt am Main. Die IG Metall hat einen Aktionsplan von Bundesregierung und Industrie verlangt, um Forschung und Produktion von Batteriezellen in Deutschland zu halten. Anlass ist die Ankündigung des Daimler-Konzerns, die Produktion bei der Tochter Li-Tec zum Jahresende 2015 einzustellen. Der IG-Metall-Vize Jörg Hofmann forderte am Montag ein gemeinsames Vorgehen von Industrie und Politik. A...

ndPlusSusanne Steffen, Tokio

Mit Neuwahlen gegen die Rezession

Japan könnte aufgrund seiner schwierigen wirtschaftlichen Situation vor Neuwahlen stehen. Premier Shinzo Abe braucht eine Bestätigung für seine Politik. Die Volkswirtschaft schrumpfte indessen weiter.

Simon Poelchau

Deutsche Löhne sind nur Mittelmaß

31,30 Euro - so viel kostet deutsche Firmen im Schnitt eine Stunde Arbeit. Der Unterschied zwischen Industrie und Dienstleistung beträgt im Schnitt 20 Prozent - mehr als irgendwo sonst in der EU.

Seite 10
ndPlusMartin Ling

Gerd Müller steht im Abseits

Das Nullwachstum des zukünftigen Entwicklungsetats spricht eine deutliche Sprache: Gerd Müller steht mit seiner Zukunftscharta im Kabinett im Abseits. Merkel und Co. haben eine andere Vorstellung von globaler Verantwortung.

ndPlusDesmond Brown, Kingston

Jamaika stellt dem Norden Bedingungen

Während der Countdown für das letzte große Klimaschutztreffen in diesem Jahr läuft, hat ein hochrangiger Beamter der Vereinten Nationen die Allianz der kleinen Inselentwicklungsstaaten (AOSIS) aufgefordert, innovativ zu agieren, um Fortschritte zu erreichen. Wie Arun Kashyap, UN-Koordinator und Vertreter des UN-Entwicklungsprogramms UNDP in Jamaika, erklärte, steht die AOSIS im Dezember a...

ndPlusChrista Schaffmann

Was ist gerecht beim Thema Klimawandel?

Den Klimawandel verursacht haben hauptsächlich die traditionellen Industrieländer. Durch Ernteausfälle am stärksten betroffen ist bisher Subsahara-Afrika. Lösungen sind bisher nicht in Sicht.

Seite 11

Leichenschau vor Gericht

Die Veranstalter der »Körperwelten«-Schau wollen die umstrittene Dauerausstellung in Berlin vor Gericht durchsetzen. Bei dem Termin am 16. Dezember geht es darum, ob und unter welchen Voraussetzungen die Ausstellung von Plastinator Gunther von Hagens eine Ausnahme vom Berliner Bestattungsgesetz wäre, erläuterte ein Sprecher des Verwaltungsgerichts am Montag.Der Bezirk Mitte hatte das »Körperwelten...

Aktion gegen Gewalt am Görlitzer Park

Nach den Gewaltausbrüchen am Wochenende nahe dem Görlitzer Park in Kreuzberg ist die Polizei am Sonntagabend gegen die Drogenhändler vorgegangen. Zwei mutmaßliche Dealer wurden festgenommen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Es gab 17 Anzeigen wegen Drogenhandels und Verstößen gegen Aufenthaltsbestimmungen. Der Drogenverkauf wird an dieser Stelle von afrikanischen Flüchtlingen dominiert. Der SP...

Görke rechnet für 2017 mit BER-Eröffnung

Brandenburgs Finanzminister Christian Görke (LINKE) rechnet mit einer Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens erst in mehr als zwei Jahren. »Das Jahr 2017 scheint mir nach dem jetzigen Stand nicht unrealistisch«, sagte er dem »Tagesspiegel«. Er sei gespannt, welchen Zeitplan Flughafenchef Hartmut Mehdorn am 12. Dezember dem Aufsichtsrat präsentieren werde.Nach Bauabschluss werden die Fluggäste je...

ndPlusMartin Kröger

Czajas Bruchbude

Senator Czaja nutzt die Berliner Lageso-Affäre, um sich selbst als »rückhaltlosen« Aufklärer zu gerieren, »ohne Ansehen der Personen«. Mit solchen Tönen hängt sich das junge Talent der Berliner CDU weit aus dem Fenster.

Bernd Kammer

Noch Ladehemmung bei Elektroautos

Für den Ausbau der Ladestationen will der Senat viel Geld ausgeben. Dabei könnte der Strom aus der Straßenlaterne fließen. Elektroautos kommen in Berlin kaum in Fahrt - nicht einmal 700 Fahrzeuge sind hier zugelassen.

Marlene Göring und 
Martin Kröger

Senator bestellt externe Prüfer

Patenkinder, gekaufte Journalisten und Verbindungsbrüder: Das Abgeordnetenhaus fragt Sozialsenator Czaja nach Ungereimtheiten bei der Vergabe von Flüchtlingsheimen. Der Opposition geht die Aufklärung nicht schnell genug.

Seite 12
ndPlusCelestine Hassenfratz

Das digitale Erbe nach dem Ende auflösen

Wenn ein Mensch stirbt, müssen die Hinterbliebenen viel regeln: welcher Sarg, welche Urne, welches Grab, welche Blumen. Bei diesen Fragen hilft der Bestatter. Was aber passiert mit dem digitalen Nachlass des Verstorbenen?

Celestine Hassenfratz

»Der Tod hat ein friedliches Gesicht«

Friedrich der Große hat eine, auch Tutanchamun und sogar Lenin: Totenmasken. Susanne Jung ist eine der wenigen Bestatterinnen, die dieses alte Handwerk beherrscht.

Seite 13

Europäische Linke der Regionen

Potsdam. Am Sonntag wurde in Potsdam der novellierte Rahmenvertrag des ständigen Forums der Europäischen Linken der Regionen (SFEL-R) unterzeichnet. Das erklärte am Montag Martin Günther, der im Landesvorstand der brandenburgischen LINKEN für die europäische Zusammenarbeit zuständig ist. »Wir verankern die Partei der Europäischen Linken weiter vor Ort«, erklärte Günther. »Angesichts des Rechtsruck...

Besetzer wollen sich wehren

Greifswald. Den Besetzern in einem Haus in Greifswald droht von Dienstag an die Räumung. Der vom Eigentümer beauftragte Gerichtsvollzieher habe den Besetzern des Hauses in der Brinkstraße eine Frist bis 8 Uhr eingeräumt, in der sie das Haus freiwillig verlassen sollen. Sollten sie nicht gehen, werde in Absprache mit dem Eigentümer entschieden, wann das Haus geräumt wird, sagte ein Sprecher des Amt...

Furcht um den Unterricht in Geschichte

Geschichte soll künftig in brandenburgischen Schulen in den Klassen 5 und 6 im Fach Gesellschaftswissenschaften mit unterrichtet werden. Die Geschichtslehrer sind alarmiert.

Gläubige planen Demo gegen Bischof

Trier. Aus Protest gegen die Amtsenthebung ihres Pfarrers wollen Gläubige der Pfarreiengemeinschaft Beckingen im Saarland gegen den Trierer Bischof Stephan Ackermann demonstrieren. »Wir kritisieren, dass der Bischof seine Autorität über das Wohl einer Pfarreiengemeinschaft stellt«, sagte Stefan Kredteck, Mitglied im Pfarreienrat Beckingen, am Montag. Zudem solle bei der Demo am kommenden Samstag S...

Hendrik Lasch, Meißen

Meißen lagert Erbe aus

Sachsen steckt Millionen in die Porzellanmanufaktur Meißen. Vehikel ist die Gründung einer Stiftung. Kritiker fürchten die Zerschlagung des 304 Jahre alten Unternehmens.

Christian Bark und Rainer Funke

Willkommen und Mahlzeit

Um die steigende Zahl der Flüchtlinge in Brandenburg kümmern sich neben dem Staat auch viele Vereine und Privatleute. So plant in Potsdam ein Stadtteilnetzwerk eine gemeinsame Weihnachtsfeier.

Seite 14

Wagin pflanzt Ginkgos am Brecht-Platz

Der Aktionskünstler Ben Wagin hat am Montag sieben Ginkgo-Bäume auf dem Bertolt-Brecht-Platz in Berlin gepflanzt. Die Aktion lief unter dem Titel »Bäume, Klima, Räume«, wie das Berliner Ensemble (BE) mitteilte. Anlass sind das bevorstehenden Weltklimajahr sowie die Pariser Weltklimakonferenz 2015.Bei der Pflanzaktion waren auch der ehemalige Bundesumweltminister Klaus Töpfer (CDU), Rainer Klemke v...

Döblin- Stipendiaten lesen

An diesem Dienstag, 20 Uhr, lädt die Akademie der Künste am Pariser Platz zu einer Lesung der Alfred-Döblin-Stipendiaten. Johann Reißer, Ekaterina Sadur und Sarah Trilsch arbeiteten 2013/14 im von Günter Grass gestifteten Alfred-Döblin-Haus in Wewelsfleth. Nun stellen sie ihre dort entstandenen Texte vor. Johann Reißer (geb. 1979 in Regensburg) liest aus seinem Romanprojekt mit dem Arbeitstitel »L...

Maori in Berlin

Außerhalb von Neuseeland kennt kaum jemand seine Werke. Gottfried Lindauer malte im späten 19. Jahrhundert sehr detailgetreue, Fotografien ähnelnde Porträts von Maori. Bis heute sind die Werke des aus Pilsen im heutigen Tschechien stammenden Lindauer (1839-1926) noch nie im Ausland gezeigt worden. Jetzt kommen die Bilder nach Berlin.Erstmals haben die Nachfahren der auf den Werken gezeigten Mensch...

Komödie feiert ihren 90. mit Gala

Am 1. November wurde die Komödie am Kurfürstendamm 90 Jahre alt. Gefeiert wird an diesem Mittwoch mit einer Jubiläumsgala zur Wiederaufnahme von »Eine Sommernacht«. Theaterchef Martin Woelffer sagte dazu: »Tanja Wedhorn und Oliver Mommsen sind Schauspieler, deren Gesichter man mit der Komödie am Kurfürstendamm verbindet. Das ist wichtig für uns und macht mich froh. Zudem sind wir für Folke Braband...

Konferenz fordert andere Drogengesetze

Frankfurt am Main. Experten auf der ersten Cannabis-Fachtagung der Stadt Frankfurt haben ein neues Betäubungsmittelgesetz gefordert. Das bestehende Gesetz habe seine Zwecke nicht erfüllt, kritisierte die Frankfurter Gesundheitsdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne) am Montag auf der Konferenz. Der Rauschgifthandel habe weiter zugenommen, die Polizei werde durch viele ergebnislose Ermittlungen blocki...

Carsten Linnhoff, Dortmund

Eine Quote für die Ampelfrau

Mit Zopf und Kleid und einem entschlossenen Schritt nach vorn: So signalisiert die »Ampelfrau« grünes Licht für Fußgänger. In Dortmund könnte sie bald den Ampelmann ersetzen.

ndPlusAndreas Göbel, Cobstädt

Der flauschige Norbert

Angorawolle ist zwar beliebt, hat wegen der Haltungsbedingungen der Tiere vor allem in China aber einen schlechten Ruf. Dabei kann die Wolle auch von Tieren kommen, die im Garten leben.

ndPlusManuela Lintl

Die Menschheit als geologischer Faktor?

Ist das Anthropozän real? Viele Wissenschaftler befürworten ein solches reales geologisches Phänomen, dessen Spuren noch in ferner Zukunft weltweit im Erdboden zu finden sein werden.

Seite 15

Sterne funkeln ihm zu Ehren

Wo Vincent van Gogh einst Bauern beim Abendessen malte, bringt nun ein Fahrradweg Licht in die Dunkelheit: Zu Ehren des niederländischen Malers funkeln auf einer rund 600 Meter langen Strecke im Städtchen Nuenen unweit von Eindhoven die Sterne. Der Entwurf mit jeder Menge fluoreszierendem Material und Digitaltechnik stammt vom Designer Daan Roosegaarde.Die Inspiration für den Funkelweg, der an die...

Ist sein Testament gültig?

Das zuständige Nachlassgericht sieht zur Zeit keinen Anlass, das Testament des Kunstsammlers Cornelius Gurlitt zu überprüfen. »Da derzeit kein Erbscheinsantrag vorliegt, findet auch keine Prüfung der Wirksamkeit des Testaments statt«, teilte eine Sprecherin des Münchner Amtsgerichtes mit. Das Gutachten des Psychiaters und Juristen Helmut Hausner, demzufolge der Sohn von Adolf Hitlers Kunsthändler ...

Seite 16
Hans-Dieter Schütt

Bayreuth nur beinahe

Es ist ein Gerücht, das sich hartnäckig hält: Die Bayreuther Festspiele finden alljährlich im Juli und August statt. Aber vielleicht hat jetzt auch der Letzte den hochperformativen Teil der Zwischenzeit begriffen. Denn die Inszenierungen im Zeitraum von Sommer zu Sommer bilden mehr und mehr den eigentlichen Hügel-Höhepunkt. Kaderfragen, Klageschriften, Knalleffekte, Kräche. So nennt »Ring«-Regisse...

ndPlusVolker Trauth

Kein Halt nirgends

Wir werden immer zum Wasser zurückkehren« - dieser Satz steht am Anfang des mit dem »Aspekte-Literaturpreis« ausgezeichneten Romans »Vom Wasser«. Tatsächlich ist auch der Autor John von Düffel immer wieder zum Wasser zurückgekehrt, dem Wasser als Schauplatz, als Sehnsuchts- und Erinnerungsort. In »Vom Wasser« lässt ein magisch vom Wasser angezogener Mann seine Ahnengalerie auferstehen - angefangen...

ndPlusStefan Amzoll

Kriegsgewölk ringsum

Benjamin Britten komponierte die Oper auf ein Libretto von Ronald Duncan zu Ende des Zweiten Weltkrieges. Uraufgeführt wurde sie 1946 in Glyndebourne. Die deutsche Erstaufführung kam 1948 in Köln. Ein Antikriegsstück? Allemal.

Seite 17
ndPlusJürgen Amendt

Arrangierte Vernunftehe

Seit der Einfluss des Christentums auf die Gesellschaft hierzulande am Schwinden ist, gilt das Abendland (dem einstmals das Adjektiv »christlich« vorangestellt wurde) als Ort der aufgeklärten Vernunft. Archaische, religiös begründete Praktiken werden in anderen Kulturräumen verortet. Gemeinhin gelten deshalb türkische und arabische Einwanderer respektive deren Abkömmlinge als besonders rückständig...

Kritik an TV-Film

Der Berliner Jugendrichter Andreas Müller übt scharfe Kritik an dem ARD-Film »Das Ende der Geduld«. Müller war ein Weggefährte der Jugendrichterin Kirsten Heisig, auf deren Geschichte der Film beruht, der am 19. November ab 20.15 Uhr im Rahmen der ARD-Themenwoche zum Thema Toleranz im Ersten ausgestrahlt wird. »Ich erkenne Kirsten und ihr Werk in dem Film nicht wieder«, sagte Müller der »Neuen Osn...

Seite 19
ndPlusErik Ross, Klingenthal

Auftakt in Klingenthal

Ganze 10 000 Einwohner, ein Harmonikamuseum als Top-Attraktion und rundherum viel Nadelwald: Das kleine Klingenthal im Vogtland lockt eher selten internationale Gäste an. Am kommenden Wochenende aber steht die beschauliche Gemeinde wieder einmal Kopf. Denn nicht in Oslo, Lahti oder Falun beginnt der Weltcup der Skispringer, sondern im Naturpark Erzgebirge. Die Wahl mag überraschen, ist aber wohlüb...

Thomas Dudek

Skandal im Volleyballparadies

Kaum Weltmeister geworden, verliert der polnische Volleyballverband zwei seiner ranghöchsten Funktionäre. Die Korruptionsskandal erschüttert den polnischen Volleyballverband auch in seinen Strukturen.

Alexander Ludewig

Zu lukrativ für Skrupel

Die FIFA muss sich keine Sorgen machen, sie schwächelt im Moment nur ein wenig. Weil der Präsident des Weltfußballverbands um seine Macht und die der FIFA weiß, wird beiden auch die aktuelle Affäre nichts anhaben.

Seite 20
ndPlusLudwig Obermeier, Salzburg

Die Zukunft ohne Schnee

Wintersportregionen in den Alpen investieren Millionen in die Skigebiete. Doch das könnte sich wegen des Klimawandels bald nicht mehr rechnen. Geldgeber aus China und »grüner« Schnee sollen helfen.

»Wir stellen uns eine Art Schneedrucker vor«

Herr Bacher, Sie wollen eine künstliche Wolke herstellen, die auf Knopfdruck Schnee produziert. Das klingt fantastisch. Wie soll das funktionieren? Unsere künstliche Wolke wird in einer Wolkenkammer generiert und erzeugt. Wenn die Temperaturen tief genug sind, sprühen wir in diese Wolkenkammer einen feinen Nebel von kleinsten Wassertröpfchen hinein und vermischen diese mit kleinsten Eispartik...