Seite 1

Unten links

Ohne Kunststoffe keine bügelfreien Nylonhemden, keine unzerstörbaren Polypropylentüten, keine schicken schockfarbenen Handy-Schutzhüllen! Auch sind Plastikblumen z. B. deutlich haltbarer als das Bio-Kräutergelumpe auf dem Balkon. Ohne Plastik keine Kultur. Plastik ist international. Plastik ist Leben. Wo man es hingegen mit »Naturstoffen«, Holzspielzeug und Weizenkleie-Müsli zu tun bekommt, sin...

Merkel: Dialog bleibt notwendig

Warschau. Wenige Tage nach ihrer scharfen Kreml-Schelte hat Kanzlerin Angela Merkel ihre Vorwürfe bekräftigt. Deutschland sei zwar bewusst, dass die Sicherheit in Europa mittel- und langfristig nur »mit Russland« sichergestellt werden könne, sagte sie bei Feierlichkeiten zur deutsch-polnischen Versöhnung am Donnerstag in Krzyzowa. Der Dialog mit Russland bleibe notwendig, und die Sanktionen der EU...

ndPlusFabian Lambeck

Neoliberaler Extremismus

Auf den ersten Blick erfreulich scheinen die Ergebnisse der Studie »Fragile Mitte - Feindselige Zustände«. Rechtsextreme Einstellungen sind rückläufig. Man muss sich die Analyse genauer ansehen, um festzustellen, dass sich hier ein neuer, ebenso gefährlicher Trend abzeichnet.

Run auf die Rente mit 63

Berlin. Die Nachfrage nach der Rente mit 63 ist groß: Bislang hat die Deutsche Rentenversicherung 110 000 Anträge für die abschlagsfreien Altersbezüge bearbeitet, die fast ausnahmslos bewilligt wurden, erklärte ein Sprecher am Donnerstag. Er bestätigte damit einen Bericht der »Rheinischen Post«. Demnach müssen für die Rente mit 63 in diesem Jahr 1,5 Milliarden Euro und damit 600 Millionen mehr aus...

Drei zu Null gegen die CDU

Berlin. Linkspartei, SPD und Grüne in Thüringen haben am Donnerstag ihre Regierungspläne vorgestellt. In dem 110 Seiten starken Koalitionsvertrag sind unter anderem die Abschaffung des Landeserziehungsgelds, die Einführung eines beitragsfreien Kita-Jahres, eine Gebietsreform sowie Pläne für einen öffentlichen Beschäftigungssektor vereinbart. V-Leute des Verfassungsschutzes sollen künftig nur noch ...

Seite 2

Abschluss des Übergangs

Mit der Wahl eines neuen Präsidenten kann in Tunesien am Sonntag der demokratische Übergang vollendet werden - knapp vier Jahre nach dem Sturz des langjährigen Staatsschefs Zine el Abidine Ben Ali.Tunesien war im Dezember 2010 das Land, in dem der sogenannte Arabische Frühling ausbrach - eine Reihe von Volksaufständen in der arabischen Welt, die zum Sturz langjähriger Machthaber führten. Alleine i...

ndPlusMirco Keilberth, Monastir

Der Alte hat die besten Chancen

Tunesien wählt am Sonntag einen neuen Präsidenten. Den Gewinner erwarten schwierige Koalitionsverhandlungen und ein nötiger Umbau der brachliegenden Wirtschaft.

Seite 3
ndPlusTom Strohschneider

Erfurt und der andere Klang

Zwei Monate lang hält es nun an, dieses ganz spezielle Geräusch, das von der rot-rot-grünen Möglichkeit in Thüringen ausgeht. Vom Wahlabend an drohte entweder der Untergang des kapitalistischen Abendlandes - oder man wurde beschwichtigt, ein Bodo Ramelow werde schon nicht gleich den Sozialismus einführen. Mal ging es um den Charakter des Ministerpräsidenten in spe, mal wurde die bundespolitische T...

ndPlusSebastian Haak, Erfurt

Eine Koalition ist kein Wunschkonzert

Obwohl die LINKE stärkste Kraft der bundesweit ersten rot-rot-grünen Koalition ist, steht von Sozialismus nichts in dem Papier. Auch bei den Ressorts ist man bescheiden. Über beides ist sie nicht traurig.

Seite 4
ndPlusSimon Poelchau

Negative Alternative

Die Commerzbank hat es getan. Als erste Großbank Deutschlands führt sie Negativzinsen auf große Guthaben ein. Wohin dies führt, ist jedoch ungewiss. Denn ob andere Banken nachziehen, ist fraglich.

Velten Schäfer

Häuserkampf um Schiefergas

»Lassen Sie uns über Fracking reden«, sprang eine riesige Anzeige des Energiekonzerns ExxonMobil im September die Leser vieler großer Printmedien in Deutschland an. Der nun bekannt gewordene Entwurf ist denn auch alles andere als ein Anti-Fracking-Gesetz.

Olaf Standke

Obamas Alleingang

Den Republikanern in den USA ist Obama wahlweise Autokrat oder Kaiser, dabei will der Präsident nur ein nach seinen Worten »kaputtes« Einwanderungssystem reparieren. Und weil sich die Konservativen einer Reform seit Jahren hartnäckig verweigern, kündigte das Weiße Haus einen Alleingang an.

Thomas Blum

Tief im Herzen

Man hatte ihn lange erfolgreich verdrängt: den Herbert. Doch ist es mit dem Herbert wie mit einem Chef: Er geht durch Ignorieren nicht weg. Vom Herbert erscheint heute eine neue Platte. Die heißt »Dauernd jetzt«. Ein klassischer Herbert-Titel. Einerseits: Knapp. Kantig. Klar. Andererseits: authentisch, ausdrucksstark, anspielungsreich. Dafür macht der Herbert Reklame. Dabei hätte er das gar nic...

ndPlusChrista Luft

Mit TTIP zur Wirtschafts-NATO

Mit Wohlstandsverheißungen werben Politik, Wirtschaftsverbände und neoliberale Denkfabriken für das geplante Freihandelsabkommen TTIP. Doch statt neuer Arbeitsplätze droht im Gegenteil ein Verlust, sagen US-Forscher.

Seite 5

Kündigung nach zweiter Ehe rechtens

Karlsruhe/Köln. Katholische Arbeitgeber dürfen Beschäftigten, die nach einer Scheidung wieder heiraten, kündigen. Mit dieser am Donnerstag veröffentlichten Entscheidung hob das Bundesverfassungsgericht ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts (BAG) auf. Das BAG hatte die Kündigung eines Arztes im Krankenhaus eines katholischen Trägers nach dessen Wiederverheiratung für unwirksam erklärt.In seiner Begr...

ndPlusAert van Riel

Der gläserne Patient

Zu teurer, zu unsicher. Die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion zeigt, dass die Sicherheit der Gesundheitsdaten durch das Projekt eCard stark gefährdet ist.

Seite 6

Der Grüne Klimafonds

Die Einrichtung des Grünen Klimafonds (GCF) wurde beim UN-Gipfel in Kopenhagen Ende 2009 von der Staatengemeinschaft beschlossen. Aus diesem Topf sollen künftig Maßnahmen zur Emissionsreduzierung und zur Anpassung an den Klimawandel in Entwicklungsländern finanziert werden. Ursprünglich sollte bis 2020 jährlich ein zweistelliger Milliardenbetrag zur Verfügung stehen. Ab 2020 haben sich die Industr...

Viele Tropfen auf den heißen Stein

In Berlin tagte heute die Geberkonferenz zum Grünen Klimafonds. Gab es von den Teilnehmerstaaten neue Finanzzusagen?Ja, gab es. Einerseits wurden bekannte Zusagen noch einmal bestätigt, zum Beispiel von Deutschland (750 Millionen Euro), den USA und Frankreich. Hinzugekommen sind die Versprechen der Briten mit bis zu 1,1 Milliarden US-Dollar, von Italien mit 313 Millionen US-Dollar und Spanien mit ...

Seite 7

Obama: Einwanderungspolitik soll nicht weiter verfaulen

Seit Jahren streiten Demokraten und Republikaner in Washington um das Thema Einwanderung. Nun macht US-Präsident Obama ernst. Er will im Alleingang die Einwanderungspolitik reformieren. Doch ein dauerhafter Erfolg ist zweifelhaft.

ndPlusUlrich Heyden, Moskau

Mit dem Holzofen auf dem Weg nach Europa

Vor einem Jahr begannen in Kiew die Großdemonstrationen für den Assoziationsvertrag mit der EU. Mit der wirtschaftlichen und sozialen Lage ging es seither bergab. Die Bilanz zum Jahrestag ist verheerend.

Seite 8

Papst fordert: Reichtum der Welt teilen

Rom. Papst Franziskus sieht eine »moralische Verpflichtung, den wirtschaftlichen Reichtum der Welt zu teilen«. Bei der Ernährungskonferenz der Vereinten Nationen in Rom forderte das römisch-katholische Kirchenoberhaupt am Donnerstag eine »Beitrags- und Verteilungsgerechtigkeit« in der Welt. Zudem erneuerte der aus Argentinien stammende Pontifex bei seinem ersten Besuch bei einer UN-Organisation se...

Furcht vor Anschlägen in Israel

Tel Aviv. Die Furcht vor Anschlägen in Israel droht, zur Belastungsprobe für das Zusammenleben zwischen Juden und Arabern zu werden. So will der Bürgermeister von Aschkelon, Itamar Shimoni, keine Araber mehr in städtischen Kindergärten und Schulen beschäftigen, während Kinder anwesend sind. Dies sei auf Druck von Eltern erfolgt, die Anschläge befürchteten, schrieb die Zeitung »Haaretz« unter Beruf...

Jürgen Cain Külbel

Kehrtwende im Hariri-Prozess

Knapp ein Jahrzehnt nach dem tödlichen Bombenattentat auf Libanons Ex-Premier Rafik Hariri sucht der Sondergerichtshof für Libanon (STL) Beweise zur Rolle Syriens bei dem Verbrechen.

»Die Welt sollte fair zu Gaza sein«

Wie ist die Situation im Gazastreifen nach dem Ende des Krieges? Ein Drittel der Bevölkerung hat seine Wohnungen verloren, mindestens 25 Prozent der Häuser sind während des Krieges entweder völlig zerstört oder beschädigt worden. Es gibt keinen Zement, um sie wieder aufzubauen. Das bedeutet, dass der Krieg für die Menschen in Gaza überall präsent ist, für sie ist er nicht zu Ende. Er ist immer noc...

Seite 9

Miese Löhne für Paketzusteller

Berlin/Bonn. Schlechte Bezahlung gehört nach einem Bericht der Stiftung Warentest zum Arbeitsalltag vieler Paketzusteller in Deutschland. Nach Angaben der Warentester, die neben den Problemen bei der Zustellung auch die Arbeitsbedingungen der Paketdienste DHL, Hermes, DPD, GLS und UPS unter die Lupe nahmen, zeigten sich aber zum Teil erheblich Unterschiede. Während manche Zusteller 11,48 Euro b...

Kurt Stenger

Grünes Licht für Fracking

Die Bundesregierung will die Fracking-Technologie nur unter sehr strengen Auflagen zulassen. Im Gesetzentwurf sieht dies anders aus.

ndPlusSimon Poelchau

Der Damm bricht

Im Juni beschloss die Europäische Zentralbank Strafzinsen auf Guthaben. Nun fängt die Bankenwelt an, diese Gebühren an ihre Kunden weiterzugeben. International ist die Commerzbank nicht das erste Geldhaus mit dieser Maßnahme.

ndPlusGrit Gernhardt

Strompreissenkung light

Nächstes Jahr sinken für einige Verbraucher die Strompreise. Allerdings hätten die Anbieter viel mehr Spielraum, kritisieren Verbraucherschützer und Opposition. In vielen Fällen kommen die Preissenkungen in den Haushalten nicht an.

Seite 10
ndPlusMarcus Meier

Noch weniger Lohn bei der Diakonie

»Gut ist der Herr, eine feste Burg am Tage der Not. Er kennt alle, die Schutz suchen bei ihm« - mit diesem »Zuspruch« gratulierte der damalige Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Nikolaus Schneider, vor drei Jahren Annette Kurschus zur Präses-Wahl. Gott schwieg dazu. Vielleicht aus Scham, doch dazu mochte der Allmächtige sich gegenüber »nd« nicht äußern. Denn die Chef...

Peter Nowak

Verstärkung am Werktor

Am Wochenende trafen sich Streikkomitees aus verschiedenen Städten in Frankfurt am Main, um ihre Erfahrungen auszutauschen. Verabredet wurde, die Amazon-Beschäftigten weiter zu unterstützen.

Jörg Meyer

DGB im Rentenalter

Was ist der Deutsche Gewerkschaftsbund 65 Jahre nach seiner Gründung? Wie haben sich die Mitgliedsgewerkschaften nach dem drastischen Mitgliederschwund der letzten 20 Jahre verändert? Ein Sammelband gibt Antworten.

ndPlusHaidy Damm

Warenauslieferung blockiert

Beim Zentrallager von KiK wird seit Montag gestreikt. Am heutigen Freitag will eine Tarifkommission der Gewerkschaft ver.di über das weitere Vorgehen beraten.

Seite 11

Spekulationen um Senatoren

Der designierte Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat sein Senatorenteam offenbar zusammen. Am heutigen Freitag will er das Geheimnis lüften, wer die freiwerdenden Posten besetzt. An den vergangenen Tagen war die Gerüchteküche hochgekocht, zuletzt wurde der Aufsichtsratschef der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft Degewo, Volker Halsch, als neuer Finanzsenator gehandelt. Der ehemalig...

Aktiv gegen Pogromstimmung

Aus der Zivilgesellschaft gibt es bereits Widerstand gegen Propaganda, vom Senat erwarten wir ihn bisher vergebens. Es stünde Berliner Politikern gut an, sich solidarisch auf die Seite der Flüchtlinge zu stellen.

Paul Liszt

Rechte Köpfe hinter der Hetze

In der Debatte ist immer wieder von betroffenen »Anwohnern« die Rede - organisiert und geplant werden die Aufmärsche gegen die Containerdörfer für Flüchtlinge aber von der extremen Rechten.

Seite 12

Herr Wichmann im Fernsehen

Der rbb sendet am 25. November um 22.45 Uhr Andreas Dresens Dokumentarfilm »Herr Wichmann aus der dritten Reihe«. Es ist die TV-Premiere des 2012 gedrehten Streifens.

Unterschriften übergeben

Potsdam. Mit Volksinitiativen gegen Massentierhaltung und zur besseren kulturellen Ausbildung der Kinder muss sich nun bald der Potsdamer Landtag befassen. Die Initiativen übergaben am Donnerstag ihre Listen mit Unterschriften von jeweils mehr als 34 000 Unterstützern an Landtagspräsidentin Britta Stark (SPD). Damit das Parlament darüber debattieren muss, sind mindestens 20 000 gültige Unterschrif...

Laptops für die Hells Angels

Es ist der größte Rocker-Prozess, den es je in Berlin gab. Es geht um Mord. Ein Kronzeuge will sich nun weiter zu dem Verbrechen äußern, doch so schnell kommt er gar nicht zu Wort.

ndPlusWilfried Neiße

Geburtstagsgruß aus Hennigsdorf

Es gibt sie noch, die gute alte Post- und Glückwunschkarte. Einer der größten Produktionsorte für die höherwertigen Exemplare ist heutzutage die Stadt Hennigsdorf.

Rainer Balcerowiak

Finanzkompetenz auf dem Stundenplan

Überschuldet ist, wer seine Schulden auf absehbare Zeit nicht mehr begleichen kann. In Berlin und Brandenburg sind das immer mehr Menschen, obwohl die Konjunkturdaten anderes vermuten ließen.

ndPlusMarlene Göring

Die hübsche Schwester der Cuvry-Brache

Seit es das Teepee-Land gibt, können Berliner endlich am Spreeufer an der Schillingbrücke flanieren. Die Firma TLG will jetzt einen Zaun ziehen - mitten durch das Eldorado für die Aussteiger und ihre Nachbarn.

Andreas Fritsche

Polizisten im Widerstand

2011 wurde die Organisationsstruktur der Brandenburger Polizei verändert. Kritik der Beamten daran ist normal. Wie sie für Veränderungen genutzt werden kann, erörterten Experten in Oranienburg.

Seite 13

Metz-Mitarbeiter sind sauer

Dass es nicht besonders gut läuft, war den Mitarbeiter von Metz seit längerem klar. Und dennoch kam der Insolvenzantrag des TV-Herstellers nun überraschend. In die Betroffenheit mischt sich auch Zorn.

Reimar Paul

Goslar will mehr Asylbewerber

Viele deutsche Städte sehen sich außerstande die ihnen zugewiesenen Flüchtlinge menschenwürdig unterzubringen. Goslar hingegen hat Platz und bietet ihn auch an.

Seite 14

Frischer Blick auf Kollwitz

Seit 1986 pflegt ein Privatmuseum in Berlin-Charlottenburg das Andenken an Käthe Kollwitz. Ab diesen Freitag bietet die neue Dauerausstellung einen frischen Blick auf ihr Werk. Auf 600 Quadratmetern über drei Etagen zeigt die Schau in lockerer Hängung rund 80 Zeichnungen und Grafiken sowie 16 Skulpturen und Reliefs. Erstmals ergänzt ein Audioguide, der über Smartphone heruntergeladen werden kann, ...

Münzenberg im Salon

An diesem Freitag, 20 Uhr, lädt die Rosa-Luxemburg-Stiftung zu der Münzenberg-Lektion »Vom ›Propagandafieber‹ zum Twittergezwitscher: Mediale Hegemonie links des Mainstreams - Geschichte und Aktualität von Gegenöffentlichkeit« in den Salon am Franz-Mehring-Platz 1 ein. Welche Praxis entwickelten gegenöffentliche Medienprojekte im Verlaufe des 20. Jahrhunderts und welche Formen und In...

Es wird vorgelesen

Am bundesweiten Vorlesetag beteiligen sich in Berlin an diesem Freitag erneut zahlreiche Prominente. Moderatorin Anne Will, Designerin Jette Joop und der Linken-Politiker Gregor Gysi gehören zu den vielen, die an unterschiedlichsten Orten aus ihren Lieblingsbüchern vorlesen - vor allem in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken und Buchhandlungen.Die Aktion ist eine Gemeinschaftsinitiative der Wochenz...

Kunstgewerbe hat wieder ein Haus

In Berlin wird an diesem Freitag nach drei Jahren Bauzeit das Kunstgewerbemuseum am Kulturforum wiedereröffnet. Die Sammlung des ältesten Museums seiner Art in Deutschland wurde für 4,3 Millionen Euro neu geordnet, wie die Stiftung Preußischer Kulturbesitz am Donnerstag mitteilte. Hauptattraktion soll eine neue Mode- und Designgalerie mit kostbaren Reifröcken des 18. Jahrhunderts, exklusiven Kleid...

ndPlusChristiane Gläser, Lohr am Main

Streit um Skulptur beigelegt

Lange haben die unterfränkische Stadt Lohr, ihre Bürger und ein Künstler wegen einer modernen Schneewittchen-Skulptur diskutiert und gestritten. Der Zoff um Kunstgeschmack und Kosten war in den Medien bundesweit ein Thema. Nun hat der Streit ein Ende und mögliche Klagen sind vom Tisch: Die Stadt bekommt 2016 die moderne Schneewittchen-Figur aus Bronze und der Künstler Peter Wittstadt sein Geld daf...

Andreas Gläser

Einheitsgrau, schau

Herrlich grauer Herbst, mit und ohne Nieselregen. Da jagt man nur einen Hund auf die Straße, nämlich sich selbst. Ich absolviere meine drei Runden im Park nun lieber als im Frühling oder Sommer. Das Wetter ist stabil, die Selbstmordrate auch; die Sonne kommt genauso wenig raus wie mein Künstlerkollege und die Nachbarinnen. Novemberidylle mit aufgeweichten Parkwegen, auf denen es sich wie ...

Martina Rathke, Greifswald

Nach Besetzung Abriss

Mit Rammbock, Kettensäge und Leiter haben Polizisten ein besetztes Haus in Greifswald geräumt. Alle zehn Besetzer wurden aus dem Haus geführt. Kurz nach der Räumung begann der Abriss des Hauses.

ndPlusKira Taszman

Cineastische Forschungen

Sozialisiert im Kinderheim, will der Halbwaise Peter Seidel nur eines: nach vorne schauen und das Leben selbst gestalten! Der Protagonist von Roland Gräfs Spielfilm »P.S.« (1979), dessen Titel seine Initialen wiedergibt, ist ein unangepasster, widerborstiger Held - keine Selbstverständlichkeit in einen DEFA-Film. Doch mit »P.S.« bewies Gräf einmal mehr, dass man ungeschriebene Gesetze auch ignorie...

ndPlusChristian Baron

Also sprach der Workaholic

Ihre Wochenarbeitszeit lag bei mindestens 87 Stunden. Um sich und ihre kleine Familie über Wasser halten zu können, schuftete die 32-Jährige in gleich drei Filialen einer Schnellrestaurantkette. Als die Amerikanerin sich im vergangenen Sommer zwischen zwei Schichten kurz in ihrem Auto zum Schlaf bettete, drang unbemerkt Gas ins Gefährt und Maria Fernandes entschlief für alle Zeit. Ein bedauerns...

ndPlusGaston Kirsche, Hamburg

Fakten nur scheibchenweise

Der Senat der Hansestadt hat den Einsatz einer verdeckten Ermittlerin zugegeben, lehnt detaillierte Auskünfte aber ab. Falls der Senat auch auf weitereAnfragen ausweichend antwortet, gäbe es noch andere Möglichkeiten.

Seite 15

Maschine nach Mainz

Am 20. November 2013 starb der Kabarettist Dieter Hildebrandt - nun soll seine Schreibmaschine in das Deutsche Kabarett-Archiv nach Mainz kommen. Mit der für 9. Dezember geplanten Übergabe will Renate Hildebrandt an ihren Mann erinnern. »Über 60 Bühnenjahre wurde er für Generationen zum satirischen Gewissen der Nation, zur moralischen Instanz, zu einem Ein-Mann-Parlament«, teilte das Archiv mit. D...

Vorwürfe

Nach Vergewaltigungsvorwürfen gegen den US-Fernsehstar Bill Cosby haben mehrere Medien ihre Pläne für Sendungen mit ihm gestoppt. Der Fernsehsehsender NBC sagte am Mittwoch ein Projekt mit Cosby ab, während der Onlinevideodienst Netflix eine Sendung zum Geburtstag des Schauspielers auf Eis legte. Zuvor hatte das 59-jährige frühere Model Janice Dickinson in der Fernsehsendung »Entertainment Tonight...

Wald auf dem Balkon

Hunderte Bäume und Tausende Büsche schmücken die Fassaden: Die begrünten Wohnhochhäuser Bosco Verticale im norditalienischen Mailand haben den mit 50 000 Euro dotierten Internationalen Hochhauspreis gewonnen. Das Projekt des Architekten Stefano Boeri habe Pionierarbeit für die Bepflanzung von Hochhäusern geleistet und könne als Prototyp für die Städte von morgen gelten, teilte die Jury in Frankfur...

Florian Schmid

»Sich ducken und überleben«

In diesem Roman ist das Büro nicht nur ein Ort, wo gearbeitet wird, vielmehr spielen sich dort abgründige menschliche Dramen ab. Der Titel gebende, namenlose Angestellte lebt in ständiger Furcht, entlassen zu werden, weil er womöglich den Anforderungen nicht entspricht, als nicht ausreichend loyal gilt oder den allmächtigen Chef verärgern könnte. Regelmäßig verschwindet irgendein Kollege, der p...

ndPlusStefan Amzoll

Kein Entrinnen

Die Inszenierung von Claus Guth folgt den im Titel und in den Noten vorgegebenen Handlungs- und Bewusstseinsstrukturen. Aber sie setzt Akzente, entscheidende, und setzt sie konsequent um.

Seite 16

LESEPROBE

Kapitalismus in Russland Die jüngsten Ereignisse in der Ukraine, die gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen der ukrainischen Armee und den Separatisten in der Ostukraine sowie die Annexion der Krim durch die Russische Föderation haben uns die Instabilität und vielfältigen Krisen des postsowjetischen Raums vor Augen geführt. Der seit Jahren andauernde Konflikt um die künftige Entwicklun...

ANNOTIERT

Nach der Katastrophe des Nazismus wurde von Autoren wie Karl Popper eine Kontinuitätslinie von Hegel bis Hitler behauptet. Dies erweist sich bei sachgerechter historischer Rekons-truktion als bloßer Mythos. Die nazistische »Blut und Boden«-Ideologie steht im absoluten Gegensatz zur Philosophie Hegels, weist der italienische Philosoph Domenico Losurdo nach: »Von Hegel zu Hitler? Geschichte und K...

Christian Baron

Eine »warme, kindgemäße Architektur« tut not

Ganz aus der Mode gekommen wirkt sie, die Rede vom »aufrechten Gang«, die der heute leider kaum mehr wahrgenommene marxistische Philosoph Ernst Bloch popularisierte. Gemeint hatte er sie als Gegensatz zum erniedrigten und geknechteten Wesen, zu dem der Mensch im Kapitalismus reduziert ist. Bloch schwebte »kein gekrümmter Rücken vor Königsthronen« vor, sondern das Bild vom »Menschen als einem ni...

ndPlusJörg Roesler

Linken nützen keine Klagelieder

Im »kurzen 20. Jahrhundert« verlief die Weltgeschichte für Linke offensichtlich noch in einer vorherbestimmbaren Ordnung. Zu Beginn der 1990er Jahre ging aber manche Zuversicht für viele Linke unvermittelt zu Ende.

Seite 17
ndPlusJürgen Amendt

Deutsche Tradition

Am Freitag endet die »Woche der Toleranz« in der ARD. Die Kritiker der ARD-Toleranzwoche wie deren Macher sind in einem Punkt einig: Man kann Menschen zur Toleranz erziehen.

Seite 18
ndPlusLars Becker, Klingenthal

Weißes Gold im grünen Klingenthal

Wussten Sie schon, wo eigentlich der Schnee herkommt, damit am Sonnabend und Sonntag im noch grünen Klingenthal die ersten beiden Weltcupspringen der neuen Saison über die Bühne gehen können? Im Vorjahr war in der Vogtland-Arena ein Schneedepot angelegt worden, doch das war in diesem Jahr witterungsbedingt nicht möglich. Also wurde eine finnische Spezialfirma, die schon für die Olympischen Wint...

Ein langer Winter

Am Wochenende beginnt für die Skispringer der WM-Winter. Höhepunkte sind die Vierschanzentournee und die WM in Falun. Die DSV-Adler gelten als chancenreich. Die Konkurrenz ist aber groß.

Titel als Nummer eins verteidigen

Am Freitag beginnt mit der Qualifikation beim Heim-Weltcup in Klingenthal der WM-Winter der Skispringer. Der deutsche Vorflieger und Skiflug-Weltmeister Severin Freund im Interview mit Lars Becker für "neues deutschland".

Seite 19
Cai-Simon Preuten, Lille

Der letzte Tennistraum

Der »Rücken der Nation« zwickt weiter, doch für die Erfüllung seines letzten großen Tennistraums beißt Roger Federer auf die Zähne. Trotz Schmerzen und mangelnder Vorbereitung auf dem langsamen Sandplatz im Stade Pierre Mauroy führt der Maestro die Schweiz im Finale um den Davis Cup gegen Gastgeber Frankreich an. Nach einem Härtetest am Donnerstagvormittag gab Federer Grünes Licht für seinen Einsa...

Dominik Kortus, Rom

Leipzig oder Doha

Kurz nach der Leichtathletik-WM könnte Doha das nächste Sportereignis zugesprochen bekommen. Am Freitag vergibt der Fecht-Weltverband die Titelkämpfe für 2017 - einziger Gegenkandidat: Leipzig.

ndPlusDagobert Kohlmeyer

Anand hält das Match offen

Dieses Duell um die Schachkrone ist ein Zweikampf der Extreme. In der 9. WM-Partie am Donnerstag trennten sich Titelverteidiger Magnus Carlsen und sein Herausforderer Viswanathan Anand schon nach 20 Zügen remis.

Nils Bastek, Hannover

Die Angst um afrikanische Fußballer

Ebola: Die meisten Bundesligisten haben Vorkehrungen getroffen, mit diesem Thema umzugehen. Afrikanische Nationalspieler werden nach ihrer Rückkehr von Länderspielen in der Heimat intensiv untersucht.

Seite 20

Buffalo versinkt im Schnee

New York. Nach dem frühen Wintereinbruch in den USA steuert die Stadt Buffalo im Bundesstaat New York auf einen Schneerekord zu. Meteorologen gingen davon aus, dass am Donnerstag und Freitag auf die dort bereits niedergegangenen anderthalb Meter weitere Massen fallen werden. Wetterexperten rechnen mit insgesamt mehr als zwei Metern Schnee. So viel fällt sonst über das ganze Jahr verteilt. ...

Nur ganz kurz reich

Mainz. Anderthalb Jahre nach dem Ende der Fernsehliveziehung der Lottozahlen hat es im ZDF eine Panne gegeben: Der Sender zeigte am Mittwochabend eine Grafik mit den Zahlen der Vorwoche und brach den Beitrag nach etwa einer halben Minute ab. Es habe sich um einen Computerfehler gehandelt, sagte ein ZDF-Sprecher am Donnerstag in Mainz. Die Prüfung habe ergeben, dass sich eine Software »aufgehäng...

ndPlusDoreen Fiedler, Delhi

Tröster und Scharlatane

In Indien gibt es Gurus, die alle Menschen umarmen, und solche, die ihre Botschaft auf Rockkonzerten singend verbreiten. Ihre Anziehungskraft ist riesig, denn sie bieten schnelle Antworten.