Seite 1

Unten links

In letzter Minute hat die Thüringer CDU nun doch die Kurve gekriegt: Wolf Biermann soll im dritten Durchgang gegen Bodo Ramelow antreten - nicht zu einer Wahl, sondern zu einem Gesangswettbewerb. Wie zu erfahren war, ist das hundertzehnprozentig mit der Verfassung vereinbar, in der ja nicht ohne Grund von »Stimmen« die Rede ist. Biermann hatte seine erst kürzlich bei einem Auftritt in Berlin vo...

Kein U-Ausschuss »Luxleaks«

Riga. Im Europäischen Parlament wird es vorerst keinen Sonderausschuss geben, der sich mit der Affäre um milliardenschwere Steuervorteile für Großunternehmen in Luxemburg und einigen anderen Mitgliedstaaten befasst. Bei einem Treffen in der lettischen Hauptstadt Riga lehnte eine Mehrheit der Fraktionsvorsitzenden eine entsprechende Forderung der Grünen am Donnerstag ab. Die Konferenz der Präsid...

Fabian Köhler

NSA spioniert fast alle Mobilfunkanbieter aus

Kein guter Tag für Datenschützer: Neue Snowden-Leaks zeigen, wie die NSA versucht, in jedes Mobilfunknetz dieser Erde einzudringen. Im Bundestag bestätigt derweil ein BND-Mitarbeiter die Komplizenschaft des Kanzleramts.

Fabian Köhler

NSA hackt weltweit Mobilfunkanbieter

Berlin. Der US-Geheimdienst NSA hat weltweit Hunderte Mobilfunkanbieter systematisch ausspioniert und versucht, in deren Netze einzudringen. Dies geht aus neu veröffentlichen Geheimakten aus dem Fundus des Whistleblowers Edward Snowden hervor. Das Enthüllungsportal »The Intercept« berichtete am Donnerstag, wie die NSA mehr als 1200 E-Mail-Accounts von Mitarbeitern der meisten Mobilfunkpro...

Klaus Joachim Herrmann

Hilfe zur Selbsthilfe

Selbst der US-Präsident konnte die Rede seines russischen Amtskollegen zur Lage der Nation kaum erwarten. Warum sonst platzierte er seine Kritik noch vor den Auftritt des Rivalen. Dass Putin improvisiere und von der Eskalation überrascht worden sei, war dann eine steile These. Die passte so gar nicht dazu, dass Russland westweit als planvoller Universalschuldiger für jedes nur denkbare Übel her...

Schrei nach Gerechtigkeit

Berlin. Mit Protestmärschen haben Hunderte Menschen am Mittwoch auf die Entscheidung einer sogenannten Grand Jury in New York reagiert, dass sich ein weißer Polizist nicht wegen des von ihm verschuldeten Todes eines Afroamerikaners verantworten muss. »Keine Gerechtigkeit, kein Frieden«, riefen die Demonstranten, die sich in New York unter anderem am belebten Times Square und am Rockefeller Cent...

Klaus Joachim Herrmann

Putins Heiligsprechung der Krim

Russlands Präsident schwört die Nation auf einen schicksalhaften Moment ein und kritisiert den Westen.

Seite 2
Sebastian Haak

Klimaschadstoff R2G-Angst

Die Debatte um Rot-Rot-Grün, hat den parlamentarischen Raum längst verlassen. Angst spielt dabei eine entscheidende Rolle. Und das wird so bleiben, denn die Vorbehalte gegenüber der LINKEN sind tief verwurzelt.

Seite 3
ndPlusAert van Riel

Der lange Weg der Ost-Grünen

Die Grünen wollen in Thüringen erstmals eine Landesregierung mit der Linkspartei bilden. Dies wird flügelübergreifend unterstützt. Für die Ökopartei ergibt sich dadurch die Chance, im Osten endlich Fuß zu fassen.

Seite 4
ndPlusOlaf Standke

Opferhilfe gefragt

Gute Nachrichten aus der Welt der Waffen sind rar. Der jüngste Landminenreport bietet sie: Immer weniger Menschen werden Opfer dieser lautlosen Killer.

ndPlusSimon Poelchau

Bück dich hoch

»Fleißig Überstunden, ganz normal! Unbezahlt, scheiß egal, keine Wahl!« Das singen nicht nur die Rapper von Deichkind in ihrem Lied »Bück dich hoch«. Für viele Menschen hierzulande ist dies stressiger Alltag.

Kurt Stenger

Bittsteller bei Vattenfall

Einige Minuten seiner kostbaren Zeit wird Magnus Hall, der Chef des Energiekonzerns Vattenfall, am Freitag wohl für die Gäste aus dem fernen Ostdeutschland erübrigen können. Dietmar Woidke (SPD) und Stanislaw Tillich (CDU), die Ministerpräsidenten von Brandenburg und Sachsen, suchen bei ihrem Stockholm-Besuch Gesprächspartner, um über die Zukunft des Braunkohlesektors in der Lausitz zu reden. I...

Jürgen Amendt

Teilaufstieg

Das waren noch Zeiten, in denen Namen wie Rudolf Augstein oder Stefan Aust mit dem Medienprodukt »Spiegel« assoziiert wurden. Das Gesichtsprofil stand gewissermaßen für das Profil des Magazins. Wer aber weiß schon, welchem Blatt Wolfgang Büchner künftig seinen Stempel aufdrücken darf, nachdem er beim »Spiegel« als Chefredakteur ausgedient hat - oder wer sich künftig unter dem Namen Klaus Brinkb...

ndPlusIngar Solty

»Lahme Ente« wird zum Wanderfalken

»Lahme Ente«, so werden US-Präsidenten in ihrer letzten Amtsperiode nach verlorenen Zwischenwahlen genannt. Barack Obamas erste Amtshandlung nach der Niederlage seiner Demokratischen Partei klingt eher nach einem Wanderfalken.

Seite 5
ndPlusSimon Poelchau

Endlose Arbeit

Mehr als die Hälfte aller Arbeitnehmer macht hierzulande Überstunden und wird dafür häufig nicht bezahlt. Die Gewerkschaften wollen dies ändern. Helfen sollen eine verbesserte »Anti-Stress-Politik« und mehr Arbeitsschutz.

Seite 6

Bundestag billigt Familienpflegezeit

Berlin. Vom kommenden Jahr an soll es für Arbeitnehmer einfacher werden, ihren Job und die Pflege eines Angehörigen miteinander zu verbinden. Der Bundestag beschloss am Donnerstag die bezahlte zehntägige Pflegeauszeit. Bis zu einem halben Jahr können Berufstätige bisher schon für eine Pflege aus dem Job aussteigen. Ab Januar haben sie außerdem einen Rechtsanspruch darauf, ihre Arbeitszeit...

ndPlusHendrik Lasch

Sternmarsch gegen Pegida

Kirchen, Parteien und der Ausländerrat wollen den Demonstrationen des rassistischen Bündnisses "Pegida" in Dreden einen Sternmarsch entgegensetzen. Ihnen geht es um ein Signal für Ausländerfreundlichkeit.

Ulrike Henning

Freundlich, aber schlecht beraten

Pflegebedürftige bewerten ihre eigene Begutachtung meist positiv - dieses Ergebnis einer Versichertenbefragung wurde gestern in Berlin vorgestellt. Es wirft einige Fragen auf.

Hendrik Lasch

Der Runde tagte am Eckigen

Am 7. Dezember 1989 tagte in Berlin erstmals der Runde Tisch. Dessen Prinzipien könnten die Politik auch heute noch befruchten. Doch einige Parteien hatten dem viel gelobten Prinzip schon kurz nach der Wiedervereinigung abgeschworen.

Seite 7

Tödliche Gewalt gegen Afroamerikaner

Übergriffe und Todesschüsse auf unbewaffnete Schwarze haben in den USA schon oft für Empörung gesorgt. November 2014: Ein weißer Polizist muss wegen tödlicher Schüsse auf einen unbewaffneten schwarzen Jugendlichen in Ferguson (Missouri) vorerst nicht vor Gericht. Eine Geschworenenjury sieht keine Beweise für eine Straftat. Der Vorfall löste schwere Unruhen aus. Juli 2010: Nach ...

ndPlusMax Böhnel, New York

»Ich bekomme keine Luft«

Wieder lehnt eine Geschworenenjury in den USA die Anklage gegen einen weißen Polizisten ab. Dabei hielt ein Passant den tödlichen Einsatz auf einem Video fest.

Seite 8

IS-Angriff auf Militärflugplatz

Dair as-Saur. Bei einem Angriff der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) auf einen Militärflughafen im Osten Syriens sind mindestens 19 Regierungssoldaten ums Leben gekommen. Ein Selbstmordattentäter habe sich mit seinem Auto in die Luft gesprengt, teilte die im Ausland befindlich syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Donnerstag mit. Bei den folgenden Kämpfen seien auch mindestens sie...

Attacke von Rebellen in Grosny

Grosny. Bei einem Überfall tschetschenischer Aufständischer sind am Donnerstag in der Hauptstadt der russischen Kaukasusrepublik zehn Angehörige der Sicherheitskräfte getötet und 28 verletzt worden. Das gaben die russischen Behörden bekannt. Der tschetschenische Präsident Ramsan Kadyrow sprach laut der Nachrichtenagentur Interfax von neun getöteten Aufständischen. Zu dem Überfall in Grosny beka...

ndPlusKarin Leukefeld, Damaskus

Bittsteller im strömenden Regen

Die Lage der syrischen Flüchtlinge verschlechtert sich dramatisch. Die Grünen im Bundestag haben bisher vergeblich gefordert, das Kontingent des Bundes zur Aufnahme um 20 000 Menschen zu erhöhen.

Wolfgang Kötter

Vom START-Abkommen in die nukleare Sackgasse

Am 5. Dezember 1994 trat der erste Vertrag zur Reduzierung der strategischen Rüstungen (Strategic Arms Reduction Treaty - START) zwischen Russland und den USA in Kraft.

Seite 9

Mission »Rettet die Braunkohle«

Stockholm. Die Ministerpräsidenten von Brandenburg und Sachsen Dietmar Woidke (SPD) und Stanislaw Tillich (CDU) verhandeln seit Donnerstag mit Politikern und dem Vattenfall-Management über die Braunkohlepläne des schwedischen Energiekonzerns. Hintergrund ist die Ankündigung der mittlerweile gescheiterten rot-grünen Minderheitsregierung des skandinavischen Landes, wonach das Staatsunternehmen Va...

Johanna Treblin

Überwacht auf der Autobahn

Nach 15 Jahren Verhandlung soll 2018 das eCall-System für Neuwagen eingeführt werden. Damit soll der Notdienst schneller vor Ort sein können. Doch es gibt zahlreiche datenschutzrechtliche Bedenken.

Rolf Schraa, Bochum

Kein Denkmalschutz für Jobs

Die Schließung des Opel-Werks in Bochum ist ein schwerer Schlag für die Region. 2700 Menschen landen mit mäßigen Aussichten in einer Transfergesellschaft. Dabei war der Autohersteller einst als Retter in der Not gefeiert worden.

Seite 10
Isa Paape und Werner Lutz

Scheindebatte Tarifeinheit

Auf dem Arbeitgebertag erläuterte Kanzlerin Merkel Anfang November mit Blick auf den Gesetzentwurf zur Tarifeinheit, es sei jetzt »eine Schneise geschlagen, in der ein solches Gesetz gemacht werden kann«. Ein lang gehegter Wunsch der Arbeitgeberverbände soll in Erfüllung gehen. Der Zeitpunkt war gut gewählt. Die Tarifauseinandersetzungen mit EVG und GDL werden von der Deutschen Bahn genutzt, de...

ndPlusPeter Nowak

Fortbildung im Mobbing von Betriebsräten

Gewerkschaftliche Gruppen haben am Donnerstag in Berlin gegen ein Seminar protestiert, das Arbeitgebern Kniffe vermitteln will, wie sie unerwünschte Beschäftigte mit fragwürdigen Mitteln loswerden können. Die Schulung mit dem unverfänglichen Titel »Erfolgsstrategien im Kündigungsrecht für 2015« wird von der umstrittenen Anwaltskanzlei Schreiner & Partner bundesweit in verschiedenen Städten ...

Peter Nowak

Holt sie rein

In Berlin ließ der DGB Flüchtlinge von der Polizei räumen, in Hamburg bot ver.di Flüchtlingen die Mitgliedschaft an. Eine Initiative setzt sich dafür ein, dass das Beispiel Hamburg Schule macht.

ndPlusNelli Tügel

Stolz und Vorurteil

In Erinnerung geblieben ist die schwere Niederlage. Dabei gab es auch positive Erfahrungen: Der Arbeitskampf schmiedete vorher undenkbare Allianzen - wie zwischen Kohlekumpeln und Schwulen.

Seite 11

Wowereit zum Abschied beliebter

Zum Abschied noch mal zwei Plätze nach vorn: Eine Woche vor seinem Rücktritt hat sich Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) laut einer Umfrage in der Publikumsgunst ins hintere Mittelfeld vorgearbeitet. Mit einem Plus von 0,3 im Vergleich zur vorangegangenen Befragung steht Wowereit jetzt auf Platz zehn von 16, wie eine Forsa-Umfrage im Auftrag der »Berliner Zeitung« ergab. Sein d...

Mehrheit für Förderschulen

Die Mehrheit der Berliner befürwortet einer Umfrage zufolge den Erhalt von Förderschulen für Kinder mit Behinderungen. 90 Prozent der Befragten antworteten in einer Forsa-Erhebung für die CDU-Fraktion, diese Schulen seien wichtig oder sehr wichtig - trotz aller Inklusions-Bemühungen in Regelschulen. Besonders Anhänger der Regierungsfraktionen von CDU und SPD wollen die Sonderschulen behalten. D...

Sanierung von Sportstätten

 Sportstättensanierungs-Programm: Die Gesamtsumme liegt derzeit bei rund neun Millionen Euro pro Jahr für alle zwölf Bezirke. Bei einem aktuellen Sanierungsbedarf von 166 Millionen Euro allein in den bezirklichen Sportstätten würde ein Abbau der aufgelaufenen Kosten über 18 Jahre dauern.  Bei den Schwimmbädern wird ein Sanierungsbedarf von 40 Millionen Euro angegeben. Bei ...

Rechter Brandanschlag auf Bundestag

Eine rechtsextreme Gruppe hat einen Brandanschlag auf das Bundestagsgebäude Paul-Löbe-Haus versucht. Dabei wurde bereits in der Nacht zum 24. November ein Molotow-Cocktail an dem Gebäude abgestellt und angezündet, wie die Berliner Polizei am Donnerstag einen Bericht der »Berliner Morgenpost« bestätigte. Das Feuer erlosch von selbst. Die Polizei fand ein Bekennerschreiben einer unbekannten...

ndPlusKerstin Ewald

Vattenfall in die Pflicht nehmen

Im März kommenden Jahres werden wieder mehr als 30 000 Marathonläufer und Marathonläuferinnen mit einem großen Vattenfall-Emblem auf der Startnummer durch Berlin traben. Schamlos finde ich dieses Schaulaufen eines Sponsoren vor dem Hintergrund, dass Vattenfall eben seine Finanzierung der Schuldenberatung für Stromkunden zurückgezogen hat. Seit 2009 kümmerte sich die Gemeinnützige Gesellsc...

ker

Vattenfall gibt Beratung für Schuldner auf

Vattenfall wird die Finanzierung der Energieschuldenberatung zu Ende Dezember einstellen. Durchgeführt wurde diese Beratung bisher von der Gemeinnützigen Gesellschaft für Verbraucher- und Sozialberatung (GVS). Der Berliner Energietisch, zu dessen 54 Trägerorganisationen auch der Berliner Mieterverein, der Sozialverband Deutschlands und die Volkssolidarität gehören, zeigt sich alarmiert. Denn im...

ndPlusSarah Liebigt

Ein Bezirk mehr bis 2020

Berlin wächst in den nächsten Jahren um eine Viertelmillion Einwohner, die Bezirke haben deswegen einen gemeinsamen Beschluss verabschiedet: 1200 Stellen sollen neu geschaffen werden.

Martin Kröger

Grüne wollen City Tax für Sportstätten nutzen

Bei allem Getöse um eine mögliche Olympia-Bewerbung gerät leicht der Ist-Zustand der Sportstätten aus dem Blick: Auf 300 Millionen Euro beläuft sich der Sanierungsbedarf - nach konservativer Berechnung.

Seite 12

200 000 Steine für die U5

Eine Baustelle aus 200 000 Steinen: Etwa so viele Legosteine wurden für das Modell der Erweiterung der U-Bahnlinie 5 verbaut, das derzeit im Legoland Discovery Centre am Potsdamer Patz zu besichtigen ist. Zu dem Projekt, das in Kooperation mit der BVG umgesetzt wird, gehört auch der Bau der vier U-Bahn-Stationen Bundestag, Brandenburger Tor, Unter den Linden und Museumsinsel, welche nach und nach ...

Eifersuchtsdrama

Vermutlich bei einem Eifersuchtsdrama ist im Spreewald ein 44-jähriger Mann getötet worden. Seine 36 Jahre alte Partnerin wurde am späten Mittwochabend schwer verletzt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten. Am Tatort auf dem Grundstück der Frau in Neu Lübbenau (Dahme-Spreewald) nahmen Beamte den 45-jährigen Ex-Freund der Frau fest. Oberstaatsanwältin Petra Hertwig sagte: ...

Es ist zu warm für Murmeltiere

Die Temperaturen fallen, drinnen es jetzt schön gemütlich. Was aber machen die Tiere im Zoo? Einige ziehen in geheizte Wintergehege mit künstlicher Sonne um - und manche wollen einfach nur ihre Ruhe.

ndPlusWilfried Neiße

Steuern verschenkt

Der Rechnungshof rügt die Nachlässigkeit der Finanzämter beim Eintreiben der Grunderwerbssteuer.

Andreas Fritsche

Bürgerentscheid blockiert

Die Kommunalaufsicht beanstandete den vorgesehenen Bürgerentscheid zur Verhinderung von Altanschließerbeiträgen. Dadurch blockiert sie die Umstellung auf ein Gebührenmodell.

Christin Odoj

Das bisschen Haushaltsverhandlung

In den kommenden Verhandlungen zum Doppelhaushalt 2016/17 wird um jeden Posten gerungen. Geht es nach der Bildungsgewerkschaft, muss endlich mehr für die Inklusion rausspringen.

Andreas Fritsche

Jeder kämpft für sich allein

Weil der ehemalige Landrat von Oberhavel jetzt Innenminister in Potsdam ist, braucht der Landkreis einen neuen Chef. Bald müssen die Kandidaten feststehen.

Seite 13

Ein Bergwerk wird wiederbelebt

Giesen. Probelauf mit Journalisten: Der Kopf einer Firstenfräse frisst sich in eine Wand des Kali-Bergwerkes Siegfried-Giesen im niedersächsischen Kreis Hildesheim. Das Bergbauunternehmen Kali und Salz (K+S AG) will demnächst einen Planfeststellungsantrag zum Neustart der Kaliförderung an diesem Standort vorlegen. Das Bergwerk war 1987 geschlossen worden. Wegen der steigenden Nachfrage nach Dün...

Polizei holt für RWE Aktivistin vom Baum

Morschenich. Fast einen Monat hielten Klima-Aktivisten eine Eiche im Hambacher Forst bei Köln besetzt, um so Rodungsarbeiten durch den Energiekonzern RWE zu behindern. Am Donnerstag nun wurde die letzte Aktivistin von Polizei und Feuerwehr aus dem Baumwipfel geholt. Zuletzt harrte die Frau zehn Tage in eisiger Kälte in der 250 Jahre alten Eiche aus und war von ihren Unterstützern abgeschnitten,...

»Total unrealistisch«

Die Saar-Regierungschefin Kramp-Karrenbauer (CDU) brachte unlängst erneut Länderfusionen ins Gespräch. Ihre Kollegin Dreyer (SPD) aus dem Nachbarland Rheinland-Pfalz widerspricht.

Kirchen versus Kommunen

Erfurt. Die großen christlichen Kirchen in Thüringen wollen Kommunen finanziell für den Erhalt von Kirchengebäuden in die Pflicht nehmen. Das Bistum Fulda werde beim Verwaltungsgericht Meiningen am Freitag dazu eine Klage einreichen, informierte der Leiter des Katholischen Büros in Erfurt, Winfried Weinrich. Dabei geht es um Baulastansprüche für die Pfarrkirche im Geisaer Ortsteil Borsch (Rhön)...

Folke Havekost, Hamburg

Prüfsteine für den Wahltag

In der deutschen Millionärshauptstadt Hamburg rutschen immer mehr Menschen in die Armut. Der Sozialverband Deutschland will die soziale Spaltung zum Thema im Bürgerschaftswahlkampf machen.

Seite 14

Wechsel an der American Academy

Der Verfassungsjurist Gerhard Casper (76) übernimmt im Juli 2015 die Führung der renommierten American Academy in Berlin. Der gebürtige Hamburger lehrte von 1964 an in den USA, zunächst an der University of California, Berkeley, dann an der University of Chicago. Von 1992 bis 2000 war er Präsident der Stanford University. Nach dem Willen des Kuratoriums soll er dem langjährigen geschäftsführenden ...

Haderthauer und kein Ende

München. Während Bayerns Regierungschef Seehofer in Prag weilte, spitze sich am Donnerstag die Affäre um seine frühere Staatskanzleichefin Christine Hadertauer weiter zu. Am gleichen Tag, an dem ein Untersuchungsausschuss des Landtags in Sachen Haderthauer seine Arbeit aufnahm, wurde bekannt, dass gegen die CSU-Politkerin nun auch wegen Steuerhinterziehung ermittelt wird. Die Staatsanwaltschaft...

Biesdorf hat Fünfer im Lotto

Das beliebte Berliner Ausflugsziel Schloss Biesdorf soll mit Mitteln der Lotto-Stiftung weiter saniert werden. Bei der letzten Ausschüttung des Jahres sagte der Stiftungsrat dem Projekt bis zu 3,5 Millionen Euro zu. Als erste Rate werden 700 000 Euro überwiesen, wie die Stiftung am Donnerstag mitteilte. Insgesamt erhalten 35 Berliner Einrichtungen zusammen 18,9 Millionen Euro aus den Lotto-Erlösen...

Staatsoper - das Fiasko hat Konsequenzen

Berlins künftiger Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) will aus den Kosten- und Zeitüberschreitungen bei der Sanierung der Berliner Staatsoper Unter den Linden Konsequenzen ziehen. Künftig sollen Bauarbeiten erst dann beginnen, sagte er am Donnerstag im RBB, wenn alle wichtigen Planungen abgeschlossen seien. Laut Geisel würden Fachleute heute sagen, sie hätten vorher gewusst, dass die Bau...

Formen für den »Neuen Menschen«

Mit dem Wirken von WChUTEMAS, der sowjetischen Kunstschule der Moderne im Moskau der 1920er Jahre, beschäftigt sich erstmals eine Ausstellung in Deutschland. Der Gropiusbau zeigt ab diesem Freitag - mit dem Schwerpunkt Architektur - 250 Werke von Lehrern und Studierenden der oftmals als »russisches Bauhaus« bezeichneten Institution: Skizzen, Zeichnungen, Malerei und Modelle. Unsere Abbildung zeigt...

Andreas Gläser

Kein Beck’s, kein Latte, kein Bullshit

Letzten Sonnabend feierten die Betreiber und Gäste der Kultur- und Schankwirtschaft Baiz sich selbst, anlässlich des elfjährigen Jubiläums.

Alice Bachmann, Bremen

Patient auf See, Notarzt in Berlin

Die medizinische Notfallversorgung gehört zu den besonderen Bedingungen, denen ins Meer gebaute Windmühlen und Gas- oder Ölförderplattformen, die sogenannten Offshore-Anlagen, unterliegen. In ihrer Zentrale in Bremen informierte jetzt die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) gemeinsam mit Vertretern des Berliner Universitätsklinikums Charité über das nun gestartete Kooperat...

Bayern eröffnet Vertretung in Prag

Lange stand der Streit über die Vertreibung der Sudetendeutschen nach dem Zweiten Weltkrieg den Beziehungen zwischen Bayern und Tschechien im Weg. Jetzt hat der Freistaat eine Repräsentanz in Prag.

ndPlusBettina Grachtrup, Stuttgart

Lächeln um die Wette

Endlich soll verkündet werden, wer CDU-Spitzenkandidat im Südwesten wird: Landeschef Strobl oder Landtagspräsident Wolf. Das Rennen war spannend. Und der eine hat mehr zu verlieren als der andere.

ndPlusTom Mustroph

Gruß aus einer anderen Welt

Eine große weiße Kreisfläche im Zentrum des oktogonal geformten Schinkel-Pavillons, darum umlaufend das Fragment eines auf Wandhöhe aufschießenden Kreisrings und eine Soundinstallation - das ist bereits das gesamte Ausstellungsdesign der Show des französischen Künstlers und Filmemacher Philippe Parreno. Das klingt nach wenig. Es ist aber viel.Nicht nur passt der unschuldig weiß gefärbte Kreis sich...

Seite 15

»Spectre«

Der neue James-Bond-Film, der im Oktober 2015 in die Kinos kommen soll, wird den Titel »Spectre« tragen. Das teilten Regisseur Sam Mendes und Produzentin Barbara Broccoli am Donnerstag in den Londoner Pinewood-Studios mit. Oscar-Preisträger Christoph Waltz übernimmt die Rolle des Bösewichtes »Oberhauser«. Der 58-Jährige Waltz wird damit im 24. Spektakel der Agenten-Reihe der Gegenspieler von »007«...

Scharfrichter

Der aus Wien stammende Musikkabarettist Jo Strauss gewann am späten Mittwochabend in Passau den mit 1000 Euro dotierten Hauptpreis des Kabarettwettbewerbs Scharfrichterbeil. Der 32-Jährige überzeugte die Jury aus Mitarbeitern des Scharfrichterhauses und Medienvertretern sowie das Publikum mit einem Ausschnitt aus seinem Programm »Der ganze Dreck«.Das mittlere Beil erhielt der deutsch-amerikanische...

Empfehlung

Der ehemalige Wuppertaler Opernintendant Johannes Weigand soll künftig das Anhaltische Theater Dessau leiten. Diese Empfehlung hätten der Haupt- und Personalausschuss und der Betriebsausschuss des Theaters gegeben, teilte die Stadt Dessau-Roßlau am Donnerstag mit. Abschließend soll der Stadtrat am 17. Dezember entscheiden.In diesem Jahr war der Vertrag des 1966 geborenen Weigand an den Wuppertaler...

Ute Evers

Im Weltkino

In der kommunalen Filmarbeit gab es gerade einige Jubiläen: Das Mainzer CineMayence kam auf 20 Jahre, die Filmstadt München e.V. auf 30, die Kinemathek Karlsruhe feierte 40 und das Kommunale Kino Leverkusen 45 Jahre. Erfolgsgeschichten? Ja, aber ... »Das Fortbestehen beruht auf schlecht bezahlter und unbezahlter Arbeit«, so Reinhard Wolf, Leiter des CineMayence, der vor einigen Jahren sein Kino au...

ndPlusThomas Blum

Die Invasion der Handwerker

Wir haben vielleicht dieses Aufmerksamkeits- defizitsyndrom. Oder wir sind Schwererziehbare«, sagt Andi Toma, die eine Hälfte des Duos Mouse on Mars, über sich und seinen langjährigen musikalischen Partner Jan St. Werner.

Seite 16

Kleine Geschichte der Ukraine

Am 24. August 1991, nach dem Scheitern des Moskauer Putsches, erklärte das ukrainische Parlament die Unabhängigkeit der Ukraine. Am 1. Dezember 1991 sprachen sich in einer Volksabstimmung 90 Prozent der Bevölkerung der Ukraine für die Unabhängigkeit aus. Der Abfall der Ukraine, der nach ihrer Einwohnerzahl und Wirtschaftskraft hinter der Russischen Föderation wichtigsten Republik, versetzte der...

Wladislaw Hedeler

Als der liebe Gott Flugblätter gegen den Krieg verteilte

Am Vorabend des 40. Geburtstages von August Stramm hatte Österreich-Ungarn Serbien den Krieg erklärt. Seit dem Attentat von Sarajewo war genau ein Monat vergangen. Postinspektor Stramm hätte sich lieber mit seinem Dissertationsthema, dem Welteinheitsporto, beschäftigt, als in einen Weltkrieg zu ziehen. Der zwei Jahre ältere Heinrich Vogeler meldete sich hingegen freiwillig an die Front. Die Vor...

ndPlusKurt Pätzold ⋌

Kreml hoffte auf kollektive Sicherheit

Die Antwort der sowjetischen Außenpolitik auf die Veränderung der europäischen Situation durch die deutschen Ereignisse am 30. Januar 1933 gehört nicht zu den in der bürgerlichen Historiographie und Publizistik bevorzugten Themen.

Seite 17
Jürgen Amendt

Einheimische und Mehreinheimische

Die »Neuen Deutschen Medienmacher« veröffentlichten kürzlich auf neuemedienmacher.de »Formulierungshilfen für die Berichterstattung im Einwanderungsland«. Manche Kollegen hatten dafür zu Unrecht nur Spott übrig.

Seite 18

Mitmachen und gewinnen!

Zum 17. Mal suchen wir Ihre Lieblingssportler, liebe Leserinnen und Leser! Wer noch nicht abgestimmt hat, kann dies noch bis 13. Dezember tun.

ndPlusHajo Obuchoff

Doping gegen Rubel

Systematisches Doping verbindet sich in Russland laut einer ARD-Dokumentation zu einem mafiösen Geflecht zwischen Trainern, Sportlern, Sportfunktionären und Dopingkontrolleuren. Ganz neu sind die Vorwürfe allerdings nicht.

»Wir versuchen etwas Neues«

»Robert Bartko, DESG« so haben Sie sich gerade am Telefon gemeldet: Dafür, dass Sie erst vor einem Tag als Sportdirektor der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft vorgestellt wurden, geht das ja schon ganz locker über die Lippen! Total locker, ich habe quasi die ganze Nacht geübt. Können Sie uns die 10-000-Meter-Weltrekordzeit der Männer auch schon ohne Zögern hersagen? Nein. ...

Seite 19
Till Ermold

Das Ende einer Leidenszeit

Magdeburg beendet mit einem 30:26 seine schwarze Serie gegen die Berliner Füchse und hält damit den Anschluss an die Tabellenspitze der Handball-Bundesliga.

ndPlusManuel Schwarz, München

Burgfriede im Rodelteam

Vom Zwist im deutschen Rodelteam hat nun auch Tatjana Hüfner die Nase voll. Nach einer heftigen Verbalattacke von Georg Hackl gegen die sechsmalige Weltmeisterin kam es in dieser Woche in Lake Placid zum Krisengespräch, der Disput wurde dabei offiziell ausgeräumt. »Ich mach da jetzt einen Strich drunter und einen Haken dran«, sagte Hüfner. Die Dauerdebatte um eine angebliche Benachteiligung ihres ...

ndPlusFrank Hellmann, Frankfurt am Main

14 Augen für zwei Tore

Im zweiten Anlauf beschließt die Bundesliga die Einführung der Torlinientechnologie und öffnet damit auch die Tür zum Videobeweis einen Spalt. Doch längst nicht alle sind mit der Entscheidung zufrieden.

Seite 20
ndPlusMichael Lenz, Jakarta

Die Zebrastreifenguerilla

Jakarta ist eine der fußgängerfeindlichsten Städte der Welt. Die Behörden tun nichts. So bleibt nur der Schritt zur Selbsthilfe.

Annette Birschel, Amsterdam

Bescherung mit Bauchschmerzen

Niederländische Kinder können es kaum erwarten. Am Freitag kommt der Nikolaus. Doch Erwachsene haben gemischte Gefühle. Die Rassismus-Debatte um den Zwarte Piet verdirbt vielen die Festfreude.