Seite 1

UNTEN LINKS

Mit einer letzte Woche veröffentlichten Liste von Sexpraktiken, die in britischen Pornos verboten sein sollen, will die britische Regierung dafür Sorge tragen, dass künftig in einheimischen Sexfilmen keine Sauereien mehr zu sehen sind. Schon beim Dreh sollen zur geschlechtlichen Erregung angewandte Techniken wie Fisting, das Sitzen auf dem Gesicht des Partners oder das klassische Hinternversohl...

CIA-Folterbericht: Obama will Teile geheim halten

Washington. Die US-Regierung hat den Senat in Washington davor gewarnt, den Bericht über geheime Foltermethoden des Auslandsgeheimdienstes CIA kommende Woche wie geplant zu veröffentlichen. Außenminister John Kerry habe deshalb Senatorin Dianne Feinstein angerufen, die den Report seit Monaten publik machen will. Das sagte die Sprecherin des Nationalen Sicherheitsrates der USA, Bernadette Meehan, d...

Brandgefährlich

Über die Idee der CSU, Migranten vorzuschreiben, »im öffentlichen Raum und in der Familie Deutsch zu sprechen«, ist viel und zurecht gehöhnt worden. »In Absurdistan angekommen« ist die Union damit aber nicht. Leider. Der Vorstoß ist allzu wirklich.

Mehr Lohnarbeit bringt dem Fiskus 66 Milliarden Euro

Berlin. Der Staat profitiert in Milliardenhöhe von der relativ guten Lage auf dem Arbeitsmarkt. Die Mehreinnahmen und Minderausgaben der öffentlichen Haushalte und der Sozialversicherungen belaufen sich dieses Jahr auf insgesamt 66 Milliarden Euro, wie die »Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung« in Berufung auf das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) vermeldete. So könn...

Seite 2

»Der Taifun könnte ihnen die Augen öffnen«

Der Taifun »Hagupit« hat am Samstag die Philippinen erreicht und starke Verwüstungen angerichtet. Wird dieses Ereignis Einfluss auf die Klimaverhandlungen haben?Schon bei den letzten Klimakonferenzen kam es in meinem Land zu Tragödien wegen starker Taifune. Jedes Mal drückten die Minister den Betroffenen in den Philippinen ihre Sympathie und ihr Beileid aus. Dieses Jahr wird es wohl wieder so sein...

Benjamin Brackel 
und Nick Reimer, Lima

Gräben zwischen »konzentrischen Kreisen«

Brasilien hat für einen möglichen Weltklimavertrag einen Mechanismus der »konzentrischen Kreise« vorgeschlagen. Doch tiefe Gräben zwischen den Ländern erschweren die Einigung.

Seite 3

Entzweit über ein Bündnis

Seit Monaten eskalieren weltweit Konflikte - aber von der klassischen Friedensbewegung ist wenig auf der Straße zu sehen. Ein Streitgespräch über die Montagsmahnwachen und den kommenden Friedenswinter.

Seite 4

Danke für nichts

»Liebe Konjunktur, wir danken dir für unser tägliches Brot«, müsste man jetzt wohl in Anlehnung an ein bekanntes Tischgebet sagen. Schließlich profitieren die Sozialversicherung und die öffentlichen Haushalte in Höhe von 66 Milliarden Euro von der relativ guten Lage auf dem Arbeitsmarkt, wie die Wirtschaftsforscher vom RWI berechneten. Hurra! Die Straßen sind top, die Bildung ist supi - und uns...

Horror, nicht nur für Juden

Frankreich ist Heimat einer der größten jüdischen Gemeinden in Europa. Doch derzeit ist es nirgends so gefährlich, offen jüdisch zu leben wie zwischen Bretagne und Elsass. Der jüngste brutale Überfall auf ein junges Paar im Pariser Vorort Créteil ist nur die Spitze eines Eisbergs.

ndPlusOlaf Standke

Dunkles Kapitel

Geheimgefängnisse, im CIA-Jargon »black sites« genannt, Dunkelhaft, simuliertes Ertränken (das berüchtigte »waterboarding»), Schlafentzug - es ist ein schwarzes Kapitel der jüngeren USA-Geschichte, das da der Geheimdienstausschuss des Senats in einem Report auf 6300 Seiten beschreibt.

Olaf Standke

Der Akademiker

Ashton Carter ist kein Militär. Was Krieg bedeutet, musste er nie am eigenen Leib erfahren. Aber wie Generäle ticken, weiß der 60-Jährige schon, schließlich hat er es bis zum stellvertretenden Verteidigungsminister der USA gebracht. Nun soll er sogar die Führung des Pentagon übernehmen; Barack Obama, als Präsident zugleich Oberkommandierender der Streitkräfte, nominierte seinen demokratischen P...

Seite 5
ndPlusHendrik Lasch, Dresden

AfD-Bock als Gärtner

Ausgerechnet ein AfD-Abgeordneter leitet in Sachsens Landtag den Ausschuss, der auch für Integration und Gleichstellung zuständig ist – Bereiche, in denen die Partei krude Thesen vertritt.

Anja Krüger, Köln

Mit »Pappnasen« durch Polizeiketten

Ab Donnerstag treffen sich die Innenminister in der Domstadt. Ein Thema wird dort die Flüchtlingspolitik sein. Das treibt Kritiker der Veranstaltung auf die Straße.

ndPlusRené Heilig

Mit dem letzten Hemd in den Krieg?

Wäre die Bundeswehr eine normale Firma, hätte sie längst Konkurs anmelden müssen. Aber vielleicht gelingt das ja demnächst zumindest im Bekleidungswesen.

Seite 6

Juso-Kritik an Ausnahmen bei Mindestlohn

Bielefeld. Mit der Forderung nach einem schnellen Internetzugang für jedermann haben die Jungsozialisten ihren Bundeskongress beendet. »Für gesellschaftliche Teilhabe braucht es einen Breitbandzugang für alle, egal ob Stadt oder Land«, verlangte die SPD-Nachwuchsorganisation zum Abschluss der Tagung am Sonntag in Bielefeld. Eine Absage erteilten die Jusos jeder Bevorzugung von Spezialdiensten im I...

Im Fadenkreuz des politischen Gegners

Die neue Landesregierung in Erfurt steht, die Diskussionen über Rot-Rot-Grün aber gehen weiter. Dabei zeigt sich: Nicht jeder will sich mit der Koalition abfinden.

Seite 7

London zurück am Golf

Manama. Großbritannien öffnet in Bahrain einen eigenen Marinestützpunkt - und wird damit erstmals seit 1971 wieder über eine permanente Militärbasis in der Golfregion verfügen. Das Abkommen dazu zeige die Entschlossenheit beider Länder, »angesichts der herausfordernden Umstände für regionale Sicherheit und Stabilität zu sorgen«, erklärte Bahrains Außenminister Scheich Chalid am Samstag. »Wir werde...

IS rückt auf Airport vor

Beirut/London. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat nach Angaben von Aktivisten einen Teil einer wichtigen Luftwaffenbasis in Deir Essor im Osten Syriens eingenommen. Mehrere Bereiche des Stützpunkts seien am Samstag bei heftigen Kämpfen mit Regierungstruppen in die Hand der Extremisten gefallen, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Die IS-Kämpfer griffen den...

Anke Stefan, Athen

Wut auf den Staat hat neue Nahrung

Mit einem massiven Einsatz von Tränengas und Wasserwerfern ist die griechische Polizei in der Nacht zum Sonntag im Zentrum von Athen gegen Demonstranten vorgegangen.

Oliver Eberhardt, Jerusalem

Druck auf Netanjahu zur Kooperation

Israels Militärstaatsanwaltschaft prüft, ob Soldaten während des jüngsten Gaza-Krieges Straftaten begangen haben. Zudem sind Ermittler der Vereinten Nationen im Gaza-Streifen eingetroffen.

Seite 8

Kriegsgerät für die Ukraine

Tschugujew/Moskau. Mit Dutzenden neuen Panzern und Hubschraubern hat sich die ukrainische Armee kurz vor Wintereinbruch für den weiteren Kampf gegen prorussische Separatisten gerüstet. Staatspräsident Petro Poroschenko übergab das Kriegsgerät dem Militär bei einer Zeremonie auf dem Flugplatz von Tschugujew nahe der Großstadt Charkow, die Sitz eines Panzerwerks ist. Offiziell gilt eine Waffenruhe i...

Hubert Thielicke, Astana

Seidenstraße bis nach Europa

Angesichts von Sanktionskriegen und weltwirtschaftlichen Problemen will Kasachstans Präsident Nasarbajew mit einem Konjunkturprogramm die nationale Ökonomie stärken.

Nicht für jeden ein Steuerparadies

David Wagner, Jg. 1979, ist Sprecher der luxemburgischen Linkspartei Déi Lénk. Seit der Wahl im Oktober 2013 sind die Linken mit zwei Abgeordneten im Parlament vertreten. Sie war nötig geworden, nachdem die mit den Christdemokraten koalierenden Sozialdemokraten (LSAP) Premier Jean-Claude Juncker wegen einer Geheimdienstaffäre das Vertrauen entzogen hatten. Neuer Premier wurde der Liberale Xavier Bettel, der nun mit der LSAP und den Grünen regiert. Über seine Arbeit sprach mit Oppositionspolitiker Wagner für »nd« Anina Valle Thiele.

Seite 9
ndPlusHermannus Pfeiffer

Fragile Börsen-Euphorie

Weltweit weiten die Banken ihre Geschäfte wieder aus. Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich hält die Lage an den Finanzmärkten für »fragil«.

Seite 10
Seite 11

Beschluss zu Olympia begrüßt

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und Sportsenator Frank Henkel (CDU) haben die deutsche Olympiabewerbung begrüßt und das große Interesse Berlins an einer Ausrichtung bekräftigt. »Es ist gut, dass die Entscheidung jetzt näher rückt«, sagte Wowereit am Samstag. »Wir denken, dass Deutschland mit Berlin gute Chancen hätte. Wir haben ein gutes Konzept, für das wir in den kommenden...

ndPlusNicolas Šustr

Sichern ohne Ende

Das Land Berlin, der Liegenschaftsfonds und der Bezirk Treptow-Köpenick brauchen noch Zeit, um wieder Leben in den Spreepark zu bringen.

Miete frisst Gehälter wie in München auf

Weil die Menschen in Berlin vergleichsweise schlecht verdienen, müssen sie inzwischen einen fast genauso großen Anteil ihres Einkommens für Miete ausgeben wie in München.

ndPlusChristin Odoj

Klassenfahrt ins Naturschutzgebiet

1998, Klassenausflug in den Spreepark. Im Krakenkarussell Caroline, meine beste Freundin, und ich. Caro: »Ich weiß ja, wer was von Dir will.« Eine halbe Stunde später: Max und ich in der Wasserachterbahn. Die Fahrt dauert zwei Minuten, unsere Beziehung eine Woche. Max war mein erster Freund. Den Spreepark gab es danach noch drei Jahre und ich war nie wieder da. Jeder, der in (Ost) Berlin ...

ndPlusSteffi Bey

Senat lässt Spreepark verfallen

Der ehemalige Vergnügungspark ist seit dem Verkauf an das Land Berlin endgültig geschlossen, hinter den neuen Zäunen verfällt der Spreepark weiter. Die Fans des legendären Areals bedauern das sehr.

Seite 12

Brandenburger heizen mit Holz

Potsdam. Das Heizen mit festen Brennstoffen, insbesondere mit Holz, erfreut sich in Brandenburg wachsender Beliebtheit. »Die Energiekosten sind gestiegen und der örtliche Rohstoff liegt preisgünstig vor der Haustür«, sagt der Geschäftsführer der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Brandenburg (FVB), Enno Rosenthal. Holz kostet nach seinen Angaben für eine vergleichbare Heizleistung nur knapp ein Dri...

ndPlusJonas-Erik Schmidt

Im Laden Gottes

Die einen nennen es Kitsch, andere wollen nicht darauf verzichten. Vor allem in erzkatholischen Gegenden gibt es christliche Devotionalienläden, vollgestopft mit Weihrauch und Marien. Und in Berlin.

Martin Kröger

Verfassungsschutz sieht rot

Innensenator Frank Henkel (CDU) hat als Schwerpunkt der Behörden die Bekämpfung des Linksradikalismus ausgegeben – der Verfassungsschutz flankiert das mit Veranstaltungen und Texten.

Seite 13

Erinnerung an Amadeu Antonio

Eberswalde. Zum 24. Jahrestag seines gewaltsamen Todes hat Eberswalde am Samstag an den Angolaner Amadeu Antonio Kiowa erinnert. Mehr als 50 Teilnehmer der Gedenkveranstaltung versammelten sich am Tatort und zogen gemeinsam zu einer Gedenktafel im Bürgerzentrum Amadeu Antonio, teilten Polizei und Stadtverwaltung mit.In der Nacht zum 25. November 1990 hatten Rechtsradikale den Gastarbeiter verfolgt...

DDR-Staatsjacht versteigert

Die Versteigerung der ehemaligen DDR-Staatsjacht »Albin Köbis« am Sonntag war mit Spannung erwartet worden. Schon nach wenigen Minuten hatte das Schiff einen neuen Besitzer.

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

»Lizenz zum Gelddrucken«

Die Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ) gilt in Deutschland als ein wichtiger politischer Partner. Doch jetzt könnten neue Vorwürfe zu einem ernsten Problem für die Glaubensgemeinschaft werden.

Seite 14
Jürgen Amendt

Mein inneres Erdmagnetfeld

Berlin gilt als Stadt der Zugezogenen; kaum einer seiner Bewohner kann sich als Geburtsberliner bezeichnen. Der Streit darüber, wie lang jemand in Berlin leben muss, bis er von sich behaupten kann, ein Berliner zu sein, ist so alt wie die Marienkirche in Mitte. Dabei gäbe es durchaus ein Kriterium, anhand dessen man diese Feststellung treffen könnte. Wer es geschafft hat, zehn Jahre in Folge in...

Reimar Paul

Der Vorstoß des Goslarer OB ist verpufft

Viel mehr Flüchtlinge als bislang könne man aufnehmen und so Städte wie Göttingen entlasten, in denen es kaum noch Wohnraum gebe - mit diesem Vorschlag sorgte Goslars Oberbürgermeister Oliver Junk (CDU) im November bundesweit für Aufsehen. Zweieinhalb Wochen später ist von dem Vorstoß nicht allzu viel übrig.Im Gegensatz zu vielen anderen Kommunen »haben wir hier keinen Druck oder Kapazitätsgrenzen...

ndPlusMatthias Benirschke, Hamburg

Online-Check für Parlamentarier

Welcher Abgeordnete hat die höchsten Nebeneinkünfte? Wer fehlt häufig bei Abstimmungen? Das Portal abgeordnetenwatch.de will Politik transparenter machen.

ndPlusAntje Rößler

Breakdance der Nussknacker

Wenn eingangs gejauchzt und frohlockt wird, drehen sich die Weihnachtsmänner im Walzertakt. Auf die Idee, Bachs Weihnachtsoratorium in Form einer Tanzrevue darzubieten, muss man erst mal kommen.

ndPlusChristian Schultz,
St. Goarshausen

Die Loreley soll wieder bezaubern

Hoch über dem Rhein thront der Loreley-Felsen. Doch auf dem Plateau ist es ziemlich öde, von modernem Tourismus keine Spur. In einem Wettbewerb werden Ideen für eine Neugestaltung gesammelt.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Herr Mosekund beherbergte einen Freund, mit dem er ein paar angenehme Tage verbringen wollte. Sie besuchten Museen, Theater, Ausstellungen; alles war wunderbar. Nur in seiner Wohnung fand Herr Mosekund sich bald kaum noch zurecht. Sein Gast ließ, was er zur Hand nahm, stehen und liegen, wie es ihm gerade gefiel, sodass Herr Mosekund immerfort damit beschäftigt war, alles wieder an den richtigen...

ndPlusThomas Blum

#YallaCSU: Tu ma die Omma winken!

Die CSU fordert Migranten auf, Deutsch zu sprechen - auch zu Hause. Dabei hat Bayerns Polit-Elite bei Sprachkenntnissen selbst Nachholbedarf: Der fragliche CSU-Leitantrag im Deutschtest.

Seite 16
ndPlusJan Freitag

Herrschen hilft

Kultur und Diktatur - das gilt gemeinhin als zivilisatorischer Widerspruch in sich. Nicht ohne Grund ist »Kulturbruch« eine beliebte Umschreibung jeder Barbarei, besonders der nationalsozialistischen, die den Begriff der »Diktatur« seinerzeit total neu definierte. Und wollten Stalin, Pol Pot, Mao nicht alle Kunst überwinden im Dienste einer vermeintlich pragmatischen Ideologie, die nur noch Arbeit...

Jürgen Amendt

»Tempi passati! Was geht mich das an«

Der Fluch des Alters besteht darin, dass jeder Gedanke zur Flucht drängt. Das ist aber auch von Vorteil. Im Alter beschäftigt man sich weniger mit der Zukunft, sondern mehr mit der Vergangenheit - vor allem mit der eigenen. Der Gedanke, selbst wenn er nur ein flüchtiger in dem Sinne ist, dass er lediglich für einen Augenblick in den Sinn kommt, um zugleich wieder dem Vergessen zu entschwinden, drä...

Ralf Hutter

Geschlecht ins Bild gesetzt

Was macht den Wert einer Bildergeschichte aus? Diese Frage stellt sich, weil sich in Deutschland seit einigen Jahren die »Graphic Novel« immer stärker in den Vordergrund drängt.

Seite 17

Neue Chefin

Die ehemalige Senatorin der Hansestadt Lübeck, Dagmar Pohl-Laukamp, wird zum Jahresende neue Vorsitzende des NDR Rundfunkrats. Das Gremium wählte sie am Freitag in Hamburg zur Nachfolgerin von Ute Schildt. Pohl-Laukamp war vor ihrer politischen Karriere zwölf Jahre lang Oberstaatsanwältin. Dem NDR Rundfunkrat gehört die Juristin seit Mai 2012 an, entsandt ist sie vom Landesnaturschutzverband Schle...

Auszeichnung für RBB-Film

Der vom RBB für das ARD-Magazin »Kontraste« produzierte Film »Yussuf - Die Geschichte einer Flucht« ist mit dem Deutschen Menschenrechts-Filmpreis ausgezeichnet worden. Der Film von Caroline Walter und Bertram von Boxberg gewann die mit 2500 dotierte Auszeichnung in der Kategorie Magazinbeitrag, teilte der RBB mit. Erzählt wird in dem Film die Fluchtgeschichte eines jungen Somaliers, der in seiner...

Beschwerde erfolglos

Der NDR Rundfunkrat hat eine Programmbeschwerde zu der in der Reihe »Die Story im Ersten« ausgestrahlten Dokumentation »Mission unter falscher Flagge - Radikale Christen in Deutschland« abgewiesen. Dies teilte der Sender am Wochenende mit. Der NDR hatte den Film am 4. August 2014 im ARD-Programm gesendet. Die staatsvertraglich festgelegten Programmgrundsätze des NDR seien nicht verletzt worden, hi...

Jan Freitag

Das Feuer am Lager erlischt

Das soll sie also gewesen sein - die Zukunft der Samstagabendshow? Zwei schmerzbefreite Adoleszenzverweigerer namens Joko & Klaas, die am Bildschirm tun, was sie dort seit jeher tun, nur diesmal zu jener mystischen Zeit, die schon Frankenfeld, Carrell oder Gottschalk bespielt haben?

Seite 18
ndPlusUlli Brünger

Lösbare WM-Aufgaben für DFB-Frauen

Losglück für Deutschlands Fußballerinnen: Bei der WM in Kanada im Sommer bekommen sie es in der Vorrunde mit den WM-Neulingen Elfenbeinküste und Thailand sowie dem Dauerrivalen Norwegen zu tun.

Gert Glaner, Rostock

Hansa taumelt Regionalliga entgegen

Für Peter Vollmann war seine zweite Amtszeit in Rostock nur kurz. Er musste den Trainerstuhl beim krisengeschüttelten Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock am Sonntagvormittag nach nur knapp sechsmonatiger Amtszeit wieder räumen. »Wir bedanken uns für die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Peter Vollmann. Aufgrund der aktuellen Situation sahen wir uns aber zu dieser Entscheidung gezwungen«, te...

ndPlusFrank Hellmann, Hannover

Ungemach zur Unzeit

Mit dem Sieg im Niedersachsenderby bei Hannover 96 bleibt der VfL Wolfsburg erster Bayern-Verfolger, doch ausgerechnet jetzt macht das Financial Fairplay einigen Ärger.

Seite 19

Deutsche Olympiabewerbung beschlossen

Deutschland bewirbt sich um die Olympischen Sommerspiele 2024 und bei einem Fehlversuch eventuell für 2028. Diesen einstimmigen Beschluss traf die DOSB-Mitgliederversammlung in Dresden.

Nikolaj Stobbe, Monaco

Lange Prozedur vor dem Finale

Die 127. IOC-Vollversammlung wurde am Sonntag offiziell eröffnet. Aus Sicht des IOC-Präsidenten Thomas Bach läuft beim olympischen Reformgipfel in Monaco alles nach Plan.

Sandra Degenhardt

Biathleten ungebrochen optimistisch

Die deutschen Biathleten sind beim Weltcup im schwedischen Östersund in den Einzelrennen nicht auf das Podium gelaufen. Doch die Männer zeigten eine geschlossene Teamleistung. Beim Formaufbau liegen sie im Soll. Bei den Frauen wurde Miriam Gössner bei ihrem Comeback nach ihrer Verletzungspause wie erwartet aufgezeigt, dass sie noch einen langen Weg vor sich hat - genau wie ihre jungen Teamkollegin...

Seite 20

Mutmaßlicher Übergriff in Uber-Taxi

Delhi. Die mutmaßliche Vergewaltigung einer 27-Jährigen in einem Taxi in der indischen Hauptstadt Delhi hat einen Sturm der Entrüstung im Land ausgelöst. Die Mitarbeiterin eines Finanzunternehmens habe Anzeige gegen einen Fahrer erstattet, den ihr der Taxi-Vermittlungsdienst Uber zugewiesen habe, erklärte die Polizei am Sonntag. Daraufhin diskutierten junge Frauen sowohl auf Veranstaltungen wie in...

Barbara Barkhausen, Sydney

Mäuse im Fressrausch

Tausende Mäuse fallen derzeit über Häuser und Gärten der Bewohner eines neuseeländischen Bergdorfes her. Reife Bucheckern - eine Delikatesse für die Nager - ziehen die Tiere in Scharen an.

ndPlusGirlie Linao und 
Christiane Oelrich, Tacloban

»Hagupit« bringt Zerstörung und Schrecken

Die Taifunnacht war schrecklich, die Schäden sind groß, aber die Philippiner lassen sich nicht unterkriegen. Am Tag danach wurde bereits repariert und aufgeräumt. Ein Baby soll wie der Taifun heißen.