Seite 1

UNTEN LINKS

Die Zeitung versteht sich als Vorrichtung zur Verbreitung von Nachrichten. Für derartige Berichte ein Entgelt zu entrichten, zeigen sich jedoch immer weniger Kunden bereit. Die Zeitung wird sich deshalb darauf einrichten müssen, dass das öffentliche Interesse bald noch stärker auf die schnelleren Online-Inhalte ausgerichtet ist. Den dadurch für sie entstehenden Schaden hat also zweifelsfrei das...

Merkel bleibt einsame Spitze

Köln. Bundeskanzlerin Angela Merkel ist als CDU-Chefin bestätigt worden. Beim Parteitag in Köln erhielt sie am Dienstag 96,7 Prozent der Stimmen. Von den 919 abgegebenen Stimmen waren 884 Ja-Stimmen, Vor zwei Jahren hatte die Kanzlerin mit 97,9 Prozent ihren bisherigen Stimmenrekord erzielt. Merkel steht seit 2000 an der Spitze der Christdemokraten, in der Domstadt wurde sie zum achten Mal als ...

Freihandelsgegner beschenken Juncker

Brüssel. Kritiker der transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP und CETA haben am Dienstag auf besondere Weise EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zum 60. Geburtstag gratuliert. Das Bündnis »Stop TTIP« präsentierte vor dem Sitz der Kommission in Brüssel mehr als eine Million Unterschriften. Sie seien in den vergangenen zwei Monaten im Rahmen einer »selbstorganisierten Europäischen Bürg...

Markus Drescher

Muss man sich leisten können

Gleiche Würde und Rechte? Recht, sich innerhalb eines Staates frei zu bewegen und seinen Aufenthaltsort frei zu wählen? Schutz vor willkürlichen Eingriffen in sein Privatleben, seine Familie, seine Wohnung und seinen Schriftverkehr oder Beeinträchtigungen seiner Ehre und seines Rufes? Muss man sich als Individuum halt auch alles leisten können. Für diesen Befund über drei Beispiele aus der 30 Punkte umfassenden Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen muss man gar nicht we...

Gewalt, Profit, Armut

Berlin. Am 10. Dezember 1948 verabschiedete die Generalversammlung der UNO die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte. »Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren«, beginnt Artikel 1. Doch immer noch werden Würde und Rechte Abertausenden vorenthalten. Der Tag der Menschenrechte ist deshalb vor allem einer der Mahnung daran, dass die Verwirklichung der Allgemeinen Erklärung...

ndPlusOlaf Standke

Gruseliger Report über CIA-Folter

Wegen der Veröffentlichung eines Berichts über CIA-Foltermethoden am Dienstag hat das Weiße Haus vor einem erhöhten Anschlagsrisiko für US-Einrichtungen weltweit gewarnt.

Seite 2

Melinda St. Louis

Melinda St. Louis engagiert sich in der US-amerikanischen Verbraucherorganisation Public Citizen gegen TTIP und andere Freihandelsabkommen. Sie ist studierte Verwaltungswissenschaftlerin und lebte bereits mehrere Jahre in Nicaragua und El Salvador. Bei der Konferenz der GUE/NGL informierte sie sich über den anhaltenden Protest gegen TTIP in Europa. Am Rande der Veranstaltung sprach mit ihr für ...

ndPlusKatja Herzberg

Eine Million zum Sechzigsten

Ein ganz besonderes Geschenk erwartete Jean-Claude Juncker zu seinem 60. Geburtstag. Das Bündnis »Stopp TTIP« veranstaltete vor seinem Amtssitz, dem Hauptgebäude der EU-Kommission in Brüssel, eine Feier für ihn.

Der Widerstand in den USA wird stärker

Wie verlaufen eigentlich die Debatten über das Freihandelsabkommen TTIP in den Vereinigten Staaten? Verbraucherschützerin Melinda St. Louis über Kritik und Besorgnis gegenüber Freihandel in den USA.

Haidy Damm, Brüssel

Dracula-Strategie gegen Freihandel

Es gehe um nicht weniger als die Frage, »wie wir unser Leben gestalten wollen«, so Gabi Zimmer, Vorsitzende der GUE/NGL, bei einer Konferenz zu den transatlantischen Freihandelsabkommen in Brüssel.

Seite 3
Susanne Wienke, SODI

Rührig und unberührbar

In Westnepal, im Distrikt Dailekh, erkämpfen sich Angehörige der Kaste der »Unberührbaren« den Zugang zu sauberem Trinkwasser. Das Wissen über ihre Rechte erlangen sie in selbstorganisierten Gruppen.

Christine Wiid, INKOTA

Saatgutvielfalt in Gefahr

In Mosambik werden Gesetze auf den Weg gebracht, die mit dem freien Austausch und Nachbau von Saatgut Schluss machen sollen. Und auch internationale Initiativen sind mitschuldig.

ndPlusChristina Schug, 
Weltfriedensdienst

Leben ohne Rassismus - auch in Brasilien?

Der November ist in Brasilien der Monat der »Consciência Negra« - des »schwarzen Bewusstseins«. Im ganzen Land finden Aktionen und Kampagnen gegen Rassismus statt - so auch bei AdoleScER.

Seite 4
ndPlusSimon Poelchau

Autobahnen für die Solarkraft

Zwei Nachrichten, eine Botschaft: Der Solarmodulebauer Q-Cells aus Bitterfeld-Wolfen soll mit SolarOne aus China fusionieren und die Bundesregierung will offenbar die Kapazitäten für die Förderung von Solarparks ordentlich stutzen. Wie passt dies zusammen?Die von Rot-Grün eingeleitete Energiewende hatte einst ein kleines Öko-Wirtschaftswunder in der Region rund um das sachsen-anhalische Bitterfeld-Wolfen ausgelöst. Ein Solarmodulbauer nach dem anderen siedelte sich dort an. Dann wurde die Förder...

Klaus Joachim Herrmann

Noch kein Frieden

Von der Erkenntnis, dass der Krieg um die Ostukraine nicht zu gewinnen sei, ist es bis zum Frieden noch sehr weit. Die Zentralukraine bleibt westlich orientiert, der Donbass östlich. Der Westen wolle in den postsowjetischen Raum vorrücken, argwöhnt Moskau. Moskau will imperiale Macht zurückholen, argwöhnt der Westen. Der Waffengang in der Ostukraine ist in jedem Falle das düsterste Zeichen bisl...

Inshallah tmout Abendland!

Klar, es gab viele Gegendemonstranten. Und ja, die Zahlen von 10 000 Pegida-Demonstranten mögen übertrieben sein. Aber, wenn in einer Stadt mit mehr Glatzköpfen als Kopftüchern, Tausende die drohende Islamisierung herbeihalluzinieren, kann man nur hoffen, dass der Untergang dieses Abendlandes nicht mehr allzu lang auf sich warten lässt.

Aert van Riel

Kämpferisch

Keiner der Präsidiumskandidaten hielt beim CDU-Bundesparteitag in Köln eine so kämpferische Rede wie der Bundestagsabgeordnete Jens Spahn. Der Gesundheitspolitiker wollte in das Präsidium der Partei aufsteigen. Doch für das siebenköpfige Präsidium standen acht Kandidaten zur Wahl. Zuvor war erwartet worden, dass es entweder Gesundheitsminister Hermann Gröhe oder Spahn nicht schaffen würde. Beid...

Carsten Hübner

Erfurter Konjunktiv

Aus dem Agieren von Mohring und eines Teils der CDU kann man nicht nur ablesen, wozu sie bereit waren, um die Regierung Ramelow zu verhindern, sondern auch, wozu sie bereit sind, um wieder an die Macht zu kommen.

Seite 5
Stefan Otto

Wachsende Wut auf Pegida

Erstmals formiert sich ein massiver Protest gegen die Dresdner Pegida-Aufzüge. Noch fehlt aber ein Konzept, wie den Rechtspopulisten der Wind aus den Segeln genommen werden kann.

René Heilig

«Inherent Resolve» - ohne Inhalt und Mandat

Sobald klar ist, wie der Irak-Einsatz aussehen wird, könne geklärt werden, welche Art von Parlamentsbeteiligung hierfür infrage kommen muss, sagt das Außenamt. Das ist verdammt wenig - es geht um Krieg.

Seite 6

Kein Verfahren gegen SS-Verbrecher

Köln. Ein 89-jähriger früherer SS-Mann muss sich wegen eines Massakers vor mehr als 70 Jahren in Frankreich nicht vor Gericht verantworten. Das Landgericht Köln lehnte die Eröffnung eines Hauptverfahrens gegen den Rentner ab, weil eine aktive Beteiligung an der Mordaktion nicht mehr nachweisbar sei. Die Staatsanwaltschaft Dortmund hatte den Mann wegen gemeinschaftlich begangenen Mordes an 25 Me...

Marcus Meier, Köln

Merkel-Mania in Köln

Stehender Applaus für Angela Merkel auf dem CDU-Bundesparteitag. Mit 96,7 Prozent wurde sie im Amt der Parteivorsitzenden bestätigt. Nur vereinzelt wagten sich ihre Kritiker ans Rednerpult.

Seite 7

Kollektive Bestrafung

Der Gaza-Krieg vom Sommer beschäftigt weiter die Öffentlichkeit. Amnesty International sieht eine große Schuld Israels.

Anke Stefan, Athen

Samaras zieht die Wahloption

Griechenlands Regierung will noch in diesem Jahr einen neuen Staatspräsidenten bestimmen. Die Opposition dagegen will die Wahlen scheitern lassen.

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

»Tag der Stille« ohne Ruhe für die Ukraine

Vorerst nach Stunden wurde der Wert des neuen ukrainischen Waffenstillstands am Dienstag bestimmt. Dessen Beginn war verheißungsvoll, Schüsse fielen bis zum Abend nur noch vereinzelt.

Seite 8

Noch 136 Insassen

Nach der nun erfolgten Freilassung von sechs Männern bleiben noch 136 Häftlinge in Guántanamo. Der Amtsvorgänger von US-Präsident Barack Obama, George W. Bush, hatte das Gefängnis für Terrorverdächtige nach den Anschlägen vom 11. September 2001 eingerichtet. Obama bemüht sich seit seinem Amtsantritt im Januar 2009, das international scharf kritisierte Gefangenenlager auf Kuba zu schließen. Er s...

Julian Bartosz, Wroclaw

Hoffnung der Konservativen

Jener Mann, der im Mai 2015 den populären und mehrheitlich hoch angesehenen »guten Onkel der Nation« Bronislaw Komorowski als Staatspräsidenten ablösen will, heißt Andrzej Duda. Der angebliche Hoffnungsträger aller »wahren Polen« stammt aus Krakau, ist 42 Jahre alt, Doktor im Fach Verwaltungsrecht, EU-Abgeordneter für die konservative Partei »Recht und Gerechtigkeit« (PiS). Seine Erfahrun...

Jürgen Vogt, Buenos Aires

Behandelt wie normale Flüchtlinge

Es war die bisher größte Gruppe von Guantánamo-Insassen, die das Gefangenenlager verließ, seit Präsident Barack Obama 2009 die Schließung versprochen hat. Sechs Häftlinge sind jetzt nach Uruguay überstellt worden.

Seite 9

Streit um Ausschreibung

Im Senat gibt es einem Bericht zufolge Differenzen um die Grenze, bis zu der öffentliche Aufträge ohne Ausschreibung vergeben werden sollen. Der amtierende Bausenator und designierte Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat nach Informationen des Rundfunks Berlin Brandenburg (RBB) vom Dienstag Vorbehalte dagegen, die Grenzen zu stark anzuheben. Der entsprechenden Vorlage von Wirtschaft...

Ausbildungen »erschütternd«

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat die Ausbildungsbedingungen in Berlin und Brandenburg als erschütternd kritisiert. Anlässlich der Vorstellung des Ausbildungsreports 2014 sprach die Vorsitzende des DGB-Bezirks für die Region, Doro Zinke, in einer Mitteilung am Dienstag von Verstößen gegen den Jugendschutz. Die Kammern müssten in die Pflicht genommen werden, diese konsequent zu ahnden. ...

ndPlusBernd Kammer

Neue Besen

Die Turbulenzen der Flughafenbaustelle schlagen jetzt auch auf das Aufsichtsgremium des BER durch. Brandenburg wechselt immerhin die Hälfte seines Personals im Aufsichtsrat aus, und ein Ex-Daimler- und Rolls-Royce-Manager soll künftig Mehdorn an die Leine nehmen. Alles läuft jedenfalls darauf hinaus, dass Axel Arendt zum Nachfolger Klaus Wowereits im Aufsichtsrat gewählt wird. Damit werde...

ndPlusCelestine Hassenfratz

Gebt die Lebensmittel frei

»Original unverpackt« heißt der Supermarkt, der ganz ohne Verpackung auskommt. »Ein mutiges Konzept«, findet Renate Künast.

Martin Kröger

Gasnetz-Rückkauf gekippt

Die Rekommunalisierung des Gasnetzes ist gescheitert. Das Landgericht Berlin äußert »allergrößte Bedenken« gegen die Vergabe an BerlinEnergie. Und untersagte mit seinem Urteil die Vergabe.

Martin Kröger

Gasnetz-Rückkauf gekippt

Die Rekommunalisierung des Gasnetzes ist gescheitert. Das Landgericht Berlin äußert »allergrößte Bedenken« gegen die Vergabe an BerlinEnergie. Und untersagte mit seinem Urteil die Vergabe.

Seite 10

Kohlegremium wählt neuen Vorsitzenden

Kommt der Tagebau Jänschwalde-Nord? Der brandenburgische Braunkohlenausschuss hat eine beratende Funktion beim Planverfahren. Das Gremium setzt sich neu zusammen.

ndPluswinei

Anlauf für die Kreisreform

Potsdam. SPD und LINKE machen ernst mit ihrem Vorhaben Kreisgebietsreform. Die Landtagsfraktionen legten am Dienstag dazu einen Antrag vor. Als Brandenburg 1993 seinen heutigen Landkreiszuschnitt erhielt, »war noch nicht absehbar, welche Entwicklung bei Einwohnerzahl und Wirtschaft bevorstehen«, sagte Linksfraktionschefin Margitta Mächtig. Zwischen Bevölkerungszahl und Verwaltungsaufwand sei mi...

Verletzte bei Streit um Flüchtlingsheim

Im Streit um den Bau von Flüchtlingsunterkünften sind im Bezirk Marzahn-Hellersdorf am Montagabend erneut Hunderte Demonstranten auf die Straße gegangen. Dabei kam es zu Zwischenfällen, wie ein Polizeisprecher sagte. Zwei Teilnehmer der Demonstration gegen die geplanten Wohncontainer zeigten an, von 30 Unbekannten angegriffen und mit Schlagstöcken verletzt worden zu sein. Sie kamen ins Krankenh...

Peter Nowak

Neuer Fahrstuhl treibt die Miete

Der Eigentümer einer privatisierten Wohnanlage im Berliner Ortsteil Schöneberg plant umfangreiche Modernisierungen. Mieter befürchten, dass die Mieten danach unbezahlbar werden und wehren sich.

Post von der Partei

Ein Anwalt wird zu einer CDU-Veranstaltung eingeladen und klagt dagegen - erfolgreich, weil das in sein Persönlichkeitsrecht eingreift.

Andreas Fritsche

Mehr als genug Abgeordnete

Gemessen an der Einwohnerzahl verfügt Brandenburg über recht viele Landtagsabgeordnete, doch die Wahlkreise sind schon ziemlich groß. Für noch größere Wahlkreise ist keine Mehrheit in Sicht.

Seite 11

Grummeln bei Schwarz-Rot in Magdeburg

Magdeburg. Eine Handreichung des SPD-geführten Kultusministeriums zum Umgang mit Bundeswehrvertretern an Sachsen-Anhalts Schulen hat beim Koalitionspartner CDU Unmut ausgelöst. »Wir haben da keinen Veränderungsbedarf gesehen, es ist auch keine Befassung in den Landtagsgremien oder Ausschüssen erfolgt«, sagte CDU-Landtagsfraktionschef André Schröder am Dienstag. Wenn Bundeswehrvertreter in der S...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Empörung über Urteil in Limburg

Tumulte im Gerichtsaal und Empörung weit über die Bischofsstadt hinaus löste am Dienstag ein Urteil des Amtsgerichts im hessischen Limburg gegen einen Antifaschisten aus. Weil er auf eigene Faust im Stadtgebiet Neonazi-Aufkleber abgekratzt und neofaschistische Parolen sowie Hakenkreuze unleserlich gemacht hatte, soll der 52-jährige Diplom-Sozialpädagoge Ralf Bender jetzt eine Geldstrafe in Höhe...

Schlanke Tonne gefragt

Die Schifffahrt im Wattenmeer wird noch nicht von Eis behindert. Die dicken Sommer-Seezeichen werden dennoch durch spezielle Wintertonnen ersetzt, die das Fahrwasser bei Eisgang markieren können.

ndPlusHagen Jung

400 mal Giftschlamm-Alarm

Gefährdet Jahrzehnte alter giftiger Schlamm aus Gas- und Ölbohrungen vielerorts das Grundwasser in Niedersachsen? Medienberichte haben dafür gesorgt, dass diese Frage nun von Experten geklärt wird.

Seite 12

Nationalgalerie zu Gast in Jerusalem

Die Neue Nationalgalerie in Berlin will die Sanierung ihres Hauses für neue und ungewöhnliche Ausstellungen nutzen. Im Gebäude der Alten Nationalgalerie auf der Museumsinsel soll es im kommenden Jahr erstmals eine Ausstellung geben, die sich ausdrücklich dem Vergleich von Impressionismus und Expressionismus widmet. Zudem ist zum 50-jährigen Jubiläum der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwisc...

Gefragter Studienort

Freiberg war stets ein begehrter Studienort. Die berühmtesten Deutschen, die an der Bergakademie eingeschrieben waren, sind neben Alexander von Humboldt wohl Theodor Körner sowie Friedrich von Hardenberg - der spätere Salineninspektor in Weißenfels sowie Schriftsteller mit dem Pseudonym Novalis. Zu den internationalen Gästen gehörte der russische Gelehrte Michail Lomonossow, der indes bereits 1...

Landtag tagt zu möglicher Wahlfälschung

Magdeburg. Die vermutete Wahlfälschung in Stendal beschäftigt nach den Ermittlungsbehörden auch den Landtag von Sachsen-Anhalt. Am Freitag wollen die Parlamentarier in einer aktuellen Debatte über die Vorgänge diskutieren. SPD-Fraktionsvorsitzende Katrin Budde sagte am Dienstag in Magdeburg, die Bedeutung des Falls gehe über Stendal hinaus, weil demokratische Wahlen diskreditiert würden. Grünen...

Den ganz großen Fragen auf der Spur

In Zeiten, da ausnahmslos jeder Mensch mit Internetzugang seine private Meinung in aller Öffentlichkeit kundtun kann, mutet es fast schon anachronistisch an, wenn Theatermacher eine Talkshow inszenieren. Ganz recht, eine Talkshow - jenes Medienformat, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat und mittlerweile im Fernsehen nur noch als Phrasendresch-Schaukampf geltungssüchtiger Politiker stat...

Einigung im Marken-Streit um »Meissen«

Meißen. Im Streit um die Marke »Meissen« haben der Rat der sächsischen Stadt und die Staatliche Porzellan-Manufaktur einen Durchbruch erzielt. Nach monatelangem Stillstand in den Verhandlungen bekundeten beide Seiten in einer Erklärung die gemeinsame Überzeugung, dass alle Unternehmen der Stadt grundsätzlich das Recht haben sollen, die Ortsbezeichnung in ihrem Namen zu führen, egal in welcher S...

Im Dunkeln ist gut Schunkeln

Es ist kein Geheimnis, dass man im Dunkeln nicht gut sehen kann. Interessanter ist da schon die Frage, wie sich die absolute Dunkelheit auf unser Gehör auswirkt. Sind die Ohren aufmerksamer, wenn kein Bild das Auge fesselt? Ist die Aufnahmefähigkeit des menschlichen Sinnesapparats gleichsam an eine Gesamtkapazität gebunden, die sich je nach inneren und äußeren Bedingungen auf die einzelnen Wahr...

125 000 Waffenbesitzer beunruhigen Minister

Durchschnittlich sechs Waffen kommen auf jeden registrierten Waffenbesitzer in Baden-Württemberg. Innenminister Gall sagt, das sei zu viel. Doch welche Möglichkeiten gibt es, die Zahl zu senken?

ndPlusThomas Blum

Klopfen und Schrauben

Burnt Friedman, eigentlich Bernd Friedmann, und Jaki Liebezeit, der tatsächlich so heißt, sind so etwas wie die treuesten Diener des Groove. Der eine dient ihm seit über 20, der andere schon seit über 40 Jahren.

Hendrik Lasch, Freiberg

Gegründet auf Silber

Rohstoffkreisläufe vom Abbau bis zum Recycling sind das Metier der Bergakademie Freiberg - und zwar bereits seit ihrer Gründung vor 250 Jahren. Diese soll im kommenden Jahr groß gefeiert werden.

ndPlusVolkmar Draeger

Hinter den Spiegeln

Reichlich absurde Situationen haben sich die Studenten des 3. Jahrgangs Schauspiel an der Universität der Künste (UdK) für ihre Produktion »Wunderland« ausgedacht. Ihr Ensembleprojekt hat sich indes mächtige Verbündete gesucht: Carroll und Kafka, deren Namen nicht bloß mit demselben K-Laut beginnen, sondern die zudem ähnliches Fasziniertsein von grotesken Situationen verbindet. Wem immer das au...

Seite 13
Diego Castro

Bilderstürmer verurteilt

Der aus einem Vorort von Dublin stammende Andrew Shannon hatte vor zwei Jahren in der Irischen Nationalgalerie mit einem wuchtigen Fausthieb ein Loch in ein Gemälde von Claude Monet geschlagen. Das Bild »Argenteuil Basin« von 1872 wird auf einen Wert von zehn Millionen Euro geschätzt. Das daraufhin schwer beschädigte Ölbild ist eines der ganz wenigen Werke des französischen Impressionisten, die...

Erster Tag vor Gericht

Millionendeals mit Kunst und Oldtimern: Der prominente Düsseldorfer Kunstberater Helge Achenbach steht seit Dienstag wegen Betrugs an einer der reichsten Familien Deutschlands in Essen vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft wirft Deutschlands bekanntestem Kunstberater vor, den 2012 gestorbenen Aldi-Erben Berthold Albrecht um rund 23 Millionen Euro betrogen zu haben. Außerdem soll Achenbach mit ein...

Harald Kretzschmar

Diese Dinge der Akademie

Das Kuriosum des Jahres 2014: Beide sächsische Kunsthochschulen bestehen 250 Jahre. Leipzig hat inzwischen einigermaßen würdevoll abgefeiert. Dresden ist noch mittendrin.

Seite 14
ndPlusJürgen Amendt

Ressentiment und Angst

»Pegida« ist ein sperriges Wort. Es klingt ein wenig wie ein neuer Anbieter von Versicherungspolicen aller Art. Eigentlich ist »Pegida« auch genau das: die Selbstversicherung der »Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes«. Das Grundgefühl derer, die seit einigen Wochen – zunächst nur in Dresden, jetzt auch in anderen Teilen Deutschlands – Montag für Montag im Dunkeln durch...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Tschechow im Kleingarten

Plötzlich hält ein Leichenwagen vor der Tür in Freienbrink bei Erkner. Bestellt für Karl Hermann Roehricht - der habe doch Selbstmord begangen. Roehricht aber lebt. In Kürze würde seine Berliner Alltagskomödie »Familie Birnchen« im Maxim Gorki Theater Premiere haben. 1975. Am Vorabend wird der Hauptdarstellerin Manja Behrens daheim die Tür eingetreten. Wo ein sauberer Mantel hing, hängt plötzli...

Christian Baron

Eigenverantwortlich ins Verderben

Die digitale Revolution hält viele Segnungen für uns bereit, birgt aber auch Gefahren. Das Buch „Die granulare Gesellschaft“ kritisiert den drohenden Verlust demokratischer Werte im digitalen Zeitalter.

Seite 15

Posse um Pose mit Flagge

Ein Treffen von Opernstar Anna Netrebko (43) mit einem Separatistenführer aus der Ostukraine hat im Internet Entrüstung ausgelöst. Auf der Facebook-Seite der Sängerin war am Dienstag unter anderem »Schande über dich!« oder »Zieh doch ins Kriegsgebiet« zu lesen. Viele offenbar aus der Ukraine stammende Autoren der Kommentare schrieben von einer »riesigen Enttäuschung«. Netrebko hatte sich ...

Seite 16
ndPlusSimon Poelchau

Gabriel plant weniger Solaranlagen

Die Bundesregierung will nächstes Jahr offenbar weniger Ökostrom fördern als bisher geplant. Wie das Nachrichtenmagazin »Spiegel Online« mit Berufung auf interne Dokumente des Bundeswirtschaftsministeriums berichtet, plant Sigmar Gabriels (SPD) Ressort, das Volumen der zu fördernden Solaranlagen kräftig zu reduzieren. Teil der im August in Kraft getretenen Reform des Erneuerbaren-Energien...

ndPlusRainer Balcerowiak

Milliardengewinne um jeden Preis

Mit Ausbeutung, Korruption und Umweltzerstörung lassen sich unglaubliche Profite erzielen. Das ist das Fazit der Studie »Dirty Profits«, die am Dienstag anlässlich des Tages der Menschenrechte in Berlin vorgestellt wurde.

Ralf Klingsieck, Paris

Dieselfrei in die Stadt

Paris sagt der Luftverschmutzung den Kampf an. Die Stadt will Dieselmotoren von den Straßen verbannen und Kaminfeuer verbieten.

Seite 17

USA verklagen Deutsche Bank

Drei Milliarden Euro hat die Deutsche Bank für die Abfederung von Rechtsrisiken auf die hohe Kante gelegt. Reichen wird dies wohl auch auf Grund einer neuen Klage aus den USA nicht.

ndPlusSilvia Ottow

Gesünder in Baden-Württemberg

Mehr Krankschreibungen, längere Dauer der Arbeitsunfähigkeit - dieser Trend setzte sich nach Untersuchungen der Betriebskrankenkassen auch 2013 fort.

Hermannus Pfeiffer

Diamanten und Umzüge

Reichtum allein macht bekanntlich nicht glücklich. Er hilft aber dabei, eine Bank zu finden, die sich wirklich um ihre Kunden kümmert.

Seite 18

Folge 74: WACKERSDORF (Metonymie)

Die kleine Gemeinde in der Oberpfalz steht für eines der politisch umstrittensten Bauprojekte der 1980er Jahre. Als Bayerns damaliger Ministerpräsident Franz-Josef Strauß verkündete, die atomare Wiederaufarbeitungsanlage in Wackersdorf sei so gefährlich wie eine Fahrradspeichenfabrik, hatte er nicht mit dem Widerstand der ländlichen Bevölkerung und den Tausenden aus der ganzen Bundesrepublik an...

»In Spanien droht ihm erneut schwere Folter«

Im Oktober wurde der international gesuchte Tomas Elgorriaga in Mannheim verhaftet. Er soll »hochrangiger Funktionär« der baskischen Untergrundorganisation ETA sein. Ralf Streck sprach mit dem Anwalt Jonan Lekue.

Christina Palitzsch

Zerstörter Freiraum

In vielen Stunden freiwilliger Arbeit haben junge Menschen in Istanbul ein verfallendes Haus instand gesetzt. Es wurde zu einem beliebten Nachbarschaftstreffpunkt. Nun hat es die Polizei geräumt.

Seite 19
Hajo Obuchoff

Die beschleunigte Evolution

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat ein umfassendes Reformpaket verabschiedet. Das ist gut so, Kritikern aber reicht dies nicht: Sie zweifeln, ob sich das IOC überhaupt aus sich selbst heraus ändern kann.

Die Linke und der Sport

Der 1972 in Innsbruck geborene Gabriel Kuhn ist seit den späten 1980er Jahren in anarchistischen Zusammenhängen aktiv. Über sein jüngstes Buch »Die Linke und der Sport« sprach mit ihm Guido Speckmann.

Seite 20
Bengt Arvidsson, Stockholm

Julbock wartet auf Feuertod

Seitn dem 1. Advent steht der Julbock von Gävle auf dem Marktplatz. Doch bald dürfte das 12 Meter hohe und 3,6 Tonnen schwere Weihnachtstier aus Heu dem Feuertod zum Opfer fallen. Obwohl das nicht seine Bestimmung ist. In den 42 Jahren seiner Existenz wurde der Julbock (Weihnachtsbock) 30 mal vorzeitig in Brand gesteckt. Der jährliche Brandanschlag ist zum halbkriminellen, in ganz Schweden beachte...

Zwei Extremsommer pro Jahrzehnt

Die Wahrscheinlichkeit von Hitzewellen in Europa ist größer geworden: Rechneten Experten Anfang des Jahrtausends mit zwei besonders heißen Sommern pro Jahrhundert, gehen sie nun von etwa zwei pro Jahrzehnt aus.

Seite 21

Wie bis Jahresende noch Geld zu sparen ist

Verbraucher können mit einigen Weichenstellungen vor dem Jahreswechsel noch Geld sparen. Dazu einige Tipps den Themen Altersvorsorge, Lohnsteuer, Kindergeld, Krankenversicherung, Lebensversicherung...

Seite 22

Wussten Sie, dass ...

... immer mehr Rentner im Berufsleben bleiben wollen? Nach einer Studie gehen 23 Prozent zwischen 55 und 70 Jahren im Ruhestand einer Arbeit nach. Das ist ein deutlicher Anstieg im Vergleich zu früheren Jahren. Unter den arbeitenden Rentnern sind Männer mit 29 Prozent weitaus häufiger vertreten als Frauen (18 Prozent). Sechs Prozent arbeiteten in ihrem Ruhestand in Vollzeit. epd/ND...

Alle drei Jahre Betriebsrentenanpassung prüfen

Nach § 16 Abs. 1 BetrAVG (Betriebsrentengesetz) hat der Arbeitgeber alle drei Jahre eine Anpassung der laufenden Leistungen der betrieblichen Altersversorgung zu prüfen Dabei ist die Lage des Arbeitgebers zu berücksichtigen.

Seite 23

Keine Kündigung für Betriebsrat

Arbeitet ein Betriebsrat aufgrund seiner Betriebsratstätigkeit wöchentlich 7,5 Stunden mehr als sein Arbeitsvertrag vorsieht, darf er den Überstundenausgleich nutzen, um als Gewerkschafts-Seminarreferent tätig zu sein.

Nicht jeder bekommt Weihnachtsgeld

Ich arbeite in einem kleinen Unternehmen, das bislang immer mit dem November-Gehalt auch Weihnachtsgeld gezahlt hat. In diesem Jahr, so musste ich nun feststellen, ist die Zahlung des Weihnachtsgeldes ausgeblieben. Wie ist eigentlich die Rechtslage zur Zahlung oder Nichtzahlung des Weihnachtsgeldes? Udo B., Berlin Vorweg ein paar Bemerkungen zum Weihnachtsgeld generell: Tatsächlich ist ...

Seite 24

»Textform« mit oder ohne Unterschrift?

Wird ein Mieterhöhungsbegehren, für welches das Gesetz die Textform vorschreibt, von einer juristischen Person abgegeben, genügt die Angabe des Namens der juristischen Person.

Kommt sie zum Halbjahr 2015?

Die Mietpreisbremse treibt seit dem Frühjahr Politik, Mieter- und Vermieterverbände um. Im nd-ratgeber wurde mehrfach darüber informiert. Der Bundesrat forderte am 7. November Nachbesserungen an Plänen des Ministers.

Seite 25

Haftung für undichtes Dach

Wurde im Grundstückskaufvertrag vereinbart, dass der Verkäufer Mängel offenlegen muss, die ihm bekannt sind oder bekannt sein müssten, haftet er für größere Mängel wie ein undichtes Dach.

Durch Pfusch zum Pflegefall

Durch Stromschlag an einer Außenleuchte wurde ein Bauarbeiter zum Pflegefall: Für Pfusch haftet unter Umständen auch ein »Nachbarschaftshelfer«.

Mediation statt Streit vor Gericht

Diese aktuelle Schlagzeile klingt schier unglaublich: »Rentner nach Nachbarschaftsstreit ermordet«. Ein jahrelang schwelender Konflikt um Mülltonnen, Gartenabfälle und Hundegebell gipfelte schließlich im Totschlag.

Seite 26

Grundlage der Berechnung geändert

Die Höhe des Elterngeldes kann sich ab November dieses Jahres in bestimmten Fällen ändern. Grund: Bei ab 1. Januar 2013 geborenen Kindern gilt eine andere Berechnungsmethode.

Seite 27

Versuchsballon der Finanzbranche?

Das Dauertief an der Zinsfront nagt an den Ersparnissen. Sparbuch und Co werfen kaum noch was ab. Jetzt verlangt eine Bank erstmals Negativzinsen für Tagesgeld. Wird das Beispiel Schule machen?

ndPlusHermannus Pfeiffer

Privaten Ombudsmann einschalten

Kreditbearbeitungsgebühren - das Thema beschäftigt nach wie vor. Im nd-ratgeber Nr. 1176 vom 5. November 2014 hatten wir berichtet. Viele Leser sind unsicher, ob und wo sie Ansprüche geltend machen können.

Seite 28

Hohes Pfand für SIM-Karte unzulässig

Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) dürfen Mobilfunkanbieter für SIM-Karten kein hohes Pfand von ihren Kunden verlangen. Die Klausel des Mobilfunkanbieters erklärte das Gericht für unwirksam.