Seite 2
ndPlusThomas Ruttig

Hauptproblem ist kriselnde Wirtschaft

Das größte Problem Afghanistans ist die akute Wirtschaftskrise. Das von der Weltbank seit 2002 beschriebene »bemerkenswerte Wachstum« der afghanischen Wirtschaft von etwa neun Prozent pro Jahr fiel 2014 auf 1,5 Prozent. Zudem handelte es sich dabei um eine künstliche Blase, gefüttert von milliardenschweren Sicherheits-, Logistik- und Bauaufträgen des nun abziehenden westlichen Militärs. In den let...

Emran Feroz

Nicht selten gefühlt wie ein Verräter

Hunderte Afghanen leisteten Hilfsdienste für die fremden Truppen. Mit deren Abzug werden sie nicht nur nicht mehr gebraucht, sondern müssen um ihr Leben fürchten.

Seite 3

Gewalt und Hoffnung in Afghanistan

Das erste Zeichen gleich nach der Einreise am Terminal des Flughafens: Das große Karsai-Porträt ist weg, ersetzt durch eines des neuen Präsidenten Muhammad Aschraf Ghani - so sein nun offiziell verwendeter vollständiger Name; er hat seinen Stammesnamen Ahmadzai wieder abgelegt. Dafür heißt der ganze Flughafen jetzt nach dem alten Präsidenten: Hamid Karsai International Airport. Das steht nur unauf...

Seite 4
ndPlusKatja Herzberg

Echte Europäer gesucht

Die Europäische Union ist unter den Briten nicht sonderlich beliebt. So weit, so bekannt. Doch nun ergeben gleich mehrere Umfragen, dass die Inselbewohner bei einem Referendum mehrheitlich für den »Brexit«, den Austritt aus der EU, votieren würden.

ndPlusIngolf Bossenz

Weichteile und Weicheier

Der Mann kannte sich aus in derlei. Carl von Clausewitz, preußischer General und Autor des Militärklassikers »Vom Kriege«, war der Ansicht, der Angriff solle »einem kräftig getriebenen Pfeil und nicht einer Seifenblase gleichen, die sich bis zum Zerplatzen ausdehnt«. Nun, der Hackerangriff, der das Filmstudio Sony Pictures ereilte und das 75-Millionen-Dollar-Projekt »The Interview« zum Platzen brachte, glich durchaus einem Pfeil.

Silvia Ottow

Das »Liebe« nehme ich zurück

Liebe gesetzliche Krankenkasse! Ich bin ganz schön wütend. Sie haben bestimmt bis jetzt gewartet, ehe sie Ihre sorgfältig formulierten Versichertenschreiben in die Post gegeben haben - wohl in der Hoffnung, dass die Adressaten vor Weihnachten anderes zu tun haben, als zwischen den Zeilen zu lesen.

Steffen Schmidt

Frühaufsteher

Der derzeitige Chef des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und frisch gewählte Generaldirektor der Europäischen Weltraumorganisation ESA, Johann-Dietrich Wörner, ist ein ausgesprochener Frühaufsteher.

Seite 5

Doppelpass weiterhin mit Ausnahmen

Berlin. In Deutschland geborene Kinder ausländischer Eltern dürfen ab sofort zwei Pässe behalten. Bisher mussten sie sich bis zum 23. Geburtstag zwischen der deutschen Staatsangehörigkeit und der ihrer Eltern entscheiden. Das geänderte Staatsangehörigkeitsrecht trat am Samstag in Kraft. Allerdings sieht es bestimmte Auflagen vor. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums betrifft die neue Regelung ...

Falscher Pegida-Demonstrant

In Görlitz entpuppt sich ein Hoffnungsträger als Rassist, in Dresden ein Pegida-Demonstrant als Reporter von RTL. Für einen Beitrag des NDR-Magazins »Panorama« haben Journalisten Demo-Teilnehmer vom 15. Dezember ausführlich zu Wort kommen lassen. Sie erhielten Statements wie: »Ich bin nicht dafür, dass hier der Islam eingeführt wird als Staatsreligion« oder »Die bringen Bazillen und Krankheiten mi...

Protest gegen rassistischen Investor

Ein prächtiges Kaufhaus hat er gerettet, bei Menschen hört seine Rettungsbereitschaft auf: Für seine zynischen Äußerungen über Flüchtlinge bekommt Unternehmer Winfried Stöcker Applaus von der NPD.

Seite 6

Vorwurf der Parteilichkeit im Fall Edathy

Berlin. In der Edathy-Affäre sieht sich die SPD mit Befangenheitsvorwürfen von allen Seiten konfrontiert. LINKE, Grüne und Unionspolitiker im Untersuchungsausschuss werfen den Sozialdemokraten vor, den früheren SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy und dessen Parteifreund Michael Hartmann nicht mit der notwendigen Objektivität befragt zu haben.Edathy muss sich ab Februar für das Herunterlade...

ndPlusReimar Paul

Ohne Furcht zum Arzt

In Niedersachsen sollen Flüchtlinge ohne gesicherten Aufenthaltsstatus medizinisch besser versorgt werden. Sie sollen sich ohne Angst vor Entdeckung durch Ausländerbehörden behandeln lassen können.

ndPlusSebastian Haak

NPD kokettiert mit angeblicher Nähe zur CDU

Inmitten der Debatte um das Verhältnis zwischen der CDU und der AfD bemüht sich noch eine Partei auf die Union zuzugehen, jedenfalls in Ostthüringen: die NPD. CDU-Vertreter sind entsetzt.

Seite 7

Drohung mit Reaktion und Gegenaktionen

Washington. Der Hackerangriff auf Sony war nach Einschätzung von US-Präsident Barack Obama kein »Kriegsakt« Nordkoreas, sondern vielmehr »Cybervandalismus«. Der Vorfall werde dessen ungeachtet »sehr ernst genommen«, sagte Obama am Sonntag dem Fernsehsender CNN. In der digitalisierten Welt »werden Staaten und nichtstaatliche Akteure die Fähigkeit haben, unsere Leben auf alle mögliche Weise zu störe...

ndPlusAnne Gonschorek, Kapstadt

Tausende Kinder als Soldaten missbraucht

Die Zahl der Kindersoldaten in der Zentralafrikanischen Republik hat sich laut Kinderrechtsorganisation »Save the Children« auf 10 000 mehr als verdoppelt.

ndPlusRegine Reibling, Quito

Quito quittiert Umwelt-Kooperation

Ecuador hat die Entwicklungszusammenarbeit mit Deutschland im Umweltbereich beendet. Außenminister Patiño will außerdem Hilfsgelder zurückzahlen.

Seite 8
ndPlusHannes Hofbauer, Wien

Fundamentale Kritik von Österreichs Muslimen

Seit Wochen diskutieren die Spitzen der rot-schwarzen Koalition in Österreich ein neues Islamgesetz. Muslime kritisieren Vorschriften zur Koranlehre und ein Finanzierungsverbot aus dem Ausland.

Ungeduld in Hongkong

Nach den Aufständen der »Empörten« in Südeuropa und dem »arabischen Frühling« in Nordafrika ließ in diesem Herbst eine neue Protestbewegung aufhorchen: die sogenannte Regenschirm-Revolution in der Sonderverwaltungsregion Hongkong. Wie brach sich diese massenhafte Erhebung Bahn?In den letzten Jahren kam es immer wieder zu großen Protesten. Tatsächlich fanden mehrmals Demonstrationen von Hunderttaus...

Seite 9

Dispo soll transparenter werden

Berlin. Banken müssen ihren Kunden künftig genaue Angaben zur Höhe der verlangten Dispozinsen machen - ein Gesetzentwurf für mehr Transparenz ist laut Verbraucherminister Heiko Maas (SPD) nun fertig. Die Institute sollen damit verpflichtet werden, die jeweils gültigen Zinssätze auf ihrer Homepage im Internet zu veröffentlichen. Ziel ist es, die teils hohen Belastungen aus Dispozinsen durc...

Hermannus Pfeiffer

Unternehmen müssen nur Zinsen zahlen

Für Banken und Sparkassen geht es bis Ende Dezember um Milliarden. Banken müssen Unternehmen und Verbrauchern die Bearbeitungsgebühren zurückzahlen - wenn diese das wirklich wollen.

Andreas Knobloch

Der geheimnisvolle Durchbruch

Trotz nebulöser Konzessionsvergabe, unveröffentlichter Projektstudien sowie zunehmender Proteste im Land soll an diesem Montag der Bau eines 300 Kilometer langen Kanals durch Nicaragua starten.

Seite 11

Was am Ende übrig bleibt

Fast geschafft - bald ist das Jubiläums-Jahr 2014 vorbei. Erster Weltkrieg, Mauerfall, Facebook-Geburtstag: Es war viel los, wir haben es ausgesessen. Zuletzt wurden wir noch bestraft mit einem Wort des Jahres (»Lichtgrenze«), bei dem jeder, der nicht aus Berlin kommt, nachfragen muss: Ach so, das mit den Ballons!

Claudia Kornmeier

Möbel aus Lampedusa-Wracks

In Berlin gründen Flüchtlinge ein Start-up. Im Internet läuft schon eine Crowdfunding-Kampagne für die Möbelwerkstatt, in der Flüchtlinge aus ihrer Geschichte Stühle bauen.

Katharina Dockhorn

Studio Babelsberg droht das Aus

Im internationalen Wettbewerb um große Hollywoodproduktionen hat Potsdam inzwischen oft das Nachsehen. Das Studio steht vor dem wirtschaftlichen Aus. Andere Staaten locken mit erheblichen Steuervergünstigungen.

Seite 12

Gymnasium in Gefahr

Treuenbrietzen. Das Gymnasium »Am Burgwall« in der Kleinstadt Treuenbrietzen (Potsdam-Mittelmark) steht vor einer ungewissen Zukunft. Wegen rückläufiger Anmeldungen läuft der Schulbetrieb derzeit nur mit einer Ausnahmegenehmigung, wie Bildungsminister Günter Baaske (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage der CDU-Fraktion erklärte. Danach wurde das Gymnasium in den vergangenen Jahren nur von rund 4...

Flüchtlinge in Ferch erwartet

Die Zahl der Asylsuchenden steigt. Oft können sie nur notdürftig untergebracht werden. Nun beziehen erste Flüchtlinge ein neues Heim.

Jérôme Lombard

Es werde Licht

Acht Lichter für den Frieden: In diesen Tagen feiern Juden weltweit das Lichterfest Chanukka. Dass die größte Chanukkia Europas im Herzen Berlins steht, zeugt vom Selbstbewusstsein der Gemeinde.

ndPlusLukas Philippi

Einmal im Jahr

»Kurt« oder Frank Zander feiert einmal im Jahr Weihnachten mit Menschen, die sehr wenig Glück im Leben haben. Inzwischen sind die Feste eine Institution.

Seite 13

Burgturm lässt seine Hüllen fallen

Weißensee. Die Sanierung des Palasturmes von Burg Weißensee (Kreis Sömmerda in Thüringen) ist einen entscheidenden Schritt vorangekommen. Wie die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten mitteilte, wurden die aufwendigen Arbeiten am Sockel des Turmes abgeschlossen. Es wurde Stück für Stück marodes Mauerwerk entnommen und neues Material eingebaut. Der instabile Turm war 1992 mit einem Stahlkorsett g...

ndPlusGrit Büttner, Schwerin

Im Nordosten wird das Leben teurer

Die Bürger in Mecklenburg-Vorpommern müssen bald vielerorts etwa für Bustickets, Hundesteuer und den Eintritt in die Schwimmhalle mehr zahlen als bisher. Städte und Kreise erhöhen zum kommenden Jahr teils kräftig die Steuern und Gebühren, Ticketpreise sowie Eintrittsgelder. Grund für diese Anhebungen ist die häufig desolate Haushaltslage von Städten und Kommunen. Einige Beispiele finden s...

Folke Havekost, Hamburg

Schwarze Weihnacht

Im reichen Hamburg wächst die sogenannte Energiearmut. Die Linksfraktion in der Bürgerschaft fordert unter anderem Spartarife.

Seite 14

Restauriertes zur Berlinale

Ein Stummfilm-Klassiker, eine Milieustudie aus Berlin (DDR) und ein feministisches Werk sind digital restauriert worden und werden auf der 65. Berlinale vom 5. bis 15. Februar in der Reihe Berlinale Classics gezeigt. Das Eifersuchtsdrama »Varieté« von Regisseur E. A. Dupont mit dem Oscar-Preisträger Emil Jannings in der Hauptrolle wurde auf der Grundlage von zwei Originalen restauriert, die in der...

ndPlusRobert Rescue

Schlüsselkind mal anders

Es ist schon etliche Jahre her, das ich mit dem Phänomen des Schlafwandelns konfrontiert wurde. Ich kam vormittags in die Küche und sah, dass der Gasherd an war. Alle drei Regler standen auf Maximalposition. Das Fenster war geschlossen und mein erster Gedanke fragte, was wird passieren, wenn ich mir jetzt eine Zigarette anzünde?

ndPlusGitta Keil, Leipzig

Ein Lokal für die Armen

Seit 20 Jahren öffnet in der Weihnachtszeit in Leipzig ein Restaurant, wo Arme eine warme Mahlzeit bekommen. Zehn Jahr nach Inkrafttreten von Hartz IV weiß man dort: »Die Zahl der Gäste hat nicht abgenommen.«

Eva-Maria Mester, Lübeck

Von Slawenfürsten und Kaufleuten

Unter der Führung Lübecks beherrschte die Hanse einst den Handel in halb Europa. Wie und warum sie so mächtig wurde, ist Thema eines neuen Museums in Lübeck, das 2015 eröffnet wird.

ndPlusThomas Blum

Rhabarber-Radieschen! Ganz bestimmt!

Ungewöhnlich schöne Schrifttypen: Diese findet man zuhauf in Max Goldts neuem Prachtband, der einen typischen Max-Goldt-Titel trägt: »Chefinnen in bodenlangen Jeansröcken«.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

»Mein Sohn«, erzählte ein Bekannter Herrn Mosekund, »will heiraten und erwägt eine kirchliche Trauung.« - »Oh, oh«, warf Herr Mosekund ein. »Wieso?« wollte der Bekannte wissen. »Nun«, erklärte Herr Mosekund, »das Brautpaar müsste dann versprechen zusammenzubleiben, bis dass der Tod es scheidet.«

Kristallwolke für Lyon

Nach über zehnjähriger Bauzeit hat Lyon am Samstag sein knapp 300 Millionen Euro teures Musée des Confluences eröffnet. Das 24 000 Quadratmeter große spektakuläre Gebäude ist ein Entwurf des avantgardistischen Architektenbüros Coop Himmelb(l)au aus Österreich. In Frankreich ist das Museum einzigartig, es vereint eine Sammlung aus mehr als zwei Millionen völkerkundlichen und naturwissenschaftlichen...

Sorge um David-Statue

Die Region um Florenz ist von einer Reihe kleiner Erdstöße erschüttert worden, was vor allem Sorge um die weltberühmte David-Statue von Michelangelo ausgelöst hat. Wie das Institut für Geophysik und Vulkanologie am Samstag mitteilte, wurden in der Region Chianti zwischen Florenz und Siena in den vergangenen Tagen mehr als 250 Erdstöße mit Stärken von bis zu 4,1 registriert.Der italienische Kulturm...

Ralph Grüneberger

Dir ein Leben ohne Leid

Wolf Wondratschek, 1943 in Thüringen geboren, in Karlsruhe aufgewachsen, in Heidelberg, Göttingen und Frankfurt am Main Student gewesen, ist als namhafter Autor von Lyrik, Prosa und Hörspielen in München und Wien zu Hause. Bekannt wurde Wondratschek als einer, dessen Gedichte nicht selten Filmskripten ähneln, und als Pionier der Eigenvermarktung, obgleich er das auf Dauer nicht durchhalten konnte....

Regina Stötzel

»Nichts wird besser. Bestenfalls anders«

Auf die Frage seiner Freundin Clare, was er einmal, dem Tode nah, als sein Lebensmotto mit dem Fingernagel auf die Bettdecke kritzeln würde, wie es einst Tolstoi mit letzter Kraft getan haben soll, antwortet Lew Griffin in dem Roman »Nachtfalter«: »Irgendwas aus einem Gedicht, das ich vor einer Weile gelesen habe, glaube ich: ›Finde das Schöne, versuch es zu verstehen, überlebe‹.« Da...

Seite 16
Walter Kaufmann

Die sanfte Hand

An der Bushaltestelle in der Hebronstraße spricht mich ein junger Araber an. Sieht er den Juden in mir oder einfach nur den Ausländer, der aus fernen Welten nach Bethlehem gekommen ist? Die Hand aufs Herz gelegt, versichert er mir, sein sehnlichster Wunsch sei Frieden und dass die Araber mit den Juden in Eintracht leben. Durch viele Länder sei er gereist, aber leben wolle er nur in Bethlehem, d...

Seite 17
Jürgen Amendt

Golineh Atai ausgezeichnet

Seit 2004 vergibt die Zeitschrift »medium magazin«, eine seit 1986 erscheinende Fachzeitschrift für den Berufsstand des Journalisten, die Auszeichnung »Journalist des Jahres«. Vor zehn Jahren startete die Auszeichnungsreihe noch mit einem einzigen Preis und einem einzigen Preisträger, heute wird die Ehrung in insgesamt 15 Kategorien vergeben. Ganz nach dem Motto: Wer will nochmal, wer hat noch nic...

Zu viel Gewalt zum Fest

Von »Harry Potter« über »Ice Age« bis zu »Piraten der Karibik«: Viele Filme im diesjährigen TV-Weihnachtsprogramm sind nach Ansicht der Medienwissenschaftlerin Maya Götz für jüngere Kinder ungeeignet. Schon am Nachmittag liefen Sendungen, die Kinder überfordern und nachhaltig verängstigen könnten, sagte Götz dem Evangelischen Pressedienst (epd). Da die Weihnachtszeit in vielen Familien auch Fernse...

ndPlusJan Freitag

Zeit für Märchen

Existent ist nur, meint der Philosoph Jürgen Habermas, was auch benannt werden kann. Erst dank der Sprache wird Wirklichkeit real. Spräche keiner von Gott oder Gulasch, es gäbe beides ebenso wenig wie sagen wir: Rasse. Widerliches Nazivokabular, fast ausgestorben, außer im Wortschatz von Andreas Witte.

Seite 18
Gert Glaner, Rostock

Rostocker Fans auf den Barrikaden

Hansa Rostock kann auch unter dem neuen Trainer Baumann nicht gewinnen und überwintert auf einem Abstiegsplatz. Zudem droht immer noch die Insolvenz.

Der Scheich vom Deich

Geht es um Fußball, hat jeder was zu sagen. Warum sollte das bei Klaus-Michael Kühne anders sein: »Die Mannschaft ist nicht richtig eingespielt, sie lässt den Ball nicht laufen, es wird viel versemmelt, immer wieder.« Allerfeinstes Stammtischniveau. Das wäre auch gar kein Problem, wenn der 77-Jährige seine Meinung eben nur zwischen Molle und Korn, oder wie in Hamburg üblich, zwischen Lütt und Lütt kundtun würde.

Fabian Held, Bochum

Aue überwintert als Tabellenletzter

Trotz personeller Probleme spielt Erzgebirge Aue stark. Doch die schwache Chancenverwertung und ein Fehler in der Schlussminute vermasseln den Sieg in Bochum.

ndPlusFrank Hellmann, Bremen

Wie die Vollidioten

Für die schlechte Nachricht sorgte der SV Werder: Bremen gewann gegen Dortmund. Die gute Nachricht kam vom Borussen-Trainer: »Die Vorrunde ist vorbei.«

Seite 19
Jürgen Holz

Ohne Glanz, aber mit viel Aufbruchstimmung

Es ist die längste Siegesserie des DEL-Rekordmeisters Eisbären Berlin in dieser Saison: Das 2:0 über Schlusslicht Straubing war der vierte Sieg in Folge - und der erste unter dem neuen Coach Uwe Krupp.

Seite 20
Martin Koch

Dümmer geht’s nicht

Das »British Medical Journal« gehört zu den ältesten und wichtigsten Medizinzeitschriften der Welt. Lediglich in der Weihnachtszeit finden darin auch eher skurrile Seiten wissenschaftlicher Forschung Platz.