Seite 1

Unten links

Zu den Botschaften, mit denen die Menschen in der Zeit um Weihnachten und Jahreswechsel in ihrer Besinnlichkeit gestört und zu Demut und Devotion angestiftet werden sollen, gehört der Klassiker, dass es nur eine Erde gebe. Mal abgesehen davon, dass erst dieser Tage US-Forscher acht (!) erdähnliche Planeten entdeckt haben, kann man wohl mit Fug und Recht davon ausgehen, dass die Chinesen, die ja...

Höchste Zahl an Flüchtlingen seit Zweitem Weltkrieg

Genf. Das Ausmaß von Flucht und Vertreibung hat vor allem durch die zahlreichen bewaffneten Konflikte weltweit den höchsten Stand seit dem Zweiten Weltkrieg erreicht: Bis Mitte 2014 verzeichnete das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR 56,7 Millionen Flüchtlinge sowie Vertriebene innerhalb der eigenen Landesgrenzen. Die mit Abstand meisten Asylanträge stellten Flüchtlinge in Deutschland, wie aus dem a...

Tom Strohschneider

Ein Anschlag auf uns alle

Die grausame Tat von Paris ist ein feiger Mord, sie ist ein Anschlag gegen die Pressefreiheit und das Recht auf Satire - und sie ist eine Attacke gegen die übergroße Mehrheit der Muslime.

CSU verteidigt ihre Asylpolitik

Wildbad Kreuth. CSU-Chef Horst Seehofer verteidigte am Mittwoch auf der Klausurtagung der CSU-Landesgruppe im bayerischen Wildbad Kreuth das Flüchtlingskonzept seiner Partei. Die CSU fordert unter anderem eine Beschleunigung von Asylverfahren, um schnellere Abschiebungen zu ermöglichen. Der Münchner Erzbischof und Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx,...

Je suis Charlie

Berlin. Die aktuelle Ausgabe von »Charlie Hebdo« war gerade an den Kiosken. Am Mittwochvormittag gegen 11.30 Uhr drangen mindestens zwei schwer Bewaffnete in die Redaktion der satirischen Wochenzeitung in Paris ein, eröffneten das Feuer und richteten ein Blutbad an. Mindestens zwölf Menschen starben, darunter Chefredakteur Stéphane Charbonnier alias Charb, seine Zeichnerkollegen Wolinski, Cabu ...

Seite 2

»Mohammed würde sich distanzieren«

Der Rat der Muslime in Frankreich hat den Terroranschlag von Paris als »barbarisch« verurteilt. Die Tat sei ein »Angriff auf die Demokratie und die Pressefreiheit«, schrieb die Organisation in einer Erklärung »im Namen der Muslime in Frankreich«. Schätzungen gehen von bis zu fünf Millionen Muslimen in Frankreich aus. Die Arabische Liga und die Al-Azhar-Universität Kairo als wichtigste Autorität de...

Attentate in Frankreich

In Frankreich, das auf Grund seiner kolonialen Vergangenheit einen hohen Anteil maghrebinischer Einwanderer aufweist, hat es gerade in jüngster Vergangenheit mehrmals blutige Anschläge islamischer Fundamentalisten gegeben. Dezember 2014: Polizisten erschießen in der Stadt Joué-lès-Tours im zentralfranzösischen Département Indre-et-Loire einen Mann, der mit »Allahu Akbar«-Rufen (»Gott ist groß«) in...

ndPlusBernard Schmid, Paris

Respektlos, frech und markant antiklerikal

»Charlie Hebdo« genießt hohes Ansehen in Frankreich, weil sie sich nicht scheut, unangenehme Themen anzupacken - zum Beispiel das Thema Islamismus. Doch der ist nicht das einzige Ziel des Spotts der Wochenzeitung.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Terrorüberfall auf Pariser Satireblatt

Bei dem Anschlag auf die Satirezeitung »Charlie Hebdo« in Paris sind vier Zeichner des Blattes getötet worden. Unter den zwölf Todesopfern ist auch Chefredakteur Charb, so die Staatsanwaltschaft.

Seite 3

Es mangelt an Verteilung

Die Prognose, dass die Weltbevölkerung bis zum Jahr 2050 auf etwa neun Milliarden Menschen ansteigen wird, stellt Industrie- wie Entwicklungsländer vor eine große Herausforderung - nicht nur, weil sich der Nahrungsmittelbedarf mehr als verdoppeln wird. Derzeit wird zwar genug Nahrung produziert, um alle Menschen ausreichend und gesund zu ernähren, dennoch leiden weltweit 805 Millionen Menschen an ...

Die Welt braucht eine Agrarwende

Professor Michael Hauser ist seit 2009 Leiter des Centre for Development Research an der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU). Als Agrarökologe forscht und lehrt er zu nachhaltiger Landwirtschaft und sozial-ökologischer Transformation von Ernährungssystemen in Afrika und Asien. Michael Hauser ist im Beirat der Österreichischen Kommission für Entwicklungsfragen und Präsident von AGRINATURA –The European Alliance on Agricultural Knowledge for Development. Über Fragen der Welternährung sprach mit ihm Rima Hanano.

Seite 4
Olaf Standke

Unschuldige Opfer

Als vor einigen Tagen bei Angriffen der syrischen Regierungstruppen gegen die Terrormiliz Islamischer Staat auch Zivilisten getötet wurden, war nicht zuletzt in Washington die Empörung groß. Wie groß dabei der Zynismus der Obama-Regierung ist, wurde jetzt wieder deutlich, als das Pentagon einen Lagebericht zum Krieg gegen die Gotteskrieger gab. Denn da war nicht nur von schwindender militärisch...

ndPlusUwe Kalbe

Grund zur Furcht

Durch Lautstärke versucht die CSU ihr Handicap wettzumachen - nur Regionalpartei zu sein. Kein Zweifel, die Partei hat Übung darin, laut zu sein, wie sie ein Talent hat, vorlaut zu sein. Die Schlagzeilen der vergangenen Monate zeigen das: Pkw-Maut, Schnellverfahren für Asylbewerber, Wer-betrügt,-der-fliegt-Wahlkampf und die für das Weltgeschehen überaus wichtige Frage, ob Horst Seehofer Ministe...

René Heilig

Doch noch eine Stunde der Patrioten?

Deutsche Flugabwehrsoldaten sollen weiter in der Türkei bleiben. So beschloss es das Kabinett. Warum? Ein Geheimnis. Militärisch macht das keinen Sinn. Ursprünglich war man im Dreierverbund: USA, Deutschland, Niederlande. Nicht, um die türkische Bevölkerung und die Flüchtlinge aus Syrien zu schützen. Die »Patriot«-Systeme sind auf Objektverteidigung ausgerichtet, hätten also maximal NATO-Aufmar...

Katharina Dockhorn

Majestätisch

Im Fernsehfilm »Die letzte Instanz« waren Rolf Hoppe und Jan Josef Liefers vor einem Jahr gemeinsam auf dem Bildschirm zu sehen. Fragt man den Dresdner Liefers nach seinen Vorbildern, steht der Name des Wahl-Dresdners Hoppe mit an erster Stelle. Daher sagte er jetzt sofort zu, die Laudatio auf den 84-Jährigen zu halten. Der Progress-Filmverleih ehrt Rolf Hoppe am 8. Februar mit der »Paula«, sei...

ndPlusMaria Heubuch

Afrika als Spielwiese für Agrarkonzerne?

Auf Initiative des Europäischen Parlaments wurde das Jahr 2015 zum »Europäischen Jahr für Entwicklung« ernannt. Es gilt, den Bürgern die europäische Entwicklungspolitik näher zu bringen. Dies ist auch bitter nötig.

Seite 5
ndPlusMax Zeising

Immer wieder Merseburg

Es geschah in aller Frühe. Am 28. Dezember um fünf Uhr morgens kamen die 26 und 34 Jahre alten Männer aus der Diskothek »Pflaumenbaum«. Vor der Tür wurden sie von einer fünfköpfigen Männergruppe angesprochen und rassistisch angepöbelt. Dann wurden sie verfolgt und geschlagen. Der 34-Jährige musste seine Verletzungen im Krankenhaus behandeln lassen. Die Täter konnten unerkannt fliehen.Wenige Tage s...

ndPlusGesa Leesen, Stuttgart

In den Zielen weitgehend kompatibel

Im AfD-Führungsstreit geht es nicht nur darum, wer den Ton angibt. Es geht auch um die Ausrichtung der Alternative für Deutschland. Weiter nach rechts? Oder in die Lücke, die FDP und CDU lassen?

René Heilig

Die Identität von Pegida

"Dresden zeigt, wie's geht", riefen Pegida-Demonstranten am Montag. Seltsam gleichartig sprechen rechtsextreme sogenannte Identitäre von einer "weithin deutlichen Flamme, die brennt!"

Seite 6
Sebastian Haak, Erfurt

Lob für Idee: Gedenktag für DDR-Opfer

Die CDU in Thüringen bringt einen bundesweiten Gedenktag für SED-Opfer ins Spiel. Ministerpräsident Bodo Ramelow hält den Vorschlag für berechtigt, warnt aber vor einer reinen Symbolveranstaltung.

Hendrik Lasch, Dessau

Von Befriedung weit entfernt

Mit zwei Gedenkveranstaltungen wurde in Dessau-Roßlau an Oury Jalloh erinnert, der vor zehn Jahren in einer Polizeizelle qualvoll verbrannte. Nazis versuchten, das Datum erneut zu vereinnahmen.

ndPlusSusann Witt-Stahl, Hamburg

Neupack hat Betriebsrat auf dem Kieker

Am Donnerstag wird vor dem Hamburger Arbeitsgericht gegen einen Betriebsrat verhandelt. Das Unternehmen Neupack will in einem zehnten Anlauf seine Kündigung durchsetzen.

Seite 7

31 Tote durch Bombe

Bei einem Autobombenanschlag auf Bewerber vor einer Polizeiakademie in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa sind am Mittwoch mehr als 30 Menschen getötet worden.

Bekenntnis zum Anschlag in Istanbul

Istanbul. Eine linksradikale Untergrundorganisation hat sich zum Selbstmordanschlag in einem Touristenviertel Istanbuls bekannt. Die verbotene Revolutionäre Volksbefreiungspartei-Front (DHKP-C) teilte am Mittwoch mit, eines ihrer Mitglieder habe am Dienstag den Angriff auf eine Polizeiwache in der türkischen Metropole verübt. Dort hatte sich eine Frau gesprengt und einen Polizisten mit in den Tod ...

Zwietracht beherrscht US-Kongress

Bereits am ersten Tag der neuen Legislaturperiode im US-Kongress hat sich ein stürmisches Verhältnis zwischen der republikanischen Parlamentsmehrheit und Präsident Obama abgezeichnet.

ndPlusRalf Streck, San Sebastian

Hoffen auf Wind der Veränderung

SYRIZA setzt in Griechenland einen Schuldenschnitt und ein Ende der Austeritätspolitik auf die Tagesordnung und hofft dabei auf Spanien, Irland und Portugal. Erste Annäherungen gibt es bereits.

Seite 8
ndPlusHilmar König, Delhi

Sechs Astrologen können irren

Sri Lankas Präsident Rajapaksa hat einen unerwartet starken Gegner erhalten. Gesundheitsminister Sirisena wechselte zur Opposition und sagt der Korruption den Kampf an.

»Sie brauchen Frieden und Hilfe«

Die Anzahl der Flüchtlinge aus der Ostukraine wird auf eine Million Menschen geschätzt. Die Vereinten Nationen sprechen von einer halben Million. Woher kommt dieser Unterschied? Einige Gründe haben mit dem nicht definierten Charakter des Konfliktes zu tun, den die ukrainische Regierung eine »Anti-Terror-Operation« (ATO) nennt. Das macht es den Flüchtlingen schwer, einen offiziellen UNO-Flüchtlings...

Seite 9

Nigeria: Shell entschädigt Fischer

Genf. Sechs Jahre nach zwei verheerenden Ölkatastrophen im nigerianischen Nigerdelta hat sich der Ölkonzern Shell zu 70 Millionen Euro Schadensersatz bereiterklärt. Menschenrechtler begrüßten am Donnerstag die Einigung mit Bewohnern des Nigerdeltas, wiesen aber auf anhaltende Umweltzerstörung durch die Ölförderung hin. Der außergerichtliche Vergleich sieht vor, dass Shell 25,6 Millionen E...

Investitionsprogramme statt Sparwut

Laut einer Analyse des Institutes für Makroökonomie und Konjunkturforschung in der Hans-Böckler-Stiftung (IMK) sind Deutschland und ganz Europa bei Investitionen derzeit viel zu zögerlich.

Kohle, Öl und Gas sollen im Boden bleiben

Fossile Energieträger sind endlich. Wenn die Klimaerwärmung gebremst werden soll, dürfen zudem nicht alle genutzt werden. Forscher errechneten, wie viel davon noch verbraucht werden darf.

Roland Bunzenthal

Die dunkle Seite der Statistik

Niedrigste Arbeitslosenquote seit der Wende, jubelt die Bundesagentur für Arbeit. Doch die offiziellen Zahlen verstellen den Blick auf die Realitäten am Arbeitsmarkt. Besonders Ältere und Langzeitarbeitslose haben das Nachsehen.

Seite 10
ndPlusAndrea Tebart

Heilsame Intimität

Aufwallender Puls, heiße Wangen, Herzklopfen und Kribbeln im Bauch - wer kennt solche Glücksgefühle beim Küssen nicht?

Martin Koch

Kein Netzwerk mehr für Zuckerkranke

Zu den sich rasant ausbreitenden Volkskrankheiten gehört der Diabetes mellitus. Über sieben Millionen Deutsche sind betroffen. Doch das Risiko, an Diabetes zu erkranken, ist unterschiedlich verteilt.

Seite 11

Zentrale Ergebnisse der Studie

 Antisemitische Vorfälle verteilen sich über das gesamte Stadtgebiet. Lokale Schwerpunkte wie der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg könnten das Resultat einer selektiven Beobachtung sein.  Antisemitismus kommt sowohl bei herkunftsdeutschen wie auch bei migrantischen Bevölkerungsteilen vor. Muslime, besonders Männer und Jugendliche, geraten als Trägergruppen immer mehr in den Fokus de...

ndPlusChristin Odoj

Sauberes Geld für saubere Arbeit

Berlin, die Hauptstadt der prekären Arbeit. So jedenfalls scheint es. Man muss nur die letzten zwei Monate Revue passieren lassen. Vor der »Mall of Shame« demonstrierten wochenlang die um ihren Lohn gebrachten Arbeiter. Sie und ihre Geschichten wurden sichtbar, egal, ob der Kampf erfolgreich war oder nicht. Für Tausende geht das Geackere weiter, wohl wissend, dass ihre Leistung für die Gesellsc...

NPD meldete Demos gegen Flüchtlinge an

In Berlin sind alle derzeitigen islam- und fremdenfeindlichen Gruppierungen von Neonazis und Rechtsextremen ins Leben gerufen oder unterwandert worden. In Köpenick war sogar ein NPD-Funktionär bei einem Anmeldergespräch mit der Polizei für eine Demonstration gegen Flüchtlinge dabei. Das teilte die Senatsinnenverwaltung auf eine parlamentarische Anfrage des SPD-Abgeordneten Tom Schreiber mit.Weiter...

ndPlusMartin Kröger

Neue Studie zu Judenfeindschaft

Wissenschaftler des Zentrums für Antisemitismusforschung der TU Berlin haben das Phänomen Antisemitismus untersucht. Das Gros der judenfeindlichen Taten wird weiter von Rechtsextremen verübt.

Christin Odoj

Das große Geschäft mit dem Trinkgeld

Seit dem 1. Januar gilt der Mindestlohn - auch in Berlin. Wie sieht die Umsetzung in den einzelnen Branchen aber aus? Ein wenig ermutigender Besuch auf einer Kaufhaustoilette am Alexanderplatz.

Seite 12

Arbeitsmarkt im Dezember stabil

Der Stellenmarkt in Berlin entwickelt sich aus Sicht der Bundesagentur für Arbeit weiterhin günstig. Die Zahl der Arbeitslosen erhöhte sich im Dezember geringfügig. Das sei für den Wintermonat aber ein positives Ergebnis, stellte die Chefin der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg, Jutta Cordt, am Mittwoch fest. Berlin ist im Vergleich der 16 Bundesländer bei der Arbeitslosenquote inzwischen auf d...

Bernd Kammer

5,4 Milliarden sollen reichen - vorerst

Die BER-Chefs machen Parlament Hoffnung: Bis Ende 2017 klappt es mit der Eröffnung des BER, sagen Mehdorn und sein Nachfolgekandidat. Doch am Ende könnte wieder einmal das Geld knapp werden.

Seite 13

Bayerische Wirtschaftsspirale

München. Markante Architektur: das Foyer im Haus der Bayerischen Wirtschaft in München. Bevor das Haus 1997 errichtet wurde, stand an dieser Stelle in zentraler Lage das legendäre Grand Hotel Continental. Ein Luxushotel, in dem neben gekrönten Häuptern auch angesehene Literaten wie Thomas Mann, Gerhart Hauptmann und Rainer Maria Rilke wohnten. Das Treppenhaus und die offene Architektur des Hauses ...

Notarztwagen in Bayern nicht besetzt

München. Der Streit um die Bezahlung der Notärzte in Bayern sorgt weiter für Unmut bei einzelnen Medizinern. Am vergangenen Freitag waren zwei Notarztwagen in Augsburg mehrere Stunden lang nicht besetzt, weil sich keine Ärzte fanden, die in den Dienst hätten eingeteilt werden können, bestätigte die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB). In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag könne ein Wagen ...

Abriss ohne Ende

Dresden. Die Grünen im sächsischen Landtag kritisieren den fortschreitenden Verlust von Kulturdenkmalen. »Allein in den vergangenen zwölf Monaten gingen 400 Kulturdenkmale endgültig verloren«, erklärte die Fraktion am Dienstag in Dresden. Seit dem Jahr 2000 seien in Sachsen mehr als 4500 Baudenkmale abgerissen worden. Die Zahlen gehen den Angaben zufolge aus der Antwort auf zwei Kleine Anfragen de...

Wilfried Neiße

Schrille Töne im Streit um Kurs der AfD

SPD-Fraktionschef Ness macht in Brandenburgs AfD zunehmend nationalistische Töne aus. Den Platz in der wichtigen G10-Kommission des Landtages will er der AfD daher streitig machen.

Thüringen gehen die Meister aus

Viele Thüringer Orte haben schon jetzt keine Bäckerei oder Kfz-Werkstatt mehr. Nun stehen etliche weitere Handwerksbetriebe vor dem Ende, weil Altmeister keine Nachfolger finden.

Olaf Harning, Norderstedt

Rauchbombe und Auto-Attacke

Besorgnis haben zwei offenbar fremdenfeindlich motivierte Anschläge in Schleswig-Holstein ausgelöst. Die Stimmung in den beiden Gemeinden spiegeln diese Vorfälle jedoch nur begrenzt wider.

ndPlusAndreas Fritsche

Heilige Blumenhallen

Das hat es noch nie gegeben. Als Blumenhallen für die Bundesgartenschau wurden in Brandenburg/Havel und Havelberg zwei Kirchen hergerichtet.

Seite 14

Bei Telemann

In Sachsen-Anhalt ist das Pendant zur Dresdner Komponistenklasse am Magdeburger Konservatorium Georg Philipp Telemann beheimatet, wobei ständige Kontakte zu anderen Musikschulen und Schulen des Bundeslandes bestehen. Die rund 20 Schüler kommen derzeit aus allen Altersstufen und erhalten regelmäßigen Unterricht. Im Zentrum der Arbeit steht nicht so sehr die spätere Berufstätigkeit als Komponist, so...

Gina Reimann

Nathan, der Mensch

Als den Juden Nathan kennen wir die Hauptfigur aus Lessings berühmten Drama »Nathan der Weise«. Ein Theaterstück, das in seiner Aussage auch heute noch von höchster Aktualität ist. Der dänische Autor Christian Lollike wandelte Lessings Aufklärungswerk von 1779 zu einem eigenen Theaterstück ab. Im Theaterforum Kreuzberg bringen an diesem Freitag (19.30 Uhr) die chekh-OFF players Berlin ihre Premier...

Michael Fischer

Kraftwerk: Der Sound ging in Ordnung

Die Neue Nationalgalerie in Berlin ist leergeräumt. Gemälde und Skulpturen sind verschwunden. Vor der jahrelangen Sanierung des fast 50 Jahre alten Gebäudes gibt es als Zugabe aber noch ein ganz besonderes Kunstwerk zu sehen: Die Elektro-Pioniere Kraftwerk.Über die Leinwand sausen VW-Käfer und Mercedes-Limousinen durch eine knallgrüne deutsche Wirtschaftswunder-Landschaft. Davor stehen vier Männer...

Carolin Eckenfels und 
Timo Lindemann, Bad Nauheim

Torten für den King zum 80.

An Elvis' 80. Geburtstag werden in Hessen die Torten angeschnitten. Zwar ist es lange her, dass der »King of Rock'n'Roll« dort lebte. Doch eingefleischte Fans erinnern noch immer an ihr Idol und wollen Geburtstagspartys in Bad Nauheim, Friedberg und Wiesbaden feiern. »Elvis ist ein Phänomen. Er hat es geschafft, Generationen zu verbinden und mit seiner Musik Generationen zu ›überstehen&lsaq...

Künstler aller Länder, vereinigt euch

Natascha Sadr Haghighian, was genau ist Gulf Labor?Gulf Labor ist eine Koalition von künstlerisch und kulturell Tätigen, die sich 2011 formiert hat, um sich für die Rechte der Arbeiter auf der Baustelle des Guggenheim Abu Dhabi einzusetzen. Mittlerweile adressieren wir aber auch den Louvre und das British Museum sowie Universitäten mit ihren Außenstellen. Die Museen erhalten viel Geld dafür, dass ...

ndPlusJörg Schurig, Dresden

Die Eselsohren des König Midas

Musik als Schule fürs Leben. Wenn Kinder komponieren, denkt man an Genies wie Mozart. Doch auch in Dresden greifen Mädchen und Jungen heute zum Notenheft und lassen ihre Gefühle tönen.

Uwe Kraus, Braunschweig

Wo Viren ihre Namen bekommen

27 000 Bakterien und Pilze finden sich im Braunschweiger DSMZ-Institut, 22 000 Mikroorganismen-Kulturen werden von dort aus pro Jahr verschickt. Selbst eine kosmische Dimension hat das DSMZ.

Seite 15

Dalí zu verkaufen

In Nordrhein-Westfalen steht ein weiterer Millionenverkauf von Kunst aus indirektem Landesbesitz bevor. Nach dem Verkauf von zwei Warhol-Bildern durch den Casino-Betreiber Westspiel bereitet nun die WestLB-Nachfolgerin Portigon die Veräußerung ihrer gesamten Kunstsammlung mit hochkarätigen Werken etwa von Picasso, Dalí oder August Macke vor. »Es gibt zum Verkauf der Portigon-Kunstsammlung keine Al...

Trotz Pegida: Dresden bewirbt sich

Dresden will sich ungeachtet des derzeit durch Pegida angeschlagenen Images um den Titel einer Europäischen Kulturhauptstadt 2025 bewerben. »Das ist nicht unsere Stadt, was da montags passiert«, sagte Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) am Mittwoch zu den Demonstrationen des Anti-Islam-Bündnisses. »Es kann doch nicht sein, dass diese Bewegung dazu führt, dass wir erstarren.« Daher sei die lange ...

Berichtigung

Das christliche Abendland wurde im Laufe seiner Geschichte schon oftmals bedroht. Mal von den Osmanen, mal von Wikingern, mal von den Mongolen, gerne auch von den Hunnen. Die gelten geradezu als das Sinnbild schlechthin für das Schreckgespenst einfallender asiatischer Horden. Bei der Schlacht auf dem Lechfeld im Jahre 955 musste sich der Schutzpatron aller Reisenden und Wanderer, der heilige Ulric...

Ein Anschlag auf die Redefreiheit

Unter den zwölf Menschen, die am Mittwoch beim Anschlag auf die französische Satirezeitung »Charlie Hebdo« ermordet wurden, waren auch vier Zeichner, die seit Jahren für das Blatt arbeiteten. Ihr Credo war: Satire hat das Recht, sich 
gegen jegliche Ideologie und Autorität zu richten. Aus Respekt vor unseren Kollegen und aus Hochachtung vor ihrem Mut, für ihre Überzeugungen einzustehen, w...

Seite 17
Harald Loch

Das russische Berlin

Eine Achtzigjährige verliebt sich in die jüngere Ehefrau ihres Hausarztes. Ihre Liebe wird als Freundschaft erwidert. Um der Geliebten nahe zu sein, schreibt sie ihr Briefe, die ihr Leben erzählen: Vera Lourié, 1901 in Petersburg geboren, schloss sich dort einer Dichtergruppe an und floh wenige Jahre nach der Oktoberrevolution 1921 mit ihrer Familie nach Berlin. Hier hat sie bis zu ihrem Tod im...

Irmtraud Gutschke

Literarisch - kulinarisch

Gogol, Zwetajewa, Brodsky, Tschechow und Tolstoi an einem Tisch - was in Wirklichkeit unmöglich gewesen wäre. Blicken sie vom Schutzumschlag dieses Buches zu uns aus dem Jenseits herüber? Offensichtlich haben sie zu diesem Zweck eine angeregte Unterhaltung unterbrochen. Die Flasche Wodka »Altes Moskau« mit diversen Kräutern hat womöglich Iwan Krylow spendiert. Den »Sibirischen Waldtee« brachte ...

ndPlusKarlheinz Kasper

Gewalt, Leid - und Sehnsucht

Isaak Babel, 1894 in der weltoffenen Hafenstadt Odessa in der Familie eines jüdischen Händlers geboren, wurde am 27. Januar 1940 als »Trotzkist« und »Spion« im Keller der Moskauer NKWD-Zentrale Lubjanka erschossen. Ein Virtuose der kurzen Prosa, vergleichbar mit Poe, Maupassant, Tschechow, Borges, Hemingway. In seiner Autobiografie von 1926 nennt Babel die Kraftquellen seines literarische...

Seite 18
Caroline M. Buck

Wahn und Witz

Soll nachher keiner sagen, er sei bei »Wild Tales« nicht gewarnt gewesen: Schon nach den Anfangstiteln weiß man bei diesem Film ziemlich genau, was einen erwartet. Und das hat es wirklich in sich.

Seite 19
Oliver Kern, Oberhof

Tschechinnen mit Staffelsieg in Oberhof

Luise Kummer weiß, dass sie ein schweres Erbe antritt. Die 21-jährige Thüringerin war vor fünf Jahren erstmals beim Weltcup in Oberhof dabei. Den jungen deutschen Biathletinnen fällt es schwer, die Lücken im Team zu schließen.

ndPlusThomas Wolfer und Erik Roos, Bischofshofen

Von den Siegern lernen

Nach der Vierschanzentournee haben sich die deutschen Skispringer die Überflieger aus Österreich zum Vorbild genommen.

ndPlusTom Mustroph

»Neustart des Radsports«

Von Berlins Mitte aus zu neuen Erfolgen: Mit Giant-Alpecin mischt wieder ein deutscher Rennstall in der höchsten Radsportliga mit. Ein »Neustart des Radsports in Deutschland«, sagen die Verantwortlichen.

Seite 20
Barbara Barkhausen, Sydney

Qantas zur sichersten Fluglinie gekürt

Im März 2014 verschwand der Malaysia Airlines-Flug MH370 spurlos. Im Juli wurde MH17 vom Himmel über der Ukraine geschossen. Zum Jahresende stürzte ein AirAsia-Flug in die Javasee. Drei Unglücke, die Schlagzeilen machten, während andere Abstürze fast unbemerkt blieben. »21 tödliche Unfälle mit 986 Todesopfern - höher als der 10-Jahresdurchschnitt - das ist schon übel«, so die Webseite AirlineRa...

ndPlusSusanne Steffen, Tokio

Waljagd ohne Harpunen

Japans Walfischer haben bisher in der See vor der Antarktis Wale gefangen, getötet und ihr Fleisch teuer vermarktet. Alles unter Vorwand angeblicher Forschung. Jetzt sind die Fischer wieder unterwegs.