Seite 1

Unten links

»Allah mag groß sein«, doch sei es ein offenes Geheimnis, »dass bei dem, der am lautesten ›Allahu Akbar‹ schreit, erfahrungsgemäß untenrum alles eher klein ausfällt, wenn Sie verstehen, was ich meine«, sagte Ewald Huber, der Vorsitzende der Notorganisation der katholischen Fundamentalisten (NO FUN), gestern anlässlich der Eröffnung der internationalen Religionsverunglimpfungsfestspiele. Seit Ja...

Wolfgang Hübner

Politische Leichenfledderei

Allzu viel Anstand durfte man von führenden Köpfen aus der ausländerfeindlichen Pegida-Bewegung und der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland ohnehin nicht erwarten. Die Brüder im Geiste bedienen sich flott in der Vorratskiste der Vorurteile und kupfern politische Symbolik von überall her ab. Pegida entwickelt dabei kleptomanische Züge: Sie nennen ihre Massenaufläufe Montagsdemonstra...

Französische Polizei jagt die Mörder von Paris

Paris. Die Jagd nach den islamistischen Attentätern und ein weiterer Mord in Paris haben Frankreich auch am Tag nach dem Anschlag auf die Satirezeitschrift »Charlie Hebdo« in Schrecken versetzt. Die Polizei verfolgte am Donnerstag eine heiße Spur in Nordfrankreich, doch die Brüder Chérif und Said Kouachi, nach denen gefahndet wird, blieben bis zum frühen Donnerstagabend auf der Flucht. Na...

Klaus Joachim Herrmann

Krisengipfel zur Ukraine wackelt

Der ukrainische Premier zeigte sich in Berlin unversöhnlich, die Kanzlerin mochte einen Krisengipfel nicht bestätigten.

Seite 2
ndPlusRegina Stötzel

Siehste!

Nazis fühlen sich bestätigt. Die AfD fühlt sich bestätigt. Pegida fühlt sich bestätigt. Unionspolitiker fühlen sich bestätigt. Sicherheitsfanatiker fühlen sich bestätigt. Am Stammtisch fühlt man sich bestätigt. Auch schlicht gestrickte Linke fühlen sich bestätigt. Sie alle zeigen mit dem Finger Richtung Paris und sagen »Siehste«.

Hendrik Lasch und Markus Drescher

Die Mühlen sollen trocken bleiben

Pegida und andere rechte Gruppierungen versuchen, von den Getöteten in Paris zu profitieren und ernten dafür harsche Kritik.

Seite 3
Bengt Arvidsson, Stockholm

Dänische Vorboten

Auch die dänische Zeitung »Jyllands-Posten« wurde nach der Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen 2006 bedroht. Jetzt werden die Sicherheitsvorkehrungen verschärft.

Bernard Schmid

Solidarität mit Engagement

Trotz Verfolgungsjagden und erneuten Schießereien in Paris trauerten Tausende Menschen am Donnerstag um die getöteten Mitarbeiter der »Charlie Hebdo«. Doch wie verkraftet die Französische Republik den Anschlag insgesamt? Von Bernard Schmid, Paris Alle Räder standen still - für eine Minute. Sämtliche öffentlichen Dienste und Einrichtungen in Frankreich beteiligten sich am D...

Seite 4
ndPlusChristian Klemm

Nützlich müssen sie sein

Nicht alle Tage hört man aus der Union Töne wie die von Peter Tauber. Der CDU-Generalsekretär hat sich für eine Zuwanderung nach Deutschland stark gemacht, die »nicht nur arbeitsmarktoptimiert« ist. Eine Abkehr von der rigiden Einwanderungspraxis, ist das natürlich nicht.

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Ruinen und Ruin

Der Sofortbedarf der Ukraine an Valutamilliarden ist unstrittig. Das Land steht vor dem Bankrott. Fairness gebietet die Erinnerung daran, dass es dem unter vorherigen Führungen schon gefährlich nahe kam. Die Werbetour von Premier Jazenjuk sollte ernst genommen werden.

Olaf Standke

Stoltenbergs Botschaft

Das nennt man wohl Bauchpinseln: Eine Schlüsselrolle im Kampf gegen Terrorismus und bei der Stabilisierung gefährdeter Staaten in Europa spiele Deutschland. Berlin habe die Führungsfunktion auf den verschiedensten Feldern und leiste einen großen Beitrag für die NATO-Partner usw. usf. Jens Stoltenberg, Generalsekretär der Allianz, wusste allerdings auch, warum er bei seinem Auftritt auf der Klau...

Irina Wolkowa, Moskau

Vermittler

Fortschritte bei der Bewältigung der Ukraine-Krise, möglichst sogar der Durchbruch. Das ist das Hauptziel des informellen Gesprächs von Nursultan Nasarbajew am heutigen Freitag mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin. Kasachstans Präsident vermittelt seit Dezember nicht nur zwischen Moskau und Kiew. Er will auch für Deeskalation in den Beziehungen Russlands zu Europa sorgen und hat die Staa...

ndPlusOlaf Koppe

Die Sache mit der Halbwertzeit

Seit 25 Jahren ist das »nd« einem stetigen Wandel unterworfen und muss sich immer wieder neu in der Zeitungslandschaft erfinden. Das gilt für Gedrucktes wie Digitales. Dabei brauchen wir Ihre Unterstützung.

Seite 5

«Pille danach» bald rezeptfrei

Berlin. In Deutschland soll es die «Pille danach» bald rezeptfrei in der Apotheke geben. Das Bundesgesundheitsministerium teilte am Donnerstag in Berlin mit, die Rechtslage nach einem Beschluss der EU-Kommission entsprechend zu ändern. «Wir werden der Entscheidung der Kommission folgen und das deutsche Recht für beide Präparate, die derzeit auf dem Markt sind, schnellstmöglich anpassen», erklärte ...

Uwe Kalbe

Aufstand der Schuldnerländer ist nötig

Ein möglicher Wahlsieg von SYRIZA in Griechenland wird von vielen mit Besorgnis aufgenommen. Linkspartei-Chef Riexinger spricht im Interview über die Verantwortung der Linken und einen griechischen Schuldenschnitt.

Seite 6
Hendrik Lasch

AfD zieht mit Pegida an einem Strang

In Sachsen ziehen die »Alternative für Deutschland« (AfD) und das islamfeindliche Bündnis Pegida zunehmend an einem Strang. Es gebe »offensichtliche inhaltliche Schnittmengen«, sagte die AfD-Fraktionsvorsitzende Frauke Petry nach einem zweistündigen Treffen der 14 Abgeordneten mit sieben Vertretern des Organisationsteams vom Pegida, das am Mittwoch stattfand. Kernpunkt ist die Forderung nach restr...

ndPlusRudolf Stumberger, München

Bayern sucht das Königskind

Pünktlich zum Auftakt der Kreuther CSU-Klausur stellt Horst Seehofer klar, dass er 2018 definitiv abtreten will - die Suche nach einem Nachfolger hat damit begonnen.

Seite 7
ndPlusKatja Herzberg

Abschottung belebt den Schmuggel

Mit der Verschärfung der Syrien-Krise suchen immer mehr Menschen den Weg nach Europa. Einer Vielzahl gelingt die Flucht - mit Hilfe von Schleusern, die sie großer Gefahr aussetzen. Für letzteres ein immer lukrativeres Geschäft.

Seite 8

Festnahmen in China

Peking. Die chinesische Staatsführung hat nach Angaben der Opposition das Vorgehen gegen ihre Kritiker deutlich verschärft. 2013 seien mehr als 2300 Personen aus politischen Gründen festgenommen worden. Dies erklärte die in den USA ansässige Gruppe Dui Hua am Donnerstag unter Berufung auf amtliche Zahlen der zentralen chinesischen Staatsanwaltschaft. Den Regierungskritikern werde Gefährdung der st...

Merkel: Athen soll im Euro bleiben

London. Nach tagelangem Schweigen ist Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch Spekulationen entgegengetreten, sie wolle einen Euroausstieg Griechenlands hinnehmen. Sie habe ihr Handeln darauf ausgerichtet, «dass Griechenland in der Eurozone bleibt», sagte Merkel am Mittwoch in London. Die Griechen hätten schon eine riesige Strecke des Weges zurückgelegt, sagte die Kanzlerin in einem Video. «Ich ...

1676 Angriffe gegen IS

Washington/Ottawa. Im Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat die US-geführte internationale Allianz bei ihren Luftangriffen in Irak und Syrien nach US-Angaben inzwischen fast 5000 Bomben abgeworfen. Es seien bis zum Jahresende 1676 Angriffe auf mehr als 3000 Ziele geflogen worden, teilte das US-Verteidigungsministerium am Mittwoch in Washington mit. Die Attacken hätten Panze...

Massenmord von Boko Haram

Abuja (epd). Bei einem Angriff von Terroristen auf die nordnigerianische Grenzstadt Baga sind nach Regierungsangaben etwa 2000 Menschen getötet worden. Das sagte ein hochrangiger Regierungsbeamter am Donnerstag dem britischen Sender BBC. Demnach seien Mitglieder der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram Baga am Mittwoch in die Stadt eingedrungen und hätten alle Häuser in Brand gesteckt. Die Stadt...

Olaf Standke

Keine Schmiere für Waffengeschäfte

Experten gehen davon aus, dass die erheblich gesunkenen Erdölpreise der letzten Monate auch die Militärausgaben und den lange Zeit boomenden Waffenmarkt im Nahen Osten deutlich schrumpfen lassen werden.

Seite 9

China investiert in Venezuela

Peking. China greift dem stark unter dem Ölpreisverfall leidenden Venezuela finanziell unter die Arme. Bei seinem Besuch in Peking seien Abkommen über Investitionen im Wert von mehr als 20 Milliarden Dollar (knapp 17 Milliarden Euro) unterzeichnet worden, sagte der venezolanische Präsident Nicolás Maduro am Donnerstag nach einem Treffen mit Chinas Staatschef Xi Jinping in Peking. Maduro m...

Ulrike Henning

Die unterschätzte Ressource

Überdüngt, übersäuert, überbaut - weltweit stehen viele Bodenflächen kurz vor dem Kollaps. Dem Planeten geht es nicht gut. Der nun erstmals aufgelegte Bodenatlas fasst die Fakten in Texten und Grafiken zusammen.

ndPlusFabian Lambeck

Bundesagentur will soziale Medien beobachten

Will die Bundesagentur für Arbeit Arbeitslose im Internet ausspionieren? Eine Ausschreibung der Nürnberger Behörde lässt dies befürchten. was will die Behörde mit jenem »Social Media Monitoring« überhaupt?

Seite 10
Markus Mohr

Geheimdienste lassen sich nicht widerlegen

Die DGB-nahe Hans-Böckler-Stiftung beabsichtigt, Ende Februar in Düsseldorf ein Bildungsseminar über die Geschichte und die Folgen des »Rechtsterrorismus in der BRD« durchzuführen. Dafür werden GesprächspartnerInnen angekündigt, die zu dem Thema auf ganz unterschiedliche Weise als kompetent angesehen werden können, unter ihnen der Antisemitismusexperte und Göttinger Politikprofessor Samuel Salz...

Hans-Gerd Öfinger

Wetzels Revier

Bislang schien es, als ginge es bei den Differenzen im DGB zur Tarifeinheit um die kleinen Spartengewerkschaften. Die IG Metall scheint aber auch ver.di im Visier zu haben, wie eine Stellungnahme zeigt.

Seite 11

Baupreise gestiegen

Bauen in Berlin ist teurer geworden. Der Bau eines Wohngebäudes kostete im November vergangenen Jahres 2,1 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Landesamt für Statistik am Donnerstag mitteilte. Deutschlandweit verzeichnete das Statistische Bundesamt beim Bau von Wohngebäuden in diesem Zeitraum einen Preisanstieg von 1,6 Prozent. Im Vergleich zu 2010 sind Neubauten in Berlin rund 11 Prozent teur...

Debatte um Ex-Pirat Lauer

Der Ende des vergangenen Jahres aus den Piraten ausgetretene Christopher Lauer macht wieder von sich reden. Piratenanhänger und die (piratenaffine) Twittergemeinde stürzten sich auf seine Mitteilung, er sei als Berater für den Axel Springer-Verlag tätig. Von Januar bis März werde er die Axel Springer SE »in Fragen des Datenschutzes und der Datensicherheit« beraten, sagte Lauer dem »Tagesspiegel«. ...

Online-Blick in Stasi-Archiv

Ausgewählte Dokumente der DDR-Staatssicherheit sind seit Donnerstag im Internet offen einsehbar. In einer Mediathek gibt die Stasi-Unterlagen-Behörde in Berlin Einblicke in das Innenleben des ehemaligen Geheimdienstes. Dazu gehört ein mehr als eineinhalbstündiger Tonmitschnitt, in dem der einstige Minister für Staatssicherheit, Erich Mielke, erklärt, wie gegen ausreisewillige DDR-Bürger vorzugehen...

ndPlusAndreas Fritsche

Überflüssiger Sternsängerkrieg

Mein Gott! Das christliche Bekenntnis hat in Brandenburg nun wirklich alle Möglichkeiten, sich zu entfalten. Wenn die Missionierung nicht gelingt, dann liegt dies keineswegs an der Politik. Der Staat alimentiert die Kirchen großzügig. Seit 1990 sind alle drei Ministerpräsidenten evangelischen Glaubens gewesen. Manfred Stolpe war sogar Konsistorialpräsident und Matthias Platzeck trat zwar als Jugen...

Senat berät Schwerpunkte

Was kann und was will sich der Berliner Senat bis zur nächsten Wahl im Herbst 2016 leisten? Die SPD-CDU-Regierungsmannschaft berät, welche Projekte sie noch realisieren will.

ndPlusPeter Kirschey

Zwei Angeklagte hinter Panzerglas

Seit Donnerstag stehen in Berlin zwei mutmaßliche Gotteskrieger vor Gericht, die in Irak gekämpft und in Deutschland Terroranschläge geplant haben sollen. Die Verdächtigen weisen jede Schulde von sich.

Paul Liszt

Berlins neue Radikale

Der Berliner Verfassungsschutz widmet sich in einer Mitteilung den ersten Gehversuchen einer neuen linksradikalen Gruppe. Die neue »Radikale Linke Berlin« (RLB) reagiert gelassen auf den Vorwurf, sie sei militant.

Seite 12

Sternsinger empfangen

Ein Sternsinger aus der Pfarrei St. Elisabeth Königs Wusterhausen steht am Donnerstag vor der Potsdamer Staatskanzlei. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) empfing die Sternsinger, wie es Tradition ist. Die Aktion Sternsinger wurde 1959 gestartet und wird von einem Aachener Kindermissionswerk und vom Bund der Katholischen Jugend getragen. Kinder ziehen um den Dreikönigstag Anfang Januar von Haus...

Erfolgloser Protest: Flüchtlinge abgelehnt

Für fast alle ehemaligen Flüchtlinge vom Berliner Oranienplatz und aus einer besetzten Schule hat die mit dem Senat vereinbarte Einzelfallprüfung ihrer Asylanträge kein Bleiberecht in Berlin gebracht. Nur in drei von 540 bisher abgeschlossenen Fällen wurde den Flüchtlingen ein Aufenthaltsrecht gewährt, wie die Innenverwaltung am Mittwoch auf Anfrage mitteilte. In einem weiteren Fall habe ohnehin e...

Ulrike Leszczynski

Garaus für die Qual der Maus

Für Tierversuche werden jährlich Millionen Mäuse gequält. Doch es gibt Hoffnung, dass es auch anders geht: mit Zell-Chips zum Beispiel.

Andreas Fritsche

Neue Aufgabe für den Deichgrafen

Nach zwei Jahrzehnten als oberster Naturschützer Brandenburgs wurde Matthias Freude von Agrarminister Vogelsänger versetzt.

Seite 13

Ernte per Hubwagen

Ribnitz-Damgarten. Auf der Forstsamenplantage des Stadtforstes Ribnitz-Damgarten (Mecklenburg-Vorpommern) ernten derzeit Mitarbeiter der Forstbaumschule Güstrow Zapfen der »Gemeinen Kiefer«. Insgesamt produziert die Forstbaumschule auf rund 150 Hektar Forst- und Landschaftsgehölze. Sie ist damit eine der größten Baumschulen in Deutschland. Die Kiefernzapfen werden später getrocknet, dabei öffnen s...

Scharfe Kritik an Vlexx

Mainz. Der Fehlstart der Privatbahn Vlexx ist im Innenausschuss des rheinland-pfälzischen Landtages von allen Parteien massiv kritisiert worden. »Sie haben aus unserer Sicht die Komplexität dieses weitläufigen Netzes unterschätzt«, sagte der Ministerialdirektor aus dem Innen- und Verkehrsministerium, Randolf Stich (SPD), bei einer Sitzung des Gremiums am Donnerstag in Mainz. Eigentlich stehe hinte...

Baustart für Magdeburger Citytunnel im Frühjahr

Seit mehr als einem Jahrzehnt wird in Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt Magdeburg über das Nadelöhr am Hauptbahnhof und einen Tunnel als Alternative diskutiert. Im Frühjahr nun soll es losgehen.

Piraten scheitern vor Gericht

Koblenz. Mehrere Regelungen des rheinland-pfälzischen Kommunalwahlgesetzes zu geschlechterspezifischen Angaben verletzen die Rechte der Piratenpartei nicht. Das hat der Verfassungsgerichtshof (VGH) in Koblenz in einem am Mittwoch veröffentlichten Urteil entschieden (Az.: VGH O 22/14). Damit scheiterte die Partei mit einem entsprechenden Antrag. Sie war der Meinung, dass die Angabe des Geschlechts ...

Hermannus Pfeiffer

Kutterfischer auf Öko-Kurs

Unabhängig von den Unbilden der Natur und des Marktes werden die Herausforderungen für die Nordseefischer in diesem Jahr zunehmen. Ein Grund ist die neue »Anlandepflicht« für Beifang.

Seite 14

Aufruf zu mehr Toleranz

Nach dem Anschlag auf das französische Satire-Magazin »Charlie Hebdo« hat der Koordinator der Berliner »Langen Nacht der Religionen« ein religionsübergreifendes Engagement für Frieden und Toleranz gefordert. »Das Attentat von Paris ist eine zutiefst gottlose Tat, die alle religiösen Menschen ablehnen und verurteilen«, erklärte der Geschäftsführer der franziskanischen Initiative 1219, Thomas Schimm...

Wer einmal lügt, ...

Nach einem harmonischen Waldspaziergang in Familie sieht nicht gerade aus, was unser Foto da zeigt. Oder haben Sie zum Pilzesuchen schon einmal den gesamten Hausstand in Rollkoffern mitgeschleift? Wie es dazu kam, dass die Brüder Matti und Sami nebst ihren verkniffenen Eltern ohne Geld, ohne Auto und ohne feste Bleibe in der finnischen Birkeneinöde stranden, davon hat der preisgekrönte Berliner Ki...

Geschichte des Theaters in Deutschland

Günther Rühle, Theaterkritiker und ehemaliger Feuilletonchef der FAZ, stellt am Sonntag, 17 Uhr, den zweiten Teil seiner Buchreihe »Theater in Deutschland« in der Akademie der Künste, Pariser Platz 4, vor. Lesung und Gespräch bestreiten Günther Rühle und der Schauspieler Ulrich Matthes. Die Moderation liegt bei Hartmut Krug.Bereits im Jahr 2007 veröffentlichte Rühle den ersten Band seines Werkes, ...

Schloss Köpenick klingt

Der Verein »Musik in Brandenburgischen Schlössern« e.V. setzt seine Konzertreihe in Kooperation mit den Staatlichen Museen Berlin auch 2015 fort. Das Projekt »Beethoven Plus« beginnt am Sonntag, 16 Uhr, im Schloss Köpenick. Beleuchtet wird das Verhältnis Beethoven/Mozart. Mozarts berühmte Fantasie und Sonate c-moll KV 475/457 leitet direkt über zu Beethovens 1. Klaviersonate f-moll op. 2 Nr. 1. Es...

»Völlige Ignoranz«

Nürnberg. Die Wahl des oberbayerischen Dialekts im ZDF-Dreiteiler »Tannbach« über das Nachkriegsschicksal des fränkischen Dorfs Mödlareuth hat auf Twitter einen Proteststurm ausgelöst. »Der bayrische Dialekt in ›Tannbach‹ zeugt von völliger Ignoranz. In dieser Gegend sprechen die Menschen fränkisch und das klingt ganz anders«, twitterte ein TV-Zuschauer.»Dem Dialekt nach müsste &rsaq...

Britta Warda, Hamburg

Warum Blankenese auf Schutt steht

Die Entstehung der Flusslandschaft zwischen Hamburg und der Elbmündung ist Thema eines opulenten Bildbandes mit kleinen Schönheitsfehlern, der unlängst erschien. Der Geologe, Historiker und Ethnologe Dirk Meier schildert akribisch genau die Entwicklung vom eiszeitlichen Urstromtal mit Marschen und Mooren bis zur heutigen Kulturlandschaft. Entstanden ist ein wissenschaftliches Werk mit Quellenangab...

ndPlusAndreas Hummel, Kahla

Tassen mit Silikonfuß

Nach jahrelanger Krise und einigen Insolvenzen hat sich die deutsche Porzellanindustrie weitgehend berappelt. Ein Unternehmen glänzt dabei besonders: der Thüringer Hersteller Kahla.

ndPlusVolkmar Draeger

Leben und Leid der Roma und Sinti

Moritz Pankok glüht, wofür er sich entschieden hat: der Kunst der Roma und Sinti einen Ort zu geben. Kai Dikhas, seine kleine Galerie im Aufbau-Haus, darf seit Eröffnung auf knapp 40 Ausstellungen verweisen.

Seite 15

Geld für journalistische Inhalte

Immer mehr Internetnutzer zahlen einer Umfrage zufolge für journalistische Online-Angebote. Im vergangenen Jahr habe jeder dritte Internetnutzer für den Zugang zu redaktionellen Inhalten wie Nachrichten, Berichten oder Reportagen Geld ausgegeben, im Durchschnitt 15,10 Euro pro Monat, teilte der IT-Verband Bitkom am Donnerstag unter Berufung auf eine repräsentative Umfrage mit. Im Vorjahr hatte ers...

Sprungbrett

Beim 36. Filmfestival Max Ophüls Preis werden in diesem Jahr rund 90 Prozent der Wettbewerbsfilme zum ersten Mal in Deutschland gezeigt. 44 der 65 teilnehmenden Werke seien sogar Uraufführungen, erklärte Programmleiter Oliver Baumgarten am Donnerstag in Saarbrücken. Insgesamt können die jungen Filmemacher 15 Preise im Gesamtwert von 110 000 Euro gewinnen. Das 36. Filmfestival findet vom 19. bis 25...

Klaus Bellin

Der skeptische Aufklärer

Kein anderer Schriftsteller hat damals so intensiv, mit so viel Ausdauer, Eleganz und Sprachkraft die deutschen Verhältnisse kommentiert, wieder und wieder, Woche für Woche. Zum 125. Geburtstag von Kurt Tucholsky.

Seite 16
ndPlusCaroline M. Buck

Meschen und Kapital

Gier spielt eine zentrale Rolle in dieser italienischen Adaption eines Romans von US-Autor Stephen Amidon. Opportunismus, kühles Kalkül und gnadenlose Rücksichtslosigkeit herrschen in einer Gesellschaft von Aufsteigern, Zockern, Bauernfängern und Kriegsgewinnlern. Wobei es zu unterscheiden gilt (aber dann auch wieder nicht allzu sehr) zwischen denjenigen, denen der Aufstieg absehbar ohnehin nie ge...

ndPlusGuido Speckmann

Versuche der Erklärung

Als sich der erste Schock nach dem Anschlag in Paris am Mittwoch legte, wurde jedem klar, was dieses Ereignis auch für Deutschland bedeutet: Wasser auf die Mühlen der im Kern islamfeindlichen und und rassistischen Pegida-Bewegung. Gut möglich, dass auch in der AfD nun jene Kreise Auftrieb erhalten, die mit den Demonstranten in Dresden den Schulterschluss suchen. Und als wäre der schlechten Nachric...

Thomas Blum

Alles wollen

Ein Dschihadist und ein Faschist kommen in eine Kneipe. Der Dschihadist hat einen Kaffeewärmer, der Faschist ein Deutschlandhütchen auf dem Kopf. Sagt der Faschist zum Dschihadisten: Es kommt nicht darauf an, was wir auf, sondern darauf, was wir im Kopf haben!

Tobias Riegel

Rhythmus der Unersättlichkeit

Jeder hat seinen eigenen Elvis. Und jede dieser Projektionen hat ihre Berechtigung. Für Musikbegeisterte, die das Werk von der Person trennen können, ist da diese Stimme: Timbre gewordene Vielseitigkeit, sich über drei Oktaven erstreckende Variation aus Schmachtgesang, bebender Erotik, rebellischem Geschrei. Für reaktionäre Südstaatler ist der bekannteste Sohn der Region die selten gewordene Mö...

Seite 17
ndPlusJürgen Amendt

Wessen Medienkrise?

Die Medienmacher in Deutschland stehen unter Beschuss. Nicht nur aus der rechten Ecke werden schwere Geschütze gegen Print und Fernsehen aufgefahren, aus allen politischen Spektren geraten die sogenannten Leitmedien unter Beschuss.

Katharina Dockhorn

Deutsche Ernsthaftigkeit, französische Leichtigkeit

Gorleben in Niedersachsen und Bure in Lothringen. In beiden Orten sollen Endlager für den Müll der Atomkraftwerke errichtet werden. Doch die Reaktionen der Bevölkerung sind höchst unterschiedlich.

Seite 18

Sixdays ohne Frank Zander

In zwei Wochen beginnt das 104. Berliner Sechstagerennen - mit einer gravierenden Neuerung: Weil die GEMA-Gebühren schon 2014 exorbitant gestiegen sind, wird die am 22. Januar beginnende Rundenhatz erstmals ohne Innenraum-Livebühne ausgetragen. Der freiwillige Verzicht auf Frank-Zander-Gesänge (»Nur nach Hause«) hat also keine geschmacklichen, sondern pekuniäre Ursachen: Mit Livemusik würde die GE...

Martin Kloth, Stuttgart

Letzter Test vor der WM

Zwei Spiele, zwei Ziele: Bei ihren letzten beiden Testpartien haben die deutschen Handballer nur die WM im Blick. »Es geht um den Feinschliff im Angriff und darum, dass sich keiner mehr verletzt«, sagte Teammanager Oliver Roggisch. Knapp eine Woche vor dem Turnier in Katar stehen bei den Duellen mit Tschechien an diesem Freitag in Stuttgart und am Samstag in Mannheim taktische Details und die Fitn...

ndPlusDirk Schneider und Volker Stahl, Hamburg

Die Leiden des Kiezklubs

Vier Trainer, zwei Präsidenten und immer wieder ein Berater: Der FC St. Pauli kommt seit drei Jahren nicht mehr zur Ruhe und kämpft in der zweiten Liga ums Überleben.

Seite 19
ndPlusThomas Weitekamp, Toblach

Steine im Schnee

Während die deutschen Langläuferinnen beständig gute Ergebnisse liefern, konnte sich noch kein einziger ihrer männlichen Kollegen für die WM qualifizieren.

Nicolas Reimer und Thomas Wolfer, Oberhof

Kalte Finger und kein Durchblick

Im Schmuddelwetter von Oberhof hat selbst die Silberstaffel nicht geglänzt: Bei Wind, Nebel und Dauerregen sind die deutschen Biathleten im ersten Teamrennen des neuen Jahres am Podest vorbeigelaufen. In der olympischen Besetzung mit Erik Lesser, Daniel Böhm, Arnd Peiffer und Simon Schempp musste sich das Quartett des Deutschen Skiverbandes (DSV) nach 4 x 7,5 Kilometern bei extrem widrigen Bedingu...

Oliver Kern

Wir wollen endlich mal glänzen

André Lange war der erfolgreichste Bobpilot der Welt. Der vierfache Olympiasieger leitet nun das Thüringer Wintersportzentrum Oberhof. Die Herausforderungen für den Stanort sind enorm, das Zentrum steht auf der Kippe.

Seite 20

Eine Stadt aus Eis und Schnee

Harbin. Das in dieser Woche eröffnete 31. Internationale Eis- und Schneefestival bringt der chinesischen Stadt Harbin bis zum 25. Februar wieder einen Besucheransturm. Fast eine Million Gäste werden erwartet. Rund 7000 Helfer waren seit Wochen damit beschäftigt, die riesigen Skulpturen und Gebäude in Form zu bringen. Die Eisstadt mit seinen Schnee- und Eiskopien chinesischer Paläste, russischer...

Windstärke 12 droht

Deutschland bereitet sich auf stürmische Tage vor. Dabei sollen die Temperaturen vorübergehend auf bis zu 15 Grad steigen. Die Folge: Tauwetter und Hochwasser.

Krankenpfleger gibt Serie von Morden zu

Oldenburg. Bis zu 30 Patienten soll er getötet und es bei 60 weiteren auch versucht haben: Ein unter Mordverdacht stehender Krankenpfleger hat seine Taten erstmals im Gespräch mit einem Gutachter eingeräumt. Dieser verlas am Donnerstag eine entsprechende Stellungnahme im Prozess am Landgericht im niedersächsischen Oldenburg. Demnach spritzte der Angeklagte 90 Patienten am Klinikum Delmenhorst e...