Seite 1

Unten links

Finnische Kinder sollen bald keine Schreibschrift mehr erlernen. Damit macht sich das skandinavische Land endgültig vom Verdacht frei, sein erfolgreiches Bildungssystem aus der DDR importiert zu haben. Bekanntlich wurde dort nur mit der Hand geschrieben, die Tastatur (gesprochen Ta-Statur) hielt man für ein Modeprodukt aus der dekadenten westlichen Schönheitsindustrie und ersetzte es durch stre...

Erst Pflegefall, dann Sozialfall

Berlin. 20 Jahre nach Einführung der Pflegeversicherung werden immer mehr Pflegebedürftige zum Sozialfall. 2013 waren rund 444 000 Menschen auf staatliche Hilfe zur Pflege angewiesen - gegenüber knapp 340 000 im Jahr 2005, wie die »Saarbrücker Zeitung« am Dienstag unter Berufung auf das Statistische Bundesamt berichtete. Demnach stieg die Zahl der Hilfeempfänger in dem Zeitraum um 31 Prozent. Glei...

Vorerst kein Gipfel zur Ukrainekrise

Donezk. Ungeachtet der Absage an einen Gipfel zur Ukrainekrise am Donnerstag im kasachischen Astana haben die Aufständischen im Donbass am Dienstag Bereitschaft zu Gesprächen mit der ukrainischen Führung betont. Außenminister Pawlo Klimkin bestätigte in Kiew die Absicht zu Gesprächen. Am Montagabend hatten sich in Berlin Hoffnungen auf einen baldigen Gipfel zur Lösung des Ukraine-Konflikts zers...

ndPlusUwe Kalbe

Islampause

Hartnäckig hält sich das Gerücht, Christian Wulff sei nicht zuletzt auch wegen dieses Satzes zu Fall gebracht worden, dass der Islam zu Deutschland gehöre. Diese Gefahr droht der Kanzlerin kaum, wenn sie ihn nun wiederholt.

Seite 2
ndPlusStefan Otto

Alle wollen Charlie sein

Eine Bewegung ist Pegida nach wie vor lediglich in Dresden, wo die Organisatoren zu einer Trauerfeier für die Opfer des Terrors in Frankreich aufriefen. Dafür erhielten sie viel Kritik.

Seite 3
Hendrik Lasch, Dresden

Nützlich und ohne Doppelpass

Vor dem Hintergrund anhaltender Proteste von Pegida in Dresden hat die AfD in Sachsen dargelegt, wie sie sich die Einwanderungspolitik vorstellt.

Seite 4

Datenschützer Obama

Der US-Präsident sorgt sich um den Schutz der Privatsphäre im Internet. Völlig zu Recht, nach dem, was Whistleblower Edward Snowden über die flächendeckenden Überwachungsprogramme des Geheimdienstes NSA enthüllt hat.

Ulrike Henning

Kein Grund zum Feiern

Die Zustände in der Pflege werden nicht besser. Die offizielle Statistik belegt das jetzt erneut. Immer häufiger muss die Sozialhilfe einspringen, weil die Bedürftigen und ihre Angehörigen die Kosten nicht decken können.

Simon Poelchau

Kein Grund zur Besorgnis

Oh, Schreck: Mit einem Plus von »nur« 3,4 Prozent schafft Peking sein selbstgestecktes Ziel einer Zuwachsrate von insgesamt 7,5 Prozent in Export und Import nicht. Droht jetzt die weltkonjunkturelle Talfahrt?

ndPlusHilmar König, Delhi

Unbekannter Engel

Die Begrüßung von Papst Franziskus war am Mittwoch seine erste große protokollarische Amtshandlung. Sri Lankas neuer Präsident, der 63-jährige Maithripala Sirisena, kam, zumindest für viele ausländische Beobachter, recht unerwartet zu diesem Amt und damit diesen Ehren. Aber er hatte bei der Wahl am Freitag reichlich drei Prozent mehr der abgegebenen Stimmen als der Amtsinhaber erhalten. Dieser,...

ndPlusWerner Rügemer

Mehr Reibach durch mehr Autobahnen

Der Allianz-Konzern finanziert Autobahnen in Irland, Frankreich und Belgien. Nach dem Muster Public Private Partnership möchte der Konzern solche Gewinne auch in Deutschland erwirtschaften. Der Bund ist zur Stelle.

Seite 5

Das Minsker Protokoll

Das Minsker Protokoll vom 5. September 2014 umfasst laut einer inoffiziellen Übersetzung aus dem Russischen für die Bundeszentrale für politische Bildung ein Einverständnis über die Notwendigkeit der Umsetzung folgender Schritte: Gewährleistung eines sofortigen beidseitigen Waffenstillstandes. Gewährleistung der Überwachung und Überprüfung des Waffenstillstands durch die OSZE.ɧ...

Irina Wolkowa, Moskau

Weiter Weg bis nach Astana

Nicht die militärischen Probleme sind für Russland das größte Hindernis bei der Lösung des Ukrainekonfliktes.

Seite 6
Niklas Franzen, São Paulo

Wegen Fahrpreisen in Fahrt

2013 bildete ihr Aufbegehren das Fanal für monatelange Proteste in Brasilien. Jetzt geht die Bewegung für den kostenlosen Nahverkehr MPL nach neuen Preiserhöhungen vielerorts wieder auf die Straße.

Seite 7
ndPlusFladek Flakin

Sie wollen bleiben

Als 2013 das Logistikzentrum von Amazon in Brieselang öffnete, versprach der Riese bis zu 1000 langfristige Arbeitsplätze. Von diesem Versprechen ist der Konzern weit entfernt. Viele Angestellte mussten zum Jahreswechsel gehen.

ndPlusWladek Flakin

Sie wollen bleiben

Im brandenburgischen Brieselang, 40 Kilometer von Berlin entfernt, steht eine riesige Lagerhalle mitten in den Feldern. Auf der Fassade prangt das Logo des Onlinehändlers «Amazon». Doch von «blühenden Landschaften ist man auch hier noch weit entfernt. In dem Versandzentrum, das Ende 2013 eröffnete, haben vor einem Monat 1250 Menschen mit befristeten Verträgen gearbeitet. Nur 35 von ihnen wurden...

René Heilig

Weltgeist zügelt Steckenpferd

Die Anschläge in Paris werden als Europas 11. September überzeichnet. Warum? Man fordert neue Gesetze. Doch was national machbar ist, ist längst getan. Die EU aber steht sich selbst im Wege. Zum Glück.

ndPlusThomas Klatt

Berlin ist längst kein Geheimtipp mehr

Eine Umfrage unter Israelis ergibt abnehmende Ressentiments, Leben in Deutschland aber ist der Wunsch einer Minderheit. Unter Palästinensern sind die Sympathien ungleichmäßig verteilt.

Seite 8

Wohlleben bleibt in Haft

München. Der im NSU-Prozess wegen Beihilfe zum Mord angeklagte Ralf Wohlleben bleibt in Untersuchungshaft. Das geht aus einem Beschluss des Münchner Oberlandesgerichts hervor. Die bisherige Beweisaufnahme stelle den »dringenden Tatverdacht« gegen ihn nicht infrage, die »wesentlichen Ergebnisse der Ermittlungen« hätten sich bestätigt, erklärte der Senat. Wohlleben soll die Beschaffung der Pistol...

Amt zahlt Raten für Haus

Darmstadt. Hartz-IV-Betroffene, die im eigenen Haus leben, können darauf hoffen, dass das Sozialamt ausnahmsweise ihre Tilgungsraten übernimmt. Voraussetzung sei, dass das Haus lange vor dem Leistungsbezug gekauft wurde und die Finanzierung schon weitgehend abgeschlossen ist, entschied das Hessische Landessozialgericht in einem am Dienstag veröffentlichten Urteil. Die Revision wurde zugelassen....

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Pilotprojekt für den Bund

Ein Jahr nach dem Antritt ihrer Koalition geben sich CDU und Grüne in Hessen selbstbewusst und sonnen sich zudem in guten Umfragewerten.

Seite 9

Mehr Familien auf Kältehilfe angewiesen

In Berlin sind immer mehr Familien mit Kindern auf die Angebote der Kältehilfe angewiesen. »Die Zustände schreien nach Abhilfe«, sagte die Direktorin des Diakonischen Werks in Berlin, Barbara Eschen. Notunterkünfte wie die der Kältehilfe seien für Kinder kein Ort. Trotz allen Engagements der Ehrenamtlichen könnten dort weder Kinderschutz noch freie Entfaltung gewährleistet werden. »Menschen, die i...

ndPlusTim Zülch

Letzte Hoffnung - erfüllt

Für die Einbringung eines Falls in die Kommission ist fundiertes Wissen über die politische, soziale und wirtschaftliche Lage in den Herkunftsländern der Betroffenen notwendig.

Mieten steigen um fast zehn Prozent

Der neue Mietspiegel, der im Mai erscheinen soll, wird voraussichtlich deutlich gestiegene Mieten in Berlin ausweisen. Er gehe davon aus, dass die durchschnittliche Netto-Kaltmiete oberhalb von sechs Euro pro Quadratmeter liegen werde, sagte Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) im rbb. Im aktuellen Mietspiegel wird die Durchschnittsmiete noch mit 5,54 Euro netto kalt angegeben. Würde dies...

ndPlusBernd Kammer

Preisschock

Der neue Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) scheint ein gewiefter Taktiker zu sein. Mit seinen Angaben zum künftigen Mietspiegel will er die Mieter dieser Stadt offenbar auf den zu erwartenden Preisschock einstimmen. Den dürften sie in der Tat erleiden, wenn im Mai die neuen Zahlen bekannt gegeben werden. Denn dass die Mieten in den vergangenen zwei Jahren deftig gestiegen sind, merkt j...

Bernd Kammer

Durch die Mitte nicht im S-Bahn-Tunnel

Rund 100 000 Fahrgäste müssen sich neue Wege suchen. Zwischen Gesundbrunnen und Yorckstraße fahren keine S-Bahnen. Denn Max, der Maulwurf, ist von nun an wieder bis zum 4. Mai aktiv.

Tim Zülch

Zehn Jahre Härtefallkommission

Für viele abgelehnte Asylbewerber ist sie die letzte Hoffnung: Die Härtefallkommission kümmert sich um zunächst aussichtslose Fälle. Und erreicht in mehr als 60 Prozent ein Bleiberecht.

Seite 10

Bargeldlos durch die Stadt chauffieren lassen

Die Kaugummipackung für 79 Cent mit Karte zu zahlen, ist nicht besonders freundlich, aber möglich. Auch Taxikunden können künftig den Fahrpreis - immerhin keine Centbeträge - in allen Berliner Taxen mit einer Bankkarte zahlen. Eine entsprechende Verordnung hat der Senat am Dienstag auf Vorlage von Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) erlassen. Dadurch entstehende Kosten für Taxiunternehme...

ndPlusKirsten Baukage

Viele unaufgeklärte Verbrechen

Je dreister, desto größer die Chance, ungestraft davon zu kommen. Der Tunnelbankraub in Steglitz ist immer noch unaufgeklärt. Auch für die Einbrüche ins KaDeWe muss sich bisher niemand verantworten.

Tomas Morgenstern

Berliner Wirtschaft auf Wachstumskurs

Die Wirtschaft in Berlin wächst stärker als im Bundesdurchschnitt. Damit das so bleibt, fordern die Unternehmen Investitionen in Bildung, Infrastruktur und Personal.

Seite 11

Machtwechsel

Sachsen-Anhalts LINKE will erklärtermaßen 2015 einen Machtwechsel im Land vorbereiten - sie sieht Thüringen mit Blick auf die Landtagswahl 2016 als Modell für die Regierung in Magdeburg. Bei der Landtagswahl 2011 war die CDU mit 32,5 Prozent zwar klare Gewinnerin - die Linkspartei folgte mit 23,7 Prozent, die SPD mit 21,5 Prozent und die Grünen mit 7,1 Prozent. In der Summe jedoch erzielten SPD un...

Museum öffnet nach Umbau

Mit einer neuen Dauerausstellung wird am 25. Januar das Museum Neuruppin nach umfangreicher Sanierung wiedereröffnet. Seit 2012 wurden Umbauarbeiten im Umfang von annähernd sechs Millionen Euro erledigt. Das in neoklassizistischem Stil errichtete Museum erhielt einen modernen Anbau. Die Ausstellungsfläche wurde um 350 auf 800 Quadratmeter erweitert. Zu sehen ist etwa eine Stadtansicht von 1652. Pl...

Das Wunder von Stuttgart

Stuttgart. Über welche öffentliche Baustelle kann man das schon sagen: Die seit 2013 laufende Generalsanierung des Landtagsgebäudes Baden-Württembergs in Stuttgart verläuft laut Parlamentspräsident Guido Wolf (CDU) im Zeitplan. Auch der Kostenrahmen von 52,1 Millionen Euro kann Wolf zufolge voraussichtlich gehalten werden. Ziel bleibe es, dass die Abgeordneten nach der Landtagswahl im Frühjahr 201...

Wachstum mit rätselhaften Löchern

München. Die Region um München wird nach Ansicht von Wissenschaftlern der Technischen Universität auch in Zukunft weiter wachsen - aber nicht überall. Seit 2011 stieg die Zahl der Einwohner in der Metropolregion, die auch die Städte Ingolstadt, Landshut, Augsburg und Rosenheim und umliegende Landkreise mit einbezieht, um rund zwei Prozent (plus 130 000 Menschen). Das teilte der TU-Professor für Si...

Rochus Görgen, Magdeburg

Zählappell im Jahr vor der Wahl

Gut ein Jahr vor der Landtagswahl ziehen die Landtagsparteien in Sachsen-Anhalt eine geteilte Bilanz. Und die Piraten haben schwer mit säumigen Mitgliedern zu kämpfen.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Ein Funkturm aus Totholz

Die Medienlandschaft ist im Umbruch; gedruckte Zeitungen und Zeitschriften gelten als altmodisch. Das Magazin »Funkturm« aber erklärt die Medienszene in Sachsen - auf Papier.

ndPlusWilfried Neiße

Starthilfe für Ausbildung und Beruf

Um eine bessere Berufsorientierung der Schulabgänger zu erreichen, fordert die Linksfraktion im Landtag die brandenburgische Landesregierung zur Erarbeitung eines »Konzeptes« auf.

Seite 12

Konzert für Gaza-Hilfe

Die Erlöserkirche in Berln-Rummelsburg wird am kommenden Freitag (16. Januar, 19 Uhr) Ort eines ungewöhnlichen Konzertes sein. Künstler unterschiedlicher Stilrichtungen wollen unter dem Motto »Imagine all the people« Geld für ein Krankenhauses in Rafah im Gazastreifen sammeln. Zu hören gibt es elektronische Musik, aber auch klassische Musik bis hin zu Klezmer und arabischer Musik. Organisiert wird...

Techno zum Rotwein, bitte!

Im Grunde passiert nicht so schrecklich viel bei »Plattenspieler«, der regelmäßigen Veranstaltungsreihe des Disc-Jockeys, Pop-Liebhabers und Schriftstellers Thomas Meinecke. Er und der jeweils von ihm eingeladene Gast - gewöhnlich ein die schillernde Vielfalt der Musik schätzender Mensch wie Meinecke selbst - sitzen Rotwein trinkend in einer Ecke vor zwei Plattenspielern und plaudern und parlieren...

Mit dem Saxophon gegen die Regierung

Frage: Darf man zu Musik, die sich als politisch versteht, tanzen? Antwort: Ja. Der nigerianische Afro-Beat-Pionier, Agit-Prop-Sänger, Angeber und Sexprotz Fela Kuti, der von Malcolm X und der Black-Power-Bewegung beeinflusst war, erreichte in den 70er und 80er Jahren zeitweise eine solche Popularität, dass es in den USA keine Seltenheit war, dass 80 000 Leute zu einem Konzert kamen. Nun gibt es m...

ndPlusGina Reimann

Liebe ist nur ein chemischer Prozess

Fremdsein, Intoleranz und religiöse Diversität - die »Chekh-OFF players«, ein junges Theaterensemble aus Berlin, bringen Christian Lollikes neuinterpretierte Version von Lessings »Nathan der Weise« auf die Bühne des Theaterforums Kreuzberg. In acht voneinander unabhängigen Kapiteln geht es um die Frage, wie viel Toleranz in einer Gesellschaft möglich ist. Berliner Premiere hatte »Nathan (ohne Tite...

Berlinale wird an Francesco Rosi erinnern

Die Berlinale wird in diesem Jahr den am vergangenen Samstag gestorbenen italienischen Regisseur Francesco Rosi mit einer Vorführung seines Anti-Kriegs-Films »Bataillon der Verdammten« ehren. Dies teilte Festivaldirektor Dieter Kosslick mit: »Mit Francesco Rosi haben wir einen herausragenden Filmemacher verloren. Rosis Filme überzeugen bis heute mit ihrer explosiven Kraft und gehören zu den Klassi...

Kai Böhne

Mit Fön, Staubsauger und Luftpumpe

Das Hildesheimer Theater für Niedersachsen (TfN) veranstaltet seine 23. Hildesheimer Kindertheaterwoche - vom 7. bis zum 15. Februar. Das Programm zum Zuschauen, Zuhören und Mitmachen richtet sich an junge Zuschauer ab zwei Jahren und ihre Familien. Während des einwöchigen Festivals gastieren acht freie Ensembles aus ganz Deutschland mit ihren Inszenierungen in Hildesheim. Die Theater Monteure aus...

Volkmar Draeger

Lob des Unterkörpers

Ginge es hier um Eiskunstlauf, würde man zumindest, was den ersten Teil der Tanztage in den Sophiensaelen angeht, von einer bedenklich schwachen Kür sprechen. Immerhin hat Neukuratorin Anna Hülter eingehalten, was sie versprochen hat: der Performance bei dem der Nachwuchsszene gewidmeten, deshalb entsprechend wichtigen Festival Tür und Tor weit zu öffnen. Den Tanz hat sie hierbei gründlich ausgetr...

Ulrike Leszczynski

Kurplan für historische Tunnel

Die Bahn will die zusätzlichen Mittel aus dem Modernisierungsprogramm mit dem Bund auch in ihre historischen Tunnel stecken. Ein Bauprojekt kann da schnell 200 Millionen Euro kosten.

Seite 13

Weniger Umsatz

Der deutsche Buchhandel hat im vergangenen Jahr an Umsatz verloren. Insgesamt gingen die Erlöse um 2,1 Prozent zurück. Dies teilte der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Dienstag in Frankfurt am Main mit. 2013 hatte der Buchhandel nach zwei Minusjahren in Folge ein minimales Plus von 0,2 Prozent erwirtschaftet. Genaue Zahlen will der Dachverband der Branche Mitte des Jahres vorlegen. dpa/nd...

Evangelischer Forscher lehrt in Schottland

Der Münsteraner Religionswissenschaftler Perry Schmidt-Leukel erhält eine höchsten internationalen akademischen Auszeichnungen auf dem Gebiet der Religionsphilosophie. Als erster deutscher Wissenschaftler seit 30 Jahren werde der evangelische Theologe die Vorlesungen »Gifford-Lectures« in Schottland halten, teilte die Universität Münster am Montag mit. Perry Schmidt-Leukels Forschungsschwerpunkte ...

Warnung vor der Schere im eigenen Kopf

Die deutschen Theaterintendanten haben nach dem Anschlag auf die Pariser Satirezeitschrift »Charlie Hebdo« vor Selbstzensur gewarnt. »Wir müssen auf der Hut sein vor der Schere im eigenen Kopf«, erklärte die Intendantengruppe im Deutschen Bühnenverein am Dienstag in Berlin. »Wo unsere Kunst religiöse Gefühle verletzt, sollten wir Widerspruch und Kritik aushalten und ihr begegnen, aber die Freiheit...

Hans-Dieter Schütt

Klein, aber Oskar

Das kann er. Steht sozusagen mitten im dichtesten Regenwald, nur ein Schnitzmesser in der Hand - aber schon ist der dickste Baum eine kleine handliche Holzspielfigur. Das kann er wirklich. Bearbeiten, verdichten. Stoffübertragung.

Seite 14

»Lügenpresse« auf Platz eins

Das Unwort des Jahres 2014 lautet »Lügenpresse«. Mit diesem Begriff würden Medien pauschal diffamiert, sagte die Jury-Sprecherin Nina Janich am Dienstag in Darmstadt. »Eine solche pauschale Verurteilung verhindert fundierte Medienkritik und leistet somit einen Beitrag zur Gefährdung der für die Demokratie so wichtigen Pressefreiheit, deren akute Bedrohung durch Extremismus gerade in diesen Tagen u...

Kerstin Schweighöfer

Ein Radweg zu Ehren des Malers

Vincent van Gogh hat ein Bild sprechen lassen. »Pa und Mam haben mich genauso gerne wieder bei sich aufgenommen wie einen räudigen Hund. Einen großen wilden Hund, der mit seinen nassen Pfoten alles dreckig macht.« Diese Worte schrieb er an seinen Bruder Theo, nachdem er im Dezember 1883 wieder bei seinen Eltern Zuflucht gesucht hatte. Er kam aus dem Osten der Niederlande, aus Drenthe, wo er eig...

ndPlusSabine Neubert

Der geteilte Buchhimmel

Ein Vierteljahrhundert nach der ›Wende‹ scheint die Zeit günstig für einen neuen Rückblick auf die Literatur der DDR.« So beginnen die beiden Herausgeber, Ulrich von Bülow vom Literaturarchiv Marbach und Sabine Wolf von der Akademie der Künste Berlin, ihr Vorwort zum Band »DDR-Literatur. Eine Archivexpedition«. Man muss hinzufügen, solch ein Rückblick ist auch nötig, um frühere Urteile un...

Seite 15
Jonas-Erik Schmidt

Der ewige Kindergarten

Gebrüll, Tränen, Wut: Angelina Heger dürfte wissen, wie chaotisch Menschen zusammenleben können. Die 22-Jährige hat mal ein freiwilliges soziales Jahr in einem Berliner Kindergarten gemacht. Nun zieht sie ins RTL-Dschungelcamp.

Seite 16

Verbot von Genpflanzen künftig leichter

Straßburg. Für die EU-Staaten wird es künftig leichter, den Anbau von genmanipulierten Pflanzen zu verbieten. Eine entsprechende Richtlinie verabschiedete das Europaparlament am Dienstag mit großer Mehrheit. Für den Text stimmten 480 Abgeordnete, 159 votierten dagegen und 58 enthielten sich. In Kraft tritt die Neuregelung 20 Tage nach Veröffentlichung im Europäischen Amtsblatt - einem Parlament...

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Tunnelblick am Fehmarnbelt

2015 soll das dänische Parlament abschließend über den Bau des geplanten Fehmarnbelttunnels entscheiden. Die Regierung hat keine Zweifel am Nutzen des Milliardenprojektes.

Ulrike Henning

Relatives Durcheinander

Immer noch sind viele gesetzlich Versicherte ohne die neue elektronische Gesundheitskarte (eGK) unterwegs. Wenn es schlecht läuft, bleiben sie auf ihren Behandlungskosten sitzen. Viele sind deshalb verunsichert.

John Dyer, Boston

Die Rückkehr der Benzinfresser

In den USA sind die Benzinpreise 2014 um mehr als ein Fünftel gefallen. Deswegen bevorzugen die US-amerikanischen Kunden wieder große Fahrzeuge. Besonders gefragt sind neben Trucks auch SUVs.

Seite 17

Noch größer als die anderen

Hamburg. Das größte Schiff der Welt legte am Dienstag auf seiner Jungfernreise am Hamburger Hafen an. Die zur chinesischen Staatsrederei China Shipping gehörende »CSCL Globe« ist knapp 400 Meter lang und 58,60 Meter breit. Sie kann 19 100 Container (TEU) tragen. Der Frachter ist damit fast 60 Meter länger als der größte jemals gebaute Flugzeugträger und 130 Meter länger als die »Titanic«. Nur e...

Andreas Landwehr, Peking

Chinas Außenhandel gerät ins Stocken

Chinas Außenhandel will nicht mehr so schnell wachsen wie bisher. Doch Experten meinen, dass sich die Lage bald wieder zum besseren wenden könnte.

ndPlusKnut Henkel

Der Nicaragua-Kanal ist nicht genug

China exportiert längst nicht mehr nur Waren, sondern auch Kapital. Auf der Suche nach Anlagemöglichkeiten haben die Investoren vor allem auch Lateinamerika im Blick.

Seite 18

Folge 79: GEGEN (Präposition)

»Sag doch endlich mal wofür du bist!« Mit diesem Satz werden heranwachsende Linke bei politischen Diskussionen unendlich oft von Verwandten, Lehrern und anderen sogenannten Respektspersonen genervt.

ndPlusHaidy Damm

Rosa Brille für den Bauernverband

Bio? Vegan? Vegetarisch? Regional? Selten wurde so ausführlich über Landwirtschaft geschrieben und debattiert wie in den vergangenen Jahren. Ein Bündnis setzt sich kritisch mit der diese Woche beginnenden Grünen Woche auseinander.

Simon Brost

Es hat sich ausgeschnüffelt

20 Schautafeln beschreiben die Geschichte des Verfassungsschutzes von seinen Anfängen bis zum Versagen beim Schutz der Verfassung vor neonazistischen Umtrieben.

Hamid Mohseni
und John Malamatinas

Keupstraße ist bald in München

In den kommenden Wochen wird in München der NSU-Anschlag auf die Kölner Keupstraße verhandelt. Die Initiative »Keupstraße ist überall« fährt mit drei Bussen zu Prozess und Demo nach München.

Seite 19
ndPlusAlexander Ludewig

Wie auf dem Schulhof

Die Welttrainer und die Weltfußballerin kommen aus Deutschland, der Revolutionär aber unterliegt. Während sich Joachim Löw, Ralf Kellermann und Nadine Keßler freuen können, geht Manuel Neuer leer aus.

Die Wüsten-WM macht den Handball reich

Am Donnerstag beginnt die Handball-WM in Katar - und die Welt schaut mit Argusaugen zu. Die ob katastrophaler Arbeitsbedingungen beim Sportstättenbau kritisierten Gastgeber erfahren aber auch Lob.

Seite 20

Stricken für Buschtiere

Sydney. Das Schicksal von Koalas mit verbrannten Pfoten hat eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Die Tierschutzorganisation International Fund for Animal Welfare (IFAW) erhielt auf die Bitte um schützende Baumwollhandschuhe Tausende Pakete aus aller Welt. Die Koalas waren bei Buschbränden in der Nähe von Adelaide verletzt worden. »Wir hatten die Australier gebeten zu helfen, aber das Gan...

Tonmitschnitt geborgen

Lösen die Flugschreiber das Rätsel um die abgestürzte AirAsia-Maschine? Bei der Untersuchung helfen Experten aus Frankreich. Sie hatten schon erfolgreich das Rätsel von Flug AF447 gelöst.

Felix Lill, Tokio

Erwachsene Japaner lösen Windelboom aus

Japan ist das erste Land, in dem mehr Geld mit Erwachsenenwindeln verdient wird als mit denen für Kinder. Die Branche boomt, auch weil im Gesundheitswesen gespart wird, in Europa droht Ähnliches.

Seite 21

Ende der Wegwerfkultur bei Plastiktüten

Ein paar Minuten lang benutzt und dann weggeworfen. So geht das mit den Einweg-Plastiktüten. Nun soll nach den Plänen der EU europaweit der Verbrauch leichter Einwegtüten drastisch reduziert werden.

Seite 22

Wussten Sie, dass ...

... immer mehr Rentner Sozialhilfe beziehen? Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am 4. November 2014 mitteilte, erhielten am Jahresende 2013 rund 499 000 Menschen ab 65 Jahren die sogenannte Grundsicherung im Alter. Damit ist ihre Zahl im Vergleich zum Jahr 2012 um 7,4 Prozent gestiegen.Die Quote der sozialhilfeabhängigen Senioren beträgt im Bundesdurchschnitt 2,5 Prozent. Auf Grundsicheru...

Mehr Geld für notwendige Umbauten

Immer wieder erreichen uns viele Fragen von Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen zur neuen Pflegereform ab Januar 2015. Nachfolgend haben wir Fragen & Antworten zusammengestellt.

Seite 23

Schwere Berufswahl für Schüler

Die Berufswahl am Ende der Schulzeit fällt fast der Hälfte der Jugendlichen (46 Prozent) ziemlich oder sehr schwer, mehr als ein Drittel (35 Prozent) fühlt sich nur unzureichend über Berufsmöglichkeiten informiert. Häufig treten die eigenen Eltern als wichtigste Ratgeber auf.Nach einer Allensbach-Umfrage räumen von den Gymnasiasten fast zwei Drittel (62 Prozent) ein, zu wenig über bestimmte Studie...

Beim Eislaufen der Mitarbeiter gestürzt - ein Dienstunfall?

Zwei Abteilungen eines niedersächsischen Finanzamts organisierten eine gemeinsame Weihnachtsfeier in einer Burg. Dort konnten die Mitarbeiter am Nachmittag zwischen verschiedenen Aktivitäten wählen: Eislaufen, Eisstockschießen oder die Besichtigung einer Kornbrennerei. Eine Steueramtfrau stürzte beim Eislaufen so unglücklich, dass sie sich das linke Handgelenk brach. Die Frau forderte von ihrem Dienstherrn, den Unfall als Dienstunfall anzuerkennen.

Arbeitsverweigerung rechtens?

Ein Angestellter darf mit Recht die Arbeit verweigern, wenn er ohne jegliche Entschädigung an ein unzumutbar weit entferntes Werk versetzt wird. Das entschied das Landesarbeitsgericht Köln.

Seite 24

Urteil zu Guthaben und überhöhten Abschlägen

Energieversorger müssen Abschlagszahlungen für die Lieferung von Strom/Gas am mutmaßlichen Verbrauch des Kunden orientieren. Zudem sind Guthaben aus Rechnungen unverzüglich zu erstatten.

Sind Stromtarifrechner objektiv?

Bei bundesweit 1190 Strom- und rund 900 Gasanbietern sowie mehr als 10 000 Stromtarifen haben es Verbraucher schwer, den für ihre Bedürfnisse günstigsten Tarif zu finden. Vergleichsportale im Internet sind nicht zuverlässig.

Seite 25

Streit um Tauben

Ein Ehepaar hatte ein Hausgrundstück erworben. Dummerweise wurde erst nach dem Einzug klar, dass der Nachbar Brieftauben züchtete.

Räum- und Streupflicht mit 82?

Ist ein 82-Jähriger mit dem Winterdienst beauftragt, muss die Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) prüfen, ob er ihn zuverlässig ausführt.

Tücken bei Schnee und Eis

Die weiße Pracht kommt oft nachts und beschert schon frühmorgens den Kommunen und Hausbesitzern alles andere als ein Zuckerschlecken.

Treuhandkonten und Hausgeld

Gelder von Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) gehören von Rechts wegen nicht auf Treuhandkonten auf den Namen des Verwalters, sondern nur auf Konten auf den Namen der WEG.

Seite 26
Seite 27

Müssen sich Sparer sorgen?

Ein Novum: Wer Geld bei der Bank anlegt, muss dafür Gebühren zahlen, statt Zinsen zu kassieren. Noch trifft es nur ausgewählte Kunden. Viele Sparer fragen, bleibt es dabei?

ndPlusHermannus Pfeiffer

Streit um Verträge

Sogar öffentlich-rechtliche Sparkassen versuchen, ihre alten Sparverträge mit hohen Zinssätzen loszuwerden. Meist zum Schaden ihrer Kunden. Doch jeder Fall ist anders.

Seite 28