Seite 1

UNTEN LINKS

Das ist Dialektik. Früher war das Fernsehen für die Spannung zuständig und die Politik für die Biederkeit. Heute ist es umgekehrt. Die Beflimmerung wird immer seichter und im Bundestag spielen sich die tollsten Krimis ab. Da hat verbaler Schlagabtausch längst seine Verdinglichung erfahren, wie wir seit Ermittlungen gegen den CDU-Politiker Patrick Sensburg wissen, der mit seiner Freundin offenba...

Herausforderung Boko Haram

So bitter es klingt: Von Sitzblockaden wird sich die Terrormiliz Boko Haram nicht beeindrucken lassen. Deshalb plant die Afrikanische Union nun, mit einer Eingreiftruppe von 7500 Soldaten die nigerianische Armee zu unterstützen.

Afrikanische Union sagt Terrormiliz den Kampf an

Addis Abeba. Der Kampf gegen den blutigen Terror der nigerianischen Islamistengruppe Boko Haram und weitere Maßnahmen gegen die verheerende Ebola-Epidemie in Westafrika stehen im Mittelpunkt des 24. Gipfeltreffens der Afrikanischen Union. »Die Brutalität von Boko Haram gegenüber unseren Leuten ist eine Bedrohung für unser aller Sicherheit und Entwicklung«, sagte AU-Chefin Nkosazana Dlamini-Zuma...

Troika sorgt für Krach Athens mit der Eurogruppe

Athen. Zwischen der neuen griechischen Regierung und der Eurogruppe ist es zu einem Eklat gekommen. Griechenland werde künftig nicht mehr mit den Geldgeber-Kontrolleuren der Troika zusammenarbeiten, sagte Finanzminister Gianis Varoufakis am Freitag nach einem Treffen mit Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem in Athen. »Unser Land weigert sich, mit der Troika zu kooperieren«, sagte Varoufaki...

Seite 2

Obamas Kriegslist

Die politische Schlacht in Washington zwischen dem demokratischen Präsidenten und dem nun komplett republikanisch beherrschten Kongress tobt längst. Nun weitet sich dieser Streit auf das Militär aus.

ndPlusKurt Stenger

Wohin mit dem vielen Geld?

Wenn die wirtschaftliche Konjunktur, der Beschäftigungsmotor und der Konsum einigermaßen rundlaufen, dann muss sich der Staat keine Gedanken über allzu üppige Defizite machen.

Wie wird Dienen attraktiv?

40 000 Bewerber braucht die Bundeswehr jährlich, um ihren Bedarf an Nachwuchs zu decken. Rechnet man 15 Prozent Frauenanteil ab, so müsste sich jeder zehnte junge Mann »klar zu Gefecht« melden.

Roland Etzel

Die Todgeweihte

Sieht so eine Terroristin aus? Eher ist es eine Frau, die unendlich viel Leid erfahren hat. Sadschida al-Rischawi hat tatsächlich niemanden umgebracht, wohl aber hat sie es versucht. Jetzt steht sie im Mittelpunkt eines Geiseldramas. Die Frau, deren Alter mit 44 Jahren angegeben wird, soll ausgetauscht werden gegen einen von den Milizen des Islamischen Staats (IS) über Syrien abgeschossenen jor...

In meinem muslimischen Wagen

Ich will keineswegs die Nachricht in die Welt setzen, dass Serbien eine Zerschlagung bevorsteht, nachdem schon Jugoslawien auf sieben Zwerge geschrumpft wurde. Martin Leidenfrost über die Unterschiede von Bosnisch und Serbisch.

Seite 3
ndPlusWolfgang Hübner

Fast alle gegen einen

Mit voller Breitseite polemisieren deutsche Medien gegen die neue Athener Regierung: Wolfgang Hübner über die brachiale Griechenland-Kommentierung, die geschichtsvergessenen Deutschen und eine unkonventionelle Außenansicht.

Seite 4
Velten Schäfer

Immer diese Einzelfälle

Kann die AfD den alten Traum der Rechten von der »deutschen FPÖ« wahr machen? Nur dann, wenn es ihr gelingt, ihren Elitencharakter populistisch zu verbrämen.

ndPlusSusann Witt-Stahl

Null Toleranz für Stimmungskanonen

In rund zwei Wochen wird in Hamburg die neue Bürgerschaft, das Landesparlament, gewählt. Angesichts einer relativ sicheren SPD-Alleinherrschaft richten sich neugierige Blicke vor allem auf die AfD.

Seite 5
Fabian Lambeck

Folterreport bleibt vorerst geschwärzt

Es war ein Antrag, »bei dem niemand in diesem Hause dagegen sein kann«, wie die Grüne Bundestagabgeordnete Renate Künast meinte. Das Parlament diskutierte am Freitag einen Antrag ihrer Fraktion, die »zuständigen Stellen« in den USA zu ersuchen, den Bericht über das Folterprogramm des Geheimdienstes CIA »vollständig und ungeschwärzt« zu übermitteln. Bislang liegt den Abgeordneten lediglich eine ...

ndPlusThomas Klatt

Staatskrise noch immer nicht behoben

Wie kam es zu den NSU-Morden und warum will restlose Aufklärung nicht gelingen? Der renommierte Mainzer Mediendisput behandelte das Thema in einer Veranstaltung wohlweislich als »Black Box NSU«.

René Heilig

Geheimer Dienst mit Grauem Star

Es gehe »nicht um Imageverbesserung«, sagte Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen. Er verkündete am Donnerstag das Ende eines Geschichtsprojektes zur Aufhellung brauner Behördenflecke.

Seite 6

Flüchtlinge: UN-Hilfswerk mahnt Athen

Genf. Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) hat Griechenland aufgefordert, rassistische Attacken auf Asylsuchende zu unterbinden. In den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres seien in aller Öffentlichkeit mindestens 65 gewalttätige Angriffe auf Flüchtlinge »wegen ihrer Hautfarbe oder ihrer ethnischen Zugehörigkeit« verübt worden, heißt es in einem am Freitag veröffentlich...

Gert Goertz, Mexiko-Stadt

Mexikaner zweifeln an »Wahrheit« von oben

Mexikos Regierung versucht mit aller Macht, den Fall der verschwundenen 43 Studenten für abgeschlossen zu erklären. Doch Angehörige und Zivilgesellschaft dringen weiter auf Aufklärung.

ndPlusAnke Stefan, Athen

Abschwellender Bocksgesang

In der Forderung nach Schuldenschnitt und Hilfe für Wiederaufbau der griechischen Wirtschaft kann die Regierung sich auf eine über die Wähler von SYRIZA und ANEL hinausgehende Mehrheit stützen.

Seite 7

40 Tote bei Anschlag auf Moschee

Shikarpur. Bei einem Bombenanschlag auf eine schiitische Moschee im Süden Pakistans sind mindestens 40 Menschen getötet worden. Weitere 46 seien bei dem Anschlag am Freitag verletzt worden, sagte der örtliche Gesundheitsminister in der Provinz Sindh, Jam Mehtab Daher. Die Bombe explodierte, während Hunderte Gläubige in dem voll besetzten Gotteshaus in Shikarpur zum Freitagsgebet versammelt waren.I...

Anna Maldini, Rom

Der Schachzug des Matteo Renzi

Die Wahl eines neuen italienischen Staatspräsidenten ist auch im zweiten Durchgang gescheitert. Keiner der Kandidaten kam am Freitagmorgen auf die notwendige Zwei-Drittel-Mehrheit.

ndPlusWerner Birnstiel

Hongkong spannt wieder Protestschirme auf

Das Ende der Proteste in Hongkong schien zum Jahresende gekommen, sie hörten aber nie ganz auf. Für Sonntag ist nun eine neue Welle angekündigt - ob sie mehr erreichen kann als die Protestwelle davor?

Seite 8

US-Kongress genehmigt Öl-Pipeline

Washington. Zwischen dem US-Kongress und Präsident Barack Obama kommt es zu einem Konflikt über die umstrittene Öl-Pipeline Keystone XL. Auch der Senat stimmte am Donnerstag in Washington für den Bau der rund 1900 Kilometer langen Leitung von Kanada nach Texas. Einige Wochen zuvor hatte bereits das Abgeordnetenhaus das Gesetz gebilligt. Nun liegt es zur Unterschrift bei Obama. Der Präsident bekräf...

Simon Poelchau

Brandbrief gegen 
TTIP-Abkommen

Das geplante TTIP-Abkommen könnte zur Absenkung von EU-Standards im Umwelt- und Verbraucherschutz führen. Derweil gehen die Verhandlungen weiter - nächste Woche startet die achte Runde zum geplanten Freihandelsabkommen.

Pause für den Mindestlohn

Der Mindestlohn bekommt immer mehr Löcher: Am Freitag setzte die Koalition die Regelung für Lkw aus, die nur durch Deutschland fahren. Das freut die Spediteure aus den Nachbarländern - die Fahrer weniger.

Reimar Paul

E.on will nach Gorleben

Demnächst sollen wieder Castoren nach Deutschland kommen. Doch wohin damit? E.on möchte die Atommüllbehälter nach Gorleben bringen lassen - doch dort gibt es einen gesetzlichen Transportstopp.

Seite 9

Ehrung für Ulrike Draesner

Die Schriftstellerin Ulrike Draesner (53) erhält den diesjährigen Usedomer Literaturpreis. Ausgezeichnet werde sie für ihren 2014 erschienen Roman »Sieben Sprünge vom Rand der Welt«. In dem Buch spiegele sie auf überzeugende und kompositorisch brillante Weise mentale Prägungen vor dem Hintergrund unterschiedlicher polnischer und deutscher Erfahrungen wider, teilte die Jury am Freitag mit. Der Prei...

Luther für Schüler

Die erste Nationale Sonderausstellung zum Reformationsjubiläum 2017 in Torgau soll auch für Schüler Geschichte an einem authentischen Ort vermitteln. »Die Rolle Luthers in dieser Zeit ist aktueller denn je«, sagte Kunstministerin Eva-Maria Stange (SPD) am Freitag in Dresden. Die Erfahrung, wie Religionen im Widerstreit miteinander standen, trage zum Verständnis anderer Religionen wie etwa des Isla...

Auszeichnung für Hannelore Elsner

Mit Stargast Hannelore Elsner (72) und ihrem Film »Auf das Leben!« ist in San Francisco das größte deutschsprachige Filmfestival in den USA eröffnet worden. Im Rahmen der »Berlin & Beyond«-Festspiele wurde Elsner nach Vorgängern wie Mario Adorf, Wim Wenders oder Bruno Ganz am Donnerstagabend (Ortszeit) für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Dies sei ihre vierte Lebenswerk-Trophäe, freute sich Elsner im...

Deutsche Schlussstriche

Ein deutscher TV-Abend kann so aussehen: Man schaltet um 20.15 Uhr den Fernseher an und bleibt beim Zappen durch die Programme auf n-tv, Phönix, 3Sat, ZDFinfo oder N24 hängen, weil dort das Alternativprogramm zur Comedy-Krimi-Pilcher-Arzt-Serienberieselung der anderen Sender läuft. Meist sind das Geschichtsdokus. Die Nischensender lieben dieses Format. In Endlosschleife wird uns die glorreiche Ges...

Stefan Amzoll

Koopman ist ein Genie

Die Orchestersuite Nr. 1 C-Dur BWV 1066 erklang zu Beginn nicht nur glanzvoll, Glanzfülle lässt sich in der Regel leicht machen, ihre versteckten Details kamen unter Ton Koopman zum Blühen. Figurieren die Celli furioso in der Ouvertüre, so kurbelt Koopman die Körpermechanik der Musiker so heftig dazu an, als litten deren Arme unter Schüttelfrost. Hohe Kunst ist es, die Übergänge zwischen Satzteile...

Björn Hayer

Poesien des Schreckens

Der Lyrik haftet die Leidenschaft an. Herzensergüsse und Liebesrausch, Gefühlschaos und Sentiment. Dabei trügt der Eindruck, Dichtkunst sei allein eine emotionale Angelegenheit. Zumindest wird man dessen gewahr, wenn man mit Joachim Sartorius’ Band »Niemals eine Atempause. Handbuch der politischen Poesie im 20. Jahrhundert« noch einmal die in so traurigen wie beklemmenden Versen gespiegelte ...

Seite 10
Caroline Bock

»Chronist der Jugend«

Erst vor wenigen Wochen hat Will McBride die Besucher der Berliner C/O-Galerie verzaubert. Seine Bilder aus den Nachkriegsjahren zeigten viel von der flirrenden Aufbruchstimmung, die es damals in der Tristesse auch gegeben haben muss. McBride, der als amerikanischer Soldat nach Deutschland kam, hielt das Berliner Lebensgefühl fest - zwischen Schuttbergen, Milchbars und Strandbad Wannsee. Einen »Ch...

ndPlusVolker Trauth

Wann ihr sterbt, entscheiden wir

Der Tod und seine vorzeitige Herbeiführung sind das Hauptthema des 1934 in Stockholm geborenen Autors Carl-Henning Wijkmark. In dessen 1978 geschriebenem Werk »Der moderne Tod« ist Ministerialrat Persson der Hauptreferent eines Symposiums über den »letzten Lebensabschnitt« älterer Menschen. Mit einem Volksfest will er die ausgemusterten Alten in die zentral organisierte Entsorgung verabschieden. D...

ndPlusHarald Kretzschmar

Sprachen wir gerade über Satire?

Die Wogen der Aufregung glätten sich wieder. Die Tränen der Trauer über unschuldige Opfer versiegen. Paris ist wieder woanders, und »Charlie Hebdo« ist wieder ein Kuriosum in diesem Woanders. Der Sturmwind windiger falscher Parolen fegt über unsere Glatzen oder zaust unsere Haare. Fast schon schien es, wir würden der Meinung unserer satirischen Geister mehr öffentliche Aufmerksamkeit schenken -...

Seite 11
Carsten Lappe, Wolfsburg

Weltmeister Schürrle nach Wolfsburg

Vor dem Rückrundenauftakt der Bundesliga lässt der VfL Wolfsburg aufhorchen: Für rund 30 Millionen Euro steht der Klub vor einem Transfer von Weltmeister Andre Schürrle.

ndPlusMartin Kloth

Das Zittern um Olympia beginnt

Für den erhofften Platz in der Olympiaqualifikation haben Deutschlands Handballer nur noch eine Chance. Nach der Niederlage gegen Kroatien brauchen sie einen Sieg im Spiel um WM-Rang sieben.

Ulrike Weinrich, Melbourne

»Frauen sind gute Coaches«

Andy Murray wird als »Frauenversteher von Melbourne« gefeiert: Nach dem Finaleinzug bei den Australian Open dankte er mit bewegenden Worten seiner Trainerin Amelie Mauresmo.

Seite 12
ndPlusAlexander Ludewig

Die Liga des Ostens

Folge 54 der nd-Serie »Ostkurve«: Gefangen in der Drittklassigkeit – Fußball in der höchsten Spielklasse unter Führung des DFB bleibt auch weiterhin ein finanzieller Überlebenskampf für viele Vereine.

Seite 13

Gasag-Chef tritt zurück

Nach nicht einmal zweieinhalb Jahren im Amt tritt der Chef der Gasag, Stefan Grützmacher, zurück. Der Aufsichtsrat begründete dies am Freitag mit unterschiedlichen Auffassungen zur Unternehmensführung. Grützmachers Posten übernehme am 1. März die Ex- Chefin der Berliner Stadtreinigung, Vera Gäde-Butzlaff. Aufsichtsratschef Gerhard Jochum nannte die Personalie »ein klares Signal, den Kurs der Gasag...

Arbeitsmarkt ist stabil

Die stabile Entwicklung auf dem Berliner Arbeitsmarkt setzt sich auch im neuen Jahr fort. Zwar stieg die Zahl der Arbeitslosen saisonbedingt an, sie ist aber weiter niedriger als vor einem Jahr. »Fast 8000 Berlinerinnen und Berliner weniger sind arbeitslos und gleichzeitig wächst die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten weiter«, sagte die Chefin der Regionaldirektion Berlin-Brandenb...

Mir is’ det nich’ schnuppe

In Berlin steppt der Wahlkampfbär. Rote und schwarze Böcke rammen krachend die Hörner gegeneinander. Gut, das Bild mag unglücklich gewählt sein, beachtet man die Tatsache, das die zwei koalierenden Parteien ihren Wahlkampf eher selten in direkter Konfrontation austragen. Es sei ihm »schnuppe«, was die CDU von der Drogenpolitik der SPD halte, erklärte Fraktionschef Raed Saleh am Freitag au...

Koalitionsstreit um Sanierung von Schulen

Die SPD-Fraktion ist verärgert über Justizsenator Thomas Heilmann (CDU). In einem Brief an Heilmann wies der Parlamentarische Geschäftsführer Torsten Schneider (SPD) darauf hin, dass dessen Äußerungen zum Thema Schulsanierungen geeignet seien, »die vertrauensvolle Zusammenarbeit der Koalition nachhaltig zu stören«. Seine Äußerungen seien »unsachlich« und »unprofessionell«. Heilmann habe den »unzut...

Seite 14
ndPlusSteffi Bey

Den Wohnort entdecken

Eine Anleitung zum Selbsterleben - mit Texten und Fotos von gestern und heute: Vor allem neue Hohenschönhausener können jetzt mit Hilfe einer Broschüre ihren Ortsteil entdecken.

Tomas Morgenstern

»Wir sind der Brückenkopf«

Am 31. Januar 1945 errichteten Soldaten der Roten Armee in Kienitz einen ersten Brückenkopf am Westufer der Oder. Der Ort hält bis heute die Erinnerung an die Befreiungstat in Ehren.

Seite 15

Polizei wird aufgestockt

Mainz. Als Antwort auf die gestiegene »Terrorgefahr« will Rheinland-Pfalz die Zahl der Polizisten aufstocken. Innenminister Roger Lewentz (SPD) kündigte am Freitag in Mainz an, statt je 450 Anwärter in diesem und dem nächsten Jahr würden 475 und 500 eingestellt. Spezialkräfte sollten für rund 1,6 Millionen Euro besser ausgerüstet und bewaffnet werden. Außerdem kämen elf Computerexperten und zwei I...

... und wieder die Geraer Stadtwerke

Auf den Recyclinghof gehören vertrauliche Mitarbeiterdaten gewiss nicht. Doch dort hat ein Reporter zwei Festplatten eines Kraftwerksbetreibers aus Gera entdeckt.

Kabinett fehlt bei Gedenken an Auschwitz

Schwerin. Die Präsidentin des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern, Sylvia Bretschneider (SPD), will das Fernbleiben von Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) und seiner acht Minister bei der Gedenkstunde zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee intern zum Thema machen. Sie sei verärgert über das Fehlen des kompletten rot-schwarzen Kabinetts. Das ber...

Täter darf man konsequent veralbern

Der Chef für den Bau von Rosenmontagswagen in Düsseldorf hat Verständnis für die Kölner Entscheidung - die Sicherheit habe immer Vorrang. Trotzdem gilt für ihn: Täter muss man schonungslos veralbern dürfen.

Seite 16

Kunstpreis für laborgras

Die Akademie der Künste vergibt den mit 5000 Euro dotierten Kunstpreis Berlin 2015 in der Sparte Darstellende Kunst an das Tanzkollektiv laborgras. Wie die Akademie mitteilte, zeichnet sich die von Renate Graziadei und Arthur Stäldi gegründete und geleitete Formation durch die kontinuierliche Zusammenarbeit mit Vertretern anderer Künste ebenso aus wie durch die Auseinandersetzung mit Tanztradition...

GR

Straßenkunst am Spreeufer

Die zeitgenössische grafische Kunst des 21. Jahrhunderts ist bunt und urban - so wie Berlin. Aus diesem Grund treffen sich vom 31. Januar bis zum 1. Februar bereits das fünfte Jahr in Folge internationale Designer, Grafiker, Illustratoren und Künstler aus der Urban- und Streetart-Szene und präsentieren bei den Berlin Graphic Days ihr gestalterisches Können. Das weit über die Stadtgrenzen hinaus be...

First Ladys der Preußen

Der Krönungsmantel von Preußen-Königin Augusta (1811-1890), der sich im Potsdamer Depot der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg befindet und normalerweise den Blicken der Öffentlichkeit entzogen ist, kann ab August in Berlin besichtigt werden. Im Schloss Charlottenburg ist das Kleidungsstück eines der Prunkstücke einer neuen Ausstellung der Schlösserstiftung mit dem Titel »...

ndPlusEckart Gienke, Hamburg

Flüssiges Erdgas via Brunsbüttel

Die Brunsbütteler Häfen an der Elbmündung wollen ein Transport- und Logistiksystem aufziehen, das die deutsche Industrie mit verflüssigtem Erdgas (LNG) versorgen kann. Dazu haben die Brunsbüttel Ports in Schleswig-Holstein dieser Tage in Hamburg eine Vereinbarung mit dem Schienenlogistiker VTG unterschrieben. Mit einem LNG-Terminal in Brunsbüttel und der Verteilung des flüssigen Gases über spez...

Rudolf Stumberger, München

Stimmvieh für die CSU

Auch in Bayerns Landkreis Straubing-Bogen muss am Sonntag gezwungenermaßen neu gewählt werden: Bei der Wahl im März 2014 waren Hunderte Wahlzettel von Erntehelfern ausgefüllt worden.

ndPlusHendrik Lasch, Stendal

Bei der Camorra an der Uchte

In Stendal wird Ende Mai der Stadtrat gewählt - ein Jahr nach der letzten Wahl. Die war teils gefälscht worden. Maßgebliche Verantwortliche kommen aus der CDU.

ndPlusManuela Lintl

Brackwasser über den Kopf

Was bedeutet es, Künstler in einem Land zu sein, in dem während der nur dreieinhalbjährigen Schreckensherrschaft der Roten Khmer fast ein Viertel der Bevölkerung umgebracht wurde? Ein Ausstellung mit überraschenden Einblicken.

Seite 17
Wolfgang Hübner

Sieben Tage, sieben Nächte

Frau Müller muss weg, das haben wir inzwischen alle zur Kenntnis genommen. Der Film, beruhend auf einem erfolgreichen Theaterstück, schildert einen Elternabend, bei dem ehrgeizige Mütter und Väter die Klassenlehrerin ihrer Kinder wegmobben wollen. Dass der Film ein Kassenschlager werden würde, war einigermaßen klar, denn mit Schule kennt sich ja irgendwie jeder aus. Als Mutter oder Vater oder L...

Seite 18
ndPlusRalf Hutter

Die Rückkehr des verlorenen Sohnes

Am Freitag hat das Augsburger Brechtfestival begonnen. Bertolt Brecht im Exil ist der diesjährige Schwerpunkt. Er wird in seiner Geburtsstadt auf sehr unterschiedliche Weise geschätzt - sogar als Wahlkampfhelfer.

Seite 20

Nachrufe

Edgar Froese 16. 6. 1944 - 20. 1. 2015 Wer in den 70ern die Romane von Carlos Castaneda verschlungen hat, der hat wohl auch die Musik von Tangerine Dream gehört, der 1967 in Westberlin gegründeten Band des egomanischen Klangexperimentators und Komponisten Edgar Froese, die in der Entstehungsphase des sogenannten Krautrock mit elegischen Soundmalereien bekannt wurde. Es waren sphäris...

ndPlusHendrik Lasch

Der Pegida-Versteher

Ulbig wird in einer für die CDU misslichen Situation auf den Schild gehoben. Im Dresdner Stadtrat regiert Rot-Rot-Grün. Das Bündnis einigte sich auf eine gemeinsame OB-Kandidatin. Die CDU tritt die Flucht nach vorn an.

Seite 21
ndPlusFrigga Haug

Mensch im Mittelpunkt

Feministischer Marxismus hat aus dem Marxismus gelernt, die Fragen von Herrschaft und Befreiung mit denen der Entwicklung der Produktivkräfte und denen der -verhältnisse zusammen zu analysieren.

Seite 22
Von Hans-Dieter Schütt

Der Klang des Unstatthaften

Martin Walser? Klarer Fall. Das ist doch der, »der in seiner Frankfurter Paulskirchenrede 1998 den dumpfen Ressentiments seiner Landsleute eine literarische Stimme gab, als er von Auschwitz als ›Drohroutine‹, ›Einschüchterungsmittel‹ und ›Moralkeule‹ sprach.« So vor nicht langer Zeit die »Jüdische Allgemeine«. Aber Walser kriegte offenbar die Kurve. Das Blatt konzidiert: »Jetzt, sechzehn Jahre ...

Seite 23
ndPlusLeo Fischer

Sehnsuchtsmann mit Glückseruptionen

Vor einer Woche feierte der Bundespräsident seinen 75. Geburtstag. Unser Experte für frische Buchabfälle, Leo Fischer , hat die allerjüngste Gauck-Biographie gelesen und gratuliert nachträglich.

Seite 24

Folge 48: Lernbausteine, die; Substantiv, plural.

Im Rahmen der Schulreform hin zu mehr individualisiertem Lernen in heterogenen Lerngruppen wurde das Konzept der Lernbausteine entwickelt. Anhand derer lernen Kinder in der Regel den Stoff für Mathematik, Deutsch, Englisch, Gesellschaft und Arbeitsmethodik selbstständig. Die Idee dahinter ist, sie zu ermutigen und zu befähigen, sich Wissen, Methoden und Reflexion weitestgehend eigenhändig anzue...

Jürgen Amendt

Von Übel, aber sinnvoll

Die Forderung, Schulnoten abzuschaffen, wird in Deutschland erhoben, seit es die Schulpflicht gibt. Es hat viele Jahrzehnte gedauert, bis zumindest in den unteren Klassen der Grundschule Ziffernnoten durch ein anderes System der Leistungsbeurteilung ersetzt wurden. Zu wünschen wäre, dass diese Reformbemühungen bei der Grundschule nicht halt machen, sondern auch die weiterführenden Schulen sich ...

ndPlusLena Tietgen

Nicht ausbildungsbereit

Laut einer von der Bertelsmann-Stiftung (bertelsmann-stiftung.de) in Auftrag gegebenen Studie erhalten Jugendliche aus Einwandererfamilien seltener einen Ausbildungsplatz als Altersgenossen ohne Migrationshintergrund, obgleich sich sie sich »genauso häufig und bei genauso vielen Unternehmen wie ihre Altersgenossen« bewerben. »60 Prozent der Unternehmen in Deutschland haben noch nie einen Jugend...

ndPlusDetlef Träbert

Nötigung durch Noten

Die Bildungspolitik hat festgelegt, dass allen Schülerinnen und Schülern fast überall in Deutschland ab dem dritten Schuljahr Noten und zweimal im Jahr Zeugnisse erteilt werden. Eine angstauslösende Praxis?

Seite 25

Wochen-Chronik

30./31. Januar 1990 Bei seinem Besuch in Moskau informiert DDR- Ministerratsvorsitzender Hans Modrow den Kremlchef Michail Gorbatschow über die Lage in der DDR und trägt sein Konzept »Deutschland - einig Vaterland« vor, das bei militärischer Neutralität eine allmähliche Annäherung beider deutscher Staaten vorsieht. Gorbatschow erklärt, dass »die Vereinigung der Deutschen niemals und von ni...

ndPlusHorst Diere

»Gustloff«

In den Abendstunden des 30. Januar 1945 ereignete sich in der Ostsee vor der pommerschen Küste auf der Höhe von Stolpmünde eine Schiffskatastrophe, die häufig als die bisher größte in der Geschichte bezeichnet wird. Von drei Torpedos des sowjetischen U-Boots »S-13« getroffen, begann das mit 10 582 Menschen völlig überladene ehemalige KdF-Schiff »Wilhelm Gustloff« gegen 20.15 Uhr in den eisigen ...

Jörg Roesler

Die Richtigen und die »Falschen«

Die umfangreichste Migrationsbewegung im Europa des 20. Jahrhunderts fand 1945 bis 1949/50 statt. Aus Konzentrationslagern befreite Häftlinge, darunter Juden, die den Holocaust überlebten, Zwangsarbeiter aus fast allen Staaten Europas, die nach der Aufgabe ihrer faschistischen Bewacher die Arbeitslager verlassen konnten, sogenannte »displaced persons« aller Art bevölkerten die Straßen des Konti...

Seite 26
ndPlusBengt Arvidsson

Muttermilch gegen widerspenstige Bakterien

Widerstandsfähige Bakterien drohen die Medizin in das Zeitalter vor der Entdeckung der Antibiotika zurück zu katapultieren. Immer häufiger sterben wieder Menschen an einfachen Infektionen, die noch vor Jahren mit Antibiotika zu heilen waren. Schwedische Forscher könnten nun einen ersten Durchbruch in dem bislang aussichtslos wirkenden Kampf erreicht haben. Es geht um das außergewöhnliche ...

Norbert Suchanek

Leopard auf den Spuren des Täufers

Rund 50 Kilometer westlich von Amman und zehn Kilometer nördlich des Toten Meeres liegt »Bethanien jenseits des Jordan«. Hier soll Johannes der Täufer gelebt und Jesus getauft haben. Seit seiner Wiederentdeckung im Jahr 1997 wird dieser für Christen heilige Ort am Jordan nach und nach zu einem Pilgerzentrum ausgebaut, mit insgesamt elf geplanten Gotteshäusern und Klöstern der verschiedensten Ko...

Seite 27

Schwere Geburt eines Elements

Als der russische Chemiker Dmitri Mendelejew 1869 das Periodensystem der Elemente aufstellte, fehlte darin eine ganze Gruppe: die Edelgase, von denen seinerzeit noch keines bekannt war. Zwar hatten der französische Astronom Jules Janssen und sein britischer Kollege Norman Lockyer bereits 1868 mit Hilfe eines Spektroskops ein neues Element auf der Sonne entdeckt, das in Anlehnung an das griechis...

Martin Koch

Artenschutz für ein Edelgas

Im Periodensystem der Elemente steht es nach Wasserstoff (H) an zweiter Stelle. Und es ist, ebenfalls nach Wasserstoff, das zweithäufigste Element im Universum: das Edelgas Helium (He), das immerhin 23 Prozent der sichtbaren Materie ausmacht. Das meiste davon entstand bereits in den ersten drei Minuten nach dem Urknall; aber auch heute wird Helium in den Sternen durch Kernfusion gebildet. ...

Seite 29

Die meisten daddeln allein

Bereits unter den 12- bis 13-Jährigen in Deutschland haben 85 Prozent ein Computerhandy. Eine entsprechende Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom zeigt weiterhin, dass zudem fast alle Jugendlichen Computer- oder Videospiele nutzen. 93 Prozent der 10- bis 18-Jährigen gaben an, manchmal oder häufig am Computer, der Spielekonsole oder dem Handy zu spielen. Ein gutes Drittel der Befragten spielt ...

ndPlusCarlos García Hernández, Schachlehrer

Nummer 1 gegen Nummer 2

Auf die Partie, die wir heute vorstellen, hat die Schachwelt lange gewartet: Weltmeister und Nummer eins der Weltrangliste Magnus Carlsen (Norwegen; 24) vs. Fabiano Caruana (Italien; 22), Nummer zwei der Weltrangliste. Caruana hatte ein super Jahr 2014. Gegenwärtig gilt er als Topfavorit im WM-Kandidatenturnier, bei dem der Herausforderer Carlsens ermittelt wird. Doch gerade gegen den war er bi...

Mike Mlynar

Jetzt geht’s wieder um Wurst

Der Bundesligafußball rollt wieder. Und kaum etwas anderes ist in Deutschland so offensichtlich und kalkulierbar wie die Richtung, in die er rollt: Bayern München wird am Ende wieder Deutscher Meister sein. Es sei denn, die Hälfte der Mannschaft muss wegen Steuerbetrugs ins Gefängnis oder wird wegen Dopings aus dem Spiel genommen. Aber selbst solche jähen Wenden wären keine Sensation. Denn Fußb...

ndPlusUdo Bartsch

Smartphone spielt mit

Der Ravensburger Spieleverlag bringt das System »smartPLAY« auf den Markt. Es kombiniert das analoge Brettspiel mit den technischen Möglichkeiten eines Smartphones. Da guckt das Mobiltelefon wie ein Spion von oben zu.

Seite 30
Manfred Lädtke

Bibbern für Aurora Borealis

Von Dezember bis März spielt der Himmel über Schwedisch-Lappland Theater. Zahlreiche Profi- und Hobbyfotografen zieht es dann in die nordwestlichste Ecke des Landes auf die Abisko Aurora Station. Wegen seiner magischen Nähe zum Nordpol gilt die Bergstation weltweit als aussichtsreiche Loge für das Beobachten und Fotografieren von Polarlichtern. Einheimische nennen die himmlischen Erschein...

Seite 31
ndPlusMarion Pietrzok

Mit dem Sohn am runden Tisch

Noch ist der Turm der Schlosskirche zu Wittenberg eingerüstet. Unter Plastikbahnen verdeckt auch das berühmte Spruchband unterhalb der neugotischen Turmhaube »Ein feste Burg ist unser Gott, ein gute Wehr und Waffen« - ein Zitat aus dem Kirchenlied Martin Luthers. Ein riesiges rot-schwarzes Plakat mit stilisiertem Lutherporträt nach Cranach und dem Schriftzug »Im Anfang war das Wort« und »Luther...

Seite 32
Gefahr aus der Luft
Christina Matte

Gefahr aus der Luft

Anfang November 2014 wird in Europa erstmals die klassische Geflügelpest vom Subtyp H5N8 in einem Putenbestand mit rund 31 000 Tieren nahe Greifswald festgestellt. Der gleiche Subtyp tritt in den folgenden Wochen in fünf Geflügelhaltungen in den Niederlanden auf. Mitte November meldet Großbritannien den Ausbruch in einem Betrieb mit 6000 Zuchtenten in Nord-Yorkshire. Im Dezember diagnostiziert ...