Seite 1

Unten links

In Hamburg wurde jetzt eine Partei wiederentdeckt, die als ausgestorben galt. Parteihöhlenforscher sprechen von der sogenannten FDP - was die Buchstaben bedeuten, ist vor Zeiten in Vergessenheit geraten und soll nun erkundet werden. Dazu wird die Lautmalerei der aufgefundenen Exemplare mit Höhlenmalereien auf Sulawesi und Rügen verglichen. Obwohl alle Fachleute zu behutsamem Vorgehen rieten, we...

Pegida will ins Dresdner Rathaus

Berlin. Der Sozialwissenschaftler Phillip Becher glaubt nicht, dass die Pegida-Bewegung in naher Zukunft verschwinden wird. »Wer meint, beruhigt aufatmen zu können, der ist entweder vergesslich - denn es ist gerade mal vier Wochen her, dass 25 000 Menschen in der sächsischen Landeshauptstadt den Aufrufen von Bachmann, Kathrin Oertel und Co. folgten - oder könnte Pegida als eine vorübergehende Mode...

Debatte um neues Weißbuch zur Sicherheitspolitik

Berlin. Die Bundesregierung will die Grundsätze ihrer Sicherheitspolitik neu formulieren. Auf einer Konferenz in Berlin begann am Dienstag die Debatte über ein neues Weißbuch. Rund 200 Experten aus Politik, Wissenschaft, Industrie sowie den Streitkräften und von Verbündeten waren eingeladen. Knapp zehn Jahre nach Erscheinen des Vorgängerdokumentes sei ein neues überfällig, sagte Verteidig...

Tom Strohschneider

Deutscher Beton

Worum geht es im Konflikt zwischen der SYRIZA-Regierung und den anderen Europäern? Rückzahlungstermine? Mitnichten. Stattdessen soll eine Politik legitimiert werden, die Glauben machen will, dass Sozialabbau, Privatisierung und Deregulierung ein Wachstum im Interesse aller befördern könnte.

SYRIZA lehnt Ultimatum ab

Berlin. Das Ringen um eine Verständigung über die Zukunft der Kredite für Griechenland und ein Ende der umstrittenen Kürzungsauflagen der Gläubiger geht weiter: Nach dem Scheitern der Gespräche in der Eurogruppe am Montagabend brachte auch ein Treffen der EU-Finanzminister am Dienstag keine Annäherung. Und die Uhr tickt. Die SYRIZA-geführte Regierung in Athen solle bis zum Monatsende ents...

Seite 2
Aert van Riel

Internationale Unterstützung für SYRIZA

Die von SYRIZA geführte griechische Regierung steckt wegen zäher Verhandlungen auf europäischer Ebene in Schwierigkeiten. Linke Partner sehen trotzdem Chancen für einen neuen Aufbruch in Europa

ndPlusAnke Stefan, Athen

Zwischen Besorgnis und Enttäuschung

Nach dem Scheitern des Eurogruppentreffens bescheinigen Umfragen der griechischen Regierung weiterhin großen Rückhalt in der Bevölkerung. Derweil begibt sich die Opposition in Lauerstellung.

Kurt Stenger

Das Programm bleibt Programm

Trotz zunehmender Rufe nach einem Kompromiss in der griechischen Schuldenfrage brachte das jüngste Treffen der Eurogruppe keine Fortschritte.

Seite 3
ndPlusUlrike Henning

Eine Milliarde Euro gesucht

Die Krankenhäuser klagen über unterfinanzierte und überlastete Notaufnahmen. In Berlin wurde gestern ein Gutachten vorgestellt, das ein Deckungslücke von einer Milliarde Euro nennt.

Marcus Meier

Systemkollaps in der Notaufnahme

In Nordrhein-Westfalen streiten sich niedergelassene Ärzte und Krankenhäuser über die Versorgung von Notfallpatienten. Doch die Unterfinanzierung dieser Sparte ist ein bundesweites Problem.

Seite 4

Freibrief de jure

Fünf Milliarden Euro jährlich erspart die Bundesregierung großen Teilen der Industrie bei der EEG-Umlage und brummt diese stattliche Summe stattdessen den Bürgern auf. Dies hat viele gegen die Einspeisevergütung für Strom aus erneuerbaren Energiequellen aufgebracht und bringt die gesamte Energiewende in Gefahr. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) ficht das nicht an. Nicht nur würde e...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Verpasster Sieg

Die ukrainischen Ereignisse bestätigen auf ihre Weise Berichte aus der Lobby der Minsker Verhandlungen. Danach war die Stadt Debalzewo zu Beginn als vorerst unlösbar aus den Gesprächen herausgenommen worden. Als die Frage am nächsten Morgen wieder fällig gewesen wäre, verabschiedeten sich die Verhandlungsführer in den Kompromiss. Die Waffenruhe wurde verschoben. Dies geschah offenbar in der Hof...

Weiterungen des Weißbuches

In Berlin begann am Dienstag die Debatte um Deutschlands Rolle in der Welt. Ein neues Weißbuch soll entstehen. Das heißt nicht so, weil es weiße Westen garantiert. Die sind dem deutschen Leib wahrlich noch immer nicht angemessen. Schon deshalb ergibt sich die Frage, warum abermals das Verteidigungsministerium mit dem Zusammenschreiben grundlegender Positionen beauftragt wurde. Die Regierung hät...

Klaus Joachim Herrmann

Sonderberater

Sollte er aus seinen Pleiten gelernt haben, könnte Micheil Saakaschwili in Kiew ein wahrhaft idealer Beistand für den ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko - seinen neuen Dienstherren - sein. Der ernannte den 47-Jährigen zu seinem Sonderberater. Saakaschwili war der Mann, der nach dem als Außenminister der Perestroika berühmt gewordenen Eduard Schewardnadse kam und mit der »Rosenrevo...

Kein Grund zur Entwarnung

Die Proteste von Pegida verlieren an Zulauf, doch die Gründe zur Vorsicht bleiben: Die Namen und Labels mögen sich schon bald wandeln, doch nun ist klar, wie stark das Potenzial einer rechten Massenbewegung wäre.

Seite 5
Guido Speckmann

Mehr Einfluss aus der Wirtschaft

Seit zwei Jahren wertet die Internetseite «Hochschulwatch.de» den Einfluss der Wirtschaft auf Universitäten aus. Anlässlich der Überarbeitung der Seite wurde Bilanz gezogen.

Bildungselite unter sich

Für Professorenkinder kann sich die Herkunft lohnen. Lehrstuhlinhaber rekrutieren sich nämlich häufig aus einem akademischen Elternhaus. So die Ergebnisse einer jetzt erschienenen Studie von Christina Möller von der Universität Paderborn. Befragt wurden dabei 1340 Hochschullehrer an den Universitäten in Nordrhein-Westfalen. Rudolf Stumberger sprach mit der Autorin über soziale Aufstiegschancen an der Universität.

Seite 6
ndPlusRené Heilig

Grundrechenarten à la Bendler-Block

Im kommenden Monat wird die Verteidigungsministerin ein neues Rüstungsboard einberufen, um den Stand der Rüstungsgroßprojekte, die vor einem Jahr durchgefallen waren, zu bestimmen.

René Heilig

Nicht größer und nicht kleiner

Mit einer Konferenz in Berlin läutete Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) am Dienstag die Erarbeitung eines neuen Weißbuches ein und überrascht mit einer ungewöhnlichen neuen Herangehensweise.

Seite 7
ndPlusThomas Roser

Hoffnung auf russisches Gas

Vor allem Fragen der energiepolitischen Zusammenarbeit wurden im Mittelpunkt der Visite des russischen Präsidenten Wladimir Putin in Budapest erwartet. Einen Preisnachlass oder zumindest günstige Lieferbedingungen von russischen Gas erhoffte sich Premier Viktor Orban als Gastgeber von dem Kremlchef als Morgengabe.Dem Gast wiederum dürfte daran gelegen sein, bei seinem Abstecher zu Moskaus EU-Liebl...

Warnung vor »Fanny«

Russische Computer-Spezialisten befürchten, dass unbemerkt Daten von nahezu allen Festplatten abgeschöpft werden könnten. Sie sehen eine Verbindung zu Spionage-Diensten - sprich: der NSA.

Boko Haram im Visier

Die Terrororganisation Boko Haram kämpft an drei Fronten. Die Ausweitung des Konflikts auf Nachbarländer bringt den aus Nigeria stammenden Fundamentalisten jedoch größere Niederlagen bei.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Umstrittener Gast Putin

Europa beschließt neue Sanktionen gegen Moskau, über die sogar kritische russische Medien die Nase rümpfen - und Putin ist im EU-Mitgliedstaat Ungarn willkommen - zumindest bei der Regierung.

Seite 8

Trauer in Dänemark

Kopenhagen. Die angegriffene Synagoge im Zentrum von Kopenhagen war auch am Dienstag ein Ort des Gedenkens. Nach dem Fund eines verdächtigen Briefs hat die Polizei kurzzeitig die Umgebung des Kulturzentrums abgeriegelt, das am Wochenende ebenfalls von dem Attentäter angegriffen worden war. Es sei aber kein Sprengstoff gefunden worden. In Nörrebro wurde in der Nacht zum Dienstag ein weiterer Mann f...

Ankara will mehr Macht für die Polizei

Ankara. Das türkische Parlament hat am Dienstag mit der mit Spannung erwarteten Debatte über ein Gesetzespaket zur Erweiterung der Polizeivollmachten begonnen. Die Regierungspartei AKP will die Beratungen über ein neues Demonstrationsstrafrecht in der Volksvertretung wenn nötig auch über das Wochenende hinweg führen, wie die Nachrichtenagentur Anadolu meldete. Mit der Novelle soll die türkische Po...

Olaf Standke

David fordert Goliath heraus

Zum Jahreswechsel hatte die »New York Times« noch den Mut der Marshallinseln gewürdigt, sich mit den mächtigen Atomwaffenstaaten anzulegen. »Unser Volk hat durch diese Waffen katastrophalen und irreparablen Schaden erlitten«, so Tony de Brum, Außenminister der Republik. Die USA testeten auf der Inselgruppe bis Ende der 1950er Jahre Atom- und Wasserstoffbomben. Einige Atolle werden für immer unbewo...

Gerd Goertz, Mexiko-Stadt

UNO-Rüge für Mexikos Regierung

Die mexikanische Regierung reagiert zunehmend gereizt auf internationale Zweifel an ihrer Version über das Schicksal der Studenten von Ayotzinapa und weiterer Verschwundener.

Seite 9
ndPlusSarah Liebigt

Eine Schnapsidee

Die CDU hat vorgeschlagen, den Verkauf von Alkohol zwischen 22 und 5 Uhr zu verbieten. So soll der exzessive Konsum von Jugendlichen gedämmt werden.

Seite 10
Peter Kirschey

»Selbstkritischer Prüfprozess«

Der Berliner Auszubildende Kevin F. soll das Leben von Flüchtlingen gefährdet haben. Er wurde deshalb zu einem Bußgeld verdonnert. Er will nicht zahlen. Was hat Kevin F. Verwerfliches getan?

ndPlusFelix Firme

Lesen und lesen lassen

Vielen Kindern fällt das Lesen schwer. Damit sie trotzdem eine Chance haben, helfen ihnen Lesepaten wie Maria Herbert und Rosemarie Paape-Seiler.

Seite 11

KZ in den Jahren 1933 und 1934

Im Foyer des Landtages in Potsdam ist seit dieser Woche die Ausstellung »Terror in der Provinz Brandenburg - Frühe Konzentrationslager der Jahre 1933 und 1934« zu sehen. Die Ausstellung der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten thematisiert die Ereignisse zu Beginn der Nazizeit und zeigt deren Auswirkungen in der Provinz Brandenburg. dpa/nd Foto: dpa/Bernd Settnik...

500 Erzieher zusätzlich

Potsdam. Mit 500 zusätzlichen Erzieherinnen will die SPD nun doch schon in diesem Jahr die Betreuung in den Kitas verbessern. Im August und im kommenden Jahr sollen je 500 Fachkräfte eingestellt werden, sagte SPD-Fraktionschef Klaus Ness am Dienstag im Landtag. »Damit kann sich bei den bis Dreijährigen künftig eine Betreuerin um fünf statt wie bisher um sechs Kinder kümmern.« Ab 2017 soll mit weit...

Post von Mutti an Abwanderer

Neuruppin. Wer einmal weg ist, kommt oft nicht zurück. Aber es gibt Ideen, Abwanderer nach Ostdeutschland zurückzuholen. In Westbrandenburg kommt nun »Mutti« ins Spiel, um verlorene Söhne und Töchter in die Heimat zu locken. Fünf Städte haben dort die Postkartenaktion »Mach Mutti glücklich. Komm zurück« kreiert. Die Aktion versteht sich als Anstupser für Wankelmütige. Job, Wohnung, Freunde und Fam...

Das Flugwesen entwickelt sich

Schwerin. Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU) soll nach Informationen der Fraktion der Grünen im Schweriner Landtag den Polizeihubschrauber mehrfach rechtswidrig genutzt haben. Dies habe die SPD/CDU-Landesregierung auf eine Anfrage des Abgeordneten Johannes Saalfeld (Grüne) hin eingeräumt, teilte die Fraktion mit. Caffier habe den Helikopter von 2008 bis 2014 insgesamt 17 Ma...

Landrat Kräger rudert zurück - ein bisschen

Neubrandenburg. Sozial Bedürftige werden an der Mecklenburgischen Seenplatte doch weiter in den Außenstellen Neustrelitz, Waren und Demmin betreut und versorgt. Das sicherte Landrat Heiko Kärger (CDU) am Montagabend auf dem Sonder-Kreistag zur Zentralisierung der Sozialämter in Neubrandenburg zu. Dazu soll es in den drei Ex-Kreisstädten »Bürgerservicezentren« geben, in denen zusätzlich je drei Mit...

ndPlusWilfried Neiße

Wunschprinzip für alle Fraktionen

Bisher könne sich die SPD fünf Ausschussvorsitzende aussuchen, bevor die anderen Fraktionen zum Zug kommen, rügen die Grünen. Sie drängen auf eine Veränderung.

ndPlusRudolf Stumberger, München

Kein Feld der Ehre

Nur fünf Buchstaben wurden an einem Kriegerdenkmal auf dem Gelände der Bundeswehr in Münchens Dachauer Straße entfernt - und plötzlich war die historische Wahrheit hergestellt.

Andreas Fritsche

Flüchtlinge lernen schweißen

In Fürstenwalde absolvieren 14 Flüchtlinge eine Schweißerausbildung. Den vorangegangenen Deutschkurs bezahlte der Landtagsabgeordnete Volkmar Schöneburg (LINKE).

Seite 12

Charlie, der Tramp, fällt aus dem Film

An diesem Donnerstag nimmt die »drehbühne berlin« im Historischen Kinosaal der ufaFabrik ihre Theaterhommage an Charlie Chaplin mit dem Titel »Verrückte Zeiten« wieder auf. Die Film- und Theaterproduktion ist eine tiefe Verbeugung vor dem begnadeten Schauspieler, Pantomimen, Regisseur und Produzenten, der mit der Gestalt des »Vagabunden«, seines »Tramps«, zu einem der größten Komiker des 20. Jahrh...

Erinnerung an Gerhard Gundermann

Am 21. Februar wäre Gerhard Gundermann 60 Jahre alt geworden. Der »singende Baggerfahrer aus der Lausitz«, musizierender Malocher und malochender Musikant in einem, verstarb 1998. Ein Jahr später begann Richard Engel mit den Dreharbeiten zu seinem Film »Ende der Eisenzeit«, eine 188 Minuten lange Suche nach den Spuren, die Gundermann hinterlassen hat. »Der Motor ist das, was ich auf dem Bagger ...

ndPlusThomas Blum

Warm und haltbar

Den meisten dürfte der wohlklingende Name der mittlerweile 53-jährigen britischen Sängerin heute wenig sagen: Alison Moyet. Seit Jahrzehnten finden zielsicher immer wieder dieselben Floskeln aufs Papier, sobald ihr Name fällt: das »Stimmwunder«, die »powergeladene Stimme«, die »stimmgewaltige Pop-Ikone«, die »Stimme, die die 80er prägte« und »dem kalten Elektropop eine Seele einhauchte«.Auch wenn ...

ndPlusVolkmar Draeger

Die eigene Tanzsprache finden

Kaskaden elektronischer Beats durchzittern den Raum. Die drei Tänzer reagieren darauf mit sequenziert motorischer Bewegung in steter Wiederholung, ruckhaft und fahrig, als seien sie mit gehetzten Körpern auf der Suche nach der wahren, festen Form. Auf der Suche nach der eigenen Tanzsprache ist auch der junge Tänzer Sergiu Matis, der für die Choreografie von »Explicit Content« verantwortlich ist. E...

ndPlusAntje Lauschner, Erfurt

Thüringen für Gesellenbrief mit Abitur

Die Idee eines bundesweiten dualen Gymnasiums, an dem Lehrlinge in einem Ritt Gesellenbrief und Abitur bekommen können, stößt in Thüringen auf offene Ohren. »Das ist ein großes Rad, das wir drehen müssten«, sagte Bildungsministeriumssprecher Gerd Schwinger der dpa. Vor einer Entscheidung in der Kultusministerkonferenz (KMK) zu den neuen Strukturen müssten erst einmal Argumente und der Bedarf mit H...

Antonia Lange, Stuttgart

Wo Deutschlands dickste Luft steht

Nirgendwo in Deutschland herrscht so schlechte Luft: Ausgerechnet im Schwabenländle, nämlich in Stuttgart, ist die Belastung durch Feinstaub bundesweit am höchsten. Ein Besuch in Baden-Württemberg.

ndPlusHeidrun Böger, Radebeul

Die DDR im Probierröhrchen

14 große Vitrinen stehen in Kerstin Zimmermanns Wohnung, gefüllt mit Parfümverpackungen und rund 1000 Flakons vom winzigen Probierröhrchen bis zur wuchtigen Kristallflasche. Alles made in GDR.

Klaus Hammer

Plastik heißt: den Raum erobern

Sie war die Bildhauerin der physiognomischen Gebärde. Darin scheint ein Widerspruch zu stecken. Denn Gebärden werden von unseren Gliedmaßen vollbracht, die physiognomischen Kräfte sind auf das menschliche Antlitz beschränkt. Aber Ingeborg Hunzinger führte, was sich gegenseitig auszuschließen scheint, zu einer Gestalt zusammen. Sie schmolz auf und verknotete, sie erfand Verzahnungen und Verschränku...

Seite 13

»Schlussstrich kommt bei mir nicht vor«

Der Schriftsteller Martin Walser hat 70 Jahre nach der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz in der Debatte um die NS-Vergangenheit einen Schlussstrich ausgeschlossen. »Auschwitz bleibt - das ist mir immer klarer geworden - eine deutsche Schande. Da kann man nichts dagegen machen. Die muss man ertragen«, sagte der 87-Jährige im Hessischen Rundfunk (hr2). Es gebe keine Erlösung, keinen Schluss...

Schützen zurückgestellt

Das historische Schützenwesen in Deutschland wird einem Medienbericht zufolge wegen des Umgangs mit einem muslimischen Schützenkönig aus dem westfälischen Werl vorerst nicht Weltkulturerbe. Das Expertenkomitee der Deutschen UNESCO-Kommission habe den Antrag auf eine Aufnahme in das Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes zurückgestellt, berichtete die »Westfalenpost« in Hagen am Dienstag. Begrün...

ndPlusThomas Blum

Antifaschistische Bierzeltmusik

Vom Verfassungsschutz als «gewaltbefürwortende» Band eingestuft zu werden, muss man erst einmal schaffen. Vor allem mit Texten, die gut in ein Poesiealbum passen würden. Vielleicht wartet da noch das Bundesverdienstkreuz?

Seite 14

Dreiste Diebe gefasst

Ein Angestellter des berühmten Eremitage-Museums in St. Petersburg soll mehrere wertvolle Lithografien, Manuskripte und Bücher aus dem 17. bis 19. Jahrhundert gestohlen haben. Wie der russische Inlandsgeheimdienst FSB mitteilte, wurde der Mitarbeiter der Museumsbibliothek bereits am Freitag festgenommen. Bei dem Verdächtigen, einem Bekannten sowie bei Antiquaren in St. Petersburg wurden demnach me...

Verzögerung im Fall Gurlitt

Das Kunstmuseum Bern beklagt Verzögerungen im Fall Gurlitt. Durch die Forderung einer Cousine des Kunstsammlers Cornelius Gurlitt nach dessen Erbe ziehe sich die Rückgabe von Raubkunst in die Länge, hieß es in einer Mitteilung des Museums vom Dienstag. »Der Stiftungsrat bedauert diese von ihm nicht beeinflussbare Verzögerung, umso mehr, als dadurch auch die Abwicklung der bereits geklärten und vom...

Auslieferung an die USA?

Das Bezirksgericht im südpolnischen Krakau befasst sich am 25. Februar mit dem Antrag der US-Justizbehörden, den Regisseur Roman Polanski (81) auszuliefern. Wie die polnische Nachrichtenagentur PAP am Dienstag berichtete, wollen Polanskis Anwälte den Ausschluss der Öffentlichkeit beantragen. Offen ist noch, ob es am ersten Sitzungstag bereits zu einer Entscheidung kommt.Die US-Behörden haben Polan...

Sachsen kauft Reisejournal

Die Sächsische Landesbibliothek in Dresden hat ein bislang unbekanntes Reisetagebuch des Orgelbauers Johann Andreas Silbermann (1712-1783) erworben. Auf 284 dicht beschriebenen Blättern hielt der in Straßburg ansässige Silbermann Eindrücke einer Bildungsreise durch Kursachsen und Berlin im Jahre 1741 fest, wie die Kulturstiftung der Länder am Dienstag mitteilte. Das bis vor kurzem völlig unbekannt...

Leonhard Kossuth

Vermittler in drei Sprachen

Die Nachricht kam erst spät: Am 7. Februar ist Herold Belger in Almaty verstorben - mit achtzig Jahren. Hätte er nur den Roman »Das Haus des Heimatlosen« geschrieben (deutsch: »Berlin 2010«), er hätte als künstlerischer Gestalter der mit der deutsch-faschistischen Aggression ausgelösten Tragödie der Russlanddeutschen, ihrer Deportation und der Liquidierung ihrer Autonomen Wolgarepublik dauerhaften...

Fabian Köhler

Wer Juden hasst, ertränkt auch Meerschweinchen!

Es ist nicht immer einfach mit der deutschen Sprache: Die Erdbeere ist eigentlich eine Nuss. Die Autobatterie lässt sich aufladen als wäre sie ein Akku. Und keine Schmetterlingsart ist bekannt, die tatsächlich Zitronen faltet. So weit, so egal: denn im Zweifel hilft das Lexikon.In solch einem findet sich allerdings auch ein Eintrag zum Antisemitismus. Der ehemalige Chef des Zentrums für Antisemiti...

Nicht bange machen lassen

In ihrer grafischen Reportage »Weiße Wölfe« geht es um rechtsradikale Banden. Das Thema könnte der Grund sein, warum keine Galerie sich traut ihre Räume zur Verfügung zu stellen. Wo der Autor nun ausstellt, erzählt er im Interview.

Mathias Wedel

Mit fRöhlichen Grüßen!

Der ostdeutsche Satire-Autor Ernst Röhl ist tot. Der 77-Jährige starb nach langer Krankheit am Montag im brandenburgischen Zepernick, wie die Eulenspiegel Verlagsgruppe am Dienstag mitteilte. Der Nachruf eines Kollegen.

Seite 15

Vom MDR ins »Erste«

Komiker Olaf Schubert (47) wechselt mit seiner Show vom MDR-Fernsehen ins »Erste«. Viermal im Jahr ist das sächsische Original mit Rauten-Pullunder und zurückweichendem Haarschopf künftig mit der Comedy-Show »Olaf verbessert die Welt« im ARD-Hauptprogramm zu sehen, wie der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) mitteilte. In der ersten Sendung an diesem Donnerstag (22.45 Uhr) geht es um das Thema Liebe. Al...

Krimi siegt über Karneval

Auch an Rosenmontag ist Mord und Totschlag im Fernsehen beliebt. Die ZDF-Krimireihe »Nord Nord Mord« mit Robert Atzorn hat die beste Einschaltquote eingefahren. 5,99 Millionen Zuschauer sahen ab 20.15 Uhr die Episode »Clüver und die fremde Frau«. Das entspricht einem Marktanteil von 17,6 Prozent. Da musste sich sogar Günther Jauch mit dem Quiz »Wer wird Millionär?« geschlagen geben. Er versammelte...

Glaubwürdig trotz Sparzwang

Laut einer von der ARD in Auftrag gegebenen Infratest-Umfrage halten 70 Prozent der Zuschauer das »Erste« für glaubwürdig. In einem Interview mit dem Online-Medienmagazin »medienpolitik.net« führt der ARD-Vorsitzende Lutz Marmor diesen seit nahezu zehn Jahren unveränderten Wert vor allem auf die Qualität der politischen Berichterstattung des »Ersten« zurück. So habe die ARD mit seinen Exklusiv-Int...

ndPlusJan Freitag

Gerne mit einem Lachen

Der Ernst des Lebens, so denken nicht nur Miesepeter und kleine Geister, verträgt kein Lachen. Das dies nicht der Fall ist, beweist das Leben und der Film »Meine Tochter Anne Frank« im ARD.

Seite 16

Brüssel will EEG-Entschluss verteidigen

Brüssel. Nach der Klage der Bundesregierung wegen einer EU-Entscheidung zum Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) hat die EU-Kommission Standhaftigkeit angekündigt. »Die Kommission wird ihre Beihilfe-Entscheidung zum EEG 2012 vor Gericht verteidigen«, erklärte ein Sprecher der Behörde am Dienstag. Es geht um einen von Deutschland angestrengten Prozess vor dem Europäischen Gerichtshof um ein Gesetz ...

Ruppert Mayr

Unfairer Wettbewerb

Biopharmazeutika - in lebenden Zellen hergestellte Arzneimittel - sind hochwirksam, aber auch teuer. Der Markt mit Nachahmerprodukten kommt noch nicht in Gang.

Silvia Ottow

Informationen aus falscher Quelle

Seit vier Jahren werden neue Arzneien auf ihren Zusatznutzen gegenüber herkömmlichen Mitteln geprüft. Obwohl es den oftmals gar nicht gibt, werden sie dennoch verschrieben, sagt eine neue Analyse.

Seite 17

Verdopplung der afrikanischen Smartphonenutzung erwartet

Abidjan. Die Zahl der in Afrika genutzten Smartphones wird sich einer Studie zufolge bis 2017 verdoppeln. Dann werde es auf dem Kontinent voraussichtlich mehr als 350 Millionen internetfähige Handys geben, teilte die Beratungsfirma Deloitte am Montag mit. Allein in diesem Jahr werde der Smartphone-Markt um 40 Prozent zulegen, rund 70 Millionen Geräte würden voraussichtlich verkauft, erklärte Ka...

»2000 Tankstellen werden schließen«

Sie betreiben fünf mittelständische Stationen in Sachsen-Anhalt und Sachsen. Was verdiente ein Angestellter bisher bei Ihnen? Der Gesamtnettolohn lag bei 1111 Euro. Darin enthalten waren lohnsteuerfreie Zuschläge wie beispielsweise 15 Euro Mankogeld für Kassendifferenzen, 44 Euro Tankgutschein, 80 Euro für Kinderbetreuung, 150 Euro Urlaubsgeld und 30 Euro für das Internet. Nun zahlen Si...

Haidy Damm

Ungewisse Zukunft für Kohle

Während Großbritannien sich von der Kohle verabschiedet, ist hierzulande kein Ende in Sicht. Für den Verkauf der Braunkohlesparte von Vattenfall gibt es Interessenten. Dabei wollen viele Kommunen raus aus der Kohlekraft.

Seite 18

Folge 84: GENTRI
FIZIERUNG (Subst.,engl.)

Gentrifizierung war lange ein Reizwort. Wer es benutzte, outete sich als linksradikal. Der Kampf um das Recht auf Stadt ist seit Jahren wichtiger Nexus linker Bewegungspolitik. Dass es so etwas wie Aufwertung und Verdrängung im urbanen Raum überhaupt gibt, wurde aber regelmäßig in Abrede gestellt. Mittlerweile vermeldet sogar die kaum als linksradikal verdächtige Bertelsmann-Stiftung, dass es s...

ndPlusSebastian Haak

Einbildung oder Polizeigewalt?

Weimar. Was genau am 20. April 2012 im Inneren einer Polizeiwache in Weimar geschehen ist, ist bis heute umstritten. Zu den Geschehnissen gibt es ganz unterschiedliche Darstellungen, mit denen sich nun ab Donnerstag das Amtsgericht Weimar wird auseinandersetzen müssen. In einer auf fünf Verhandlungstage angesetzten Hauptverhandlung wird dann - zumindest indirekt - auch geklärt werden müssen, ob...

Ralf Hutter

Gott sei Dank, auch Deutschland hat Probleme

Der Dokumentarfilm »Mietrebellen« über den umkämpften Berliner Wohnungsmarkt hat einen außergewöhnlichen Erfolg und trägt zur Vernetzung von Initiativen bei.

ndPlusJosephine Schulz

Stimmen der Aufklärung

Mehr als 500 Wissenschaftler in der Bundesrepublik unterstützen mit einem Aufruf die geplante Großdemonstration gegen Fremdenhass in Dresden. Eine Antwort von Thilo Sarrazin ließ nicht lange auf sich warten.

Seite 19

WM-Zeitplan

Mittwoch, 18. Februar Frauen: Punktefahren, Teamsprint Männer: TeamsprintDonnerstag, 19. Februar Frauen: 500-m-Zeitfahren, 4000-m-Teamverfolgung Männer: Keirin, Scratch, 4000-m-TeamverfolgungFreitag, 20. Februar Frauen: 4000-m-Verfolgung Männer: 1000-m-Zeitfahren, PunktefahrenSamstag, 21. Februar Frauen: Scratch, Sprint Männer: 4000-m...

Nemeth kommt für Böger

Nach Stefan Böger soll ein alter Bekannter Dynamo Dresden wieder ins Spitzenfeld der 3. Fußball-Liga führen. Der ehemalige Co-Trainer Peter Nemeth erhielt einen Vertrag bis Ende der Saison, an Vorgänger Böger indes ließ die Klubführung kein gutes Haar: »Wir sind vom vereinbarten Weg sukzessive abgekommen«, sagte Sportgeschäftsführer Ralf Minge. Dies sei ausschlaggebend für die Trennung gewesen - »...

ndPlusRuben Stark, Paris

Viel Vertrauen in Vogel und Vierer

Vor den Weltmeisterschaften gab es einige Handicaps für die deutschen Bahnradsprinter. Dennoch gibt es zahlreiche Medaillenchancen. Auch wegen der Renaissance des Vierers.

Tom Mustroph

Lance Armstrong stürzt vor Gericht

Allein das Lügen vor Gericht brachte dem gefallenen Radstar Lance Armstrong nun die erste Rekordverurteilung ein. Ihm blühen weitere Nachzahlungsaufforderungen und Strafen in zehnfacher Höhe.

Seite 20
Markus Schönherr

Liberias Schulen öffnen wieder

Keine neuen Infektionen innerhalb der nächsten 60 Tage - dieses Ziel steckten sich die Präsidenten von Liberia, Sierra Leone und Guinea jetzt bei einem Gipfel in Conakry. Von Markus Schönherr, Kapstadt Die drei am stärksten von Ebola betroffen Länder wollen die Seuche, die etwa 9200 Menschen tötete, bis Ende April ausmerzen. Zuletzt befand sich die Zahl der Neuinfektionen ...

ndPlusHeinz Krieger, Valencia

Vom Serienkiller zum Schnapsverkäufer

Der frühere ETA-Terrorist De Juana Chaos ist in Venezuela ausfindig gemacht worden. Er lebt an der Karibikküste. Seine Strafe für 25 Morde hat er verbüßt. Doch wird er wegen anderer Delikte gesucht.

Seite 21

Deutsche Regelung bis zum Frühjahr 2015

Die EU-Kommission hat entschieden, dass die »Pille danach« in der gesamten Europäischen Union (EU) ohne Rezept erhältlich sein soll. Unlängst hat sich der Bundestag damit beschäftigt. Wie ist Deutschlands Strategie?

Seite 22

Auf 64,1 gestiegen

Das durchschnittliche Renteneintrittsalter hat sich seit dem Jahr 2000 um knapp zwei Jahre erhöht und lag im Jahr 2013 bei 64,1 Jahren. Das geht aus dem aktuellen Rentenversicherungsbericht 2014 hervor. Die Unterschiede zwischen Frauen und Männern sind dabei marginal. Deutlich gestiegen ist auch die Erwerbstätigenquote der 60- bis 64-Jährigen. Sie lag im Jahr 2000 noch bei 20 Prozent, 2013 bereits...

EU-Kommission kippte die Rezeptpflicht

Die EU-Kommission hat nach entsprechender Entscheidung am 7. Januar 2015 die «Pille danach» für den rezeptfreien Verkauf in Apotheken freigegeben. Die Freigabe bezieht sich allerdings auf das Präparat «ellaOne», das laut Herstellerangaben innerhalb von fünf Tagen nach einer Verhütungspanne eingenommen werden kann. Auch in Deutschland soll die «Pille danach» nun rasch ohne Rezept zu ...

Keine Erwerbsminderungsrente nach Straftat

Wer sich bei einer Straftat schwer verletzt, im vorliegenden Fall bei einem Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss, kann nicht mit einer Erwerbsminderungsrente rechnen. Die Rente kann nach einer strafrechtlichen Verurteilung untersagt werden.

Wussten Sie, dass ...

... hinsichtlich der Fehltage die Menschen in den neuen Bundesländern häufiger krankgeschrieben sind als im Rest der Bundesrepublik? So lag im Jahr 2013 der Krankenstand in Brandenburg mit 21,9 Ausfalltagen und Sachsen-Anhalt mit 21,6 Tagen am höchsten. Die wenigsten Fehlzeiten gab es in Baden-Württemberg (15,4) und Bayern (16,1). Für die Auswertung wurden bundesweit Daten von 9,3 Millionen Kranke...

Modell «Zeit gegen Rente»

Wer in einem 450-Euro-Job arbeitet, kann sich zwar von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen, doch empfehlenswert ist dies nicht.

Seite 23

Wussten Sie, dass ...

... mehr als jeder vierte Angestellte auch an Sonn- und Feiertagen arbeitet? Der Anteil dieser Gruppe wuchs von 2003 bis 2013 um rund drei Prozent auf knapp 26 Prozent. Demnach stieg die Sonntagsarbeit vor allem in der Land- und Forstwirtschaft, im verarbeitenden Gewerbe, am Bau, im Handel und in der Gastronomie sowie in allen anderen Servicebranchen. Überdurchschnittlich hoch mit 39 Prozent aller...

Kündigung bei Standortwechsel?

Ein Betriebsübergang ist kein Grund für eine Kündigung. Betriebsübergang findet statt, wenn die Identität des alten Betriebes erhalt bleibt.

Verbot der mittelbaren Altersdiskriminierung wird nicht verletzt

Die vom Arbeitgeber einzuhaltende gesetzliche Kündigungsfrist des § 622 Abs. 1 BGB beträgt vier Wochen zum 15. oder Ende eines Kalendermonats und verlängert sich gemäß § 622 Abs. 2 Satz 1 BGB bei längerer Betriebszugehörigkeit in mehreren Stufen. Die Staffelung der Kündigungsfristen verletzt das Verbot der mittelbaren Altersdiskriminierung nicht.

Seite 24

Mieter kann dennoch mindern

Mietverträge beinhalten oft eine Regelung, wonach der Mieter die Miete nicht mit eigenen Ansprüchen gegenüber dem Vermieter verrechnen kann, also ein sogenanntes Aufrechnungsverbot.

Unzulässiger Gebührenkatalog

Mahnkosten, Bearbeitungsgebühren, Aufwandsentschädigung: Zählte man alle Gebühren in einem Mietvertrag des Unternehmens GMRE zusammen, käme eine hübsche Summe heraus. Der Berliner Mieterverein, dem das Werk vorliegt, hat nachgerechnet.

Seite 25

Streit um Pergola

Die Pergola war nicht genehmigt. Nun verlangten die Miteigentümer ihren Rückbau.

Pflichten von Hausbesitzern

Ölheizungen sind eine beliebte Heizmethode: 2013 lag der Anteil von Mineralöl am Energiemix in Deutschland bei über 33 Prozent.

Seite 26

Erbschaftsteuer

Erbt ein Ehepartner durch den Tod des Partners ein Haus oder eine Eigentumswohnung, wird Eigentümer und nutzt die Immobilie selbst zum Wohnen, ist dieser »Erwerb« von der Erbschaftsteuer befreit. Das gilt jedoch nicht, wenn der Erblasser in seinem Testament das Eigentum am Einfamilienhaus auf die gemeinsamen Kinder überträgt und der Witwe ein lebenslanges Wohnrecht im Familienheim einräumt. Es wir...

Wer bekommt das Geld im Todesfall?

Eine ältere Frau, alleinstehend und kinderlos, hatte bei einem Versicherungsunternehmen zwei private Rentenversicherungen in Kombination mit Lebensversicherungen abgeschlossen. Als Einmalbetrag zahlte sie 50 852 Euro und 20 340 Euro ein. Im Fall ihres Todes sollte das Unternehmen die Gesamtsumme erstatten - abzüglich der Beträge, die die Versicherungsnehmerin bereits als Altersrente erhalten hatte...

Abfindungen sind lohnsteuerpflichtig

Wirtschaftliche Turbulenzen führen in Unternehmen häufig zu Einsparungen im Personalbereich und möglicherweise zu Kündigungen. Doch was sollte man bei Auszahlung einer Abfindung steuerrechtlich bedenken?

Seite 27

Zinsen von Lebensversicherung

Ein Rentner scheiterte mit einer Klage gegen die Berechnung der Zinsen bei seiner Lebensversicherung. Der Bundesgerichtshof wies diese am 11. Februar 2015 als unbegründet zurück.

Wie kann man Schmuck absichern?

Zum Valentinstag habe ich meiner Frau besondere Ohrringe geschenkt. Kann ich diesen Schmuck gegen Diebstahl oder Beschädigung absichern? Martin D., Potsdam Antwort gibt Rolf Mertens, Versicherungsexperte von ERGO: Ein persönliches und kostbares Geschenk, wie ein Schmuckstück, hat nicht nur einen hohen materiellen, sondern meist auch einen persönlichen Wert. Eine Gegenstandsversich...

Hilfe nach Skiunfall

Ein Aufprall auf der Skipiste ist schmerzhaft, keine Frage. Doch sind nach Sturzverletzungen Leistungen vom Unfallversicherer zu erwarten? Die Antwort lautet, wie so oft: Es kommt darauf an.

Hermannus Pfeiffer

Das magische Viereck

Fünf Billionen Euro(!) haben Deutschlands private Haushalte als Geldvermögen angelegt. Nicht immer richtig, wie Studien belegen und Verbraucherschützer beklagen.

Seite 28

Online-Kunden müssen den Flugendpreis sofort erkennen

Wer online einen Flug bucht, muss manchmal mit weiteren Kosten rechnen. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg stellt nun klar: Ticketpreise im Internet müssen von Anfang an inklusive Nebenkosten angezeigt werden.

Vorschriften für Verbandskästen?

Im letzten Ratgeber des Jahres 2014 haben Sie auf etliche Neuregelungen für Autofahrer im Jahr 2015 hingewiesen. Würden Sie darauf noch einmal detailliert eingehen. Was bedeuten beispielsweise neue Vorschriften für Verbandskästen? Peter S., Brandenburg In der Tat kommen 2015 wieder einige Neuregelungen auf die Autofahrer zu. Neben der Mitnahme des Kfz-Kennzeichens bei Umzug oder der Kfz...