Seite 1

UNTEN LINKS

In seinem jüngsten Urlaub reiste das Gespenst des Kommunismus nach Deutschland, um sich von der heiligen Hetzjagd zu erholen, zu der sich der Papst und der Zar, Metternich und Guizot, französische Radikale und deutsche Polizisten verbündet haben. Letztere hatten nämlich alle Hände voll zu tun mit Pegida und Antipegida. Auf seiner Wanderung durch Deutschland kam das Gespenst des Kommunismus zu e...

Mordfall Nemzow: Fünf Festnahmen und ein Geständnis

Moskau. Gut eine Woche nach der Ermordung von Kremlkritiker Boris Nemzow hat einer der Verdächtigen nach russischen Justizangaben eine Tatbeteiligung gestanden. Der Tschetschene Saur Dadajew habe ein »Geständnis« unterzeichnet, sagte die Vorsitzende Richterin Natalja Muschnikowa am Sonntag nach einer Gerichtsanhörung in Moskau. Er und ein weiterer Tschetschene wurden wegen Mordes angeklagt und ...

ndPlusVincent Körner

Varoufakis fordert einen New Deal

Am Montag berät die Eurogruppe erneut über Griechenland. Athen hat neue Vorschläge gemacht - doch die europäischen Kreditgeber haben es bei den Zahlungen nicht eilig.

Seite 2
Hermannus Pfeiffer

Von Gewinnern und Verlierern

Öffentliche Banken wirken wie ein Überbleibsel aus vergangenen Zeiten. Einigen fehlt ein lukratives Geschäftsmodell.

Seite 3
ndPlusStefan Ripplinger

Ein Aufstand der Milchbärte

In einem Monat jährt sich die Befreiung des KZ Buchenwald zum 70. Mal. Jacques Lusseyran hat dieses Lager trotz Krankheit, Unterernährung und Kälte überlebt. Ein Buch erzählt nun seine Geschichte.

Seite 4

Bedingt abwehrbereit

Kaum formierte sich Widerstand, da erklärte das Verteidigungsministerium den Verzicht auf den Schießplatz. In der Döberitzer Heide warf die Bundeswehr die Flinte schnell ins Korn und suchte das Weite.

ndPlusOlaf Standke

Marschiert weiter!

Der Kinofilm »Selma«, der die Geschichte der Bürgerrechtsmärsche für freie Wahlen in der kleinen Stadt im tiefsten Süden der USA erzählt, war in diesem Jahr als bester Streifen für den Oscar nominiert. Am Ende reichte es nicht. Aber zumindest der Filmsong »Glory« gewann, und der Auftritt des Sängers John Legend prägte sich tief ein. Eindrucksvoll machte er sich in seiner Dankesrede für die Rech...

Letzte Rettung »Topas«?

Die Firma Glacier Technology Solutions ist Dienstleister der US-Marines und sucht Kriegskomparsen, die ukrainisch und russisch sprechen. Eine echte Provokation. Will man sich erneut auf ein solches Spiel mit dem Feuer einlassen?

Hans-Gerd Öfinger

Vielstreiter

Während der entscheidenden Phase im Tarifkonflikt mit der Deutschen Bahn kommt der neue Ärger für GDL-Chef Claus Weselsky denkbar ungelegen. Am Freitag erklärte das Landgericht Frankfurt am Main laut Medienberichten, die 2013 von Weselsky betriebene Abberufung seines (ehemaligen) Stellvertreters Thorsten Weske für unwirksam. Damit bleibt der 2012 vom höchsten Organ der GDL gewählte Weske theore...

Matthias Dell

Bibi Soundso

Im Klubfußball geht’s um diese Jahreszeit in die entscheidenden Partien der Champions League, und auch im Sonntagabendkrimi läuft es gerade gut. Erst das Abschiedsspiel in Frankfurt, dann das meisterliche Rostock und nun: Wien.

Seite 5
Jens Berger

Jagt die Strippenzieher des Rechtsrucks vom Hofe!

Die grüne Basis muckt auf und das ist auch gut so. In einem offenen Brief warnen mehr als 400 Parteimitglieder den Bundesvorstand und die Fraktionsführung der Grünen vor einer Fortsetzung des eingeschlagenen Rechtskurses.

Seite 6

Kauder zögert bei Gleichheit

Berlin. Unionsfraktionschef Volker Kauder widerstrebt sich gegen das von Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig (SPD) geplante Gesetz für Lohngleichheit zwischen Männern und Frauen. »In diesem Jahr wird das nichts mehr«, sagte der CDU-Politiker nach Informationen des Nachrichtenmagazins »Der Spiegel« kürzlich im Gespräch mit SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann. Schwesig konterte, dass es Widerstän...

Agenten bevorzugt

Berlin. Das Parlamentarische Gremium des Bundestages zur Kontrolle der Geheimdienste (PKGr) soll zwei zusätzliche Mitarbeiter bekommen. Ein Tropfen auf den heißen Stein, angesichts der Skandale, die derzeit vor allem bei der Zusammenarbeit zwischen BND und NSA sowie bei der Aufarbeitung der Verfassungsschutz-»Nachlässigkeiten« in Sachen NSU bekannt wurden und werden. Das Sekretariat, in d...

»Es gibt regelrechte Armutsinseln«

Sie kamen 1995 von München nach Hamburg. Ihr erster Eindruck von der Stadt? Im Gegensatz zur bayerischen Metropole habe ich Hamburg als sehr freundlich wahrgenommen - hier gibt es weniger dynamische BMW-Fahrer, man darf einfädeln, wenn man sich verfahren hat und wenn man mit dem Stadtplan in der Hand unterwegs ist, wird gefragt, ob man Hilfe benötigt. Die Menschen hier sind nicht so aggre...

Seite 8
ndPlusOlaf Standke

Marsch für gleiche Rechte nicht vorbei

Als »Bloody Sunday«, blutiger Sonntag, ist der 7. März 1965 in die Geschichte der USA eingegangen. 50 Jahre, nachdem die Polizei in der kleinen Stadt Selma im südlichen Bundesstaat Alabama einen Protestmarsch für das uneingeschränkte Wahlrecht aller afroamerikanischen Bürger mit Tränengas und Schlagstöcken gewaltsam stoppte, erinnerte am Sonnabend (Ortszeit) der erste schwarze Präsident der Verein...

ndPlusReiner Oschmann

Snowden hat Heimweh

Seit 2013 lebt der bekannteste Whistleblower der Welt im russischen Exil: Edward Snowden. Ein Daueraufenthalt soll daraus nicht werden - über die Bedingungen einer Rückkehr wird verhandelt.

Andreas Knobloch, Mexiko-Stadt

Drogenbosse gehen ins Netz, Gewalt geht weiter

Innerhalb einer Woche sind Mexikos Sicherheitsbehörden zwei der meistgesuchten Drogenbosse des Landes ins Netz gegangen. Derweil sorgt die Besetzung von Schlüsselposten im Justizapparat für Ärger.

Seite 9

Gericht lässt Prozess wegen Petrobas zu

Brasilia. Das Oberste Gericht Brasiliens hat Grünes Licht für Ermittlungen gegen dutzende Politiker im Korruptionsskandal um den Ölkonzern Petrobras gegeben. Es gebe Hinweise auf illegales Handeln, begründete das Gericht am Freitag seine Entscheidung. Auf der Liste der 54 Verdächtigen sind 49 aktive und ehemalige Politiker, darunter die Vorsitzenden beider Parlamentskammern sowie 34 Abgeordnete...

Rücknahme wird verpflichtend

Berlin. Verbraucher sollen alte Elektrogeräte wie Toaster, Handys oder Fernseher künftig leichter bei Händlern abgeben können: Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) will große Geschäfte zur Rücknahme verpflichten, damit die Geräte nicht im Hausmüll landen. Damit würden »künftig noch weniger Altgeräte im Hausmüll landen und stattdessen umweltfreundlich entsorgt«, erklärte Hendricks. Die...

Nico Pointner, Stuttgart

Lippenstift im Baumwollbeutel

Immer mehr Drogerieketten machen Schluss mit kostenlosen Plastiktüten. Bei dm und Müller müssen Kunden Geld berappen für die umweltschädlichen Beutel. Das zeigt offenbar Wirkung.

Nicolai Hagedorn

Fragwürdige Erfolge

Die Aktienmärkte boomen und die deutsche Wirtschaftspolitik lässt sich für staatliche Überschüsse feiern. Indes sendet die wirtschaftliche Entwicklung auch Warnzeichen. So viel zu jubeln gibt es gar nicht.

Seite 10
ndPlusJan Korte

Die vergessenen Opfer

Die Kriegsgefangenen der #RotenArmee gehören damit zu den größten Opfergruppen des deutschen Vernichtungskrieges. Rehabilitierung und Entschädigung werden ihnen bis heute verwehrt - noch leben 2000 von ihnen.

Seite 11

Mehdorn: 2017 als Starttermin steht fest

Der scheidende Flughafenchef Hartmut Mehdorn hält den Start des Hauptstadtflughafens in etwa zweieinhalb Jahren für sicher. »Der BER wird im zweiten Halbjahr 2017 eröffnet«, sagte er dem »Focus« (Samstag). Der Betrieb werde dann in Etappen aufgenommen, zunächst mit 20 oder 30 Maschinen. So könne man bei Problemen reagieren. »Die Airlines bekommen spätestens ein Jahr vor Eröffnung den endgültige...

Seite 12

Nazis gehen spazieren

Rechtsextreme nutzen die Aufmerksamkeit für Pegida, um die eigene Klientel gegen Flüchtlinge zu mobilisieren und ein bürgerliches Publikum zu erreichen.

ndPlusTomas Morgenstern

Jung, verschlossen, sehr aggressiv

Fast allen jugendlichen Straftätern fehlt es an Bildung. In der JVA Wriezen will man mit dem Projekt »Bildungschance Haft« psychisch auffälligen Inhaftierten einen Weg in ein normales Leben aufzeigen.

Seite 13

Lokis blühende Landschaften

Hamburg. Der Frühling ist auch in Norddeutschland angekommen. Bei strahlendem Sonnenschein wachsen in Hamburg Krokusse auf dem Rasen des Loki-Schmidt-Parks. Das ist der Neue Botanische Garten, der nach der 2010 verstorbenen Ehefrau des Altbundeskanzlers Helmut Schmidt benannt wurde. Loki Schmidt war auch als Botanikerin, Natur- und Pflanzenschützerin tätig und entdeckte die nach ihr benannte Brome...

Magdeburger SPD setzt auf Katrin Budde

Magdeburg. Die SPD in Sachsen-Anhalt hat ihre Vorsitzende Katrin Budde mit großer Mehrheit zur Spitzenkandidatin für die Landtagswahl 2016 gewählt. Rund 350 Mitglieder votierten am Sonntag in Magdeburg für die 49-Jährige, sechs stimmten dagegen. Budde war die einzige Kandidatin. In Sachsen-Anhalt wird im Frühjahr 2016 ein neuer Landtag gewählt. Im Gespräch ist der 13. März. In ihrer Bewerbungsrede...

Sebastian Haak, Jena

Der Fluch der schwarzen Zahlen

Zwei Thüringer Kommunen streiten mit Europas größtem Klinikkonzern um viel Geld. Vor Gericht wird das Unternehmen wohl eine erneute Niederlage erleiden. Das ist für die Kommunen nicht nur gut.

Seite 14
Rainer Clos, Frankfurt am Main

Wo der Rabbi eine Frau ist

Zwischen liberalen, orthodoxen und ultraorthodoxen Juden gibt es oft Differenzen. Doch die Strömungen haben sich in einigen deutschen Städten unter dem Dach einer Synagoge zusammengefunden.

ndPlusHarald Lachmann, Bamberg

Die ewige Sanierung

Ulrich Först hat in einem Sakralbau mit seiner Truppe einen der schönsten Arbeitsplätze im fränkischen Bamberg. Neben handwerklichem Können ist er auch auf diplomatische Kreativität angewiesen.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

»So geht das nicht weiter«, sagte sich Herr Mosekund, als er seine Wohnung inspizierte, »hier muss systematisch Ordnung geschaffen werden. Am besten, ich stelle einen Putzplan auf.« Herr Mosekund malte eine große Tabelle für das folgende Quartal und hängte sie in der Küche auf. Am nächsten Tag machte er sich voller Eifer an die Arbeit. Am übernächsten Tag räumte, fegte und wischte er ebenfalls ...

Albert Maysles tot

Der bekannte US-Dokumentarfilmer Albert Maysles ist tot. Maysles starb bereits am Donnerstag im Alter von 88 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung, wie eine Sprecherin des Maysles-Instituts am Freitagabend sagte. Der Regisseur und sein bereits verstorbener Bruder David gehörten zu den Wegbereitern des »Direct Cinema«, das auf Drehbücher, Interviews oder erzählende Kommentare verzichtete. M...

Harald gegen die Gerechtigkeitslücke

Eine Anhörung zum Leistungsschutzrecht? Wie langweilig! Stattdessen traf Redakteur Fabian Köhler Müllmann Harald und erfuhr von seinem Kampf gegen die Ungerechtigkeit. Oder ist das hier doch ein Kommentar zu Google und Springer?

Irmtraud Gutschke

Die Träumer, die Zaudernden

Das Muster - eine junge Frau in finanziellen Nöten kommt, vielleicht als Kindermädchen, in ein Herrenhaus, dessen Geheimnisse sie fesseln -, dieses Muster ist hier auf einen jungen Mann übertragen. Inzwischen mittellos und von seinen Freunden verlassen, wird Schmuel Asch von einem handgeschriebenen Zettel in das Haus eines Alten gelockt. Gegen Kost, Logis und ein kleines Salär soll er ihm in de...

Hans-Dieter Schütt

»Man kann nichts tun, 
außer gern zu leben«

Er verließ Ende der Achtziger die DDR und lebte seine jüdischen Wurzeln in Jerusalem aus. Zuvor hatte er am Berliner Ensemble und am Deutschen Theater gewirkt. Der Schauspieler Fred Düren ist am 2. März verstorben.

Seite 16

Deutscher baut in China

Der deutsche Architekt Ole Scheeren baut ein großes Kunstzentrum für das chinesische Auktionshaus Guardian nahe der Verbotenen Stadt in Peking. Der Komplex gegenüber der Nationalgalerie beherbergt ein Hotel, Museum und Räumlichkeiten für Veranstaltungen und kulturelle Begegnung. Während der Bau schon im vollen Gange ist, enthüllte der 44-jährige am Sonntag in Peking erstmals das Design des acht...

Kunsträume für Flüchtlinge

Das Europäische Zentrum der Künste in Dresden-Hellerau bereitet sich auf die Aufnahme von Flüchtlingen vor. Wenn die Stadt dem Vorschlag der Kultureinrichtung zeitnah zustimmt, könne er sich vorstellen, dass nach Ostern erste Asylbewerber in die bereitgestellten Räume des Zentrums einziehen, sagte Intendant Dieter Jaenicke in Dresden. »Wir wollen nicht nur reden, sondern auch ein Beispiel geben«, ...

Musiker protestieren

Mehrere hundert musikbegeisterte Studenten sind am Samstag für einen neuen Münchner Konzertsaal auf die Straße gegangen. Unter dem Motto »München braucht zwei große Konzertsäle« demonstrierten sie gegen die Entscheidung von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD), keinen neuen Musiksaal in München zu bauen, sondern stattdessen die Philharmonie im Gasteig...

Harald Loch

Aus Simbabwe in die USA

Die Kinder in »Paradise« hungern, sie leben in Blechhütten, die Schule ist geschlossen - aber sie wachsen glücklich heran. Der Herrscher des Landes, in dem diese Wellblechsiedlung liegt, hatte die Wohnviertel der Armen als Hochburgen der Opposition von Bulldozern niederreißen lassen. Viele Menschen wurden ermordet oder verschleppt. Warum sollte das Mädchen Darling da nicht die Chance ergreifen, mi...

Wer gehört dazu, wer nicht?

Yilmaz Dziewior, als Leiter des Kunsthauses in Bregenz haben Sie in den letzten Jahren überwiegend monografische Ausstellungen gezeigt. Das scheint Ihr favorisiertes Format zu sein. Das kann ich so nicht behaupten. Es war in Bregenz lange Tradition, Einzelkünstler einzuladen, die neue Arbeiten für die besondere Architektur Peter Zumthors entwickelten. Die Künstler haben sich immer wieder ...

ndPlusGunnar Decker

Rote Karte für Minister Brodkorb

Die Rostocker Bürgerschaft hat die Schließung der Sparten Musiktheater und Tanz am Volkstheater beschlossen. Die Premiere zu »Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny« geriet zu einer Demonstration gegen diesen Kahlschlag.

Seite 17

»Homeland« in Berlin?

Die nächste Staffel der US-Serie »Homeland« soll in Deutschland spielen, voraussichtlich in Berlin, wie der »Spiegel« schreibt. Das habe Produzent Alex Gansa bei einem TV-Festival in Los Angeles verraten. Die Folgen, die zeitlich zwei Jahre nach dem Ende der letzten (vierten) Staffel spielen, würden auch in Europa produziert, höchstwahrscheinlich in Berlin, so Gansa. nd...

Ab 2016 auch für die Jugend

Das geplante Jugendangebot von ARD und ZDF im Internet wird voraussichtlich Mitte 2016 starten. Das teilte der Südwestrundfunk (SWR) am Freitag in Baden-Baden mit. Der bisherige Vize-Programmdirektor des deutsch-französischen Kultursenders Arte, Florian Hager, werde das Angebot koordinieren. Der 38-Jährige sei ein exzellenter Kenner aktueller Entwicklungen im Internet und der Fernsehlandschaft in ...

Jürgen Amendt

Niedriger IQ

Gegen Ende wurde »Das Spiel beginnt« mit dem österreichischen Schauspieler Hans Sigl dann doch noch unterhaltend - dann nämlich, als sich der Klamaukist Kurt Krömer zu Sigl auf die Couch gesellte. Aber nein, das war ja gar nicht die »Samstagabendfamilienunterhaltungsshow«, von die das ZDF vorher vollmundig als Nachfolge des vor wenigen Monaten eingestellten Formats »Wetten, dass ...?« angekündigt ...

ndPlusJan Freitag

Lieber das betuliche Original

Jedes Jahr im März zeigt unser Fernsehen, was es kann, wenn es mal können darf, was es möchte, wenn man es lässt. Dann werden die Grimme-Preise verkündet. Gewonnen hat, wie erwartet, neben der Grenzöffnungs-Posse »Bornholmer Straße« Tukurs Theater-Tatort »Im Schmerz geboren«. Weniger erwartet wurde Jan Georg Schüttes ARD-Film »Altersglühen«, wo Darsteller von Senta Berger bis Mario Adorf so überze...

Seite 18

Augsburger Jungs wollen nach Europa

Nach dem 1:0-Sieg gegen Wolfsburg macht Trainer Markus Weinzierl einen Haken unter den Klassenverbleib. Jetzt will der FC Augsburg auch offiziell in neue Dimensionen vorstoßen. Von Klaus Bergmann, Augsburg Nach der bestandenen Reifeprüfung für Europa bildeten die gefeierten Augsburger Fußball-Malocher noch auf dem Rasen einen Jubelkreis. Mittendrin schrie Markus Weinzierl ...

Seite 19

Ohne Speed

Nach der Olympiapleite sollte eigentlich keine langsame Starterin mehr ins deutsche Skeletonteam. Jacqueline Lölling qualifizierte sich daher nur wegen ihres Golds bei der Junioren-WM für die Titelkämpfe der Senioren in Winterberg. Dort holte sie nun Silber - trotz schwacher Starts. Vielleicht kommt nun doch wieder das große Zurückrudern. Sportdirektor Thomas Schwab sagte zunächst nur: »Das war fü...

Ohne Eile

Sosthene Moguenara war mal dicht dran. Bei der EM 2012 fehlte der 25-jährigen Weitspringerin ein Zentimeter zu Bronze. »Wenn man trainiert und trainiert - und nie kommt was raus, das macht einen fertig«, sagte sie. Nun endlich Silber bei der Hallen-EM in Prag mit 6,83 Metern. Zuvor hatte Kugelstoßer David Storl Gold gewonnen und Siebenkämpfer Arthur Abele danach Silber geholt. Moguenara Geheimnis:...

Ohne Ski

Jarl Magnus Riiber war schon am Boden zerstört, da bekam er auch noch Anschiss vom Weltmeister. Um den Sieg kämpfend verhakte sich der 17-jährige Norweger im Teamsprint der Nordischen Kombinierer erst mit seinem deutschen Kontrahenten Johannes Rydzek, dann stürzten beide. Rydzek lief weiter und gewann, Riiber aber verlor seinen rechten Ski, humpelte auf dem anderen ins Ziel und wurde schließlich d...

ndPlusJürgen Holz

Eisbären-Ära endgültig beendet

Noch am späten Freitagabend hatte sich in der proppenvollen Kultstätte der Berliner Eisbären die Hoffnung breit gemacht, in der 21. Saison der Deutschen Eishockey Liga könnte sich für den DEL-Serienmeister doch noch alles zum Besseren wenden. Denn im Wellblechpalast, wohin die Eisbären wegen der durch eine Motorradshow belegten Arena am Ostbahnhof ausweichen müssten, hatten sie im zweiten Pre-Play...

Erik Lesser feiert ersten WM-Titel

Erik Lesser bescherte den deutschen Biathleten die erste WM-Medaille in Kontiolahti. In der Verfolgung erkämpfte der 26-Jährige seinen erstes Gold. Laura Dahlmeier lief bei den Frauen zu Silber. Von Volker Gundrum, Kontiolahti Nach dem ersten WM-Gold für die deutschen Biathleten seit drei Jahren wusste Erik Lesser gar nicht wohin mit seiner Freude. Erst brüllte der Überras...

Seite 20

Zuwachs auf Galapagos

Quito. Auf den Galápagosinseln sind 318 Riesenschildkröten ausgeschlüpft. Nach fünf Jahren, wenn der Panzer einen Durchmesser von rund 20 Zentimetern erreicht, sollen sie in ihrem natürlichen Lebensraum ausgesetzt werden, berichtete der Leiter der Brutstation Isabela, Óscar Carvajal Mora. Auf den drei Brutstationen des Archipels im Pazifik werden jedes Jahr rund 250 Tage lang Schildkröteneier a...

Bengt Arvidsson, Stockholm

Finnlands Reiche fühlen sich abgezockt

Ein finnischer Millionär muss ganze 54 000 Euro Strafe zahlen, weil er statt den erlaubten 80 Stundenkilometern 103 km/h gefahren ist. Nun wird gestritten, ob die Regeln rechtens ist.

Barbara Barkhausen, Sydney

Ein Jahr ohne Antworten

Vor einem Jahr verschwand die Malaysia-Airlines-Maschine mit der Flugnummer MH 370 spurlos. Auch zwölf Monate später weiß die Welt kaum mehr als am Tag, als das Flugzeug verschwand.