Seite 1

UNTEN LINKS

Das gute alte Händeschütteln ist nicht totzukriegen, obgleich es genau genommen feucht, eklig und übergriffig im wahrsten Wortsinne ist. Wer wem wann und wie lange die Pfoten quetscht, ob sie geschüttelt, gerührt oder nur gedrückt werden, diskutieren Höflichkeitsapologeten seit Ewigkeiten. Sogar die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands, die mit Knigge nicht viel am Strohhut hatte, benutzte i...

Flüchtlingstragödie in Westirak

Bagdad. Der weitere Vormarsch der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Westen Iraks hat eine neue Flüchtlingstragödie ausgelöst. Nach der Einnahme der Provinzhauptstadt Ramadi durch die Extremisten flohen nach UN-Angaben knapp 25 000 Menschen aus der Region. Die meisten von ihnen versuchten, in die Hauptstadt Bagdad zu gelangen, teilte die Regionalstelle des UN-Nothilfebüros in Irak mit. Die Bagd...

Unsichere Jobs nehmen global zu

Genf. Nur ein Viertel der Arbeitskräfte weltweit hat einen sicheren bezahlten Job. Das geht aus dem Jahresbericht der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) hervor, der am Dienstag veröffentlicht wurde. Drei Viertel der Arbeitskräfte in den untersuchten 180 Ländern hätten hingegen nur befristete oder Zeitverträge, informelle Jobs ohne Vertrag oder gingen einer unbezahlten Beschäftigung in ihren...

ndPlusRené Heilig

Gerupfte Hühner

Innenminister Thomas de Maizière hat die »digitale Sorglosigkeit« bei der Nutzung des Internets beklagt. Trotz aller Ausspähskandale agierten viele Bürger noch immer zu leichtfertig im Netz, beklagte sich der CDU-Mann beim 14. IT-Sicherheitskongress in Bonn. Frech kommt weiter, oder?! Schließlich war er als Kanzleramtsminister fürs EU-weite Spionieren der NSA-BND-Gang verantwortlich und treibt nun...

Unter 
Freunden

Berlin. Peter Pilz, Nationalrat aus Wien, und Christian Kmiotek, Co-Präsident der Grünen in Luxemburg, waren am Dienstag in Berlin, um schwerwiegende Vorwürfe gegen den deutschen Auslandsgeheimdienst zu erheben. Der BND habe im Auftrag der US-amerikanischen NSA und unterstützt von der deutschen Telekom AG gegen 25 EU-Nachbarn, die Schweiz, die Türkei und weitere Länder spioniert. Mindestens zwisch...

Jörg Meyer

Die Züge stehen noch länger still

Die Gespräche scheiterten am Wochenende erneut, am Dienstag begann der nächste Streik bei der Deutschen Bahn. Er könnte zehn Tage dauern.

Seite 2
ndPlusKurt Stenger

Die neuen Brieftaschen

In zwei Leipziger Filialen der US-Kette Dunkin Donuts sind seit Dienstag Überholspuren eingerichtet. Kunden, die über eine neue App die kunterbunten Krapfen oder einen Kaffee vorbestellt und bezahlt haben, müssen die Ware nur noch an der »Fastlane« abholen. Längeres Schlangestehen soll sich damit erledigt haben. Man kann es auch anders herum sehen: Wer auf althergebrachte Weise mit Münzen oder ...

Hermannus Pfeiffer

Das Bargeld wird angezählt

Einige Zentralbanken lassen über das Ende von Geldscheinen und Münzen diskutieren, denn dies könnte das Finanzsystem stabilisieren helfen. Doch es gibt auch gewichtige Gegner dieser Idee.

Seite 3
Stephan Fischer

Nur eins von 30 000 Lagern

Ohne Zwangsarbeiter und Zwangsarbeiterinnen wäre Nazi-Deutschland 1943 wirtschaftlich zusammengebrochen. Ihre Lager waren überall - und nicht zu übersehen.

ndPlusStephan Fischer

Leben und spielen lassen

Berlin im Mai 1945. „Eine tote Stadt" nennt sie ein Korrespondent bei der Roten Armee – und doch rührt sich Leben. Es finden sogar wieder Fußballspiele vor Zuschauern statt. Die Befreier lassen die Besiegten leben und sogar spielen.

Seite 4
ndPlusOlaf Standke

Mazedonische Gefahren

Selbst nach der größten Protestdemonstration in der Geschichte der jungen mazedonischen Republik denkt der zuletzt durch einen Abhörskandal immer stärker unter Druck geratenen Rechtskonservative Regierungschef Nikola Gruevski nicht an Rücktritt.

Simon Poelchau

Weltweites Prekariat

Es sind schwere Zeiten für die globale Arbeitnehmerschaft. Dies zeigen neue Zahlen der UN-Arbeitsorganisation ILO: In den meisten Ländern nehmen atypische Beschäftigungsverhältnisse zu.

ndPlusFabian Lambeck

Die Geister, die Lucke rief

Lucke ist kein naiver Zauberlehrling. Die AfD war nie nur die Partei der wirtschaftsliberalen Eurokritiker. Von Anfang an zielte man auf die Stimmen rechter Protestwähler.

Stefan Otto

Geld und Spiele

Ordentlicher Fußball hat offensichtlich seinen Preis. Selbst im gehobenen Amateurfußball geht es mittlerweile um Sponsorengelder. An diesen Verhältnissen hatten sich offenbar auch die »Roten Hosen« orientiert.

ndPlusDaniela Trochowski

Schrille Töne aus den Geberländern

Schlechtere Lebenschancen allein aufgrund des Wohnsitzes - das ist für viele Bürger hierzulande unvorstellbar. Die verfassungsrechtliche Vorgabe der Gleichwertigkeit der Lebensbedingungen hat in der Realität zu Recht weiten Raum gegriffen.

Seite 5
Hendrik Lasch, Dresden

Übler Verdacht gegen Beamte in Sachsen

Interne Ermittlungen bei der Polizei in Sachsen sollen klären, ob einzelne Beamte in Leipzig Kontakte zu Nazis pflegen und offen mit der islamfeindlichen Initiative Legida sympathisieren. Das »Operative Abwehrzentrum« (OAZ) sei mit der Prüfung befasst; der Verdacht werde »seitens der Polizei sehr ernst genommen«, hieß es in einer Mitteilung. Ein Sprecher des Innenministeriums erklärte, die »Behaup...

Mein Freund der Neonazi

Übler Verdacht gegen Beamte in Sachsen: Interne Ermittlungen bei der Polizei sollen klären, ob einzelne Ordnungshüter in Leipzig Kontakte zu Nazis pflegen und offen mit der islamfeindlichen Initiative Legida sympathisieren.

ndPlusHagen Jung

Mit offener Hose und scharfer Waffe

Gegen den Bundespolizisten, der in Hannover Flüchtlinge gequält haben soll, gibt es weitere Vorwürfe. Sexuelle Nötigung und unverantwortlicher Umgang mit der Schusswaffe stehen im Raum.

Hendrik Lasch und Fabian Lambeck

Luckes Weckruf vertieft die Kluft

Mit einem »Weckruf« wollte AfD-Gründer Bernd Lucke den wirtschaftsliberalen Flügel der Partei mobilisieren. Seine national-konservative Konkurrentin Frauke Petry empfindet das als Affront.

Seite 6

Karlsruhe prüft LINKEN-Klage

Karlsruhe. Das Bundesverfassungsgericht prüft seit Dienstag eine Klage der Bundestagsfraktion der LINKEN, die ihre Rechte bei der Suche nach dem Hartz-IV-Kompromiss von 2011 verletzt sieht. Die Partei zeiht vor Gericht, weil sie in einer vom Vermittlungsausschuss eingesetzten Arbeitsgruppe zunächst nicht berücksichtigt worden war. Nachdem diese sich nicht auf einen Vorschlag einigen konnte, kam es...

Aert van Riel

Ein willkommener Wechsel

Zwischen Carsten Sieling und dem SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel hatte es zuletzt Kontroversen gegeben. Nun zieht es den Parteilinken in die Landespolitik.

Seite 7

Bomben auf Sanaa

Die Kämpfe in Jemen haben bereits Tausende Opfer gefordert. Die Bombenangriffe Saudi-Arabiens gehen trotzdem weiter.

WHO muss umdenken

Der Weltgesundheitsorganisation stehen Reformen ins Haus. Ihr Umgang mit der Ebolaepidemie hatte Kritik ausgelöst.

EU-Mission zu Schleusern in der Kritik

Tripolis. Die nur eingeschränkt handlungsfähige Regierung Libyens mit Sitz in Tobruk hat die EU-Pläne für Kampfeinsätze gegen Schleuser in Häfen des Landes abgelehnt. Jeder Verstoß gegen die Souveränität Libyens werde nicht akzeptiert, sagte Regierungssprecher, Hatim al-Aribi. Er betonte allerdings den Wunsch der Behörden, mit der EU bei der Bekämpfung der Schleuserkriminalität umfassend zu kooper...

Wolf H. Wagner, Florenz

Italien führt »EU Navfor Med« an

Bei dem von der EU beschlossenen Militäreinsatz gegen Schleuser will Rom das Kommando übernehmen. Besorgte Stimmen warnen jedoch: Italien könnte Ziel terroristischer Angriffe werden.

ndPlusFrederic Spohr, Bangkok

Yingluck zum Kampf aufgefordert

Der Prozess gegen Thailands gestürzte Premierministerin Yingluck Shinawatra hat begonnen. Beobachter bewerten das Verfahren als politisch motiviert.

Seite 8
Anke Stefan, Athen

Zuversicht in Athen, Skepsis in Brüssel

»Es gibt immer noch Themen, die offen sind«, sagte der Chefsprecher der EU-Kommission am Dienstag und widersprach damit Medienberichten, wonach eine Einigung mit Athen kurz bevor stehe.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Mittelmaß für alle statt Deutsch für die Elite

Mit einem Streik haben am Dienstag Lehrer in Frankreich gegen eine Reform der Mittelschulstufe protestiert. Sie würde vieles von dem zerschlagen, was in der oft kritisierten Schule noch funktioniert.

Seite 9

Kirche sucht nach Lösung für Flüchtlinge

Die evangelische Kirche ringt um eine Lösung für die etwa 110 Flüchtlinge vom Oranienplatz, die von Gemeinden und Privatpersonen seit acht Monaten versorgt und beherbergt werden.

ndPlusMartin Kröger

Wohnungen statt Wachschutz

Zugegeben: Wachschützer in Sammelunterkünften für Flüchtlinge stehen häufig zwischen den Stühlen. Durch die aufgeladene Situation in den Heimen, Turnhallen und Container-Dörfern, in denen Hunderte auf engem Raum und unter widrigsten Bedingungen leben, kommt es immer wieder zu Streit. Häufiger als bekannt sind in diese Konflikte auch Sicherheitsmitarbeiter verwickelt. Darauf weisen zumindest die Za...

Martin Kröger

Konfliktherd Sammelunterkunft

Security-Mitarbeiter in Flüchtlingsheimen in Berlin sind häufig in Auseinandersetzungen verwickelt – sowohl nach innen wie nach außen. Viele Sicherheitsleute sind offenbar durch zusätzliche Tätigkeiten überlastet.

Seite 10
Bernd Kammer

Ausgerichtet nach Mekka

Immer mehr Muslime wollen in ihrer Heimatstadt Berlin beigesetzt werden. Doch dafür gibt es kaum Möglichkeiten. In Schöneberg sollen rund 350 neue Gräberfelder entstehen.

Seite 11

Postzusteller streiken weiter

Potsdam. Der Warnstreik der Zusteller der Deutschen Post ist am Dienstag auch in Berlin und mehreren Städten Brandenburgs fortgesetzt worden. Nach ver.di-Angaben hatten am Montag etwa 2000 Beschäftigte in der Region die Arbeit niedergelegt. An diesem Mittwoch und am Donnerstag wollen die Gewerkschaft und die Arbeitgeberseite wieder verhandeln.Über die Auswirkungen des Arbeitskampfes gibt es unters...

ndPlusTomas Morgenstern

Freienwalde, Kurbad auf Abruf

Der Landesfachbeirat für Kur- und Erholungsorte ist offenbar geneigt, Bad Freienwalde den Status als Heilbad abzuerkennen. Noch hat die Stadt eine Gnadenfrist, um an der Mängelliste zu arbeiten.

ndPlusCarin Schomann

K+S droht mit neuer Salzhalde

Im Landkreis Hildesheim ist eine weitere riesige Halde mit Rückständen aus dem Kalibergbau geplant. Der K+S-Konzern will der Allgemeinheit neue Ewigkeitslasten aufbürden, sagen die Kritiker.

Andreas Fritsche

Eckwerte für größere Landkreise

Gemeinden sollen freiwillig fusionieren, Kreise werden gezwungen. Rot-Rot plant eine Verwaltungsreform als großen Wurf.

Seite 12

Kohlhaase zum Gespräch im Babylon

Als den wichtigsten Film des Regisseurs Konrad Wolf bezeichnet Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase »Ich war neunzehn« (1967). Das Kino Babylon zeigt jene erste Zusammenarbeit der beiden DEFA-Kreativen an diesem Mittwoch (18 Uhr) als Abschluss der Reihe »Wollt ihr den totalen Krieg?«. Im Anschluss ist ein Gespräch mit Kohlhaase geplant, dazu werden Pelmeni gereicht. Ausgangspunkt des Films war Wolfs e...

In der AdK: Die Künste der Stipendiaten

Zum Monat der Stipendiaten an der Akademie der Künste geben junge Künstler Einblicke in ihre aktuelle künstlerische Praxis und präsentieren neue Arbeiten. Mit einer langen Programmnacht startet am Freitag, 19 Uhr, am Hanseatenweg die Werkschau »Agora Artes« der Stipendiaten des vergangenen Jahres. Hier treten Exponate und Gespräche, Performances, Lesungen in ein Wechselspiel aller Künste.Zu sehen ...

»Gehorsam«: Abraham und sein Sohn

Das Jüdische Museum in Berlin zeigt von Donnerstag an eine Multimedia-Ausstellung über die biblische Erzählung vom Gottesbefehl an Abraham, den eigenen Sohn zu opfern. Die von den Amsterdamer Künstlern Saskia Boddeke und Peter Greenaway spektakulär und sinnlich inszenierte Schau mit dem Titel »Gehorsam. Eine Installation in 15 Räumen« dekonstruiere die biblische Geschichte und richte den Fokus auf...

Van Gogh im Nicht-zu-schnell-Durchlauf

»Die Kunst erfordert eine unaufhörliche Betrachtung.« Dieses Zitat Vincent van Goghs trifft für »Van Gogh Alive«, eine multimediale Ausstellung, die zum 125. Todestag des Malers nur ein paar Schritte entfernt von der niederländischen Botschaft in der Alten Münze in Mitte gastiert, zweifelsohne zu. Sie zeigt keine Originale van Goghs, sondern durchlaufende Projektionen von Werken des Meisters aus d...

Volker Trauth

Abgestuftes Gruppenschnarchen

»In alle Figuren habe ich etwas von mir hereingetan und habe es dann vergrößert, bis ich erschrocken bin«, sagte Gogol einst über seinen Roman. Die Akteure der Jugendtheaterwerkstatt Spandau, die unter Leitung des mehrfach preisgekrönten Regisseurs Carlos Manuel eine Theaterfassung der »Toten Seelen« auf die Bühne im Theater an der Parkaue gebracht haben, suchen in ihrer Aufführung nicht die Nähe ...

Martina Rathke, Stralsund

Schutzlos im Meeresschutzgebiet

Seit acht Jahren gibt es in der deutschen Nord- und Ostsee Meeresschutzgebiete. Konsequenzen hat das bislang nicht. Es fehlen konkrete Verordnungen, um etwa Riffe oder Schweinswale zu schützen.

Wo für Hindenburgs Demontage der Galgen droht

Seinerzeit weihten die Nazis unter großem Spektakel in Dietramszell bei Bad Tölz eine Hindenburg-Büste. Als diese nun endlich im Rahmen einer Kunstaktion entfernt wurde, gab es prompt Ärger.

Seite 13

1015: Von Anfang an

Die Ersterwähnung Leipzigs vor 1000 Jahren nimmt das Stadtmuseum zum Anlass für einen Blick in die frühe Geschichte der Stadt. »1015. Leipzig von Anfang an«, heißt der Titel der Jubiläumsausstellung, präsentiert werden zahlreiche archäologische Funde neben historischen Dokumenten. Die Schau ist vom 20. Mai bis 25. Oktober zu sehen. epd/nd...

Naumburger Dom kein Welterbe

Die Hoffnungen auf den angestrebten UNESCO-Welterbetitel für das Gebiet rund um Naumburg in Sachsen-Anhalt haben einen herben Dämpfer erlitten. In einem Gutachten für das UNESCO-Komitee lehnt der Internationale Rat für Denkmalpflege (Icomos) das Projekt ab, wie die in Halle erscheinende »Mitteldeutsche Zeitung« (Dienstagsausgabe) berichtet. Zwar würden der kulturhistorische und architektonische...

ndPlusStefan Amzoll

Barbarei auf hohem Niveau

Der entlassene und später wieder eingesetzte Rostocker Intendant Sewan Latchinian in seinem ersten Interview nach der Wiederberufung über kurzsichtige Kulturpolitik und ein Volkstheater, das diesen Namen verdient.

Seite 14

Der die Marke schuf

Er prägte das Bild von Reformator Martin Luther und entwickelte einen Malstil mit extrem hohem Wiedererkennungswert: Neben mehreren anderen Häusern lenkt nun auch das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg die Aufmerksamkeit auf die Werke von Lucas Cranach dem Älteren (1472-1553). Der Renaissance-Maler habe mit seinen Bildern eine erste Form der Marke geschaffen, sagte Sammlungsleiter Daniel He...

»KunstOffen«

Von der Patchworkerin bis zum Maler und vom Bogenbauer bis zur Bildhauerin reicht die Palette der rund 800 Künstler und Kundhandwerker, die am Pfingstwochenende in Mecklenburg-Vorpommern in ihre Ateliers und Werkstätten einladen. Bei der landesweiten Aktion »KunstOffen« lassen sie sich über die Schulter schauen. Den Weg weisen knallgelbe Regenschirme, die in der Nähe der beteiligten Ateliers un...

Gezeigt, nicht gefeiert

Die Pinakothek der Moderne in München erinnert mit einer neuen Ausstellung an die Gleichschaltung der Kunst im Nationalsozialismus. Unter dem Titel »GegenKunst - «Entartete Kunst» - NS-Kunst - Sammeln nach ’45« zeigt das Museum Nazikunst der NS-Künstler Adolf Ziegler und Josef Thorak und stellt ihnen Werke der unter Adolf Hitler als »entartet« diffamierten Künstler Max Beckmann und Otto Freundl...

ndPlusFabian Köhler

»Hysterisch und leicht totalitär«

Wer ist Charlie - »Qui est Charlie?« - fragt der Historiker Emmanuel Todd in seinem gleichnamigen Buch, das ganz oben auf französischen Bestsellerlisten steht und einen leidenschaftlichen Streit in den Feuilletons ausgelöst hat. Dabei ist Todds Untersuchungsinteresse auf den ersten Blick recht unverfänglich: Er will wissen, wer die Millionen Menschen waren, die am 11. Januar auf die Straße ging...

Gunnar Decker

Neues aus dem Sumpf

Am Mecklenburgischen Staatstheater inszeniert Ralph Reichel Ibsens "Volksfeind". Ein Stück aus dem 19. Jahrhundert mit aktuellen Bezügen zur Kommunalpolitik im Nordosten heutiger Tage.

Seite 15

Guter Einstieg in die Nacht

Das ZDF hat sich mit dem Start des neuen crossmedialen Nachrichtenangebots »heute+« zufrieden gezeigt. »Wir haben sowohl von den Online-Nutzern als auch von den Fernsehzuschauern viel Zustimmung und Aufmunterung erhalten«, sagte Sendersprecher Thomas Hagedorn am Dienstag dem Evangelischen Pressedienst (epd). »heute+« startete am Montagabend. Die Erstausstrahlung lief um 23 Uhr live in der ZDF-Medi...

ndPlusJan Freitag

Stars auf Stadtflucht

Als Gegengewicht zum Beton der Metropolen liebt das städtische Publikum ihre Provinz. Genau hier spielt die Komödie um zwei langjährige Freunde, die auf einmal zu Feinden werden und sich das Leben schwer machen wollen.

Seite 16

Uber mit Neustart in Deutschland

Frankfurt am Main. Uber probiert in Deutschland einen Neuanfang: Das neue Angebot uberX sei an die bestehenden Regulierungsvorschriften in der Bundesrepublik angepasst, teilte der Fahrdienstvermittler mit. Starten sollte es am Dienstag in Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf und München, in Berlin werde uberX in wenigen Wochen verfügbar sein. Das Landgericht Frankfurt hatte den Dienst UberPop, mit dem d...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Buhlen um die Gunst der Lokrangierführer

In der neuen Streikrunde geht es der Lokführergewerkschaft GDL auch um eigene Tarifabschlüsse für Lokrangierführer. Die Konkurrenzgewerkschaft EVG will den Einfluss bei dieser Gruppe aber nicht verlieren.

Seite 17

Hendricks stellt sich hinter Gabriel

Berlin. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) pocht im Streit um die geplante Klimaabgabe für Kohlekraftwerke darauf, dass die Emissionsminderung um 22 Millionen Tonnen CO2 erreicht wird. Man brauche diese Einsparung aus dem Energiebereich, sagte Hendricks der ARD. Gegen das Vorhaben von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) gibt es Widerstand aus der Energiewirtschaft sowie von Politi...

Kurt Stenger

Sanftmütige Dissidenz

Das Magazin »transform« gibt es schon und gleichzeitig doch noch nicht. Ob es auch in Druck gehen kann, hängt vom Erfolg einer pünktlich zum Tag der Arbeit gestarteten Crowdfunding-Aktion ab.

Nick Reimer

Geld ist der Schlüssel

In Berlin trafen sich Minister und Staatschefs zum Petersberger Klimadialog. Vor dem UN-Gipfel in Paris ist noch vieles ungeklärt. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ein neues Klimaziel ins Spiel gebracht.

Seite 18
Reimar Paul

Karriere in der Protestbewegung

Die ersten Plakate mit dem gelben X wurden beschlagnahmt, später machte Joseph Beuys Kunst daraus. Seither hat es viele Bürgerinitiativen inspiriert, manchmal ist es rot oder auch ein »A« oder »Y«.

Niels Seibert

Antifa hieß Angriff

In den 80er Jahren bildeten sich in der Bundesrepublik antifaschistische Gruppen, die gut organisiert und gezielt die Infrastruktur von Faschisten und Nazi-Skinheads angriffen. Sie zerstörten Fahrzeuge und Gebäude, zündeten Druckereien an oder verseuchen Versammlungsorte mit Buttersäure. Mit Erfolg, wie Horst Schöppner in seinem Buch »Antifa heißt Angriff« feststellt, das erstmals die Geschichte d...

ndPlusMax Zeising

Getrennte Wege

Zwei Wochen vor dem G7-Gipfel auf Schloss Elmau in Oberbayern sind sich die Gipfelkritiker nicht über Aktionsformen und inhaltliche Ausrichtung einig - auch bei Attac wird sehr intensiv debattiert.

Seite 19
ndPlusMiriam Schmidt

Miroslav Klose will den zweiten Titel

Im Pokalfinale gegen Juventus Turin will Miroslav Klose mit Lazio Rom seinen zweiten Titel in Italien gewinnen. Für Gegner Juve ist das Spiel eine wichtige Etappe auf dem Weg zum angepeilten Triple.

ndPlusMartin Hoffmann

Viel mehr als Fußball

Auch in Israel ist Fußball die beliebteste Sportart. Allerdings hat jeder Spitzenverein eine eigene Identität, die größtenteils mit Geschichte, Politik und Religion untrennbar verbunden ist.

Seite 20
ndPlusDagmar Lieder

Das stärkste Mädchen der Welt

»Liebe kleine Krummelus, niemals will ich werden gruß«, sagen Pippi, Tommy und Annika in der Villa Kunterbunt. Auch nach 70 Jahren ist Pippi Langstrumpf noch das ewig freie und unabhängige Kind.

Seite 21
Seite 22

Zahlen & Fakten

 279 00 Anträge auf Rente mit 63. Lebensjahr wurden bis Ende März gestellt, gab im April die Deutsche Rentenversicherung Bund bekannt. Von den 2,63 Millionen pflegebedürftigen Menschen in Deutschland (Stand Dezember 2013) werden über zwei Drittel zu Hause gepflegt. Weitere 616 000 Pflegebedürftige lebten ebenfalls in Privathaushalten, wo die Pflege zusammen mit ambulanten Pflegedie...

ndPlusTatjana Höchstödter, ERGO Lebensversicherung

Was hat das für Folgen für die Rente?

Viele Menschen hätten nichts dagegen, ihren Lebensabend außerhalb Deutschlands zu verbringen. Was bedeutet das aber für die Rente?

Seite 23

Verdachtskündigung bei Azubis

Bei einem dringenden Diebstahlverdacht können Auszubildende fristlos gekündigt werden. Ein Ausbildungsverhältnis schützt nicht vor einer Verdachtskündigung.

Bei Vorsorgekur erfolgt keine Entgeltfortzahlung

Dienen ambulante Vorsorgekuren lediglich der Verbesserung des Allgemeinbefindens oder der Vorbeugung von Verschleißerkrankungen, können Arbeitnehmer keine Entgeltfortzahlung beanspruchen. Voraussetzung für eine Entgeltfortzahlung ist vielmehr, dass die Krankenkasse die Kurmaßnahme bewilligt hat und diese medizinisch notwendig ist.

Tipps und Infos für jeden Arbeitnehmer

Jeder Arbeitnehmer hat Urlaubsanspruch. Dieser hängt von den wöchentlichen Arbeitszeiten ab. Bei Vollzeit-, Teilzeit- und Minijobs verliert so mancher schnell den Überblick, wie viele Tage einem nun wirklich zustehen. Tatsächlich kann man das aber mit einer einfachen Formel individuell berechnen. Beim Urlaubsanspruch gibt es viele Fragen: Darf der Arbeitgeber eine Urlaubssperre verhängen? Wie ist ...

Seite 24
ndPlusOnlineUrteile.de

Gasrechnung

Ein Mieter kann die Gasrechnung nicht begleichen. Seine Ex-Lebensgefährtin ist als Mitmieterin zur Zahlung verpflichtet

OnlineUrteile.de

Kündigung nicht abwendbar

Wenn Mieter Mietrückstände nachzahlen, können sie eine fristlose, aber keine fristgemäße Kündigung abwenden.

Keine Auskunftspflicht

Ein Mieter hat gegenüber dem Vermieter keinen Anspruch auf Auskunft über gegen ihn erhobenen Anschuldigungen.

Alte Mietverträge werden übernommen

In Zeiten niedriger Zinsen kann der Kauf von Immobilien eine gute Investition für die Altersvorsorge sein. Besonders günstig werden auf dem Immobilienmarkt vermietete Wohnungen oder Häuser angeboten. Doch aufgepasst: Der Kauf einer vermieteten Immobilie birgt viele Risiken, wie die Notarkammer Berlin informiert.

Seite 25
ndPlusOnlineUrteile.de

Risse in der Hausmauer

Herr A., Eigentümer einer Doppelhaushälfte, entschied sich für eine umweltfreundliche Heizung: eine Wärmepumpe. Um die Erdwärme zu nutzen, müssen Sonden im Boden installiert werden.

Nur Rohbau gekauft?

Grundstückskäufer sind bestrebt, den Nennwert des erworbenen Objekts vor dem Finanzamt gering zu halten, denn danach bemisst sich die Grunderwerbsteuer.

Streitfall: Feuchter Keller

Ein Auftraggeber darf gegenüber einer Firma auf eine erfolgreiche Arbeit pochen. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, sollte man meinen - hier jedoch war es ein Fall für die Justiz

Einbrüche im Minutentakt

Etwa alle zwei bis drei Minuten wird in Deutschland eingebrochen, und die Zahl der Einbrüche steigt von Jahr zu Jahr. Sehr häufig aber scheitern Einbrüche wegen der technischen Schutzeinrichtungen.

Seite 26

Der Samenspender darf nicht übergangen werden

Ein lesbisches Paar darf den Samenspender bei der Adoption des Kindes nicht übergehen. Ihm muss die Möglichkeit gegeben werden, anstelle der Lebensgefährtin der Mutter die rechtliche Vaterschaft für das Kind zu übernehmen.

Ungewöhnliche Vorgänge in einer Kita

Ungewöhnliche Vorgänge in einer Altenburger Kita wurden Ende April 2015 vor dem Amtsgericht Altenburg verhandelt. Dabei ging es um rabiate Praktiken von vier Erzieherinnen.

Seite 27

Welche Police ist nötig, welche nicht?

Jeder Bundesbürger hat im Schnitt sechs Versicherungsverträge und gibt dafür pro Jahr fast 2300 Euro aus. Doch nicht jede ist sinnvoll, meint der Bund der Versicherten (BdV).

Hermannus Pfeiffer

Kapital »vorsichtig« kalkulieren

Eigene vier Wände sind für viele Menschen ein Lebensziel. Auf dem Weg dorthin scheitert jedoch mancher hoffnungsvolle Häuslebauer an einer hohen Hürde: die Finanzierung! Wer sich die Kosten schön rechnet, zahlt schnell drauf.

Seite 28

Preismogeleien beanstandet

Ein Flugreiseportal und eine Airline haben die Wettbewerbszentrale in Bad Homburg auf den Plan gerufen. Der Grund: Optionale Zusatzleistungen wurden bei der Buchung nicht klar und eindeutig dargestellt. Obwohl sich die Wettbewerbszentrale im vergangenen Jahr mit rund 11 Prozent weniger Preismogeleien beschäftigen musste, machten Fälle im Bereich »Irreführung und Transparenz« immer noch den Hauptan...

Wer sich Filme im Zug anschaut

Immer mehr Reisende schauen zum Zeitvertreib auf Bahn- oder Busfahrten Filme und Serien auf dem Laptop, dem Smartphone oder dem Tablet. Wenn die Inhalte allerdings einer Altersbeschränkung unterliegen und auch reisende Kinder mitschauen könnten, kann es Ärger geben.

Kampfansage gegen Inkasso-Abzocker

Unzählige Brandenburger erhalten noch immer zweifelhafte Inkassoforderungen. Darin wird ihnen mit Zwangsvollstreckung, Schufa-Einträgen und Hausbesuchen gedroht. »Unseriöse Anbieter wissen, dass sich viele von diesen Schreiben einschüchtern lassen und bezahlen, selbst wenn sie es nicht müssen«, berichtet Erk Schaarschmidt, Jurist bei der Verbraucherzentrale Brandenburg (vzb).Nun sagen die Verbrauc...

Betreiber muss für Schäden zahlen

Durch Waschanlagen verursachte Schäden an Autos sind immer wieder Gegenstand von Streitigkeiten vor Gericht. Die Ergebnisse sind dabei durchaus unterschiedlich.