Seite 1

UNTEN LINKS

Immer mehr Menschen müssen ohne Zähne auskommen, wofür es zahlreiche Gründe gibt, die ohne genügend Platz aber nicht richtig erörtert werden können. Böse Krankenkassen spielen da eine Rolle, die keinen Zahnersatz mehr bezahlen wollen, eine böse ansteigende Lebenserwartung, die oft mit dem Verlust der Kauwerkzeuge einhergeht und böse Politiker, die bekanntlich ohne jedes Mitgefühl sind und einem ab...

Bahn und GDL ringen um Schlichtung

Berlin. Parallel zu einem Vermittlungsversuch hat die Lokführergewerkschaft GDL am Mittwoch ihren Streik auf den Personenverkehr der Bahn ausgeweitet. Millionen Fahrgäste mussten längere Reisezeiten in Kauf nehmen. Die Deutsche Bahn und die Gewerkschaft bemühten sich wie schon am Vor᠆tag um eine Annäherung mit Hilfe des ehemaligen Bundesarbeitsrichters Klaus Bepler. Bei den Gesprächen in Fra...

ndPlusWolfgang Hübner

Billige Abbitte

Sowjetische Kriegsgefangene sollen entschädigt werden. Dass dazu eine Stiftung gegründet werden soll, wird mit Äußerungen kommentiert, in denen es um moralische Verantwortung geht. Das ist richtig - und dreist.

Opposition will Selektoren sehen

Berlin. Bei der von der Opposition geforderten Herausgabe der sogenannten Selektorenlisten, die der US-Gemeindienst NSA dem Bundesnachrichtendienst (BND) geliefert hat, um weltweit Kommunikationsverbindungen auszuforschen, will sich die Regierung nicht auf Fristen festlegen. Das Konsultationsverfahren mit den USA dauere an, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin. Erst wenn ...

Menschlichkeit auf Zeit

Berlin. In einem ersten Schritt zur Entschärfung der Flüchtlingskrise in Südostasien haben Malaysia und Indonesien ihre abweisende Haltung gelockert und Bereitschaft zur vorübergehenden Aufnahme von Flüchtlingen erklärt. Eine entsprechende Vereinbarung wurde am Mittwoch von den Außenministern beider Länder, Anifah Aman und Retno Marsudi, in Kuala Lumpur bekannt gegeben. Auch Myanmar lenkte unter i...

ndPlusRené Heilig

Gerechtigkeit – 70 Jahre nach Kriegsende

Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat am Mittwoch beschlossen, eine Stiftung zur Entschädigung sowjetischer Kriegsgefangener zu gründen. Den Antrag dazu hatten die Fraktionen der LINKEN und der Grünen gestellt.

Seite 2

Demokratie und Freihandel

Mit der Östlichen Partnerschaft will die Europäische Union den politischen, wirtschaftlichen und sozialen Wandel in sechs Ländern Osteuropas und des südlichen Kaukasus unterstützen. Die EU hatte das Projekt gemeinsam mit den sechs Ex-Sowjetrepubliken Ukraine, Moldau, Georgien, Armenien, Aserbaidschan und Weißrussland im Mai 2009 in Prag ins Leben gerufen. In der dort von den Staats- und Regierungs...

Marian Krüger

Ukraine plant Staatsbankrott auf Raten

Die Ukraine ist nicht nur wegen der kriegerischen Auseinandersetzungen im Osten des Landes Thema beim Treffen zur Östlichen Partnerschaft. Auch die finanzielle Lage gibt Anlass zu Diskussionen.

ndPlusToms Ancitis

Keinesfalls »anti-russisch«

Zum vierten Mal findet ab Donnerstag ein Gipfel der Länder der Östlichen Partnerschaft der EU statt. Im lettischen Riga werden neben 34 Staatenlenkern wenige Beschlüsse erwartet.

Seite 3
Ralf Streck

Das System der zwei Parteien wankt

San Sebastián. Es ist der große Test vor den Parlamentswahlen im November: Am Sonntag finden in Spanien nicht nur Kommunalwahlen statt, sondern in 13 Regionen werden auch Parlamente gewählt, die Bundesländern ähnlich sind. Vorgezogene Neuwahlen machten in Andalusien im März deutlich, dass die Parlamente nicht weiter von der konservativen Volkspartei (PP) und den Sozialisten (PSOE) dominiert sein w...

ndPlusJulia Macher

Die Herausforderin

Sie ist Barcelonas bekannteste Sozialaktivistin: Ada Colau. Als Bürgermeisterin möchte sie die Metropole zum Vorzeigemodell einer sozialen, bürgernahen Stadt machen. Bei den Umfragen liegt sie vorne.

Seite 4
ndPlusAert van Riel

Polizei statt Demokratie

Wenn sie als nützlich gelten, sind autoritäre Herrscher wie Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi gern gesehene Gäste in Berlin. Aert van Riel über den anstehenden Besuch des ägyptischen Präsidenten.

Olaf Standke

Hoffnungsschimmer

Am Mittwochmorgen retteten Fischer in Indonesien über 370 völlig erschöpfte und ausgemergelte Bootsflüchtlinge in der Straße von Malakka, unter ihnen viele Frauen und Kinder.

ndPlusSilvia Ottow

Tupfer, Klemme, Draht

Bei Millionen von medizinischen Behandlungen sind einzelne Fehler sicher nicht auszuschließen. Da sind sich wohl ausnahmslos alle Beteiligten einig. Doch argwöhnisch macht, wenn immer wieder die gleichen auftreten.

ndPlusJörg Meyer

Erfahrener Tarifrechtler

Er nicht der Auslöser des heftigen Streits, der aktuell zwischen der Gewerkschaft GDL und der Deutschen Bahn ausgetragen wird. Doch als ehemaliger Vorsitzender des Vierten Senats am Bundesarbeitsgericht (BAG) sprach Klaus Bepler das Urteil, in dessen Folge hart gestritten wurde und wird. Am 7. Juli 2010 wich das BAG von jahrzehntelanger Rechtsprechung ab: »Der Senat gibt seine bisherige Rechtsprec...

Martina Michels

Das Parlament kann es wieder tun

Seit Monaten rumort es im Europäischen Parlament. In der zweiten Juniwoche ist die Abstimmung über TTIP geplant. Martina Michels fordert ihre KolegInnen im EU-Parlament auf, nach ACTA auch TTIP zu Fall zu bringen.

Seite 5
Fabian Lambeck

V-Leute beim Oktoberfestanschlag?

LINKE und Grüne klagen gemeinsam in Karlsruhe, um die Bundesregierung zu zwingen, die Namen von V-Männern im Umfeld des Oktoberfestattentats Preis zu geben.

René Heilig

Da sei der Ermittlungsbeauftragte vor!

Dem Kanzleramt sind in Sachen NSA-Selektorenlisten die Ausreden ausgegangen. Was aber soll man tun, wenn man die Liste dem Parlament vorenthalten will? Man sucht nach einem Ermittlungsbeauftragten.

Seite 6
Aert van Riel

Merkel hofiert Ägyptens autoritären Präsidenten

Wegen der Menschenrechtslage in Ägypten will sich Bundestagspräsident Norbert Lammert nicht mit Staatschef Abdel Fattah al-Sisi sehen lassen. Die Bundesregierung hat keinerlei Berührungsängste.

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Mainz

Eltern mischen sich ein

Der Ausstand der Erzieher und Sozialarbeiter wird auch nach Pfingsten weitergehen. Viele Eltern sind wütend, dass sich in dem Konflikt nichts bewegt - und sehen die Schuld bei den Arbeitgebern.

Simon Poelchau

Die schwierige Frage mit dem Sofa

Nach Blockupy ist vor Blockupy. Doch was kann dieses Krisenbündnis besser machen, fragen die Aktivisten. 25 000 Menschen sind noch keine Massenbewegung. Aber wie wird man zu so einer?

Seite 7

Poroschenko sieht Ukraine in »echtem Krieg«

Kiew. Die Ukraine befindet sich nach den Worten von Präsident Petro Poroschenko in einem »echten Krieg« mit Russland. »Das ist nicht ein Kampf gegen Separatisten, die von Russland unterstützt werden, das ist ein echter Krieg mit Russland«, sagte Poroschenko in einem am Mittwoch ausgestrahlten Interview mit BBC. Die Tatsache, dass die ukrainischen Streitkräfte »reguläre russische Soldaten« gefangen...

Flucht aus Ramadi

Flüchtlingstragödie im Westen Iraks: Rund 40 000 Menschen sind vor der IS-Miliz aus der Provinzhauptstadt Ramadi geflohen. Doch die irakische Armee versperrt ihnen den Weg nach Bagdad.

Frederic Spohr, Bangkok

Schleichender Völkermord

Auch wenn Malaysia und Indonesien jetzt Tausende Flüchtlinge aufnehmen wollen, bleibt die Krise. Solange die Verfolgung der Rohingya in Myanmar weitergeht, werden weitere Tausende fliehen.

ndPlusOliver Eberhardt, Kairo

Die »Schahed« auf heikler Mission

Die Vereinten Nationen haben die Konfliktparteien in Jemen zu Friedensgesprächen nach Genf eingeladen. Denn mittlerweile droht auch eine Konflikteskalation zwischen den Staaten Iran und Saudi-Arabien.

Seite 8
Birgit Gärtner

Die Suche nach Mumia Abu-Jamal

Mumia Abu-Jamal geht es gesundheitlich weiter sehr schlecht. Nun wussten Familie und Anwälte sogar tagelang nicht, wo er war.

ndPlusIrina Wolkowa

Der »mazedonische Maidan«

Russland sorgt sich um die geplante Gasleitung »Turk-Stream«, sollte Mazedoniens Regierungschef Gruevski gestürzt werden.

ndPlusAndreas Knobloch

Wandel mit Bedacht

Am Donnerstag treffen sich die Delegationen Kubas und der USA zur dritten Gesprächsrunde in Washington. Die Annäherung kommt Schritt für Schritt voran, obwohl Kuba bis vor kurzem noch auf der Terrorliste der USA stand.

Seite 9

Artenvielfalt akut gefährdet

Berlin. Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) sieht die Artenvielfalt in Deutschland in Gefahr. »Ein Drittel der auf Roten Listen erfassten Arten ist im Bestand gefährdet und weitere Arten sind sogar schon ausgestorben«, erklärte BfN-Präsidentin Beate Jessel am Mittwoch in Berlin bei der Vorstellung des ersten Artenschutzreports. »Wir müssen dringend unsere Anstrengungen verstärken, um den Artenrück...

»Gewerkschafter zu sein ist immer schön«

Der DGB feiert in Erfurt sein 25-jähriges Bestehen in Ostdeutschland. Der stellvertretende Vorsitzende des DGB-Bezirks Hessen-Thüringen, Sandro Witt, spricht über Probleme und Chancen der Gewerkschaften im Osten.

ndPlusSilvia Ottow

Tupfer im Patientenbauch

Bei 19 Millionen Krankenhausbehandlungen im Jahr geht bis zu 700 000 Mal etwas schief, schätzen Experten. Am Mittwoch veröffentlichten die Krankenkassen, welche Fehler ihnen zur Kenntnis kamen.

Seite 10

Nicht einrosten

Wer nicht bei jedem Wehwehchen zum Arzt laufen und sich trotzdem vergewissern möchte, das Richtige zu tun, sollte ein Nachschlagewerk im Schrank haben. Wie geht man mit einem künstlichen Hüftgelenk um? Warum ist es ratsam, nach einer Operation nicht einzurosten, sondern sich zu bewegen? Wann tut eine Gesprächstherapie gut? Welche Schmerzmittel sind angebracht? Ein Blick ins Buch kann helfen. ott ...

Parkinson

Morbus Parkinson ist nach der Alzheimer-Krankheit die zweithäufigste neurodegenerative Erkrankung. Weltweit sind rund 4,1 Millionen Menschen an Parkinson erkrankt - das entspricht knapp zwei Prozent der Bevölkerung im Alter von über 60 Jahren. In Deutschland sind etwa 250 000 bis 300 000 Personen betroffen. Studien gehen davon aus, dass sich wegen der alternden Bevölkerung und der mit der besseren...

Runder Tisch zu Flüchtlingen nimmt Arbeit auf

Fast 7000 Flüchtlinge sind in diesem Jahr nach Berlin gekommen. Der Runde Tisch soll sich mit Unterbringung, Versorgung und Betreuungs- und Integrationsangeboten befassen. Die Erwartungen sind hoch.

Senioren-WG wird immer beliebter

Pflege zu Hause oder im Heim - das sind längst nicht alle existierenden Möglichkeiten, wenn Menschen pflegebedürftig werden. Immer mehr Ältere finden Gefallen an neuen Formen des Zusammenlebens.

ndPlusHenriette Palm

Die Rettung der Nervenzellen

Weltweit erforschen Wissenschaftler die in alternden Gesellschaften immer häufiger auftretende Parkinson-Erkrankung. Einige Ergebnisse machen Hoffnung - vor allem künftigen Patienten.

Seite 11

Urabstimmung an der Charité hat begonnen

Mit dem Verschicken der Abstimmungs- und Infobriefe hat am Mittwoch an der Berliner Charité die Urabstimmung über einen unbefristeten Streik begonnen. Die Gewerkschaft ver.di hat ihre Mitglieder dazu aufgerufen, bis zum 5. Juni ihre Stimmen dazu abzugeben. Die drei Wahllokale an den einzelnen Charité-Standorten seien ab kommenden Dienstag geöffnet, teilte Gewerkschaftssekretär Kalle Kunkel mit.Dam...

Senat plant Treffen gegen Islamismus

In Berlin soll gewaltbereiten Islamisten ressortübergreifend mit einem Landesprogramm begegnet werden. Darüber waren sich die Fraktionen im Ausschuss für Verfassungsschutz des Berliner Abgeordnetenhaus am Mittwoch einig. »Wir sind in Berlin neben Hessen und Nordrhein-Westfalen ein Hotspot«, sagte Innensenator Frank Henkel (CDU). Der Verfassungsschutz geht derzeit von 650 Salafisten in Berlin aus. ...

Mitte will Hilfe für Obdachlose aufstocken

Mit 100 000 Euro will der Berliner Bezirk Mitte Obdachlosen besser helfen. Zugleich bleibt er bei seiner Strategie, Zeltcamps zu räumen. Am Dienstag habe der Bezirk beschlossen, das Geld für ein Platzmanagement auszugeben, sagte Sozialstadtrat Stephan von Dassel (Grüne) der »tageszeitung«. Zwei Sozialarbeiter sollen Obdachlose auf der Straße beraten.Im Tiergarten schlagen Obdachlose immer wieder Z...

Razzien wegen Hakenkreuzen im Internet

Polizei und Staatsschutz durchsuchten am Mittwochmorgen Wohnungen und Gewerberäume in Marzahn und Neukölln. Gegen acht Männer im Alter zwischen 29 und 54 Jahren wird nach Polizeiangaben wegen des Verdachts des Verstoßes nach dem Waffengesetz, Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Störung des öffentlichen Friedens ermittelt. In Mitteilungen und Einträgen, vor allem in soz...

Andreas Fritsche

Lachen befreit vom Faschismus

Es geht doch: Kunst ist in der Ausstellung der Landeszentrale für Politische Bildung in Potsdam eine Waffe gegen eine verfehlte Asylpolitik und gegen den Stammtisch, an dem ausländerfeindliche Sprüche fallen.

Martin Kröger

Grüne duldeten jahrelang Pädophile

Eine Kommission hat die Vergangenheit der Grünen zur Haltung des Landesverbandes zu Pädophilie und sexualisierter Gewalt gegen Kinder aufgearbeitet. Die vorläufigen Ergebnisse sind niederschmetternd.

Seite 12

Sanierung der Nuthe-Schnellstraße

Potsdam. Baufahrzeuge sind am Mittwoch auf einem teilweise neu asphaltierten Stück der Nuthe-Schnellstraße in Potsdam im Einsatz. Insgesamt fünf Millionen Euro soll die Sanierung der Fahrbahn kosten. Die am Montag begonnenen Bauarbeiten an dem 3,6 Kilometer langen Teilstück sollen sich über mehrere Monate hinziehen. Mit täglich rund 80 000 Fahrzeugen handelt es sich um die am stärksten befahrene S...

Saubere Seen

Berlins Badestellen sind sauber und fast alle von ausgezeichneter Wasserqualität: Auch der jüngste EU-Bericht zur Badewasserqualität bescheinigte am Mittwoch 22 der 23 Badestellen in der Hauptstadt Bestnoten für 2014. Ausnahme, und das seit fünf Jahren, bleibt die Kleine Badewiese an der Unteren Havel in Spandau. Dort bewertet der Bericht die Wasserqualität als »schlecht« und rät vom Baden ab. Eur...

Steinbeile der Neandertaler

Brandenburg/Havel. 130 000 Jahre alte Feuerstein-Werkzeuge von Neandertalern, die bei Ausgrabungen in der Region gefunden wurden, sind seit Dienstag im Archäologischen Landesmuseum in Brandenburg/Havel zu sehen. Insgesamt 200 Objekte aus verschiedenen Epochen werden in der Sonderausstellung »Zeugen der Vergangenheit« dem Publikum vorgestellt. Die Funde aus der Zeit der Neandertaler waren nach...

»Ab hier wird’s billig«

Die Gewerkschaft ver.di plant vor der Tarifrunde im Einzelhandel Protestaktionen. Es geht auch um den Angleich von Gehältern in Ost und West.

Chris Melzer

Ein Kaffeebauer aus Berlin

Bei Schinken ist es Parma, bei Rindfleisch Kobe und bei Kaffee Kona. Die Region auf Hawaii bringt nach Ansicht von Kennern den besten Kaffee der Welt hervor. Mittendrin ist ein Berliner.

Andreas Fritsche

Lachen über Flüchtlingsfeinde

Karikaturen zur Asylpolitik und Erfahrungsberichte ehrenamtlicher Helfer präsentiert die Landeszentrale für politische Bildung. Die Ausstellung wurde am Dienstagabend in Potsdam eröffnet.

Seite 13

Gießkanne und Dauerguss

Bad Homburg. Ein Landwirt gießt auf seinem Feld bei Bad Homburg in Hessen Astern, die dort zum Selberschneiden heranwachsen - im Hintergrund sind Türme von Frankfurt am Main zu sehen. Nachdem es in den letzten Wochen in der Region zu trocken war, müssen die jungen Pflanzen täglich gewässert werden, damit sie nicht vertrocknen. Auch in anderen Gegenden Deutschlands fehlt der Regen, die Elbe führt N...

ndPlusHagen Jung

Hilfe kassiert und nichts repariert

Nach dem Hochwasser 2013 bekamen Bauern in Niedersachsen vom Land insgesamt 16 Millionen Euro zum Ausgleich von Flutschäden. Das Geld floss, ohne dass immer dessen Verwendung überprüft wurde.

Iris Leithold, Schwerin

Höhere Preise und weniger Personal

Die Gastronomen in Mecklenburg-Vorpommern reagieren auf den gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro mit Einsparungen beim Personal. Auch Preiserhöhungen sind ein Mittel, mit den deutlich gestiegenen Lohnkosten umzugehen. So kletterten die Preise in Hotels und Gaststätten des Landes von April 2014 bis April 2015 im Schnitt um 4,8 Prozent - das geht aus aktuellen Daten des Statistischen Landesamtes h...

Seite 14

Richtfest für Akademie der Versöhnung

Die Akademie des Dirigenten Daniel Barenboim für junge Musiker aus dem Nahen Osten feiert am 15. Juni in Berlin Richtfest. In einem Teil des ehemaligen Magazingebäudes der Staatsoper Unter den Linden entstehen bis Herbst 2016 auf 6500 Quadratmetern Proberäume sowie ein Konzertsaal mit 622 Plätzen nach Plänen des Architekten Frank Gehry. Zum Richtfest werden auch Kulturstaatsministerin Monika Grütt...

»crescendo« an der UdK

Vom Freitag an bis zum 13. Juni stehen die Fakultäten Musik und Darstellende Kunst an der Universität der Künste im Zeichen der Musikfestwochen crescendo 2015: Das Festivalprogramm bietet Musiktheater, Musical, verschiedenste Konzerten mit Professoren sowie ausgezeichneten Gesangs- und Instrumentalstudierenden. So präsentieren am 27. Mai, 19.30 Uhr, vier internationale Spitzenmusiker um UdK-P...

ver.di ja oder ver.di nein?

Der Tarifstreit beim Staatsballett geht auch nach einem Angebot für einen Haustarifvertrag für die 74 Tänzer in eine neue Runde. Die Gewerkschaft ver.di nannte die Forderung von Opernstiftungschef Georg Vierthaler, einer Vereinbarung nur dann zuzustimmen, wenn die Gewerkschaft von den Verhandlungen ausgeschlossen wird, rechtlich »äußerst fragwürdig«. Bis auf einen seien alle Tänzer und Tänzerinnen...

Königinnen und Kleinkriminelle

Ein Wiedersehen mit dem Klassiker »Priscilla - Königin der Wüste« beschert das queere Filmfestival XPOSED in seiner zehnten Ausgabe und kehrt damit zu seinen Wurzeln zurück. Denn wie bereits im Gründungsjahr zeigt der Länderfokus des Festivals Filme aus Australien. Im Kino Moviemento werden in den nächsten Tagen also nicht nur Bernadette, Mitzi und Felicia auf ihrem tragikomischen Trip durch die a...

Bayern fordert Schritte gegen Mikroplastik

Bad Staffelstein. Vor der Konferenz der anstehenden Landesumweltminister beklagt Bayern die Verunreinigung heimischer Flüsse und Seen mit winzigen Plastikmüllteilchen. Der Bund müsse hier dringend aktiv werden, sagte Umweltministerin Ulrike Scharf (CSU). Es müsse Druck auf die Industrie gemacht werden, sogenannte Mikroplastik nicht mehr zu verwenden. Die Umweltminister tagen am Donnerstag und Frei...

»Fahrräder für Flüchtlinge« erhielt Preis

Potsdam. Drei aus Expertensicht vorbildliche Projekte und Maßnahmen, um das Radeln im Alltag zu fördern, sind in dieser Woche in Potsdam mit dem Deutschen Fahrradpreis ausgezeichnet worden. So verhelfe der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Flüchtlingen im Saarland zu selbstständiger Mobilität, lobte Nordrhein-Westfalens Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) das Projekt »Fahrräder für Flüch...

Skizzen einer Stadtwerdung

Leipzig feiert sich selbst: Vor 1000 Jahren wurde die Stadt zum ersten Mal erwähnt. Was über die ersten Jahrhunderte des Ortes bekannt ist, zeigt eine neue Ausstellung im Stadtgeschichtlichen Museum.

Thomas Blum

Pfannen beim Paarungsakt

Wenn zwei der besten deutschsprachigen Bands am selben Abend in Berlin auftreten, geht das dann mit rechten Dingen zu? Hätten die sich nicht vorher besser absprechen können? Ist das Zufall oder hat sich da der Weltgeist einen Scherz erlaubt? Obendrein wird es an dem Abend noch eine dritte hörenswerte Livedarbietung geben. Dazu später mehr. Da wäre zunächst einmal die musikalische Ausnahmeersc...

ndPlusStephan Fischer

Die Asche vom Paradies

Die Untoten einer untergegangenen Arbeitswelt, ihre Kinder und Enkel: das Theater Strahl spielt "the working dead" in Berlin-Oberschöneweide in einer alten Fabrikhalle – in Sichtweite der alten Arbeitsplätze.

Köln steht Kopf

Nach der Wahl 2014 regierte im Kölner Rathaus Rot-Grün - mit nur einer Stimme Mehrheit. Doch die CDU bezweifelte, dass korrekt ausgezählt wurde, was sich nun bestätigte. Das hat große Folgen.

Seite 15

Das Vorbild

Der mit der Universität Heidelberg eng verbundene Philosoph Emilio Lledó Íñigo erhält den angesehenen spanischen Prinzessin-von-Asturien-Preis in der Sparte Kommunikation und Humanwissenschaften. Der 87-jährige Spanier werde für seine »vorbildliche Karriere« ausgezeichnet, teilte die Jury am Mittwoch in Oviedo in Nordspanien mit. Lledó Íñigo studierte und lehrte in Heidelberg in den 1950er un...

Der Visionär

Der ungarische Autor László Krasznahorkai hat den internationalen Man-Booker-Preis gewonnen. Die mit 60 000 Pfund (rund 84 000 Euro) dotierte Auszeichnung wurde am Dienstagabend in London verliehen. Sie wird alle zwei Jahre an einen Autor für sein Lebenswerk vergeben, der entweder in Englisch schreibt oder dessen Werke ins Englische übersetzt wurden. Der 61 Jahre alte Krasznahorkai ist bekann...

Roberto Becker

Der Ball ist rund. Und innen hohl

Der Jubel war groß, als Barrie Kosky den »Ball im Savoy« zurück nach Berlin holte, und auf der Bühne der Komischen Oper den Maître de Plaisir gab. Es war das erste Mal seit der Uraufführung im Dezember 1932, also kurz vor dem politischen Aus für die Weimarer Republik. Dem Chef der Komischen Oper stand es gut zu Gesicht - jenseits der schmissigen Einladung, am Abend bummeln zu gehen -, an das Schic...

»Wir machen uns unglücklich«

In »Dora« haben Sie harten Sex mit einer geistig Behinderten, in der ersten Szene könnte man gar von Vergewaltigung sprechen. Was macht das mit Ihnen, wenn Sie so etwas spielen? In erster Linie ist es mir unangenehm. Sowohl die Vorbereitung, als auch das Spielen selbst, aber genau darin besteht ja auch der Reiz. Es wird eine Vergewaltigung gezeigt, wobei die Monstrosität darin besteht, dass d...

Seite 16

Vom Schein und Sein

Ein Kätzchen, das ein Tiger sein wollte, ein Hase, der ein begnadeter Stabhochspringer war, ein Elch, der eigentlich nur so aussah, aber in Wirklichkeit ein Baum war, ein Bär, der fliegen konnte, eine Schildkröte, die Maulwurf zu werden beschloss, ... und eben dieser Hase, der im falschen Körper geboren war. - Die junge Künstlerin Mara Burmester hat ihrem Buch »Großmutters Pelz« den Untertitel »Ke...

ndPlusCelestine Hassenfratz

Geschichten der Nacht

Immer dann, wenn es draußen still und dunkel wird, beginnen die Zwischentöne hörbar zu werden. Dann, wenn sich die Nacht kraftvoll und rasch über den Tag stülpt, Menschen grau und die Gedanken schwer werden, beginnt Abini Zöllner ihre Geschichten zu erzählen. Seit mehr als zehn Jahren leidet die Berliner Journalistin und Autorin unter Schlafstörungen, wälzte sich erst lange Zeit von links und wied...

Christin Odoj

Gemeinsam scheitern, besser scheitern

Wir beobachten zwei Menschen beim Gemeinsam-Einsam-Sein. Am Anfang: Hamburg, ein schönes Viertel, mit schönen Nachbarn in schönen Wohnungen. Die ganze Palette des Demeter-Wohlstandes breitet sich vor uns aus. Brüche, Niederlagen, überhaupt Zweifel, kommen nicht vor in dieser ausgebauten Dachgeschoss-Idylle, die sich die Protagonisten in Kristine Bilkaus Debütroman »Die Glücklichen« erschaffen habe...

ndPlusIrmtraud Gutschke

«Wir sind aber niemals allein»

Buch gegen das Verschwinden« - als ob man dagegen anschreiben könnte! Man kann es wollen, ja, aber das Verschwinden ist in der Realität nicht zu bannen. Unerbittlich der Tod, mag die Autorin einwenden, aber etwas gäbe es doch über den Tod hinaus. Von allem Vergangenen kann etwas zurückbleiben, wenn wir es wollen. Alles hinterlässt seine Spur. Wenn wir es wollen, wie gesagt. Und Ulrike Almut Sandig...

Seite 17

Arbeitsgericht entfällt

Der für diesen Donnerstag angesetzte Termin vor dem Arbeitsgericht Rostock zwischen dem Intendanten des Volkstheaters, Sewan Latchinian, und der Stadt Rostock ist aufgehoben. Wie der Anwalt Latchinians, Philipp von Groll, am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur sagte, habe er gleichzeitig die Überweisung des Rechtsstreits an das Landgericht Rostock beantragt. Dort solle es in einem Zivilverfahren...

Muskeln mit Schwert

Bei bundesweiten Razzien sind in Bad Dürkheim (Rheinland-Pfalz) am Mittwoch tonnenschwere Skulpturen aus der NS-Zeit gefunden worden: Die beiden »Schreitenden Pferde« des Bildhauers Josef Thorak (1889-1952) sowie ein monumentales Granit-Relief von Arno Breker (1900-1991) seien in einer Lagerhalle entdeckt worden, bestätigte ein Sprecher des Landeskriminalamtes Berlin.Die »Bild«-Zeitung hatte am Mi...

Von Monet bis Marc

Impressionismus und Expressionismus im Dialog - die Berliner Nationalgalerie zeigt die beiden epochemachenden Stilrichtungen erstmals in einem direkten Vergleich. Insgesamt sind mehr als 160 Meisterwerke zu sehen, darunter Publikumsrenner etwa von Claude Monet, Paul Cézanne, Ernst Ludwig Kirchner, August Macke und Franz Marc. Ein Großteil der Ausstellungsstücke stammt aus eigenen Beständen, danebe...

ndPlusMathias Schulze

Lass den Regen ruhig ins Haus

Wenn ein erst 34 Jahre alter Künstler im heutigen Musikgeschäft auf zwei Jahrzehnte erfolgreiche Bühnenerfahrung zurückblicken und die sechste Platte auf dem eigenen Label veröffentlichen kann, dann kommt es schnell einmal zur Glorifizierung der erkämpften Selbstständigkeit. Christian Haase, aufgewachsen im Leipziger Neubau-Ghetto Grünau und heute in Berlin lebend, wollte denn ursprünglich auch se...

Gunnar Decker

Du hast keine Chance - nutze sie!

In der Tragikomödie »Welcome to Karastan« glänzt Ben Hopkins als ewig scheiternder Londoner Autorenfilmer, der etwas blauäugig für einen Diktator eines fiktiven Kaukasus-Staat einen Film dreht.

Seite 18
ndPlusCaroline M. Buck

Protokoll der Radikalisierung

Es ist eine eklektische Collage, ein gesellschaftspolitischer Steinbruch, eine unkommentierte Montage aus dokumentarischem Material und Spielfilmschnipseln, aus »Tagesschau«-Einspielern, politisch oft hochbrisanten Filmhochschul-Übungsfilmen, aus Talkshow-Aufzeichnungen und akustischen Gerichtsprotokollen, die der Franzose Jean-Gabriel Périot über die Zeit des »deutschen Herbsts« und seines Vorlau...

Seite 19

»Wir müssen den Fußball neu gründen«

Rom. Ein neuer Skandal bestürzt den italienischen Fußball: Nachdem am Dienstag mehr als 50 Fußballmanager, Spieler und Trainer wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung mit dem Ziel des Sportbetrugs festgenommen wurden, wird nun gegen eine Reihe von Pay-TV-Gruppen ermittelt. Ihnen werden Absprachen beim Vertrieb von Fernsehrechten für die Spielzeiten 2015 bis 2018 vorgeworfen. ...

ndPlusRalf Jarkowski

Träumen vom Jahrhundertwurf

Der doppelte Harting sorgt im WM-Jahr für Schlagzeilen: Diskuswurf-Olympiasieger Robert kämpft nach seiner Kreuzband-OP um Anschluss, sein »kleiner« Bruder Christoph könnte bald an ihm vorbeiziehen.

ndPlusFabian Köhler

Nach dem Spiel ist vor dem Tod

Für ägyptische Ultragruppen geht es längst nicht mehr nur um den Sieg im nächsten Fußballspiel ihres Klubs. Sie kämpfen ums Überleben. Ihr Angstgegner: das Regime. Das hat sie zu Terroristen erklärt.

Seite 20

Am Palast der Könige kehrt wieder Leben ein

Kathmandu. Das Leben kehrt langsam in Nepal zurück. Auch auf dem Durbar-Platz in der Hauptstadt Kathmandu, auf dem auch der Palast der Könige steht. Mehr als 50 Pagoden und Tempel säumen den Platz. Nach den verheerenden Erdbeben hat die Regierung einen zweimonatigen Baustopp für neue Gebäude verhängt. Außerdem beschränkte sie die Höhe von im Bau befindlichen Häusern auf höchstens zwei Stockwe...

ndPlusMichael Donhauser, London

Die Diebe waren ältere Herren

Es war Ostern in London. Ein ruhiges Feiertagswochenende, als bei Scotland Yard ein automatischer Alarm aus dem Diamanten-Viertel einging. »Nicht so eilig«, dachten sich die Beamten. Schließlich geht in der Metropole ständig irgendwo eine gerade nicht ordentlich funktionierende Alarmanlage los. Doch diesmal war der Alarm echt: Raffinierte Juwelendiebe hatten sich mit einem clever ausgeklügelten Pl...

ndPlusAnna Maldini, Rom

»Die verdammte Brut umbringen«

In Sizilien steht ein neunjähriger Junge unter strengem Polizeischutz. Seine »Schuld« ist es, Sohn eines Richters zu sein, der einen Mafiaboss ins Gefängnis gebracht hat.