Seite 1

UNTEN LINKS

Mit einem Reklamefilmchen beging der Coca-Cola-Konzern vor kurzem das 75-jährige Jubiläum der Entstehung seiner Limonade »Fanta«, die einst im Deutschen Reich als Ersatz für Cola-Limonade entwickelt wurde. »Um das zu feiern, bringen wir das Gefühl der guten alten Zeit zurück«, hieß es freudig in dem Werbe-Clip. Bei so viel Enthusiasmus ob der »guten alten Zeit«, in der Leni Riefenstahl und der Füh...

ndPlusTom Strohschneider

... mehr als die Summe der Teile

»Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile«, lautet eine Hinterlassenschaft Aristoteles . Aber was heißt das in einer EU, in der auf nationaler Ebene so unterschiedliche, ja: politisch unvereinbare Dinge geschehen?

Die sechs Flügel der SPD

Berlin. Der SPD fehle es an Mumm, eine politische Alternative anzustreben, sagt Linksfraktionschef Gregor Gysi. An einem Tag höre sich SPD-Chef Sigmar Gabriel an, »als wäre er kurz davor, Widerstand gegen Angela Merkel zu leisten. Und am nächsten Tag herrscht wieder eitel Koalitionsfrieden.« Auch in der Haltung zum BND-NSA-Skandal scheint es in der SPD-Führung diverse Flügel zu geben. Zunächs...

Debatte nach Votum zur Öffnung der Ehe in Irland

Dublin. In Irland wird es künftig Eheschließungen für gleichgeschlechtliche Paare geben. Bei einem Referendum stimmten 62,1 Prozent der Wähler für die entsprechende Verfassungsänderung, 37,9 Prozent sprachen sich dagegen aus. Zu den Gegnern hatte vor allem die katholische Kirche gehört. Irland ist damit das erste Land, das per Volksentscheid eine solche Öffnung der Ehe zulässt. Bisher stand dort h...

Duda neuer Präsident in Polen

Warschau. Andrzej Duda hat die Präsidentschaftsstichwahl in Polen am Sonntag für sich entschieden. Die Wahlkommission teilte am Montag nach der Auszählung von 28 der 51 Wahlbezirke mit, Duda habe bisher 53,8 Prozent der Stimmen erhalten. Für den unterlegenen Amtsinhaber Bronislaw Komorowski stimmten 46,2 Prozent der Wähler. Ähnlich wie im ersten Wahlgang dominierte Duda in den südlichen und östlic...

Ralf Streck, Madrid

Spanien erlebt »demokratische Revolution«

Linke Basislisten sind die eigentlichen Gewinner der Wahlen in Spanien, vor allem in den Großstädten. Beobachter sprechen von einer neuen Ära - und einer demokratischen Revolution.

Seite 2

»Der SPD fehlt der Mumm«

Alle haben unterschätzt, was das Ende des Kalten Krieges für den Kapitalismus bedeutet: Es gibt keinen Wettbewerb mehr um die soziale Frage, sagt Linksfraktionschef Gysi. Ein Gespräch über die Linke und ihre Alternativen.

Seite 3
Vincent Körner

Hätte. Könnte. Wäre

Wirkliche Veränderung hierzulande gibt es derzeit nur als Politik im Konjunktiv. Nirgends besser als am Beispiel des ausufernden Spionageskandals wird das demonstriert.

Seite 4
Mattes Dellbrück

In der Falle

Revolutionär ist Obamas Vorschlag zur NSA-Reform wirklich nicht. Aber dass, die Republikaner sogar das Überwachen der eigenen Bevölkerung unbedingt beibehalten wollen, mutet seltsam an.

Grit Gernhardt

Amazon steuert jetzt was bei

Nach EU-Schelte kommt zumindest Amazon nun mit einem neuen Konzept. Bei der regelmäßigen Untersuchung der Firmenstrukturen habe man sich dazu entschieden, die erwirtschafteten Gewinne auch hierzulande zu versteuern.

ndPlusOlaf Standke

Rechte Hoffnung

Schon Polens Noch-Präsident Bronislaw Komorowski versteht sich als Konservativer, auch wenn er auf dem Ticket der liberalen Bürgerplattform reiste. Und doch kann man von einem Rechtsruck in Warschau sprechen.

ndPlusStephan Fischer

Tut niemandem richtig weh

Schweden hat eine große Tradition beim Eurovision Song Contest: Bereits zum sechsten Mal gewann mit dem diesjährigen Sieger Måns Zelmerlöw ein Vertreter der Skandinavier. Diesmal in Wien. Stockholms Einwohner dürfen sich also auf die Austragung des Gesangsspektakels im nächsten Jahr freuen - oder beginnen, Fluchtpläne aus der Hauptstadt auf die nächstgelegenen Schären zu schmieden. Je nach dem, wi...

Matthias Dell

Du bist raus

Zeitgeschichte und »Tatort« - das ist keine explizite Beziehung. Viel öfter lässt sich das, was sich geändert hat zwischen 1970 und heute an der Darstellung der Beziehungen zwischen Männer und Frauen erkennen. Wie in diesem Tatort.

Seite 5
René Heilig

Luftnummern statt Höhenflüge

G36, MG 5, A400M, NH90 MEADS - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) wird von Rüstungsaltposten eingeholt. Und sie beginnt selbst, milliardenschwere Probleme anzuhäufen.

Seite 6

SPD sieht keine Chance für Öffnung der Ehe

Homosexuelle Paare sollen in Deutschland mehr Rechte erhalten. Die Grünen kritisieren einen Gesetzentwurf aber als »unzureichend«. Dabei scheint auch in Deutschland eine Mehrheit die Gleichstellung zu befürworten.

ndPlusSebastian Haak, Erfurt

Keine Rettung für Lucke in Sicht

Die Ereignisse der vergangenen Tage lassen es immer wahrscheinlicher werden, dass sich die AfD ihres Gründers Bernd Lucke entledigen wird. Und immer mehr verlassen das sinkende Schiff.

Seite 7

Streit um Schuld an IS-Vormarsch

Bagdad. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat Erfolge in Syrien und Irak abgesichert und einen Grenzübergang erobert. Washington und Teheran suchten derweil nach Schuldigen für den Fall der Provinzhauptstadt Ramadi. »Die irakischen Truppen haben einfach keinen Willen zum Kampf gezeigt«, klagte US-Verteidigungsminister Ashton Carter am Sonntag in Washington. Der iranische General Ghassem Sulej...

Kritik an Druck auf NGO

Moskau. Für ein weiteres Gesetz zur Kontrolle ausländischer Nichtregierungsorganisationen (NGO) hat die russische Führung scharfen Protest aus dem Westen und von Menschenrechtsaktivisten geerntet. Präsident Wladimir Putin setzte das Gesetz gegen »unerwünschte« NGO am Samstag mit seiner Unterschrift in Kraft.Der neue Text ist eine Verschärfung von Restriktionen, etwa der Einstufung von NGO mit ausl...

Olaf Standke

Nukleares Fiasko in New York

Vier Wochen lang haben die Mitgliedstaaten des sogenannten Atomwaffensperrvertrages in New York debattiert, am Ende ist die Überprüfungskonferenz des wohl umfassendsten Rüstungskontrollabkommens kläglich gescheitert. 190 Staaten sind dem Vertrag, der 1970 in Kraft trat, beigetreten. Sie beraten alle fünf Jahre über seine Umsetzung und Zukunft. Schon zum Auftakt der Konferenz hatten Vertreter der V...

Ulrich Heyden, Moskau

Feldkommandeur der Rebellen ermordet

Eine ferngesteuerte Mine und Beschuss durch Maschinengewehre. Sechs Personen sterben: Die ukrainischen »Partisanen« rühmten sich am Samstag des Mordes am prominenten Rebellen-Kommandeur Mosgowoi.

Julian Bartosz, Wroclaw

Anders, aber nicht besser in Polen

Einen ersten wichtigen Schritt zur Rückkehr an die Macht könnte die nationalkonservative polnische Opposition mit dem Erfolg bei der Präsidentenwahl getan haben.

Seite 8
ndPlusAnke Stefan, Athen

Zwei Fronten für Tsipras

In der griechischen Regierung bleibt man optimistisch: Man sei einer Lösung sehr nahe, ließ der stellvertretende Innenminister Nikos Houdis direkt nach seiner Teilnahme an den EU-Verhandlungen in Riga verlauten. Finanzminister Varoufakis sprach davon, dass Griechenland, sich in drei Viertel der Fragen auf die Gläubiger zubewegt habe. Das restliche Viertel müssten die Institutionen nun Griechenland...

ndPlusMeike Stolp, London

»Gut gemacht, Irland«

Die Iren haben für die Ehe zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern gestimmt - eine Sensation in dem erzkatholischen Land. Nun wird eine Reform der Kirche gefordert.

Hilmar König, Delhi

Indien muss weiter von guten Zeiten träumen

Indiens Premier Narendra Modi zog am Montag auf einer Massenkundgebung die Jahresbilanz seiner Regierung und der sie tragenden Indischen Volkspartei (BJP). Dienstag ist sie ein Jahr an der Macht.

Seite 9

Gorleben: Demonstranten gegen Polizei

Gorleben. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat Zusammenstöße zwischen etwa 300 Demonstranten und Polizisten an den Atomanlagen im niedersächsischen Gorleben verurteilt, zu denen es in der Nacht auf Samstag gekommen war. Dabei soll ein Beamter durch einen Farbbeutelwurf verletzt worden sein. »Das war purer Polizeihass und blinde Zerstörungswut ohne Rücksicht auf Verluste«, erklärt...

Ministerin gegen Gentechnikverbot

Während immer mehr Menschen vor den Risiken gentechnisch veränderter Lebensmittel warnen, fürchtet Bundesforschungsministerin Johanna Wanka um den Wissenschaftsstandort Deutschland. Weltweit finden Proteste statt.

ndPlusKnut Henkel

Tödlicher Protest

Lange hat die Regierung in Lima gezögert, den Ausnahmezustand über die Region von Arequipa zu verhängen. Am Samstag wies Premierminister Pedro Cateriano die Armee an, für Ruhe zu sorgen. Vier Menschen starben bereits bei den Protesten.

ndPlusMarcus Meier

Vom Reaktor zum Atommüll

Die Entsorgung der radioaktiven Hinterlassenschaften des Jülicher Versuchsatomreaktors AVR bereitet weiter massive Probleme. Die Politik hat keine Lösung für die Entsorgung von Atommüll.

Seite 10
ndPlusMartin Ling

Europäisches Parlament geht voran

Das Europäische Parlament ist immer mal wieder für eine positive Überraschung gut: Es verlangt ab sofort die Einhaltung der Sorgfaltspflicht bei der Einführung von Mineralien und Rohstoffen aus Krisenregionen.

Roland Bunzenthal

Vom Rohstofflieferanten zur verlängerten Werkbank

Die Afrikanische Entwicklungsbank ist längst flügge geworden. An der Tatsache, dass Afrika nur an der untersten Stelle in die globale Wertschöpfungskette eingebunden ist, konnte sie bisher wenig ändern.

Andreas Boueke

Im Wald geboren

Die UNO führt den 25. Mai als »Tag der Freiheit Afrikas«. Anlass war die Gründung der Organisation der Afrikanischen Einheit. Für die Batwa in Uganda ist das Freiheitsversprechen unerfüllt geblieben.

Seite 11
Peter Nowak

»Suche Vermieter mit Herz«

»Hier wird verdrängt«: Berlinweit finden sich viele Beispiele dafür, wie Vermieter Preise in die Höhe zu treiben versuchen, gerechtfertigt oder nicht. Kiezinitiativen und Verbände wehren sich.

ndPlusKatrin Lompscher

Ein Spiegel des Marktes

Das Verbot der Zweckentfremdung von Wohnungen in Berlin ist ein Jahr alt, entfaltet aber bisher kaum Wirkung. Der neue soziale Wohnungsbau ab 6,50 Euro Kaltmiete ist mehr als zaghaft gestartet. Ein Gastbeitrag.

Danuta Schmidt

Das Experiment Stadt

Immer mehr Menschen treibt es in die Metropolen, nicht nur in Europa, sondern weltweit. Damit Berlin bezahlbar für alle bleibt, sollen Architekten enger mit Wohnungsgesellschaften zusammenarbeiten.

Seite 12

Ein Schwimmer macht noch keinen Sommer

Potsdam. Trotz des meist sonnigen Pfingstwetters fanden sich an Brandenburgs Badegewässern noch immer recht wenige Wagemutige, die es - wie diesen Touristen am Griebnitzsee bei Potsdam - nach einer Ganzkörperabkühlung verlangte. Zwar stiegen die Tagestemperaturen vielerorts bisweilen auf 23 Grad, doch nachts wurde es doch noch empfindlich kalt. So erreichen etwa die Wassertemperaturen der Havelsee...

Erfolgreicher Karneval

Mit buntem Samba-Zirkus und frisch gekürter »Karnevalsprinzessin« startete am Sonntag der Karneval der Kulturen. Die Veranstalter der Kulturprojekte Berlin schätzten die Zuschauerzahl bei strahlendem Pfingstwetter am Abend auf rund 750 000, das entspreche den Vorjahren. Zum Umzug selbst meldeten sich rund 3900 Teilnehmer an. »Ich habe mich gefreut, dass es doch gelungen ist, diesen Karneval w...

Mitschüler offenbar sexuell belästigt

Eberswalde. Jugendliche sollen an einer Schule in Eberswalde (Barnim) Mitschüler sexuell belästigt haben. Nach Bekanntwerden der Vorfälle, die sich Mitte Februar ereignet haben sollen, habe die Schulleitung sofort Anzeige erstattet und das zuständige Jugendamt informiert. Das erklärte Florian Engels, Sprecher des Bildungsministeriums, am Freitag in Potsdam. Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen h...

Rechtsextreme hetzen gegen Asylheime

Die NPD macht in Brandenburg verstärkt Front gegen neue Asylbewerberheime. Die Zahl der Demonstrationen von Rechtsextremisten hat seit Jahresbeginn deutlich zugenommen.

ndPlusMara Donath

Leben mit der Diagnose: HIV-positiv

Die Diagnose HIV-positiv ist für Betroffene ein Schock. Nach Schätzungen des Robert-Koch-Instituts leben 15 000 Menschen in Berlin mit HIV oder Aids. Jährlich kommen 550 Menschen hinzu.

Simon Brost

Mahnende Worte und Orgelmusik

Bereits zum 15. Mal empfingen 95 christliche Gemeinden aller Konfessionen am 24. Mai zur Langen Nacht der Offenen Kirchen in Berlin und Brandenburg.

»Mehr Lohn heißt nicht teure Tickets«

Die LINKE hat sich solidarisch erklärt mit dem Streik der Bus- und Straßenbahnfahrer in Brandenburg. War das nur der erforderliche sozialistische Reflex oder steckte mehr dahinter. Wie notwendig sind höhere Löhne im Nahverkehr? Das Streikrecht zu sichern und als Grundrecht zu wahren, das hält die LINKE für ein hohes Gut in unserer Gesellschaft. Schließlich geht es im Tarifkampf um bessere Leb...

Seite 13

Quantensprung für Schmalkalden

Schmalkalden. Für Thüringens Landesgartenschau rekonstruiert: die historischen Terrassengärten von Schmalkalden. Weit mehr als 50 000 Menschen haben seit der Eröffnung am 25. April die Schau in Schmalkalden besucht. Bis Anfang Oktober rechnen die Veranstalter mit 350 000 Besuchern. Die anfängliche Skepsis mancher Einwohner, weil große Ausstellungsflächen umzäunt und nur mit Karte besichtigt werden...

Hans-Gerd Öfinger, Marburg

Wahlkampf mit Griechenlands Außenminister

Knapp drei Wochen vor dem Urnengang am 14. Juni und gut neun Monate vor den hessischen Kommunalwahlen messen politische Akteure und Beobachter der Oberbürgermeisterwahl im oberhessischen Marburg eine hohe Bedeutung bei. Die Neubesetzung des Chefpostens im Rathaus der Universitätsstadt an der Lahn war notwendig geworden, nachdem der bisherige Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) angekündigt hatte, a...

Reinhard Schwarz

Gefahrenzonen? SPD spielt auf Zeit

Vor zwei Wochen entschied das Oberverwaltungsgericht Hamburg, das von Anbeginn umstrittene Polizeigesetz für die Ausweisung von Gefahrengebieten sei verfassungswidrig. Wie reagiert die Politik?

Seite 14

Hamburgs Chilehaus mit Chancen

1007 Denkmale aus 161 Ländern hat die UNESCO bisher als Welterbe anerkannt (Stand 2014). Das Welterbekomitee befindet bei seiner zweiten Sitzung in Deutschland, die vom 28. Juni bis 8. Juli in Bonn stattfindet, über 45 weitere Anträge. Davon wurden einige erneut vorgelegt, andere zielen auf Erweiterung beziehungsweise Modifikationen gültiger Welterbetitel. Von den 30 Neuanträgen hat der Denkmalrat...

Kunst im Zwiegespräch

Begleitend zu einer Ausstellung von Meisterwerken impressionistischer und expressionistischer Kunst in Berlin soll der deutsch-französische Kulturdialog vertieft werden. Den Auftakt zu insgesamt sechs Zwiegesprächen in einem Rahmenprogramm der Ausstellung geben am Mittwoch (27. Mai) der französische Regisseur Denis Dercourt (»Morgen in der Dämmerung«) und Oscar-Preisträger Volker Schlöndorff (»Die...

Das letzte Jahr auf der Titanic

Die Peter-Hacks-Gesellschaft zeigt in Kooperation mit der DEFA-Stiftung einen Film über das letzte Jahr der DDR. Die Produktion ist die gedankliche Weiterführung des Films »Leipzig im Herbst«. Lebensgeschichten, Schicksale, Alltagsgeschichten in Leipzig - aufgenommen von Dezember 1989 bis Dezember 1990. Wahlkämpfe und Wahlen, die D-Mark, das Reisen, die zunehmende wirtschaftliche Unsicherheit, sch...

Mehr Schüler lernen Tschechisch

Dresden. Immer mehr Schüler in Sachsen lernen Tschechisch und Polnisch und damit die Sprache der Nachbarländer. Die Zahl der Polnisch-Schüler ist in den vergangenen 13 Jahren fast um das Fünffache gestiegen, bei Tschechisch sind es dreimal so viel, teilte das Kultusministerium mit. Allerdings war das Ausgangsniveau im Schuljahr 2001/2002 mit 442 Mädchen und Jungen im Fach Polnisch und 1007 bei Tsc...

Begegnungen mit Fremden

»Die Stunde da wir zu viel voneinander wussten« - der Titel der neuen Ensembleproduktion von Nico and the Navigator erinnert an Peter Handkes »Stunde da wir nichts voneinander wussten«. Wo im Original dreihundert Darsteller per Regieanweisung stumm über die Bühne geschickt werden, richten hier nur acht Darsteller ihr Augenmerk auf Menschen, die einander unverhofft begegnen und sich diesen Situatio...

Getanztes Skandalwerk

Vor 40 Jahren löste Pier Paolo Pasolinis Film »Salò oder die 120 Tage von Sodom« einen riesigen Skandal aus - jetzt kommt die auf den Fantasien des Marquis de Sade beruhende Geschichte um Sex, Gewalt und Faschismus auf die Theaterbühne. Der 75-jährige österreichische Choreograph Johann Kresnik führt seine getanzte Version des Stoffes mit 30 Darstellern an der Berliner Volksbühne auf. Die Uraufführ...

ndPlusIris Leithold, Rostock

Das Land erbt oft - zumeist aber Schulden

Niemand in Mecklenburg-Vorpommern erbt so oft wie das Land. Allein im vergangenen Jahr fielen ihm 42 Nachlässe zu. 2013 waren es 37. Allerdings handelte es sich weder um größere Summen noch um Wertgegenstände, wie Christian Hoffmann vom zuständigen Betrieb für Bau und Liegenschaften (BBL) in Rostock sagte. »Wir erben ausschließlich ausgeschlagene Erbschaften und solche, bei denen die Amtsgeri...

Hagen Jung, Hitzacker

Frühstück vor der Biberbucht

Bei Schinkenbrötchen und Kaffee auf der Elbe allerlei Interessantes über den Fluss und seine Geschichte erfahren: Möglich ist das auf dem Sofafloß, das in Hitzacker in seine neue Saison gestartet ist.

Hendrik Lasch, Naumburg

In den Grundfesten erschüttert

Ende Juni wird in Bonn über weitere Stätten des UNESCO-Welterbes entschieden. Das Naumburger Saaletal wird nach einem vernichtenden Gutachten nicht auf der Abstimmungsliste stehen.

Felix Koltermann

Konfrontiert mit Stereotypen

Wie geht man mit dem Erbe kolonialer Fotografie um? Wie zeigt man diese Bilder, ohne die Fotografierten erneut dem Voyeurismus des europäischen Betrachters auszusetzen? Einen tollen Ansatz, wie mit diesem Thema umgegangen werden kann, zeigt die Ausstellung »Distanz und Begehren: Begegnungen mit dem afrikanischen Archiv«, die derzeit in der Berliner Galerie C/O Berlin zu sehen ist. Sie wurde von Ta...

Seite 15

Marcus Belgrave gestorben

Der Detroiter Jazztrompeter Marcus Belgrave ist tot. Der Musiker, der mit Größen wie Ray Charles oder Wynton Marsalis spielte, starb nach Angaben der »Detroit Free Press« vom Montag am Sonntag in Ann Arbor bei Detroit. Er wurde 78 Jahre alt. Belgrave war seit längerem krank. Obwohl er unter Herz- und Lungenproblemen litt, spielte er bis zuletzt Trompete - selbst dann noch, als er rund um die ...

Preis für Drama über Flüchtlinge

Mit einem gesellschaftskritischen Film über Flüchtlinge in Europa hat der französische Regisseur Jacques Audiard beim Filmfestival in Cannes die Goldene Palme gewonnen. Erzählt wird die Geschichte eines tamilischen Flüchtlings.

Volker Trauth

Sich verkleiden, um zu demaskieren

Wallraff dringt in die Situation, über die er schreiben möchte, ein, unterwirft sich ihr und teilt seine Erfahrungen und Ermittlungen in einer Sprache ohne Überhöhungen mit«, schrieb Heinrich Böll über den bekannten Enthüllungsjournalisten. Mit dem Eindringen in Institutionen und Firmen hat er bundesweit einige Missstände aufgedeckt. Allein seine drei Bücher über die Undercover-Erlebnisse in der »...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Anderswelt, Zwischenwelt

Welche Tiefe die Geschichte hat, wird man nicht auf den ersten Seiten merken. Doch möge man es sich nicht antun, voreilig zum Schluss zu blättern. Steinfests Buch "Das grüne Rollo" vermag zu begeistern.

Seite 16

Luther nach Amerika

Mit vielen Original-Schaustücken aus dem Leben und der Zeit Martin Luthers soll US-Amerikanern der Reformator aus dem heutigen Sachsen-Anhalt näher vorgestellt werden. Für die geplanten Ausstellungen wurden weit mehr als 500 Exponate ausgewählt, wie Projektleiterin Tomoko Emmerling ankündigte. Sie sollen unter dem Motto »Here I stand... « von Oktober 2016 bis Anfang 2017 in New York City und Minne...

Präsident tritt ab

Die Neuwahl des Präsidenten steht ganz oben auf der Tagesordnung bei der Jahreshauptversammlung des Deutschen Bühnenvereins ab Freitag (29. Mai) in Potsdam. Klaus Zehelein (74) tritt nach zwölf Jahren im Amt ab. Ein Schwerpunktthema der zweitägigen Tagung von 250 Intendanten und Direktoren der deutschen Theater und Orchester ist die Beteiligung von Bürgern auf der Bühne. »Immer mehr Theater wollen...

»Westen hat Mitschuld an Balkankrisen«

Der wegen seiner jahrelangen Unterstützung Serbiens umstrittene österreichische Schriftsteller Peter Handke hat westlichen Spitzenpolitikern Schuld an Kriegen und Krisen in den Balkanländern gegeben. Dem früheren britischen Premier Tony Blair, dem früheren Bundeskanzler Gerhard Schröder und dem einstigen US-Präsidenten Bill Clinton »sollte man dafür gratulieren, was sie vor 20 Jahren zusammengeköc...

ndPlusChristel Berger

Ein Vorzeigeautor wollte er nie sein

Manchmal geschehen doch noch Wunder. Da gibt beispielsweise ein nicht zu kleiner Verlag eine Biographie von Bruno Apitz heraus, die auf einer Dissertation von Lars Förster basiert, ohne Spektakuläres oder Denunziatorisches hervorzuheben! Lars Förster will Leben und Werk seines Autors als »literarischem und politischem Akteur, eingebettet in die Geschichte der DDR und des Antifaschismus« gerecht we...

»Das ist mein übergeordneter Auftrag«

An der Baustelle des Kulturpalastes Dresden prangt ein großes Transparent mit den Musikern der Dresdner Philharmonie: Zurück 2017. Nun trennen Sie »nur« noch zwei Jahre von der Eröffnung des neuen Konzertsaals. Sind Sie mit dem Bauablauf zufrieden? Wie sicher ist die Eröffnung des Konzertsaals im März 2017? Nach heutigem Stand ist zu erwarten, dass alles fristgerecht und im Kostenrahmen ferti...

Seite 17

Unser Reichtum sind die Menschen

Die Vereinigten Arabischen Emirate verfügen über die sechstgrößten Ölvorkommen der Welt. Der Aufstieg zu einem der reichsten Staaten der Welt ist eng mit Scheich Zayed bin Sultan Al Nahyan verbunden, der 1971 Präsident der Föderation wurde, zu der auch Dubai und Abu Dhabi gehören. Heute leben dort 85 Prozent Ausländer - vor allem, um zu arbeiten. Bild: Arte/Electron Libre Arte, 20.15 Uhr...

Angel Heart

Für den abgehalfterten Privatdetektiv Harry Angel (Mickey Rourke) scheint es erst ein Routinejob zu sein: Für den exzentrischen Louis Cyphre (Robert De Niro, Foto) soll er einen Schuldner finden. Doch die Suche in New Orleans wird für ihn zu einem Höllentrip: Menschen, die er befragt, werden ermordet. Angel wird immer panischer, da alle Indizien auf ihn als Täter hinweisen - immer wieder setzen ih...

ndPlusJürgen Amendt

Und die Gewinnerin heißt ...

Wir haben Post bekommen. Genauer gesagt: Die Nachrichtenagentur dpa hat allen angeschlossenen Geschäftspartnern Post übermittelt. Absender ist Christoph Körfer, stellvertretender Geschäftsführer von ProSieben, Sprecher ProSieben, Vice President PR Entertainment und verantwortlich für Social Media/Audience Relations der ProSiebenSat.1 Media AG. In welcher seiner vielen Funktionen Körfer den Br...

Seite 18

Es geht los

Über 70 Gruppen unterstützen den Aufruf des Bündnisses »Stop G7« zu Protesten in Elmau und München. Wie schätzen diese sehr unterschiedlichen Gruppen das Treffen der G7 ein? Warum gehen sie gegen den Gipfel im bayerischen Schloss Elmau auf die Straße? »nd« hat einige Gruppen gefragt. Einen Teil dokumentieren wir an dieser Stelle, den Rest unter dasND.de/g7gegner ...

Feiern

Tobias Kempe läuft. Und er schreit. Es ist kein gewöhnlicher Torjubel des Darmstädters. Sein Freistoßtor aus 25 Metern gegen St. Pauli führte am Sonntag zum zweiten Aufstieg der »Lilien« in zwei Jahren. Darmstadt 98 kehrt nach 33 Jahren in die Bundesliga zurück - als krasser Außenseiter. Das muss natürlich ordentlich gefeiert werden. »Jeder von uns hat mindestens 3,5 Promille«, sagte Torwart Chris...

Genesen

Scouting, Management, Betreuung, Nachwuchsbereich - alles will der VfB Stuttgart neu ordnen. Einer der Hoffnungsträger, vielleicht der wichtigste, ist schon da. Einen Tag nachdem Huub Stevens, der die Schwaben beim 2:1 in Paderborn zum zweiten Mal vor einem Bundesligaabstieg bewahrt hatte, sich am Sonntag verabschiedete, wurde Alexander Zorniger als neuer Trainer präsentiert. »Wir sind noch mal vo...

Entlassen

Roberto Di Matteo ist nicht freiwillig geflogen. Schalke 04 hat den Trainer entlassen, am Montag. Zu spät, meinen viele. Diejenigen, die zu Königsblau halten. Denn: Im Februar war Schalke noch Dritter, vor Mönchengladbach. Jetzt liegt S04 18 Punkte hinter der Borussia. Aber auch Gegner hätten sich einen früheren Kurswechsel gewünscht. Denn: Fast wehrlos ergaben sich die Schalker beim 0:2 dem Hambu...

Alexander Ludewig, Dresden

DFB entscheidet über Hansas Zukunft

Leere Blicke, müde Gesichter. Feiern? »Nein«, sagt Marcel Ziemer enttäuscht. Der Rostocker Stürmer und sein F.C. Hansa hatten ja gerade auch 1:2 (1:1) bei Dynamo Dresden verloren. Aber: Da der FC Rot-Weiß Erfurt am Sonnabend gleichzeitig die Spielvereinigung Unterhaching mit 1:0 besiegt hatte, blieb Hansa der Abstieg aus der 3. Liga erspart. Große Freude versprühte dennoch kein Rostocker. »Wir müs...

ndPlusJörg Soldwisch

»Schlimmer hätte es nicht kommen können«

Gekämpft bis zuletzt, trotzdem abgestiegen: Der FC Erzgebirge will in der 3. Liga sofort wieder angreifen. Dort trifft Aue auf viele ehemalige DDR-Oberligisten. Das bereitet dem NOFV-Präsidenten große Sorgen.

Frank Hellmann

Das zerstörte Biotop

Nach dem 1:2 in Hannover stand Freiburgs Abstieg fest. Freiburgs Trainer Christian Streich hatte es schon vor Saisonbeginn geahnt: Fremdfinanzierte Gebilde bedrohen die badische Nische.

Seite 19

Ziele per Video

Prinz Ali bin al-Hussein, FIFA-Präsidentschaftskandidat, dankte UEFA-Chef Michel Platini für dessen Hilfe im Wahlkampf gegen FIFA-Boss Blatter. »Ich bin außerordentlich geehrt von der Unterstützung von Platini«, so der Jordanier bei Twitter. Platini hatte sich in der »L'Épuipe« für Al-Hussein als künftigen Chef des Fußball-Weltverbandes ausgesprochen. Der Außenseiter Al-Hussein richtete vier Tage ...

Ziele zur Hälfte

Rund 14 Monate vor den Olympischen Sommerspielen 2016 sind in Rio de Janeiro erst gut die Hälfte der Sportstätten fertig. Rios Bürgermeister Eduardo Paes sagte, dass 55 Prozent der Wettbewerbsstätten startklar seien oder für die Spiele angepasst würden. Dennoch sieht er die Stadt im Zeitplan. »Wir werden zeigen, dass Brasilien es fristgerecht und auch innerhalb des Kostenplans schafft«, sagte er v...

Ziele vor Augen

Lena Schöneborn, Olympiasiegerin von 2008 im Modernen Fünfkampf, setzte sich eine Woche nach ihrem siebenten Sieg bei den deutschen Meisterschaften in Berlin auch beim Kremlin Cup in Moskau durch, wobei sie einmal mehr ihre Stärken im Fechten ausspielte. Die 29-Jährige, die in Berlin lebt und trainiert und für SSF Bonn startet, hatte längere Zeit gesundheitliche Probleme und hat nun wieder optimis...

Tom Mustroph

Nicht ganz auf Marco Pantanis Spuren

Der Spanier Alberto Contador strebt dem Gesamtsieg beim 98. Giro d'Italia entgegen. Der 32-Jährige führt nach 15 Etappen mit einem Vorsprung von ganzen 2:35 Minuten vor Fabio Aru aus Italien.

Seite 20

Dramatische Rettungsaktion am Watzmann

Ramsau. Die Wanderung hätte in einem Drama enden können: 14 indonesische Studenten hatten sich am Watzmann in den Berchtesgadener Alpen bei Nebel und Schneefall verlaufen. Mit dem Hubschrauber wurden die Wanderer im Alter zwischen 23 und 25 Jahren am Sonntag gerettet. Es war einer der größten Einsätze in der fast 45-jährigen Geschichte der bayerischen Polizeihubschrauberstaffel. Verletzt wurde nie...

In Tokio bebte die Erde

Tokio. Ein starkes Erdbeben hat am Montag den Großraum Tokio erschüttert. Berichte über Schäden oder Opfer lagen zunächst nicht vor. Auch bestand keine Gefahr durch einen Tsunami, wie die Meteorologische Behörde bekannt gab. Die Stärke war erst mit 5,6 angegeben worden, wurde später aber auf 5,5 korrigiert. In der Hauptstadt des fernöstlichen Inselstaates gerieten Hochhäuser sekundenlang ins Wanke...

Hitzewelle fordert mindestens 500 Tote in Indien

Eine außergewöhnliche Hitzewelle hat in Indien mindestens 500 Menschen das Leben gekostet. Allein in den Bundesstaaten Andhra Pradesh und Telangana starben in den vergangenen Tagen mehr als 430 Menschen an den Folgen eines Hitzschlags.

Flammeninferno in Gästehaus

Ein zum Gästehaus umgebauter Bauernhof steht in Flammen. Sechs Männer sterben. Auch zwei Tage nach dem Drama herrscht Unklarheit über die genaue Brandursache.