Seite 1

UNTEN LINKS

Spare in der Zeit, so hast du in der Not - das ist ein vernünftiger Grundsatz. Die Gesellschaft braucht Reserven, denn der Notfall, auch bekannt als jähe Wendung, kann jederzeit eintreten, und zwar am liebsten dann, wenn man nicht mit ihm rechnet. Sollte also unverhofft die Welterbsenkrise ausbrechen, ist es beruhigend, auf die Bundeserbsenreserve zurückgreifen zu können. Gegen ähnliche Gefahren w...

Mehr als 400 Menschen vermisst

Jianli. Aus einem gekenterten Touristenschiff auf dem Jangtse-Fluss in Zentralchina haben Helfer am Dienstag noch drei Überlebende geborgen. Ihre Rettung aus einer Luftblase im Rumpf des Schiffes erschien wie ein kleines Wunder: Mit jeder Stunde schwand am Tag nach dem Unglück die Hoffnung, die mehr als 400 Vermissten noch lebend zu finden. Als das Flusskreuzfahrtschiff »Stern des Orients« in eine...

40 Meter Meinungsfreiheit

Berlin. Gegen eine behördliche Einschränkung der Demonstrationsfreiheit und der für den Protest benötigten Infrastruktur bleibt den Organisatoren von Protestaktionen nur der Gang vor die Gerichte und die Hoffnung, diese mögen in ihrem Sinne entscheiden. Das Verwaltungsgericht in München tat dies am Dienstag und hob das Verbot des Protestcamps der G7-Gegner auf. Ausgestanden ist die Sache juristisc...

AfD-Parteitag kurzfristig geplatzt

Berlin. Die AfD sagte ihren für den 13. und 14. Juni geplanten Bundesparteitag ab. »Der Bundesvorstand hat in seiner Sitzung vom 2. Juni 2015 die Absage des Kassler Parteitages aufgrund der juristischen Bedenken des Bundesschiedsgerichtes beschlossen«, teilte die Rechtspartei am Dienstag mit. Die Entscheidung fiel dem Vernehmen nach nicht einstimmig. Mehrere Schiedsgerichte der AfD hatten zuvor Zw...

ndPlusTom Strohschneider

Alternativlos

Eine Abkehr vom gescheiterten Krisenkurs ist nichts, wofür man besonders links sein müsste, sondern eine Frage der Ratio. Wohin sollte diese Vernunft führen? Zu einer drastischen Schuldenerleichterung für Griechenland.

Vincent Körner

Eurogruppe: Kommen SYRIZA nicht entgegen

Nach dem Mini-Gipfel der Gläubiger in Berlin scheint Bewegung in das Ringen um eine Einigung über das blockierte Kreditprogramm für Griechenland gekommen. Es blieb aber zunächst offen, zu wessen Gunsten diese Bewegung gehen würde.

Seite 2

Zahlen und Fakten

Am Gipfel der G7-Staats- und Regierungschefs im abgeschiedenen Hotel Schloss Elmau im bayerischen Karwendelgebirge rund 100 Kilometer südlich von München nehmen teil: Bundeskanzlerin Angela Merkel, US-Präsident Barack Obama, Frankreichs Präsident François Hollande, der britische Premierminister David Cameron, der kanadische Premierminister Stephen Harper, der japanische Regierungschef Shinzo Abe u...

Olaf Standke

Krisengipfel im Klub der Reichen

Die Meteorologen sagen für das G7-Wochenende gutes Wetter voraus. Allerdings hängen diverse politische Wolken über dem Gipfel. Der exklusive Club ist in Wahrheit ein alter Dinosaurier.

Seite 3
ndPlusRudolf Stumberger

Per Pferd und auf Ketten

Das Verwaltungsgericht München entschied am Dienstag zunächst zugunsten der Protestierer. Das Protestcamp kann stattfinden. Die Marktgemeinde hat indes weitere Hürden für die Demonstranten aufgestellt.

Haidy Damm

Kohle ist zu teuer

Staatlich subventionierte Umweltschäden und Vertreibung - der Kohleatlas will aufräumen mit dem Mythos vom billigen Kohlestrom und Aktivisten für den G7-Gipfel Fakten an die Hand geben.

Rudolf Stumberger, München

Eine neue Linke gegen alte Mächte

Jayati Ghosh wünscht sich eine Ökonomie in enger Kooperation mit der Politik und dem Sozialen. Die herrschende neoliberale Lehre habe diese Verbindung längst verloren, kritisiert sie.

Seite 4
Aert van Riel

Verschwiegene Bundesregierung

Die Bundesregierung muss künftig in bestimmten Fällen den Abgeordneten des Bundestags Fragen zu Unterstützungseinsätzen der Bundespolizei beantworten. Eine umfassende Auskunftspflicht ist nach dem nun verkündeten Urteil des Bundesverfassungsgerichts nicht vorgesehen. Denn die Karlsruher Richter waren ebenso wie die Regierung der Ansicht, dass allein die Länder zuständig für die Einsatzkonzepte sei...

Velten Schäfer

Verfrühte Abgesänge

Dass bei boomenden Jungparteien Flügel- und Personalkämpfe einsetzen und über Delegiertenwahlen gestritten wird, ist nicht neu. Das haben zuletzt die Piraten und zuvor die neue Linkspartei auch mitgemacht. Dass aber, wie jetzt bei der AfD, gleich ein Parteitag abgesagt werden muss, zeugt von einem enormen Eskalationsgrad. Dennoch sind, auch wenn man's bedauern mag, die jetzt aus SPD und FDP z...

ndPlusRoland Etzel

Anti-IS-Strategie gescheitert

Diese Konferenz ist ein Scherbengericht. Sie beklagt den Vormarsch des Islamischen Staates (IS) vor allem in Irak und möchte möglichst viel internationale Hilfe, um die Freischärler zu besiegen. Beim jetzt in Paris zu hörenden öffentlichen Eingeständnis herber Niederlagen seiner Regierungstruppen mag sich der irakische Regierungschef Abadi schwer getan haben. Noch immer weigert er sich aber, die U...

Ingolf Bossenz

Stachel papae

Der Vorgang verweist auf die unheilige Dreifaltigkeit von Macht, Mammon, Missbrauch und damit auf den Stoff, aus dem Skandale und Intrigen geformt werden. Der australische Kardinal George Pell soll in seiner Heimat vor über 20 Jahren versucht haben, unter anderem durch Bestechung Fälle von Kindesmissbrauch durch einen katholischen Priester zu vertuschen. Die Vorwürfe wurden bereits im Jahr 20...

ndPlusHeinz-J. Bontrup

Die »Kannibalisierung« der Arbeit

Die digitalisierte Arbeitswelt muss in ein ausgebautes Arbeitsrecht integriert werden. Und zur Bekämpfung der bereits existierenden Massenarbeitslosigkeit ist eine Verknappung bei vollem Lohn- und Personalausgleich geboten.

Seite 5

Edathy will Berufung einlegen

Hannover. Der ehemalige Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy will die Entscheidung der Schiedskommission des SPD-Bezirks Hannover, seine Parteirechte drei Jahre auszusetzen, nicht akzeptieren. Er werde gegen die Entscheidung Berufung bei der SPD-Bundesschiedskommission einlegen, teilte der Sozialdemokrat mit. »Nach Sichtung des 32-seitigen Textes war es zwingend, den Antrag des SPD-Bundesvorstan...

Fabian Lambeck

Cyber-Angriff auf Bundestag ist Geheimsache

Details zum Hackerangriff auf das parlamentseigene Computer-Netzwerk wurden als geheim eingestuft. Nach anfänglichen Dementis ist nun aber bekannt, dass die Angreifer Daten geraubt haben.

ndPlusAert van Riel

Mehr Auskunft über Polizeieinsätze

Bei großen Demonstrationen kommt die Bundespolizei oft ihren Länderkollegen zur Hilfe. Der Bundestag soll solche Einsätze nach einem Urteil des Verfassungsgerichts etwas besser kontrollieren.

Seite 6

Solidarität unter Christen

Stuttgart. Der am Mittwoch in Stuttgart beginnende evangelische Kirchentag will Aufmerksamkeit auf die verfolgten orthodoxen Christen in Syrien und in Ägypten lenken. So wird der Bischof der Koptisch-Orthodoxen Kirche in Deutschland, Anba Damian, die Predigt in einem der drei Eröffnungsgottesdienste halten. Der Erzbischof der Syrisch-Orthodoxen Kirche von Antiochien in Deutschland, Julius Hanna Ay...

Rücklagen in Milliardenhöhe

Sommerfeld. Die Pflegeversicherung hat derzeit Rücklagen von rund 6,6 Milliarden Euro. Dies teilte der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) am Dienstag in brandenburgischen Sommerfeld zur finanziellen Situation der Versicherung Ende 2014 mit. Die Rücklagen seien seit 2005 kontinuierlich angestiegen, heißt es weiter. Zuletzt wurde der Beitrag zur Pflegeversicherung um 0,3 Punkt...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Kitas bald wieder auf?

Während es bei den Verhandlungen in Berlin um ein Ende des Streiks in den Sozial- und Erziehungsdiensten geht, fordern vom Streik betroffene Eltern die Gewerkschaften zu mehr Gemeinsamkeit auf.

Mörder, Fälscher, Kickstarter-Aufklärer
René Heilig

Mörder, Fälscher, Kickstarter-Aufklärer

Die Russen fälschten Satellitenbilder, um den Abschuss von Flug MH17 und damit den Mord an 298 Insassen der Ukraine anzuhängen. So verbreiten es zahlreiche Medien. Ohne kritische Distanz.

Seite 7

Obama will Iran-Vertrag

Ein Militärschlag gegen die iranischen Atomanlagen würde Teherans Nuklearprogramm nach Worten des US-Präsidenten Barack Obama nur verzögern.

Marianne Barriaux, Paris

Irak beklagt mangelnde Unterstützung

In der internationalen Koalition gegen die Extremistenorganisation Islamischer Staat (IS) sind deutliche Differenzen zutage getreten. Bereits vor der am Dienstag in Paris begonnenen Konferenz mit Vertretern von rund 20 Staaten sprach Iraks Regierungschef Haider al-Abadi von einem »Scheitern der internationalen Gemeinschaft«. Abadi prangerte vor allem eine zu geringe Unterstützung für sein Land an....

ndPlusMax Böhnel, New York

Offene Fragen im Left Forum

Das große Treffen nordamerikanischer Linker ging am Sonntag mit offenen Fragen auseinander und war in Teilen auch von Ratlosigkeit geprägt.

ndPlusOliver Eberhardt, Kairo

Wenig geben und viel nehmen

Vor dem Staatsbesuch von Ägyptens Staatschef Sisi in Deutschland prallt die Kritik von dort von der Regierung in Kairo ab. Man hofft auf Investitionen - und verbittet sich Einmischung von außen.

Seite 8

Umverteilung der Migranten umstritten

Paris. Eine Umverteilung der Flüchtlinge innerhalb der Europäischen Union bleibt umstritten. Dies sei bei den informellen Beratungen der Innenminister der sechs einwohnerstärksten EU-Staaten deutlich geworden, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière am Dienstag nach Abschluss des zweitägigen Treffens auf Schloss Moritzburg bei Dresden. Die Situation sei kompliziert. De Maizière begrüßte den V...

Den Weg aus dem nationalen Hamsterrad finden

nd: Am Wochenende findet in Bielefeld der LINKE-Parteitag statt. Erwarten Sie, dass das Thema Europa eine Rolle spielen wird? Zimmer: Ja, ich erwarte es. Es geht gar nicht anders. Ein Parteitag von Linken muss sich in dieser Zeit, in der es in Griechenland und in Europa um alles geht, mit der Frage befassen, wie konkret für eine andere Politik der EU mobilisiert werden kann. Sonst verfehlt er das...

Seite 9

Arbeitslosigkeit sinkt auf Stand von 1991 ab

Die Zahl der Arbeitslosen in Berlin ist im Mai auf den niedrigsten Stand in diesem Monat seit 1991 gesunken. Es waren 196 353 Berliner erwerbslos gemeldet, 4624 weniger als im April und 7756 weniger als im Mai 2014. Die Quote verringerte sich im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Punkte auf 10,8 Prozent, wie die Bundesagentur für Arbeit am Dienstag mitteilte. »Die Entwicklung auf dem Berliner Arbeitsma...

Kooperation von Kliniken spart 45 Millionen

Die Kooperation der Universitätsklinik Charité mit dem landeseigenen Krankenhauskonzern Vivantes zahlt sich immer stärker aus. Im laufenden Jahr wurden bereits aufgrund der intensivierten Zusammenarbeit 45 Millionen Euro eingespart. »Durch die Kooperation können innerhalb von zehn Jahren nahezu eine halbe Milliarde Euro eingespart werden«, erklärte Wissenschaftsstaatssekretär Steffen Krach am Dien...

ndPlusSarah Liebigt

Mit der Gondel nach Asien

Ein Ex-Münchner hat angekündigt, die Berliner künftig mit der Gondel auf den Himalaya schicken zu wollen. »Eine Reise durch alle Kontinente an einem Tag« will der Tierparkchef seinen Besuchern ermöglichen.

Bebauungspläne für Tegel sind fast fertig

Vor drei Jahren floppte der Start des neuen Hauptstadtflughafens BER - und damit die Schließung des Flughafens Tegel. Dabei gibt es für dessen riesiges Areal große Vorhaben. Dort plant man für den Tag X.

Christin Odoj

Alles ist Event

Afrikalodge, Seilbahn, Märchenwald und die größte Vogelvoliere Europas. Tierparkchef Andreas Knieriem denkt nur in großen Dimensionen, wenn es um die Zukunft des Tierparks geht. Er hat einen Masterplan für das 160 Hektar große Areal.

Seite 10
Rainer Balcerowiak

Nächste Runde zum Mietspiegel

Vor drei Wochen erlaubte das Amtsgericht Charlottenburg, die ortsübliche Vergleichsmiete mit einem Gutachten festzustellen. Der betroffene Mieter geht in Berufung.

Seite 11

Aus dem Verkehr gezogen

Wilhelmshaven. Entwarnung in Friesland: Nach mehreren Tagen Löscheinsatz in der Nordsee wurde der in Not geratene Frachter »Purple Beach« von Schleppern in den niedersächsischen Jadeweserport gezogen und dort vertäut. Mehrere Schiffe mit Bergungsfachleuten an Bord hatten die »Purple Beach« begleitet. Im Hafen wurde für die Nacht eine Sicherheitswache eingerichtet. Die Suche nach der Ursache für di...

ndPlusAnna Ringle

Wohnhaus kunterbunt bestrickt

Zum 750. Jubiläum der Stadt Forst strickten und häkelten Einwohner 665 Quadrate für einen leerstehenden Plattenbau in der Innenstadt.

Andreas Fritsche

Viele Langzeitarbeitslose ohne Perspektive

Erstmals seit der Wende sind weniger als 113 000 Brandenburger erwerbslos. Nie lag die Erwerbslosenquote in einem Mai so niedrig wie jetzt. Aber Langzeitarbeitslose finden selten einen Job.

Milde Strafen im Prozess um »Hohe Düne«

Rostock. Das Landgericht Rostock hat den Investor der Yachthafen-Residenz »Hohe Düne«, Per Harald Løkkevik, in den wesentlichen Anklagepunkten - Subventionsbetrug und Fehlverwendung von Fördermitteln - freigesprochen. Zum Ende des 16 Monate dauernden Prozess wurde der Norweger allerdings wegen Sozialversicherungsbetrugs, Steuerhinterziehung in jeweils 25 Fällen und illegaler Beschäftigung von Pole...

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

Versagen im Kollektiv

Das Land Sachsen-Anhalt will innovative Mittelständler mit Kapital unterstützen. Der gute Vorsatz wird aber miserabel umgesetzt, sagt der Rechnungshof. Reiner Haseloff, der Regierungschef, steht unter Druck.

ndPlusWilfried Neiße

Ein alter und zwei neue Chefs

Ralf Christoffers übernimmt im Landtag die Funktion von Linksfraktionschefin Margitta Mächtig. Bei der Vorstandswahl am Dienstag erhielt Christoffers nur 11 von 17 Stimmen.

Seite 12

Dreiteiler

Ab Donnerstag zeigt das Museum für Fotografie der Helmut Newton Stiftung die dreiteilige Ausstellung »Newton. Horvat. Brodziak.« Mit Frank Horvat und Szymon Brodziak wurden Fotografen eingeladen, die sich vor allem in den Bereichen Mode und Porträt einen Namen gemacht haben, in deren Werk sich aber auch Aktbilder finden. Thematisch stehen sie also Newton nahe, stilistisch jedoch sind sie eigenstän...

»Rock am Ring« diesmal nicht am Ring

Mendig. Der Countdown läuft: Die Eifel-Stadt Mendig bereitet sich auf 90 000 Besucher beim Festival »Rock am Ring« am kommenden Wochenende vor. Drei Tage lang wird dann kräftig gerockt und gefeiert auf dem Flugplatz des knapp 9000 Einwohner zählenden Örtchens in Rheinland-Pfalz. Viele Einzelhändler verlängern an den Tagen ihre Öffnungszeiten und locken Rockfans mit speziellen Angeboten. Für Mendig...

Rheinsberg erwartet Jonghee Kim

Der diesjährige Berlin-Rheinsberger Kompositionspreis geht an die aus Südkorea stammende Yonghee Kim. Die Komponistin erhalte die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung für ihr bisheriges Werk, teilte die Berliner Senatskanzlei am Dienstag mit. Zudem wollen der Kultursenat und die Musikakademie im brandenburgischen Rheinsberg damit das weitere Schaffen der Künstlerin fördern. Mit dem Preis verbunde...

Seit 20 Jahren ist Wuttke am BE der Ui

Immer ausverkauft und rund um den Globus gespielt: Seit 20 Jahren bringt das Berliner Ensemble Brechts bissige Hitler-Parabel »Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui« in der legendären Inszenierung von Heiner Müller (1929-1995) auf die Bühne. Die Titelrolle spielt Martin Wuttke (53), gefeierter Castorf-Schauspieler, Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters und bis vor kurzem Leipziger »Tatort«-Kom...

»Lachnummer« vor Dresdner Ministerium

Dresden. Bunter als Schwarz-Rot: Das kurzzeitige Flattern der Regenbogen-Fahne vor dem SPD-geführten sächsischen Sozialministerium erregt weiter die Gemüter. Gleichstellungsministerin Petra Köpping (SPD) hatte die Flagge - ein Symbol von Homosexuellen - am Montag vor ihrem Amtssitz gehisst, musste sie aber auf Anweisung der Staatskanzlei von CDU-Ministerpräsident Stanislaw Tillich schon nach zwei ...

ndPlusSebastian Haak, Erfurt

12,7 Millionen für Expertisen

Thüringens frühere CDU/SPD-Landesregierung hat bis 2014 deutlich mehr Geld für Gutachten und externe Rechtsberatung ausgegeben als bislang bekannt. Teilweise, um eigenartige Fragen zu klären.

Kathrin Drinkuth, Rottweil

Als in Rottweil der Hexenwahn umging

In Rottweil wurden im 16. und 17. Jahrhundert mindestens 266 Menschen als Hexen oder Zauberer hingerichtet. Die Stadt will sie nun rehabilitieren - aber geht das nach so langer Zeit überhaupt?

Tom Mustroph

Machtlos? Macht nichts!

Während des dreiwöchigen Festivals „The Power of the Powerlessness" im Berliner Theater Hebbel am Ufer tauschen Bühnenkünstler Ohnmachtserfahrungen aus – und verstehen das als Strategie der Selbstermächtigung.

Seite 13
ndPlusChristoph Driessen

Die Ecken vor seiner Tür

Einige Wochen bevor Frank Auerbach acht Jahre alt wurde, schickten ihn seine Eltern mit dem Kindertransport nach England. Es war ein Abschied für immer, denn man schrieb das Jahr 1939, und die Familie Auerbach aus Berlin war jüdisch. Franks Eltern - Verwandte von Marcel Reich-Ranicki - wurden in Auschwitz ermordet. Aus ihm aber wurde ein Maler, der heute in England in einem Atemzug mit Franci...

Tobias Riegel

Propaganda in der Pampa

Berlin sei arm, aber sexy, hat Ex-Bürgermeister Klaus Wowereit einst festgestellt. Die regionale Filmförderung, das Medienboard Berlin/Brandenburg, sorgt nun dafür, dass Berlins Sex-Appeal noch weiter in die Welt getragen wird - und macht die Hauptstadt dadurch noch ein bisschen ärmer: Über eine Million Euro überreicht das Medienboard den Produzenten der TV-Serie »Homeland« dafür, dass sie die fün...

ndPlusJürgen Reents

Der schnelle Brüter

Gerhard Zwerenz wird am 3. Juni 90 Jahre alt. Vermutlich kein anderer deutscher Schriftsteller unserer Zeit hat so viele Zeilen »erbrütet« wie er. Und dennoch ist er weit aus dem Bewusstsein entschwunden (worden).

Seite 14

MacGregor, Al-Azm, Sopher

Neil MacGregor (68), britischer Museumsdirektor und designierter Gründungsintendant des Berliner Schlosses, wird mit der diesjährigen Goethe-Medaille geehrt. Auch der syrische Philosoph Sadik Al-Azm und die deutsch-brasilianische Kulturmanagerin Eva Sopher erhalten das offizielle deutsche Ehrenzeichen, wie das Goethe-Institut am Dienstag mitteilte. Die Auszeichnung wird jährlich an Persönlichkeite...

Aufgeräumt und neu geordnet

Nach neun Jahren hat das Literaturmuseum der Moderne (LiMo) in Marbach (Baden-Württemberg) seine Dauerausstellung neu gestaltet - und deutlich aufgeräumt. Nicht mehr 1400, sondern 280 Exponate geben Einblicke in die Bestände des Deutschen Literaturarchivs. Zum einen seien seit der Eröffnung 2006 bedeutende Bestände dazugekommen, begründete Direktor Ulrich Raulff die Neuordnung. Zum anderen wollte ...

Künstler übernehmen Gefängnis

Die ehemalige Magdeburger Justizvollzugsanstalt wird von Freitag an zu einem Haus der Künste. Insgesamt rund 20 000 Quadratmeter der historischen Flächen und Räume werden zeitweilig in ein künstlerisches Kleinod verwandelt, wie der Kunstverein Kulturanker am Dienstag in Magdeburg mitteilte. Beteiligt sind rund 300 regionale und internationale Künstler. Sie präsentieren darstellende Kunst, Literatu...

ndPlusGunnar Decker

Im Verborgenen? Ins Offene!

Bücher für den Kopf und das Auge: Seit zehn Jahren verbindet die "Edition Ornament" im Jenaer Quartus-Verlag geistvolle Essayistik mit grafischen Arbeiten von Künstlern wie Strawalde, Hans Ticha oder Horst Hussel.

Seite 15

Nichts Neues in der Welt der Tanten

Bekenntnisse eines Komponisten: Der Dokumentarfilmer Ralf Pleger über Tschaikowskys Homosexualität, den anhaltenden Hass auf Schwule in Russland und den Umgang mit Tschaikowskys Homosexualität in der DDR.

Seite 16

Konzerne sind Textilbündnis beigetreten

Berlin. Mehrere große Textilunternehmen sowie die Spitzenverbände von Handel und Industrie sind dem Textilbündnis von Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) beigetreten. Zu den Unternehmen zählen unter anderem Adidas, Aldi Nord und Süd, C&A, H&M, Kik und Tchibo. Das teilte der Handelsverband Deutschland am Dienstag in Berlin mit. Müller hatte das Bündnis im vergangenen Jahr ins Leben...

ndPlusUlrike Henning

Diabetes: Krankheit der Armen

Ärzte und Krankenkassen regen eine nationale Diabetesstrategie an, da Armut und soziale Ungleichheit hierzulande zu den wichtigsten Risikofaktoren für die Stoffwechselkrankheit gehören.

Seite 17

Ein Akt der Piraterie

Die Neumann Kaffee Gruppe, weltweit führender Rohkaffeehändler, hat einen guten Ruf, arbeitet sie doch mit Entwicklungshilfeorganisationen wie der deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) zusammen. Wie denken Sie über das Unternehmen? Ich kann die Neumann Kaffee Gruppe nicht als Investor bezeichnen, denn ein Investor investiert und hofft, dass sich seine Investition amortisi...

Fabian Köhler

Facebook hilft beim Verschlüsseln

Es gibt Möglichkeiten, E-Mails sicher zu machen. Derzeit scheitern sie aber oft an grundlegenden Fragen. Eine Facebook-Neuerung könnte Abhilfe schaffen.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Neue Häfen baut die Welt

Hunderte Hafenchefs kommen bis Freitag in der Hansestadt Hamburg zusammen. Eigentlich paradox. Denn der Schwerpunkt des globalen Seehandels verlagert sich immer mehr in die bisherige Peripherie.

Seite 18

»Wir machen notwendigen Ärger«

nd: Wo findet man Sie an einem normalen Wochentag? Bei einer Demo oder in einem Büro? Boyd: Normale Tage gibt es bei mir nicht. Wenn ich zu Hause in den USA bin, bin ich ziemlich oft in einem Skype-Gespräch. Die Mitglieder des »Beautiful Trouble«-Netzwerkes leben über Nordamerika und die ganze Welt verstreut. Wir haben Leute in Vancouver, Toronto, Los Angeles, aber auch in Mexiko und Frankreich. ...

Seite 19
ndPlusOliver Mucha

Kiel will seine Saison retten

Nach dem enttäuschenden Final-Four-Turnier in der Champions League will der THW Kiel zumindest seinen 20. Meistertitel holen.

Wolfgang Müller

Blatters rechte Hand zittert

Auch in der Woche nach dem turbulenten FIFA-Kongress mit der umstrittenen Wiederwahl von Präsident Joseph Blatter sieht sich der Fußball-Weltverband mit neuen Anschuldigungen und Verdächtigungen konfrontier

Christoph Ruf, Karlsruhe

Trauer im Wildparkstadion

Beim Karlsruher SC ebbt die Wut über Schiedsrichter Manuel Gräfe nicht ab. Nun soll in der kommenden Spielzeit erneut Anlauf auf die erste Liga genommen werden.

Seite 20
ndPlusHilmar König, Neu-Delhi

Wie kostbar doch der Alltag ist

In Nepal wird wieder Schulunterricht angeboten, meist in behelfsmäßigen Gebäuden, in Zelten und unter freiem Himmel. Die Schule soll wieder Routine ins Leben der Kinder bringen.

Andreas Landwehr, Jianli

Jangtse-Schiff kentert in Sekundenschnelle

Es ist ein Rennen gegen die Zeit. Im Tornado auf dem riesigen Jangtse-Fluss kentert ein Kreuzfahrtschiff. Bergungskräfte hören Klopfgeräusche aus dem Rumpf - und schneiden den Stahl auf.

Seite 21

Vorsicht vor Gesundheitsversprechen!

In den Supermarktregalen liegen immer mehr Lebensmittel mit Gesundheitsversprechen, sogenannten »Health Claims«, womit das Kaufverhalten beeinflusst werden soll. Eine Prügung ergab viele Beanstandungen.

Seite 22

Wie entsorge ich Medikamente?

In meinem Medizinschränkchen zu Hause habe ich mehrere Medikamente, deren Haltbarkeitsdatum längst überschritten ist. Kann ich diese Medikamente einfach in den Müll oder in die Toilette kippen? Marie D., Leipzig

Jobcenter darf keine Kürzungen im Wochenrhythmus vornehmen

Jobcenter dürfen einen Hartz-IV-Bezieher nicht alle paar Tage einbestellen und jedes Mal bei Nichterscheinen eine Hartz-IV-Kürzung um jeweils zehn Prozent verhängen. Auch wenn solch eine »Einladungsdichte« nicht rechtswidrig ist, verstoße nach der dritten gleichlautenden Meldeaufforderung eine weitere Sanktion gegen geltendes Recht.

Seite 23

Beleidigung per privater SMS

Ein Klinikarzt darf in einer privaten SMS an einen anderen Beschäftigten seinen Chef als »autistisches krankes Arschl ...« bezeichnen. Eine deshalb ausgesprochene Kündigung ist unwirksam, da die vertrauliche Kommunikation nach dem Grundgesetz geschützt ist.

Bereitschaftszeiten im Rettungsdienst

Bereitschaftszeiten im Rettungsdienst sind mit dem Mindestlohngesetz vereinbar. Das entschied das Arbeitsgericht Aachen am 4. Mai 2015 (Az. 1 Ca 448/15h). Die tarifvertraglichen Bestimmungen im Rettungsdienst und in den Leitstellen seien weiterhin »gesetzeskonform«. Ein Arbeitnehmer habe keinen Anspruch auf Zahlung weiterer Vergütungen für seine Bereitschaftszeiten.In dem verhandelten Fall hatte e...

Auch bei Krankheit müssen Arbeitgeber Mindestlohn zahlen

Wann muss eigentlich Mindestlohn gezahlt werden? Die Frage sorgt für Streit zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern. Die Fälle landen zunehmend bei den Gerichten. Nun hat das Bundesarbeitsgericht ein Urteil mit Signalwirkung im Krankheitsfall gefällt.

Seite 24

Das Urteil aus Charlottenburg

Das Zahlenwerk sei nicht nach wissenschaftlichen Grundsätzen erstellt, teilte das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg (Az. 235 C 133/13) mit. Demnach kann dieser Mietspiegel nicht wie gesetzlich vorgesehen als Richtschnur bei Mieterhöhungen angelegt werden. Nach dem Urteil genüge auch die Einteilung der Wohnlagen in die Kategorien einfach, mittel und gut nicht anerkannten wissenschaftlichen Grundsät...

Wann tritt sie wo in Kraft?

Zum 1. Juni können die Bundesländer die Mietpreisbremse einführen. Die meisten aber sind noch nicht so weit - oder wollen sie nicht.

Seite 25

Keller sind keine Wohnung

Ein Mitglied einer Wohnungseigentümergemeinschaft darf seinen als Hobbykeller festgelegten Raum nicht als Wohnung vermieten.

Der falsche Ort

Eine Eigentümerversammlung in der Wohnung eines umstrittenen Verwalters abzuhalten, ist unzumutbar.

Sauna ist keine Abstellkammer

60 Prozent der Saunabrände ereignen sich in privaten Wohngebäuden. Die häufigste Brandursache sind brennbare Gegenstände auf dem Saunaofen. Das IFS aus Kiel gibt Tipps zu einer Sicheren (Um-)Nutzung einer Sauna.

Seite 26

Kindergeld ohne Erwerbstätigkeit

Leben Flüchtlingskinder seit Jahren ohne Eltern in Deutschland, darf ihnen das Kindergeld nicht wegen einer fehlenden Erwerbstätigkeit verweigert werden. Kinderarbeit ist in Deutschland grundsätzlich verboten, so dass der Bezug von Kindergeld für elternlose Flüchtlingskinder nicht vom Vorhandensein einer Arbeit abhängig gemacht werden darf.

Die Kostenarten sind entscheidend

Immobilien sind begehrte Anlageobjekte mit Renditepotenzial. Vermieter haben verschiedene Möglichkeiten, ihre Aufwendungen steuerlich geltend zu machen. Sie sollten dabei die verschiedenen Kostenarten und deren unterschiedliche steuerliche Abzugsmöglichkeiten im Auge haben.

Seite 27
ndPlusIngrid Laue

Böses Erwachen muss nicht sein

Wer neue Möbel anschafft, denkt oft nicht an, die Versicherungssumme der Hausratversicherung. Ist sie zu niedrig, kann es im Schadensfall ein böses Erwachen geben.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Grenzenloses »Tauschgeschäft«

Wollen Bürgern ausländischer Herkunft Geld in ihre Heimatländer überweisen, braucht es keine Banken. Auch Bundesbürger können auf folgende Weise davon profitieren - etwa im Urlaub.

Seite 28

Welche Rechte haben Fahrgäste?

Fernbusse werden immer beliebter - nicht nur wegen der Lokführerstreiks bei der Bahn. Doch welche Rechte stehen den Busfahrgästen zu? Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) gibt Hinweise.