Seite 1

Unten links

Es gibt ja für alles noch eine Steigerungsstufe. Mir wäre es ausreichend erschienen, wenn man Joseph Blatter aus der FIFA gejagt hätte, als er korrupt geworden war. Andere wollten warten, bis er noch korrupter agierte, sozusagen hochkorrupt. Selbst das ging lange durch und von dieser Stufe an sind die Übergänge zum Korruptesten von allen oder weltweit korruptesten Manager ungemein fließend. Ob ein...

Frontex will keine Schiffe versenken

Berlin. Frontex-Exekutivdirektor Fabrice Leggeri schloss am Mittwoch eine Beteiligung seiner Agentur an einer militärischen Operation gegen Schlepper aus. Eine solche von der EU geplante Operation wäre Teil der Sicherheits- und Verteidigungspolitik der EU. »Das heißt, dass Frontex dafür nicht zuständig ist«, sagte Leggeri. Frontex sei eine zivile Agentur. Eine Koordinierung zwischen Frontex und ei...

TTIP-Debatte in Straßburg geplatzt

Straßburg. Das EU-Parlament hat auch die für Mittwoch vorgesehene Debatte über das stark umstrittene transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) mit den USA verschoben. Mit einer knappen Mehrheit von 183 gegen 181 Stimmen stimmten die Abgeordneten am Morgen dem Antrag von Christdemokraten, Konservativen und Liberalen zu. Ihr Argument: Die Debatte sollte nicht von der Abstimmung getrennt geführt we...

Deutschland, einig Streikland?

Berlin. Schlichtung im kommunalen Kitakonflikt, bei Lufthansa und der Bahn, Streik und Riesenärger bei der Post ... Was kommt dann? Was anderswo längst Realität ist, hat nun der oberste Arbeitgeberfunktionär, BDA-Chef Ingo Kramer, als Gefahr für den allgemeinen Wohlstand der Bundesrepublik erkannt. »Es ist fatal, wenn die Zuverlässigkeit der deutschen Wirtschaft von unseren Kunden zukünftig schlec...

Lügen haben kurze Beine

Berlin. Wussten Sie, dass das Wort «Wahrheit» im Koalitionsvertrag von Union und SPD nicht vorkommt? Das passt gut, denn mit der Wahrheit hat es die Bundesregierung nicht so sehr. Das geht mit der Lüge des Verteidigungsministeriums los, der Geheimdienst MAD habe «keine eigenen Ermittlungen» gegen Journalisten geführt«, die über die Affäre um das Gewehr G36 berichteten. Das Gegenteil stellt si...

ndPlusHaidy Damm

Notbremse gezogen

So viel Empörung ist im EU-Parlament selten. Die Verschiebung der Abstimmung über das Freihandelsabkommen TTIP ist auch ein Signal an die Gegner. Ihr Protest ist angekommen. Das Projekt kann tatsächlich scheitern.

ndPlusVincent Körner

Eurogruppe pocht auf Rentenkürzung

Vor einem möglichen Mini-Gipfel in Brüssel hat die Eurogruppe auf Rentenkürzungen bestanden, Unionspolitiker verlangten eine Kehrtwende von der SYRIZA-Regierung in Athen.

Seite 2
ndPlusKarlen Vesper

Wir im Westen sind die Schweinehunde

Er ist ein »Menschenfischer« im buchstäblichen und guten Sinne. Der Journalist Rupert Neudeck, Jg. 1939, rief mit dem Schriftsteller Heinrich Böll 1979 die Aktion »Ein Schiff für Vietnam« ins Leben. Mit »Cap Anamur« rettete er Anfang der 1980er Jahre über zehntausend vietnamesische Flüchtlinge, die sogenannten Boatpeople. »Cap Anamur ist das schönste Ergebnis des deutschen Verlangens, niemals wieder feige, sondern immer mutig zu sein«, urteilte der studierte Theologe und Philosoph im Rückblick. 2003 gründete er das internationale Friedenskorps Grünhelme. Er reist immer noch in Krisen- und Kriegsgebiete, um Menschen zu helfen. Mit dem unerschrockenen Samariter, der über Sartre und Camus promovierte, sprach Karlen Vesper.

Seite 3
ndPlusOliver Will und Jens Malling

»Ich weiß nur, wie wir damals lebten«

Das georgische Zchaltubo war ein beliebtes sowjetisches Urlaubsziel. Doch die Sanatorien sind verfallen. Heute leben hier Flüchtlinge aus der Zeit des Abchasien-Krieges.

Seite 4
Roland Etzel

Berlin und die libyschen Trümmer

»Die Welt erwartet von den Konfliktparteien, dass sie sich ihrer Verantwortung stellen« und jetzt Kompromisse eingehen, »die den libyschen Staat wieder zusammenbringen können«. Das hat er wunderbar gesagt, der deutsche Außenminister, als er die Abgesandten der verfeindeten Parteien des arabischen Ölriesen am Mittwoch empfing; so als wäre man an der Geschichte unschuldig und so als wäre man keine K...

Aert van Riel

Seit' an Seit' mit den Oligarchen

Öffentliche Kritik an seinen gut dotierten Nebentätigkeiten hatte Peer Steinbrück bislang nicht sonderlich gestört. Doch nun hat der SPD-Politiker bemerkt, dass er zu weit gegangen ist. Steinbrück hat seine Tätigkeit in einem aus abgehalfterten Politikern bestehenden Beraterkreis der Agentur zur Modernisierung der Ukraine (AMU) beendet. Vor seinem Engagement schien der frühere Kanzlerkandidat kein...

ndPlusGrit Gernhardt

Aufgestockte Schuldenberge

Wer wenig verdient, muss nicht nur jeden Monat sehen, wie er über die Runden kommt, sondern bangt oft auch um die Zukunft. Der Mindestlohn sollte das Problem mildern, doch die Zahl der Aufstocker bleibt hoch.

ndPlusFrederic Spohr, Bangkok

Luxusgeschäft

Dass er als jüngster Sprössling einer der reichsten Familien Thailands nicht arm sterben würde, war klar. Dass einmal er und keines seiner älteren Geschwister die Leitung des Familienkonzerns Central Group übernehmen würde, nicht. Als Kind war Tos Chirathivat eher still und kein Bestimmer, heißt es über ihn. Der heute 50-Jährige trieb vor allem das Geschäft im Ausland voran - und expandiert n...

Anina Valle Thiele

Luxemburgs Schleier der Toleranz

Für Europa hätte es eine Sternstunde werden können, es blieb jedoch bei einer Sternschnuppe, die schnell verglomm. In Luxemburg konnten die WählerInnen darüber abstimmen, ob sie dauerhaft im Land lebenden Ausländern neben dem kommunalen Wahlrecht auch die Chance einräumen, die Zusammensetzung des nationalen Parlaments mitzubestimmen. Luxemburg wäre so das erste Land der EU geworden, das Staatsange...

Seite 5
ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Giftige Leere

Die deutschen Städte verlangen mehr Geld vom Bund. Damit sollen Flüchtlinge betreut, Wohnungen gebaut und Sozialausgaben bezahlt werden. Der Bundesfinanzminister wiegelt aber ab. Mehr Geld sei dafür nicht nötig.

Rudolf Stumberger

Mächtige Privatkonferenz

Eliten aus Wirtschaft und Politik treffen sich ab Donnerstag auf der Bilderberg-Konferenz in Österreich. Fernab der Öffentlichkeit können dort weitreichende Entscheidungen getroffen werden. Viel Raum für Spekulationen.

Seite 6

Gysi-Nachfolge: Beide Kandidaten sagen zu

Die Entscheidung über die Nachfolger von Gregor Gysi an der Spitze der Linksfraktion im Bundestag scheint intern gefallen. Nun stimmten auch die Kandidaten Dietmar Bartsch und Sahra Wagenknecht zu.

Uwe Kalbe

Schlecht getarnte Insiderentscheidung

Nach dem angekündigten Wechsel des CDU-Finanzpolitikers Steffen Kampeter in die Spitze des Arbeitgeberverbandes BDA wird neben wohlwollenden Stimmen auch Unmut laut.

Uwe Kalbe

Atempause für de Maizière

Bundesinnenminister Thomas de Maizière ist nicht zu beneiden. Am Mittwoch war er gleich vor zwei Ausschüsse des Bundestages zitiert worden - vor den Verteidigungsausschuss sowie den sogenannten Edathy-Untersuchungsausschuss, der den Vorwürfen des Geheimnisverrats gegen Mitglieder der Großen Koalition im Zusammenhang mit der Kinderpornografie-Affäre des einstigen Bundestagsabgeordneten Sebastian Ed...

ndPlusAert van Riel

Entmündigung des Parlaments

Anstelle von Bundestagsabgeordneten soll ein Sonderbeauftragter Einblick in die US-Spionageliste erhalten. Linksfraktion und Grüne kritisieren diese Pläne und drohen mit juristischen Schritten.

Seite 7

Umfrage: Keine Waffen für die Ukraine

Washington. Eine Mehrheit der Bevölkerung in acht NATO-Staaten ist gegen Waffenlieferungen an die Ukraine. Für eine solche Unterstützung sprachen sich in einer am Mittwoch veröffentlichten Erhebung des US-Instituts Pew Research Center nur 41 Prozent der Befragten aus, in Deutschland sogar weniger als ein Fünftel. In Polen lag die Zustimmungsrate zu Waffenlieferungen an die Ukraine der Umfrage...

Putin verweigert sich den G7

Mailand. Nach dem G7-Gipfel hat Kremlchef Wladimir Putin eine Zusammenarbeit mit der Gruppe sieben führender Wirtschaftsnationen ausgeschlossen. Russland sei zu bilateralen Kontakten mit den Mitgliedern bereit, sagte der russische Präsident bei einem Besuch auf der Expo in Mailand am Mittwoch. Früher habe Russland mit dem Gremium zusammengearbeitet und eine »alternative Sichtweise« beigetragen. »U...

Steinmeier drängt auf Einigung

Berlin. Die Staatengemeinschaft dringt auf die Bildung einer »Regierung der Nationalen Einheit« für den nordafrikanischen Krisenstaat Libyen. Nach einem Treffen am Mittwoch in Berlin appellierten die fünf UN-Vetomächte sowie Deutschland, Italien und Spanien an die libyschen Konfliktparteien, sich auf eine gemeinsame Regierung zu verständigen. Zugleich stellten sie in der Abschlusserklärung des Tre...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Moldau im Richtungsstreit

Es sind Kommunalwahlen, die Sonntag in der Republik Moldau stattfinden. Doch es geht dabei um weit mehr als um die Posten von Bürgermeistern und Kreischefs.

Mirco Keilberth, Tripolis

Einheitsregierung oder Kalifat

In der marokkanischen Stadt Skhirat nahe Rabat verhandelten Vertreter der verfeindeten libyschen Lager. Das Treffen endete ohne Annäherung. Derweilen ist der islamische Staat weiter auf dem Vormarsch.

Seite 8

Polizei räumt Fehler ein

Los Angeles. Rund zehn Monate nach dem Tod des jungen Schwarzen Ezell Ford in Los Angeles hat ein Aufsichtsgremium der Polizei Fehler der an dem Einsatz beteiligten Beamten eingeräumt. Die beiden Polizisten hätten in mehreren Punkten nicht den Einsatzregeln entsprechend gehandelt, erklärte der Kommissionsvorsitzende Steve Soboroff am Dienstag (Ortszeit). Insbesondere habe einer der Beamten beim Ge...

Olaf Standke

Der kleine Bruder übt für die Weltbühne

Noch ist Jeb Bush ein Phantomkandidat, doch bei der Konferenz des CDU-Wirtschaftsrates am Dienstagabend in einem Berliner Nobelhotel war der Republikaner aus Florida der unumstrittene Star. Anfang nächster Woche wohl wird der jüngste Spross der US-amerikanischen Präsidentendynastie nach monatelanger Spekulation seine Anwartschaft auf das Weiße Haus auch offiziell machen, an einem College im heimis...

ndPlusIan King, London

Labour sucht einen neuen Chef

Das Amt des Oppositionsführers gilt als das undankbarste Britanniens. Trotzdem bewerben sich fünf Abgeordnete um die Dornenkrone.

ndPlusReiner Oschmann

Favoritin im Gegenwind

Erst vier Kandidatinnen und Kandidaten bewerben sich bisher bei den US-Demokraten um das Weiße Haus. Hillary Clinton gilt als die klare Favoritin - und lässt viele Fragen offen. Ihre Umfragewerte fallen.

Seite 9

Krankenhaus in Zahlen

 2013 gab es 1996 Krankenhäuser mit 500 000 Betten. Sie sind entweder in öffentlicher, freigemeinnütziger oder privater Hand. 18 787 168 Behandlungsfälle zählte die Statistik 2013, die durchschnittliche Verweildauer pro Fall wird mit 7,5 Tagen angegeben. 146 988 Beschäftigte in den Krankenhäusern zählten 2013 zum ärztlichen Personal, 703 111 zum nichtärztlichen Personal und...

Aufstocker häufig überschuldet

Wiesbaden. Sogenannte Aufstocker, die zu wenig verdienen und deshalb trotz einer Erwerbstätigkeit auf Hartz-IV-Leistungen angewiesen sind, sind häufiger überschuldet als andere Arbeitnehmer. Im Jahr 2014 waren 6,7 Prozent der überschuldeten Personen, die eine Schuldnerberatung in Anspruch nahmen, sogenannte Aufstocker, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Dieser Antei...

ndPlusKurt Stenger

Apple vs. Spotify

Im Musikgeschäft boomen derzeit als Vertriebskanal die sogenannten Streamingdienste. Apple möchte nun auch mitmischen.

Silvia Ottow

Keine Rettung für kranke Kliniken

Geht es nach der Bundesregierung, bekommen Kliniken künftig weniger Geld, wenn die Behandlungsqualität nicht genügt. Ein entsprechender Gesetzentwurf wurde zur Beratung ins Parlament geschickt.

ndPlusHaidy Damm

Tumult wegen TTIP

Das EU-Parlament hat am Mittwoch die Debatte über das Freihandelsabkommen TTIP verschoben. Linke und Grüne sind empört.

Seite 10
Sebastian Haak

Hände entscheiden über Leben und Tod

Jedes Jahr sterben Hunderte Menschen in Thüringen an Krankenhausinfektionen. Viele könnten noch leben, wenn Besucher und Personal in Kliniken eine simple Regel beachten würden.

ndPlusChrista Schaffmann

Fürsorge oder Manipulation?

Kanzlerin Angela Merkel richtete Anfang 2015 eine Projektgruppe ein, die »Erkenntnisse zu menschlichem Verhalten« nutzen soll, »um politische Ziele zu erreichen«. Nudging nennt das der Experte.

Seite 11

Sondersitzung zur besetzten Schule

Das Bezirksparlament Friedrichshain-Kreuzberg beschäftigt sich am 18. Juni erneut mit den Problemen in der von Flüchtlingen besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule. Die SPD-Fraktion beantragte eine Sondersitzung und brachte eine Große Anfrage dazu ein, teilte die Fraktion am Mittwoch mit. Anlass sei das jüngste Gerichtsurteil dazu. Das Verwaltungsgericht hatte am 22. Mai in einem Eilverfahren ents...

Andreas Fritsche

Harte Linie für Menschenwürde

Er wird dem rechten Flügel der SPD zugeordnet. Er gilt als Hardliner in Asylfragen. Er hat als Fachbereichsleiter Soziales in der Kreisverwaltung Oberhavel lange daran festgehalten, Gutscheine statt Bargeld an Flüchtlinge auszugeben. Dieser umstrittene Mann genießt das Vertrauen von Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD), der bis 2014 als Landrat in Oberhavel sein oberster Vorgesetzter war und de...

ndPlusSarah Liebigt

Der Alltag überholt die CDU

An diesem Donnerstag will die Opposition im Parlament über die Bundesratsinitiative »Öffnung der Ehe« diskutieren. Die SPD möchte dafür stimmen, die CDU zuvor ihre Mitglieder dazu befragen.

Seite 12

Null Promille im Verkehr

Potsdam. Die rot-rote Landesregierung will sich für ein Alkoholverbot im Straßenverkehr stark machen. »Wir setzen uns für eine bundesgesetzliche Null-Promille-Regelung ein«, sagte Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (SPD) am Mittwoch im Landtags. Alkohol sei nach überhöhter Geschwindigkeit die zweithäufigste Unfallursache in Brandenburg. Allerdings könne es dauern, bis eine Null-Promille-Reg...

Kongsnaes darf kommen

Potsdam. Der Eilantrag mehrerer Grundstückseigentümer gegen den Wiederaufbau der Vente-Halle am Potsdamer Jungfernsee blieb erfolglos. Das teilte das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg am Mittwoch mit. Bei der Halle handelt es sich um den Empfangspavillon der Matrosenstation Kongsnaes. Der wassersportfanatische Kaiser Wilhelm II. hatte die Station 1891 bis 1895 im norwegischen Stil errichte...

Eckwerte des Etats

 Die Steuereinnahmen wachsen von rund 6,5 Milliarden Euro im Jahr 2015 auf knapp 6,7 Milliarden Euro im Jahr 2016. Die Personalausgaben steigen von 2,3 Milliarden Euro im Jahr 2015 auf knapp 2,4 Milliarden Euro im Jahr 2016. Allein die Tariferhöhungen für Beamte und Angestellte schlagen mit 180 Millionen Euro zu Buche. Die Investitionen fallen von 1,5 auf 1,2 Milliarden Eur...

ndPluswinei

Von Attac zu Luxemburg

Potsdam. Zur neuen Geschäftsführerin der brandenburgischen Rosa-Luxemburg-Stiftung wurde die Literaturwissenschaftlerin Julia Bär gewählt. Wie der Vorsitzende Steffen Kludt mitteilte, hat die 36-Jährige im zweiten Wahlgang fünf von acht Stimmen der Vorstandsmitglieder auf sich vereinen können. Bär ist drei Jahre lang Stipendiatin der Rosa-Luxemburg-Stiftung gewesen und lebt mit Ehemann und Kind in...

Kreml steht vor dem Verkauf

Potsdam. Das ehemalige Landtagsgebäude auf dem Potsdamer Brauhausberg steht unmittelbar vor dem Verkauf. Den Zuschlag soll eine Investorengruppe erhalten, bestätigte eine Sprecherin des Finanzministeriums einen Bericht der »Potsdamer Neusten Nachrichten«. Nach Informationen des rbb kommt ein Konsortium zum Zug, zu dem das Berliner Immobilienunternehmen SANUS AG gehört. Die SANUS AG ist auf die Mod...

Ersatz für den Mäusebunker

Eigentlich will der Senat die Zahl der Tierversuche reduzieren. Nun finanziert Schwarz-Rot aber ein weiteres Versuchslabor, mit dessen Bau schon begonnen wurde.

Nicolas Šustr

Potenzielle Angsträume beseitigen

Bezirksstadtrat Hans Panhoff (Grüne) hat viele Pläne für die Um- und Neugestaltung des Görlitzer Parks. Sauber, übersichtlich und sicher soll es werden. Wie immer fehlt dafür das Geld.

Seite 13

Kein dicker Fang

Schwerin. Das Jahr 2014 hat den Kutter- und Küstenfischern in Mecklenburg-Vorpommern nur mäßige Fänge gebracht. Mit 8,5 Millionen Euro lagen die Jahresgesamterlöse erheblich unter den Jahresdurchschnittserlösen der zurückliegenden fünf Jahre mit zehn Millionen Euro, wie Agrarminister Till Backhaus (SPD) am Mittwoch sagte. Gründe dafür sieht Backhaus in der Reduzierung der Heringsquote um 23 Prozen...

ndPlusElsa Koester

Sanktionen fürs Engagement?

Wird Kritik und politisches Engagement an der Uni Jena sanktioniert? Das wirft der Studierendenausschuss dem Akademischen Studien- und Prüfungsamt vor. Die Thüringer LINKE fordert Aufklärung.

Cordula Dieckmann, München

Stolpern oder nicht?

Ein goldener Stein auf der Straße weckt Neugier. Darauf setzt die Initiative Stolpersteine. In München ist diese Art des Gedenkens bisher verboten. Nun entscheidet der Stadtrat erneut.

Seite 14

50 Jahre Kretzschmars Karikaturen

Eine Ausstellung »Harald Kretzschmar - fünf Jahrzehnte satirischer Zeitzeichner« wird an diesem Donnerstagabend von der Vorsitzenden der Linkspartei, Katja Kipping, im Rosa-Luxemburg-Saal des Karl-Liebknecht-Hauses eröffnet. Einführende Worte sprechen Prof. Dr. Karl-Friedrich Wessel und Klaus-Detlef Haas, nachklingende Worte spricht Manfred Maurenbrecher. Die Ausstellung ist bis zum 30. September ...

Initiative Arbeiterkind

In der 2008 gegründeten gemeinnützigen Initiative Arbeiterkind engagieren sich 6000 Ehrenamtliche, es gibt 75 Ortsgruppen deutschlandweit. Finanziert wird die Initiative unter anderem vom Bund, vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und der Justus-Liebig-Universität Gießen, von der Vodafone-Stiftung und der Bank JP Morgan. Trotz immer neuer Rekordzahlen von Studenten schaffen es Arb...

Filmabend mit 102-jähriger Doktorandin

Nach knapp 80 Jahren hat die in Pankow lebende Kinderärztin Ingeborg Syllm-Rapoport am vergangenen Dienstag an der Hamburger Universitätsklinik den Doktortitel erhalten, der ihr von den Nazis verweigert worden war. Die 1912 als Tochter einer jüdischen Pianistin geborene Medizinerin arbeitete 1937/38 als Assistenzärztin am Israelitischen Krankenhaus in der Hansestadt. In dieser Zeit fertigte sie ih...

Geld aus Magdeburg

Magdeburg. Kommunen in Sachsen-Anhalt sollen in diesem und dem nächsten Jahr mehr Geld für Flüchtlinge erhalten. Das sieht ein am Mittwoch von der Landesregierung in Magdeburg beschlossener Nachtragshaushalt für 2015/2016 vor. Damit würden für den Zeitraum insgesamt knapp 100 Millionen Euro zur Finanzierung der Hilfen für Flüchtlinge bereitgestellt, teilte die Staatskanzlei mit. In Dörfern un...

Kunsthaus Dahlem nimmt Betrieb auf

Mit der Schau »Porträt Berlin. Künstlerische Positionen der Nachkriegsmoderne 1945-1955« nimmt das Kunsthaus Dahlem erstmals den Ausstellungsbetrieb auf. Das vom Land Berlin geförderte neue Haus zeigt ab diesem Donnerstag Werke der Berliner Nachkriegsmoderne in Ost und West. Das Gebäude war von 1939 bis 1942 das Staatsatelier für den prominentesten Bildhauer der NS-Zeit, Arno Breker.Die neue Ausst...

ndPlusMarcus Meier

Protest für schnellere Verfahren

Rund 100 aus Syrien stammende Flüchtlinge, weit überwiegend Männer, protestieren seit Dienstag in Dortmund vor einer Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge für eine zügige Anerkennung ihrer Asylanträge, die eine Voraussetzung für den Nachzug ihrer Familien ist. Sie haben ein Camp vor der Behörde errichtet und verbringen teilweise auch die Nacht dort. Trotz zweier Verhandlungsrun...

ndPlusHeidrun Böger, Leipzig

Ohne Netzwerk an die Uni

Als Kind nichtstudierter Eltern an eine Uni zu gehen, ist nicht für jeden einfach. Die Initiative Arbeiterkind will solchen Jugendlichen helfen. Jakob Adler engagiert sich in der Initiative als Mentor.

Thomas Maier, Wiesbaden

Hohe Hürden in Hessens Großstädten

Bürgerbegehren haben es nicht einfach in Hessens größeren Städten. Deshalb sollen sie nun erleichtert werden. Für die Abstimmung zum Erhalt der Frankfurter Galopprennbahn kommt das zu spät.

ndPlusKlaus Hammer

Groteske Wirklichkeit

Als Zeichner und Maler, als Illustrator von Werken der Weltliteratur hat er sich international einen Namen gemacht. Seine Bildgegenstände sind Figuren und Szenen aus dem Alltag, auf Straßen und in Vergnügungsparks, in Restaurants, in Konzertsälen, im Theater, im Zirkus und im Zoo. Sein Biograph Fritz Löffler nannte sein Werk »das eines großen Zuschauers des Lebens«. Das als wesentlich Erkannte wir...

Thomas Blum

Gleißen und Glitzern, Blinken und Funkeln

Wir blicken auf hautenge schwarze Lederhosen, durch welche sich deutlich die Geschlechtsteile ihrer Träger abzeichnen, auf in grellem Silberglanz funkelnde Jäckchen, Stulpen und Unterarmschoner, korsettähnliche und mit Lederriemen und -bändeln zusammengehaltene schwarze Lederwestchen und nietenbeschlagene ärmellose Lederunterhemden. Breitbeinig stehen zwei der Musiker dicht beieinander, und d...

Seite 15

James Last tot

Es gibt Fernsehkünstler und es gibt Fernsehberühmtheiten. Zu letzteren zählen Menschen, die an Casting-Shows teilnehmen, zu den ersteren zählte James Last. Man muss diesen Unterschied immer wieder betonen, um gegen die Ansicht anzuschreiben, dass es für eine nachhaltige Karriere im Fernsehen ausreichend sei, gut singen, tanzen und musizieren oder anderweitig künstlerische Darbietungen feil bieten ...

Hilfe für Flüchtlinge

Mit Intensiv-Deutschkursen will das Goethe-Institut Flüchtlinge in der Türkei, in Irak und in Ägypten unterstützen. Das Angebot richtet sich speziell an Jugendliche ab 14 Jahren und erwachsene Flüchtlinge, die nach Deutschland einreisen werden. »Sei es als ›Kontingentflüchtling‹, zur Familienzusammenführung, für ein Studium, eine berufliche Qualifizierung oder mittels ›Blue Card‹ zur Arbeitsaufnah...

Christian Baron

Alles so schön kompliziert hier

Bernd Stegemann, Schaubühnen-Dramaturg und Professor für Theatergeschichte, ging unlängst harsch ins Gericht mit dem, was er "postmodernes Theater" nennt. Nun lässt er seiner "Kritik des Theaters" ein weiteres Buch folgen.

Seite 16

111 Orte in Wien

Filmreif, so heißt es, sei die Fillgraderstiege in Wien, erbaut 1910 nach den Plänen von Maximilian Hegele, hier auf einem Foto von Karl Haimel. Peter Eickhoff, Autor des Bandes »111 Orte in Wien, die man gesehen haben muss« gab ihr den Vorzug vor der Strudlhofstiege, führt uns aber stattdessen zum Friedhof der Namenlosen, zum Falco-Grab, zum Denkmal Che Guevaras, in die Galerie der Literaturzeits...

Für Erwachsene

»A schöne Leich« - und 13 mörderische Streifzüge durch die Wiener Friedhöfe bietet der von Edith Kneifl herausgegebene »Tatort Friedhof«. Auch der Zentralfriedhof kann ein Salon sein - wenn man gut liegt (Falter Verlag, 280 S. geb., 22,90 €). Ein Reigen der globalen Boshaftigkeiten von Wien über Paris bis ins Salzkammergut tanzt Peter Roseis Roman »Die Globalisten«. Ein Balanceakt auf goldene...

Sabine Neubert

»Augenblicksblüten«

Der österreichische Schriftsteller Erwin Einzinger nennt sein Buch einen »kirgisischen Western«, was der Leser allerdings nicht allzu ernst nehmen sollte. So witzig, abwechslungsreich und zuweilen auch bitterböse dieser »Roman« geschrieben ist, nach einer fortlaufenden Handlung, einem Roman-»Helden« oder vielleicht nach dem Autor selbst fahndet man zunächst erst einmal vergeblich. Vielmehr hat man...

Irmtraud Gutschke

Das rohe Leben

Vielleicht findet sie ein paar Totentrompeten am Weg«, heißt es an einer Stelle im Text. Im Verlag suchte man nach einem Titelbild und entschied sich für bizarre Pilze, die in natura allerdings niemals so dicht beieinander wachsen würden. Auch hätte der Roman nicht »Wald« heißen müssen, »Feld« hätte ebenso gepasst. Oder (da lange Buchtitel derzeit in Mode sind): »Wie man einen Holzstoß schichtet, ...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Diese deutsche Ungeduld

Raus aus dem Quadrat« heißt einer der Aufsätze Eva Menasses, ein Text über die Deutschen. Das Quadrat meint jene gelben Vierecke auf den Bahnhöfen, für Raucher eingerichtet. Der Ort, wo »die Ausnahme von der Regel gemacht wird«. Des Deutschen besonders gepflegtes Grundgesetz: die geltende Regel. Dafür ackert das reich ausgeprägte Schöpfertum. »Wo andere Künstler oder eben bloß Lebenskünstler sind,...

Seite 17
ndPlusEmanuel Kapfinger

Rückkehr des Sozialismus

Der Sozialismus hat heute viel von seiner Überzeugungskraft verloren. Die Massen, die einmal hinter ihm standen, reißt er nicht mehr mit. Dabei ist er in Zeiten des Neoliberalismus so dringlich wie lange nicht mehr. Ein international renommierter Philosophieprofessor will das sozialistische Projekt nun erneuern. Axel Honneth hielt in Weimar, Erfurt und Jena die Vorlesung »Die Idee des Soziali...

Tobias Riegel

Die Leiden des Brian

"Love & Mercy" von Bill Pohlad ist kein Film über die Beach Boys, keine klassische Künstlerbiografie – statt dessen nähert er sich auf unkonventionellen Wegen dem Leben und Leiden von Brian Wilson.

Ralf Krämer

»Wir sehen Filme mit dem Nervensystem«

Victorias Geschichte ist simpel. Sie lernt in Berlin einen jungen Mann kennen, der mit seinen Kumpeln eine Bank überfallen muss. Filmisch ist sie allerdings denkbar kompliziert umgesetzt: »Victoria« wurde in einer einzigen Einstellung gedreht, es gibt keinen Schnitt. Warum? Diese Idee stand ganz am Anfang. Ich glaube, sonst hätten wir den Film gar nicht gedreht. Ein klassisch gemachter Film über ...

Seite 18
ndPlusCaroline M. Buck

Schuld und Sühne

Erik fühlt sich befreit, als er das Angebot schließlich ablehnt. Das Angebot, den jungen Mann noch einmal von Angesicht zu Angesicht zu treffen, der aus blinder Eifersucht Eriks sechzehnjährige Tochter erschoss. Es gebe nichts, was der junge Mann ihm sagen könne, ist Eriks Fazit. Und der Täter ist damit ein Stück weit in Distanz gebracht zu Eriks Alltag, der auch fünf Jahre nach dem Mord noch imme...

Seite 19

Schlaflos nach Aserbaidshan

Europa trifft so langsam ein in Baku, wie etwa auf dem Foto der aserbaidshanische Radprofi vorm Athletendorf. 6000 Sportler aus 50 Ländern werden hier am Start sein, mehr als in Sotschi bei den Winterspielen. Auch die Reporter kommen dieser Tage an, das »nd« beispielsweise: Um drei Uhr morgens Landung auf dem Heydar Alijew Airport, benannt nach dem Vater des jetzigen Präsidenten, nach dem in Aserb...

Jirka Grahl

Miese Stimmung in Baku

Die Eröffnungszeremonie der ersten Europaspiele wird prunkvoll sein am Freitag. Nicht nur Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International Kritik an Gastgeber Baku. Der zeigt sich verschnupft.

Ulli Brünger, Ottawa

Das ewige Duell

Das zweite WM-Gruppenspiel gegen Norwegen hat für die DFB-Frauen schon Finalcharakter. Der Gewinner hat den Sieg in der Gruppe B und den Achtelfinaleinzug praktisch in der Tasche.

Seite 20

Absturzopfer zurück in der Heimat

Für viele Angehörige ist eine quälende Wartezeit vorüber. Eine Sondermaschine der Lufthansa hat die ersten 44 Germanwings-Opfer nach Deutschland gebracht.

Frank Christiansen, Düsseldorf

Ring frei für die vierte Runde

Friedhelm Adolfs soll wegen Zigarettenqualms aus der Wohnung fliegen. Obwohl der Rentner die vergangenen Tage im Krankenhaus war, geht sein Fall vor dem Düsseldorfer Landgericht in Runde vier.

ndPlusReiner Oschmann

Touristen auf Staatsbesuch

Die britische Hauptstadt lockt in diesem Sommer Touristen mit einer neuen Attraktion: Erstmals dürfen sie im Buckingham Palace einen Blick in die Empfangs- und Bankettsäle für Staatsgäste werfen.