Seite 1

UNTEN LINKS

Demnächst soll unter dem Motto »Wir sind Deutschland« für »ein inklusives Neukölln« demonstriert werden. Im Aufruf heißt es: »Kopftücher sind ebenso wie Hochsteckfrisuren, Kippot oder Hüte ein Teil Neuköllns. Wir repräsentieren diesen Bezirk und dieses Land.« Doch was bitteschön ist mit Niedrigsteckfrisuren, Stirnbändern, Woll- und Schirmmützen, Wursthaartürmen, Turbanen, Kopfwindeln und Kopfverbä...

Schwere US-Waffen nach Osteuropa

Tallinn. Washington wird erstmals schweres Militärgerät in die NATO-Staaten Mittel- und Osteuropas verlegen. Die USA wollten »vorübergehend« Ausrüstung für eine Kampfbrigade stationieren, also für mehrere tausend Soldaten, sagte US-Verteidigungsminister Ashton Carter am Dienstag in der estnischen Hauptstadt Tallinn auf einer Pressekonferenz mit seinen Kollegen aus den drei Baltenstaaten. Zu dem Ge...

Ein bisschen mehr für Erzieherinnen

Bad Brückenau. Die Schlichter im Tarifstreit der Sozial- und Erziehungsdienste haben einvernehmlich moderate Erhöhungen für die einzelnen Berufsgruppen vorgeschlagen. Das gaben der frühere sächsische Ministerpräsident Georg Milbradt (CDU) und der ehemalige Hannoveraner Oberbürgermeister Herbert Schmalstieg (SPD) als Schlichter am Dienstag bekannt. Beide empfahlen den Tarifparteien, den Vorschlag a...

ndPlusVelten Schäfer

Dicke Kröte

Bei den Streiks um die Erzieher sollte es nicht um ein bisschen mehr Lohn gehen. Es sollte um die angemessene Aufwertung einer ganzen Berufsgruppe gehen. Der Schlichterspruch bleibt für viele eine dicke Kröte.

Athen spielt den Ball zurück

Berlin. Bisher lautete einer der Hauptsätze der Krisenpolitik, der Ball liege im Feld der griechischen Regierung. Nach den Sondertreffen von Finanzministern und Regierungschefs am Montag, sieht die Athener Mannschaft die Lage nun anders: »Der Ball liegt im Feld der europäischen Regierungen«, kommentierte Premier Alexis Tsipras den Ausgang der Gespräche. Zuvor hatten die Gläubiger Vorschläge d...

Reimar Paul

Der Castorstreit wird schärfer

Umweltministerin Hendricks weist Kritik aus Bayern zurück - doch es gibt auch anderswo Proteste gegen die geplante Verteilung des Atommülls.

Seite 2
Anke Stefan, Athen

SYRIZA-Sitze reichen nicht

Alexis Tsipras kann im Parlament mit der Zustimmung zu seinen Vorschlägen an die Gläubiger rechnen - jedoch wohl nur mit Hilfe der Opposition.

ndPlusVincent Körner

Angebote aus Athen

Noch vor den Brüsseler Treffen am Montag behauptete Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, man habe »bisher keine substanziellen Vorschläge« aus Athen erhalten. Wirklich? Ein Überblick.

Seite 3

Unsichtbare Atomraketen in South Dakota

Wer wissen will, wo das Plutonium aus Hanford geblieben ist, muss sich 1700 Kilometer westlich nach South Dakota begeben. Dort findet sich der »Bear Butte«, ein alleinstehender Hügel, der 300 Meter aus der ansonsten flachen Prärie herausragt. Für die Lakota-Indianer ist er ein heiliger Ort und auf dem Weg zum Gipfel hängen allerorts bunte Gebetstücher an den Bäumen und Sträuchern. Von oben geht de...

Seite 4

Hundert Tage ohne Chaos

Schon geraume Zeit haben wir keine Schreckensnachricht mehr gehört vom Berliner Pannenflughafen BER. Was schon fast eine gute Nachricht ist angesichts der Turbulenzen, die in der Vergangenheit allein die Nennung der drei Buchstaben auslösen konnte. Das dürfte zu einem Gutteil an dem Mann liegen, der seit nunmehr 100 Tagen an der Spitze der Flughafengesellschaft steht: Karsten Mühlenfeld scheint di...

Markus Drescher

Wer hat auf Wiederholung gedrückt?

Baywatch, MacGyver, Hoyerswerda,...nicht alles war gut in den 90ern. Zeit die schlechten Mitbringsel dieses Jahrzehnts endlich abzuschalten, vor allem, wenn es um den Rassismus in Deutschland geht.

ndPlusOlaf Standke

Symbol des Hasses

Die Konföderierten-Flagge iste in Symbol für Rassismus. Das erst neun Menschen ihr Leben Leben verlieren mussten, ist tragisch. Noch tragischer erscheint nur, dass es immer noch Befürworter für diese Flagge gibt.

ndPlusGesa von Leesen

Ungeduldig

Gökay Akbulut wird gemeinsam mit Bernd Riexinger, dem bisherigen Bundesparteichef, die LINKE in den Baden-Württemberger Landtagswahlkampf 2016 führen. Die 32-Jährige ist auch im Ländle kaum bekannt. Seit vorigem Jahr ist sie eine von zwei Stadträten in Mannheim, eine Stadt, die sie gut repräsentiert. Denn in der drittgrößten Stadt Baden-Württembergs haben 42 Prozent der 311 000 Einwohner einen Mig...

Nadja Douglas

Demokratie als Schaufensterware

Auf den ersten Blick scheint der Bericht der Rühe-Kommission symbolische Verbesserungen zu enthalten. So soll das Informationsrecht der Abgeordneten rechtlich verankert werden. Doch der zweite Blick offenbart Problematisches.

Seite 5

Provokant und gefährlich

Moskau. Über NATO-Übungen, die »weniger wie Militärmanöver«, sondern »eher wie Provokationen« wirken, klagte Nikolai Patruschew, Sekretär des russischen Sicherheitsrates, zu Wochenbeginn gegenüber der Tageszeitung »Kommersant«. Die unmittelbaren Nachbarn seines Landes würden von den USA sogar als »Frontstaaten« bezeichnet, merkte er an. So etwas wird im Kernland der früheren Sowjetunion, das gerad...

Julian Bartosz, Wroclaw

»Endlich an der Weichsel«

Gelegenheit zu freudiger NATO-Begrüßung durch die offizielle Politik und die meisten Medien bot das militärische Manöver ihrer neuen »Speerspitze« im polnischen Zagan.

Olaf Standke

Wer hat Angst vor Wladimir Putin?

Pentagon-Chef Ashton Carter war am Dienstag in Estlands Hauptstadt Tallinn Gast auf dem US-Kriegsschiff »San Antonio«, nur 200 Kilometer von der russischen Grenze entfernt - ein Besuch als Signal.

Seite 6

Gewalt vor Krisentreffen

Vor dem Krisentreffen Deutschlands, Frankreichs, Russlands und der Ukraine zum Konflikt im Donbass am Dienstagabend in Paris kam es erneut zu Gewalt.

Ulrich Heyden, Moskau

Verfassungsbruch eingestanden

Die Abberufung von Präsident Janukowitsch im Februar 2014 war ein Verfassungsbruch, räumte Nachfolger Poroschenko ein, und festigt seine Position.

ndPlusMirco Keilberth, Tripolis

Billige Boote, teure Tickets

Das Geschäft der Menschenschmuggler an Libyens Küste blüht. Die EU will der Krise am südlichen Mittelmeer nun mit der Mission »EUNAVFOR MED« begegnen, die am Montag begann. Damit wird sich aber zunächst nichts ändern.

Seite 7

Treffen der Fraktionschefs

Magdeburg. Für Angriffe auf Polizisten und Rettungskräfte sollte aus Sicht der Unions-Fraktionschefs von Bund und Ländern ein eigener Straftatbestand geschaffen werden. «Die Polizei darf nicht alleingelassen werden», sagte der Vorsitzende der Fraktionsvorsitzendenkonferenz, Mike Mohring (CDU), am Dienstag nach einem dreitägigen Treffen in Magdeburg. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU...

200 Millionen flossen in Kriegsgebiete

Berlin. Mit fast 200 Millionen Euro hat die Deutsche Welthungerhilfe im vergangenen Jahr vor allem Menschen geholfen, die von humanitären Krisen infolge bewaffneter Konflikte betroffen waren. Die meisten Hilfsgelder flossen 2014 in Länder wie Syrien, Südsudan oder die Zentralafrikanische Republik, wie aus dem am Dienstag veröffentlichten Jahresbericht der Organisation hervorgeht. Die Welthungerhil...

ndPlusVelten Schäfer

Schlichtung mit Schlagseite

Keine Veränderung der Entgeltstruktur, moderate Lohnerhöhungen bei langer Laufzeit. Es sieht so aus, als ob Gewerkschafter am Schlichterspruch für die Sozial- und Erziehungsdienste zu knabbern haben könnten.

Fabian Lambeck

Seismograph der ostdeutschen Befindlichkeiten

Erstmals seit der Wende wird die Volkssolidarität 2015 keinen Sozialreport veröffentlichen. Dabei zeigte sich am Dienstag, wie wichtig die Erhebungen für das Wissen über ostdeutsche Zustände ist.

Seite 8
Johannes Richter

Böller vor Asylunterkunft

Im sächsischen Freital ist es vor einem Heim von Asylsuchenden zu einem bedrohlichen Aufmarsch von Flüchtlingsgegnern gekommen. Bis zu 100 von ihnen belagerten am Montag ein ehemaliges Hotel, in das kurzfristig 280 Flüchtlinge eingewiesen werden sollen. Das »Leonardo« solle als Interimsquartier für die Erstaufnahme genutzt werden, wie die zuständige Landesdirektion Sachsen mitteilte. Unter den Pro...

ndPlusAert van Riel

Mansur attackiert Bundesregierung

Al-Dschasira-Journalist Ahmed Mansur sieht einen Zusammenhang zwischen seiner Festnahme und dem Besuch des ägyptischen Präsidenten al-Sisi in Berlin. Der Fall wird nun auch den Bundestag beschäftigen.

Seite 9

Ver.di weitet Charité-Streik aus

Die Gewerkschaft ver.di hat den Streik an der Charité am Dienstag ausgeweitet. Am zweiten Tag des unbefristeten Ausstands beteiligten sich etwa 600 Mitarbeiter daran, etwa 800 bis 900 Betten blieben leer, wie Gewerkschaftssekretär Kalle Kunkel mitteilte. Das Ziel der Gewerkschaft ist, dass 1000 von rund 3000 Betten leerbleiben. Mit dem Streik will ver.di einen Tarifvertrag durchsetzen, der eine pe...

ndPlusMartin Kröger

Es muss Platz für alle sein

Verteilungskämpfe gibt es nicht nur um Grundstücke und Brachen, sondern auch um das Straßenland. Viele Straßen waren einst überdimensioniert auf die Vision einer »Autostadt« hin gebaut worden.

Martin Kröger

Mit Stadtplanung gegen Angsträume

Seit 2012 leistet sich die Berliner Polizei ein zweiköpfiges Team, das Vorschläge zur sogenannten städtebaulichen Kriminalprävention erarbeitet. Leiterin ist die Architektin Ingrid Hermannsdörfer.

Seite 10

Übungsplatz wird Tier-Kinderstube

Wisente stehen in einem Schaugehege von Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide in Elstal (Havelland) in der annähernd 1900 Hektar großen Wildniskernzone des ehemaligen Truppenübungsplatzes. Auch Przewalski-Pferde und Rothirsche sind hier in den vergangenen Jahren angesiedelt worden. Während sich bei diesen seltenen, den urzeitlichen Wildpferden ähnlichen Przewalskis soeben der erste Nachwuchs ...

ndPlusBurkhard Fraune

100 Tage als Anti-Mehdorn

Chef Nummer drei in drei Jahren: Mühlenfeld hat in 100 Tagen am Hauptstadtflughafen dafür gesorgt, dass seine Leute in Ruhe arbeiten können. Doch legt er für das Projekt auch die Hand ins Feuer?

ndPlusSteffi Bey

Zweite Rettung für Nicaragua-Wandbild

Das Giebelgemälde an der Skandinavischen Straße soll wiederhergestellt werden. Eine Initiative des Kulturrings initiiert zum zweiten Mal ein Projekt für eines der größten Wandbilder naiver Malerei.

ndPlusWilfried Neiße

Geld stinkt manchmal doch

Der Skandal um Spenden eines rechts-revisionistischen Vereins an Kirchen der Region hat ein Nachspiel im Landtag. Die LINKE fordert einen Kodex, der Mindestansprüche an Spender definiert.

Bernd Kammer

Busse und Bahnen im Stundentakt?

Weil der Bund seine Zuschüsse kappen will, könnte auch in Berlin bald der öffentliche Nahverkehr nur noch eingeschränkt funktionieren.

Andreas Fritsche

Zankapfel Gemeinschaftsschule

Acht Seiten lang und voll mit konkreten Vorschlägen für die Gemeinschaftsschule ist ein Konzept der Linksfraktion. Der Koalitionspartner SPD und die CDU wollen nichts davon hören.

Seite 11

Erfurt von oben

Erfurt. Nicht eben harmonisch: die Erfurter Innenstadt, vom Petersberg betrachtet. In der Innenstadt konzentrieren sich fast alle Erfurter Sehenswürdigkeiten. Neben etwa 20 meist gotischen Kirchen und Klöstern gibt es zahlreiche Bürger- und Handelshäuser aus der Zeit zwischen dem 15. und 19. Jahrhundert. Besonders bekannt sind der Erfurter Dom, die Krämerbrücke, die Zitadelle Petersberg und das Ra...

Übungsplatz wird Tier-Kinderstube

Wisente stehen in einem Schaugehege von Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide in Elstal (Havelland) in der annähernd 1900 Hektar großen Wildniskernzone des ehemaligen Truppenübungsplatzes. Auch Przewalski-Pferde und Rothirsche sind hier in den vergangenen Jahren angesiedelt worden. Während sich bei diesen seltenen, den urzeitlichen Wildpferden ähnlichen Przewalskis soeben der erste Nachwuchs ...

Ein Signal Richtung Polen

Dresden. Um den Bahnstreckenausbau in Ostsachsen Richtung Polen zu beschleunigen, will die sächsische Regierung bis zu zehn Millionen Euro einsetzen. Damit sollen die Vorplanungen für eine Elektrifizierung der Strecke von Dresden über Görlitz bis zur polnischen Grenze finanziert werden. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnete Verkehrsminister Martin Dulig (SPD) mit Bahnchef Rüdiger Grube in...

Immer mehr AKW-Schutt in Sachsen

Dresden. Auch nach den Protesten vom vergangenen Jahr geht die Einlagerung schwach strahlenden Bauschutts aus abgerissenen Atomkraftwerken (AKW) in sächsischen Deponien weiter. Wie aus einer Antwort von Umweltminister Thomas Schmidt (CDU) auf eine Kleine Anfrage des Grünen-Landtagsfraktionschefs Volkmar Zschocke hervorgeht, wurde im Frühjahr die Annahme von zusätzlich 1000 Tonnen Bauschutt aus dem...

Reise in die Weltpolitik

Wirtschaftsgespräche im Zeichen der Ukraine-Krise: Mit einer großen Delegation ist Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Sellering am Dienstag für vier Tage nach Russland gereist.

ndPlusHagen Jung

Dubioses Geschenk zum Fest

Deutlich hat sich die Stadt Hildesheim gegen Fracking ausgesprochen. Aber sie lässt sich vom Unternehmen ExxonMobil, das die Methode anwendet, den »Tag der Niedersachsen« mitfinanzieren.

ndPlusWilfried Neiße

Geld stinkt manchmal doch

Der Skandal um Spenden eines rechts-revisionistischen Vereins an Kirchen der Region hat ein Nachspiel im Landtag. Die LINKE fordert einen Kodex, der Mindestansprüche an Spender definiert.

Andreas Fritsche

Zankapfel Gemeinschaftsschule

Acht Seiten lang und voll mit konkreten Vorschlägen für die Gemeinschaftsschule ist ein Konzept der Linksfraktion. Der Koalitionspartner SPD und die CDU wollen nichts davon hören.

Seite 12

Rebellion in Bayerns SPD?

Abensberg. Zündstoff bei der bayerischen SPD: Ein niederbayerischer Sozialdemokrat alten Schlags möchte den Landesvorsitzenden Florian Pronold stürzen. Der Abensberger Musiker und ehemalige Realschullehrer Walter Adam will beim Landesparteitag am kommenden Wochenende in Hirschaid gegen Pronold antreten. Pronold sei zu einer Koalition mit der CSU bereit, kritisierte Adam am Dienstag. »Das wäre für ...

Tim Lüddemann

Trotz schwerer Krankheit abgeschoben

Eine fünfköpfige Familie wurde in der Nacht zu Montag aus Sachsen-Anhalt unangekündigt abgeschoben. Darunter befanden sich die an Diabetes erkrankte Mutter und ein von Geburt an blindes Kind. Die Abschiebung hatte die Familie aus Merseburg vollkommen unvorbereitet getroffen. Unterstützer der Familie berichten, die Polizei hätte sie früh um halb fünf Uhr aus der Wohnung abgeholt. Während des T...

Hans John

Die Nächte des Ramadan

Noch vor einigen Jahren galt Berlin-Kreuzberg als viertgrößte Stadt der Türkei. Obwohl sich die Zahl türkischer Zuwanderer inzwischen gegen Null bewegt, bleibt Berlin unverwechselbar muslimisch geprägt. Daher veranstaltet die »Piranha Arts AG« nun zum achten Mal die Kulturfestreihe »Die Nächte des Ramadan«. Der Ramadan ist der Fastenmonat der Muslime und neunter Monat des islamischen Mondkale...

Thomas Blum

Von Warentrennhölzern und anderen Torheiten

Er ist, auch wenn er das vielleicht selbst nicht gerne hört, das, was man einen soignierten Herren nennen könnte. Er schreibt seit den 80er Jahren vor allem Kolumnen und eigenwillige Kurzprosatexte.

Daniela Wiegmann, München

Geld zurück bei Regen

Ein verregneter Sommer kann Biergärten oder Bademoden-Geschäfte in die Pleite treiben. Mit Regenversicherungen können sich die Firmen schützen - aber auch Privatkunden. Was jedoch ist sinnvoll?

Das lähmende Schweigen brechen

Milo Rau, gleich drei Prozesse haben Sie in Kongo inszeniert. Einer betraf ein Massaker in Mutarule, zwei bezogen sich auf gewaltsame Umsiedlungen von Menschen im Auftrag westlicher Minenkonzerne. Was waren die Ergebnisse? Das wichtigste Ergebnis war, dass die Jury der Armee und der Regierung im Falle des Massakers eine Mitschuld zusprach. Ebenso wurde bewiesen, dass die Konzerne wirtschaftli...

Seite 13

Ehrengast Indonesien

Der Inselstaat Indonesien wird im Oktober als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse mehr als 60 Schriftsteller nach Deutschland schicken. Dazu gehören neben Romanciers auch Comic- und Kinderbuchautoren, kündigten die Organisatoren am Dienstag in Frankfurt am Main an. Darunter sind auch zahlreiche Frauen. In einem umfangreichen Begleitprogramm will Indonesien zur Buchmesse (13. bis 18. Oktober) sein ...

Stephan Fischer

Monarchen mit A oder Brusthaar

Is this the real life, is this just fantasy ... «, fragten Queen in ihrer Liebeserklärung an die Oper, »Bohemian Rhapsody« 1975. Da saß die englische Königin Elisabeth II. schon wirkliche 22 Jahre gekrönt auf ihrem Thron und hatte so gar nichts Märchenhaftes, geschweige denn Operettenhaftes an sich. Zu sagen hatte sie in ihrem England längst nichts mehr: Einmal im Jahr hatte sie ihren Auftritt vor...

Stefan Amzoll

Können Roboter dirigieren? Myon kann das.

Ein menschenähnlicher Roboter namens Myon ist organisierender Mittelpunkt einer Aufführung des Performancekollektivs Gob Squad in der Komischen Oper. Als die Maschine zu dirigieren begann, ging ein Raunen durch den Saal.

Seite 14
hds

Grazie und Galle

Er war Schnarren und Schmarren, er gab den Schmäh mit Schmelz - und wenn seine Kunst Galle soff, tat sie es gleichsam cocktailvergnügt mit Strohhalm. Helmuth Lohner, der Wiener, wienerte die Schmutzböden menschlicher Existenz mit den Rockschößen seiner k.u.k.-Grazie bühnenbodenblank - aber in diesem galanten Schlurfi loderte doch auch ein erhellender Funke für die Verdorbenheit. Seine Gestalten ha...

ndPlusDietrich Bretz

Ein Kosmos im Kurort

Dass der idyllische Kurort Gohrisch in der Sächsischen Schweiz einmal Heimstatt eines Dmitri Schostakowitsch gewidmeten Festivals werden würde, hätte sich der russische Tonsetzer sicher nicht träumen lassen. Im Juli 1960 weilte er dort erstmals für einige Tage, um die Musik zum seinerzeit in Dresden gedrehten Film »Fünf Tage - fünf Nächte« zu schreiben, der dem Schicksal der Schätze der Dresdner K...

Jürgen Amendt

Kinder, Küche, Kapitalismus

Hat der Staatsfeminismus zu mehr Gleichberechtigung und Emanzipation der Frauen geführt? Nein, sagen die zwei Feministinnen. Lilly Lent und Andrea Trumann in ihrem Buch „Kritik des Staatsfeminismus".

Seite 15

Die Piroge - Boot der Hoffnung

Ein Fischerdorf im Senegal: Hier lebt Bay Laye, Kapitän eines Einbaumkanus. Das leichte Boot ist eigentlich nur zur Fischerei vor der Küste geeignet, doch Laye soll auf seinem Boot 30 Mann nach Spanien bringen. Niemandem ist bei dem Gedanken an die Überfahrt wohl - aber gerade für die jungen Menschen in Senegal ist die Überfahrt nach Europa der einfachste und auch plausibelste Weg, ihren Zielen, T...

This is England

Großbritannien, frühe Achtziger: Während sich Margaret Thatcher nach dem Falklandkrieg daran macht, das, was von einem britischen Gemeinwesen noch übrig ist, zu zertrümmern, wächst der zwölfjährige Schaun allein bei seiner Mutter auf. Sein Vater ist auf den Falklands gefallen, seine Mitschüler verspotten ihn wegen seiner billigen Klamotten und machen auch vor dem Tod des Vaters nicht halt. Das änd...

ndPlusTobias Riegel

Der Einfluss der CIA auf deutsche Medien

Wikileaks veröffentlichte CIA-Dokument zur Medienstrategie zu Afghanistan: „Ein konsistentes, strategisches Programm in allen Nato-Ländern, das die Schlüssel-Bedenken des westeuropäischen Publikums aufgreift."

Seite 16

Textilfabrik entschädigt Brandopfer

Manila. Die Angehörigen von 57 Todesopfern des bislang schlimmsten Fabrikbrands auf den Philippinen erhalten Entschädigungen von umgerechnet gut 2960 Euro. Im Gegenzug ließen die Angehörigen ihre Klagen gegen den philippinischen Schuhhersteller Kentex Manufacturing fallen, wie ein Anwalt des Unternehmens am Dienstag angab. Es sei zudem vereinbart worden, auf weitere Klagen zu verzichten. »Wir habe...

59 Prozent der Deutschen für Kohleausstieg

Hamburg. Eine Mehrheit der Bundesbürger ist für einen schrittweisen Ausstieg aus der klimaschädlichen Kohleverstromung. In einer am Dienstag veröffentlichten repräsentativen Umfrage im Auftrag von Greenpeace sprachen sich 59 Prozent der Befragten dafür aus, dass Deutschland bis zum Jahr 2040 die Energiegewinnung aus Kohle aufgibt. 37 Prozent der von TNS-Emnid bundesweit befragten 1034 Menschen ver...

ndPlusJosephine Schulz

Kinderleicht surfen?

Auf das Thema Heranwachsende im Internet sind Eltern, Politik und Webseitenbetreiber derzeit mehr schlecht als recht vorbereitet. Dabei spielt die Herkunft der Kinder ein große Rolle bei der Internetaffinität.

Seite 17
ndPlusKurt Stenger

Die kryptische Überweisung

Für die meisten Computer- und Smartphonenutzer ist das klassische Internet ein nicht mehr wegzudenkender Teil der Alltagskommunikation. Parallel dazu wollen uns Elektronikhersteller ein »Internet der Dinge« schmackhaft machen - hier kommunizieren vernetzte Geräte selbstständig und nehmen uns unmerklich einige Tätigkeiten ab. Ein 2012 gegründetes Start-up aus San Francisco möchte nun auch die Finan...

Hermannus Pfeiffer und Kurt Stenger

Rosskur für Banker

Der einst sichere Arbeitsplatz im Bankgewerbe ist heute aufgrund von Kostensenkungsprogrammen zum Schleudersitz geworden.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Die Konkurrenz lauert im Netz

Bankgeschäfte wandern immer stärker in die digitale Welt von Internetunternehmen ab. Das bringt neue Risiken für das Finanzsystem mit sich.

Seite 18
ndPlusPeter Nowak

»Wer nicht ertrinkt, wird eingesperrt«

Antirassistische Initiativen wollen das Abschiebegesetz stoppen, das der Bundestag in der kommenden Woche beschließen will. Geplant sind Mahnwachen, Demonstrationen und vielleicht noch mehr...

ndPlusGaston Kirsche, Hamburg

Iris P. belastet ihre Vorgesetzten

In der Hamburger Spitzelaffäre soll nun die Innenrevision Rechtsverstöße der Polizei bei der Ausforschung der linksradikalen Szene aufarbeiten. Den Betroffenen wäre ein Untersuchungsausschuss lieber.

Seite 19
ndPlusAlexander Ludewig

Kultivierter Betrug

Jörg Jaksche hat leider Recht. »Wahrscheinlich ist es wieder so: Es wurde etwas festgestellt, aber Sanktionen fallen leider aus«, reagierte der ehemalige Radsportler und Doping-Kronzeuge auf die Veröffentlichung des Berichts der dänischen Anti-Doping-Behörde und des nationales Sportverbands zum Doping im dänischen Radsport zwischen 1998 und 2015. Auf 97 Seiten ist seit Dienstag über flächende...

ndPlusJörg Mebus

Paris geht an den Start

Paris hat seine Bewerbung um Olympia 2024 offiziell gemacht - und dürfte für Hamburg nur schwer zu schlagen sein. Auch Budapest wirft seinen Hut in den Ring. Aus den USA gibt es ebenfalls Neues.

Seite 20
ndPlusNina Larson, Genf

Der stete Tod

Zunehmend ist die Natur durch den Menschen gefährdet. Die neue Rote Liste der bedrohten Tiere und Pflanzen ist alarmierend.

Seite 21

Rundum-sorglos-Paket ist überflüssig

Verbraucherschützer raten: Ein Rundum-sorglos-Versicherungspaket bei Auslandsreisen ist meist überflüssig. Besser ist es, sich gezielt abzusichern. Nachfolgend fünf Beispiele.

Seite 22

Mehr Wohngeld 2016

Für rund 870 000 Haushalte soll ab 2016 das Wohngeld erhöht und an die Entwicklung der Einkommen und Warmmieten seit der letzten Reform 2009 angepasst werden. Das sieht ein Gesetzentwurf des Bundesbauministeriums vor. Von den höheren Zahlungen sollen rund 90 000 Haushalte profitieren. Während ein Zwei-Personen-Haushalt 2012 durchschnittlich 112 Euro Wohngeld im Monat erhalten habe, sollen es nach ...

Keinen Auslandsschutz anbieten

Gesetzliche Krankenkassen dürfen keinen kostenlosen weltweiten Auslandskrankenversicherungsschutz anbieten. Dafür gebe es keine gesetzliche Grundlage.

Seite 23
Seite 24

Gewalttaten

Streit zwischen Mietern und Vermietern enden manchmal in Gewalttaten. Einige Urteile:

Kosten umlegbar?

Sind die Kosten für die Überprüfung der Wasseranlagen auf Legionellen auf die Mieter umlegbar? Frauke G., Cottbus

Vermieter kann haften

Erkrankt ein Mieter infolge einer Infektion mit Legionellen, kommt eine Haftung des Vermieters in Betracht, wenn dieser Kontroll- oder Verkehrssicherungspflichten verletzt hat.

Erhöhter Legionellenwert

Eine erhöhte Legionellenkonzentration im Trinkwasser stellt einen Mangel der Wohnung dar und kann zur Minderung der Miete führen.

Wohnen ohne eigenes Auto?

Pkw-freie Zone heißt nicht »Wohnen ohne eigenes Auto« - allgemeine und generelle Verbote sind im Mietvertrag nicht zulässig.

Seite 25

Klotzen statt kleckern

Gießen Sie lieber seltener, aber intensiv. Das ist allemal effektiver, als jeden Tag nur ein kleines bisschen. Denn nur dann dringt genügend Wasser bis in die tieferen Erdschichten vor.

Tummelplätze für Bienen und Hummeln

Was für ein Frühjahr. Die Temperaturen sind Achterbahn gefahren, und das lebensnotwendig Nass fiel spärlich. Gerade dann, wenn es die Pflanzen dringend brauchten. Und dann kam die Schafskälte ...Sicher, in einem Reservat, das nun einmal ein Kleingarten ist, lässt sich mit intensivem Bewässern manches Feuchtedefizit ausgleichen. Aber wenn sich in der großen Natur beispielsweise Getreide und Raps in...

Seite 26

Steuervergünstigung für Kinderbetreuung

Eltern können die Kosten für die Kinderbetreuung nur dann steuerlich geltend machen, wenn das Geld nicht bar bezahlt, sondern auf ein Konto überwiesen wird. Das gilt auch, wenn ein Betreuer im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses angestellt wurde.

Zusatzkosten steuerlich absetzbar

Die Kita ist zu, Erzieher streiken. Doch was ist mit denjenigen, die unter den Folgen der Arbeitsniederlegung leiden, also berufstätige Eltern, die auf die tägliche Kinderbetreuung angewiesen sind?

Gesetzentwurf sieht neue Regeln für Firmenerben vor

Das Steuerrecht für Firmenerben muss in wichtigen Punkten geändert werden. Das hat das Bundesverfassungsgericht im Dezember 2014 entschieden und dem Gesetzgeber eine Frist bis Ende Juni 2016 gesetzt. Inzwischen hat das Bundesfinanzministerium einen Referentenentwurf vorgelegt.

Seite 27

Register für das 2. Quartal 2015

A Arbeitsrecht (Arbeitszeitmodell - Hintergründe) 1198/3 Arbeitsrecht (Arbeitszeugnis) 1206/3 Arbeitsrecht (Geld für geförderte Lehrstelle) 1199/3 Arbeitsrecht (Beleidigung per SMS) 1205/3 Arbeitsrecht (Bundesarbeitsgericht Teilzeitarbeit) 1201/3 Arbeitsrecht (Drohung mit fristloser Kündigung) 1199/3 Arbeitsrecht (Internetnutzung in der Arbeitszeit) 1196/3 A...

Seite 28

Rentner ist Führerschein los

Beweist ein Gutachten, dass ein älterer Autofahrer andere Verkehrsteilnehmer durch seine Fahrweise behindert oder gefährdet, so darf ihm der Führerschein entzogen werden.Das entschied das Verwaltungsgericht Düsseldorf (Az. 4 L 484/15). Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline (D-AH) berichtete, wollte ein 95-Jähriger rückwärts aus einer Parkbox fahren. Nach eigenen Angaben ...

Fußball-WM - Kolumne Abseits!