Seite 1

Unten links

Alles ist angeblich im Fluss. Außer Wasser, muss man einschränken. Niedrigwasserwarnungen überall: Die Havel ist ein Schatten ihrer selbst. Wer ans Ufer der Elbe will, muss lange Anfahrtszeiten einplanen, denn das Ufer ist in Richtung Flussmitte gerückt. Irgendwann landet man auf dem Weg zum Fluss am Gegenufer, ohne ihn überhaupt bemerkt zu haben. Die Ufer haben dann quasi heimlich die Seiten gewe...

ndPlus

EU-Parlament unterstützt TTIP

Straßburg. Das Europaparlament hat sich am Mittwoch grundsätzlich für den Abschluss des umstrittenen Freihandelsabkommens TTIP zwischen der EU und den USA ausgesprochen. 436 Abgeordnete stimmten für die Entschließung, 241 dagegen. Umstritten war der Kompromiss zu privaten Schiedsgerichten (ISDS). Der SPD-Abgeordnete und Berichterstatter, Bernd Lange, hatte einen Kompromiss zwischen Konservati...

ndPlus

Abstimmung für alle!

Die Abstimmung über die Bedingungen, die das EU-Parlament an das Freihandelsabkommen TTIP stellt, ist entlarvend. Trotz dem Protest von Millionen, wurde die Aushöhlung der Demokratie beschlossen.

Flüchtlinge künftig ohne Taschengeld?

Berlin. Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) drängt auf Abschaffung des monatlichen Taschengeldes für Flüchtlinge in Höhe von 140 Euro. »Das ist so viel wie ein Monatslohn in Serbien oder im Kosovo. Für viele Menschen auf dem Balkan ist dieses Taschengeld ein Anreiz, zu uns zu kommen«, sagte der CSU-Politiker der »Passauer Neuen Presse«. Vor wenigen Tagen hatte sich bereits der Präsident des ...

ndPlus

Kein Gipfel für Chinas Kurse

Berlin. Alle vor ihnen stehenden Aufgaben ließen sich lösen, alle Schwierigkeiten überwinden, wenn China und Russland ihre Anstrengungen vereinten, meinte Russlands Präsident Wladimir Putin bei seinem Auftakttreffen mit dem chinesischen Staatschef Xi Jinping zu einem Gipfel der BRICS-Staaten am Mittwoch im russischen Ufa. Der Gast hatte in der Tat einige ernste Sorgen im Gepäck. Denn Chinas A...

Griechenlands Banken bleiben weiter zu

Griechenland hat einen neuen Antrag auf ein Kreditprogramm aus dem Europäischen Stabilitätsmechanismus gestellt. Doch die Prüfung dauert. Und die Lage im Land verschlechtert sich.

Seite 2
ndPlus

BRICS-Staaten

BRICS-Staaten sind Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika. Aus ihren Anfangsbuchstaben wird die Abkürzung gebildet. 2001 kam die Abkürzung BRIC für die aufstrebenden Länder Brasilien, Russland, Indien und China auf. Die Vierer-Staatengruppe traf 2009 im russischen Jekaterinburg zu ihrem ersten Gipfel zusammen. Damals noch ohne Südafrika, das erst 2011 als Mitglied teilnahm. Auf...

Shanghaier Kooperationsorganisation

Der 2001 im chinesischen Shanghai gegründeten Shanghaier Kooperationsorganisation (SCO) gehören neben den führenden Mitgliedern China und Russland die mittelasiatischen Republiken Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan und Usbekistan an. Indien, Pakistan, Afghanistan, der Iran und die Mongolei sind als Beobachter dabei. Die Dialogpartner Weißrussland, Sri Lanka und Türkei nehmen nicht an allen Veran...

Klaus Joachim Herrmann

Auf der Seidenstraße weg vom Westen

Die Neuordnung der Welt nach dem Ende der Sowjetunion geht weiter. Der Doppelgipfel von Ufa soll für Russlands neue Strategie stehen.

Seite 3

Hat die große Verweigerung begonnen?

Das »Nein« beim Referendum ist eine Kampfansage. Es ist aber noch keine Antwort, keine kollektive Vision für das Andere, das kommen könnte. Was ist unser nächster Schritt? Wie nutzen wir die Stärke und den Rückhalt, den die griechische Gesellschaft im Referendum bewiesen hat? Trauen wir uns weiter und nehmen wir das Risiko auf uns? Denn es geht nicht allein um die radikale Linke, sondern um einen ...

ndPlusVincent Körner

Merkels eigentliches Problem heißt: Union

Viele Abgeordnete der Union haben ein Nein zu einem neuen Programm für Athen angekündigt. Versagen sie Merkel massenhaft die Gefolgschaft? Dann wäre der Kanzlerinnen-Mythos dahin.

ndPlusTom Strohschneider

Webers Worte

Alexis Tsipras redete am Mittwoch im Europaparlament. Die Debatte danach wurde hitzig. Über eine europäische Demokratie, in der einige weiter nationale Interessenpolitik machen wollen.

Seite 4
Fabian Lambeck

Kontrolliertes Schrumpfen

Deutschlands Bevölkerung schrumpft. Grund sind die niedrigen Geburtenraten der vergangenen Jahrzehnte. Neoliberale Einpeitscher nutzen die demografischen Eckdaten seit Jahren zu Propagandazwecken, um ihre Forderungen nach Rentenkürzungen und längeren Lebensarbeitszeiten argumentativ zu unterlegen. Nun wird die Gesellschaft nicht nur älter, sondern auch immer produktiver. Der diesbezügliche Verweis...

Grit Gernhardt

Koalition im Pech

Pech im Spiel, Glück in der Liebe, heißt es. Hat man aber Pech mit der Glücksspielregulierung, entzieht einem die EU-Kommission auch noch die Liebe. Das muss die Bundesregierung gerade wieder erfahren. Den 2012 beschlossenen Glücksspielstaatsvertrag finden die europäischen Oberaufseher suboptimal. Das legt ein Brief mit zehn unangenehmen Fragen nahe, den Bundesregierung und -länder aus Brüssel erh...

ndPlusIngolf Bossenz

Kein Teufelswerk

»Im Anfang war das Wort«, heißt es im Johannes-Evangelium, »und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.« Angesichts des Schindluders, das Menschen mit Worten treiben, wie sie damit vernebeln und manipulieren, lässt die Urteile meist weniger hehr ausfallen. Bei Shakespeare heißt es lapidar: »Worte, Worte, nichts als Worte.« Doch Worte sind nicht »nichts«. Wer wüsste das besser als der Papst, ...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Erfahren

»Befremdend«, »aus der Luft gegriffen«, »haltlos«, »Irreführung« oder schlicht »Blödsinn« - als Sprecher des russischen Außenministeriums hat Alexander Kasimirowitsch Lukaschewitsch alle Hände voll zu tun. Gegenbeschuldigungen gehen an prominente Adressen im Westen. Das »Europaparlament entwertet seine eigene Bedeutung«, das US-Militär verübt »provokative Handlungen«, Washington geht »verderbliche...

ndPlusSven Giegold

Europas Demokratie steht auf dem Spiel

Die SYRIZA geführte Regierung hat es in den ersten fünf Monaten versäumt, bei den zentralen Problemen - Leistungsfähigkeit der Verwaltung, Klientelismus und Steuerverwaltung, Fortschritte zu erzielen. Das rächt sich nun.

Seite 5
ndPlusFabian Lambeck

Der Osten altert und schrumpft

Bis 2030 wird der Anteil jüngerer Menschen in den neuen Ländern weiter sinken, prognostiziert eine Studie der Bertelsmann-Stiftung. Zudem wird die Region jeden zehnten Einwohner verlieren.

Aert van Riel

Fest mit Geschmäckle

Der Granatenbauer Diehl ist nicht mehr unter den Sponsoren für die grün-rote Stallwächterparty in Berlin. Verflechtungen mit Konzernen, die im Rüstungsgeschäft tätig sind, bestehen aber weiterhin.

Seite 6
Reimar Paul

Abrüstung in Gorleben

Der Betriebsrat des Endlager-Erkundungsbergwerks in Gorleben ist sauer. Er wurde nicht in die neuen Abrisspläne einbezogen. Umweltschützer wollen die Schächte indes zugeschüttet wissen.

ndPlusJohannes Richter

Sachsen verzichtet auf Willkommenskultur

Während Sachsen-Anhalt im Umgang mit Flüchtlingen auf bessere Betreuung und »Willkommenskultur« setzt, nimmt Sachsen Forderungen der Rechten auf und verspricht schnellere Abschiebungen.

Seite 7
ndPlus

Franziskus will Harmonie statt Individualismus

Quito. Papst Franziskus hat in Ecuador zu mehr Mitmenschlichkeit und Respekt der Vielfältigkeit gemahnt. Bei einer Messe vor mehr als einer Million Menschen betonte Franziskus am Dienstag in Quito, die Evangelisierung solle nicht »hochtönigen Worten« folgen, sondern dem Antrieb zur Einheit der Menschen in »vielgestaltiger Harmonie«. Kriege und Gewaltausbrüche der aktuellen Welt seien nicht nu...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Arbeitsplatzbeschaffung ohne moralische Bedenken

Es läuft nicht optimal in Frankreichs zivilen Produktionszweigen. Präsident Hollande preist um so lauter die Verkaufserfolge der französischen Waffenproduzenten. Weltweit liegen unsere Nachbarn bei den weltweiten Exporten auf Platz drei.

Oliver Eberhardt

Sisi und die »Bestien« vom Sinai

Auf der Sinai-Halbinsel hat es erneut schwere Gefechte zwischen ägyptischem Militär und militanten Gruppierungen gegeben. Die Regierung versucht, die Berichterstattung darüber zu zensieren.

Seite 8

Serbischer Premier nach Srebrenica

Belgrad. Der serbische Regierungschef Aleksandar Vucic nimmt an der Gedenkfeier zum 20. Jahrestag des Massakers in Srebrenica teil. Er werde am kommenden Samstag in den Ort nach Ostbosnien reisen, kündigte Vucic an. Dort hatten serbisches Militär und Paramilitärs ab dem 11. Juli 1995 am Ende des Bürgerkrieges (1992-1995) Tausende muslimische Jungen und Männer getötet. Internationale Gerichte hatte...

ndPlus

Gül macht der EU schwere Vorwürfe

Berlin. Angesichts der wachsenden Flüchtlingsströme aus Syrien und anderen Konfliktregionen hat der frühere türkische Staatschef Abdullah Gül die Einwanderungspolitik der Europäischen Union scharf kritisiert. »Man hört oft, dass Europa ein globaler Akteur sein will. Dann muss es sich auch wie ein globaler Akteur verhalten«, sagte Gül der »Süddeutschen Zeitung«. Im Nahen Osten würden Staaten wie Sy...

Mehr Zeit in Wien - alle erhoffen Einigung

Die Frist für eine Einigung im Atomstreit wird erneut verlängert. Eine gute Einigung sei wichtiger als eine schnelle, erklärt US-Außenminister Kerry. Dennoch macht sich langsam Nervosität breit.

Ralf Streck, San Sebastián

Antifas unter Terroranklage

Spanische Antifaschisten, die im Ausland kämpfen, müssen sich vorsehen. Im Februar wurden Rückkehrer aus dem Donbass verhaftet, nun Anti-IS-Kämpfer aus Syrien. Der Vorwurf: Terrorismus.

Seite 9

Zu viele Schadstoffe in der Luft

Die EU-Kommission hat Deutschland wegen der seit Jahren anhaltenden Überschreitung des Grenzwerts für den Luftschadstoff Stickstoffdioxid gerügt. Die Bundesregierung habe es versäumt, ausreichende Maßnahmen zu treffen.

Kein Glück mit dem Glücksspiel

Berlin. Die Regulierung der deutschen Glücksspielbranche droht laut einem Zeitungsbericht erneut zu scheitern. Die EU-Kommission habe ein Pilotverfahren gegen Deutschland eröffnet und kritisiere die geltenden Glücksspielgesetze, berichtete die »Süddeutsche Zeitung« unter Berufung auf ein Schreiben an die Koalition und die Bundesländer. Darin stelle die Kommission die Regeln für Online-Casino- und ...

ndPlusSimon Poelchau

CO2-Zertifikate werden verknappt

Eigentlich sollte der Emissionshandel einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Doch da die Preise für die CO2-Zertifikate im Keller sind, musste die EU nachsteuern. Doch der Vorstoß geht nicht weit genug.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Von der Bank auf die Gerichtsbank

Die großen Privatbanken stecken seit Jahren in der Krise. Nun endet auch die lange Geschichte Sal. Oppenheims in einem Strafprozess.

Seite 10
ndPlusUlrike Henning

Hautkrebsscreening: nutzlos und teuer?

Kassenpatienten ab 35 Jahren haben Anspruch auf ein zweijährliches Hautkrebsscreening. Acht Millionen Menschen nehmen jährlich teil, das kostet 130 Millionen Euro. Ist die Untersuchung sinnvoll?

Magnus Heier

Sturz mit dem Rollator

Die Zahl verordneter Rollatoren steigt. Sie verhelfen Gehbehinderten zu mehr Bewegungsfreiheit - die Senioren können aber auch das Laufen verlernen, stürzen oder abhängig werden.

Seite 11

Geisel: Die Bremse bremst

Der Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, Andreas Geisel (SPD), zeigt sich erfreut über die Nachricht, dass die Angebotsmieten in Berlin erstmalig seit 2009 wieder sinken. »Die Einführung der Mietpreisbremse war ein Meilenstein für den Mieterschutz. Angebotsmieten sind der große Preistreiber auf dem Markt«, sagte der Senator am Mittwoch. Das Immobilienportal ImmobilienScout24 hat in einer aktue...

ndPlus

Mittlere Unternehmen optimistisch

Nach fünf Jahren Wirtschaftsaufschwung in Berlin dürfte ein sechstes gutes Jahr folgen. Zu dieser Einschätzung gelangen die Wirtschaftsauskunftei Creditreform und die Investitionsbank Berlin in einer Studie auf Grundlage einer Unternehmensbefragung. Demnach beurteilen derzeit 64 Prozent der mittelständischen Firmen ihre Geschäftslage mit »sehr gut« oder »gut«. Vor einem Jahr waren es noch 53 Proze...

Christian Baron

Die jungen Alten

Neulich im Wedding: Eine auf ihren Rollator gestützte ältere Dame überquert mühsam eine der sich an vielen Hauptstraßen immer durch besonders kurze Grünphasen auszeichnenden Fußgängerampeln und erreicht schwer schnaufend die Bushaltestelle. Auf einer der unbequemen Sitzbänke platziert, kramt die gebrechlich wirkende Frau in ihrer Tasche - und zieht ein Smartphone der neuesten Generation hervor. So...

ndPlusChristian Baron

Kein Bundesland wächst stärker

Der Boom um Berlin hält an: In ihrer Bevölkerungsstudie prognostiziert die Bertelsmann-Stiftung, dass die Bundeshauptstadt in den kommenden 15 Jahren um 340 000 Einwohner wachsen werde.

ndPlusBernd Kammer

Die »technologischen Alten« kommen

Die Technologiestiftung Berlin hat in der Studie »Demografie und Mobilität« untersucht, wie technische Lösungen dazu beitragen können, die Mobilität älterer Menschen, aber auch Behinderter zu erhalten.

Seite 12

Diebesgut im Landwehrkanal

Eigentlich sollte es so schnell wohl niemand finden: Im Landwehrkanal hat die Polizei mutmaßliches Diebesgut entdeckt. Nach Angaben vom Mittwoch hatten Spaziergänger zuvor Unbekannte beobachtet, die einen schweren Gegenstand über die Brüstung der Dovebrücke in Charlottenburg geworfen hatten. Die Wasserschutzpolizei fand zusammen mit Tauchern schließlich eine Tasche mit verdächtigem Inhalt. Dabei h...

Drogenhandel: Seniorin vor Gericht

435 000 Euro und eine scharfe Pistole fanden Polizisten in der Wohnung einer Rentnerin. Vier Jahre später steht die 74-Jährige vor Gericht und bestreitet eine Beihilfe zum Drogenhandel. »Die Angeklagte hatte das Geld für einen Bekannten aus Freundschaft aufbewahrt, wusste aber nichts von dessen Kokaingeschäften«, erklärte die Verteidigerin am Mittwoch zu Beginn der Verhandlung vor dem Berliner Lan...

ndPlus

Der Buga droht ein Defizit

Brandenburg/Havel. Der Bundesgartenschau (Buga) droht wegen fehlender Ticketeinnahmen ein Defizit von 4,5 Millionen Euro. Das berichtete die »Märkische Allgemeine Zeitung« am Mittwoch. Es kommen demnach nicht so viele Besucher wie erwartet. Daher erwäge der Buga-Zweckverband eine Änderung bei den Ticketpreisen vorzunehmen, hieß es.Eine Buga-Sprecherin wollte das nicht kommentieren. Sie verwies auf...

ndPlus

Baumschädling von Eichen abgedrängt

Ihre giftigen Brennhärchen können allergische Schocks bewirken. Seit Jahren wird versucht, die Ausbreitung der Eichenprozessionsspinner zu stoppen. Nun gibt es erste Erfolge.

An die Hintermänner herankommen

Der 52-jährige Dietmar Woidke (SPD) ist seit August 2013 Ministerpräsident von Brandenburg. Zuvor war er Innenminister. Außerdem ist Woidke Koordinator der Bundesregierung für die deutsch-polnischen Beziehungen. Über das deutsch-polnische Polizeiabkommen, das an diesem Donnerstag in Kraft tritt, sprach mit ihm Klaus Peters.

ndPlusSteffi Bey

Acht Sterne am Stadtrand

Anders als die City, dafür genauso vielseitig: Treptow-Köpenick will noch mehr Besucher an den Stadtrand locken. Die im Frühjahr präsentierte touristische Kampagne zeigt schon erste Erfolge.

Wilfried Neiße

Heiße Luft im Landtag

Die rot-rote Koalition will die Zahl der Kreisverwaltungen reduzieren. Die CDU entscheidet sich in dieser Frage für die Totalopposition und verweigert jede Zusammenarbeit.

Seite 13
ndPlus

Wabenbrücke aus Kunststoff

Chemnitz. Technische Attraktion: eine interaktive Wabenbrücke am Flüsschen Chemnitz. Die Leichtbau-Waben-Module aus Hybridwerkstoffen würden erstmals für tragende Strukturen in einem Bauwerk dieser Art eingesetzt, sagte Sandra Gelbrich von der Technischen Universität der sächsischen Stadt Chemnitz bei der Übergabe. Die Brücke resultiere aus einem mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefö...

22 000 fordern mehr Kontrolle bei Windkraft

Schwerin. Das Aktionsbündnis gegen unkontrollierten Windkraftausbau »Freier Horizont« hat 22 173 Unterschriften für eine Volksinitiative in Mecklenburg-Vorpommern gesammelt. Notwendig wären nur 15 000 Unterschriften. Vertreter des Bündnisses übergaben die Unterschriftenlisten am Mittwoch an Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider. Die Unterzeichnenden wollen den Abstand von Windrädern zu Wohnhäus...

ndPlus

Mehrheit für Rot-Rot-Grün stabil

Erfurt. Dank einer starken LINKEN geht Thüringens rot-rot-grüne Landesregierung mit einer stabilen Mehrheit in die Sommerferien. Einer aktuellen Umfrage des Erfurter Insa-Instituts zufolge kommen die drei Parteien zusammen auf 47 Prozent der Stimmen, wie die »Thüringische Landeszeitung« am Mittwoch berichtete. Bei der Umfrage im Auftrag der Zeitung kommt die LINKE auf 30 Prozent - fast zwei Prozen...

Hagen Jung, Hannover

Wo Kinder in den Panzer dürfen

Als Zeichen der Anerkennung für die IdeenExpo hatte Niedersachsens Regierung ihre Kabinettsitzung auf jene Berufsausbildungs-Messe verlegt. Doch an der Präsenz der Bundeswehr dort gibt es Kritik.

Seite 14

Einstimmiges Votum für Iván Fischer

Der Dirigent Iván Fischer (64) bleibt weitere drei Jahre an der Spitze des Konzerthausorchesters Berlin. Fischer habe dem Orchester ein neues Profil gegeben und das Programm des Konzerthauses erneuert, erklärte Berlins Kulturstaatssekretär Tim Renner (SPD) zur Vertragsverlängerung. Er freue sich, dass die Musiker einstimmig für ihn votiert hätten, erklärte Fischer.Seit August 2012 ist der Ungar Ch...

Filmnächte auf der Museumsinsel

Zum fünften Mal laden Bertelsmann und die UFA zu den UFA-Filmnächten. Vom 20. bis zum 22. August präsentieren sie auf der Berliner Museumsinsel bekannte Filme der Kinogeschichte mit musikalischer Live-Begleitung in historischer Kulisse. Am 20. August wird Friedrich Wilhelm Murnaus Südseeromanze »Tabu« (1931) gezeigt, für die der junge Komponist und Dirigent Florian C. Reithner eine von ihm ei...

ndPlus

Staatsoper feiert mit Verspätung

Zur Eröffnung sind es noch ein paar Jahre, und im ursprünglichen Plan ist der Bau längst nicht mehr, doch jetzt wird an der Staatsoper Unter den Linden erst einmal gefeiert: An diesem Donnerstag geht an der Baustelle am Bebelplatz das Richtfest über die Bühne. Dazu haben Bausenator Andreas Geisel und Kulturstaatssekretär Tim Renner (beide SPD) eingeladen. Auch Intendant Jürgen Flimm wird erwartet,...

ndPlus

Innenleben nach draußen

Mit dem Pinsel den Zugang zu sich selbst finden: Im Offenen Atelier des St. Hedwig Krankenhaus können Patienten mit kreativen Gestaltungstechniken experimentieren. Belhe Zaimoglu und Michael Behrens haben das getan. In einer gemeinsamen Ausstellung in der Galerie ART CRU zeigen die beiden ihre Werke. Die Galerie hat sich auf sogenannte Außenseiter-Kunst von Menschen mit Psychiatrie-Erfahrungen spe...

Jazzfest mit frischen Kräften

Bei dem diesjährigen Berliner Jazzfest im Herbst wird es einige Neuerungen geben. Mit seinem neuen künstlerischen Leiter, dem britischen Journalisten Richard Williams, stellt das legendäre Berliner Jazzfest bei seiner 51. Auflage in diesem Jahr 120 Musiker aus insgesamt 30 Ländern vor. Vom 5. bis 8. November kommen unter anderem Jazz-Größen wie der US-amerikanische Saxofonist Charles Lloyd, der Av...

ndPlus

Renaissance der Schiffmühlen

Deutschland will die Energiewende schaffen, aber auch abgelegene Gegenden in Südamerika und Afrika suchen neue Lösungen für lokale Stromgewinnung. Eine Reihe von Partnern setzt auf Flussenergie.

Andrea Löbbecke, Duisburg

Brötchen aus der Blackbox

Die Frage »Was ist Backen?« scheint sich nicht so leicht klären zu lassen. Seit vier Jahren stehen sich die deutschen Bäcker und der Discounter Aldi Süd vor dem Duisburger Landgericht unversöhnlich gegenüber. Die wettbewerbsrechtliche Klage des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks richtet sich gegen eine Aldi-Werbung, in den Filialen werde frisch gebacken. So pries der Discounter seine B...

ndPlusDoris Weilandt, Apolda

Von Apolda nach Paris - und zurück

Das Kunsthaus Apolda erinnert derzeit an einen deutschen Künstlerkreis, der sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Paris zusammenfand. Nach einem Café, ihrem Treffpunkt, hießen sie die »Dômiers«.

ndPlusStefan Amzoll

Es ist Dürre und es dürstet uns, helft!

Was der Konzertsaal vermag! Dieser alte Gaul der Kultur, dieses Kuriosum aus der Vorzeit, das der Moderne hinterherhinkt wie der klapprige Esel, der nur noch stöhnt unter seiner Last, - er vermag Ungeheures. Der »Elias« im Konzerthaus bewies es. Dramatisches, unerhörte Gedanken, starke Gefühle, jeden könnten sie betreffen, Konflikte, die jedermann angehen, zugleich eine Klangwirklichkeit, wie sie ...

Seite 15

Teilnehmend, denkend

Der Berliner Schriftsteller Rainald Goetz wird mit dem diesjährigen Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet. Der mit 50 000 Euro dotierte Preis gilt als wichtigste literarische Ehrung in Deutschland. Der 61-jährige Goetz habe sich »mit einzigartiger Intensität zum Chronisten der Gegenwart und ihrer Kultur gemacht«, begründete die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung am Mittwoch in Darmstadt die En...

Hans Brinkmann

Goethe - Lenin - Warhol

Fast wie 1988 beim Schlagerfestival in der DDR: In Chemnitz führt die Ausstellung „Pop" die Maler Uwe Lausen, David Hockney und Andy Warhol zusammen. Beim Stelldichein darf einer natürlich nicht fehlen: Wladimir Iljitsch Lenin.

ndPlusAntje Rößler

Konzert mit Badepause

Nicht nur ein kulturelles, sondern auch ein meteorologisches Ereignis ist derzeit die Jubiläumsausgabe der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Das Festival beging am vergangenen Wochenende seinen 25. Geburtstag bei Rekordtemperaturen in dem winzigen Dorf Ulrichshusen, das bei Waren mitten in der Mecklenburgischen Seenlandschaft liegt. Wie ein Heuschreckenschwarm ließ sich der Festivaltross mit sein...

Seite 16
ndPlusHannah Klein

Das Leben - ein Spiel

Italien im Jahre 1594. Venedig mit unendlich vielen schwarzen Geheimnissen. Komödianten. Maskeraden. Turbulenzen. Geldgierige Notare und Dominikanermönche. Messerstecherei und Dieberei. Eifersucht und Liebe. Damit das alles zusammen ein kleines, quicklebendiges, mitreißendes, verzwicktes Stückchen Welttheater wird, bedarf es eigentlich nur einer versierten Erzählerin, die sich in diesem Labyrinth ...

Irmtraud Gutschke

Über sich selbst hinweg

Rembrandts Gemälde »Die Anatomie des Dr. Tulp« hat wohl jeder schon mal gesehen: Im Zentrum ein Toter, es heißt, er sei ein Straßenräuber gewesen, der gehängt wurde. Dr. Nicolaes Tulp erklärt die Skelettmuskulatur des Arms. Die feierlich gekleideten Zuschauer staunen. Das Bild stammt von 1632, als Anatomie-Vorführungen öffentlich stattfinden konnten, sogar spezielle Theater dafür gebaut wurden. Sc...

ndPlusSabine Neubert

Ritter, Tod und Ketzer

Vor fünfhundert Jahren wurde die Welt durch drei epochale Erfindungen für immer verändert: Kompass, Schießpulver und Druckerpresse«, schreibt Jeremiah Pearson in den »Historischen Anmerkungen« zum Buch. »Die Meere wurden befahren, Armeen kämpften mit mächtigen Geschützen ... Doch die bei weitem dramatischste Veränderung wurde durch die Druckerpresse bewirkt.« Nun begann das Volk zu lesen, deutsche...

Seite 17
ndPlus

Teppiche an Bedürftige

Nach dem Abbau der Teppich-Installation der deutsch-türkischen Künstlerin Nezaket Ekici vor dem Dresdner Landgericht sollen die Teppiche einen guten Zweck erfüllen. Sie gehen über das »Soziale Kaufhaus« kostenlos an bedürftige Dresdner, wie die Stadt mitteilte. Das sei der Wunsch der Künstlerin gewesen. Die Teppiche kehrten so zurück an ihren vorgesehenen Ort - das Wohnzimmer.Das Kunstwerk, ein To...

Fangenspiel im Gas schockiert

Der Präsident des Jüdischen Weltkongresses (WJC), Ronald Lauder, hat die Entfernung einer umstrittenen Videoinstallation in Krakau gefordert, die Nackte beim Fangenspiel in einer Gaskammer zeigt. Die Installation des polnischen Künstlers Artur Zmijewski ist Teil der seit Mitte Mai laufenden Ausstellung »Erfahrung Auschwitz« im Krakauer Museum für Zeitgenössische Kunst. Seit der Entstehung des Vide...

ndPlus

Will die Perle polieren

Der künftige Intendant der Sächsischen Staatsoper Dresden, Peter Theiler, will das renommierte Haus für Neues öffnen. »Ich möchte eine innovative Semperoper«, sagte er beim Besuch an seiner künftigen Wirkungsstätte. Der gebürtige Schweizer ist Staatsintendant in Nürnberg und soll von 2018 an das Opernhaus an der Elbe führen. Der Vertrag läuft zunächst über fünf Jahre. Der Chefdirigent der Staatska...

ndPlusTobias Riegel

Zur ewigen Flucht verdammt

Es gibt wohl kaum ein Genre, in dem man als visueller Feinschmecker weniger auf seine Kosten kommt, als der Teenie-Horror. Auch ernstzunehmende Dramaelemente oder Sittengemälde erwartet man hier nicht. Stattdessen sucht man originelle Tötungsarten. Und attraktive und allen Geschlechterklischees entsprechende Sportskanonen und siliconverstärkte Scream-Queens im Bikini, die alle Warnsignale in den W...

Gunnar Decker

Unser aller Paranoia

"Der Bau", Jochen Alexander Freydanks Kafka-Verfilmung über einen paranoiden Einsiedler, der einem übertriebenen Sicherheitswahn erliegt, beeindruckt als Literatur-Adaption ebenso wie als Gesellschaftsanalyse.

Seite 18
ndPlus

Filmstarts der Woche

Escobar - Paradise Lost Regie: Andrea Di Stefano. Der junge Surfer Nick Brady (Josh Hutcherson) will an der kolumbianischen Küste eine Surfschule eröffnen. Dort verliebt er sich in Maria (Claudia Traisac), die Nichte des berüchtigten kolumbianischen Drogenbarons Pablo Escobar (Benicio del Toro). Marias skrupelloser Onkel führt einen blutigen Kampf gegen die kolumbianische Regierung. Mehr und ...

Stefan Koenig

Im Wahnsystem

Ein Jahr lang begleiteten zwei Filmstudentinnen Gustl Mollath. Annika Blendl und Leonie Stade erzählen die widersprüchliche Geschichte eines Justiz- und Forensik-Opfers. Im Film »Mollath - und plötzlich bist du verrückt« geht es um Zweifel. Zweifel an der Gerechtigkeit, an der Fähigkeit psychiatrischer Gutachter. Zweifel an der Ehrlichkeit zweier Menschen, die einmal das Ehebett teilten. Und ...

Seite 19
Alexander Ludewig

Geld oder Liebe

Ein Tag, zwei Meldungen. Fußballprofi Max Kruse sah sich gezwungen, seinen Wechsel von Borussia Mönchengladbach nach Wolfsburg zu rechtfertigen: »Der VfL hat die bessere Perspektive als Gladbach.« Der Transfer des 27-jährigen Stürmers ist bei bislang 136 Abgängen und 160 Neuverpflichtungen in diesem Sommer allein in der 1. Bundesliga business as usual. Die Gründe können wie bei Kruse auch sportlic...

Cai-Simon Preuten, London

Der Grand Slam rückt näher

Im Halbfinale von Wimbledon treffen Serena Williams und Maria Scharapowa zum 20. Mal aufeinander. Die zwei Siege der Russin liegen elf Jahre zurück, einer gelang ihr im Wimbledonfinale 2004.

ndPlusStephan Fischer

Der Kernspieltag schmilzt

Zwei neue Anstoßzeiten plant die Deutsche Fußball Liga ab der Saison 2017/18 in der höchsten deutschen Liga. Fanorganisationen sind über die "fanunfreundlichen" Planung empört. Am Ende geht es der DFL um die Vermarkung.

ndPlusTom Mustroph

Ein Pieks zur Nacht

Im Kampf gegen Mikrodosen-Doping bei Radsportlern fordern Experten seit Langem nächtliche Kontrollen. Im Mutterland der Tour de France sind die bisher jedoch verboten. Doch es gibt ein kleines Schlupfloch.

Seite 20
ndPlus

Gericht sieht Teilschuld

Rostock. Im Prozess um die tödliche Massenkarambolage im Sandsturm auf der Autobahn 19 hat das Amtsgericht Rostock eine 54-jährige Autofahrerin aus Brandenburg verwarnt. Es blieb damit unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die eine neunmonatige Bewährungsstrafe für die Frau verlangt hatte. Eine Geldstrafe in Höhe von 9000 Euro setzte der Richter am Mittwoch zur Bewährung aus. Das Gericht bef...

David Ehl und Jan Brinkhus, Framersheim

Balken bohren sich ins Wohnhaus

In wenigen Minuten verwandelt ein Gewittersturm Teile von Framersheim in ein Trümmerfeld - so auch das Haus von Helmut Loleit.