Seite 1

Attentäter von Suruç ermittelt

Suruç. Die türkischen Ermittler haben den Selbstmordattentäter von Suruç identifiziert. Aus DNA-Analysen gehe hervor, dass es sich um einen 20-jährigen Türken aus der südöstlichen Provinz Adiyaman handele, teilte ein Behördenvertreter mit. Damit beschäftigte sich am Mittwoch auch eine außerordentliche Kabinettssitzung. Dabei sollte es unter anderem um die Verstärkung der mehr als 900 Kilometer lan...

ndPlusGrit Gernhardt

Hab ich’s doch gleich gesagt!

25 Jahre nach der Wiedervereinigung sehen die meisten Deutsche noch immer viele Unterschiede zwischen Ost und West. Dabei gibt es doch auch so viele Gemeinsamkeiten. Fernseher. Handys. Oder Bananen.

Einheit hat Teilung nicht überwunden

Berlin. Auch 25 Jahre nach der Wiedervereinigung sieht fast die Hälfte der Deutschen mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten zwischen Ost und West. So nimmt gut ein Drittel der Ostdeutschen Westdeutsche als arrogant wahr, wie aus der am Mittwoch vorgestellten Studie »So geht Einheit« des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung hervorgeht. Die Westdeutschen wiederum empfinden die Ostdeutsche...

Druck auf Tsipras von allen Seiten

Berlin. Für die griechische Regierung unter Alexis Tsipras war der Mittwoch ein entscheidender Tag - mal wieder. Im Parlament sollten am Abend zwei der umstrittenen Gesetzespakete zur Abstimmung kommen, die von den Gläubigern zur Bedingung für neue Verhandlungen über ein Kreditprogramm gemacht wurden. Druck gab es auf Tsipras dabei von mehreren Seiten. Der linke SYRIZA-Flügel erneuerte die Kr...

Seite 2
ndPlusVincent Körner

Das Unmögliche und die Konserve

Deutsche Medien machen schon wieder mit Fehlinformationen gegen Tsipras Front - er würde Versprechen brechen. Doch auch in seiner SYRIZA-Partei hält die Kritik an der Umsetzung des Gläubiger-Deals von Brüssel an.

Der Grexit wäre die Megakatastrophe

Noch im Frühjahr forderte der Bremer Wirtschaftswissenschaftler Rudolf Hickel einen drastischen Schuldenerlass von mehr als 80 Prozent für Griechenland und verwies auf das Londoner Abkommen 1953 und den Schuldenschnitt für Deutschland. Den hält der ehemalige Professor für Finanzwissenschaft an der Universität Bremen inzwischen nicht mehr für nötig. Der Gründer des Instituts Arbeit und Wirtschaf...

Seite 3
Gabriele Oertel

Die deutsche Elite findet Schäuble topp

Die Mehrheit der deutschen Elite zweifelt an griechischer Reformbereitschaft. Über den Verbleib des Landes in der Euro-Zone gibt es jedoch zwischen den Spitzenkräften in Wirtschaft und Politik Dissens.

Seite 4
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Die zweite Welle des Maidan

Wie einst zum Sturz von Viktor Janukowitsch, treten in der Ukraine derzeit ultrarechte Kampftruppen erneut gegen einen gewählten Präsidenten an. Ihr Ausgangspunkt ist ein weiteres Mal der Maidan in Kiew.

Simon Poelchau

Zu hohe Gewinne

Seit Längerem schwelt die Verteilungsdebatte schon. Sie flammt immer wieder leicht auf, wenn es neue Zahlen gibt. Ein beliebter Aufreger sind dabei die Gehälter der Topmanager der DAX30-Konzerne, die mit durchschnittlich rund 3,4 Millionen Euro mittlerweile das rund 54-Fache eines normalen Angestellten in einem DAX30-Konzern verdienen.

ndPlusVelten Schäfer

Fordert Seehofer heraus!

Die CSU ist eine Gefühlspartei. Ihr »Markenkern« ist nicht das Betreuungsgeld oder irgendeine andere Maßnahme. Sie ist die organisierte Behauptung, mit dem Volksempfinden eins zu sein. Aber stimmt das eigentlich?

Klaus Joachim Herrmann

In Tradition

Für die Berufung als Vizegouverneurin des Gebietes Odessa nahm die Russin Maria Gaidar die ukrainische Staatsbürgerschaft an. Das hat sie nun schon mal mit ihrem neuen Chef gemeinsam.

Wiebke Judith

Flüchtlingspolitik braucht große Taten

Die Unterstützung von Italien und Griechenland in der Aufnahme von Flüchtlingen ist dringend notwendig. Beschämend, dass die EU-Innenminister nicht einmal die angestrebte Zahl von 40.000 Umverteilungsplätzen erreichten.

Seite 5
ndPlusHendrik Lasch

Offenlegen, stören, blockieren

Hunderte Häuser und Gassen, in denen der Straßenkampf und die Bekämpfung von Aufständen geübt werden können, dazu ein Autobahnabschnitt und sogar ein Stück U-Bahntunnel: Die Übungsstadt Schnöggersburg bietet Militärs alles, was sie zur Ausbildung für die Kriege der Zukunft benötigen. Gebaut wird Schnöggersburg in der Colbitz-Letzlinger Heide im Gefechtsübungszentrum (GÜZ) Altmark, einem gut 230 Qu...

Hendrik Lasch, Osterwieck

Zocken für den Weltfrieden

Bei internationalen Krisen wird oft nach dem Militär gerufen. Der Friedenskreis Halle zeigt Schülern in einem Strategiespiel, dass es auch ohne militärische Gewalt geht.

Seite 6

Der Selektoren-Mann

Der frühere Richter Kurt Graulich hat bald seine erste Arbeitswoche beendet. Viele werden noch folgen, denn als Sonderermittler soll er sich um die sogenannten Selektoren des US-Geheimdienstes NSA kümmern.

Velten Schäfer

Solo für Seehofer

Bayer will das Betreuungsgeld weiterhin zahlen - und dafür Geld vom Bund. Die Bundes-SPD schließt das aus, bei der Union gibt es gemischte Äußerungen.

Rudolf Stumberger, München

Spaghettimonsters Flug durch die Instanzen

Vordergründig geht es um die Befreiung von der Rundfunkgebühr, doch der Konflikt ist prinzipiell: Es geht um die Privilegien der christlichen Kirchen. Und die haben sich vor Gericht gegen das Spaghettimonster durchgesetzt.

Seite 7
Thomas Roser, Belgrad

Kroatien feiert allein

Zwei Jahrzehnte nach Kriegsende taumelt Kroatien durch eine tiefe Wirtschafts- und Sinnkrise. Kritiker meinen, das Land brauche statt neuer Kriegsmuseen bessere wirtschaftliche Bedingungen.

David Graaff, Bogotá

Waffen schweigen für Friedensabkommen

Die kolumbianischen FARC-Rebellen haben ihre Waffen für eine viermonatige einseitige Feuerpause niedergelegt. Ein gutes Zeichen für die Friedensverhandlungen, die in die entscheidende Phase treten.

Seite 8

USA werben in Nahost für Atomvertrag

Amman. Angesichts der Vorbehalte wichtiger Verbündeter im Nahen Osten gegenüber dem Atomabkommen mit Iran hat US-Verteidigungsminister Ashton Carter auf einer Reise durch die Region für die Vereinbarung geworben. Carter traf am Dienstag in Israel Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, bevor er weiter nach Jordanien reiste. Netanjahu habe »recht klar gemacht, dass er in Bezug auf das Atomabkommen un...

Pufferzone in Ostukraine

Kiew. Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat der Schaffung einer 30 Kilometer breiten entmilitarisierten Zone im Kriegsgebiet Donbass zugestimmt. Aus dieser Pufferzone sollten alle Panzer sowie Artillerie abgezogen werden, sagte der Staatschef am Mittwoch nach Medienberichten bei einem Auftritt im Konfliktgebiet Lugansk. Der Schritt solle den »dauerhaften Beschuss« beenden. Die prorussisc...

Irina Wolkowa, Moskau

Russland in neuer Bedrängnis

Die ersten Sanktionen, die die internationale Gemeinschaft gegen Iran verhängte, sollen in 90 Tagen fallen. So lange will Kasachstan nicht warten. In Almaty begann Mittwoch ein zweitägiges kasachisch-iranisches Business-Forum.

Seite 9

Bolivien will in Schutzgebieten nach Öl suchen

La Paz. Die Regierung von Bolivien will in Naturschutzgebieten nach Öl suchen. »Wir haben jedes Recht für die Erkundungen und werden sie mit aller Strenge umsetzen«, erklärte Präsident Evo Morales am Dienstag. Die Suche nach Vorkommen berge keine Gefahren für die Umwelt. Zudem habe die Regierung vor ihrer Entscheidung, in sieben von 22 Schutzgebieten nach Öl suchen zu lassen, Konsultationen abgeha...

Frederic Spohr

Die Smartphone-Karawane zieht nach Indien

Der weltgrößte Elektronikhersteller Foxconn interessiert sich für Indien als Produktionsstandort. Experten rechnen dort mit einem Smartphone-Aufschwung.

ndPlusKurt Stenger

Software-Dino sucht Verjüngungs-Gen

Einen Rekordquartalsverlust und sinkende Umsätze vermeldet der Software-Riese Microsoft. Er schielt auf neue Geschäftsfelder wie die Entwicklungen im Cloud-Bereich und bei neuen Smartphone-Programmen.

Ralf Klingsieck, Paris

Die letzte Generation, die noch handeln kann

In der französischen Hauptstadt trafen sich Minister und Wissenschaftler in Vorbereitung der Weltklimakonferenz. Am Ende meldeten sie einen Durchbruch.

Seite 10

Nüsse verlängern das Leben

Maastricht. Eine halbe Handvoll Nüsse pro Tag verringert das Risiko eines frühen Todes, ergab eine Studie der Universität Maastricht in den Niederlanden. Laut dem Team um Piet van den Brandt fiel das Sterberisiko der Studienteilnehmer während der zehnjährigen Laufzeit der Studie um 23 Prozent geringer aus, wenn diese pro Tag mindestens zehn Gramm Nüsse oder Erdnüsse zu sich genommen hatten. In Nüs...

Lackporling bewirkt keine Wunder

Berlin. Sie heißen Auricularia, Coriolus oder Reishi und sollen das menschliche und tierische Immunsystem stabilisieren, Tumore hemmen sowie eine zellerneuernde Wirkung haben: Heilpilze. Man bekommt sie in getrockneter Form, als Pillen, Kapseln oder Pulver. Als ein klassisches Naturheilverfahren werden sie von den Anbietern beworben und die Wirkung, heißt es in verschiedenen Internetauftritten, se...

Chefärztinnen gesucht

Nicht alle medizinischen Fachgesellschaften nehmen sich der Geschlechterspezifik an. Wie kam es in der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN) dazu? Vor allem zwei Aspekte veranlassten die Kolleginnen, eine solche Kommission zu bilden. Es geht uns natürlich um die Belange von Ärztinnen in unserem Fach, also um Work-Life-Balance und familiengerechte Arbeitsbedingungen. So hat sich zwar e...

Seite 11

Senat fördert Ferienschulen für Flüchtlinge

Flüchtlingskinder und Jugendliche, die nur wenig oder gar kein Deutsch sprechen, sollen in den kommenden Wochen die Möglichkeit bekommen, an Ferienschulen teilzunehmen. Das Angebot wird insgesamt 570 Schülerinnen und Schülern offen stehen. Am Vormittag gebe es Sprachunterricht, sagte Sophia Karwinkel von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung am Mittwoch, die in Zusammenarbeit mit Trägern der fr...

Demobilisierte Berufssoldaten

Feldjäger der Bundeswehr sollen in Brandenburg als Polizisten anfangen. 25 sollen in diesem Jahr eingestellt werden, in Zukunft noch viel mehr. Können Menschen plötzlich Freund und Helfer sein, die früher vor der Aussetzung des Wehrdienstes Totalverweigerer aufspürten und zur Truppe oder ins Gefängnis schleiften?

Caroline Bock

»Friede, Freude, Eierkuchen« reicht nicht

Politische Botschaften will die Demonstration »Zug der Liebe« aussenden. Gegen Pegida und für Flüchtlinge will man auf die Straße gehen und auf der Straße tanzen.

ndPlusChristian Baron

Dämmen, um zu verdrängen

Am Mittwoch erwirkte Sven Fischer, dass die Eigentümer seine Wohnung im Stadtteil Prenzlauer Berg wieder bewohnbar machen müssen. Zuvor hatten sie ihm unter anderem den Strom abgeschaltet.

Seite 12

Ex-Landesvater Stolpe erhofft Länderfusion

Potsdam. Brandenburgs früherer Ministerpräsident Manfred Stolpe (SPD) setzt 25 Jahre nach der Gründung des Bundeslandes weiter auf einen Zusammenschluss mit Berlin. Es sei schade, dass die Fusion 1996 gescheitert sei, sagte Stolpe am Mittwoch in der »Berliner Zeitung«. Die Fusionsfrage werde sich jedoch voraussichtlich erneut stellen, »wenn die nächste Krise drückt«, betonte der 79-Jährige. »Viell...

Noch mehr Zelte für Flüchtlinge

Eisenhüttenstadt. Ein 31-jähriger Albaner sitzt in der Zeltstadt der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Eisenhüttenstadt. Die 300 Plätze dort reichen nicht aus. Deshalb wird das Aufstellen von Zelten für bis zu 500 Asylbewerber an zwei anderen Standorten in Eisenhüttenstadt geprüft. Das teilte Innenstaatssekretär Matthias Kahl am Mittwoch mit. Es handelt sich um das Gelände der Landesfeuer...

Rassistische Übergriffe häufen sich

In den letzten Monaten ist es verstärkt zu rassistischen Übergriffen in den Berliner Stadtteilen Weißensee und Hohenschönhausen gekommen. Die örtliche Antifa mobilisiert deshalb zu einer Demonstration.

Nächste Runde im Kampf um Nudelmessen

Die »Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters« will in Templin für ihre »Messen« werben. Das Recht, dafür Hinweistafeln aufzustellen, will der Verein vor Gericht gegen das Land erstreiten.

Steffi Bey

Mit drei Premieren gegen das Aus

Dem »Stadttheater Cöpenick« droht die Schließung. Grund ist die dramatische finanzielle Situation. Der Bezirk macht dafür allerdings auch den Träger verantwortlich.

Wilfried Neiße und Andreas Fritsche

Land braucht 8216 Polizisten

Statt 300 und mehr Stellen bei der Polizei zu streichen, soll das Land 100 Stellen zusätzlich schaffen. Zu diesem Ergebnis kam das Innenministerium, in Zusammenarbeit mit der Gewerkschaft der Polizei.

Seite 13

70 000 Euro gespendet

Framersheim. Gut zwei Wochen nach dem heftigen Unwetter in Framersheim (Rheinland-Pfalz) sind nach Schätzungen des Ortsbürgermeisters Ulrich Armbrüster rund 70 000 Euro gespendet worden. Mehr als 50 000 Euro hat allein ein Benefizspiel eingebracht, das der Fußball-Bundesligist Mainz 05 gegen TuS Framersheim bestritten hatte. Bis Anfang August haben die Bewohner des Ortes noch Zeit, Schäden zu meld...

Nürnberger Dreh

Nürnberg. Klare Formen: Wendeltreppe im Neuen Museum in Nürnberg. Als Museum des Freistaates Bayern, entworfen von Architekt Volker Staab und fertiggestellt im Oktober 1999, zeigt das Haus auf über 3000 Quadratmetern Sammlungs- und Ausstellungsfläche Kunst und Design ab den 1950er Jahren bis in die Gegenwart. Der große Ausstellungssaal, die Foyers und der Klarissenplatz vor dem Museum sind zudem r...

Auf der Suche nach dem Katzenklo

Wenn die Menschen im Erzgebirge vom »Katzendreckgestank« sprechen, richten sich ihre Blicke nach Tschechien. Von dort soll die dicke Luft stammen. Aber wieso?

Birgit Sander, Schwerin

Warnung vor Sylter Verhältnissen

Schwerin. Aus Mietwohnungen sind an der Ostseeküste vielerorts lukrativere Ferienwohnungen geworden. Gemeinden in Tourismusgebieten Mecklenburg-Vorpommerns beklagen das Fehlen klarer Kriterien, um gegen ausufernde Umnutzung von Wohnraum vorgehen zu können, erklärte die wohnungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Regine Lück, in dieser Woche im Landtag. Dabei ist eigentlich alles gesetzlich ge...

Sebastian Haak, Erfurt

Kartellamt schafft Unruhe im Wald

Das Kartellamt hat eine Entscheidung gegen den Forst in Baden-Württemberg gefällt. Förster in ganz Deutschland sehen ihre staatlichen Unternehmen vor großen Veränderungen - so auch in Thüringen.

Seite 14

Antike Sommerschule

Das Berliner Antiken-Kolleg lädt am 14. und 15. August zur zweiten Sommerschule Musikarchäologie ein. Im Mittelpunkt der zweitägigen Tagung stehen Musikinstrumente und das Musizieren von der Steinzeit bis zur Spätantike, kündigte die Freie Universität am Dienstag an. Ein besonderer Schwerpunkt liege zudem auf der Musik in kultisch-religiösen Zusammenhängen sowie auf einzelnen Instrumenten wie dem ...

Lebensreise auf dem Feld

Ein Irrgarten aus Lichtern zieht im August auf den alten Flughafen in Berlin-Tempelhof. »Die Große Reise« heißt die Inszenierung des Theaters Anu. Besucher bekommen dabei einen von 300 alten Reisekoffern und erkunden ein Labyrinth aus 3000 Kerzen. Dort begegnen sie in etwa 75 Minuten Schauspielern und »Geschichten voller Hoffnung und Sehnsucht, die von der großen Reise des Lebens erzählen«, heißt ...

Schatzsuche ins Museum

Für die Berliner »Lange Nacht der Museen« Ende August können ab Samstag bei einer Schatzsuche Freikarten gewonnen werden. Wie die Kulturprojekte Berlin und das Kulturportal livekritik.de am Mittwoch in Berlin mitteilten, werden zu zehn Terminen jeweils zehn Tickets in Berlin versteckt. Hinweise für die Schatzsuche gibt livekritik.de am jeweiligen Vortag auf den sozialen Medienkanälen Twitter, Face...

Meisterwerke als Magnet

Die Berliner Ausstellung mit Meisterwerken des Impressionismus und Expressionismus hat innerhalb von neun Wochen mehr als 100 000 Besucher angezogen. Damit sei die Schau schon zur Halbzeit ein voller Erfolg, erklärte der Verein der Freunde der Nationalgalerie am Mittwoch. Rund 800 Gruppenführungen und 300 Schulführungen wurden gebucht, mehr als 8000 Ausstellungskataloge verkauft. »Der anhaltende Z...

Normale Beben

Voriges Jahr rätselten Forscher über eine Serie ungewöhnlicher Erdbeben im Vogtland. Deutete sich eine veränderte Lage an? Jetzt sind die Daten ausgewertet und die Experten sagen: Die Beben im Jahr 2014 bedeuten keine Änderung der Erdbeben-Aktivität in der Region. Statt der üblichen Schwärme hatte es 2014 zwar mehrere sogenannte Serien gegeben - mit größeren, dominanten Beben. Doch prinzipiell hab...

Bilder einer Großstadt

Fotografieren ist heutzutage dank der modernen Technik ein Kinderspiel. Allerdings dürfte nur wenige Fotos, die per Handy geknipst wurden, den Maßstäben genügen, die professionelle Fotografen an Bilder haben. Was im Einzelnen an Qualität fehlt, wird durch Masse wettgemacht, getreu dem Motto: Unter tausend Bildern findet sich immer ein hervorragend gelungenes Motiv. Seit 15 Jahren wird in Berlin im...

Riesen-Lkw rollen jetzt schon in zwölf Ländern

Noch sind sie testweise unterwegs: Bis zu 25,25 Meter lange Riesen-Lkw dürfen schon auf über der Hälfte aller Autobahnen fahren. Nun kommen Strecken dazu - auch im grün-rot regierten Baden-Württemberg.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Meuterei in der Kieler Piratenfraktion

Als hätten die Piraten in der aktuellen politischen Landschaft nicht schon genügend Baustellen, in Schleswig-Holstein sorgten sie nun für eine weitere: Dort zieht sich seit dieser Woche ein Riss durch die sechsköpfige Landtagsfraktion. Drei Mitglieder des Fraktionsvorstands sind zurückgetreten - Meuterei nach nicht einmal sechs Monaten in ihren Fraktionsämtern. Das Trio hatte in der Fraktion keine...

Jörg Schurig, Pausa

Wo die Erdachse im Keller rotiert

Selbst ein kleiner Ort wie Pausa im sächsischen Vogtland kann weltbewegend sein. Im Keller des hiesigen Rathauses ragt eine Erdachse aus dem Boden. Gäste dürfen »ölen« - mit einem Likör.

ndPlusKlaus Hammer

Die Malgründe der Phantasie

Der Titel seines 2002 preisgekrönten Hörspiels »Musik aus Gägelow«, das der mecklenburgische Wahl-Berliner Horst Hussel dem bisher unbekannten mecklenburgischen Komponisten Albrecht Kasimir Bölckow aus dem 19. Jahrhundert widmete, hat auch dieser Ausstellung den Namen gegeben. Bölckow war ein Geistesverwandter des Malerpoeten Horst Hussel, der jetzt sein Werk zeigt. Eine Retrospektive ist es nicht...

Seite 15

Fünf Jahre Haft

Im Prozess um Hunderte nachgemachte Giacometti-Skulpturen hat das Landgericht Stuttgart den angeklagten Kunstfälscher am Mittwoch zu fünf Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Bei dem Fall geht es um einen Schaden von mindestens 4,75 Millionen Euro. Der 56-jährige Angeklagte hatte im Prozess ein Geständnis abgelegt. Ihm werden Urkundenfälschung sowie banden- und gewerbsmäßiger Betrug vorgeworfe...

Fälschungen Marke Eigenbau

Ein Kunstskandal ungewöhnlichen Ausmaßes erschüttert China: Der Archivar Xiao Yuan hat mehr als 140 Kunstwerke aus seiner eigenen Sammlung gestohlen und durch selbst gemachte Fälschungen ersetzt, wie er einer am Mittwoch von einem Gericht in Kanton im Internet veröffentlichten Aufzeichnung einer Anhörung zufolge gestand. Acht Jahre lang betrieb der Chefbibliothekar der Akademie für bildende Kunst ...

Held der Nebenrollen

Er spielte mehr als hundert Rollen, wurde aber nie zum großen Star: Der Schauspieler George Coe, der in Dutzenden großen Fernsehserien und vielen Filmen mitwirkte, ist tot. Nach Angaben der »Los Angeles Times« starb er schon am Samstag in Santa Monica bei Los Angeles. Coe wurde 86 Jahre alt. Der New Yorker stand mehr als 50 Jahre auf der Bühne und vor der Kamera. Er spielte in Serienklassiker...

Regina Stötzel

Der Meister des unausweichlichen Rests

Seine Romane haben den Leser nach den ersten Sätzen nicht losgelassen. Jetzt ist der US-amerikanische Erzähler E.L. Doctorow im Alter von 84 Jahren gestorben. Damit verlor die Literatur einen der ganz Großen.

ndPlusKarlen Vesper

Geschichte als Peepshow

In der Ausstellung "Zeitschichten. Deutsche Geschichte im Spiegel des Berliner Zeughauses" legt die australische Museologin Mary-Elizabeth Andrews Schichten deutscher Geschichte von 1883 bis heute frei.

Seite 16

Was so alles passiert

Die küssen sich, hätte die Mutter einfach sagen können. Über die Liebe hätte ihr kleiner Sohn etwas gelernt und bei ihrem Spaziergang durch die Stadt auch etwas über Nonnen, Schwangere, Betrunkene, Smartphones. Aber da wäre es nicht so ein witzig absurdes Kinderbuch geworden. Beim Vorlesen kann man Kindern ab 4 ja dann einiges erklären. Franziska Gehm: Was macht der Mann denn da? Illustration...

ndPlusWerner Jung

Annäherungen

Und das soll nun der Stoff für eine Novelle sein, was uns Gerd Fuchs in seinem neuen Text auf knapp hundert Seiten präsentiert?! Eine Liebesgeschichte von zwei Menschen irgendwo in ihren Fünfzigern, aufgeschrieben von einem jüngeren Ich-Erzähler, dem Besitzer einer »Pizzeria im Bahnhof einer kleinen Stadt, die im äußersten Norden Deutschlands liegt, nahe der dänischen Grenze«. Eine veritable ...

Friedemann Kluge

Farbenspiele

Reduziert man die Story dieses Romans (unzulässigerweise) auf ihren nackten Kern, so haben wir es mit dem uralten Märchenmotiv »Königssohn liebt Aschenputtel« zu tun. Aber Baronskys Geschichte geht natürlich ganz anders. Die Personage besteht aus einem erfolgreichen und geldschweren, gefühlsresistenten Finanzanwalt mit erheblichen Schwarzgeldproblemen und seiner nach einem Leitersturz unter Gedäch...

Irmtraud Gutschke

Das Unausweichliche

Eine risikofreudige Autorin - so ruft es als Lob vom Buchumschlag. Vielleicht ist Sibylle Knauss ja wirklich Mut zu bescheinigen angesichts ihres Themas. Ihre Ich-Erzählerin - Beate, Schriftstellerin und Ende sechzig - offenbart bis ins Detail, wie sie sich noch einmal verliebte und gleichzeitig bemerkte, dass sie ihr Gedächtnis verlor. Kunstgriff der Autorin (oder des Lebens): Ersteres fängt...

Seite 17

Nachbessern erforderlich

Die Kunsthändler und Galeristen in Deutschland fordern von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) weitere Nachbesserungen an ihrem umstrittenen Gesetz zum Schutz von Kulturgütern. »Der Grundtenor des Gesetzes, nämlich den deutschen Kunsthandel zu diskreditieren, hat sich bisher nicht geändert«, sagte der Vorsitzende des deutschen Galeristenverbands BVDG, Kristian Jarmuschek, in einem Gespräc...

Bundeslade zieht um

Das Mysterium der Bundeslade beschäftigt Wissenschaftler und Archäologen seit Hunderten von Jahren. Die Äthiopier sind überzeugt, dass die heilige Truhe mit den zehn Geboten, die Moses von Gott auf dem Berg Sinai erhielt, in der Stadt Axum im Norden des Landes aufbewahrt wird. Nun soll die Reliquie umgebettet werden, denn das Dach der Kapelle, in der sie aufbewahrt wird, ist undicht. Gleich n...

Pass zurück

Der regierungskritische chinesische Aktionskünstler Ai Weiwei (57) hat nach vier Jahren seinen Pass zurückerhalten. Im sozialen Netzwerk Instagram postete er am Mittwoch ein Foto von sich mit dem Dokument und den Worten: »Heute bekam ich meinen Pass.« In den vergangen Jahren war dem international bekannten Künstler das Reisen untersagt. Ai Weiwei hatte bei der Gestaltung des 2008 eröffneten Peking...

Jindra Kolar

Wo ist Schwejk?

Die Revision war längst überfällig. Nach mehr als 15 Jahren inspizierten Beamte der Obersten Kontrollbehörde NKU die Bestände der in der tschechischen Hauptstadt Prag ansässigen Kulturinstitute. Das Ergebnis war wenig ermutigend: Die Bestandslisten von Nationalgalerie, Nationalbibliothek und der Nationalen Technischen Bibliothek stimmten nicht mit den vorhandenen Exponaten überein. So fehlten aus ...

Hans-Dieter Schütt

Marathon der Masochisten

Ein Glück, dass es Bastian Schweinsteiger gibt! Den Neuzugang bei Manchester United. Wenigstens einer momentan, der im Ausland nicht als böser Deutscher empfangen wird. Ansonsten scheint Europa derzeit nur noch vom germanischen Ungeist zu reden - glaubt man jedenfalls jenen, die in der Berichterstattung über Griechenland und einer diesbezüglichen Leumundproduktion geradezu wonniglich aufgehen in a...

ndPlusMarc Hairapetian

Superheld in Miniatur

Wie die Zeit vergeht, merkt man meist nicht an sich selbst, sondern, wenn man die Karriere von Filmschauspielern verfolgt. War es nicht erst vorgestern als Michael Douglas in der Rolle des schneidigen Inspector Steve Heller seinem Freund Karl Malden, der den väterlichen Lieutenant Mike Stone mimte, im TV-Krimiklassiker «Die Straßen von San Francisco» assistierte? Und ließ er sich nicht noch gester...

Seite 18
ndPlusAnna Ringle

Kim Basinger meldet sich zurück

Innensicht: In einem Bauch einer Schwangeren. Die Stimmen klingen dumpf. »Peter, das Baby bewegt sich.« Die Stimmen werden deutlicher. Außensicht: Ein Paar liegt im Bett. Die beiden wirken glücklich. »Wenn ich dich ansehe, fühle ich dich in mir«, sagt die schwangere Maria (Kim Basinger). Dann der Bruch: Fehlgeburt. Das Drama »Um jeden Preis« des dänischen Regisseurs Anders Morgenthaler (»Princess«...

Seite 19

Geschke siegt

Der Berliner Simon Geschke hat die 17. Etappe der Tour de France gewonnen. Nach 161 Kilometern über das Dach der Tour errang der Sohn des berühmten DDR-Bahnfahrers Jürgen »Tutti« Geschke in Pra Loup seinen größten Karriereerfolg. Am vorletzten Berg der Etappe, dem 2250 Meter hohen Col d’Allos hatte er sich von einer Ausreißergruppe abgesetzt. Im Kampf um den Gesamtsieg verlor Giro-Sieger Alberto C...

Tom Mustroph, Pra Loup

Weiter Zweifel an Froome

Der französische Mathematiker Pierre Sallet hat auf die Unterschiede zwischen seinen und den vom Team Sky veröffentlichten Leistungsdaten des Gesamtführenden der Tour de France, Chris Froome, reagiert, hält aber an seinen Schlussfolgerungen fest. »Unserer mehr als 10-jährigen Erfahrungen zufolge gibt es nur drei mögliche Erklärungen: Chris Froome besitzt entweder ein einmaliges physiologisches Pro...

ndPlusEric Dobias, Windischgarsten

Aus reiner Lust an der Gewalt

Es begann als Freundschaftsspiel und endete in blankem Hass. Beim Testspiel Eintracht Frankfurts gegen Leeds United kam es zu Ausschreitungen zwischen Fans. Der Frankfurter Klubchef ist entsetzt.

Tom Mustroph

»Merci, le Tour«

Sprinter vermissen ihre Massenankünfte, Franzosen ihre Siege. Ansonsten kommt die Tour de France 2015 aber so abwechslungsreich wie lange nicht mehr daher. Ein sportliches Ereignis ersten Ranges.

Seite 20

Friesensegler im flachen Wasser

Earnewâld. Im Juli steigt in den Niederlanden einer der Jahreshöhepunkte für die dort ansässige Volksgruppe der Friesen: Beim Skutjesilen-Rennen beharken sich ganze Dörfer oder Großfamilien auf dem Wasser, das teilweise nur anderthalb Meter tief ist. Für die 19 Meter langen, 40 Tonnen schweren, teilweise über 100 Jahre alten Skutjesilen-Boote und ihre Skipper ist die einwöchige Rundfahrt eine groß...

Christiane Oelrich, Wellington

80 000 Wörter

Er kann kein Wort Französisch und hat doch die Scrabble-WM in Französisch gewonnen: Der Neuseeländer Nigel Richards lernte alle Wörter mit zwei bis zehn Buchstaben aus dem Wörterbuch auswendig.

»Ich bin enttäuscht«

Ein Schweizer Gericht ließ sich im Prozess um seine Unfallfahrt im Mai 2014 nicht auf einen Deal zwischen Staatsanwaltschaft und Verteidigung ein.