Seite 1

UNTEN LINKS

Angela Merkel ist bei den Richard-Wagner-Festspielen in Bayreuth nicht in Ohnmacht gefallen. Lediglich ihr Stuhl sei zusammengebrochen, hieß es offiziell. Nein, wir werden an dieser Stelle nicht die Kanonade von Kalauern abfeuern, die abschussbereit in unserem Munitionsdepot liegen. Wir werfen nicht die Frage auf, ob da wohl jemand am Stuhl der Kanzlerin gesägt hat. Wir stellen keine Erwägungen da...

ndPlusRoland Etzel

Ärger mit Ankara

Bei den NATO-Partnern blickt man derzeit mit sorgenvoller Miene in Richtung Türkei. Der militärische Abenteuer-Trip der politischen Führung in Ankara samt ihrer rabiaten Artikulation gegen alles politisch Missliebige dürfte weder in Berlin Begeisterung ausgelöst haben - nicht einmal Verständnis - noch in Brüssel. Dort verhandelt man ja offiziell immer noch über eine Mitgliedschaft der Türkei in de...

Blutiger Schlag der Saudi-Koalition

Sanaa. Beim bislang folgenschwersten Luftangriff des von Saudi-Arabien geführten Militärbündnisses sind in Jemen mindestens 141 Menschen getötet worden. Weitere 200 Menschen wurden bei den etwa elf Bombardements am Samstag auf die Hafenstadt Mocha in Südjemen verletzt, wie lokale medizinische Helfer und Rettungskräfte am Sonntag berichteten. Demnach wurden außer einem Elektrizitätswerk auch Wohnge...

Türkisch für Anhänger

Berlin. Nach den Luftangriffen auf PKK-Stellungen in Nordirak droht der Konflikt mit den Kurden in der Türkei erneut zu eskalieren. Gegen Anhänger kurdischer und linker Organisationen verstärkte die Regierung in Ankara zudem Gewalt und Repression. Am Sonntag wurden bei einem Autobombenanschlag im mehrheitlich kurdischen Südosten des Landes zwei Soldaten getötet und vier weitere verletzt. Zwar...

Nazis attackierten Flüchtlinge und Helfer in Dresden

Berlin. In Dresden sind in der Nacht zu Samstag 500 Flüchtlinge sowie linke Demonstranten von Nazis attackiert worden. Dabei wurden drei Unterstützer der Flüchtlinge verletzt. Die Asylbewerber waren in einer neuen Zeltunterkunft eingetroffen, die aus Mangel an geeigneten Gebäuden eingerichtet worden war. In der Nacht zum Sonntag blieb die Lage nach Angaben der Polizei ruhig. Das Netzwerk »Dresden ...

Vincent Körner

Krise kratzt an Vertrauen in den Kapitalismus

Vor allem in Südeuropa glauben immer weniger Menschen den Glücksversprechen des Kapitalismus. Woran das liegt, kann man derzeit vor allem in Griechenland beobachten.

Seite 2

»Hallo Bodo, Glück auf!«

Freitagabend im Kali-Bergbaumuseum Bischofferode. »Komm rein, Bodo! Glück auf!« Man muss vermutlich lange suchen, um auf einen ähnlich freudigen Empfang eines aktiven Ministerpräsidenten durch das »gemeine Volk« zu stoßen. Doch den Kumpeln in Bischofferode, die Anfang der 90er Jahr so entschieden wie letztlich vergeblich für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze gekämpft haben, ist der Thüringer Regierun...

René Heilig

VV61-2450-000615 - Beleg einer Lüge

Die Entdeckung ist kein Trost für die ehemaligen Bergleute: Man hat sie gefeuert, obwohl es im Eichsfeld Kali und Arbeit für Jahrzehnte gegeben hätte

Seite 3
ndPlusAndreas Behn

Konstruktive Kritik von links

Opposition gegen den Chavismus kommt nicht nur von rechts. Auch innerhalb des Regierungslagers gibt es zahlreiche Gruppen, die angesichts der Wirtschaftskrise und der sinkenden Umfragewerte von Präsident Nicolás Maduro für Veränderungen plädieren. Eine dieser Strömungen nennt sich Marea Socialista, übersetzt Sozialistische Flut. Zahlreiche Akademiker, aber auch Aktivisten alternativer Medien und v...

Andreas Behn, Caracas

Die Härten des Alltags im Chavismus

Die Versorgungskrise macht den Alltag in Venezuela zur Last. Trotz allseitiger Kritik an der Wirtschaftspolitik hat die Opposition keine Alternative zu bieten.

Seite 4
ndPlusMartin Ling

Konstruktive Kritik unter Freunden

Sie ist schmerzhaft, kann aber konstruktiv sein: Kritik unter Freunden. Barack Obama trifft in der kenianischen Bevölkerung größtenteils auf Sympathie; man ist stolz, dass der politisch mächtigste Mann der Welt kenianische Wurzeln hat, zu denen er sich vorbehaltlos bekennt. Die Wertschätzung, die der USA-Präsident in Kenia erfährt, könnte seinen kritischen Worten - von Korruption über die Ben...

Gabriele Oertel

Mietrecht nach Maas

Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Zwei Jahre haben die großen Koalitionäre gebraucht, um die im Wahlkampf 2013 von beiden versprochene und vom zuständigen Minister Heiko Maas nach der Wahl sofort in Angriff genommene Mietpreisbremse dem Praxistest zu unterziehen. Die ist zwar nun doch nicht flächendeckend geworden, aber immerhin schon in Berlin, Hamburg und 22 Städten Nordrhein-Westfalens gültig...

Kurt Stenger

Nicht an den Verhältnissen rütteln

Alle paar Jahre wird über die Idee einer europaweiten Steuer unter Budgethoheit der EU diskutiert. Doch der Spuk war rasch auch wieder verflogen. Vor allem deutsche Regierungen mochten sich dafür nicht erwärmen, denn dadurch würde Brüssel mehr Machtbefugnisse erhalten und sowohl die Frage der Aufwertung des Europarlaments als auch die einer Transferunion akut werden. In Berlin hingegen sieht man d...

ndPlusSimon Poelchau

Autohändler

Im Alter von 14 Jahren verließ Sergio Marchionne mit seiner Familie seine Heimat in den italienischen Abruzzen. Wie viele Italiener vor ihnen suchten sie ein neues Leben in der neuen Welt und zogen nach Toronto. Doch der heute 63-Jährige kehrte vor nunmehr elf Jahren zurück - als Chef von Italiens größtem Autobauer Fiat. Seitdem hat der studierte Philosoph, Jurist und Betriebswirt den Turiner...

Nicolai Hagedorn

Skepsis statt Champagnerstimmung

In ganz Europa gebe es Wirtschaftswachstum gebe, nur in Griechenland nicht, wird gerne gesagt. Ein ökonomischer Blick auf Frankreich und Spanien zeigt: Diese Darstellung ist irreführend.

Seite 5

Nahles will flexiblere Leiharbeiter

Hamburg. Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) will den Arbeitgebern bei der Regulierung von Leiharbeit und Werkverträgen entgegenkommen. Sie halte es für denkbar, Leiharbeit auch über die im Koalitionsvertrag vorgesehene Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten zuzulassen, wenn die Unternehmen tarifgebunden seien, sagte die SPD-Politikerin der »Frankfurter Rundschau« (Samstag). »Tarifgebunden...

Piraten wollen nicht untergehen

Von ihrem Bundesparteitag in Würzburg sendet die Piratepartei vor allem ein Signal: Es gibt uns noch. Die Partei will sich mit dem Thema Digitalisierung der Gesellschaft auf ihre Kernkompetenz besinnen.

Seite 6

Eine Zeltstadt in Gefahr

Nach den Pegida-Märschen setzen Rassisten in Dresden ihren Hass nun vor Ort in physische Gewalt gegen ein Flüchtlingslager um.

ndPlusSebastian Haak, Erfurt

Profilierung auf Flüchtlingskosten

Seit Wochen versucht die Thüringer SPD, sich innerhalb von Rot-Rot-Grün zu profilieren. Jetzt hat der Parteichef dafür einen Ansatz gewählt, der ihm Widerstand auch aus den eigenen Reihen einbringt.

ndPlusFabian Köhler

Antirassismus hinter Glas

Der Hass auf Flüchtlinge trifft nun auch jene, die ihnen eine Unterkunft bauen: In Dresden wurden Helfer des DRK gezielt angegriffen. Im nahe gelegenen Freital versuchte Kunst, Flüchtlingsunterstützer zu ermutigen.

Seite 7

»Zu viel Verkehr« in Istanbul

Die Behörden in Istanbul haben einen für Sonntag geplanten »Friedensmarsch« der Kurdenpartei HDP verboten. Zur Begründung hieß es von Seiten der Stadtverwaltung, es müsse mit »starkem Verkehr« gerechnet werden, zudem seien die Sicherheit gefährdende »Provokationen« zu befürchten. Die HDP hatte zu dem Protest gegen die Gewalt der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) aufgerufen. Hintergrun...

ndPlusRoland Etzel

Anti-Terror-Kampf mit Etikettenschwindel

Die Art des Vorgehens der Türkei gegen islamistische Organisationen sowie gegen Kurden und Linke wird im Ausland überwiegend abgelehnt. Selbst von der Bundesregierung kommt Kritik.

Ismail Küpeli

Es droht die Rückkehr zum offenen Krieg

Seit dem Terroranschlag von Suruc ist offenkundig, dass der blutige Konflikt in Syrien endgültig auch in der Türkei angekommen ist. Es ist eine Konsequenz der von Ankara verfolgten Politik in der Region.

Seite 8
ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Amtskirche Polens schwer getroffen

Die polnische Amtskirche musste eine schwere Niederlage einstecken. Die brachte ihr der Staatspräsident noch kurz vor seinem Abschied bei.

Ute Weinmann, Moskau

Lebenslänglich für BORN-Chef

Gegen die Neonaziszene in Russland und ihren führenden Kopf wurde ein juristischer Schlag geführt. Es ging um fünf Morde, eine extremistische Vereinigung und Waffenbesitz - aber auch um dubiose Kontakte.

Jürgen Vogt, Buenos Aires

Paraguays offene Wunde

Drei Jahre nach dem Massaker im paraguayischen Curuguaty an Land besetzenden Kleinbauern beginnt diesen Montag der Prozess. Verantworten müssen sich überlebende Kleinbauern, nicht die Polizei.

Seite 9

WTO-Staaten streichen Zölle für IT-Waren

Genf. Nach jahrelangem Tauziehen ist in Genf ein Durchbruch im Welthandel gelungen: 54 Staaten einigten sich darauf, künftig die Zölle für mehr als 200 High-Tech-Produkte wegfallen zu lassen. »Die heutige Übereinkunft ist ein Meilenstein«, sagte der Generaldirektor der Welthandelsorganisation (WTO), Roberto Azevêdo, am Freitag in Genf. Zuvor hatte es danach ausgehen, dass die Entscheidung noch am ...

Knut Henkel

Freie Bahn für die Ölförderung

Die linke Regierung in Bolivien hatte sich einst dem Schutz von Mutter Erde verschrieben. Doch um Exporterlöse zu erzielen, soll die Rohstoffförderung massiv vorangetrieben werden. Das führt zu Kritik - von links.

Seite 10

Entwicklung kann Migration nur bremsen

Jeder 122. Mensch auf der Welt ist ein Flüchtling. Doch Entwicklungshilfe kann dieses Phänomen nicht lösen. Es kann nur als Bremse dienen. Die eigentlichen Probleme werden dadurch nicht gelöst.

Raul Zelik

Facettenreiche Hegemonie

Für die Emanzipation »der Vielen« gibt es keinen anderen Weg, als die Hegemonieverhältnisse innerhalb der Gesellschaften und grenzüberschreitend zu verschieben.

Seite 11

Sicherheit bei Makkabi Spielen

Die Frage der Sicherheit spielt bei den am Dienstag beginnenden 14. Europäischen Makkabi Spielen in Berlin eine herausragende Rolle. Erstmals finden die Spiele des jüdischen Sports in Deutschland statt. 2300 jüdische Sportler und Funktionäre aus 38 Nationen wohnen im Hotel Estrel, das besonders gut gesichert werden muss. Auch die Wettkampfstätten im Olympiapark erfordern verstärkte Präsenz des Sic...

Im Gefängnis fehlt Personal

Mehr als jede zehnte Personalstelle in den Berliner Gefängnissen ist nicht besetzt. 2839 Stellen für Justizwachtmeister und andere Jobs in den acht Gefängnissen gibt es derzeit, auf 295 Stellen arbeitet aber niemand. Das geht aus einer Antwort der Justizverwaltung auf eine Anfrage der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus hervor. Die Gründe sind meist fehlender Nachwuchs, lange Krankmeldungen von Just...

ndPlusAndreas Fritsche

Ungewollte Neuauflage

In den Ankündigungen des »Zugs der Liebe« gab es haufenweise sympathische Forderungen. Es hörte sich alles sehr engagiert, sehr ernst gemeint an. Zu den Zielen hieß es: »Der ›Zug der Liebe‹ ist eine politische Demonstration - und keine neue Loveparade. Sie will Themen in den Mittelpunkt stellen - und keine Marken.« Das ging alles weit hinaus über die paar Phrasen, die einst Dr. Motte bei der ...

Anklage im Mordfall Sürücü

Mehr als zehn Jahre nach dem Mord an der Deutsch-Türkin Hatun Sürücü sind zwei ihrer Brüder in der Türkei wegen Mordes angeklagt worden. Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) sei vom Bundesamt für Justiz über den Schritt der türkischen Behörden informiert worden, sagte seine Sprecherin Claudia Engfeld am Sonntag. »Dass nun in der Türkei Anklage erhoben wurde, ist ein wichtiges Signal: Man kann sich ...

ndPlusNicolas Šustr

Uffz, Uffz wie bei der Loveparade

Mindestens 10 000 Menschen beteiligten sich am »Zug der Liebe« – einer Techno-Demonstration vom Bersarinplatz nach Treptow. Von den politischen Forderungen der Umzugswägen wissen die Teilnehmer kaum etwas.

Seite 12

Fisch landet in Biogasanlagen

Töplitz. Etwa 2300 Tonnen Fisch aus Brandenburgs Gewässern sind in den vergangenen drei Jahren an Zootiere verfüttert oder in Biogasanlagen verwertet worden. Dabei handelte es sich um Marmor- und Silberkarpfen, Bleie und Güster, wie aus einer Antwort von Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage hervorgeht. »Es ist eigentlich ein Frevel, so viel Fisch zu entsorgen. Doc...

Ermittlungen zum Tunnelraub eingestellt

Die Polizei hat ihre Ermittlungen im sogenannten Tunnel-Einbruch von Steglitz nach zweieinhalb Jahren eingestellt. Das sagte Torsten Schulz, Leiter der ehemaligen »Sonderkommission Tunnel«, dem Rundfunk rbb. Insgesamt sei man 800 Hinweisen nachgegangen. Auch durch die Veröffentlichung von Phantombildern zweier Verdächtiger sei man zu keinem Ergebnis gekommen. Im Januar 2013 hatten Einbrecher ...

Weitere Zelte für Flüchtlinge

In der Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge in Eisenhüttenstadt ist kein Platz mehr. Deshalb wird jetzt an der Adresse Unterschleuse ein zweites Zeltlager errichtet. Die ersten Mensche sollen am Dienstag einziehen.

ndPlusJosephine Schulz

Baumstammwurf und Fassrollen

In Schottland gibt es über 100 offizielle Highland-Games. Einmal im Jahr finden die Wettkämpfe der starken Männer in Berlin statt.

ndPlusChristin Odoj

Perle des Randgebietes

In Woltersdorf gibt es klare Badeseen, eine uralte Straßenbahn, aber kein IKEA-Möbelhaus. Es geht um Woltersdorf, nicht Waltersdorf. Über einen Ort, den die Autorin jahrelang zu Unrecht verflucht hat.

Seite 13

Beitragsfreies Kita-Jahr

Potsdam. Finanzminister Christian Görke (LINKE) erwägt ein beitragsfreies letztes Kita-Jahr. Nachdem das Bundesverfassungsgericht das Betreuungsgeld für verfassungswidrig erklärte, seien jetzt 900 Millionen Euro aus der Bundeskasse frei, sagte Görke in der rbb-Sendung »Brandenburg aktuell«. Nun könne darüber nachgedacht werden, mit dem Geld das Vorschuljahr elternbeitragsfrei zu gestalten. Das Bet...

Doppeltes Jubiläum

Rostock-Warnemünde. Gerade zu Urlaubszeiten denkt man nur an die schönen Seiten der See. Es gibt aber auch Gefahren - und daher die deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), die 2014 nach eigenen Angaben 55 Menschen aus Seenot rettete - und 2015 ein doppeltes Jubiläum feiert. Vor 150 Jahren wurde sie gegründet - und vor genau 25 Jahren kehrte sie an der Ostsee an Stationen zwische...

Schnellverfahren mit Bischofs Segen

Ende August geht der Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche Sachsens in den Ruhestand. Zum Abschied fordert er »verkürzte Verfahren« für Flüchtlinge vom Balkan. Es könnten ja nicht alle nach Deutschland kommen.

Iris Leithold, Schwerin

Bodenpreise bremsen den Alleenausbau

Schwerin. Das Netz der Alleen in Mecklenburg-Vorpommern wird dichter. In den Jahren 2008 bis 2013 wuchs die Gesamtlänge der ein- und beidseitigen Baumreihen an Bundes- und Landesstraßen um rund 300 Kilometer. Das geht aus dem aktuellen Alleenschutzbericht der Landesregierung hervor, der jetzt im Internet veröffentlicht wurde. 41 Prozent der knapp 5300 Kilometer Bundes- und Landesstraßen werden heu...

ndPlusHagen Jung, Salderatzen

Trecker mit Regenbogenfahne

Wie vielerorts im Sommer wurde am Samstag auch im Wendland der Christopher Street Day gefeiert. In Salderatzen gibt es wohl die kleinste Parade für die Gleichberechtigung von Homosexuellen. Mit Traktor.

Seite 14

Schloss wird verkauft

Meiningen. Für das einst als herzogliche Sommerresidenz erbaute Schloss Landsberg in Meiningen wird international nach einem Käufer gesucht. Wie der MDR Thüringen am Sonntag unter Berufung auf ein Maklerunternehmen berichtete, wird das im Stil englischer Adelssitze erbaute Schloss unter anderem in China, Russland und den USA zum Verkauf angeboten. Dabei sei auch die Immobiliensparte des Londo...

Spaziergänge durch das rote Berlin

»Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretirt, es kömmt drauf an, sie zu verändern«, heißt es originalgetreu in der 11. Feuerbachthese von Karl Marx. Der berühmte Satz wird immer wieder falsch zitiert, so auch in den goldenen Lettern an der marmornen Wand im Foyer der Humboldt-Universität. Der 1818 in Trier geborene Anwaltssohn hat an der Alma Mater Berolinensis studiert, als diese ...

Weiter Bangen um Harmona

Klingenthal. Die Suche nach einem Investor für die insolventen Harmona Akkordeon GmbH aus Klingenthal im Vogtland beginnt von vorn. Zunächst entscheidet am 29. Juli die Gläubigerversammlung über die Zukunft des Unternehmens. Der Dresdner Insolvenzverwalter Helgi Heumann will das traditionsreiche Unternehmen binnen Jahresfrist für einen Investor »fit machen«. Eigentlich wollte er diesen schon ...

Peter Kratz

Der Ostkreuz-Schmerz

Eine chaotische Dauerbaustelle. Wenn ein Zug der S-Bahn-Linie S3 aus Erkner in Ostkreuz endet, quillt der Bahnsteig über vor Menschen. Sie hasten vorbei, rempeln einander an. Keiner hat Zeit, alle wollen auf einen benachbarten Bahnsteig, um ihren Zug in die Innenstadt zu kriegen. Doch: Sie müssen dafür 'ne steile Treppe zur Ringbahn erklimmen. »Diesen Mord- und Totschlag erlebe ich jeden Morgen«, ...

ndPlusFriedemann Kluge

Lächeln Sie einfach!

Nein, es ist nicht das - gefühlt - siebenhundertzweiundfünfzigste derzeit lieferbare Buch über Berlin. Es ist nur die erweiterte und ergänzte Neuauflage dieses Berlin-Führers von 2006, der keiner ist und auch keiner sein will. Was Jakob Hein - im Hauptberuf Mediziner und Autor von einem runden Dutzend Büchern mit Texten voller Witz - hier launig bis sarkastisch über 16 Kapitel zerrupft, rückt unge...

Dieter Hanisch, Berlin

Klein, aber sexy

Das schleswig-holsteinische Berlin liegt 357 Kilometer vom großen Berlin entfernt - im Landkreis Bad Segeberg. Schön grün und ruhig ist es dort. Und älter als die Spreestadt ist das kleine Berlin auch.

ndPlusElke Silberer, Kerpen

Abbau trifft Anfang

Der Tagebau rückt näher. Menschen verlassen ihr Dorf, zurück bleiben die Häuser. Flüchtlinge ziehen ein. Manheim bei Köln erzählt die Geschichte vom Verlust der Heimat. Von zwei Seiten.

Celestine Hassenfratz

Das scheinbare Nichts

Rohes Holz und unbemalte Leinwände können Welten in sich verstecken. Wie Künstler unbearbeitetes Material in ihre Werke einbeziehen, zeigt die Ausstellung "Blank Canvas" der Fellini Gallery in Berlin.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

»Es ist furchtbar«, klagte ein Bekannter Herrn Mosekund sein Leid, »das Leben geht immer mehr an mir vorbei. Ich kann mir nur noch die Hälfte merken, und wenn ich ein Buch lese, schlafe ich mittendrin ein.« - »Genau«, sagte Herr Mosekund, »man versteht nur noch die Hälfte, wenn junge Menschen sich unterhalten, und mindestens die Hälfte des Fernsehprogramms interessiert unsereins nicht mehr.« - »Wa...

Sprachkunst

Der Übersetzer Moshe Kahn erhält für sein Gesamtwerk in diesem Jahr den mit 15 000 Euro dotierten Paul-Celan-Preis. Dies teilte der Deutsche Literaturfonds in Darmstadt mit. Kahns Werk umfasst Übersetzungen aus dem Italienischen und Französischen, darunter von Autoren wie Pier Paolo Pasolini, Primo Levi und Andrea Camilleri. Als sein »Opus magnum« bezeichnete die Jury die in jahrzehntelanger Arbei...

Wieder aufgehängt

Knapp eine Woche nachdem die Kunstsammlungen Chemnitz zwei wertvolle Leihgaben von Georg Baselitz aus der Ausstellung genommen haben, präsentieren sie andere Arbeiten von ihm. Ab diesem Samstag werden insgesamt 13 Werke aus der Zeit von 1986 bis 2013 des Malers und Bildhauers zu sehen sein, teilten die Kunstsammlungen am Freitag mit. Da das Haus immer noch im Besitz von 44 seiner Arbeiten sei, sei...

Roberto Becker

Gegen die Tagesordnung der Welt

Sage keiner, die Chefin hätte es leichter, wenn sie selbst Regie führt. In Bayreuth ist das zumindest nicht der Fall. Vielleicht muss sie weniger herumdiskutieren, wenn ihr Bühnenbild technisch etwas üppiger ausfällt. Doch da Katharina Wagner die Urenkelin des Komponisten ist, also zum Wagnerclan gehört, muss sie eher mit verschärften Bedingungen und Erwartungen klarkommen. In Bayreuth gilt, dass ...

Seite 16

Von Klassik bis Moderne

Die Sommerlichen Musiktage in Hitzacker sind am Samstag ins Jubiläumsjahr 2015 gestartet. Unter dem Motto »Opus 70 - Das Fest!« bietet das nach Angaben der Veranstalter bundesweit älteste Kammermusikfestival bis zum 2. August wieder Werke von der Klassik bis zur Moderne. »Wir hoffen, dass wie im vergangenen Jahr wieder mindestens 10 000 Besucher kommen«, sagte Sprecherin Susanne Römer am Samstag. ...

Kunst in der Kirche

Klassische Musik, Gospel, Folk und Lesungen stehen auf dem Programm des diesjährigen Kleinkunstfestivals »Grenzgänger« der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM). Anliegen sei es, Kirchen in Sachsen-Anhalt und Thüringen nicht nur für Gottesdienste, sondern auch kulturell zu nutzen, wie die EKM am Samstag in Magdeburg mitteilte. Das Festival vom 1. August bis zum 31. Oktober solle zudem in...

Surreale Visionen

In der Rostocker Kunsthalle werden von Sonntag an bis zum 18. Oktober knapp 100 Gemälde und Zeichnungen des aus Thüringen stammenden Malers Arno Rink ausgestellt. In seinen monumentalen Gemälden treten dem Betrachter fast lebensgroße Figurengruppen und surrealistisch-visionäre Szenen entgegen, sagte Kunsthallenchef Jörg-Uwe Neumann. Der 74-jährige Künstler gilt als einer der zentralen Vertreter de...

Rudolf Walther

EU und Nationalstaaten sind aufeinander angewiesen

Die europäische Integration setzt eigentlich nationale Abrüstung voraus. Finanzminister Schäuble aber rüstet auf. Und die deutschen Medien ziehen mit - größtenteils. Einige Beispiele aus der aktuellen Griechenlanddebatte.

Seite 17

Drehplatz Görlitz

Nach Hollywood kommt nun das Fernsehen: In Görlitz und Umgebung wird derzeit für den ARD-Krimi »Wolfsland« gedreht. Dabei stehen als Ermittlerteam Götz Schubert (»Der Turm«) als Burkhard »Butsch« Schulz und Yvonne Catterfeld (»Die Schöne und das Biest«) als Viola Delbrück vor der Kamera. »Görlitz ist noch nie als Görlitz im Film vorgekommen«, sagte Produzentin Jutta Müller. Noch bis zum 12. August...

Neues Büro in Bayreuth

Der Bayerische Rundfunk baut seine Präsenz in Oberfranken aus. Am Samstag wurde pünktlich zur Eröffnung der Wagner-Festspiele in Bayreuth ein erweitertes Korrespondentenbüro eröffnet. Mit dem neuen Büro wolle der Sender seine Präsenz in der Region ausbauen, kündigte BR-Intendant Ulrich Wilhelm an. Noch vor drei Jahren hatte der öffentlich-rechtliche Sender nur ein Hörfunkbüro in Bayreuth. Vor gut ...

ndPlusJürgen Amendt

Drei Minuten Frieden

Der Kabarettist Dieter Nuhr verfügt über eine ausgeprägte Omnipotenz auf dem TV-Bildschirm und in den Medien. Nuhr hat einst das Flaggschiff des ARD-Kabarett, den »Satire Gipfel«, der vormals »Scheibenwischer« hieß, übernommen, die Sendung in »Nuhr im Ersten« umbenannt und witzelt darin bevorzugt über Linke und Minderheiten. Auch im World Wide Web ist der Kabarettist unterwegs. Unlängst eckte er a...

Jan Freitag

Zynismus im Programm

Die warme Jahreszeit ist aus fernsehprogrammatischer Sicht ein einziges Hängen und Würgen. Statt seriösem Sport zeigen die zugehörigen Sender bloß die Tour de France, Sommerskispringen oder wie gestern Fußball der US-Operettenliga MLS. Und statt empfehlenswerter Filmpremieren zeigen seriöse Sender meist Wiederholungen, während unseriöse anstelle frischer Produkte allenfalls alte ein wenig erneuern...

Seite 18
ndPlusStephan Fischer

Träume, die schnell verfliegen

Die ersten fünfzehn Minuten einer Saison sind für die Fans auf eine gewisse Weise die schönsten: Es ist Sommer, die Testspielergebnisse haben Mut gemacht, die Lust auf die Neuzugänge ist groß, da kann doch mit dem Aufstieg kaum noch etwas schiefgehen. Und dann läuft das Spiel eine Viertelstunde, und die Heimfans müssen sich von allen Sommerträumereien verabschieden. So geschehen am Freitagabend im...

Leipzig siegt, Union verschenkt Punkt

Aufstiegsfavorit RB Leipzig offenbarte zum Zweitligastart Mängel, gewann aber beim FSV Frankfurt und zog nach Kaiserslauterns Startsieg nach. Paderborn, Braunschweig und Karlsruhe erlebten Enttäuschungen.

ndPlusAlexander Ludewig, Magdeburg

Magdeburg meldet sich zurück

Für den 1. FC Magdeburg ist die dritte Liga noch Neuland. In der Administration wie auf dem Feld. Der Auftaktsieg gegen Erfurt hilft, sich zurecht zu finden. Ansonsten heißt es: Learning by Doing.

Seite 19

WM-Vorfreude

Da ist er wieder! Nach sieben Wochen Pause sprintete der Jamaikaner Usain Bolt beim Diamond-League-Meeting in London die 100 m bei kühlem Regenwetter und Gegenwind als Sieger in 9,87 Sekunden. So schnell wie seit fast zwei Jahren nicht mehr. »Ich fürchte niemanden«, sagte er wie immer im selbstbewussten Ton. Und meinte die US-Amerikaner Gatlin, Powell und Gay, die während seiner Formkrise auftrump...

WM-Premiere

Erst belächelt, dann bestaunt. Bei den Schwimm-WM in Kasan feierte eine neue Disziplin Premiere: das Synchronschwimmen mit Männern - vorerst allerdings nur im Duett mit einer Frau. Die Mixed-Paare lösten bei ihren Vorkämpfen große Begeisterung aus, auch das US-Paar Kristina Lum-Underwood und Bill May. Dieser war stolz, Sportgeschichte geschrieben zu haben. »Ein Traum hat sich erfüllt.« Doch nicht ...

Manfred Hönel, Halle (Saale)

Durchboxen bis nach Rio

Der Chemiepokal in Halle bot einen Hoffnungsschimmer für die deutschen Amateurboxer. Doch der Weg zu den Sommerspielen nach Rio ist noch sehr weit.

Tom Mustroph

Müll verpackt

L'Alpe-d'Huez am Sonntagmorgen. Die Absperrungen sind fast abgebaut, der Müll der Hunderttausenden Radsportenthusiasten fein verpackt in Säcken. Die meisten Caravans sind schon vom Berg herunter. Nur der DJ der Fankurve der Holländer ist noch dabei, sein Equipment zu verstauen. Weiter unten, an der Straße Richtung Grenoble, ein Mann mit Rennrad, der aber steht und in Trampermanier ein Schild hoch ...

Tom Mustroph

Eine Tour, die in Erinnerung bleibt

Immer wieder stand am Ende der Tour die Frage im Raum, ob Chris Froome mit seinem Sky-Team das Gelbe verteidigen würde. Er tat es. Und durfte endlich einen besonderen Platz in den Annalen der Tour einzunehmen.

Seite 20

Sturm prescht über Europa

Herbstintermezzo im Juli: Ein Sturm rast über Deutschland. Die Bilanz: Viele Verletzte, Verkehrsstörungen und zwei Tote in Mitteleuropa.

Andrea Tebart

Wasser für den Mont Saint-Michel

Ein winziges Stück Land im Ärmelkanal droht zu versanden. Ein Gezeitenspektakel soll Abhilfe schaffen. Die Renaturierung wird noch dieses Jahr abgeschlossen werden.