Seite 1

UNTEN LINKS

Auf der Baustelle der Elbphilharmonie nähern sich die Arbeiten der Endphase: Das Ziel, das Ding wie einen unten verrosteten und oben angeknabberten Altmetallquader aussehen zu lassen, sei »praktisch erreicht«, so die Bauherren. Äußerlich ist das Gebäude fertig. Der Innenausbau (bisher neun Jahre Bauzeit) soll nun jedoch um vorerst 24 Jahre verlängert werden: Beim Erstentwurf habe man die Konzertsä...

Taskforce soll BER retten

Berlin. Auf der Baustelle des Hauptstadtflughafens BER sind am Freitag Bauleute der Gebäudeausrüstungsfirma Imtech nicht zur Arbeit erschienen: erste Folge des Insolvenzantrages, den die Deutschland-Tochter des niederländischen Unternehmens am Donnerstag stellen musste. Imtech hat in Deutschland rund 4000 Beschäftigte. Am BER gehört das in diverse Korruptionsskandale verwickelte Unternehmen zu den...

ndPlusRegina Stötzel

Kinder, Küche, Karriereknick

Eine Frau zu sein und Kinder zu bekommen, bedeutet ein deutlich erhöhtes Armutsrisiko, und der Grund dafür liegt nicht zuletzt im wissenschaftlich belegten 80-prozentigen Karriereknick-Risiko.

Aufrecht wie Justitia

Berlin. Der von Justizminister Heiko Maas (SPD) gefeuerte Generalbundesanwalt Harald Range hat nichts mehr zu verlieren, er lässt sich nun erst recht nicht den Mund verbieten. In seinem Zwist mit Maas legte er am Freitag nach und begründete seinen Auftritt vom Dienstag, bei dem er seinen Dienstherrn wegen Bevormundung der Justiz angegriffen hatte: »Ich wollte nicht wie ein geprügelter Hund vom Hof...

Karrierekiller Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft zählt für Frauen noch immer zu den größten Karrierehindernissen. Einer Studie der Fachhochschule Frankfurt zufolge haben Kinder bei 80 Prozent der Frauen Auswirkungen auf die berufliche Laufbahn.

Seite 2
Fabian Lambeck

Verfassungswidriges Englisch

Bundestagsabgeordnete haben Anspruch darauf, alle relevanten Dokumente von EU-Institutionen in deutscher Sprache zu erhalten: Dieser Satz findet sich nicht in der Geschäftsordnung des Parlaments, sondern ist die Quintessenz eines aktuellen Gutachtens seines Wissenschaftlichen Dienstes. Denn, und das überrascht, nicht alle EU-Unterlagen, die den Abgeordneten zur Information zur Verfügung gestellt w...

ndPlusOlaf Standke

Die Trump-Show

Natürlich könnte man sich zurücklehnen und der Trump-Show mehr oder weniger amüsiert folgen. Aber vielleicht vergeht einem ja im nächsten Jahr das Lachen, wenn ein Nachfolger für Barack Obama im Weißen Haus gefunden werden muss. Bei der Führung der Republikaner scheint dieser Punkt schon erreicht, bevor die parteiinternen Vorwahlen für den Präsidentschaftskandidaten überhaupt begonnen haben. Der s...

Simon Poelchau

Des Verscherbelns wegen

Karstadt rutscht immer weiter in die roten Zahlen. Im vergangenen Geschäftsjahr hat der Konzern trotz - oder vielmehr gerade wegen - des rigiden Sparkurses der letzten Jahre über 190 Millionen Euro Miese gemacht. Zwar fällt die Verantwortung für das Geschäftsjahr 2013/2014, aus dem die Zahlen kommen, noch in die Verantwortung des ehemaligen Karstadt-Eigners Nicolas Berggruen. Doch auch unter ...

ndPlusTobias Riegel

Die Anständige

Millionen Menschen haben ihr Video aufgerufen, Tausende haben dazu schriftliche Kommentare verfasst: Man könnte meinen, Anja Reschke hätte etwas Unerhörtes getan. Etwas Erstaunliches, das die Menschen angesichts solcher Unverfrorenheit gleichermaßen verunsichert und begeistert. Dabei hat die »Panorama«-Moderatorin in ihrem »Tagesthemen«-Kommentar nur Selbstverständlichkeiten formuliert: Der Rassis...

Martin Leidenfrost

Unter der Blumenbrücke

Nach genau 25 Jahren ist wieder »Blumenbrücke«. Bis dahin voneinander isoliert, haben im Sommer 1990 auf der Eiffelbrücke zwei rumänischsprachige Nationen einander umarmt, Moldawier und Rumänen.

Seite 3

Am Puls der Zeit

Zum 70. Jahrestag der Befreiung von der japanischen Kolonialherrschaft lässt Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un die Uhren zurückdrehen. Die von den »boshaften japanischen Imperialisten« auferlegte Zeit werde abgeschafft und durch eine »Pjöngjang-Zeit« ersetzt, die 30 Minuten hinter der bisherigen Zeit liege, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur KCNA am Freitag. Bis 1912 war Korea der mit...

Peter Dickel

Zu wenig Geld für das strahlende Erbe

Irgendwie haben wir es ja schon immer geahnt: Dass das Geld am Ende nicht reichen wird, um die Ewigkeitslasten der Atomenergie zu bewältigen. Die Stromkonzerne wollen nicht zahlen und die Politik wird das wohl akzeptieren.

Seite 4

DAK zieht Fragebögen zurück

Hamburg. Die Krankenkasse DAK-Gesundheit hat einen Fragebogen zurückgezogen, in dem pflegebedürftige Versicherte Namen von nahestehenden Menschen aus ihrem Umfeld nennen sollten. Der Fragebogen werde nicht mehr verwendet, teilte ein Sprecher der Krankenkasse am Freitag in Hamburg mit. Der Grund seien Bedenken der Datenschutzbeauftragten des Bundes. In den seit Anfang Juli bundesweit an Versic...

Höhere Rente für pflegende Angehörige

Passau. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) will Angehörige, die ein Familienmitglied pflegen, künftig besser stellen: Für sie sollen höhere Rentenbeiträge gezahlt werden. Dies geht aus der Vorlage für das Zweite Pflegestärkungsgesetz hervor, wie die »Passauer Neuen Presse« berichtet. Die Gesetzesreform soll den Angaben zufolge am Mittwoch vom schwarz-roten Bundeskabinett auf den We...

ndPlusReinhard Schwarz, Hamburg

»Krümelkiste« rund um die Uhr

Immer mehr Menschen müssen sich in der flexiblen Arbeitswelt einrichten. Darauf hat sich die Kinderbetreuung bisher nicht eingestellt. Eine Tagesstätte im Hamburger Süden geht neue Wege.

Seite 5

Koalition will keine Ghettos

Passau. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesbauministerium, Florian Pronold (SPD), hat ein spezielles Wohnungsbauprogramm für Flüchtlinge abgelehnt. Dies würde letztlich zur Ghettobildung führen, warnte Pronold in der »Passauer Neuen Presse«. Fest stehe aber, dass es in Deutschland einen großen Bedarf an preisgünstigen Wohnungen gebe. »Wir brauchen dringend mehr bezahlbare Wohnungen für a...

Seite 6

Fluchthelfer-Orden

Berlin. Mit einem symbolischen »EU-Verdienstkreuz« sind in Berlin mehrere Fluchthelfer geehrt worden, die Menschen bei der illegalisierten Einreise in EU-Staaten geholfen haben. Die goldfarbenen »europäischen Verdienstkreuze am Bande« wurden am Freitag bei einer Aktion am Brandenburger Tor in unmittelbarer der Berliner Vertretung der EU-Kommission von der Initiative »Peng Kollektiv« an acht Frauen...

Gut 600 Flüchtlinge gerettet

Palermo. Zwei Tage nach dem Untergang eines Flüchtlingsbootes vor der libyschen Küste sind in Italien fünf mutmaßliche Schleuser festgenommen worden. Den drei Libyern und zwei Algeriern werde mehrfacher Mord und Menschenschmuggel vorgeworfen, teilte die Polizei von Palermo am Freitag mit. Seit der Tragödie am Mittwoch werden noch mehr als 200 Menschen vermisst, sie sind vermutlich tot. Das Flüchtl...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Schockierende Zustände

Die Zustände im Dresdner Zeltlager für Flüchtlinge stoßen auf Kritik bei Medizinern und Migrantenvertretern. Vor allem das sächsische Sozialministerium wird zum Handeln aufgefordert.

Gerd Goertz, Mexiko-Stadt

Fünffachmord bringt Mexikos Justiz in Bedrängnis

Ein Tatverdächtiger hat seine Beteiligung im Fall Rubén Espinosa eingestanden: Der Journalist war mit vier Frauen am Wochenende in der mexikanischen Hauptstadt gefoltert und erschossen worden.

Seite 7
ndPlusMax Boehnel, New York

Reich, rechts und laut - Trump trumpft auf

Erstmals setzten sich die rechten Möchtegern-Nachfolger von USA-Präsident Barack Obama in Szene. Aus dem Feld von 17 Kandidaten stach der unberechenbare Multimilliardär Donald Trump hervor.

Seite 8
Hermannus Pfeiffer

Zu hohe Rendite

In der bislang letzten Runde vor Gericht haben die Sparer zum zweiten Mal gewonnen. Ein Ende der juristischen Auseinandersetzung ist aber nicht in Sicht.

Reimar Paul

Anschlagsrisiko anerkannt

Die Anwohner rund um das AKW Grohnde wollen eine Abschaltung erzwingen - notfalls per Gericht. Sie haben auch Angst vor den Folgen eines möglichen Terroranschlages.

ndPlusAnke Stefan

Mit der Sonne aus der Krise

Greenpeace hat in Griechenland ein ehrgeiziges Projekt angeschoben: Mittels crowdfunding sollen eine Million Dollar gesammelt und in Solarpanele für griechische Haushalte investiert werden.

Seite 9

Eulen durch Berlin tragen

Dass es eine höchst überflüssige Tätigkeit sei, Eulen nach Athen zu tragen, behauptete vor rund 2500 Jahren in seiner Komödie »Die Vögel« bereits Aristophanes. Spielte der griechische Dichter auf die unzähligen Eulen-Statuen an, die damals das Bild der Stadt geprägt haben sollen? Die Eule, immerhin, war das Begleittier der Göttin Athene, die für die Weisheit und die Kunst, aber auch für den Kampf ...

Heißer Sommer

Das von ihm komponierte Musiktheaterstück »Messeschlager Gisela« (1960) steht beispielhaft für das kulturpolitische Bestreben, in der noch jungen DDR eine neue, zeitgemäße Form der Operette zu etablieren. Mit eingängigen Nummern musikalisch raffiniert getragen, wird die Geschichte rund um die junge Modedesignerin Gisela und ihren Betrieb, den VEB Schick, so erzählt, dass sich die neuen sozialistis...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Nicht mit dem Rücken zum Meer

Eine Londoner Novembernacht 1882, der Philosoph Carl Peters im Haus mit seinem toten Onkel. Der Tote plötzlich als Geistererscheinung. So schneidet sich die Halluzination ins Reale. Schnitt, weit weg, nach Italien - zu Nietzsche. Er und Peters, zwei einander unbekannte Männer, aber doch ein gemeinsames Denken (»Bejahung des Willens! Bejahung des Lebens!«) gegen einen gemeinsamen geistigen Widersta...

Seite 10
Martin Hatzius

Reim auf die Woche

Terrorpläne, Flüchtlingshetze, Sexgepetze, Geistesschätze, Alles findest du im Netze – Ungeachtet der Gesetze. Niemand muss vor dicken Mauern Mehr des Nachts in Regenschauern Einsam in der Kälte kauern, Um Geheimem aufzulauern. Staatsbeamten und -juristen, Die in hohen Türmen nisten, Führten dennoch schwarze Listen Derer, die gern alles wüssten. Nun, das Netz mit sein...

Keine Spur

Nur wenige Stunden sind drei neu verlegte Stolpersteine im tschechischen Ostrava an ihrem Ort geblieben. Ein unbekannter Täter habe die Plaketten entwendet, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag der Onlineausgabe der Zeitung »Pravo«. Die messingfarbenen Pflastersteine des Kölner Künstlers Gunter Demnig erinnern an Opfer des nationalsozialistischen Terrors. Die Mussorgski-Straße, in der es zu dem...

Statt Kohle Kunst

Unter dem Motto »Seid umschlungen« geht im Ruhrgebiet in der kommenden Woche die neue Ruhrtriennale (2015 bis 2017) an den Start. Das internationale Kunstfestival zeigt in diesem Jahr bis zum 26. September rund 40 Theater- und Musikproduktionen sowie Installationen, wie die Veranstalter am Freitag in Bochum ankündigten. Eröffnet wird das Festival am 14. August mit dem Musiktheater »Accattone«...

Hermannus Pfeiffer

Kunst wird immer teurer

Wenn Banker Banker treffen, reden sie über Kunst; wenn Künstler Künstler treffen, reden sie über Geld.« Diese Beobachtung des Schriftstellers Oscar Wilde scheint zeitlos zuzutreffen. Kunsthändler in aller Welt interessieren sich daher zurzeit brennend dafür, was »national wertvolles Kulturgut« für Deutschland ist. Das Interesse an der hitzigen Diskussion über ein von der Bundesregierung geplantes ...

Kurt Stenger

Wenn dem Spötter der Spott vergeht

Eine Gruppe namens "Die Griechen der fünfziger Jahre" begeht eine Mordserie an korrupten "Blendern und Betrügern". Da vergeht selbst dem spöttischen Ermittler das Lachen. Die Spur führt in die Vergangenheit.

Seite 11
Stephan Fischer

Kleiderordnung und Pfostenfarbe

Was passiert, wenn der Strom ausfällt, das Licht aus geht, der Ball noch unbekannt ist? Bei einem DFB-Pokalspiel ist alles geregelt außer das Wetter - vom Spielball über die Werbung bis zur Farbe der Tore.

ndPlusGünter Bork und 
Thomas Nowag

Tuchel liebt das Sorgenkind

Beim Stichwort Henrikh Mkhitaryan setzte der gut gelaunte Thomas Tuchel zu einer fast zweiminütigen Liebeserklärung an. Nach der Gala des Armeniers mit einem Hattrick als Highlight suchte selbst der wortgewandte Trainer von Borussia Dortmund nach Superlativen. Denn das Sorgenkind der vergangenen Saison hatte die Westfalen soeben fast im Alleingang in die Play-offs (20. und 27. August) für den Einz...

Ullrich Kroemer, Leipzig

Goldener Bulle für Leipzig

Viele Fußballfans sehen die Rasenballer kritisch. In Leipzig und im Umland steht der Klub aber hoch im Kurs. Doch was bringt RB der Region tatsächlich? Und was denken Nachbarn über den Marketingklub?

Seite 12

Vierfach-Olympiaticket für Rio 2016 erschwommen

Kasan. Die deutsche Freistil-Staffel der Männer über 4 x 200 Meter hat sich das Ticket für die Olympischen Spiele in Rio gesichert und bei der Schwimm-WM in Kasan den Endlauf (n.Red.) erreicht. Jacob Heidtmann, Florian Vogel, Clemens Rapp und Paul Biedermann schlugen am Freitag bei den Titelkämpfen in Russland in 7:09,34 Minuten als insgesamt Vierte an. Vorlauf-Beste war die Staffel aus Australien...

Jörg Aberger, Thum

»Oh ja, ich war sehr ehrgeizig«

Unter ihrem Mädchennamen Barbara Petzold hat sie Geschichte geschrieben: Sie war die erste deutsche Olympiasiegerin im Skilanglauf. Nun feiert Barbara Beyer ihren 60. Geburtstag.

Andreas Morbach, Kasan

Interviews statt Grundschule

Alzain Tareq ist zu jung, um bei Junioren-WM zu starten - und startet mit jungen zehn Jahren in Kasan. Schwimmen ist dabei nicht die größte Herausforderung. Größer Anstrengung dürften die Interviews gekostet haben.

Seite 13

Tausende zur Hanfparade erwartet

Haschisch und Marihuana sollen legalisiert werden - das ist die zentrale Forderung auf der alljährlichen Hanfparade in Berlin. Streit über Auflagen der Versammlungsbehörde wurden vor Gericht gütlich beigelegt.

Bernd Kammer

Die Aktien stehen schlecht

Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. »Sommerliche Leichtigkeit liegt über Berlin und Brandenburg«, sinnierte BER-Chef Mühlenfeld in seinem monatlichen »Politikbrief« am Donnerstag. Die Leichtigkeit wird ihm vergangen sein, als ihn am Abend die Hiobsbotschaft von der Insolvenz des Gebäudetechnikausrüsters Imtech ereilte. Damit droht das lange Festhalten an der skandalträchtigen Firma die Flu...

ndPlusFlorian Brand und 
Martin Kröger

Müller schaltet sich in Flüchtlingskrise ein

SPD, Grüne und LINKE kritisieren Sozialsenator Mario Czaja (CDU) für die Misere. Derweil solidarisieren sich Bürger mit den Geflüchteten vorm Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo).

Florian Brand und 
Martin Kröger

Müller schaltet sich in Flüchtlingskrise ein

SPD, Grüne und LINKE kritisieren Sozialsenator Mario Czaja (CDU) für die Misere. Derweil solidarisieren sich Bürger mit den Geflüchteten vorm Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo).

Bernd Kammer

BER erneut auf Kollisionskurs

Der Flughafen muss sich womöglich eine neue Ausrüsterfirma suchen. Und Bürgerinitiativen wollen die Finanzierung des BER kippen.

Seite 14

Apfelernte fällt schwächer aus

Brandenburg/Havel. Eine gute Apfelernte steht Brandenburgs Obstbauern ins Haus. Es werden knapp 2,7 Tonnen je Hektar erwartet, teilte das Statistische Landesamt Berlin-Brandenburg am Freitag mit. Den Rekord vom Vorjahr werde man aber nicht erreichen. Vor allem der Blütenfrost im Frühjahr sorge für den geringeren Ertrag. 2014 wurden etwa 3,2 Tonnen pro Hektar geerntet. Insgesamt wird mit etwa 22 50...

LINKE-Minister unterschreibt Volksbegehren

Cottbus. Verbraucherschutzminister Helmuth Markov (LINKE) hat das Volksbegehren gegen Massentierhaltung im Land unterschrieben. Seine Sprecherin Maria Strauß bestätigte einen Bericht der »Lausitzer Rundschau« vom Freitag. Im Gegensatz zu seinem Kabinettskollegen Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD) befürworte er ein Verbandsklagerecht der Tierschutzverbände, wie es das bereits in vielen SPD-geführ...

Christian Baron

In musikalischen Stahlgewittern

Sie inszenieren sich als harmlose Patrioten, verbreiten jedoch rassistische Botschaften: Extrem rechte Musiker werden in Berlin immer aktiver - und instrumentalisieren auch emanzipatorische Stilformen.

ndPlusWilfried Neiße

Kommunen erhalten Seehoheit

Für 6,35 Millionen Euro hat das Land Brandenburg 128 Seen vom Bund übernommen, um sie der Öffentlichkeit zu erhalten. Die meisten werden unentgeltlich den jeweiligen Kommunen übergeben.

Seite 15

Geschichtsbewusste Uraltstadt

Bamberg. Historische Szenen an einer Wand in Bamberg (Bayern) - die Kaiser- und Bischofsstadt ist über 1000 Jahre alt. Im Jahre 902 wurde zum ersten Mal ein Castrum Babenberch auf dem heutigen Domberg genannt. Die Altstadt gilt als einer der größten historischen Stadtkerne in Deutschland, die unversehrt erhalten sind. Überregional bekannt ist Bamberg jedoch auch für seine vielfältige Biertradition...

Kleckern und klotzen

Sandburgen sind der Klassiker an Stränden. Väter werden zu Kindern, Frühpädagogen plädieren: Baut Sandburgen mit eurem Nachwuchs! Doch da gibt es noch Strandordnungen - so auch auf Usedom.

ndPlusBettina Grönewald, Düsseldorf

Was kostet ein Gesetz wirklich?

Wenn sich Politiker ein Gesetz ausdenken, wird es oft teuer. Mindestlohn, Nichtraucher- und Klimaschutz, EU-Vorgaben - die Liste der kostenträchtigen Gesetze ist lang. Im Voraus erfahren die Bürger oft nicht, wie hoch die Rechnung konkret ausfällt. Vor allem der Mittelstand klagt über zunehmende Belastungen. Als - laut Nationalem Zentrum für Bürokratiekostenabbau - erstes Bundesland will Nord...

Hendrik Lasch, Dresden

Die rot-grün-rot-schwarze Riege

Der Chefposten blieb ihr verwehrt; bei der Besetzung der zweiten Reihe im Dresdner Rathaus war die rot-grün-rote Mehrheit erfolgreich.

Seite 16

Ausweis für hohe Standards

Das FSC-Siegel wurde Anfang der 1990er Jahre eingeführt. FSC steht für die Nichtregierungsorganisation Forest Stewardship Council - frei übersetzt: Welt-Waldrat. Nach Angaben des Vorsitzenden von FSC Deutschland, Dirk Riestenpatt, soll das Label als weltweit genutzter Ausweis dafür verstanden werden, dass auf diesen Waldflächen hohe ökologische, ökonomische und soziale Standards eingehalten werden...

Sanierungstau bei Thüringer Mensen

Erfurt. Etliche der 17 Mensen und vier Cafeterien an Thüringer Hochschulen müssen dringend saniert werden. An den Universitäten in Erfurt, Weimar und Ilmenau seien sie teilweise noch in Gebäuden aus der DDR-Zeit untergebracht, sagte ein Sprecher des Thüringer Wissenschaftsministeriums. Wie hoch die Investitionen für alle betroffenen Mensa-Gebäude sein müssten, sei noch unklar. In absehbarer Zeit s...

Ständige Vertreterin

Zehn Jahre ist es her, dass die Büste der Nofretete nach mehr als 60 Jahren im »Exil« auf die Museumsinsel zurückkehrte. »Dieser Tag ist für uns das Ende der Nachkriegszeit«, jubelte der damalige Direktor des Ägyptischen Museums, Dietrich Wildung. Seither lockt die rätselhafte Pharaonengattin Jahr für Jahr mehr als eine Million Bewunderer an. »Die Schöne ist gekommen«, heißt Nofrete übersetzt...

ndPlusSebastian Haak, Untermaßfeld

Wo der Wald wie ein Wald aussieht

Thüringens Wälder sollen nach Vorstellung von Rot-Rot-Grün ein Qualitätssiegel für nachhaltige Bewirtschaftung erhalten. Der Süden des Landes ist da schon ein Stück weiter, doch es gibt auch Bedenken.

Volkmar Draeger

Open Air ist gut für Zecken

Unterm Zeltdach der Freilichtbühne in der ufaFabrik sitzt man gut beieinander und lacht sich’s gemütlich. Zum Lachen gibt es allen Grund. Hunderte waren zur Premiere der neuen Folge aus der beliebten Serie »Kiezgeschichten« gekommen. Rückgrat der Zwei-Stunden-Show ist Michael Hatzius, Berliner Puppenspieler, Absolvent der nämlichen Abteilung an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch«, mit...

Folke Havekost, Hamburg

Futter für Hartz-IV-Katzen

Seit acht Jahren hilft die Hamburger Tiertafel Tierhaltern, die in eine soziale Notlage geraten sind. Doch viel mehr als die anfallenden Nebenkosten kann der Verein aus eigenen Mitteln nicht bestreiten.

ndPlusStefan Amzoll

Wären die scheinheiligen Reden nicht

Young Euro Classic ist wahrlich hohes Gut der Berliner Kulturszene. Jugend hat hier das Wort, die Besten unter den Musikstudentinnen und -studenten, die einfühlsamsten Orchester- und Chorerzieher. Sie kommen aus allen Gegenden dieser mit Möglichkeit und Fluch, mit durch unendliche Kriege millionenfach ins Elend getriebenen Menschen beschwerten Welt, die es allein verdiente, dass sie durch eine and...

Seite 17

Ein gigantischer Plan

China greift nach dem Schlüssel zur Macht. Entlang der wichtigsten Seehandelswege baut das Reich der Mitte seit vielen Jahren Häfen oder kauft sich dort Liegeplätze. Gleichzeitig vergrößert es seine Handelsflotte und seine Containerschiffe. Damit sichert sich Peking die ökonomische Herrschaft über die Schiffsrouten und die Kontrolle über den Welthandel, der zu 90 Prozent über den Seeweg abgewickel...

Mission: Possible

Eine griechische Motorradgang auf dem Weg nach Berlin, ein fliegender Schwabe, ein Generalbundesanwalt aus der Hölle: Wir würden gerne einen neuen Action-Film drehen. Für uns wäre das keine Mission: Impossible.

Seite 18
Ingo Herbst

Chinas Macht auf dem Meer

Das Reich der Mitte baut entlang der wichtigsten Schifffahrtslinien Häfen oder kauft sich in diese ein. Wer genau hinschaut, bekommt den Eindruck eines großen und langfristig gefassten Plans.

Seite 20
ndPlusMarcus Meier

Der Landesverräter

Er ist Chefredakteur und Gründer von netzpolitik.org, jenem Weblog, das gerade die Republik rockt und einen Generalbundesanwalt, einen Geheimdienstchef sowie zwei Bundesminister in Richtung Rücktritt manövrierte, weil der Vorwurf des Landesverrats jedem halbwegs bei Troste Seienden ausgesprochen absurd, anachronistisch und antidemokratisch erscheint. Ja, Markus Beckedahl steht pars pro toto f...

Seite 21
Simon Poelchau

Apples smarte Dinger und die fallende Profitrate

Was hätte der gute alte Karl Marx zum iPhone gesagte? Wäre es für ihn einfach eine weitere Fetischform des Kapitals gewesen? Oder hätte er gar Teile seiner Mehrwert- und Krisentheorie revidiert?

Seite 22

Die Lösung

Für drei Gewinner dieser Folge stellt der Verlag neues leben den Band von Hellmuth Henneberg »Gartengeflüster. Mit dem Fernsehgärtner unterwegs« zur Verfügung. Der Literat, nach dem wir letztes Mal fragten, war: Emile Zola. Gewonnen haben: Dr. Hans-Joachim Bergmann, Berlin; Dr.-Ing. Werner Steudten, Freital; Harald Kulhanek, Chorin. Die Gewinner sind m...

ndPlusLeo Fischer

Nettigkeit

Was wäre das für eine Welt, wären alle Menschen nett zueinander! Jeglichen Streit vermeiden und einfach mal nett zueinander sein. Es könnte so nett sein: Gäbe es nicht Leo Fischer. Der hat keine Lust auf Nettigkeiten.

Die Flamme der Erkenntnis

Er war der jüngste von vier Söhnen eines Bibliothekars und Universitätsprofessors für Literatur. Seine Kindheit und Jugend verbrachte er in Norddeutschland. An einem Gymnasium in Holzminden legte er das Abitur ab. Danach studierte er Naturwissenschaften, insbesondere Chemie sowie Mathematik an der Universität Göttingen, wo auch sein Vater lehrte. Bereits im Alter von 20 Jahren wurde er mit ei...

ndPlusWalter Schmidt

Hauptsache, alles in Ordnung?

Silvia liegt ständig im Clinch mit ihrer 16-Jährigen. »In Miriams Zimmer sieht es immer wieder aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen«, klagt die 43-Jährige, die in Wahrheit anders heißt, ebenso wie ihre Tochter. An Saubermachen sei gar nicht mehr zu denken. »Und wenn ich sie bitte, ihre Sachen im Schrank zu verstauen, stopft sie ihre Klamotten einfach in die ohnehin schon vollen Fächer.« Di...

Seite 23
Felix Bartels

Don’t look so alliiert at me

Es gibt Gedichte, die ersetzen ganze Abhandlungen. So eines von Wiglaf Droste: »Ich höre sie jammern, sie dürften als Deutsche / In Deutschland nichts gegen Israel sagen. // Das dürfen sie aber, es tun auch fast alle, / Und können dann nicht mal ein Echo vertragen.« Unfreunde des israelischen Staates müssen jetzt tapfer sein. Wir werden auch heute den Nahostkonflikt nicht klären können. Der Blick ...

Seite 24
lgn

Bildungslexikon

Bindungstheorie, die; Substantiv, feminin. Die Fähigkeit soziale Bindungen einzugehen, gilt als Ausdruck emotionaler Gesundheit und beschäftigt die Psychologie seit Anbeginn. Grundlage der Entwicklungspsychologie sind Sigmund Freuds Schriften, der annahm, dass der Säugling beim Stillen seinen oralen Trieb befriedigt und sich so an die Mutter bindet. 1958 wurde von dem englischen Kinderpsychia...

Vier Buchstaben Panikmache

Der Buchmarkt wurde in den vergangenen Jahren geradezu überschwemmt mit Ratgebern zum Thema Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung, kurz ADHS. Wobei die Mehrheit der Bücher zu Beginn in einem alarmistischen Tonfall davor warnte, ADHS auf die leichte Schulter zu nehmen. Wenn ADHS nicht frühzeitig erkannt und therapiert werde, so hieß es, seien im Erwachsenenalter schwerwiegende Persönlichk...

ndPlusLena Tietgen

Stress in der Schule

Das Thema Stress in der Schule ist wahrlich kein neues. So hieß es schon 2012 auf welt.de: »Leistungsdruck gehört für viele Schüler genauso zum Alltag wie das tägliche Pausenbrot. Kinder, die einfach nur durchschnittlich ›normal‹ sind, stehen unter einem enormen Zwang.« Stefan Drewes vom Berufsverband Deutscher Psychologen wird mit der Bemerkung zitiert: »Es herrscht heute ein hoher Druck, sich mö...

»Jetzt knöpfen wir uns die Kinder vor«

Die Zahl der Kinder, bei denen ADHS diagnostiziert wird, ist in den vergangenen Jahren sprunghaft angestiegen. In Ihrem Buch führen Sie das vor allem auf das Wirken der Pharmakonzerne zurück. Wogegen genau richtet sich Ihre Kritik? Der Pharmamanager einer großen Firma hat uns vor Jahren gesagt: »Jetzt knöpfen wir uns die Kinder vor. Die machen wir zu Kranken.« Das hat offensichtlich funktioni...

Seite 25
Martin Stolzenau

Kurt Gerstein

Er war nach 1945 lange umstritten. Als Obersturmführer im »Hygiene-Institut der Waffen-SS« wurde er Augenzeuge des Holocaust, der ihn zutiefst erschütterte. Kurt Gerstein informierte über geheime Kanäle die Alliierten über das Grauen. Aber man glaubte ihm nicht. Später, in alliierter Kriegsgefangenschaft verfasste er einen ausführlichen Bericht über den Mord an den Juden, auf den sich die Anklage ...

ndPlusKurt Pätzold

Abgelegt in Washington

Am 11. Juni 1945 wurde in Washington dem Kriegsminister der USA ein umfänglicher Bericht übergeben. Als Autor und Absender zeichnete ein Komitee mit dem wenig besagenden Namen »für politische und soziale Probleme«. Dahinter verbarg sich eine Gruppe von Wissenschaftlern, die am Manhattan Projekt beteiligt war, den Forschungen und dem schließlichen Bau einer funktionstüchtigen Atom(Uran)bombe. Ihre ...

ndPlusKurt Pätzold

Kapitulation auf der »Missouri«

Für die Europäer verbindet sich das Wort Kriegsende zumeist mit dem Blick zurück in die ersten Maitage des Jahres 1945. Und das gilt insbesondere für die Deutschen, in deren Land die letzten Schlachten geschlagen wurden. Damit ging der Krieg in Europa zu Ende. Warum hört oder liest man bis zum heutigen Tag so selten diesen Zusatz? Das Interesse für die Ereignisse des Krieges im Fernen Osten, ausge...

Seite 26
ndPlusHans-Arthur Marsiske

Stoppt die Killerroboter!

Für die Verkündung dieser Botschaft gab es kein besseres Forum: Bei der IJCAI (International Joint Conference on Artificial Intelligence), die sich Ende Juli in Buenos Aires zum 24. Mal versammelte, trafen sich die weltweit führenden Forscher zu künstlicher Intelligenz. Wenn hier am Eröffnungstag eine öffentliche Erklärung zum Entwicklungsstand künstlicher Intelligenz (KI) abgegeben wurde und über...

Dieter B. Herrmann

Zerreißt das Universum?

Anfang und Ende der Welt - dieses Thema beschäftigte Denker aller Zeiten. Die Faszination der Frage liegt auf der Hand: Alle Objekte der uns umgebenden Welt haben eine Lebensgeschichte. Auf sie alle trifft zu, dass sie nicht immer da waren und nicht immer da sein werden. Doch gilt das auch für das Universum als Ganzes? Die meisten Forscher sehen heute die Entstehung des Universums mit guten Gründe...

Seite 27

Anderswo deutlich größer

Der Nordost-Grönland-Nationalpark, der größte der Welt, misst 972 000 Quadratkilometer (km²) und hat damit eine größere Fläche als Frankreich und Italien zusammengenommen. In den USA sind 210 000 km² der Landesfläche in 59 Nationalparks geschützt. Einer der bekanntesten, der Yellowstone-Nationalpark, ist fast 9000 km² groß, der größte US-Nationalpark ist jedoch Wrangell-St.Elias in Alaska: Ohne da...

Durchblick im Dschungel der Schutzgebiete

Nicht nur Naturschutz-Laien bringen die Namen der in Deutschland üblichen Schutzgebiete manchmal durcheinander: Begrifflich wimmelt es ja auch von Natur- und Nationalparks, Natur- und Landschaftsschutzgebieten sowie etlichen anderen Gebietstypen. Hier der Versuch, etwas Ordnung ins Begriffschaos zu bringen: Nationalparks: Bundesweit gibt es 16 Nationalparks mit einer Gesamtfläche ...

ndPlusWalter Schmidt

Mehr Wildnis? Mehr Nationalparks!

Deutschland hat seit diesem Jahr 16 Nationalparks. Wenn die »Strategie zur biologischen Vielfalt« umgesetzt werden soll, muss mehr naturnaher Buchenwald gesichert werden.

Seite 29

Aus Ernst wurde Spaß

Das Ostfriesenspiel »Boßeln« darf nicht verwechselt werden mit dem ähnlich klingenden Bosseln (nd-Spielplatz, 13./14. Juni 2015). Bosseln ist eine Art Eisstockschießen in der Halle, während Boßeln, was sein Kerngebiet im Land hinter den Deichen hat, in freier Natur ausgeübt wird. Dabei legen die Aktiven oft kilometerlange Strecken zurück. Im »Klootschießen«, wie es mundartlich auch heißt, gewinnt,...

Lösung

Am vergangenen Wochenende rankte sich unser Denkspiel um Absolutes und Relatives. Und in diesem Sinne auch um die Zahl der Fische in einem Fischerteich. Viele Mitspielerinnen und Mitspieler lagen mit ihrer Hochrechnung/ ihrem Schätzwert richtig: etwa 600 Fische sind im Teich. Petra Maron aus 04109 Leipzig wurde als Buchpreisgewinnerin ausgelost. An sie geht der Krimi »Dumm gelaufen« von Jason Star...

Mike Mlynar

Ein bisschen Täuschung

Das Leben sollte zwar keine Enttäuschung sein, doch ein bisschen Sinnes- und Selbsttäuschung ist es allemal. Deshalb versuchen Wissenschaftler, sich Täuschungen bewusst entgegen zu stellen - was im Alltag nicht ohne Komik abgeht: Ein Soziologe, ein Physiker und ein Mathematiker erblicken aus dem Zugfenster ein schwarzes Schaf. Sagt der Soziologe: Hier gibt es schwarze Schafe. Meint der Physiker: F...

Udo Bartsch

Gewinn gewinnt

»Machi Koro« ist eines der zurzeit sehr angesagten »Minimalspiele« aus Japan, die mit geringem Regel- und Materialaufwand erstaunlich viel Spaß hervorkitzeln. »Machi« bedeutet »die Stadt«, »Koro« bedeutet »würfeln«. Und damit ist schon das Wesentliche umrissen. Jeder Spieler will als frischgebackener Bürgermeister sein Dorf mit Bahnhof, Einkaufszentrum, Funkturm und Freizeitpark zur Metropole hoch...

René Gralla

Boßeln und Bollerwagen

Fällt der erste Schnee, rückt Bernd Hellwege zu seiner alljährlichen Charmeoffensive aus. Er startet den Trecker und räumt Straßen und Feldwege, selbst entlegene Anwesen vergisst er nicht. Eine Art Wiedergutmachung sei das, sagt der 53-Jährige, und zwar dafür, dass er in den Monaten zuvor die Nerven der anderen Dorfbewohner mehr als einmal strapaziert hat. Denn dank Bernd Hellwege ist die 150...

Seite 30
ndPlusUlrich Traub

Melancholie der Schlachtfelder

Das ist doch sehr schön hier«, freut sich Jürgen Deleye. Seine Zuhörer reagieren mit Kopfschütteln, sind verblüfft. Auf die Frage, ob er das ernst meine, antwortet der Hobbyhistoriker, dass die Rekonstruktion ausgezeichnet gelungen sei. »Es ist eben ein Teil der Geschichte, die unseren Landstrich geprägt hat.« Jürgen Deleye steht in einem nachgebauten Schützengraben aus dem Ersten Weltkrieg i...

Seite 31

Infos

Polnisches Fremdenverkehrsamt: Tel.: (030) 21 00 92 0 E-Mail: info@polen-info.de Internet: www.polen.travel/deRadweg Green Velo: www.greenvelo.plRoztoczanski-Nationalpark: www.roztoczanskipn.plRegionale Touristikorganisation von Lubelskie (Lubliner Land): www.lrot.plZamość: www.zamosc.plSandomierz: www.sandomierz.plFerienbauernhof Korzyna:www.korzyna.pl...

Von Elbląg bis ins Pfeffergebirge

Fast 2000 Kilometer lang ist der durch ganz Ostpolen führende Fahrradweg Green Velo. Die Route läuft durch fünf Wojewodschaften: Warmińsko-Mazurskie (420 Kilometer), Podlaskie (592), Lubelskie (351), Podkarpackie (428) und Świętokrzyskie (190). Green Velo beginnt im Marschland der Weichsel, das heißt, in der am tiefsten gelegenen Region des Landes. Das Dorf Raczki Elbląskie bei...

ndPlusGabi Kotlenko

Trainingsrunde für Marcin

Marcin scheint mit dem Fahrrad zur Welt gekommen zu sein. Auf die Frage, wie lange er schon Fahrrad fährt, antwortete der 37-Jährige grinsend: »37 Jahre«. Ständig fuhr er ein gehöriges Stück voraus, so als ob der Teufel hinter ihm her wäre. Dabei gehört die erste Etappe der Fahrradtour auf der Green-Velo-Strecke durch den Osten Polens noch gar nicht zum Green-Velo-Test. Doch die etwa 30 Kilometer ...

Seite 32
Thomas Bruhn

Überall ist Wunderland

Das bestgehütete Geheimnis der menschlichen Evolution ist das der Sammelleidenschaft. Was sammelt der Mensch und warum? Die erste Frage ist einfach zu beantworten. Es genügt, sich in der Familie, im Freundes- und Bekanntenkreis umzusehen: Gesammelt wird alles, was sich in Kisten und Kästchen, Kellern und Garagen, Herzen und Alben unterbringen lässt. Zunächst aber unterscheiden wir nach Profis und ...