Seite 1

Unten links

Einer der seltsamsten und fragwürdigsten Akteure der aktuellen Willkommenskultur ist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Menschen, die neu sind in unserem Land und sich erst orientieren müssen, erfahren durch eine deutschlandweite Plakataktion der BZgA, wie, womit bzw. mit wem es der/die Deutsche macht. Unter dem Slogan »Ich mach’s« stehen u. a. folgende Möglichkeiten zur Aus...

Es geht um viel mehr oder nichts

Das war wichtig: Mit der klaren Ablehnung des Schlichtungsergebnisses für die Sozial- und Erziehungsdienste haben die Beschäftigten Mut bewiesen - und auch, dass sie sich nicht mehr mit weniger abspeisen lassen.

Terroroffensive der Taliban

Kabul. Die Taliban haben Afghanistan am Wochenende mit einer Welle der Gewalt überzogen. Nach der verheerenden Anschlagserie in Kabul riss ein Selbstmordattentäter der Extremisten in der nordafghanischen Provinz Kundus mindestens 25 Menschen mit in den Tod. 21 der Opfer seien Angehörige einer regierungsfreundlichen Miliz gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Zudem seien vier Zivilisten getötet worde...

Entscheidende Woche für Griechenland

Athen. In den Verhandlungen mit den Gläubigern über ein neues Geldpaket steht Griechenland vor einer entscheidenden Woche. Die Grundrisse des Programms könnten schon am Dienstag stehen, hieß es am Wochenende in der griechischen Presse. Aus Brüssel verlautete, die Gläubiger-Institutionen hätten sich auf einen 27-seitigen Abkommensentwurf geeinigt, in dem die Auflagen für die griechische Regierung i...

Gewerkschaften wollen kämpfen

Berlin. Die Schlichtung ist gescheitert. Mit deutlicher Mehrheit haben die Mitglieder der DGB-Gewerkschaften ver.di, GEW sowie der Mitgliedsgewerkschaft des Deutschen Beamtenbundes (dbb), komba, den Schlichterspruch von Ende Juni abgelehnt. Eine Ende des Tarifstreits zwischen den rund 240 000 Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst und der Vereinigung der Kommunalen Arbeitgeberver...

ndPlusStefan Otto

Kauder für schnellere Abschiebungen

Nach Kräften versuchen Akteure der Großen Koalition, die Liste der als sicher erachteten Herkunftsstaaten auszuweiten. Gegenstimmen werden immer stärker abgewiegelt.

Seite 2
Jörg Meyer

Streiks nach Ferienende?

Berlin. Nicht nur ver.di, sondern auch die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und die komba, Mitgliedsgewerkschaft des Deutschen Beamtenbundes (dbb), haben das Ergebnis der Schlichtung für die Sozial- und Erziehungsdienste deutlich abgelehnt. Bei der GEW waren sogar 68,8 Prozent der befragten Mitglieder dagegen. Hier trifft sich schon am Montag die Tarifkommission, um über das weitere V...

ndPlusNelli Tügel

Selbstbewusst für einen »Dritten Weg«

Obwohl ver.di-Chef Bsirske die Annahme des Schlichterspruchs empfohlen hatte, warben Aktive für ein »Nein« bei der Mitgliederbefragung und machten Vorschläge, wie es weitergehen könnte.

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Fulda

Dienstag, Donnerstag, Streik ...

Die Basis hat gesprochen und das Schlichtungsergebnis für den kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst klar abgelehnt. Der ver.di-Chef steht voll dahinter. Solch eine klare Ansage gab es bisher nie.

Seite 3
Sebastian Haak, Erfurt

Thüringens Asylleitsatz bekommt Nebensätze

Wie in andere Bundesländer, kommen auch nach Thüringen immer mehr Flüchtlinge. Die erste LINKE-geführte Regierung muss deshalb Dinge tun, die nicht zu ihrem Verständnis von Asylpolitik gehören.

ndPlusAnnette Riemer

Müllers Liste

Der kleine Rabie sitzt teilnahmslos in der Ecke. Er spricht kaum, verfolgt kaum das Geschehen in dem Wohnzimmer, wo doch alles so turbulent durcheinander geht. Ronn Müller nennt sein Heim in Halle (Saale) ironisch ein Durchgangslager für syrische Flüchtlinge. Aktuell wohnen neben seiner eigenen Familie fünf weitere Verwandte seiner Frau bei ihm, auch Rabie. Der fünfjährige Junge mit dem melancholi...

Seite 4
Stefan Otto

Unterlassene Hilfeleistung

Die Unterbringung von Asylbewerbern wird zum Desaster. Sammelunterkünfte mit Hunderten Menschen sind in vielen Bundesländern Realität. Teilweise mangelt es an Grundsätzlichen. Julia Klöckners Vorschlag hilft da nicht weiter.

ndPlusHaidy Damm

Weltmarktversprechen halten nicht

Jetzt auch in Großbritannien und Nordirland: Milchbauern in Europa kämpfen um ihre Existenz. Nach Aktionen in Frankreich und Deutschland räumten Milchbauern auf der Insel Supermarktregale aus und verschenkten die Milch vor der Tür - zuvor hatten sie die Plastikkanister ordnungsgemäß bezahlt. Es sind in erster Linie die Supermärkte, die den Erzeugern durch enormen Preisdruck zu schaffen machen...

Olaf Standke

Todeshändler Gabriel

Diese Steigerungsrate ist rekordverdächtig - und entlarvend: Schon in den ersten sechs Monaten 2015 hat die Bundesregierung fast so viele Waffenexporte genehmigt wie im ganzen vergangenen Jahr, für etwa 6,5 Milliarden Euro. Dabei hatte der zuständige Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel vollmundig angekündigt, die deutschen Rüstungslieferungen ins Ausland prinzipiell deutlich zu verringern. Wa...

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Der Berater

Als NATO-Generalsekretär fiel Anders Fogh Rasmussen nicht gerade durch allzu großes diplomatisches Geschick auf. Aber genau das braucht der ausgewiesene Hardliner jetzt in seinem neuen Job. Goldman Sachs hat den 62-Jährigen als Berater angagiert, um eine »Kommunikationspanne« zu beheben: Als die US-Investmentbank im Vorjahr in Dänemark beim staatlichen Energieversorger DONG einstieg, fegte ein Stu...

ndPlusWiljo Heinen

Profitzwang bis der Grusel kommt

Geht es um die IT-Sicherheit, kommt einen bei vielen Herstellern das Gruseln. Dabei ist das »Internet der Dinge« eigentlich zu begrüßen. Doch immer kürzere Produktzyklen verursachen gravierende Probleme.

Seite 5
ndPlusRené Heilig

Promi-Kutten-Nazi vor Gericht

Am Donnerstag wird vor dem Landgericht Regensburg über einen «Streit» zwischen den Rockerbanden MC «Bandidos» und MC «Gremium» in Straubing verhandelt. Und mittendrin ist ein Promi-Nazi.

Ismail Küpeli

Am Scheideweg von Krieg und Frieden

Während die linke Partei HDP sich immer noch für Frieden einsetzt, spitzt sich die Lage in der Türkei zu. Jetzt wäre die richtige Zeit, sich ebenfalls für den friedlichen Weg zu engagieren - auch in Deutschland.

Seite 6
Jens Petermann

Rechtssystem aus dem 19. Jahrhundert

Als der Generalbundesanwalt i.R. Harald Range kurz vor seiner Demission die Beeinträchtigung der Unabhängigkeit der Justiz bei seinen Ermittlungen wegen Landesverrats beklagte, trug dies nicht nur tragikomische Züge - sondern warf Licht auf eine in der Tat kritikwürdige Rechtslage, deren Veränderung die Standesvertretungen der RichterInnen und StaatsanwältInnen - Neue Richtervereinigung und Deutsc...

ndPlusMichael Rosenthal

Die Kavallerie der Justiz

In seiner Erklärung vom 4. August hat Generalbundesanwalt i.R. Harald Range von einem unerträglichen Eingriff in die Unabhängigkeit der Justiz gesprochen. Das Justizministerium hielt dagegen, man habe die Antwort auf die hier entscheidende Frage, ob die wegen vermeintlichen Landesverrats im Fokus stehenden Blogger tatsächlich »Staatsgeheimnisse« veröffentlicht hätten, nicht einem Gutachten des Anz...

Seite 7
ndPlusJean-Luc Renaudie und Imad Saada, Jerusalem/Duma

Razzien gegen Siedler

Neun Tage nach dem tödlichen Brandanschlag auf Palästinenser im Westjordanland hat die israelische Polizei mehrere Tatverdächtige festgenommen.

Hunderte tote Kurden

Ankara meldet schwere Verluste der PKK durch die Attacken der türkischen Luftwaffe in Nordirak. Politiker warnen vor Eskalation.

ndPlusOlaf Standke

»Bitte hört auf, uns zu erschießen«

Zwölf Monate nach den tödlichen Schüssen eines weißen Polizisten auf den schwarzen Teenager Michael Brown waren am Wochenende die Augen in den USA nicht nur auf die kleine Stadt Ferguson im Bundesstaat Missouri gerichtet. Dort demonstrierten am Vorabend des ersten Jahrestages mit Browns Vater und weiteren Familienangehörigen an der Spitze Hunderte gegen Polizeiwillkür und Rassismus - begleitet von...

Uwe Krüger

Blutige Botschaften der Taliban

Mit einer blutigen Anschlagsserie haben die Aufständischen in Afghanistan tödliche Botschaften an die einheimische Bevölkerung, die ausländischen Besatzer und das Kabuler Regime ausgesandt.

Seite 8

Wohlhabendster Staat Südostasiens

1819 gründete Sir Thomas Stamford Raffles, Handelsagent der Ostindien-Kompanie, auf der Insel vor der Küste der malaiischen Halbinsel Singapur als britische Niederlassung. Chinesische Texte aus dem 3. Jahrhundert berichten von einer Stadt Temasek. Singapur ist so groß wie Hamburg und hat rund 5,5 Millionen Einwohner. Davon sind 76,6 Prozent Chinesen und 13,8 Prozent Malaien. 1959 wurde die Stadt z...

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Alle wollen den Nordpol

Im Eismeer werden gigantische Öl- und Gasvorkommen vermutet. Russland untermauerte bei den Vereinten Nationen jetzt seine Gebietsansprüche in der Arktis. Der Normal wird so immer mehr zum Konfliktherd.

ndPlusMichael Lenz, Singapur

»Gähnendes Brot« und Singapurs Jubiläum

Am 9. August feierte Singapur den 50. Jahrestag der Staatsgründung. Der Blogger Alex Au begleitet seit Jahrzehnten die Entwicklung kritisch und eckt auch schon mal bei der Justiz an.

Seite 9

Pflegereform geht in die zweite Runde

Passau. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat seine Vorlage für das Zweite Pflegestärkungsgesetz nachgebessert, wie die »Passauer Neue Presse« (Samstagsausgabe) berichtet. Die Gesetzesreform soll am Mittwoch vom Bundeskabinett auf den Weg gebracht werden. Gesetzliche Krankenkassen und Sozialverbände hatten Kritik an der ursprünglichen Vorlage geäußert. Sie betraf unter anderem die Absi...

ndPlusHaidy Damm

Investor klagt auf Entschädigung

Seit Jahren kämpft die Bevölkerung im rumänischen Rosia Montană gegen eine Goldmine. Jetzt verklagt der kanadische Eigentümer das Land vor einem Internationalen Schiedsgericht.

Andreas Knobloch, Havanna

Puerto Rico verpasst den Zahltag

Während alle Welt nach Griechenland und die dortige Schuldenkrise blickt, spielt sich in der Karibik ein ähnliches Drama ab: Puerto Rico ist pleite. Die größten Gläubiger sind Pensionskassen und Hedgefonds.

Simon Poelchau

Auf nach Malta

Großbanken machen auffällig hohe Gewinne in Steueroasen, während die Überschüsse in anderen Ländern meist niedriger ausfallen. Eine Studie im Auftrag der Grünen vermutet steuerliche Gründe dafür.

Seite 10
Niels Boeing

Das Recht auf Stadt

Im Frühjahr 2009 hat eine eigenartige Unruhe einige Hamburger Stadtteile erfasst. Köpfe werden in Wohnungen und Kneipen zusammengesteckt, erregt diskutieren sie über Gentrifizierung, über Abrisspläne von Investoren, über neue Bauvorhaben an den Bewohnern vorbei. »Kennst du das Mietshäuser-Syndikat?«, fragt einer; »es gibt da jetzt einen Mail-Verteiler zum Gängeviertel«, sagt eine andere. Dann...

Seite 11

Bald Bericht zu Imtech-Pleite

Die Tragweite der Imtech-Pleite für den neuen Hauptstadtflughafen BER soll in zwei Wochen zumindest ansatzweise bekannt sein. »Ein erster Zwischenbericht der Task Force soll innerhalb von 14 Tagen vorliegen«, sagte Flughafenchef Karsten Mühlenfeld in einem Interview.Nach dem Insolvenzantrag hatte Mühlenfeld eine aus Baufachleuten und Juristen bestehende »Task Force« eingesetzt, um die Folgen für d...

Müller: Koalitionsfrage bleibt offen

Die SPD geht laut ihres Regierenden Bürgermeisters Michael Müller ohne Koalitionsaussage in die Abgeordnetenhauswahl 2016. »Unser Ziel ist es, wieder stärkste Partei zu werden und mehrere Koalitionsoptionen zu haben. Dann werden wir sehen, was geht und wie wir das meiste und Beste für Berlin erreichen können«, sagte er. »Eine Fortsetzung der Koalition mit der CDU wird also nicht ausgeschlossen, ab...

Christian Baron

Erfolg unter Vorbehalt

Drogenpolitisch aktive Christdemokraten verbreiten gerne das verzerrte Schreckensbild des in jungen Jahren wegen seines Cannabis-Konsums in die Sucht abgerutschten Junkies, der vom rechten Weg abkam, weil er dauerzugedröhnt nur noch zu stammeln vermag wie Opa Alzheimer nach dem fünften Schlaganfall. Passend zur CDU-typischen Doppelmoral verkünden sie ihr besorgtes Plädoyer gegen das gepflegte Kiff...

ndPlusBernd Kammer

Genossen müssen nachlegen

Über 400 neue Wohnungen, sozial, selbstverwaltet und ökologisch: Eine Kreuzberger Genossenschaft wollte zeigen, wie das funktioniert. Doch die Banken spielen nicht mit.

Seite 12

500 zogen vor Kohlekraftwerk

Groß Gastrose. Hunderte Demonstranten haben vor dem Kraftwerk Jänschwalde gegen die Kohle-Verstromung protestiert. Rund 500 Menschen kamen am Samstag zu der Aktion, wie die Organisatoren mitteilten. Sie reisten unter anderem aus Sachsen, Brandenburg, Polen und Tschechien an. Einem Sprecher zufolge formten sie ein Menschenbild in Form eines Totenkopfes samt Schriftzug »Coal kills« (Kohle tötet). Na...

Notunterkunft in Zelten für Flüchtlinge

Potsdam. In Brandenburg sollen für Flüchtlinge ab Mitte der Woche rund 1300 Notplätze in Zelten zur Verfügung stehen. Rund 60 Zelte für bis zu 500 Asylsuchende, die derzeit in Doberlug-Kirchhain aufgebaut werden, sollen nach Angaben der Bundeswehr am Mittwoch an das Land übergeben werden. Weitere 800 Plätze in Zelten wurden bereits in Eisenhüttenstadt auf dem Gelände der Erstaufnahmeeinrichtung un...

ndPlusSteffi Bey

Das Geheimnis der Totenkronenbretter

Nur etwa 40 Quadratmeter groß ist das kleine Turmmuseum der Dorfkirche Kaulsdorf. Aber was dort auf engstem Raum gezeigt wird, lässt die Besucher staunen.

Florian Brand

Parade fürs friedliche Kiffen

Überdimensionale Joints, originelle Schilder und überall »Heu«: Am Wochenende zog die 19. Hanfparade friedlich durch die Stadt. Die CDU stellte indes klar: Mit uns wird es keine Legalisierung von Cannabis geben.

Andreas Fritsche

Angekommen im neuen Diepensee

Besonders für die Senioren ist es anfangs schwer gewesen, sich im neuen Diepensee einzugewöhnen. Doch inzwischen habe man sich eingelebt, sagt der Ortsvorsteher.

Seite 13

Seglerwoche mit Dampfeinlage

Rostock. Mit einer positiven Bilanz ist am Sonntag in Rostock die 25. Hanse Sail zu Ende gegangen. »Wir hatten eine ausgesprochen freundliche und friedliche Stimmung«, so Hanse-Sail-Chef Holger Bellgardt gegenüber der dpa. Rund 240 Traditionssegler und Museumsschiffe waren nach Rostock gekommen - darunter auch der Dampfschlepper »Bussard« mit seiner imposanten Rauchwolke. Den Organisatoren zufolge...

Thüringer Stromtrasse bis Straßburg?

Erfurt. Die Gegner der geplanten und im Bau befindlichen Starkstromtrasse durch den Thüringer Wald prüfen jetzt, ob sie vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg ziehen. Eine Beschwerde sei bis Anfang nächsten Jahres möglich, sagte die Landrätin des Ilmkreises, Petra Enders (LINKE), der dpa. »Mit dieser Frage werden wir uns jetzt auseinandersetzen.« Zuvor hatte das Bundesver...

Jörg Schurig

Verjüngungskur für Dresdens Diva

Die ehrwürdige Semperoper in Dresden ist in die Jahre gekommen. 30 Jahre nach Wiedereröffnung des im Zweiten Weltkrieg zerstörten Hauses wird nun erstmals der Innenraum renoviert.

Hans-Gerd Öfinger

Einmischung, seit 1972

Nicht nur gegen Diskriminierung, sondern für Gleichberechtigung und aktive Mitsprache treten Ausländerbeiräte ein. In Hessen werden die Beiräte nun neu gewählt.

Seite 14

Damn it, Janet!

Damn it, Janet - I love you! »Verdammt, Janet - ich liebe dich!« Die gesungene Liebeserklärung des Spießers Brad an seine verklemmte Janet ist ins kulturelle Gedächtnis eingegangen - wie so viele Zeilen, Outfits und Songs aus Richard O’Briens Sex-Trash-Rock‘n‘Roll-B-Movie-Burlesque-Glamrock-Musical »The Rocky Horror Show«. Brad und Janet geraten in die Fänge von Dr. Frank N. Furt...

ndPlusZARRAS

Alien

Es ist ein heißer Sommertag. Der Alexanderplatz ist überfüllt mit schwitzenden Einheimischen, die nach stressiger Konsumtour phlegmatisch Eis in sich reinschaufeln, und schweißtriefenden Touristen, die in ihre Smartphones starren.

ndPlusThomas Schöne

Kult zum Falten

Zu DDR-Zeiten waren sie begehrte »Bückware«, inzwischen sind sie auch in den alten Bundesländern beliebt: Seit 65 Jahre werden in Pouch (Sachsen-Anhalt) Faltboote produziert. Nicht nur etwas für Liebhaber.

Holger Reile, Konstanz

Lechts und rinks wieder getrennt

Seit Mai 2014 gab es in Friedrichshafen am Bodensee eine Fraktionsgemeinschaft ÖDP/Die LINKE. Nun aber ist der linke Part daran Geschichte, denn Josef Mayer, der als einziger LINKE-Politiker im Gemeinderat der 60 000-Einwohner-Stadt saß, hat die Partei verlassen: Eine »vertrauensvolle Zusammenarbeit« in deren Reihen sei nicht mehr möglich, ließ er via Regionalpresse wissen. Damit endet eine A...

Tatjana Schäfer

Plathe erklärt die Stadt

Walter Plathe steht umgeben von einer Gruppe Menschen in einem Hof an der Ackerstraße in Berlin-Mitte. »Die beiden Fenster, die ihr da im Parterre seht, da hab ich als Kind gewohnt. 25 Quadratmeter, Klo eine Treppe höher oder im Hof«, erzählt der Schauspieler seinen Zuhörern. Anschaulich schildert er seine Kindheit, die er in einfachen Verhältnissen im Scheunenviertel verlebte. Plathe, der al...

Hagen Jung

Niedersachsens Elbphilharmonie

Die Kosten für das neue Zentralgebäude der Uni Lüneburg drohen erneut zu explodieren. Erst waren 58 Millionen Euro angesetzt, dann 72 Millionen, nun könnte der Komplex 90 Millionen kosten.

ndPlusOttmar E. Gendera

Der Geist von Al Andalus

Wer einmal auf dem Burgberg über Granada die Alhambra besucht hat und vor der Gebirgskulisse der Sierra Nevada inmitten der Gärten und Wasserspiele eine der besterhaltenen Palastanlagen aus islamischer Zeit mit den eigenen Sinnen erlebt hat, der mochte sich vielleicht in ein irdisches Paradies versetzt sehen. Ein zeitloser Ort von bezaubernder Schönheit, im maurischen Stil geschaffen, einst die le...

Seite 15

18 000 beim »Kleinen Fest«

Das zweitägige Kleinkunstfestival »Kleines Fest im großen Park« der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern hat am Freitag- und Samstagabend in Ludwigslust 18 000 Gäste angezogen. Es ist die größte Open-Air-Veranstaltung der Festspiele.Insgesamt 33 Ensembles mit mehr als 60 Künstlern aus 16 Ländern unterhielten das Publikum. Zum Abschluss stieg jeweils ein Feuerwerk.Der Künstlerische Leiter Harald Böhlm...

Kettenreaktion

Es beginnt damit, dass ein Affe sich langweilte und mit einer Banane warf. - Eher aus Zufall traf er den Bären. Aber damit setzt sich eine Kettenreaktion in Gang. Wut, Angst und Gegenwehr - am Schluss sind 25 Tiere betroffen, schließlich auch der Affe selbst.Roberta Bergmann hat sich diese Geschichte nicht nur ausgedacht und in lustige Reime gepackt, sie malte auch die farbenprächtigen Bilder. Kin...

ndPlusWolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Herr Mosekund hatte im Nachbarschaftstreff einen Computerkurs besucht und dabei gelernt, eine E-Mail zu verschicken. Um sein Wissen anzuwenden, suchte er ein Internetcafé auf, ließ sich eine Verbindung herstellen und tippte eine Botschaft an seinen Nachbarn: »Hören Sie regelmäßig Ihr Telefon ab!« Zu Hause Herr Mosekund einen Brief an den Nachbarn: »Schauen Sie unbedingt in Ihre E-Mails!« Nachdem e...

Picasso-Deal rechtens?

Ein auf Korsika beschlagnahmtes Gemälde des spanischen Malers Pablo Picasso ist laut den Anwälten des Besitzers nicht spanisch, sondern britisch. Es unterliege daher nicht einem spanischen Exportverbot und dürfe entsprechend ins Ausland verkauft werden, argumentierten die Anwälte des spanischen Bankiers Jaime Botin am Freitag. Das Gemälde »Kopf eines jungen Mädchens« war vor einer Woche auf einer ...

Björn Hayer

Enthüllungen um jeden Preis?

Der Vorwurf des Landesverrats wiegt schwer. Er zielt auf Abtrünnige, Staatsfeinde, Gefährder der inneren Sicherheit. Aber sehen wir Fall um netzpolitik.org, also die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens, einmal nüchtern.

Seite 16

Denkmalpflege gefordert

Landeskonservator Holger Reinhardt hat ein größeres Engagement von Firmen für ihre Technik-Denkmale gefordert. Ein jahrelanger Einsatz wie von der Südzucker AG für die 1991 stillgelegte Zuckerfabrik in Oldisleben (Kyffhäuserkreis) sei noch die Ausnahme, sagte Reinhardt. Durch den Strukturwandel, vor allem seit 1990, seien vielerorts alte Handwerke wie Korbmacher oder Böttger überflüssig geworden, ...

Internationales Bach-Studium

Intensivkurs für Bach-Kenner: Etwa 70 Choristen und Instrumentalisten aus 20 verschiedenen Ländern wollen die nächsten zwei Wochen Kantaten von Johann Sebastian Bach (1685-1750) einstudieren. Die zweite Auflage der Weimarer Bachkantaten-Akademie soll anschließend mit Abschlusskonzerten in Eisenach und Leipzig enden. Die Leitung übernimmt Helmuth Rilling. Er gilt als einer der großen Bach-Interpret...

Hochaktuelles Kammerstück

Der Freiburger Filmemacher Christoph Peters hat mit seinem Kurzfilm »Upstairs« über das Schicksal eines Flüchtlings den YouTuber-Nachwuchswettbewerb »1'31« gewonnen. Der Kurzfilm habe mit seiner hochaktuellen Themenwahl und seiner Inszenierung als filmisches Kammerstück überzeugt, erklärte Jurypräsident Matthias Sellmann am Samstag in Köln. Peters erhielt den mit 5000 Euro dotierten Preis während ...

ndPlusHarald Loch

Goethe mit Newton im Streit um die Farben

Unter den Linden 6 - in der Humboldt-Universität zu Berlin quillt der Senatssaal über. Professoren vieler Fakultäten und Studenten, vor allem der Physik und der Philosophie, erleben eine Sternstunde historischer Naturwissenschaft und kritischer Wissenschaftstheorie. Es geht um Olaf L. Müllers Buch über die Kontroverse, die Goethe in seiner 1810 erschienenen »Farbenlehre« gegen die bis dahin und au...

ndPlusLukas Franke

Die Emanzipation der Demokratie

Seit dem 13. Juli diesen Jahres ist die Europäische Union nicht mehr die alte. Dieses Datum markiert die Rückkehr des hässlichen Deutschen. Auch die deutsche Linke hat dies nicht verhindern können. Es ist auch ihre Niederlage.

Seite 17

Ex-Profi wird »Sky«-Experte

Der frühere Fußball-Nationalspieler Marcell Jansen wechselt in das Lager der TV-Experten. Der bisherige Profi des Bundesligisten Hamburger SV wird zukünftig die Sportredaktion des Pay-TV-Senders Sky bei ausgewählten Spielen unterstützen. »Mit der Entwicklung eigener Rubriken und Formate wird Marcell Jansen den Zuschauern ganz neue Einblicke in den Fußball bieten«, kündigte Sky-Sportchef Burkhard W...

TV-Dschungel stürzt ab

Weniger als zwei Millionen Menschen haben am Samstag das Finale des sogenannten RTL-Sommerdschungels sehen wollen. Im Schnitt schauten nur 1,95 Millionen Menschen die letzte und neunte Folge von »Ich bin ein Star - Lasst mich wieder rein!«, so wenige wie keine der Folgen zuvor. Das entsprach ab 20.15 Uhr nur 8,8 Prozent Marktanteil. Sieger zur besten Sendezeit wurde das ZDF mit dem Krimi »Ein star...

»Nur noch Quoten-TV«

Er hat die TV-Unterhaltung viele Jahre mitgeprägt, Formate erfunden, Shows moderiert - schaltet aber den Fernseher heute gerade mal für Nachrichten ein. Max Schautzer, der vor allem mit »Pleiten, Pech und Pannen« und »Immer wieder sonntags« ab den 80er Jahren zwei Jahrzehnte lang Traumquoten schaffte, hat mit dem heutigen Unterhaltungsangebot nichts am Hut. »Heute wird nur noch gekocht, getalkt, g...

ndPlusJan Freitag

Zombies und Artenschutz

Range, Maaßen, Beckedahl - das Sommerloch produziert gern »Tagesschau«-Stars, die darin eher selten zu sehen sind. wer davon genug hat, kann sich auch mit den Untoten unterhalten. Die finden sich diesen Sommer häufiger im TV.

Seite 18
ndPlusHajo Obuchoff

Die Angst der Eisernen vor dem Pokal

Union-Trainer Norbert Düwel hatte alles versucht. Selbst die Silbermedaille aus dem Finale 2001 hatte er im Gepäck. Doch das 1:2 beim Regionalligisten Viktoria Köln zeigte wieder einmal, dass der DFB-Pokal-Wettbewerb für den 1. FC Union Berlin seither ein schier unüberwindliches Hindernis darstellt. Achtmal scheiterten die Köpenicker bei 14 Teilnahmen bereits zum Auftakt - und dies oft gegen unter...

DFB-Pokal, Ergebnisse 1. Runde

Freitag Erndtebrück - Darmstadt 98 0:5 (0:2) BFC Dynamo - FSV Frankfurt 0:2 (0:2) Elversberg - Augsburg 1:3 n.V. (0:0/1:1) Sonnabend Viktoria Köln - Union Berlin 2:1 (0:1) SV Meppen - 1. FC Köln 0:4 (0:2) Halle - Braunschweig 0:1 (0:0) Stuttgarter K. - Wolfsburg 1:4 (0:2) SF Lotte - Leverkusen 0:3 (0:1) Duisburg - Schalke 04 0:5 (0:3) Würzburg...

Viel investiert und belohnt

Aue. Fußball-Drittligist FC Erzgebirge Aue ist mit einem knappen Sieg über Zweitligist SpVgg Greuther Fürth in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Aue gewann am Samstag mit 1:0 (0:0). Vor 6000 Zuschauern gelang Simon Skarlatidis (68.) der entscheidende Treffer. Bei extremen Temperaturen bis zu 38 Grad Celsius im Schatten waren die Fürther zwar bemüht, erspielten sich aber gegen einen zweik...

Pokaldrama im Paradies

Jena. Am Fuße der Kernberge hat sich der Hamburger SV gleich im ersten Pflichtspiel der neuen Saison blamiert und ist sensationell in der 1. DFB-Pokalrunde gescheitert. Der Fußball-Regionalligist FC Carl Zeiss Jena vertrieb die Hanseaten mit 2:3 (2:2, 0:1) nach Verlängerung aus dem Jenaer Paradies. Die Thüringer können nun von einem Durchmarsch wie in der Saison 2007/2008 träumen, als sie erst im ...

ndPlusMax Zeising, Chemnitz

Kleine Schritte aus dem Schatten

Sieben Jahre war Jürgen Klopp Trainer von Borussia Dortmund. Nun muss der neue Übungsleiter Thomas Tuchel genauso erfolgreich sein wie sein Vorgänger. Der Sieg in Chemnitz war ein Anfang.

Stephan Fischer

Zu viel gezappelt und zu lange gewartet

Der BFC Dynamo scheitert im DFB-Pokal am FSV Frankfurt. Obwohl die Berliner weiter sehnlich auf ihr erstes Tor im DFB-Pokal warten, sind die Weinrot-Weißen mit dem Spiel dennoch durchaus zufrieden.

Seite 19
ndPlusAndreas Morbach

Wüstes Gebräu in der Allesfresserarena

In der Welt der deutschen Wassersportler gibt es einen klaren Trend. Egal, mit wem man spricht, ob mit Beckenschwimmer oder Wasserspringer, ob über umfunktionierte Fußballstadien oder den doppelten Auerbachsalto - bei einem Thema landet das Gespräch so selbstverständlich wie die Katze auf ihren vier Pfoten, und zwar ohne speziell danach fragen zu müssen: bei der fehlenden Wertschätzung im eigenen ...

Martin Kloth, Kassel

Ein bisschen Frieden

Von einer Versöhnung der zwei Lager im Deutschen Handball ist nach dem Gipfel in Kassel nichts zu spüren. Eine »Findungsgruppe« muss zwischen Andreas Michelmann und Bernhard Bauer entscheiden.

ndPlusAndreas Morbach, Kasan

Die ersten Schritte passen

Es gibt ein Leben hinter Koch und Biedermann: Neben der Stimmung passte im DSV-Team auch die sportliche Tendenz.

Seite 20
ndPlusJeanie Stokes, Centennial

Lebenslang für Amokläufer von Aurora

Der Todesschütze von Aurora, der bei einer »Batman«-Filmpremiere im US-Staat Colorado vor drei Jahren zwölf Menschen erschossen hat, ist zu lebenslanger Haft ohne Chance auf frühzeitige Entlassung verurteilt worden. Da sich die Geschworenen am Gericht von Centennial nicht einstimmig einigen konnten, entgeht der 27-jährige James Holmes der Todesstrafe. Angehörige der Opfer reagierten enttäuscht. »W...

Andrea Tebart

Vom Holzwrack zum Schatz

Seit 25 Jahren gibt es das Vasa-Museum in Stockholm. Eine Ausstellung zeigt derzeit, was in der Welt passierte, als das Schiff noch bei der Jungfernfahrt 1628 unterging.