Seite 1

UNTEN LINKS

Bei diesen Temperaturen kann kein Mensch Glossen schreiben. Jede Vernunft, selbst die in der Glosse gern verborgene, braucht einen kühlen Verstand. Doch während Büroraumhitze das Hirn martert und man Teile davon - offenbar Spuren koronaler Eruptionen der Hirnrinde - auf der Tastatur wiederfindet, will sich Gedankenfluss nicht einstellen. Dafür drängen Bilder herein, seltsame Erinnerungsreste, die ...

ndPlusVelten Schäfer

Heidenau und Lichtenhagen

Sind wir wieder so weit, ist Heidenau das neue Lichtenhagen? Einerseits nein. Der Medientenor hat sich verändert. Es gibt mehr Solidarität als damals. Aber andererseits sind die Muster der Mobilmachung vergleichbar.

Nord- und Südkorea wieder im Dialog

Seoul. Nach der drastischen Verschärfung ihrer Spannungen haben Süd- und Nordkorea am Wochenende bei Gesprächen zwischen Spitzenvertretern einen Ausweg aus der Krise gesucht. Beide Seiten setzten am Sonntag nach einer Unterbrechung von elf Stunden und einer ergebnislosen ersten Runde ihre Verhandlungen im Grenzort Panmunjom fort, u.a. mit Seouls Vereinigungsminister Hong Yong Pyo und dem höchsten ...

Qualvolle Flucht

Berlin. Zu Tausenden waren am Wochenende Flüchtlinge auf der Suche nach Sicherheit auf dem Balkan und auf dem Mittelmeer unterwegs - wider alle Gefahren und Hindernisse. Letztere wurden zumindest in Mazedonien zurückgefahren. Nachdem die Polizei Ende vergangener Woche mit Blendgranaten, Tränengas, Stacheldraht und Stockschlägen gegen Flüchtlinge vorgegangen war, hat die Republik die Menschen am So...

IS setzte offenbar erneut C-Waffen gegen Kurden ein

Berlin. Milizen des Islamischen Staates (IS) greifen kurdische Peschmerga-Kämpfer offenbar weiter mit chemischen Waffen an. Das behauptete ein kurdischer Militärführer am Sonntag in Nordirak. Nach dem Beschuss von Peschmerga-Stellungen mit Katjuscha-Raketen 30 Kilometer nördlich von Mossul sei es bei Soldaten zu Haut- und Augenreizungen gekommen. Experten gehen davon aus, dass der IS - wie bereits...

ndPlusVelten Schäfer

Zwei Krawallnächte, eine Festnahme

Zwei Nächte lang tobten rechte Gewalttäter im sächsischen Heidenau. Dies wird in der Politik scharf verurteilt. Zugleich geht die Diskussion um abschreckende Maßnahmen weiter.

Seite 2

Am Ufer ist nicht in Sicherheit

Tausende Flüchtlinge versuchen ihr Glück, in dem sie von der Türkei den Weg nach Griechenland suchen. Die Überfahrt über das Mittelmeer ist lebensgefährlich und endet nicht am Strand von Lesbos.

Seite 4
ndPlusJirka Grahl

Ein Fehltritt

Christina Schwanitz heißt die erste deutsche Goldmedaillengewinnerin der Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015 in Peking. Sie stammt aus Dresden, hat eine kehlige Lache, baumdicke Oberarme und ist bekannt für ihre unverblümten Worte. Als Christina Schwanitz am Samstag ihre bis dahin führende Rivalin Gong Lijiao aus China im dritten Versuch um sieben Zentimeter übertrumpft hatte, bejubelte sie ih...

René Heilig

Ist der Duin deppert?

Erstens: Es gibt die FDP noch. In Bayern. Das weiß man aber nur, weil deren Chef Albert Duin gerade - das ist die zweite Information - ein Sakrileg begeht: Er fordert die Umbenennung des Münchner Flughafens. Keine Minute länger soll der nach Franz Josef Strauß heißen, denn der sei ein »machtarroganter Gauner«. Ist Duin deppert? Wenn das ausreicht, um Buchstaben von Gebäude, Arenen, Konzernzentrale...

ndPlusOlaf Standke

Zurück in die Zukunft?

Laut Medienberichten hat Mahmud Abbas seinen Rücktritt als Vorsitzender des Exekutivkomitees der Palästinensischen Befreiungsorganisation PLO erklärt und mit ihm zehn weitere Mitglieder des 18-köpfigen Führungsgremiums. Das klingt nach Zäsur - nicht nur, weil der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde inzwischen 80 Jahre alt ist. Immer mehr Bewohner im Westjordanland, dem Regierungsberei...

Tobias Riegel

Der Angeklagte

Über 20 Jahre Haft für den ukrainischen Regisseur Oleg Senzow hat ein russischer Staatsanwalt gefordert. Das Gericht hat Spuren mutmaßlicher Misshandlung mit »sadomasochistischen Praktiken« Senzows erklärt. »Terrorismus« soll dieses skandalöse Verfahren rechtfertigen, an diesem Dienstag wird das Urteil erwartet. Senzow, der sich stark für den gewalttätigen Maidan-Aufstand gegen eine gewählte ...

Beteiligung ohne Enthusiasmus

Die SPD diskutiert, ob sie ihren Kanzlerkandidaten in zwei Jahren durch die Mitgliederbasis per Urwahl bestimmt. Doch eine Alternative zur Merkelschen Alternativlosigkeit kommt die SPD auch künftig nicht auf die Beine.

Seite 5

Abermals Proteste im Kohlerevier

Erneut Proteste gegen den Braunkohleabbau in Garzweiler: Aktivisten hätten sich am Samstagmorgen im Tagebau Hambach in vier Metern Höhe an ein Förderband gekettet. Das bestätigte die Polizei.

René Heilig

Adenauers Träume von der Europa-Armee

Terrorismus, Migration, der Zugang zu Rohstoffen und Energie... Die CDU fühlt sich aufgerufen, die Schaffung einer EU-Armee zu propagieren. Und beruft sich auf Adenauer.

ndPlusFolke Havekost, Hamburg

Die Perspektive des Eisbergs

Am Sonntag stattete das Künstlerkollektiv »geheimagentur« dem Hamburger Rathaus einen Besuch ab. In Sorge um das Klima hatte man zuvor bereits eine Schiffsfahrt unternommen. Das Ziel: Kritik an der Kreuzfahrt.

Seite 6
Hagen Jung

Wo Verfall Fotografen fasziniert

Auf dem Expo-Gelände in Hannover sorgen verrottende Pavillons und Brachflächen 15 Jahre nach der Weltausstellung für Tristesse.

ndPlusRoberto De Lapuente

Eitel Sonnenschein

Es gibt Lieder und Gedichte über die Schönheit des Sonnenscheins und wie toll sich die Wärme auf der Haut anfühlt. Singt und rezitiert man die auch dort, wo Menschen in Zelten hausen müssen?

Seite 7

»Union Jack« kehrt zurück

Teheran. Nach fast vier Jahren ist die britische Botschaft in Teheran wieder eröffnet worden. Augenzeugen berichteten, auf dem inneren Botschaftsgelände sei am Sonntag die britische Fahne (Union Jack) gehisst worden. Als erster Außenminister seit über zwölf Jahren war eigens Philip Hammond angereist. London hatte die Beziehungen mit Teheran Ende 2011 abgebrochen, nachdem iranische Islamisten die b...

Erneut Luftangriff auf Duma

Beirut. Bei Raketen- und Luftangriffen der syrischen Regierungstruppen auf die Rebellenstadt Duma sind nach Angaben von Aktivisten mindestens 34 Zivilisten getötet worden. Rund 200 weitere seien verletzt worden oder noch verschüttet, erklärte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Wochenende. Die Zahl der Toten drohe noch zu steigen. Die Angaben der oppositionsnahen Beobachtungsstel...

Beirut: Tote im Flüchtlingslager

Beirut/Kuala Lumpur. Bei Ausschreitungen in einem palästinensischen Flüchtlingslager in Libanon sind drei Menschen getötet worden. Wie die staatliche Nachrichtenagentur NNA berichtete, wurden in der Nacht zum Sonntag bei den Kämpfen zwischen der sunnitisch-extremistischen Gruppe Dschund al-Scham und der palästinensischen Fatah-Bewegung im Ain-al-Hilweh-Camp nahe der südlichen Stadt Sidon 20 weiter...

»Volkseinheit« hofft auf Varoufakis

Athen. Die von SYRIZA abgespaltete Neugründung »Volkseinheit« (LAE) will das Sondierungsmandat zur Bildung einer Regierung in Griechenland wahrnehmen. »Natürlich werde ich es nutzen«, sagte der Vorsitzende und frühere SYRIZA-Minister Panagiotis Lafazanis. Die am Freitag im Streit um den Kurs von Ministerpräsident Alexis Tsipras neu gebildete Fraktion ist mit 25 Abgeordneten jetzt drittstärkste Kra...

Terrorspur im Thalys-Zug?

Paris. Nach Schüssen in einem Hochgeschwindigkeitszug feiern Frankreich und die USA die Fahrgäste, die den Schützen unter Lebensgefahr überwältigten, als Helden. Ihrer Courage und Beherrschung habe man viel zu verdanken, sagte Innenminister Bernard Cazeneuve am Samstag in Paris. Ein Mann mit einer Kalaschnikow und einer Pistole hatte am Vorabend im Thalys-Zug von Amsterdam nach Paris das Feuer erö...

Thomas Roser, Belgrad

Die EU lässt den Westbalkan allein

Diese Woche findet in Wien ein Westbalkangipfel statt. Dabei geht es auch um das aktuelle Flüchtlingsdrama. Die EU braucht Lösungen, denn die Balkan-Staaten sind mit dem Ansturm überfordert.

Seite 8

Straflosigkeit ist ein Schlag ins Gesicht

Vor fünf Jahren machte das Massaker von San Fernando die Weltöffentlichkeit auf die tödliche Gewalt gegen Migranten in Mexiko aufmerksam. Am 24. August 2010 richtete das Drogenkartell der Zetas 72 entführte Personen hin. Die in Mexiko-Stadt ansässige Stiftung für Gerechtigkeit und demokratische Rechtsstaatlichkeit übernahm die juristische Vertretung von Familienangehörigen aus Mittel- und Südamerika. Mit der Direktorin Ana Lorena Delgadillo sprach für »nd« Kathrin Zeiske.

Olaf Standke

Barack Obama läuft in Guantanamo die Zeit davon

Das US-Gefangenenlager Guantanamo Bay soll nach dem Willen des Pentagon bis zum Ende der Amtszeit von Präsident Barack Obama doch noch geschlossen werden. Doch es ist fraglich, ob das tatsächlich geschieht.

Seite 9

Sozialplan für Karstadtschließungen steht

Vier Warenhäuser will Karstadt wie geplant 2016 schließen. Jetzt steht nach Betriebsratsangaben der Sozialplan. Neben Abfindungen ist demnach auch die Gründung einer Transfergesellschaft vorgesehen.

ndPlusSimon Poelchau

Jobverlust macht Depressionen

Die vom globalen Finanzsektor ausgehende Wirtschaftskrise hat die Bauwirtschaft in Spanien besonders hart getroffen. 60 Prozent der Jobs gingen dort verloren. Mit dramatischen Folgen für die Entlassenen.

Seite 10
Jan Korte

Zwei große Mythen

Die Bundesrepublik sieht sich gern als Erinnerungsweltmeister. Doch eine kritische Geschichtspolitik kommt nicht von selbst. Bei allen Fortschritten - das Feld der Vergangenheit bleibt umkämpft.

Seite 11

Grüne treten bei Wahl als Viererteam an

Die Berliner Grünen treten bei der Abgeordnetenhauswahl 2016 mit einem vierköpfigen Spitzenteam aus den beiden Partei- und Fraktionsvorsitzenden an. Das bestätigten die beiden Fraktionsvorsitzenden Ramona Pop und Antje Kapek erstmals offiziell. »Fraktions- und Landesspitze arbeiten sehr gut zusammen. Unser Ziel ist es, die Grünen in die Regierungsverantwortung zu führen«, sagte Pop der »Berliner M...

Sarah Liebigt

Nur fliegen ist schöner

Dass meine Wenigkeit zu den Fans des Flughafens Tegel gehört, wissen zumindest die Kollegen im Lokalressort mittlerweile. Ich lehne die Idee, dass eine Möchtegerngroßstadt und Hauptstadt nur einen einzigen Flughafen hat, kategorisch ab. Und ich lasse mich auch von Argumenten wie »Aber Flughäfen mitten in der Stadt sind laut und dreckig und gesundheitsschädigend« nicht überzeugen. Dann zieht doch a...

Mehr Deutschkurse für Flüchtlinge

In Deutschkursen bekommen Flüchtlinge einen Überblick über Sprache und Kultur. Weil diese Kurse in Berlin immer gefragter sind, stocken die Volkshochschulen ihr Angebot auf.

Flughafen Tegel droht der Kollaps
ndPlusMartin Kröger

Flughafen Tegel droht der Kollaps

Immer neue Fluggastrekorde verzeichnet der Flughafen Tegel. Infrastruktur und Mitarbeiter können die Belastungen kaum noch verkraften. Dass der Betrieb dennoch läuft, grenzt dabei an ein Wunder.

Seite 12

Zwillingstreffen in Berlin

Familientreffen der besonderen Art: 57 Zwillingspaare aus ganz Deutschland haben sich am Samstag in Berlin getroffen, im Partnerlook, versteht sich. Nach Angaben von Organisator Andreas Bergel waren die Teilnehmer zwischen 5 und 80 Jahre alt. Die Stimmung sei sehr familiär gewesen, sagte er. Der 39-jährige Bergel und sein Bruder Christian laden nach eigenen Angaben seit 13 Jahren zu dem besonderen...

Bioanbau geht zurück

Potsdam. Brandenburgs Biobauern können eigenen Angaben zufolge den wachsenden Bedarf an Ökoprodukten in Berlin nicht decken: »Der Markthunger in Berlin ist riesig. Aber die Branche ist wegen der Rahmenbedingungen tief verunsichert«, sagte der Chef der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau, Michael Wimmer, der »Märkischen Allgemeinen« (Samstag). Die Anbaufläche habe sich in den vergangenen Jahren...

ndPlusAnja Sokolow

Psychische Probleme bei Schülern

Potsdam. Die Zahl der Erstklässler, bei denen emotionale und soziale Störungen diagnostiziert werden, ist in Brandenburg in den vergangenen Jahren gestiegen. Lag der Anteil der betroffenen Kinder mit dieser Diagnose bei der Einschulungsuntersuchung 2010 noch bei 6,2 Prozent, waren es 2014 7,6 Prozent, wie aus einer Antwort von Gesundheitsministerin Diana Golze (LINKE) auf eine parlamentarische Anf...

Anja Sokolow

»Wir gehen völlig unter«

Ob Fahrräder, Rollstühle, Kinderwagen, Jacken, Handys oder Hörgeräte - es gibt offenbar kaum Sachen, die man nicht verlieren kann.

Caroline Bock

Festival: Drei Tage offenes Berghain

Unter dem Motto »It began in Berlin« treten vom 26. bis zum 28. August über 60 internationale Künstler auf. »Pop-Kultur« setzt auf die Vernetzung von Musik, Technologie und Wissenschaft.

Andreas Fritsche

Letzte Ruhe in zwei Speckgürteln

Der Berliner Speckgürtel wird mit jungen Familien assoziiert. Doch in der Gemeinde Nuthetal spielen Altern und Vergänglichkeit eine Rolle - nicht nur, weil sich dort der Friedwald Parforceheide befindet.

Seite 13

Meeresblick auf Fünf-Kilometer-Promenade

Kühlungsborn. Am Strand des Ostseebades Kühlungsborn in Mecklenburg-Vorpommern genießen Urlauber und Touristen dieser Tage noch einmal das einladende Badewetter. Der Ort ist das größte Ostseebad in diesem Bundesland mit einer der längsten Uferpromenaden, die auch noch mit einem durchgängig freien Blick auf die Ostsee aufwartet. Sie verbindet den östlichen mit dem westlichen Teil der Stadt und erst...

Konzert in der Maschinenhalle

Die vom Land initiierte Ausweitung der Stiftungssumme für die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ist bei den Freunden des Klassikfestivals auf Resonanz gestoßen.

ndPlusFilip Lachmann, Warnau

Jurist auf Krabbenfang

Um den traditionsreichen Fischereibetrieb seines Schwiegervaters in Sachsen-Anhalt am Leben zu halten, hängte Sven Ahlendorf seinen Bürojob an den Nagel.

Bettina Grachtrup, Stuttgart

Hören & Erhören

Mehr direkte Demokratie, mehr Bürgerbeteiligung: Das hatte sich Grün-Rot beim Amtsantritt 2011 im Südwesten auf die Fahnen geschrieben. Die Umsetzung war allerdings schwieriger als gedacht.

Seite 14

Alles andere als klein

In einem Wechselspiel der Künste, an den Knotenpunkten Theater, Musik, Bildender Kunst, Literatur, Sport und Spiritualität, setzt das »mikromusik«- Festival an. Zum zweiten Mal findet vom 26. bis 30.8.2015 das Festival des Berliner Künstlerprogramms des »daad« mit Konzerten und Installationen an verschiedenen Orten in Berlin statt. »mikromusik« benutzt die Mehrdeutigkeit des Begriffs, schließt Mik...

Von einer, die auszog, die Welt zu verändern

Wie kaum eine vor ihr, hat die Erfindung der Leica vor 100 Jahren die Welt der Fotografie verändert. Die Kleinbildkamera im Taschenformat, mit leiser Mechanik und kurzen Verschlusszeiten ermöglichte Fotografen eine neue Arbeitsweise. Die Kamera fungiert als verlängertes Auge des Fotografen, das dokumentiert und berichtet. Die Kleinformatkamera erhöhte die Flexibilität der Fotografen um ein Vielfac...

Winter ohne Zeltstädte

Berlin. Länder und Kommunen können auf mehr Geld vom Bund für Flüchtlinge hoffen. »Der Bund wird die Länder und Kommunen dauerhaft unterstützen, und er braucht auch selbst mehr Geld - beispielsweise für zusätzliches Personal und Sachmittel«, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) der »Bild am Sonntag«. Ein wichtiges Ziel sei es, Flüchtlingsunterkünfte winterfest zu machen. »Die vielen ...

ndPlusRobert Rescue

Rückmeldung

»Ich schicke Sie zu Ihrem Sachbearbeiter. Wegen der verspäteten Rückmeldung.« - Ich schaue überrascht zu der Frau am Schalter. Eben habe ich mich nach einer »Ortsabwesenheit«, wie »Urlaub« im Jargon des Jobcenters heißt, zurückgemeldet. »Keine Sorge«, kommentiert sie meine Miene. »Sie müssen keine Sanktion fürchten. Das ist eine reine Formalität.« - »Aber ich war doch gestern hier«, begehre ich au...

ndPlusTom Mustroph

Wenn der Schädel zur Glüh-Birne wird

Wissenschaft und Kunst lagen mal nahe beieinander. Dafür stehen nicht nur Gewährsleute wie der Farbtheoretiker Johann Wolfgang von Goethe oder der Geige spielende Albert Einstein. In Zeiten noch wenig entwickelter Aufzeichnungsgeräte war ein geschickter Umgang mit Bleistift und Pinsel unabkömmlich für Wissenschaftsexpeditionen im Stile Alexander von Humboldts oder auch bei den durchaus merkantiler...

Anne Schneemelcher, Großkayna

Clownerie unterm Kirchendach

Uralte Gotteshäuser stehen im Netz zum Verkauf, weil der Kirche die Mitglieder fehlen. Einige Bauwerke zerfallen, andere werden zu Konzerthallen oder Hotels. Aus einer wurde gar eine Zirkusarena.

ndPlusSebastian Haak, Oberhof

Zwischen Rennsteig und Kammweg

Eine Ausstellung im thüringischen Oberhof berichtet, wie die Stadt zum Wintersport-Mekka wurde. Das ist mehr als ein sentimentaler Blick zurück. Es ist der Versuch, die Stadt, ja die Region zu einen.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Oft saß Herr Mosekund schweigsam dabei, wenn seine Freunde am Stammtisch von ihren Weltreisen erzählten. Er war noch nie auf großer Fahrt gewesen und hatte nichts zu berichten. Das muss sich ändern, dachte er und buchte probehalber eine kleine Flugreise an die Ostsee. Als er ankam, war sein nagelneuer Koffer unauffindbar verschwunden. Empört reiste Herr Mosekund sofort wieder ab. Wochen später erf...

Experten des Alltags spielen Hitler

Das Kunstfest Weimar sucht 70 Jahre nach der Befreiung Europas vom NS-Terror mit zwei brisanten Projekten die politische Auseinandersetzung. »Wir wollen in der Stadt Weimar, die in der Vergangenheit durch Kultur und Barbarei bekannt wurde, für Reibung sorgen«, sagte der Festivalleiter Christian Holtzhauer zur Eröffnung am Freitag. Das Berliner Theaterkollektiv Rimini Protokoll werde als Auftragswe...

Musik gewinnt

Der US-amerikanische Musiker Matisyahu ist nun doch beim spanischen Reggae-Festival Rototom Sunsplash aufgetreten. »Die Musik gewinnt. Die Meinungsfreiheit gewinnt«, teilte Matthew Paul Miller, so der bürgerliche Name des 36-Jährigen, vor seinem Auftritt am Samstag auf seiner Facebook-Seite mit. Um den Auftritt im spanischen Mittelmeerort Benicàssim waren in Spanien wie auch im Ausland heftige Deb...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Was drübersteht, was drinsteckt

Der neueste Trend unter den Theatern: ein vielversprechendes Spielzeitmotto. Dabei kriecht das Motto aus dem schlechten Gewissen des Theaters und reiht sich ein in belanglose Schlagzeilerei.

Seite 16
ndPlusRenate Parschau

Berechtigt zu den schönsten Hoffnungen

Man fährt immer wieder gern hin, denn es ist immer wieder schön - ein Konzert in der stimmungsvollen Ruine des Zisterzienserklosters in Chorin zu erleben. »Früh vollendet« war das Konzert am vergangenen Sonnabend überschrieben, das - vom Altmeister Händel einmal abgesehen - vorrangige Werk früh verstorbener Komponisten präsentierte. Dass Pergolesi dabei noch einmal sieben Jahre weniger verbli...

Fokke Joel

Lassen sich Gefühle kontrollieren?

Schnell wird der Leser in den Roman hineingezogen. So kumpelhaft wie Leif Randt die Fahrt zu einem Sommercamp der Dolphin-Akademie beschreibt, hat man zunächst das Gefühl, sich in einem Jugendroman zu befinden. Wie heutige Schüler interessieren sich die »Juniordolphins« für Mädchen, für Kleidung und spielen mit den Erwartungen ihrer Lehrer. Dann aber werden Planeten mit Namen wie »Blossom«, »Cromi...

ndPlusRudolf Walther

Verschleierndes Denken

Die Geschichte von Zeitungen ist ein vernachlässigtes Feld historischer Forschung, wenn man einmal von Autobiografien von und Erinnerungen an Journalisten absieht. Die Standardwerke zur Zeitungsgeschichte nach 1945 sind alle älteren Datums und an einer Hand abzuzählen - Helge Pross (1965), Harold Hurwitz (1972), Uta Hallwirth (1987). Neuere Untersuchungen - etwa die von Christina von Hodenberg (20...

Seite 17

Journalist erschossen

Auf den Philippinen ist zum zweiten Mal innerhalb einer Woche ein Journalist erschossen worden. Teodoro Escanilla habe sich für die Menschenrechte engagiert und kritisch über Übergriffe des Militärs berichtet, sagten Mitarbeiter am vergangenen Donnerstag. Unbekannte waren am Mittwochabend in sein Haus eingebrochen und hatten das Feuer eröffnet. Am Dienstag war der Präsident eines Presseclubs in Ta...

Debatte über Hautfarbe

Die ZDF-Sendung »Aktenzeichen XY ... ungelöst« wird trotz Bedenken der Produzenten einen Beitrag über einen mutmaßlichen Vergewaltiger mit dunkler Hautfarbe senden. Das ZDF teilte mit, der Fall einer Vergewaltigung in Dortmund im vergangenen Jahr werde am 2. September in der Sendung vorkommen. »Die Hautfarbe oder andere Persönlichkeitsmerkmale eines mutmaßlichen Täters spielen dabei keine Rolle.« ...

Der Krill

Ein durchsichtiger Körper, fünf kleine Schwimmbeine, große Augen mit Leuchtorganen: Vom Krill, der im antarktischen Ozean zu Hause ist, hängt in der Antarktis alles Leben ab. Aber seine Bestände im Südpolarmeer schwinden. Warum, erklärt die Dokumentation »Krill-Expedition«, die Arte an diesem Dienstag um 20.15 Uhr ausstrahlt. Die Doku gibt einen beeindruckenden Einblick in die neunwöchige Forschun...

ndPlusJan Freitag

»Vergesst uns nicht!«

Letztens konnte man nicht nur in der »Tagesschau« erleben, wie objektiv distanzierte Sachlichkeit zu subjektiv anbiedernder Unsachlichkeit führt. Der Tod des bräunlichen Fußballfunktionärs Mayer-Vorfelder bot den Anlass.

Seite 18
Alexander Ludewig

Punkte für die Seele

Nach dem 1:1 begleitet beide Klubs noch die Ungewissheit um ihre eigene Stärke. Einen Vorteil aus dem Remis ziehen die Berliner: Sie sind noch ungeschlagen, das hilft der Psyche.

RB Leipzig verstolpert sein Heimspiel

Eine drangvolle Anfangsviertelstunde reichte nicht für die favorisierte Elf von RB Leipzig, den FC St. Pauli zu bezwingen. Die Hanseaten siegten 1:0, kletterten auf Tabellenplatz zwei. RB rutschte auf fünf.

ndPlusChristoph Ruf, Hoffenheim

Die Bayern halten dagegen

Der FC Bayern zeigt in Hoffenheim eine überragende Partie und trotzt gleich zwei Widrigkeiten: der eigenen Schläfrigkeit nach neun Sekunden und einem Gegner, der ein fast optimales Spiel zeigt.

Seite 19
Michael Brehme, Segrate

Deutsche Rennkanuten mit mäßiger WM-Bilanz

Nach der schlechten WM 2014 in Moskau geht es zwar aufwärts bei den deutschen Kanuten, doch nach den eigenen Ansprüchen waren in Italien vier WM-Medaillen in den olympischen Klassen zu wenig.

ndPlusRalf Jarkowski und Sebastian Stiekel, Peking

Bolt, Bolt und immer wieder Bolt

Trotz aller Zweifel im Vorfeld sitzt Jamaikas Sprintkönig Usain Bolt erneut auf dem WM-Thron. Herausforderer Justin Gatlin verpasste seinen zweiten WM-Titel über 100 Meter um eine Hundertstelsekunde.

Seite 20

Dealer im Kinderzimmer

Ein junger Leipziger soll mit fast einer Tonne Drogen gehandelt haben - von seinem Kinderzimmer aus.

ndPlusTeresa Dapp, Shoreham-by-Sea

Ein Looping endet in der Katastrophe

Briten lieben Flugschauen - als Events für die ganze Familie. Umso größer ist der Schock über den Absturz bei Brighton mit acht Toten. Tags darauf verunglückt ein deutscher Pilot in der Schweiz.