Seite 1

UNTEN LINKS

Während bundesweit Rauchschwaden über gebrandschatzten Flüchtlingsunterkünften vom deutschen Wesen künden, hat die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit die Ergebnisse einer Studie über das im Ausland vorherrschende Bild von den Deutschen veröffentlicht. Von dort aus will man »subtilen deutschen Humor« und sogar eine »neue Lockerheit« erkennen, eine Einschätzung, die angesichts der vielen...

Spitzeleinsatz in Heidelberg ohne Rechtsgrundlage

Karlsruhe. Linke Aktivisten in Heidelberg haben einen juristischen Erfolg errungen. Der Spitzeleinsatz des verdeckten Ermittlers Simon Bromma war laut Verwaltungsgericht Karlsruhe rechtswidrig. Die Vorsitzende Richterin, Anna Mayer, konnte bei beiden betroffenen Zielpersonen keine konkrete Gefahr einer Straftat mit erheblicher Bedeutung feststellen. Eine solche ist aber Voraussetzung für den Einsa...

53 aus SYRIZA-ZK zurückgetreten

Berlin. Die Differenzen über den Kurs in der Krisenpolitik zehren immer mehr an der organisatorischen Substanz der griechischen Linkspartei SYRIZA. Am Mittwoch erklärten 53 Mitglieder des Zentralkomitees ihren Rücktritt. In einer Erklärung der Mitglieder der Linken Plattform hieß es, man könne dem neuen Gläubiger-Memorandum nicht zustimmen, »das einer ohnehin schon gebeutelten Bevölkerung den letz...

ndPlusKatja Herzberg

Europas Fratze

Nur noch wenige Tage, dann ist der ungarische Zaun an der Grenze zu Serbien geschlossen. Mit einem Notstand darf sich hier keiner rausreden. Die EU hat im Thema Flüchtlingspolitik versagt und tut es weiter.

Ihr seid das Pack!

Berlin. Die Bundeskanzlerin zierte sich, nun erschien sie an einem Brennpunkt rassistischer Hetze gegen Flüchtlinge: Am Mittwoch besuchte Angela Merkel die Aufnahmeeinrichtung im sächsischen Heidenau. Dort hatten sich am letzten Wochenende Flüchtlingsfeinde bei einer Straßenschlacht mit der Polizei und Attacken gegen linke Gegendemonstranten ausgetobt. SPD-Chef Sigmar Gabriel hatte die Gewalttäter...

Olaf Standke

Mit der NATO gegen Flüchtlinge

Wieder sind Flüchtlinge auf dem Mittelmeer gestorben: Auf einem Schiff vor der libyschen Küste wurden am Mittwoch die Leichen von rund 50 Menschen entdeckt.

Seite 2
ndPlusOlaf Standke

Streitfragen beigelegt

Vertreter beider Staaten werden am Donnerstag in Wien auf der Westbalkan-Konferenz am Verhandlungstisch sitzen und wohl einige der wenigen positiven politischen Inhalte präsentieren können: Am späten Dienstagabend einigten sich Serbien und Kosovo nach zähen Verhandlungen auf Kompromisse in wesentlichen bilateralen Streitfragen. Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini sprach nach dem Treffen mit...

Seite 3

Warntafeln an der A3

Passau. Mehr als 3000 Flüchtlinge wurden im Raum Passau von Schleusern im Juli auf der Autobahn 3 bei Passau ausgesetzt. Nun sollen Warntafeln mit einer LED-Anzeige die Autofahrer warnen. Die zehn Tafeln seien auf einem etwa 60 Kilometer langen Abschnitt auf der A3 von der Grenze zu Österreich bis Hengersberg (Landkreis Deggendorf) hinter Parkplätzen und Auffahrten aufgestellt worden, teilte die A...

Geld, Strenge und »Bufdis« sollen helfen

Berlin. Über Wochen war die Bundespolitik aufgefordert worden, zur Problemlösung in Sachen Flüchtlingen beizutragen. Jetzt beginnen Ergebnisse sichtbar zu werden. Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch eine Verdoppelung der diesjährigen finanziellen Unterstützung des Bundes bei der Flüchtlingsversorgung. Die Länder sollen 2015 insgesamt eine Milliarde Euro erhalten. Die Verdoppelung hatte Bundes...

ndPlusHendrik Lasch, Heidenau

Merkels Bei-Pack-Zettel

Fünf Tage nach rassistischen Krawallen in Heidenau besucht die Kanzlerin erstmals in ihrer Amtszeit ein Flüchtlingsheim - und wird von »Wutbürgern« ausgebuht.

Seite 4
Silvia Ottow

Bloß kein Sterbehilfegesetz

Vielleicht wäre es besser gewesen, gar kein neues Gesetz für die Sterbehilfe entwickeln zu wollen. Jetzt haben wir nämlich prompt die Situation, die einige Experten von Anfang an befürchteten: Es könnte für die ausgesprochen kleine Gruppe von Menschen, die einen Suizid wünschen, künftig viel schwieriger werden, diese Absicht menschenwürdig in die Tat umzusetzen. Von vier Vorschlägen, die im Juni i...

ndPlusRené Heilig

Sonderbeauftragter für Webfehler

Obwohl es zumindest in diesem Jahr eigentlich kein mediales Sommerloch gibt, kann man derzeit allerlei Ladenhüter verkaufen. So wie die Sache mit dem Ständigen Sachverständigen, der dem Parlamentarischen Gremium zur Kontrolle der Geheimdienste (PKGr) demnächst Arbeit abnehmen soll. Daran ist nichts neu. Und sollte es wirklich so ungewöhnlich sein, dass die Fraktionen der Union und der SPD, die den...

ndPlusUwe Kalbe

Placebo statt Kita-Anspruch

Kein Kitaplatz bedeutet laut Gerichtsurteil keinen Schadensersatzanspruch trotz Verdienstausfall. Das das Gericht ein sächsisches ist, erstaunt bei diesem konservativen Urteil nicht.

Grit Gernhardt

Quotenfrau?

»Wir freuen uns sehr, dass Birgit Bohle ihre außerordentlich erfolgreiche Arbeit als Vertriebschefin nun für eines unserer wichtigsten und imageträchtigsten Geschäftsfelder fortsetzen wird«, kommentierte Rüdiger Grube, Vorstandschef der Deutschen Bahn AG, am Dienstag die neuesten personellen Veränderungen im staatseigenen Unternehmen. Zur Freude hat Grube vermutlich allen Grund, denn Bohle, die am...

Das Internet als Brandbeschleuniger?

Bei der Suche nach den Hintergründen der derzeitigen rassistischen Mobilisierung fällt der Blick mancher Beobachter auf das Internet, genauer auf Social-Media-Formate. Doch nicht das Internet ist schuld an dem Rassismus.

Seite 5
René Heilig

»Schaumi60« - der Brüller der Bundeswehr

Schluss mit dem Gemecker wider die Bundeswehr! Von wegen beim Militär funktioniert nichts. Auch das Vorurteil, alles sei zu teuer und komme nicht rechtzeitig in die Truppe, ist widerlegt - durch »Schaumi60«. Das ist der Brüller in der Bundeswehr. Die neue nicht-letale Superwaffe ist einsatzerprobt. Sie wurde bei Vorneverteidigern am Hindukusch und bei den Heeresfliegern im Brandenburger Holzdorf a...

ndPlusRalph Schipke

»Kulturfinger« überm Klamottenladen

Das runderneuerte Hochhaus in der Stadtmitte spiegelt den Aufbruch Neubrandenburgs wider. Obwohl die Stadt schrumpft, sehen ihre Oberen sie nach wie vor als Zentrum im Nordosten der Republik.

Seite 6
Fabian Lambeck

EU-Rat will Datenschutz verwässern

Die Verhandlungen über ein neues europäisches Datenschutzrecht treten in die heiße Phase. Auch Datenschützer aus der Bundesrepublik sind derzeit viel in Europa unterwegs, um für deutsche Standards zu werben. Die neue Datenschutz-Grundverordnung ist notwendig, stammen die derzeit geltenden Regeln doch aus dem Jahre 1995. Damals gab es die Datenstaubsauger Facebook und Google noch nicht. Die Bundesd...

ndPlusPeter Nowak

Spitzeleinsatz war rechtswidrig

Das Verwaltungsgericht Karlsruhe hat Heidelberger Aktivisten Recht gegeben: Der Einsatz eines verdeckten Ermittlers war rechtswidrig. In Hamburg wurde am Mittwoch erneut eine Beamtin enttarnt.

Seite 7

Verdacht auf Einsatz von Senfgas

Beirut. In Syrien gibt es erneut Hinweise auf den Einsatz von Chemiewaffen. Der Journalist Mamun al-Chatib sagte am Dienstag, mehr als 50 Artilleriegeschosse seien im Zentrum der Rebellenhochburg Marea in der nördlichen Provinz Aleppo eingeschlagen und hätten einen »furchtbaren Gestank« verbreitet. Er machte die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) verantwortlich, die seit Monaten versucht, d...

ndPlusKarin Leukefeld, Damaskus

Tausende wollen nur noch raus

Syriens Präsident Assad vertraut weiter auf Russland. Dem libanesischen Fernsehsender Al-Manar sagte er, die Russen würden ein »ehrliches und transparentes Verhältnis« zu Damaskus unterhalten.

ndPlusOliver Eberhardt

Jüdische Siedler im Wechselbad der Worte Rivlins

Israels Präsident Reuven Rivlin hat Israels Siedlungen im Westjordanland als »historisches Recht« bezeichnet. Zugleich kanzelte er die Siedlerbewegung ab: Sie müsse sich mehr um Koexistenz bemühen.

Seite 8

Davutoglu lädt Kurdenpartei offiziell ein

Istanbul. In der Türkei steht zum ersten Mal in der Geschichte des Landes die Regierungsbeteiligung einer Kurdenpartei bevor. Nach einer Meldung der Nachrichtenagentur Anadolu vom Mittwoch schickte Ministerpräsident Ahmet Davutoglu offizielle Schreiben an drei Abgeordnete der Kurdenpartei HDP und bat sie um Beteiligung an der Übergangsregierung, die das Land bis zu den Neuwahlen am 1. November reg...

John Malamatinas, Ierissos

Mit Blockupy gegen die Goldmine

Tränengas und Verhaftungen bei einer Demonstration gegen eine Goldmine: Trotz der Drangsalierung durch die Polizei - das Blockupy-Protestcamp in Griechenland wird von seinen Organisatoren als sehr erfolgreich bezeichnet.

Opfer einer Kultur der Illegalität

Was hat Migration mit der italienischen Landwirtschaft zu tun? Landwirtschaft und Einwanderung sind eng miteinander verbunden, denn dies ist der Sektor, in dem viele Flüchtlinge zuerst Arbeit bekommen: Sie brauchen keine Vorkenntnisse und der Bedarf ist riesig, insbesondere während der Erntezeiten. Das spricht sich durch Mundpropaganda schnell herum. Im Juni hat die FLAI-CGIL ihren aktue...

Seite 9

Brüssel gegen neue Milchquote

Brüssel. Trotz des Preisverfalls bei Milch lehnt EU-Agrarkommissar Phil Hogan die Wiedereinführung einer Quotenregelung ab. »Wir stimmen alle überein, die Marktorientierung der gemeinsamen Landwirtschaftspolitik beizubehalten«, sagte er am Mittwoch. Beim Sondertreffen der EU-Landwirtschaftsminister am 7. September sollten Sofortmaßnahmen für Bauern auf den Weg gebracht werden. Der Kommissar ging n...

ndPlusAnne Gonschorek, Kapstadt

Google will Afrika erobern

Google testet in Nigeria nun eigens für Entwicklungsländer produzierte Android-Smartphones. Der afrikanische Markt bietet viel Potenzial. Doch der Bedarf an Markenprodukten ist eher gering.

Florian Schmid

Das globale Prekariat

Was genau ist eigentlich das Prekariat, von dem viele Linke reden? Der Arbeitsexperte Guy Standing versucht, eine Antwort zu geben.

ndPlusVictoria Mertens, Rostock

Nicht einfach über Bord werfen

Am Donnerstag geht in Rostock der Deutsche Fischereitag zu Ende. Auf dem dreitägigen Branchentreff in Rostock beraten rund 200 Fischer sowie Teilnehmer aus Politik und Forscher über aktuelle Themen.

Seite 10

Aronia-Smoothie

1 EL Chia-Samen in 50 Millilitern kaltem Wasser 1 Stunde quellen lassen, 100 Gramm frische oder 25 Gramm getrocknete Aroniabeeren (in 75 Millilitern Aroniasaft 1 Stunde einweichen), mit zusätzlich 50 Millilitern Aroniasaft und dem Saft einer Zitrone in den Mixer geben, eine frische Rote-Bete-Knolle und einen Apfel entsaften. Alles zusammen mit 50 Gramm Chicorée und dem Fruchtfleisch einer halben A...

Ulrike Henning

Der Fortschritt und sein Preis

Neue Krebsmedikamente werden überstürzt zugelassen, ihre Kosten sind viel zu hoch, kritisiert Karl Lauterbach die gegenwärtigen Zustände rund um die bedrohliche Krankheit in seinem neuen Buch.

Anke Nussbücker

Die Kraft der Dolden

Derzeit erreichen die Aroniabeeren auf den drei größten Plantagen Deutschlands bei Bautzen, Coswig und in Schöneiche ihre volle Fruchtreife. Sie zu verzehren ist in vielerlei Hinsicht gesund.

Seite 11

Müller: Tegel soll schließen

Der Berliner Regierungschef Michael Müller (SPD) hat sich dagegen ausgesprochen, den Berliner Flughafen Tegel länger offenzuhalten als bisher geplant. Der Planfeststellungsbeschluss für den Bau des Hauptstadtflughafens (BER) beinhalte die Schließung Tegels »spätestens sechs Monate nach dessen Inbetriebnahme«, antwortete Müller auf eine parlamentarische Anfrage aus der CDU-Fraktion. »Dieser Beschlu...

Martin Kröger

Behörde ohne Fingerspitzen

Nichts weniger als ein Aufstand der Anständigen wird zurzeit gefordert. Auch in Berlin echauffieren sich Politiker zu Recht über die niederträchtigen rassistischen Übergriffe und Attacken auf Flüchtlingsunterkünfte. Angesichts dessen müssten sich die Behörden über eine Veranstaltung wie das für übernächstes Wochenende geplante »Festival gegen Rassismus« in Kreuzberg freuen, möchte man meinen. ...

Christian Baron

Yzer in Spendierlaune

Berlin bekommt eine neue Brücke über die Spree. Das Verbindungsteil zwischen den Ufern in Nieder- und Oberschöneweide wurde am Mittwoch aufgesetzt.

ndPlusFlorian Brand

Protest vor Czajas Amtssitz

»Flüchtlinge sind kein Schreibtischgut«, mahnen Demonstranten am Mittwoch bei einer Demonstration vor der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales. Die Demonstranten fordern den Rücktritt des Sozialsenators.

Seite 12

Wetterstation in Betrieb

Um die Entwicklung des Klimas in Berlin zu beobachten, hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch eine neue Wetterstation in Betrieb genommen. Die Station ist laut DWD bislang die einzige innerstädtische Klima-Messstation dieser Art in Deutschland - bundesweit sollen weitere folgen. Mit dem Standort nahe dem Alexanderplatz ist die seit mehr als 40 Jahren andauernde Klimadaten-Sammlung des DWD...

Deutlich mehr Klassen für Flüchtlinge

Berlin richtet im neuen Schuljahr deutlich mehr Klassen für Flüchtlingskinder ein als bisher. Fast 5000 Kinder ohne Deutschkenntnisse sollen in mehr als 430 Gruppen zunächst vor allem Deutsch lernen. Sobald sie die Sprache beherrschen, wechseln sie in reguläre Schulklassen. Im vergangenen Schuljahr hatten rund 2900 Kinder ohne Deutschkenntnisse die speziellen Willkommensklassen besucht. Im an...

ndPlusWilfried Neiße

Wintercamping für Flüchtlinge

Brandenburg errichtet eilends Containerdörfer in Doberlug-Kirchhain und Wünsdorf und bereitet sich darauf vor, als Notvariante winterfeste Zelte anzuschaffen.

Anna Ringle

Letzte Ruhestätte als Wahrzeichen

Die Restaurierung der Pückler-Pyramide im Cottbuser Park Branitz ist abgeschlossen. Wind und Wetter hatten dem Erdhügel zugesetzt. Der Park feiert jetzt die Rückgabe.

ndPlusBernd Kammer

Das Bad schwimmt im Schutt

Die Kopenhagener Straße 46 in Prenzlauer Berg wird luxussaniert. Da stören die Mieter. Wer nicht freiwillig auszieht, kann was erleben: Der Strom wird abgestellt oder Schutt ins Bad gekippt.

Andreas Fritsche

Das Boot ist noch lange nicht voll

Von dramatisch steigenden Flüchtlingszahlen ist die Rede. Aber das Land Brandenburg müsste theoretisch genug Platz haben, um 24 650 Menschen unterzubringen - und könnte dabei gut auf Zeltlager verzichten.

Seite 13

Mobilität gewinnt

Berlin. Die Bahnhöfe des Jahres liegen im hessischen Marburg und im Thüringer Schiefergebirge. Die Allianz pro Bahn zeichnete am Mittwoch in Berlin den Marburger Bahnhof (Foto) in der Kategorie »Alltagsmobilität« aus, die Tal- und Bergstation der Oberweißbacher Bergbahn in Thüringen wurden als beste Tourismusbahnhöfe prämiert. Die Jury lobte den Marburger Bahnhof und seinen für den Durchgangsverke...

Konservativer soll Gespräch suchen

Dresden. Sachsens künftiger Landesbischof Carsten Rentzing steht wenige Tage vor seiner Amtseinführung wegen seiner Haltung zur Homosexualität in der Kritik. Die »Ökumenische Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche« forderte Rentzing am Mittwoch auf, »das Gespräch mit Lesben und Schwulen zu führen« und sich für theologische Ansätze zu öffnen, die seinen bisherigen Überzeugungen widersprechen. »Seine...

Infektionswelle mit Konsequenzen

Mehr als 160 Erkrankte, zwei Tote: Die Ursache der Legionellen-Infektionswelle in Warstein vor zwei Jahren wird wohl nie gefunden werden. Aber man hat aus dem Vorfall gelernt.

ndPlusAlice Bachmann, Bremen

Tor zur Stadt oder Milliardengrab?

Proteste begleiteten am Mittwoch den symbolischen ersten Spatenstich für die »City Gate« genannte Komplettbebauung des Bremer Bahnhofsplatzes.

Seite 14

Zukunftsstadt

Das Künstlerkollektiv copy & waste eröffnet an diesem Donnerstag in der Skalitzer Straße 133 in Kreuzberg einen fiktiven Laden. Im Angebot hat der »Ruckzuck«-Concept Store unter anderem abendliche Zeitreisen. Angelehnt an die Filmtrilogie »Zurück in die Zukunft« können Besucher der Performances (Uraufführung am 27.8., 20 Uhr) in die Vergangenheit oder die Zukunft des Ortes Hill Valley springen...

Interreligiöses Festival mit Berliner Chor

Der RIAS Kammerchor und Dirigent Justin Doyle eröffnen zusammen mit den jüdischen Kantoren Azi Schwartz (Israel), Roslyn Barak (USA) und Isidoro Abramowicz (Schweden) an diesem Donnerstag die ersten ACHAVA Festspiele Thüringen. Vor dem Hintergrund der weltweiten Spannungen zwischen Kulturen und Religionen möchte das Festival »den kleinsten gemeinsamen Nenner als Anlass nehmen, um herauszufind...

Literaten der Welt, kommt in diese Stadt!

Rund 200 Autoren aus mehr als 50 Ländern der Welt werden zum diesjährigen Internationalen Literaturfestival (9.-19.9.) in Berlin erwartet. Angekündigt haben sich etwa Michael Cunningham, Clemens J. Setz, Roddy Doyle, Jorge Edwards, Elif Shafak und Zeruya Shalev, wie die Veranstalter am Mittwoch mitteilten. Erwartet wird auch der nigerianische Literaturnobelpreisträger Wole Soyinka, der 1986 als er...

Kuczynskis Rückkehr nach Weißensee - in Bronze

Acht Jahre ist es her, dass Freunde und Weggefährten des kommunistischen Wirtschaftswissenschaftlers und Historikers die Benennung eines Platzes in Weißensee nach Jürgen Kuczynski (1904 - 1997) initiierten. Nach langen Kontroversen ist es am kommenden Mittwoch nun endlich so weit: Eine kleine Grünfläche am Kreuzpfuhl, unweit der einstigen Wohnstätte des Geehrten, erhält den Namen Jürgen-Kuczynski-...

Mit Hämmern gegen Obdachlosen

Schläge mit dem Hammer und massive Brandwunden: Ein junger Obdachloser wird im Raum Aachen auf dem Gelände einer Schule stundenlang misshandelt. Die enorme Brutalität der Tat macht betroffen.

Dieter Hanisch, Kiel

Festival und Begegnung

Umsonst und draußen - das niedrigschwellige Konzept soll am Wochenende auch in Kiel aufgehen. Eingeladen wird zu einem Festival und Willkommensfest für Flüchtlinge.

ndPlusVolkmar Draeger

Breakdance und Barock

Breakdance und Bach? Dass zusammenwachsen kann, was scheinbar gar nicht zusammengehört - die Flying Steps haben es bewiesen. Seit der Gründung dieser Berliner Formation um den gebürtigen Libanesen Vartan Bassil und den gebürtigen Türken Kadir Memis 1993 experimentieren sie mit dem Material, das sie auf der Straße gelernt haben, bei Wettbewerben von anderen B-Boys oder aus Filmen wie »Beat Street«....

Thomas Bickelhaupt, Weimar

Die Gräuel vor dem Zaun

Die Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald will in einer neuen Ausstellung mehr als nur den Lagerterror aufzeigen. Facetten der Alltagsgeschichte im NS-Staat werden künftig ebenfalls dokumentiert.

ndPlusCaroline M. Buck

Rückzug auf Richtlinien

Neunzehn formal recht unterschiedliche Filme und ein paar Beiprogramme sind es, die die Kuratoren in diesem Jahr zusammengestellt haben: Filme über Glauben, Religion und Ritual, über Prekariat und Drogenabhängigkeit, über die Suche nach einem selbstbestimmten Leben bis hin zum Tod im (mittlerweile nicht mehr ganz so ewigen) Eis. Filme über elternlose Kinder, die am Rand einer südosteuropäischen Gr...

Seite 15

Ermutigung für Kleine

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) will mit einem neuen Theaterpreis vor allem kleine und mittlere Bühnen fördern. «Diese Auszeichnung ist ein »Theater-Ermutigungspreis«, erklärte Grütters am Mittwoch. »Er soll Vorhaben unterstützen, die die Rolle der Theater als Orte der Verhandlung gesellschaftlicher Themen, als Spiegelbild der Gesellschaft erlebbar machen.« Für Vorbereitung, Verleihun...

Noch keine Entscheidung

Die rot-rot-grüne Landesregierung hat in der Debatte über die Zukunft der Thüringer Theaterlandschaft noch keine Vorentscheidung getroffen. »Der Prozess ist ergebnisoffen. Das muss er sein. Sonst würde es nicht funktionieren«, sagte Ministerpräsident Bodo Ramelow (LINKE) der »Thüringischen Landeszeitung«. Die Landesregierung arbeitet an einem langfristigen Theater- und Orchesterkonzept. Damit soll...

Sendung wird neuaufgelegt

Die aus der ARD-Mediathek gelöschte »Hart aber fair«-Sendung zum Thema Gleichberechtigung könnte mit denselben Talkgästen neu aufgesetzt werden. Bis auf den Co-Vorsitzenden der Grünen-Bundestagsfraktion, Anton Hofreiter, hätten schon alle Gäste ihre Teilnahme für die Neuauflage am 7. September zugesagt, berichtete die »Bild«-Zeitung. Der WDR betonte dagegen, die endgültige Gästeliste stehe noch ni...

»Das antike Erbe ist kein Konsumgut«

Die IS-Miliz sprengt Jahrtausende alte Bauwerke in die Luft, vernichtet planvoll unwiederbringliches Kulturerbe der Menschheit. Warum tut jemand so was? Zum einen ist das klassische Bilderstürmerei, wie man sie aus allen religiösen Zusammenhängen kennt. Auch aus dem 16. Jahrhundert, dem Protestantismus. Man sagt: »Das sind nicht unsere Heiligen, das sind Götzenbildnisse, die sollen nicht ange...

Seite 16
Fokke Joel

Blick von außen auf die eigene Kultur

In der Zeitung »France Soir« war am 25. Dezember 1951 folgendes zu lesen: »Gestern Nachmittag wurde auf dem Gitter der Kathedrale von Dijon der Weihnachtsmann aufgehängt und auf dem Vorplatz öffentlich verbrannt. Diese spektakuläre Hinrichtung fand im Beisein einiger hundert Hortkinder statt.« In einem Kommuniqué der Katholischen Kirche, das »France Soir« ebenfalls abdruckte, hieß es: »Der Weihnac...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Töne, »grabeshaft«

Kommissar Michel de Palma war ziemlich mutig, allein in ein Haus zu gehen, wo er, wie am Telefon angekündigt, einen Ermordeten vorfinden sollte. Eine Verletzung der Dienstvorschriften, aber der Autor, Xavier-Marie Bonnot, wollte es so. Anderenfalls wäre nicht die gruslige Atmosphäre entstanden, die er für sein Buch brauchte. Mit einer Taschenlampe geht de Palma also ins Haus; wenigstens drückt er ...

ndPlusIngolf Bossenz

Apokalypse per Anhalter

Auszug aus einem »Spiegel«-Report des Jahres 1974: »Ich bin seit 47 Jahren im Geschäft, aber so etwas habe ich noch nicht erlebt« - so schilderte Harry Francis, Geschäftsführer eines Kinos in Los Angeles, die Szenen, die sich während des »Exorzisten« im Kino abspielten: Er berichtete, dass während jeder Vorstellung drei bis vier Zuschauer in Ohnmacht fielen, andere fluchtartig den Ausgang suchten....

Seite 17
ndPlusJan Freitag

Demütig? Nie und nimmer!

Wenn es in ihm arbeitet, arbeitet es gewaltig. Wenn es in ihm kocht, kocht er fast über. Wenn es ihn ihm brodelt, wird sein Kopf zum Hochofen: Schmallippig, rotgesichtig, prallvoll mit Plänen vom nächsten Angriff noch im Moment des Rückzugs. Uli Hoeneß, das weiß Annette Ramelsberger besser als andere, ist ein Vulkan vorm Ausbruch, mal charmant, meist aufbrausend, aber demütig? Nein, sagt die Geric...

Caroline M. Buck

Staatsbürger in Uniform - und wie man einer wird

Das Plakatmotiv ist dramatischer als der Film selbst. Die schildbewehrte Schutzhaltung, die die Polizeischüler da einnehmen, ist die für den Ernstfall. Für Gefahr im Verzug, für Randale, für Kreuzberg am 1. Mai, als es ganz schlimm war. Der Film selbst ist dagegen eher um Deeskalation bemüht, um im Jargon zu bleiben. Die Polizistenanwärter im ersten Lehrjahr, die Filmemacherin Marie Wilke bei...

ndPlusTobias Riegel

Rhythmus und Rebellion

Die Geschichte der Hip-Hoper NWA wurde unter Mitwirkung der realen Protagonisten verfilmt. Dass die sich nicht selber belasten würden, war zu erwarten. Nicht zu erwarten war aber, dass der Film dennoch ein fesselndes Drama werden würde.

Seite 18
Marc Hairapetian

Triumph der Käuze

Die New-Wave- und Independent-Musik der 1970er und 1980er Jahre trieb auch seltsame Blüten. So war es zuweilen regelrecht chic, maskiert die Bühne zu betreten, wie im Fall der US-amerikanischen Avantgarde-Band »The Residents«. Das Düsseldorfer NDW-Pendant »Der Plan« bat ebenfalls in fantasievollen Verkleidungen zum »Gummitwist«. Und im Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland war es de...

Seite 19
Jirka Grahl

Los Angeles will Gewinn machen

4,6 Milliarden Dollar soll das Budget der Olympiaausrichter betragen, falls Los Angeles zum dritten Mal nach 1932 und 1984 auch für 2024 den Zuschlag erhält. Ein Ja von Stadtrat und NOK scheint sicher.

ndPlusAlexander Ludewig

Magdeburg überrascht auch Chemnitz

Christian Beck scheinen Liga und Gegner egal zu sein. Er macht in der neuen Saison einfach da weiter, wo er in der vergangenen aufgehört hat. Den 1. FC Magdeburg hatte der 27-Jährige mit 20 Treffern als Torschützenkönig der Regionalliga Nordost zum Aufstieg geschossen. Am Dienstagabend erzielte er beim 2:0 (1:0) gegen den Chemnitzer FC den Führungstreffer für den 1. FCM - sein viertes Tor im fünft...

Dominik Kortus
und Kristof Stühm

Krause holt ersehnte Laufmedaille

Mit einem Sensationslauf: Gesa Felicitas Krause holte sensationell Bronze über 3000 m Hindernis. In einer starken Speerwurfkonkurrenz verpasste Thomas Röhler dagegen Platz drei nur um 24 Zentimeter.

Seite 20

Alarm an der Staumauer von Sydney

Sydney. Nach heftigem Dauerregen hat der drohende Bruch einer Staumauer südlich von Sydney für Alarm gesorgt. Die Behörden fürchteten eine Flutwelle, die die Ortschaft Minnamurra mit einer Schule mit mehr als 400 Kindern bedroht hätte. Anwohner wurden aufgerufen, sich für die Flucht bereitzuhalten. Auch in der Millionenmetropole Sydney wurden nach heftigen Regenfällen zahlreiche Straßen überflutet...

Debatte um Homosexuelle

Venedig. In der Debatte um Homosexuelle hat Venedigs Bürgermeister Luigi Brugnaro nachgelegt. In der Lagunenstadt werde unter ihm niemals eine Schwulen- und Lesbenparade stattfinden, sagte der konservative Politiker der Zeitung »La Repubblica« (Mittwoch). »Das ist Unsinn, das Höchste an Kitsch. Sie können das meinetwegen in Mailand machen.« Brugnaro (53) hatte zuletzt mit dem britischen Sänger Elt...

»Staubfrau von 9/11« tot

Washington. Das Foto der staubbedeckten jungen Frau ging im September 2001 nach den Terroranschlägen auf das World Trade Center in New York um die Welt. Nun ist Marcy Borders an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben. Das Foto, das sie kurz vor dem Einsturz des Südturms staubbedeckt vor dem World Trade Center zeigt, ging um die Welt. Am Montag überbrachte ihr Bruder die Todesnachricht auf sein...

Blutbad in Frankreich

Roye. Ein 73-Jähriger hat in einer Wohnwagensiedlung in Nordfrankreich ein Blutbad angerichtet: In dem südöstlich von Amiens gelegenen Wohnwagenlager erschoss der Mann drei Mitglieder einer Familie und einen Polizisten. Unter den Toten ist ein neun Monate altes Baby. Der Schütze verletzte zudem ein dreijähriges Kind und einen weiteren Polizisten. Innenminister Bernard Cazeneuve sprach am Mittwoch ...