Seite 1

UNTEN LINKS

Unmittelbar nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel betont hatte, dass die unbürokratische Einreise der Flüchtlinge aus Ungarn eine Ausnahme bleiben müsse, beschloss die Große Koalition, die Ausgaben für die Flüchtlingshilfe um sechs Milliarden Euro anzuheben. Im Kanzleramt, scheint’s, liegt eine Bibel. Jemand muss in der kurzen Zwischenzeit, in der die Ausnahme zur Ausgabe wurde, darin nachgeschlag...

Uwe Kalbe

So gut wie Deutschland

Die Begeisterung kennt keine Grenzen. Fast könnte man darüber die Meldungen über brennende Flüchtlingsheime vergessen. Deutschland scheint seine gastfreundliche Seele entdeckt zu haben. Nur wie lange?

Neue Runde im Arbeitskampf bei der Lufthansa

Berlin. Es bleibt ein zähes Ringen. Im Kampf um ihre Übergangsversorgung und die fortschreitende Verlagerung von Jobs ins Ausland hat die Vereinigung Cockpit (VC) ihre Mitglieder zum nunmehr 13. Mal zum Streik aufgerufen. Von Dienstagmorgen 8 Uhr bis Mitternacht wollten die Lufthansa-Piloten auf den Langstrecken und im Frachtverkehr die Arbeit niederlegen. Es ist der erste Streik seit dem Absturz ...

PKK attackiert türkische Armee

Istanbul. Die Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) hat der türkischen Armee bei einem Angriff im Südosten der Türkei schwere Verluste beigebracht. Die Nachrichtenagentur ANF meldete am Montag unter Berufung auf die militärische Führung der Rebellen, 31 Soldaten seien bei dem Angriff ums Leben gekommen. Die Regierung der Türkei sprach von Verlusten, nannte aber keine Zahlen. Rebellen der verbotenen...

Willkommen geht anders

Berlin. Union und SPD haben sich auf Maßnahmen in der Flüchtlingspolitik verständigt, die bis Oktober beschlossen werden sollen. Länder und Kommunen werden für das nächste Jahr drei Milliarden Euro zusätzlich erhalten. Weitere drei Milliarden Euro zusätzlich werden im Bundeshaushalt für die Versorgung und Integration von Flüchtlingen und zur Krisenbekämpfung weltweit eingeplant. Zugleich werden di...

ndPlusKatja Herzberg

Lesbos einer »Explosion« nahe

Die Spannung in Griechenland steigt: Die Parteiführer verschärfen ihre Rhetorik, gleichzeitig bringt der anhaltende Zustrom an Flüchtlingen die Führung des Landes in immer weiter in Bedrängnis.

Seite 2
Uwe Kalbe

Mehr Geld? Oder weniger

Der Bund hilft. Für Länder und Kommunen wird es leichter. Für Flüchtlinge auch? Das ist für einen Großteil von ihnen jedenfalls noch längst nicht ausgemacht.

René Heilig

Feuer gegen Miteinander

Am Wochenende war Ministerpräsident Bodo Ramelow (LINKE) stolz auf »seine« Thüringer. Über Nacht hatten sich in Saalfeld Hunderte Freiwillige gefunden, um Flüchtlingen ein Willkommen zu bereitet. Dabei galt die Region als Hochburg von Rechtsextremisten. Saalfeld könne nun ein Beispiel für Anstand und Solidarität sein, hoffte die rot-rot-grüne Landesregierung und bat alle Bürger: Schaut euch bitte ...

Verweigerer sollen Kosten der Aufnahmeländer mittragen

Bislang hat die EU bei der Hilfe für die Flüchtlinge versagt. Wie wird es nun in Brüssel weitergehen? Es ist richtig, die Außenminister hatten sich zuletzt wieder nur mit der effektiveren Abwehr von Flüchtlingen beschäftigt. Meine Hoffnung gilt dem Rat der Innen- und Justizminister am 14. und 15. September. Sie müssen eine Lösung vor allem bei Fragen der Integration finden. Was konkret s...

Was die Koalition plant

Mittel aus dem Bundesetat Der Bund plant für 2016 zusätzliche sechs Milliarden Euro für Flüchtlinge ein. Drei Milliarden Euro sind für den eigenen Haushalt vorgesehen, drei Milliarden gehen an Länder und Kommunen. Billiger Wohnraum Liegenschaften des Bundes sollen schnell und verbilligt für den sozialen Wohnungsbau bereitgestellt werden. Geprüft werden soll auch, ob du...

Seite 3

Paris warnt vor dem Aus für Schengen

Paris. Frankreich hat vor einem Ende des Schengener Abkommens zum freien Reiseverkehr in Europa gewarnt, falls die EU-Länder sich nicht auf eine verbindliche Verteilung von Flüchtlingen verständigen. Ohne eine gemeinsame europäische Politik, »gäbe es einen deutlichen Andrang und zweifellos das Ende von Schengen, die Rückkehr nationaler Grenzen«, sagte Präsident François Hollande am Montag in Paris...

Thomas Roser, Rözske

Es kommen immer mehr nach Ungarn

Obwohl schon Tausende Flüchtlinge weitergereist sind, harren noch viele in Ungarn aus. Und es kommen immer mehr. Ein Ende der Krise ist im serbisch-ungarischen Grenzgebiet nicht in Sicht.

Zug um Zug nimmt die Zahl der auf dem Münchner Hauptbahnhof ankommenden Flüchtlinge zu. Am Wochenende allein waren es 20 000. Am Montag wurden weitere 10 000 erwartet. Von Rudolf Stumberger, München

Willkommen am Hauptbahnhof

Zug um Zug nimmt die Zahl der auf dem Münchner Hauptbahnhof ankommenden Flüchtlinge zu. Am Wochenende allein waren es 20 000. Am Montag wurden weitere 10 000 erwartet. Von Rudolf Stumberger, München Normalerweise warten auf dem Platz neben dem Münchner Hauptbahnhof die Taxis auf Fahrgäste. Von hier startet auch der Shuttle-Bus zum Flughafen. Doch seit dem Wochenende stehen ...

Seite 4

Workout im Büro

Azubis scheinen nicht gerade die Gesundheitsapostel des Landes zu sein, glaubt man der Untersuchung des renommierten Krankenkasseninstitutes Wido. Die meisten von ihnen schlafen nicht genug, ernähren sich schlecht, rauchen und trinken zu viel Alkohol. Das ist eindeutig die schlechte Nachricht. Die gute ist: Azubis sind durchaus daran interessiert, mehr für ihre Gesundheit zu tun, am besten gleich ...

ndPlusJörg Meyer

Starrsinn ist angebracht

Jetzt streiken sie wieder, die Pilotinnen und Piloten der Lufthansa. Längst geht es nicht mehr nur um die vom Unternehmen gekündigten Tarifverträge zur Übergangsversorgung. Es geht mittlerweile um viel mehr.

ndPlusRené Heilig

Und wer stellt Stadtteilmütter ein?

Seltsam, plötzlich geht es: Die Große Koalition beschloss, 3000 neue Bundespolizisten einzustellen. Angesichts des Staatsdebakels vor der Flüchtlingsunterkunft in Heidenau möchte man das spontan begrüßen. Doch halt! Die Uniformierten, die da von gewalttätigen Nazis vorgeführt wurden, waren ja keine Bundespolizisten. Die Truppe hat Sachsen gar nicht angefordert. Also merke: Mehr Polizisten helfen n...

ndPlusAert van Riel

Wahlkampf-Unterstützung aus den USA

Als erfolgreicher Wahlkämpfer ist Sigmar Gabriel bislang nicht aufgefallen. Das soll sich mit Jim Messina schon sehr bald ändern. Der junge Mann aus den USA hat bereits Barack Obama an die Spitze geführt.

Andreas Koristka

Der weiße Tod

Deutschland wird dieser Tage von einem einzigen Thema beherrscht: Eine Welle droht, über uns hereinzuschwappen. Doch zum Glück wollen Die Grünen uns retten. Retten vor der großen Gefahr des Zuckers

Seite 5
ndPlusSebastian Haak

Die schönsten Haltestellen weit und breit

Gera sorgte bundesweit für Aufsehen, weil seine Stadtwerke pleite sind und nun ausverkauft werden. Dass es so weit kam, liegt wohl auch daran, dass Gera schon alles Mögliche sein wollte - ohne Erfolg.

Seite 6

Nichtwähler sind oft arm

Gütersloh. Die typischen Nichtwähler stammen einer Studie zufolge fast ausschließlich aus prekären Stadtvierteln. Die Wahlbeteiligung war bei der Bundestagswahl 2013 in privilegierten Schichten um bis zu 40 Prozentpunkte höher als die Beteiligung in sozial schwachen Milieus, wie eine am Montag veröffentlichte Analyse von Infratest dimap im Auftrag der Bertelsmann Stiftung ergab. Mehr als jeder dri...

Volksentscheid im Nordosten gescheitert

Schwerin. Die Gegner einer Gerichtsreform in Mecklenburg-Vorpommern sind mit einem Volksentscheid gescheitert. Ein Gesetzentwurf, mit dem die von der regierenden SPD/CDU-Koalition beschlossene Reform der Gerichtsstrukturen gekippt werden sollte, bekam am Sonntag nach Angaben der Landeswahlleiterin nicht die notwendige Anzahl der Ja-Stimmen. Zwar votierte eine Mehrheit von 83,2 Prozent der Abstimme...

Zwang bringt niemandem Vorteile

Hartz IV hat das Leben für viele Menschen erschwert. Doch die Sanktionen treiben so manch einen in den Ruin. Das ist ungerecht und muss sich ändern findet Michaele Sojka, die LINKE. Sie kämpft gegen die Sanktionierung.

Grit Gernhardt

Der Wirtschaft fehlt Gerechtigkeit

Soziale Ungerechtigkeit ist für Gesellschaften nicht nur ein ethisches Problem, sondern schadet der Wirtschaft. Vielen Ländern mangelt es an Teilhabechancen. In der Kritik steht auch Deutschland.

Seite 7

Protest mit Zeltlager

Chisinau. Nach der Großdemonstration in der Ex-Sowjetrepublik Moldova haben Hunderte Regierungsgegner ihren Protest mit einem Zeltlager fortgesetzt. Die Organisatoren kündigten am Montag eine »Non-Stop-Aktion« an, bis ihre Forderungen erfüllt würden. Zehntausende Menschen hatten am Sonntag in der Hauptstadt Chisinau vorgezogene Parlamentswahlen sowie den Rücktritt von Präsident Nicolae Timofti gef...

Hollande verlangt Ukraine-Treffen

Paris. In der Ukraine-Krise setzt Frankreichs Staatschef François Hollande auf ein baldiges Vierertreffen mit Deutschland, Russland und der Ukraine. Hollande schlug am Montag ein Treffen im sogenannten Normandie-Format in Paris mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko und Russlands Staatschef Wladimir Putin noch vor der Ende September beginnenden Generaldeb...

ndPlusJulian Bartosz, Wroclaw

Totale Pleite für Volksentscheid in Polen

Mit einem wahrhaft schmählichen Resultat endete der polnische Volksentscheid über Mehrheitswahlrecht und Parteienfinanzierung. Die Beteiligung blieb weit unter den notwendigen 50 Prozent.

Seite 8
ndPlusFabian Erik Schlüter, Paris

Paris will in Syrien bomben

Paris. Im Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat Frankreich erklärt, es bereite Luftangriffe auch in Syrien vor. Staatschef François Hollande sagte am Montag in Paris, er habe Aufklärungsflüge über syrischem Gebiet angeordnet, um dort »Angriffe gegen den IS« zu ermöglichen. Frankreich fliegt bereits seit einem Jahr Luftangriffe gegen den IS in Irak. »Ich habe den Vertei...

Antiarabischer Terror

Der Überfall auf ein Beduinenlager in Israel scheint aufgeklärt. Eine UN-Organisation erhebt neue, schwere Beschuldigungen.

Knut Henkel, Guatemala-Stadt

Ernst der Lage nützt dem Komiker

Es könnte lustig werden: Nach der ersten Runde der Präsidentenwahl in Guatemala liegt der Komiker Jimmy Morales vorne: Ausdruck des Verdrusses über die politische Elite. Am 25. Oktober kommt es zur Stichwahl.

Toms Ancitis, Riga

US-Propagandalehrer in Riga

Die USA geben 500 000 Dollar aus, um baltische Journalisten zu lehren, wie »Anti-Propaganda« gegen Russland zu machen sei.

Seite 9

Weniger Abholzung weltweit

Rom. Die Abholzung der Wälder hat sich in den vergangenen Jahren verlangsamt. Zu diesem Schluss kommt die UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO) in ihrem am Montag veröffentlichten Weltwaldbericht. Demnach verringerten sich die Waldflächen weltweit in den 1990er Jahren um jährlich 0,18 Prozent. In den vergangenen fünf Jahren betrug der Nettoverlust noch 0,08 Prozent pro Jahr. ...

ndPlusSilvia Ottow

Zu viel Fastfood und zu wenig Schlaf

Auszubildende weisen erhebliche Defizite in ihrer körperlichen Verfassung auf. Dies zeigt die erste Untersuchung zu diesem Thema im »Fehlzeitenreport 2015«, der am Montag in Berlin vorgestellt wurde.

Jürgen Vogt

Etappensieg für Chevron-Kritiker

Seit über 20 Jahren klagen Dorfbewohner aus Ecuador wegen Umweltzerstörungen auf Schadenersatz vom Ölmulti Chevron.

Katharina Strobel, Brüssel

Milchbauern legen EU-Viertel lahm

Tausende europäische Milchbauern haben anlässlich Treffens der Agrarminister am Montag das EU-Viertel lahmgelegt. Ein Sondertreffen der EU-Agrarminister ist mit dürftigen Ergebnissen zu Ende gegangen.

Seite 10
ndPlusMarianela Jarroud, Caspana

Licht in Wüstendorf

Liliana und Luisa Terán stammen aus einer Ortschaft in der Atacama-Wüste im Norden Chiles. Ein Lehrgang in Indien hat das Leben der indigenen Frauen grundlegend verändert und ihrer Ortschaft Caspana zu Solarstrom verholfen. »Am Anfang hatten die Leute hier ihre Schwierigkeiten, sich vorzustellen, dass wir etwas gelernt haben könnten«, berichtet Liliana Terán ein. »Am Anfang haben sie uns nichts zu...

Norbert Suchanek, Rio de Janeiro

»Die Funai ist tot«

Indigene der Guarani-Kaiowá müssen sich derzeit in einem Schutzgebiet wieder bewaffneter Übergriffe von Farmern erwehren. Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff wird wegen Passivität kritisiert.

Seite 11

Berlin erwartet 3,9 Millionen Einwohner

Berlin wird nach einer Prognose des Statistischen Bundesamtes bis zum Jahr 2060 etwa 400 000 Einwohner mehr haben als derzeit. Die Bevölkerung in der Hauptstadt wachse von 3,5 auf dann 3,9 Millionen Einwohner, teilte das Bundesamt am Montag mit. Dieses Szenario geht von einer kontinuierlichen Entwicklung bei stärkerer Zuwanderung aus. Bei einer Berechnung mit schwächerer Zuwanderung bliebe es für ...

Andreas Fritsche

Klug, männlich, tolerant

Ich bin kein herausragender Mensch, sondern ziemlich durchschnittlich. Das macht mir gewöhnlich überhaupt nichts aus - und nun gefällt es mir sogar. Denn ich bin genauso wie viele andere gebildete Berliner ein toleranter Mensch und käme selbstverständlich nicht im Traum darauf, irgendetwas dagegen zu unternehmen, wenn in meiner Nachbarschaft ein Asylheim eröffnet wird. Ich habe Abitur, bin mit Zuw...

Christin Odoj

Weitere Flüchtlinge angekommen

Am Montagnachmittag sind rund 300 weitere Flüchtlinge aus München via Eisenhüttenstadt in Spandau angekommen.

ndPlusChristine Xuân Müller

Sakralbau mit Stadtloggia

Drei Religionen unter einem Dach? Das »House of One« mitten im Berliner Stadtzentrum will genau das schaffen. Ob das Projekt Realität wird oder eine Vision bleibt, entscheidet sich nicht nur am Geld. Von Christine Xuân Müller Noch klafft eine riesige Baulücke auf dem Petriplatz mitten im Berliner Stadtzentrum. Man braucht viel Fantasie, um sich vorzustellen, was hier in den...

ndPlusFlorian Brand

Ungebildet, männlich, xenophob

Jeder vierte Berliner findet, dass es zu viele Ausländer gibt und die Deutschen ihre Kultur verteidigen müssten - notfalls mit Gewalt. Das Ergebnis zeigt aber auch, wo das Problem in Berlin liegt.

Seite 12

Eingetroffen in Eisenhüttenstadt

Eine Mutter aus Syrien wartet am Montag mit ihrem Baby am Bahnhof in Eisenhüttenstadt vor einem Bus, der sie in die Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Brandenburg bringen wird. Sie ist kurz nach 8 Uhr mit einem Sonderzug aus München eingetroffen. In dem Zug saßen 900 Flüchtlinge. Bis zum Mittag reisten 300 von ihnen weiter nach Berlin. Am Wochenende waren Tausende Flüchtlinge nach tagelangem Ausha...

Hitzewelle bescherte Bädern 2,7 Millionen Gäste

Die Hitzewelle im August hat den Berliner Bädern einen Besucheransturm beschert. Wie die Berliner Bäder-Betriebe am Montag mitteilten, wurden seit Anfang Mai 2,7 Millionen Gäste gezählt - ein Plus von fast 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In die Freibäder allein strömten sogar fast 36 Prozent mehr Menschen. »Entscheidend beim Sommergeschäft ist das Wetter«, erklärte BBB-Vorstand Annette S...

ndPlusWilfried Neiße

Knappe Erträge und weniger Erntekronen

Das 12. Brandenburgische Dorf- und Erntefest findet in wirtschaftlich schwierigen Zeiten statt - die Ernteerträge bleiben in diesem Jahr hinter den Erwartungen zurück und die Erzeugerpreise sind im Keller.

Katharina Weygold

Senioren in der Rikscha

Ältere Menschen trauen sich oft nicht mehr alleine raus. Ein Berliner will Abhilfe schaffen. Und profitiert auch selbst davon.

Tomas Morgenstern

Auferstanden aus der kleinen DDR

Am 3. Oktober 1990 wurde das Land Brandenburg neu gegründet. Aus diesem Anlass laden der Landtag und die Landesregierung zum großen Bürgerfest am 26. September nach Potsdam ein.

Seite 13

Mittelalter an der Kellerwand

Schmalkalden. Der mittelalterliche Hessenhof in Schmalkalden soll in den nächsten Jahren umfassend saniert werden. Das 800 Jahre Gebäude sei durch die Tagungen des Schmalkaldischen Bundes eng mit der Reformationsgeschichte verbunden, sagte der Thüringer Landeskonservator Holger Reinhardt am Montag in Erfurt. Zudem bewahre der einstige Repräsentationsbau die bislang ältesten nichtchristlichen Wandm...

ndPlusReimar Paul

Der Wiedergänger

Lange Zeit hörte man nichts vom Ex-Innenminister Schünemann. Doch nun ist der CDU-Rechtsaußen wieder da. Zumindest mit einem Interview.

Marcus Meier

Mit dem Cop durch die Wand

40 Nazis demonstrierten am Samstag in Dortmund gegen die Ankunft von Flüchtlingen. Die Polizei wollte sie ausgerechnet durch den Hauptbahnhof leiten - der voll war mit Flüchtlingsunterstützern.

Seite 14

Schaubude: Saisonstart mit neuem Leiter

Mit dem Kinderstück »Ein Loch ist meistens rund« - und mit neuem Chef - eröffnet die Schaubude Berlin an diesen Dienstag ihre neue Spielzeit. Tim Sandweg folgt Silvia Brendenal, die in den Ruhestand gegangen ist, als künstlerischer Leiter nach. Der 1987 geborene Sandweg präsentiert an der Schaubude, Berlins einzigem Veranstalter von nationalen und internationalen Gastspielen des Puppen-, Figuren- ...

Vom Geist der frühen Linken

In seinem neuen Roman »Ein Sonntagskind« unternimmt der 1960 in Darmstadt geborene Schriftsteller Jan Koneffke den Versuch, die Lebensbrüche der Generation von Günter Grass, Walter Jens - und auch seines eigenen Vaters - zu begreifen. War die tiefe Scham der »Flakhelfergeneration«, für die falsche Sache gekämpft zu haben, die Bedingung dafür, sich nach Kriegsende auf die andere Seite zu schlagen? ...

AdK erwirbt Volker Brauns Archiv

Die Berliner Akademie der Künste (AdK) hat das Archiv des Schriftstellers Volker Braun (»Die Übergangsgesellschaft«) gekauft. Die Sammlung umfasse rund 150 Archivkästen aus den Jahren 1960 bis 2014, teilte die Akademie am Montag mit. Dazu gehörten eine umfangreiche Theater- und Verlagskorrespondenz sowie eine Vielzahl an Briefwechseln, unter anderem mit Paul Dessau, Stephan Hermlin, Walter Jens, S...

ndPlusThomas Blum

Am Anfang war der Bierdeckel

Ein Verlag, der einst infolge einer fixen Idee am Kneipentisch entstand und anfangs nur in der Phantasie seiner Gründer existierte, gilt heute als einer der angesehensten unabhängigen Literaturverlage des Landes.

ndPlusRoland Beck, Fürth

Fünf gegen eine ganze Straße

Hausbesitzer eines Altstadtviertels in Fürth verlangen, dass dort weniger lang gefeiert wird. Sie pochen auf eine Lärmschutzverordnung aus dem Jahr 1968.

Almut Kipp, Hamburg

Allein unter Müllmännern

Männerdomäne Müllabfuhr. Bei der Stadtreinigung in Hamburg ist die Bastion ins Wanken geraten. Die grauen Tonnen werden nun auch von Frauen bewegt.

ndPlusMarc Hairapetian

Ein seltsam preußisches Wien

Zu Beginn lässt es sich das Geburtstagskind nicht nehmen, jeden einzelnen Gast am roten Teppich per Handschlag zu begrüßen. Intendant Hallervorden, längst vom Blödel-Komödianten Didi (»Nonstop Nonsens«, 1975-1980) zum Charaktermimen Dieter (»Sein letztes Rennen«, 2013) gereift, der zuvor schon mit Roman Polanski (»Was?«, 1972) gedreht hatte und sein künstlerisches Potenzial als Killer in der visio...

Seite 15

Mehr Gäste

Das Kunstfest Weimar hat in diesem Jahr deutlich mehr Gäste angelockt als im Vorjahr. Mehr als 29 000 Menschen kamen vom 21. August bis zum Sonntagabend zu den mehr als 100 Veranstaltungen, Ausstellungen und Kunstprojekten, wie Sprecherin Anke Scheller am Montag sagte. »Es war ein großer Erfolg.« Im Vorjahr waren 17 000 Besucher gezählt worden. dpa/nd...

Börsenverein wird aktiv

In der Umgebung von Flüchtlingsunterkünften sollen möglichst bundesweit sogenannte Lese- und Lernecken mit Deutsch-Lehrbüchern und fremdsprachiger Literatur entstehen. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels rief am Montag zu Spenden für das neue Projekt auf, das gemeinsam mit der von der Frankfurter Buchmesse gegründeten gemeinnützigen Organisation »Litcam« ins Leben gerufen wurde. Ziel der Ka...

Hans-Dieter Schütt

Santer? Schwamm drüber.

Er spielte komödiantische Schlitzohren, notdürftig kultivierte Zwielichter und den Mörder von Winnetous Schwester – Mario Adorf ist der Pate, den er doch nie gespielt hat. Nun wird er 85 Jahre alt.

Seite 16
ndPlusHendrik Lasch

Schwarzer Riegel, bunte Kalebassen

Das künftige Bauhausmuseum in Dessau wird von einem schwarzen, schwebenden Riegel in einer gläsernen Hülle beherbergt - oder in Gebäuden, die wie ein Kollektiv von bunten Kalebassen aussehen. Diese beiden völlig gegensätzlichen Lösungen gingen aus einem Architekturwettbewerb als gleichberechtigte Sieger hervor. Bis Ende des Jahres soll nun mit den Büros über die Umsetzung verhandelt werden, sagte ...

Ralph Grüneberger

Zwischen Liebe und Zorn, Erfüllung und Enttäuschung

Nach einer Farce von einem Vorspiel, bei dem kein Akkord zu hören war, sondern lediglich die Songtexte nach ihrem ideologischen Befinden befragt wurden, entzog die Kulturabteilung des Rates des Bezirks Leipzig der Klaus-Renft-Combo die Spielerlaubnis: »Mit Wirkung vom 22. September 1975 gilt die Tanzmusikformation […] als aufgelöst« hieß das im offiziellen Sprachgebrauch. Und in der Tat war dies d...

ndPlusGuido Speckmann

Aufwärts. Und zwar steil!

Gerhard Henschel ist ein akribischer Schriftsteller. Doch das Ergebnis sind Bücher, die sehr vergnüglich zu lesen sind. Nun liegt der sechste Band seines autobiografischen Großprojekts vor: der „Künstlerroman".

Seite 17

»Tatort« vorn

Der Schweizer »Tatort« mit dem Titel »Ihr werdet gerichtet« wurde am Sonntag von 8,96 Millionen Zuschauern verfolgt. Auf Platz zwei rangierte im ZDF die Wiederholung des Rosamunde-Pilcher-Melodrams namens »Gefährliche Brandung« mit Julia Stemberger, das ab 20.15 Uhr 4,69 Millionen Menschen sahen. dpa/nd...

Mein Name sei Altmann

Das hier abgebildete Foto zeigt den NS-Kriegsverbrecher Klaus Barbie im Kreise bolivianischer Militärs. Barbie, der »Nazi-Schlächter von Lyon«, machte mit Hilfe westlicher Geheimdienste nach Ende des Zweiten Weltkriegs in Lateinamerika »Karriere« als Folterknecht - unter dem Namen Klaus Altmann. Das Foto half, ihn schließlich zu identifizieren. Die Doku präsentiert neue Akten und Tagebucheinträge....

Christen vor Rappern

Der christlich inspirierte Film »War Room« hat die Spitze der Kinocharts in den USA und Kanada übernommen und das Hip-Hop-Drama »Straight Outta Compton« nach drei Wochen auf Platz zwei verbannt. Der sehr preiswert produzierte »War Room« propagiert die Kraft des Betens als Allheilmittel bei Eheproblemen. Der Film spielte am Wochenende 9,3 Millionen Dollar ein. Dieser Erfolg gilt Beobachtern als wei...

No Direction Home

Ein langes Interview mit Bob Dylan rahmt Martin Scorseses dreieinhalbstündige historische Collage aus Konzertszenen, Gesellschaftsimpressionen und Gesprächen. Das Großwerk konzentriert sich auf die Zeit zwischen 1961 und 1966: Robert Zimmerman verlässt Minnesota, um in New York Bühnenluft zu schnuppern. Er nennt sich Bob Dylan - in Anlehnung an den walisischen Dichter Dylan Thomas. 1965 folgt der ...

Rückzug aus Russland?

Der Medienkonzern Axel Springer will sich Berichten zufolge von seinem Russland-Geschäft trennen. Dieses solle zu 80 Prozent an den russischen Verleger Alexander Fedotow verkauft werden, schrieb das russische Nachrichtenportal RCS unter Berufung auf zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen. Der Rest soll einem Bericht des deutschen Mediendienstes »kress« zufolge an die bisherige Chefin der Ge...

Anhänger der AKP greifen Zeitung an

Rund 200 Anhänger der islamisch konservativen AKP haben versucht, das Gebäude der Zeitung »Hürriyet« in Istanbul zu stürmen. Die Menschen hätten AKP-Slogans gerufen und die Scheiben der Drehtür zum Gebäude eingeschlagen, berichtete die »Hürriyet« am Montag. Die Polizei habe die Menge vom Gelände gedrängt. Auslöser war nach Medienberichten eine Twitter-Nachricht der »Hürriyet«, die sich auf ei...

Seite 19

EM-Resultate

Gruppe A, in MontpellierFinnland - Israel 66:79Bosnien-Herzegow. - Frankreich 54:81 Finnland - Russland 81:791. Frankreich 2 178:141 42. Israel 2 155:139 43. Polen 2 150:143 44. Finnland 3 234:255 45. Russland 3 231:239 36. Bosnien-Herzegow. 2 118:149 2Gruppe B, in BerlinSerbien - Deutschland 68:66 Island - Italien 64:71 Türkei - Spanien 77:1041. Serbien 2 148:136 42. Spanien 2 174:157 33. Italien...

ndPlusAlexander Ludewig

Die Niederländer haben ein Problem

Alternde Stars, wenig Talente und die alte Systemfrage: Die derzeitige Schwäche der niederländischen Fußball-Nationalmannschaft in der Qualifikation zur Europameisterschaft 2016 in Frankreich hat mehrere Gründe.

Oliver Kern

Lieber verärgert als verzweifelt

Es wird noch einmal wichtig. Vor dem dritten EM-Spiel gegen die Türkei ärgerten sich Deutschlands Basketballer noch über die knappe Niederlage gegen Serbien. Dabei kam die zum besten Zeitpunkt.

Seite 20

Jeder Siebente ist funktionaler Analphabet

Kein Ruhmesblatt für die »Bildungsrepublik«: Hierzulande ist jeder Siebente im Erwerbsalter »funktionaler Analphabet«. Am »Weltalphabetisierungstag« 8.9. rückt das Thema in den Fokus.

Violinen der Hoffnung

Geigen, gespielt von Juden während der Verfolgung: Amnon Weinstein restauriert die Instrumente und sammelt ihre Geschichten. Er verarbeitet damit auch die Tragödie seiner Familie.