Seite 1

UNTEN LINKS

Gestern war an dieser Stelle von den Comeback-Gelüsten Christian Wulffs die Rede. Und zugegeben, es schwang in diesem winzigen Text auch ein bisschen Verwunderung mit, warum es einer, der die Abgründe von Politik am eigenen Leibe erfahren durfte, einfach nicht lassen kann. Über die Droge Macht ist schon viel gerätselt worden. Über Geld und Geltungsbedürfnis, Anwartschaften und Alphatiere auch. Dab...

Taliban stürmten Gefängnis

Ghasni. Taliban in Militäruniformen haben am Montag ein Gefängnis in Afghanistan gestürmt und 355 Häftlinge befreit. Bei den Geflohenen handle es sich hauptsächlich um Taliban-Kämpfer, teilte das Innenministerium in Kabul mit. Bei dem Überfall seien vier Polizisten getötet worden. Insgesamt sollen in dem Gefängnis in Ghasni im Osten des Landes 436 Häftlinge eingesessen haben. Der Angriff habe...

ndPlusVelten Schäfer

Leerformel

Fast niemand in der CDU wollte ein Einwanderungsgesetz. Dass der Parteivorstand nun eine Absichtserklärung gegeben hat, ein solches in Erwägung zu ziehen, ist bemerkenswert. Doch was wird das Gesetz bedeuten?

EU feilscht um Flüchtlingsquoten

Berlin. Viel ist in diesen Tagen von den angeblich erreichten Grenzen der Fähigkeit zur Aufnahme von Flüchtenden die Rede - in Deutschland, in anderen Staaten, in Europa. Immer mehr Grenzen werden geschlossen, nationale Interessen verteidigt, Solidarität angemahnt, was meist heißt: Die anderen sollen es richten. Bisher war es nicht einmal möglich, Einigkeit über die Verteilung von 120 000 Flüchtli...

Seite 2

UN-Lexikon

Gilt der Sicherheitsrat auf Grund seiner völkerrechtsverbindlichen Beschlüsse als mächtigstes Gremium der Vereinten Nationen (UN), ist die Vollversammlung aller Mitgliedsländer das repräsentativste Organ der wichtigsten internationalen Organisation. Mit der Vertretung aller inzwischen 193 Mitgliedstaaten bildet sie ein einzigartiges Forum für die multilaterale Debatte; hier können die Länder gleic...

Olaf Standke

Reform der Vereinten Nationen stockt

Rufe nach einer Reform der Vereinten Nationen, vor allem des Weltsicherheitsrats, gibt es seit langem. Vorschläge auch. Doch die Fortschritte sind bescheiden.

Olaf Standke

Wie nachhaltig ist die UNO?

Die UNO wurde in jüngster Vergangenheit immer wieder kritisiert. Die Vollversammlung 70 Jahre nach ihrer Gründung bietet die Chance, neue Zeichen zu setzen.

Seite 3

»Sie wurden fast überall abgewiesen«

Überraschend wurden am 15. September 1935 auf dem 7. Parteitag der NSDAP die Rassegesetze verkündet. Wer war der Initiator? Reichsärzteführer Wagner, Ministerialdirektor Stuckart oder Hitler? Die Reichsparteitage dienten der Selbstdarstellung der NSDAP und Hitlers, nicht der Verabschiedung von Gesetzen. Das Parteitagsprogramm von 1935 erschien aber offenbar als zu dünn, weshalb man improvisie...

Seite 4
Klaus Joachim Herrmann

Geordnete Landschaft

Allen im Parlament vertretenen Parteien bescheinigte Duma-Vizesprecher Issajew einen erfolgreichen Auftritt bei den Regionalwahlen am Sonntag. Die Wähler ihrerseits fänden die Möglichkeit, eine eigene Entscheidung zu treffen, lobte der Spitzenfunktionär der siegreichen Kremlpartei Einiges Russland selbstgefällig das politische System. Das sehe seine Partei im Zentrum, die Kommunisten und die Parte...

ndPlusOlaf Standke

Abgestürzt

Tony Abbott gibt gern den harten Hund. Bootsflüchtlinge lehnte er kategorisch ab. Doch jetzt wurde er für seine Politik bestraft und abgewählt. Doch ob sein Nachfolger tatsächlich die bessere Option ist, wird sich zeigen.

Grit Gernhardt

Hängengelassen

Die EU ist keine Sozialunion, das hat sie allein in den vergangenen Monaten oft genug bewiesen - Der Europäische Gerichtshof stärkte dieser Haltung mit seinem Urteil zu Sozialleistungen juristisch den Rücken.

ndPlusMarcus Meier

Harter Hund, bunter Hund

Soll mal einer behaupten, die CDU wäre in den Großstädten abgeschrieben. Im Ruhrgebiet jedenfalls wählt man gerne schwarz. Die Fassade ist bunter geworden, doch die Themen werden sich kaum geändert haben.

Martin Kröger

Amtsanwärterin

Evrim Sommer will es wissen. »Ich strebe das Amt der Bezirksbürgermeisterin in Lichtenberg an«, kündigt Sommer im »neuen deutschland« an. Das Ziel der Politikerin kurdischer Herkunft ist ambitioniert: Sie will bei der Berlin-Wahl im Herbst 2016 die verlorene Hochburg der LINKEN im Bezirk Lichtenberg zurückerobern und die Zählgemeinschaft von SPD, CDU und Grünen auf Bezirksebene brechen. Dass die L...

Kathrin Gerlof

»Der erste beste Koch kann regieren«

Lenin ist zurück. Zumindest sein Kopf. Und der steht jetzt in der Zitadelle Spandau. Zwar handelt es sich nur um ein Denkmal, doch dieses wurde, nach langen hin- und her ausgegraben und nun ausgestellt.

Seite 5

Finanziell ohne Kinder besser

Berlin. Der frühere hessische Sozialrichter und Autor Jürgen Borchert sieht Familien in Deutschland durch das Sozialversicherungssystem systematisch benachteiligt und will dagegen Verfassungsbeschwerde einlegen. Die Abgaben an die Kranken-, Renten- und Pflegeversicherung würden sich nur am Verdienst des Beitragszahlers bemessen, sagte der frühere hessische Sozialrichter und Autor, Jürgen Borchert,...

Tom Strohschneider

Fliehkraft Flüchtlingspolitik

Gerne möchte die Große Koalition nach außen sehr einvernehmlich wirken. Besonders krampfhaft wird dieser Zusammenhalt geäußert, wenn die Probleme größer werden. Mit der Flüchtlingspolitik wachsen die Probleme.

Marcus Meier

CDU zeigt sich großstadttauglich

Die CDU ist die Gewinnerin der OB-Wahlen in einigen wichtigen NRW-Städten. Sie eroberte die Rathäuser in Bonn und Oberhausen. Dasselbe könnte ihr in Essen sowie Köln gelingen.

Seite 6
René Heilig

Helfen, so weit die Fantasie reicht

Unterkünfte an rund 50 Standorten, Zelte, über 80 Busse samt Fahrer, Betten, Essen - die Bundeswehr bietet Ländern und Kommunen umfangreiche Hilfe an, um Flüchtlingen ein halbwegs menschwürdiges Dasein zu ermöglichen. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat dieses Ziel zur Chefsache gemacht, ihr Staatssekretär Gerd Hoofe ist mit der Koordination beauftragt und Generalmajor Klaus von...

Minderjährige brauchen einen Vormund

Mit den Flüchtlingen kommen auch immer mehr unbegleitete Minderjährige nach Deutschland. Ein neues Gesetz soll für eine gute Betreuung sorgen. Wir sprachen mit Franziska Schmidt über die Neuerungen.

Seite 7

Kremlpartei bleibt vorn

Fast genau ein Jahr vor den russischen Parlamentswahlen siegte die Kremlpartei Geeintes Russland bei Regionalwahlen.

Seite 8

Touristentod in Wahat

Im »Kampf gegen den Terror« gibt sich Ägyptens Regierung betont kompromisslos. Beim jüngsten Angriff traf das Militär aber keine Dschihadisten - sondern tötete mexikanische Touristen.

Judith Poppe, Tel Aviv

Online-Ringen um eine Tulpe

B’Tselem, eine israelische Nichtregierungsorganisation, ist in den Niederlanden für die »Menschenrechts-Tulpe 2015« nominiert worden. Rechte und Siedler in Israel machen dagegen mobil.

Seite 9
ndPlusTheresa Münch

Schizophren und ohne Job

Arbeit macht krank, heißt es - Burnout, Mobbing, Stress. Doch Arbeit kann auch gesund machen, meinen Psychologen. Psychisch Kranke aber haben bei der Jobsuche schlechte Karten.

John Dyer, Boston

Lieber ohne Gewerkschaft

Airbus-Passagierflugzeuge werden künftig auch in den USA gebaut. Mit der Fabrik in Mobile will der europäische Flugzeugbauer Kosten senken - der schwache gewerkschaftliche Organisationsgrad gilt als "Standortvorteil".

Kurt Stenger

Das Auto als Kommunikator

Es ist eigentlich alles wie immer auf der IAA: Vor allem deutsche Hersteller zeigen ihren neuesten Spritschlucker. Mehr Raum nimmt das Thema Digitalisierung ein.

Seite 10
ndPlusMartin Ling über Gerd Müllers

Ohne fairen Handel keine Entwicklung

Sein Wort in den Ohren der EU-Oberen: »Unser Wohlstand in Europa und in Deutschland begründet sich zu einem ganz erheblichen Teil auf den wertvollen Ressourcen und deren Ausbeutung in afrikanischen Ländern. Wir zahlen dafür keine ordentlichen Preise, die Menschen können davon nicht leben. Und es ist schäbig, dass wir uns darüber keine Gedanken machen.« Er macht sich offenbar Gedanken: der deu...

ndPlusJeffrey Moyo, Harare

Landwirtschaft in Afrikas Städten wächst

In Afrikas Städten findet derzeit ein existenzieller Run auf kommunale Brachen statt. Immer mehr Menschen wenden sich angesichts unzureichender Einkommen und ihrer unsicheren Ernährung der urbanen Landwirtschaft zu. Angesichts eines wachsenden Nahrungsmitteldefizits beschränken sich die Stadtbauern in anderen afrikanischen Ländern schon längst nicht mehr nur auf den Anbau von Nutzpflanzen. In...

José Adán Silva, Altagracia

Die Recyclerinnen von Altagracia

Eine Gruppe von Frauen, die auf einer Insel im Cocibolca-See im Westen Nicaraguas leben, ist ins Abfallmanagement eingestiegen: Sie sammeln, trennen und verkaufen Schrott, Plastik und Glas.

»Die Jugend trägt den Widerstand«

Im vergangenen Jahr jagten Massenproteste den Langzeitpräsidenten Blaise Compaoré aus dem Amt. Im Oktober sollen die ersten freien Wahlen seit 28 Jahren stattfinden. Ist Burkina Faso dafür bereit? Absolut. Diese Wahlen werden einen historischen Moment in der Geschichte Burkina Fasos darstellen und die Übergangsregierung unternimmt meiner Meinung nach alles, um diese Wahlen ordnungsgemäß durchführ...

Seite 11

Keine Lösung für Pillendreck

Die Redukution von Arzneimitteln-Rückständen im Wasserkreislauf wäre nach Einschätzung von Forschern nur mit großem technischen und finanziellen Aufwand möglich. Das gilt auch für andere Chemikalien. Kein technisches Verfahren allein sei in der Lage, alle bekannten Stoffe zu eliminieren, teilten die Technische Universität Berlin (TU) und die Berliner Wasserbetriebe am Montag zum Abschluss von zwei...

Dschihadist nach Rückkehr verurteilt

Ein Dschihadist aus Berlin-Wedding muss nach seiner Rückkehr aus Syrien für vier Jahre ins Gefängnis. Der 41-Jährige sei der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat schuldig, befand das Landgericht am Montag in Berlin. Der Angeklagte sei ab August 2013 dreimal nach Syrien gereist, um sich dort dem militanten Dschihad anzuschließen. Er habe sich ein Sturmgewehr beschafft und daran ...

ndPlusAndreas Fritsche

Feuerwehrleute als Brandstifter

Das darf doch nicht wahr sein! Leider scheint es aber wahr zu sein. Angehende Berufsfeuerwehrleute sollen bei einer privaten Feier an Brandenburgs Landesfeuerwehrschule in Eisenhüttenstadt »Sieg Heil« gerufen und Nazimusik gehört haben. Man muss sich das einmal vorstellen. Das sind Menschen, die anrücken und löschen sollen, wenn bedauerlicherweise wieder einmal eine Flüchtlingsunterkunft in Flamme...

Traglufthallen in Tempelhof nicht fertig

Die Vorbereitungen im früheren Flughafen Tempelhof zur Unterbringung von Flüchtlingen sind noch nicht abgeschlossen. Wann ein Hangar im Hauptgebäude fertig sein werde, um dort Zelte oder Betten aufzustellen, sei noch unklar, sagte eine Sprecherin der Senatssozialverwaltung am Montag. Auch die Aufbauten eines Musikfestivals vom Wochenende seien noch nicht vollständig entfernt. Ein Teil der Toilette...

ndPlusSebastian Bähr

Ohlauer-Besetzer befürchten Beschlagnahmung der Schule

Der Streit um die besetzte Gerhart-Hauptmann-Schule flammt wieder auf: Der Bezirk prüft eine Zukunft als Notunterkunft. Die Flüchtlinge haben jedoch eigene Pläne und wünschen sich weiter ein »International Refugee Centers«.

Martin Kröger

Unter grauen Wölfen

Stein- und Flaschenwürfe, Jagdszenen mit Stahlstangen. Türkische Nationalisten tragen den innertürkischen Konflikt in die Hauptstadt. Die Gefahr wächst, die Sicherheitsbehörden sind alarmiert.

Seite 12

Linkes Wohnprojekt angegriffen

Neuruppin. Nach einem Angriff am Sonnabend gegen 21.40 Uhr auf das linksalternative Jugendwohnprojekt »JWP Mittendrin« in Neuruppin hat die Polizei einen 34-jährigen Tatverdächtigen vorläufig festgenommen. Vier bis fünf Neonazis hatten mehrere Scheiben des Gebäudes eingeschlagen, berichtete der JWP-Verein am Sonntagabend. Kurz darauf griffen die Tatverdächtigen an einer Tankstelle und einem Einkau...

Ludwigsfelde wählt neuen Bürgermeister

In der Stadt Ludwigsfelde muss ein Nachfolger des verstorbenen Bürgermeisters Frank Gerhard (SPD) bestimmt werden. Die LINKE schickt eine Handballschiedsrichterin ins Rennen.

Tomas Morgenstern

Wiederbelebungsversuche auf dem Abstellgleis

Reisende zwischen Deutschland und Polen fahren besser mit dem Auto - Zugverbindungen zwischen beiden Ländern sind rar und meist umständlich. Ein Bahngipfel versprach jetzt, Abhilfe zu schaffen.

Florian Brand

Mafiöse Strukturen auf Baustellen

Zu Vorzeigeunternehmen sollen künftig leistungsfähige, fachlich qualifizierte Baubetriebe gehören, die sich keine Mindestlohnverstöße leisten.

ndPlusWilfried Neiße

Flüchtlinge im Hildebrandt-Haus

Die Erstaufnahme für Flüchtlinge in Eisenhüttenstadt reicht nicht mehr aus. Im alten Potsdamer Sozialministerium will das Land Brandenburg deshalb eine zweite Erstaufnahmestelle einrichten.

ndPlusChristin Odoj

Zu viele Leerstellen in der Küche

Das Ausbildungsjahr hat erst begonnen. Zahlen zu Abbruchsquoten lassen nichts Gutes für die neuen Lehrlinge vermuten. Ein neues Konzept für die Berufsorientierung an Schulen soll Abhilfe schaffen.

Seite 13

Gemischte Flugstunde am Bodensee

Radolfzell. Die Flugstaffel von Radolfzell am Bodensee: Der Forscher Michael Quetting vom Max-Planck-Institut für Ornithologie hat jungen Graugänsen das Fliegen beigebracht. Wenn Quetting mit seinem Ultraleichtflugzeug startet, folgen ihm die Gänse Nemo, Nils, Gloria, Calimero und Maddin in die Lüfte. In den letzten Wochen wurde vor allem das Fliegen in der Formation geübt. Die Tiere sind mit Sens...

Mini-Drohnen am Weinberg

Bernkastel-Kues. Mini-Hubschrauber sollen nach dem Willen des Landwirtschaftsministeriums in Rheinland-Pfalz weiter im Weinbau eingesetzt werden. Im Laufe des Septembers werde sich entscheiden, ob zwei Anträge für Forschungsprojekte von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung genehmigt würden, teilte das Landwirtschaftsministerium in Mainz auf Anfrage mit. Die Drohnen - sogenannte unbem...

Magdeburg: LINKE hängt SPD klar ab

Magdeburg. Rund sechs Monate vor der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt liegt die CDU im Land laut einer Umfrage deutlich vorne. In der Sonntagsfrage von infratest-dimap im Auftrag des MDR erhielt sie 34 Prozent, wie der Sender mitteilte. Das sind 1,5 Punkte mehr als 2011, allerdings fünf Punkte weniger als bei einer Umfrage vor zwei Jahren. Die LINKE gewinnt laut Umfrage hinzu und würde mit 26 Prozen...

Chemiefabrik explodiert? Auf nach Thüringen!

Niederorschel. Ein Toter und viele zerstörte Häuser - die Explosion einer Chemiefabrik in Niedersachsen sorgte für Schlagzeilen. Nun will sich das Unternehmen in Thüringen niederlassen. Doch noch ist über die seit längerem diskutierte Ansiedlung weiterhin nicht entschieden. Ursprünglich wollte der Gemeinderat von Niederorschel (Kreis Eichsfeld) Ende September beschließen, ob der Betreiber der in R...

Rauchzeichen aus der K+S-Zentrale

Das Verhältnis zwischen Thüringen und dem Kali-Konzern K+S ist nicht gerade ungetrübt. Manchmal trifft man sich auch vor Gericht. Nun verlegt der Konzern sein Forschungszentrums nach Thüringen.

Seite 14
ndPlusKai Böhne, Göttingen

Schutzzonen für Mohn und Kamille

Die Intensivierung der Landwirtschaft in den vergangenen Jahrzehnten hat zu einem hohen Verlust an Artenvielfalt auf den Feldern in Deutschland geführt. Neben der chemischen Unkrautbekämpfung haben Saatgutreinigung, verbesserte Bodenbearbeitung, ein früher Stoppelumbruch und die Veränderung der Standorte durch Aufkalkung, Düngung und Drainage zur drastischen Abnahme der Artenvielfalt auf den Anbau...

40 Partner und 50 Ausstellungen

Kunst ist in Deutschlands Hauptstadt längst ein Standortfaktor geworden. Und deshalb war bei der Vorstellung des Programms für die Berliner Art Week, die am Dienstag eröffnet wird, auch das Wirtschaftsressort der Senatsverwaltung zugegen - wenngleich nur in Gestalt des Staatssekretärs Guido Beermann (CDU). Dieser betonte am Montag letzter Woche, dass der Kunstbetrieb mit mehr als 2600 Unternehmen ...

ndPlusLucía Tirado

Zwei Wochen vorher kam die »Liste«

Neue Stolpersteine für verschleppte und ermordete Juden soll es in Neukölln geben. Das wurde im Heimathafen beschlossen - dort, wo der NS-Untersuchungsausschuss »Aktion N!« tagt. Nach ihm benannt ist die Inszenierung von Stefanie Aehnelt, in der eine Neuköllner Gruppe auf Spurensuche nach Schuld und Schulden unterwegs ist. Ein Euro pro Eintrittskarte wird für die Stolpersteine gespendet.Wer das Do...

ndPlusMartina Rathke, Anklam

Die Spur der toten Fische

Zu Monatsanfang starben zahllose Fische in der Peene in Mecklenburg-Vorpommern. Jetzt wurde bekannt, dass bereits zuvor zwei Umweltämter Anzeige gegen die Anklamer Zuckerfabrik erstatteten.

Ruf der Wildnis

Vor 25 Jahren - am 12. September 1990 - wies die letzte DDR-Regierung 4,5 Prozent ihres Territoriums als Großschutzgebiete aus. Heute sind sie Rückgrat des Naturtourismus. Doch es gibt auch Kritik.

Der Geruch von rotem Lederpolster

Gefällt Ihnen die Ausstellung über den Palast der Republik?Ich finde sie interessant. Vor allem wollte ich sie mir anschauen, weil wir auch im Humboldt-Forum an die Geschichte des Ortes erinnern wollen. Da wird der Palast der Republik nicht fehlen. Haben Sie den Palast noch zu DDR-Zeiten erlebt?Ja, als Student der FU bin ich mal »rüber gegangen«, wie es damals hieß, und habe mir natürlich auch den...

Seite 15

Neue Juroren

Die Literaturkritikerin Kristina Maidt-Zinke ist die neue Jury-Vorsitzende des Preises der Leipziger Buchmesse. Sie löse turnusgemäß den bisherigen Vorsitzenden Hubert Winkels ab, teilte die Messe am Montag mit. Maidt-Zinke arbeitet als Literatur- und Musikkritikerin für die »Süddeutsche Zeitung« sowie als Rezensentin für »Die Zeit«. Neben ihr gibt es noch drei weitere neue Jury-Mitglieder: Maike ...

Voll auf Kassenfahrt

Noch nie hat ein deutscher Film zum Kino-Start so viel Geld eingespielt wie »Fack Ju Göhte 2«. Die Fortsetzung der Schulkomödie machte in nur vier Tagen 17,6 Millionen Euro Umsatz. Einer Mitteilung von Media Control zufolge hatten in diesem Zeitraum schon mehr als 2,1 Millionen Kinobesucher gesehen, was Zeki Müller (Elyas M’Barek) und seine Schüler auf Klassenfahrt in Thailand erleben. Damit...

Stephan Fischer

Die dunkle und die gelbe Sonne

Radikale Liebe, die sich manchmal radikal dreckig zeigt: »DYNAAAMO!« von der Dresdner Bürgerbühne mit und über die Fans von Dynamo Dresden. Theater über ein Stadtheiligtum und was das über die Stadtgesellschaft zeigt.

ndPlusGeorg Leisten

Ein Künstlerolymp für die Westentasche

Ohne den Maler, Architekten und Historiographen Giorgio Vasari wüssten wir kaum etwas über die Renaissance. Nicht einmal den Epochenbegriff würden wir kennen. Erstmals versuchte er, Kunst nach Stilkriterien zu ordnen.

Seite 16

Gut besucht

Die Sommersaison auf der Felsenbühne Rathen hat rund 73 400 Besucher angezogen. Das sei die drittbeste Spielzeit seit 1990 gewesen, teilten die Landesbühnen Sachsen am Montag mit. Besuchermagneten seien vor allem Inszenierungen wie »Der Glöckner von Notre Dame«, »Winnetou I« und »Drei Haselnüsse für Aschenbrödel« gewesen. Zum ersten Mal war in diesem Jahr das Märchen von Schneeweißchen und Rosenro...

Start mit »Kruso«

Mit einer Lesung von Lutz Seiler (»Kruso«) begannen am Montag die Uwe-Johnson-Tage. Die Veranstaltung der Mecklenburgischen Literaturgesellschaft findet 2015 zum ersten Mal in Neubrandenburg und Güstrow statt. Sie steht unter dem Motto »Uwe Johnson zwischen Region und Metropole«. Höhepunkt ist am Freitag die Übergabe des Johnson-Förderpreises an Mirna Funk für ihren Roman »Winternähe«. Außerdem wi...

Meidet die Veränderung!

Ein Jahr vor den Feiern zum 500. Reformationsjubiläum ist die Revision der Lutherbibel abgeschlossen. Am Mittwoch nimmt für den Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) als Herausgeber der Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm die überarbeitete Fassung der Bibelübersetzung Martin Luthers auf der Wartburg bei Eisenach entgegen. Nach Korrekturen und Druck wird die neue Lutherbibel zum Ref...

Harald Loch

Liebesbriefe ins Nichts

Neun Briefe an den verlorenen Geliebten werden zur Flaschenpost. Sie erreichen den vielleicht nur eingebildeten Empfänger nicht. Stattdessen gelangen sie zu Marcos, einem gerade geschiedenen Architekten, der diese an neun aufeinanderfolgenden Tagen geschriebenen Liebesbriefe zuerst scheu, dann immer begieriger öffnet und liest. Die brasilianische Autorin Carola Saavedra hat für ihren Roman »Blaue ...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Diese Schande, glücklich zu sein

Die Revolution ist russisch, obwohl es um die französische geht. Das Blut: ein Fluss, der durch die Zeiten geht. Der Schluss wie ein Castorf-Zitat: Die Videokamera leuchtet in ein Elendsquartier, in dem Marx, Stalin und Mao lungern.

Seite 17

»Blendle« gestartet

Der digitale Zeitungskiosk Blendle ist offiziell in Deutschland gestartet. Die Plattform beendete am Montag den Testbetrieb und ist nun für alle Nutzer zugänglich, wie Gründer Marten Blankesteijn im Unternehmensblog schrieb. Blendle ermöglicht es seinen Nutzern, einzelne Artikel aus Zeitungen und Magazinen zu kaufen. Zum Start standen mehr als 100 Titel zur Verfügung, darunter »Die Zeit«, »Der Spi...

Stasi-Vorwurf gegen Berliner Landeschef

Der Berliner Landesvorsitzende des Deutschen Journalisten Verbandes (DJV), Bernd Lammel, soll einem Fernsehbericht zufolge früher in der DDR für das Ministerium für Staatssicherheit gearbeitet haben. Dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) liegen demnach Unterlagen aus der Stasiunterlagenbehörde vor, die belegen, dass Lammel in den 1980er Jahren als Informeller Mitarbeiter tätig war und den Deckname...

Seite 19
ndPlusAlexander Sarter, Zürich

FIFA muss neue Anklagen befürchten

Die US-Justiz will noch mehr FIFA-Verbrechern an den Kragen: Die amerikanische Justizministerin Loretta Lynch kündigte am Montag in Zürich an, dass sie als Folge von ausgeweiteten Ermittlungen weitere Anklagen im Korruptionsskandal um den Fußball-Weltverband erwartet. Ob auch der scheidende FIFA-Präsident Joseph S. Blatter zittern muss, ließ die Ministerin allerdings offen.»Da es sich um laufende ...

Frank Hellmann,
Frankfurt am Main

Die Reichen werden immer reicher

An diesem Dienstag beginnt die neue Spielzeit in der Fußball-Königsklasse. In ihr wird so viel Geld verteilt, dass die nationalen Meisterschaften verzerrt werden - auch in Griechenland, Weißrussland und Kroatien