Seite 1

Bombenangriff auf Hochzeitsfeier

Genf. Bei einem Angriff auf eine Hochzeitsfeier in Jemen - mutmaßlich verübt von der saudi-arabisch geführten Militärkoalition - sind nach UN-Angaben von Dienstagnachmittag weit über 100 Zivilisten getötet worden. Sollten sich die Zahlen bestätigen, handelt es sich um den Zwischenfall mit den meisten Todesopfern seit dem Beginn des Konflikts in Jemen, sagte ein Sprecher des UN-Hochkommissariats fü...

Corbyn: Syrien braucht kluge Diplomatie

London. Der britische Oppositionsführer Jeremy Corbyn hat in seiner ersten Rede als Labour-Chef eine »kluge, geduldige« Diplomatie in der Syrien-Krise gefordert. Die Luftangriffe auf die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) seien erfolglos, weil eine diplomatische Strategie fehle, sagte Corbyn am Dienstag auf dem ersten Parteitag der britischen Sozialdemokraten nach ihrer Wahlniederlage im Ma...

Uwe Kalbe

Übers Knie

Panik. Zeitmangel. Uralte Ressentiments. Aus diesen Zutaten sind die Asylrechtsänderungen gemacht, die das Bundeskabinett am Dienstag beschloss.

Als ich fortging

Berlin. In den vielen Bilanzen, die dieser Tage über die 25 Jahre seit dem 3. Oktober 1990 veröffentlicht werden, darf eine nicht fehlen: der negative Wanderungssaldo. Viele im Osten kennen ihn aus der Verwandtschaft oder gehören selbst dazu: Nach der Einheit bröckelten die Einwohnerzahlen im Osten gewaltig. Rund zwei Millionen Menschen verließen seit Vorliegen vergleichbarer Zahlen im Jahr 1991 d...

Aert van Riel

Koalition plant radikale Kürzungen

Im November sollen schärfere Regeln für Asylbewerber in Kraft treten. Die Union debattiert bereits über weitere Maßnahmen.

Seite 2

Künstler in Lebensgefahr

3. Mai 2015: Zwei Unbekannte attackieren in einem Vorort von Dallas in den USA eine Ausstellung mit Mohammed-Karikaturen. Die Männer nehmen das Gebäude unter Feuer, zwei Polizisten erschießen sie. Der Islamische Staat bekennt sich zum Anschlag.7. Januar 2015: Mordanschlag auf die Redaktion des Satiremagazins »Charlie Hebdo« in Paris. Die Brüder Chérif und Saïd Kouachi stürmen in Paris die Redaktio...

Bengt Arvidsson, Stockholm

Zeichnungen mit Zündstoff

Zehn Jahre ist es her, dass Kurt Westergaard und Kollegen Mohammed-Karikaturen als Test für die Meinungsfreiheit abdruckten. Noch immer wird nicht nur in Dänemark über deren Grenzen gestritten.

Seite 3

»Das bedeutet die Spaltung Deutschlands«

Im Juni 1947 trafen sich in München auf Einladung des bayerischen Ministerpräsidenten Hans Ehard die Regierungschefs der deutschen Länder. Zu besprechen waren zwei Jahre nach Kriegsende dringende Fragen des wirtschaftlichen Wiederaufbaus und der Organisierung des öffentlichen Lebens in ganz Deutschland. Während sich die Vertreter der westlichen Länder darauf beschränken wollten, beantragten die os...

Wolfgang Hübner

Steinhoffs Einheit

»Der Westen wollte keine Gleichberechtigung«, sagt Rudolf Steinhoff, »deshalb ist eine Einheit, wie sie mein Vater anstrebte, nicht zustande gekommen.«

Seite 4
ndPlusAert van Riel

Flüchtlinge als Reservearmee

Der Arbeitsmarktzugang könnte problemlos durch Integrationsmaßnahmen und weitere Gesetzesänderungen verbessert werden. Doch vielen Politikern der Union geht es nicht um Gleichberechtigung.

Velten Schäfer

Bsirskes Dilemma

Dass es zu einem schnellen Ergebnis kommen würde, war vor den neuerlichen Verhandlungen im Tarifkonflikt der Erziehungs- und Sozialberufe unwahrscheinlich. Und dass ein dort erzielter Kompromiss, der sich am Abend noch nicht abzeichnete, in einer Urabstimmung der Gewerkschaft Bestand haben wird, ist auch noch lange nicht sicher. In dieser Tarifrunde hat sich die Führung der federführenden Gew...

Roland Etzel

Kleiner gemeinsamer Syrien-Nenner

Es sollte um einen gemeinsamen Nenner in der Syrien-Politik gehen, und es spricht einiges dafür, dass dieser trotz aller propagandistischen Vorbelastungen des Treffens Obama - Putin nicht kleiner geworden ist.

ndPlusAndreas Knudsen

Steuermann

Sternstunde seiner politischen Laufbahn: So bezeichnete Mogens Lykketoft seine Wahl zum Vorsitzenden der neuen Sitzungsperiode der Generalversammlung in Interviews. Am Montag leitete mit ihm der gegenwärtig erfahrenste dänische Politiker den Vorsitz der 70. Generalversammlung der Vereinten Nationen. Der ebenfalls bald 70-jährige Sozialdemokrat kann auf eine Reihe Ministerposten, unter anderem als ...

ndPlusRaul Zelik

Schlüssel zur Demokratisierung

Auch wenn viele Linke in Europa es anders interpretieren - der Wahlsieg der Unabhängigkeitsparteien bei den katalanischen Autonomiewahlen ist eine sehr gute Nachricht. Man kann das erstens negativ begründen: Der spanische Staat ist zutiefst autoritär. Unabhängigen Menschenrechtsberichten zufolge sind seit 1980 mehr als 2000 Menschen in Polizeihaft gefoltert worden. Da Justiz, Medien und nicht zule...

Seite 5

Maßnahmenpaket mit Licht und Schatten

Verschärfungen- Leistungskürzungen für Asylbewerber - Sachleistungen statt Taschengeld - Erhöhung der möglichen Aufenthaltsfrist in der Erstaufnahmestelle von drei auf sechs Monate, um den Abschluss des Asylverfahrens zu erreichen und abgelehnte Asylbewerber direkt abschieben zu können - dies bedeutet gleichzeitig ein sechsmonatiges Arbeitsverbot, obwohl in jüngsten Gesetzesänderungen dieses erst ...

Fabian Lambeck

Grüne fühlen sich hintergangen

Eigentlich hatte die Grüne Parteispitze zugesagt, den Kompromiss zum Asylrecht im Bundesrat mehrheitlich mitzutragen. Doch nun gibt es Irritationen.

Trennung nach Religion keine Lösung

Berlin. Nach gewaltsamen Auseinandersetzungen in Flüchtlingsunterkünften ist eine Debatte darüber entbrannt, wie sich solche Vorfälle verhindern lassen. Politiker und Experten sprachen sich dagegen aus, Asylbewerber nach Herkunft, Sprache oder Religion zu trennen. »Eine Trennung nach Religionen oder gar Ethnien ist bei dem derzeitigen Ansturm kaum praktikabel«, erklärte etwa der Vorsitzende der In...

Pegida greift Journalisten in Dresden an

Berlin. Bei einem Aufmarsch des rassistischen Pegida-Bündnisses, zu dem sich am Montagabend rund 8000 Neonazis, »besorgte Bürger«, Islamfeinde und Rassisten in Dresden versammelten, sind mehrere Journalisten angegriffen worden. Die Täter seien nach der Tat in der johlenden Menge verschwunden, heißt es Berichten zufolge. Beide Journalisten wollten Anzeige erstatten. Die Polizei nahm nach Angaben ei...

René Heilig

Besorgniserregende »Ahnungslosigkeit«

Kabuler Regierungstruppen rüsteten sich am Dienstag zur Rückeroberung der von den Taliban am Montag überrannten Provinzstadt Kundus. Im Hintergrund war ein Beraterteam der Bundeswehr.

Seite 6
ndPlusRegina Stötzel

Ran an den Bund

Mit welchem Finanzierungsmodell man die desaströse Lage der Frauenhäuser verbessern könnte, war Thema eines Fachgesprächs in Berlin.

ndPlusHendrik Lasch, Leipzig

Vereinte Punks der Arbeitswelt

Zigarrendreher gründeten 1865 in Leipzig die erste deutsche Gewerkschaft. Mit einigen der damaligen Themen müssen sich ihre Nachfolger 150 Jahre später noch immer herumschlagen.

Velten Schäfer

Mehr als eine Berufsbezeichnung

Deutsche Dissertationen sind keine Abfallprodukte mehr - bis auf die medizinische Disziplin, die nun im Umfeld der Plagiatsvorwürfe gegen Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) in den Blickpunkt rückt.

Seite 7
Christian Bunke, Manchester

Labours Werte sollen in die Politik zurück

Am Dienstagnachmittag hielt Jeremy Corbyn, der neue Labour-Vorsitzende, in Brighton seine mit Spannung erwartete Parteitagsrede. Die Delegierten bejubelten nicht alle seine Forderungen.

Seite 8

Blauhelme für Krisenregionen der Welt

New York. Die Vollversammlung der Vereinten Nationen ging am Dienstag in New York unter anderem mit einer Rede des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko in ihren zweiten Tag. Insgesamt sollten Staats- oder Regierungschefs von etwa 40 Staaten sprechen, darunter von den Vetomächten der Brite David Cameron, aber auch die Repräsentanten von Jemen, das sich gerade in einem Krieg befindet, und Kolu...

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Ein Toast auf etwas Frieden

Sie reden nicht nur wieder miteinander, Russlands Präsident Wladimir Putin, ein Alkoholgegner, stieß beim Empfang von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon sogar mit seinem US-Amtskollegen auf Frieden und Einheit an.

Seite 9

Knastblatt: Home-Office bei Lichtblick

Zwei Redakteure der Gefangenenzeitung »Lichtblick« haben Reißaus genommen und sind schon seit Juli nicht mehr in der Justizvollzugsanstalt Tegel. Sie seien von einem Ausgang nicht zurückgekehrt, hieß es aus der Justizverwaltung am Dienstag, die einen Bericht des »Tagesspiegel« bestätigte. Die beiden Geflüchteten gelten nicht als gefährlich. Zu weiteren Stellungnahmen war die Justizverwaltung nicht...

Gesetz gegen Ferienzimmer verschärft

Der Berliner Senat verschärft sein Gesetz gegen Ferienwohnungen in der Stadt. Die Änderung solle es den Bezirken leichter machen, das sogenannte Zweckentfremdungsverbot auch durchzusetzen, erklärte Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) am Dienstag. Künftig müssen Vermittlungsportale im Internet demnach Auskunft über die Anbieter einer möglicherweise illegalen Ferienwohnung geben. Deutlich ...

Kriminalität steigt unter Henkel weiter

Die Zahl der registrierten Straftaten ist in Berlin erneut gestiegen. Im ersten Halbjahr 2015 wurden 274 238 Fälle von der Polizei erfasst. Das waren 2,3 Prozent (plus 6187) mehr als im ersten Halbjahr 2014 - als auch ein hoher Wert verzeichnet wurde. Die Zahlen gehen aus der Antwort der Verwaltung von Innensenator Frank Henkel (CDU) auf eine Anfrage des Grünen-Abgeordneten Benedikt Lux hervor.Ein...

Erster Bericht zu Aktionsplan für Roma

Integrationssenatorin Dilek Kolat (SPD) hat am Dienstag einen ersten Bericht zum 2013 verabschiedeten Roma-Aktionsplan vorgelegt. »Der Bericht zeigt, was bisher alles geschafft wurde«, sagt Kolat. »Aber es ist noch längst nicht alles erledigt.« Die Senatorin wies besonders auf Maßnahmen im Bildungsbereich hin. In den zwei Jahren sei es gelungen, durch zusätzliche Ferienschulangebote oder die Öffnu...

Bernd Kammer

Fehlersuche

Manchmal kommt es schneller als gedacht: Mit etwas Pech könne man beim BER noch 15 Fehler finden, hatte Brandenburgs Flughafenkoordinator Rainer Bretschneider jüngst geunkt, als die zu schweren Ventiltoren von der Decke zu stürzen drohten. Und da beim Flughafen an »Pech« - oder darf man es besser Unvermögen nennen - kein Mangel besteht, ist die nächste Fehlermeldung genau drei Tage später abgegebe...

Jérôme Lombard

Brandbrief gegen rechte Übergriffe

Geflüchtete werden berlinweit in Zelten, leeren Gebäuden oder Containerdörfern untergebracht. Im Bezirk Marzahn-Hellersdorf ist rechter Protest gegen Flüchtlinge am heftigsten. Und er dauert an.

Bernd Kammer

BER beschäftigt die Koalition

Der Baupfusch am Hauptstadtflughafen BER nagt auch an der Berliner Koalitionskonstruktion. Die CDU sorgt sich offenbar darum, dass sie zunehmend für das Pleitenprojekt mit verantwortlich gemacht wird.

Seite 10

Senat will sauberer bauen

Der Senat will künftig erhöhte Umweltstandards für Baumaschinen auf allen öffentlichen Baustellen des Landes Berlin umsetzen, das hat der Senat in seiner Sitzung an diesem Dienstag beschlossen. Dabei soll der hohe Dieselrußausstoß von Baumaschinen verringert und die Luftqualität dadurch verbessert werden. Die neuen Standards sollen künftig Bestandteil aller öffentlichen Ausschreibungen des Landes ...

Kein Interesse an AfD-Derivat

Potsdam. Die im Sommer gegründete Allianz für Fortschritt und Aufbruch (Alfa) hat in Brandenburg kaum Zulauf. Bislang seien erst 50 Mitglieder in die Partei eingetreten, sagte der Alfa-Gründungsbeauftragte Roland Hahn. Daher werde die ursprünglich für Oktober geplante Gründung eines Landesverbandes auf November verschoben. Alfa war Anfang Juli von AfD-Gründer Bernd Lucke ins Leben gerufen worden. ...

Büro-Kleeblatt für Klimaforscher

Potsdam. Nach drei Jahren Bauzeit hat das Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung (PIK) ein neues Gebäude bezogen, das zugleich selbst ein Forschungsprojekt ist. Der Neubau auf dem Telegrafenberg, dessen Fassade mit Holz verkleidet ist, steht in unmittelbarer Nähe zum berühmten Einsteinturm und zum Großen Refraktor. Rund 200 Wissenschaftlern bietet er auf vier Etagen Platz für ihre Tätigkeit, ...

Gebt das Hanf frei

Mehr als zwei Jahre hat der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg über einen Antrag zum erlaubten Verkauf von Cannabis diskutiert. Vor drei Monaten stellte man einen offiziellen Antrag.

Tomas Morgenstern

Lösungen für die Zeit nach dem Bergbau

Neue Ideen, wie die Landschaft beispielsweise nach dem Auslaufen des Braunkohlebergbaus gestaltet werden kann, soll ein neues, in Cottbus begründetes Forschungszentrum entwickeln.

ndPlusBernd Kammer

Im Spreepark passiert: «nüscht»

Seit mehr als 14 Jahren kann der Spreepark nicht mehr genutzt werden. Und es sieht so aus, als ob dieser Zustand auch nach der Übernahme des einstigen DDR-Kulturparks durch das Land Berlin noch andauern wird.

Wilfried Neiße

Fairer Partner statt Schmuddelkind

Mit einem festlichen Kolloquium am 8. Oktober wollen Linksfraktion, Michael-Schuhmann-Stiftung und Rosa-Luxemburg-Stiftung auf ihr politisches Wirken in 25 Jahren Brandenburg zurückblicken.

Seite 11

Filmkulisse an der Elbe

Lauenburg. Gespiegelt in der Elbe: die pittoreske Altstadt von Lauenburg. Der Fluss war schon immer die Lebensader der südlichsten Stadt des heutigen Schleswig-Holstein. Heute liegt Lauenburg an einem Wasserstraßenkreuz: Die vorbeifließende Elbe verbindet die Nordsee und Hamburg mit den Ballungszentren Berlin, Magdeburg, Leipzig/Halle, Dresden, Prag. Und der direkt im Stadtgebiet von der Elbe abzw...

Sachsen trinkt gegen den Trend

Während das Geschäft der deutschen Brauereien in diesem Jahr eher schleppend läuft, ist der Bierdurst der Sachsen ungebrochen. Und längst ist nicht mehr nur das klassische Pils gefragt.

Roberto Becker, Halle

Händel? Festspiele? War da was?

Über den Händel-Festspielen in Halle zieht sich ein Unwetter zusammen: Sachsen-Anhalts Kultusminister hat die Anschlussfinanzierung noch nicht auf den Weg gebracht.

ndPlusHagen Jung

Fußmatten-Affäre findet Happy End

Stefan Fassbinder (Grüne) wird neuer OB von Greifswald. Die Wahl, die eines verrutschten Fußabtreters wegen strittig war, wird nicht wiederholt. Das beschloss am Montagabend die Bürgerschaft.

Seite 12

Die letzten Zeuginnen

Eine »besondere Geschichte des jüdischen Berlins« kündigt das Kino Babylon für den heutigen Mittwoch (19 Uhr) an, wenn der Dokumentarfilm »Die Püppchen aus der Auguststraße« gezeigt wird. Die Protagonistinnen - die 85-jährigen deutsch-israelischen Zwillingsschwestern Regina Steinitz und Ruth Malin - werden zusammen mit den Regisseurinnen Nadja Tenge und Sally Musleh Jaber im Anschluss an den Film ...

Gartenschau in Oelsnitz erfolgreich

Oelsnitz. Die 7. Sächsische Landesgartenschau in Oelsnitz (Erzgebirge) erweist sich aus Sicht der Organisatoren als Erfolgsgeschichte für die Region. Nach Angaben vom Dienstag rechnen sie damit, dass die Marke von 400 000 Besuchern bis zur Schließung am 11. Oktober noch geknackt wird. Damit läge die Präsentation ein Drittel über den ursprünglichen Erwartungen. Seit 25. April besuchten bisher rund ...

Kunstraum im ehemaligen Hotel

Wie in besten Nachwendezeiten: In Berlin verwandelt sich ab dem 1. Oktober ein heruntergekommenes Hotel in der Friedrichstraße 124 in einen riesigen Kunstraum. In 33 Zimmern stellen 33 junge Künstler drei Wochen lang ihre aktuellen Arbeiten aus. Einige von ihnen setzen sich besonders mit der Geschichte des Ortes auseinander - wie Max Schaffer, der Unterschriften aus dem Hotelarchiv auf die Wände ü...

Kunstauktion für Flüchtlinge

Der Auktionskatalog für die 20. Kunstauktion der Evangelischen Kirche in Berlin zugunsten von Projekten für Migranten und Flüchtlinge ist jetzt online einsehbar. Insgesamt werden am 18. Oktober 106 gespendete Kunstwerke vorwiegend zeitgenössischer Malerei und Grafik versteigert, kündigte die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) an. Unter den Bildern befänden sich B...

Nur noch mit den Flügeln schlagen

Den DDR-Verbotsfilm »Das Kaninchen bin ich« von 1965 zeigt der »nd«-Filmclub im Kino Toni am heutigen Mittwoch um 18 Uhr. Als Gesprächspartner sind die Darsteller Angelika Waller und Wolfgang Winkler eingeladen. Der Film von Kurt Maetzig begleitet die 19-jährige Maria Morzeck, die in Berlin als Kellnerin arbeitet. Slawistik darf sie nicht studieren - ihr Bruder Dieter ist wegen »staatsgefährdender...

ndPlusAlice Bachmann, Bremen

Platzsuche nach dem grünen Wahlschock

Was tun, wenn jemand nach zwölf Parlamentsjahren überraschend sein Mandat verliert und zurück will auf seinen früheren Posten? In Bremen sorgt dies für Probleme.

Volkmar Draeger

Wundern, bis die Hüllen fallen

Vieles ist neu an diesem Abend im Chamäleon. Zum einen wurde aus denkmalschützerischen Gründen das hundertjährige Parkett saniert, zum anderen stehen die bislang ungenutzten Balkone nun als Exquisitplätze mit Blick über den Jugendstilsaal zur Verfügung. Mehrere edle finanzielle Unterstützer hatte dieser Kraftakt. Neu ist vor allem auch, was über die Bühne dieses dem Neuen Zirkus verschriebenen Eta...

Jenseits der Brücke der Einheit

1990 hegte man beiderseits der thüringisch-bayerischen Grenze Hoffnungen, man würde ein Zentrum Deutschlands werden. Doch heute kann es sehr einsam sein zwischen Ludwigsstadt und Hirschberg.

Seite 13

Dialog mit Flüchtlingen

Das Literaturfest München will in diesem Jahr den Dialog mit Flüchtlingen suchen. »front:text« lautet der Titel des Autorenforums, das in diesem Jahr von dem Münchner Albert Ostermaier kuratiert wird. Die Bezeichnung ist angelehnt an die Organisation »Frontex«, die zur Flüchtlingsabwehr an den Außengrenzen der Europäischen Union eingesetzt wird. Das Literaturfest solle »ein Ort der Grenzüberschrei...

Rainer Balcerowiak

Der Boom setzt sich fort

Innenstadtgebiete wie Mitte und Friedrichshain, bleiben attraktiv fürs hochpreisige Wohnen, der Neubau verlagert sich jenseits des S-Bahnrings, meint die Hochtief-Gruppe.

Heiko Hilker

Oberflächlichkeit mit System

Am Begriff »Lügenpresse« kritisierte die Jury bei der Wahl zum Unwort des Jahres 2014, dass damit »Medien pauschal und ohne Unterschied diffamiert« werden. Die Nutzerinnen und Nutzer scheinen die Differenzen zwischen den etablierten Medien kaum noch wahrzunehmen, die klassischen Massenmedien scheinen auf sie »wie ein monolithischer Block zu wirken, der zu bestimmten Themen und Problemen eine Art v...

Seite 14

Fürs Kino neu verfilmt

Die Lausbuben-Streiche von »Alfons Zitterbacke« werden neu für das Kino verfilmt. Autor Mark Schlichter erhalte dafür eine Drehbuchförderung in Höhe von 30 000 Euro, teilte die Filmförderungsanstalt (FFA) am Dienstag in Berlin mit. Zum ersten Mal war die Kindergeschichte im Jahr 1966 von der DEFA mit Helmut Rossmann in der Titelrolle verfilmt worden. Schöpfer der Kinderbuchfigur Alfons Zitterbacke...

Neuer Direktor aus Dresden

Der Dresdner Museumschef Hartwig Fischer wird neuer Direktor des British Museum in London. Das sächsische Wissenschafts- und Kunstministerium in Dresden bestätigte am Dienstag in einer Pressemitteilung seine Berufung. Fischer werde sein neues Amt im Frühjahr 2016 antreten. Der 53-Jährige folgt auf Neil MacGregor, der im Frühjahr zum Gründungsintendanten des Berliner Humboldtforums berufen wurde un...

Existenz im Osten nicht gesichert

Die Deutsche Orchestervereinigung (DOV) sieht auch 25 Jahre nach der deutschen Einheit die Orchester im Osten noch nicht gesichert. DOV-Geschäftsführer Gerald Mertens verwies am Dienstag auf den im Einigungsvertrag von 1990 enthaltenen Passus, wonach die kulturelle Substanz keinen Schaden nehmen solle. Das sei auf vielen Gebieten zwar gelungen. »Leider gilt das in vielen Fällen noch nicht für die ...

Volker Trauth

Zwei Teenager zwischen Liebe und Tod

Einen »Vernichtungsfeldzug gegen jugendliche Talente« nannte im Jahre 1928 Herbert Ihering Max Reinhardts Personenführung bei seiner Inszenierung von »Romeo und Julia« und warf ihm vor, besonders die beiden Hauptdarsteller zum »überspannten Temperament« und zum »falschen Ton« angehalten zu haben. Inszenierungen der letzten Jahre, zuletzt Jette Steckels Hamburger Aufführung, haben bewiesen, wie wic...

Stefan Amzoll

Düstere Wolken hinten

Die eigentliche Theaterarbeit dominierte wieder, nachdem Intendant Sewan Latchinian ob seines kompromisslosen Festhaltens an den vier Sparten des Volkstheaters geschasst worden war und Proteste der Stadtgesellschaft seine Wiedereinstellung erzwangen. Wiederum zum Saisonauftakt kam der »2. Stapellauf«, untertitelt mit »Toleranz«, ein kleine Tradition nun schon und neuerlicher Rekurs auf die erfolgr...

Seite 15

Archäologie der frühen TV-Geschichte

Das lineare Fernsehen kommt allmählich aus der Mode - für das Kunstmuseum Bonn ein geeigneter Zeitpunkt, um zurückzublicken und das klassische TV-Zeitalter zu besichtigen. Vom 1. Oktober bis zum 17. Januar 2016 zeigt die Ausstellung »Tele-Gen - Kunst und Fernsehen« insgesamt 44 Arbeiten unter anderem von Dennis Hopper, Nam June Paik, Christoph Schlingensief und Andy Warhol. Das Spektrum reicht von...

Programm in russischer Sprache

Der estnische Fernsehkanal ETV+ hat am Montag sein Programm in russischer Sprache gestartet. Mit Hilfe des Kanals soll die russischsprachige Bevölkerung des baltischen Landes besser erreicht und integriert werden, teilten die Verantwortlichen mit. Ziel sei es, die Angehörigen der starken russischen Minderheit über die verschiedenen Aspekte des Lebens in Estland objektiv zu informieren. In Estland ...

Tobias Riegel

Der Kampf geht weiter

Ob glücklicher Zufall oder perfektes Timing: Die linken Moderatoren Trevor Noah und Stephen Colbert haben mitten im Wahnsinn des US-Vorwahlkampfes neue Fernsehshows übernommen. Eine Staffelübergabe im US-TV.

Seite 16

Unwissenheit schützt Manager vor Strafe nicht

Wolfsburg. Der VW-Konzern sucht nach den Verantwortlichen für den Abgasskandal. Eine wichtige Rolle spielt dabei die sogenannte D&O-Versicherung, die Manager bei Verfehlungen und Versäumnissen vor Regressforderungen ihrer Arbeitgeber schützen soll. Vorstände und Aufsichtsräte haften dafür, was in ihrer Verantwortung geschieht. Viele Unternehmen sichern ihre Spitzenkräfte daher mit einer Direct...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Aufbauhelfer oder Heuschrecke?

Dass deutsche Konzerne ihr Geschäftsgebaren global ausrichten, ist nichts Neues. Auch der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport AG stellt keine Ausnahme dar.

Grit Gernhardt

Unternehmenskultur gescheitert

Der Weg zum Ende der Krise bei VW wird lang und steinig sein. Welche rechtlichen und politischen Folgen die Softwaremanipulationen haben werden, ist noch unklar. Nun hat die EU-Kommission Aufklärung gefordert.

Seite 17

Post will offenbar das Briefporto erhöhen

Berlin. Die Deutsche Post plant einem Bericht zufolge eine Portoerhöhung. Zum 1. Januar 2016 solle das Porto für Standardbriefe von derzeit 62 Cent auf 70 Cent erhöht werden, schrieb die »Bild«-Zeitung. Sie habe Informationen, dass die neue 70-Cent-Briefmarke bereits millionenfach gedruckt werde. Die Marke zeige ein Foto der »Schokoladenblume«, die bei starker Sonneneinstrahlung den Geruch von Sch...

Yahoo plant steuerfreien Alibaba-Verkauf

New York. Yahoo lässt sich von der Skepsis von US-Behörden gegenüber der geplanten steuerfreien Abspaltung des milliardenschweren Anteils am chinesischen Onlineriesen Alibaba nicht von seinem ursprünglichen Vorhaben abhalten. Der Deal werde trotzdem vorangetrieben, erklärte der Internetkonzern am späten Montag. Yahoo-Chefin Marissa Mayer hatte im Januar unter dem Druck von Aktionären angekünd...

Rolf Schraa, Raesfeld

Erdkabel lösen nicht alle Probleme

Können Erdkabel die ungeliebten Strommasten ersetzen? Was viele Bürgerinitiativen fordern, sieht Netzbetreiber Amprion auch nach Fertigstellung des ersten Pilotprojektes skeptisch.

Simon Poelchau

Das neue Reich der Mittelschicht

China wird häufig als neuer Prototyp einer turbokapitalistischen Gesellschaft dargestellt. Doch in der Volksrepublik ist der Reichtum weitaus gleicher verteilt als in den etablierten Industrienationen.

Seite 18
Peter Nowak

Überrollt vom Wasserwerfer

Dreißig Jahre danach wird in Frankfurt am Main ein Gedenkstein in den Boden eingelassen: »An dieser Stelle wurde Günther am 26.9.1985 von einem Wasserwerfer der Polizei überfahren. Er bezahlte seinen Protest gegen eine Versammlung der NPD im Haus Gallus mit seinen Leben.« Diese Inschrift ist nun an der Kreuzung Frankenallee/Hufnagelstraße im Gallusviertel zu lesen. Freunde und Bekannte haben dafür...

ndPlusJulia Giertz

»Wutbürger« geben nicht auf

Der Konflikt um Stuttgart 21 hat die Republik verändert. Der Polizeieinsatz am 30. September 2010 ging als »Schwarzer Donnerstag« in die Landesgeschichte ein. Die Aufarbeitung währt bis heute.

»Mit voller Kriegsbeladung«

Der Friedensaktivist Roland Vogt ist am 3. Oktober Hauptredner bei den Protesten gegen Bundeswehr- und NATO-Einrichtungen in und um Kalkar. Marcus Meier hat sich mit ihm über die Proteste unterhalten.

Seite 19
ndPlusOliver Kern

Geheimtipp ohne Star

Die deutschen Volleyballerinnen starteten holprig in die EM. Der Bundestrainer will trotzdem ins Halbfinale, um selbstbewusst in die Olympiaqualifikation zu gehen.

Die FIFA wird nicht immer korrupter

Sylvia Schenk leitet bei Transparency International Deutschland die Arbeitsgruppe Sport. Alexander Ludewig sprach mit ihr über Korruption und die Entwicklungen beim Weltfußballverband FIFA.

Seite 20

Gibt es Leben da draußen?

Viele Raumsonden sind in den vergangenen Jahrzehnten zum Mars geschickt worden. Etliche dieser Vorhaben endeten als Fehlschläge. Mit dem Beweis der Existenz von Wasser auf dem Roten Planeten erhält jene Sparte der Forschung nun Auftrieb, die sich nur einer Frage widmet: Gibt es Leben auf dem Mars?Seit Jahrhunderten glauben Menschen an »Marsianer«. Bereits vor 300 Jahren vermuteten Wissenschaftler ...

Christian Baron

Wasser Mars!

Lange wurde darüber spekuliert, nun ist es offenbar Gewissheit: Auf dem Mars gibt es flüssiges Wasser. Entsprechende Beweise präsentierte die US-Raumfahrtbehörde NASA am Montagabend (MEZ).Von Christian BaronBereits am vergangenen Wochenende kursierte eine mysteriöse Meldung der NASA, nach der eine »bahnbrechende wissenschaftliche Entdeckung« zu vermelden sei. Näheres werde am Montag bekannt gegebe...

Seite 21

Negative Tendenz ist auch 2015 steigend

Auf Bahnhöfen, in Geschäftsstraßen, an Sehenswürdigkeiten oder in Bussen lauert die Gefahr. Taschendiebe fühlen sich vor allem im Getümmel wohl. Die Anzahl der Delikte ist auch 2015 steigend.

Seite 22

Hartz-IV-Regelsatz steigt um fünf Euro

Die Bundesregierung will die Hartz-IV-Regelsätze im kommenden Jahr leicht anheben. Die Erhöhung wurde am 23. September 2015 im Bundeskabinett beschlossen. Die Zustimmung des Bundesrates steht noch aus.

Seite 23

Beratung bei der BA künftig per Skype

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) will künftig stärker auf digitale Medien wie das Internet-Telefon Skype setzen. Wenn junge Leute samstags eine Frage hätten, würden sie samstags auch eine Antwort erwarten, so BA-Chef Frank-Jürgen Weise. »Ich möchte, dass ortsunabhängig mit modernen Medien mehr Beratung möglich wird - etwa per Skype.« Eine ausgedruckte Einladung für ein Beratungsgespräch, das in v...

Nur mit ärztlicher Fortbildung

Ärzte dürfen nur mit ausreichender Fortbildung zum Bereitschaftsdienst verpflichtet werden. Die Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) können sie zur Fortbildung verdonnern.

Wer sonntags ins Büro muss

Arbeiten Mitarbeiter an einem Sonntag, steht ihnen innerhalb von zwei Wochen ein Ausgleichstag zu. Als Ersatzruhetag kommt jeder Werktag in Betracht - also auch jene, an denen Mitarbeiter ohnehin frei haben, etwa ein Samstag. Mitarbeiter können also nicht verlangen, etwa zusätzlich einen freien Tag im Laufe der Woche zu bekommen. Darauf weist der Deutsche Industrie- und Handelskammertag hin. Das G...

Der Sprung aus dem Fenster

Kommt es bei einer Neckerei oder Spielerei zwischen Erwachsenen am Arbeitsplatz zu Verletzungen, so gelten diese nicht als Arbeitsunfall. Das trifft auch zu, wenn ein Mann aus dem Fenster springt, um einer Spritzpistole auszuweichen.

Seite 24

Vermietung über »Airbnb«: Wohnungskündigung

Mieter dürfen ihre Wohnung nicht ohne Erlaubnis des Vermieters an Touristen weitervermieten. Bietet ein Mieter seine Wohnung trotz bereits erfolgter Abmahnung weiter auf dem Portal »Airbnb« an, ist der Vermieter zur fristlosen Kündigung seines Mietvertrages berechtigt.

Kann ein Dritter »einspringen«?

Wenn der Mieter in Zahlungsschwierigkeiten kommt und zwei Mieten schuldet, kann der Vermieter fristlos kündigen. Der Gesetzgeber hat aber in einem solchen Fall einen Rettungsanker für den Mieter vorgesehen.

Mieter weg, Müll noch da

Nicht alle Mieter machen eine ordentliche Wohnungsübergabe. Hin und wieder passiert es, dass die Wohnungen nach einem Auszug ein düsteres Bild bieten. Was kann der Vermieter tun?

Seite 25

Mähroboterlärm ist zumutbar

Ein Nachbar muss die Geräusche eines Mähroboters vom angrenzenden Grundstück dulden, wenn der Lärmpegel auf seinem Grundstück die gesetzlich vorgeschriebenen Werte nicht überschreitet.

ndPlusPeter Kollewe

Der Herbst steht auf der Leiter ...

Herbst - der Malermeister unter den Jahreszeiten - hat Einzug in die Natur gehalten. Und plötzlich möchte man sechs Hände haben, um die Arbeit auf der Scholle zu schaffen.

Jetzt beginnt die Rosen-Pflanzzeit

Die Gartensaison geht zu Ende, auch wenn es überall noch blüht und in diesem Jahr die Bäume trotz des heißen und trockenen Sommers ihr Blattwerk noch festhalten.

Seite 26

Einspruch auch per E-Mail

Mit einer E-Mail können Bürger gegen einen Steuerbescheid Einspruch einlegen. Eine qualifizierte elektronische Signatur ist dafür nicht nötig, wie der Bundesfinanzhof (BFH) mit Urteil vom 19. August 2015 (Az. III R 26/14) entschied. Voraussetzung ist demnach aber, dass die Steuerbehörde einen Zugang für die Übermittlung elektronischer Dokumente eröffnet hat. Der BFH entschied dies für Altfälle bis...

Seite 27

Register für das 3. Quartal 2015

A Arbeitsrecht (Aufhebungsvertrag) 1216/3 Arbeitsrecht (Bewerbungsgespräch) 1213, 1214/3 Arbeitsrecht (Dienstfahrt/Arbeitsunfall) 1211/3 Arbeitsrecht (Einstellung und Tattoo) 1211/3 Arbeitsrecht (Ferienjobs) 1212/3 Arbeitsrecht (Gerüchte am Arbeitsplatz) 1217/3 Arbeitsrecht (Handy am Arbeitsplatz) 1221/3 Arbeitsrecht (Ist Duschen Arbeitszeit?) 1218/3 Ar...

Seite 28

Gleiche Masche - neues Mahnschreiben

Eine Serie neuer Forderungsschreiben erreicht die Brandenburger Verbraucher. Einige von ihnen kamen bereits mit einem Brief vom Inkassounternehmen «SNS Claims Service» in die Beratung der Verbraucherzentrale Brandenburg.

OnlineUrteile.de

340 Euro für falsches Parken?

Ein Autofahrer stellte seinen Wagen unberechtigt auf einem Firmenparkplatz ab. Als er zurückkam, war das Auto weg. Er erfährt, dass er nur gegen Bargeld sein Fahrzeug zurückbekommt.