Seite 1

VW will ab Januar Skandalautos zurückrufen

Frankfurt am Main. Volkswagen wird nach Einschätzung des neuen Chefs Matthias Müller rund ein Jahr brauchen, um alle vom Abgasskandal betroffenen Autos weltweit in die Werkstätten zu rufen. »Wenn alles läuft wie geplant, können wir im Januar den Rückruf starten«, sagte Müller der »Frankfurter Allgemeine Zeitung«. Bis Ende 2016 »sollten dann alle Autos in Ordnung sein«. In Deutschland reichte eine ...

UNTEN LINKS

Wozu sind die Krisen da? Natürlich, um daraus zu lernen. Nur die Deutschen sind dafür offenbar zu dämlich, zu faul oder zu unfähig, wie die Geschichte immer wieder zeigt. Aus der VW-Krise haben die Deutschen immerhin gelernt, dass in Motoren, so sie Kraftstoff verbrennen, insbesondere Dieselkraftstoff, Abgase entstehen. Jahrzehntelang hatte hatte der Wolfsburger Großkonzern diesen ungeheuerlichen ...

Russland beschießt Ziele in Syrien

Moskau. Russland hat nach Angaben seines Verteidigungsministers Sergej Schoigu am Mittwoch von vier Kriegsschiffen im Kaspischen Meer aus Ziele in Syrien mit Marschflugkörpern angegriffen. Insgesamt seien 26 Raketen über eine Strecke von 1500 Kilometern auf elf Ziele abgefeuert worden, sagte der Minister am Mittwoch. Ein russischer Armeesprecher erklärte, getroffen worden seien Stellungen der Dsch...

Fabian Lambeck

Neuer Vorwand für alte Agenda

Hans-Werner Sinn versucht es mal wieder. Angesichts der Flüchtlingskrise drängt der Chef des Instituts für Wirtschaftsforschung (ifo) auf eine neue Agenda 2010. Dabei ignoriert der Ökonom auch logische Widersprüche.

Merkels Zukunft

Berlin. In Wuppertal startet die CDU an diesem Donnerstag eine Serie von Zukunftskonferenzen - es geht um Themen wie »Meine CDU 2017« und die »vertiefte Diskussion« mit der Parteichefin. Angela Merkel wird sich dabei einiges anhören müssen. Von wegen »wir«: In der Union werden die Rufe derer lauter, die sich von der Kanzlerin in der Flüchtlingspolitik nicht mehr vertreten fühlen. Am Mittwoch wurde...

Kurt Stenger

Energiewende jetzt unterirdisch

Die Netzentgelte für die Stromkunden werden demnächst deutlich steigen. Künftig sollen Nord-Süd-Trassen schneller und mit höheren Kosten errichtet werden.

Seite 2
Bahar Oghalai

Mehrheit der Syrer flieht vor Assad

Die deutsch-syrische Initiative »Adopt a revolution« hat am Mittwoch gemeinsam mit dem Wissenschaftszentrum Berlin (WZB) die Ergebnisse einer ersten Befragung syrischer Flüchtlinge in Deutschland präsentiert. Ziel der Befragung sei es gewesen, angesichts des öffentlichen Diskurses über die Flüchtlingsthematik in Deutschland »mit den Syrern zu sprechen, anstatt immer über sie zu reden«, sagte Elias...

Kay Wagner, Brüssel

In Straßburg fehlte das Konkrete

Solidarität und gemeinsame Verantwortung wurden am Mittwoch im Europaparlament gefordert. Nun müssen dringend konkrete Maßnahmen folgen.

Seite 3
Seite 4
Roland Etzel

Funkstille gebrochen

Auch Amnesty International hat es nun festgestellt: Saudi-Arabien begeht mit seinen Bombardements Kriegsverbrechen in Jemen. Das allerdings war vom ersten Tage des saudischen Luftkrieges so - seit einem halben Jahr.

Haidy Damm

Voller Liebe

Ein Empfang im Weißen Haus. Für den Bundespräsidenten hat sich in dieser Woche »ein Lebenstraum« realisiert. Trotz "mancher Irrwege der USA". Wer so voller Liebe ist, der verzeiht. Oder er ist verblendet.

ndPlusMartin Ling

Dilma Rousseff unter Justizbeschuss

Es wird eng für Dilma Rousseff. Brasiliens Präsidentin, die 2011 angetreten war, um der endemischen Korruption im politischen System den Kampf anzusagen, sieht sich nun selbst Korruptionsermittlungen ausgesetzt.

ndPlusKurt Stenger

Klimaökonom

Am Ende wurde es bei der Wahl des künftigen Vorsitzenden des Weltklimarates IPCC dann doch reichlich knapp: Mit 78 zu 56 Stimmen setzte sich der Südkoreaner Hoesung Lee gegen den Belgier Jean-Pascal van Ypersele durch. Eine »konservative« Wahl, wie es Delegierte der Genfer UN-Institution kommentierten, die für die Regierungen die umfangreichen Erkenntnisse der Klimaforschung aufbereitet und Handlu...

ndPlusHeiko Kauffmann

Barbarei im Mittelmeer beenden

Seit 1990 sind über 25 000 Menschen im Mittelmeer beim Versuch ertrunken, nach Europa zu gelangen - und manche Schätzungen gehen von noch mehr aus. Es braucht die Europäische Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger

Seite 5

Mehr Gewalt in Asylheimen

Berlin. In sächsischen Asylunterkünften kommt es einem Zeitungsbericht zufolge immer häufiger zu Gewalt. In der ersten Jahreshälfte habe es in den Heimen des Freistaats zehn Straftaten gegen das Leben gegeben, darunter ein Mord, berichtet die in Tageszeitung »Die Welt«. Die Zeitung beruft sich dabei auf eine Auswertung des Polizeilichen Auskunftssystems Sachsen mit »Tatörtlichkeit Asylbewerberheim...

Fabian Köhler

Nur eine Steckdosenleiste

Flüchtlinge leben in improvisierten Bettenlagern, kalten Zelten und überfüllten Baumärkten. Immer öfter kommt es unter ihnen zu Gewalt. Wie am Dienstag in Hamburg. Versuch einer Erklärung.

Seite 6

Pötsch wird bei VW Chefkontrolleur

Wolfsburg. Erwartungsgemäß hat der Aufsichtsrat von Volkswagen den bisherigen Konzern-Finanzchef Hans Dieter Pötsch zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt. Dies teilte das Unternehmen am Mittwoch nach einer weiteren Krisensitzung des 20-köpfigen Kontrollgremiums in Wolfsburg mit. Pötsch löst damit den seit Ende April übergangsweise amtierenden Berthold Huber ab. Der frühere IG-Metall-Chef hatte den ...

Uwe Kalbe

Was zählen Grundwerte in der Politik?

Solidarität - sie wärmt die Herzen der Schwachen und manchmal auch von Starken (Reichen). Obwohl sie immer öfter als politischer Begriff auftaucht, bleibt sie vage. Auch für »links« verortete Parteien?

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Westsächsische Rhythmusstörung

Sachsen sieht sich als Autoland; allein VW hat hier über 10 000 Mitarbeiter sowie gut 200 Zulieferer. Diese wie etliche Kommunen fürchten die Folgen des Abgas-Skandals.

Seite 7

Saudische Koalition wird beschuldigt

Sanaa. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International wirft der von Saudi-Arabien geführten Militärkoalition Kriegsverbrechen in Jemen vor. Neue Erkenntnisse führten zu »noch mehr Beweisen für rechtswidrige Luftschläge des saudisch geführten Bündnisses, von denen einige die Tragweite von Kriegsverbrechen haben«, sagte Amnesty-Krisenberaterin Donatella Rovera zur Veröffentlichung eines entspr...

Rousseff unter Verdacht

Ermittlungen gegen Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff wegen Korruptionsverdachts könnten sie das Amt vor dem Ende ihres regulären Mandats kosten.

Roland Etzel

Moskau erhöht Syrien-Engagement

Die russische Luftwaffe unterstützt die syrische Armee nach Angaben aus Moskau bei ihrer Bodenoffensive in der Provinz Hama. Auch von Schiffen im Kaspischen Meer aus wurden Raketen abgefeuert.

Seite 8
Sabine Hunziker, Bern

Schweizer gegen den »Schnüffelstaat«

Das neue Nachrichtendienstgesetz in der Schweiz steht kurz vor seiner Verabschiedung. Das »Bündnis gegen den Schnüffelstaat« sammelt im Gegenzug Stimmen für ein Referendum.

ndPlusAlexander Isele

Schweinefarm auf KZ-Gelände

Seit 20 Jahren Jahren wird der Abriss einer schändlichen Anlage in Tschechien gefordert; nun baut ein neuer Vorstoß internationalen Druck auf.

Ralf Streck, San Sebastián

Podemos will den Alleingang

Podemos hat die Gespräche mit der Vereinten Linken über ein breites Bündnis vor den Parlamentswahlen in Spanien am 20. Dezember abgebrochen. Eine uneinige Linke könnte der Rechten dazu verhelfen, weiterregieren zu können.

Seite 9
Hermannus Pfeiffer

Von der Landes- zur Bad Bank

Eigentlich braucht keiner mehr eine Landesbank. Politikern und Managern geht es scheinbar nur noch um eine schmerzfreie Abwicklung. Das war einmal ganz anders.

EZB haftet nicht für Umschuldung

Luxemburg. Für Verluste bei der Umschuldung griechischer Staatsanleihen 2012 können Privatanleger keinen Schadenersatz von der Europäischen Zentralbank (EZB) verlangen. Solche Verluste gehörten zu den Risiken, die private Anleger mit dem Kauf von Staatsanleihen regelmäßig eingehen, wie das erstinstanzliche Gericht der Europäischen Union (EuG) am Mittwoch in Luxemburg entschied. Die Umschuldun...

Kay Wagner, Brüssel

TTIP-Protest prallt an EU-Kommission ab

Mit einer symbolischen Aktion wollten die TTIP-Gegner in Brüssel ihre gesammelten Unterschriften an die EU-Kommission übergeben. Deren Vertreter waren wenig begeistert. Und wären dem Termin am liebsten ferngeblieben.

Seite 10

Orientalisch

250 Gramm Möhren und einen Apfel auf der Küchenreibe nach Belieben zerkleinern. Mit dem Saft einer halben Zitrone beträufeln, für das Dressing davon ca. 50 Gramm geriebene Möhren mit zwei Datteln, vier Walnüssen, einem Stück Ingwer (so groß wie eine Fingerkuppe), einer Prise Zimt sowie dem Saft einer halben Orange und einer halben Zitrone in der Küchenmaschine mixen, bis eine nahezu homogene Konsi...

ndPlusEric Breitinger

Tödliches Ende

Über 40 000 Menschen sollen sich laut Experten umgebracht haben, weil sie das Antidepressivum Prozac einnahmen. 89 Babys und Erwachsene starben von 1994 bis 2000 in den USA an dem Mittel Prepulsid, das Sodbrennen verhindert, aber Herzrhythmusstörungen begünstigt. Die Hersteller vermarkteten jahrelang Hormontherapien gegen Wechseljahrbeschwerden, die Brustkrebs verursachen können. Zugleich tötete e...

ndPlusHenriette Palm

Fordern statt schonen

Hunderttausende Menschen in Deutschland zwischen 18 und 65 Jahren sind psychisch schwer krank. Wie sie dennoch Erfolg auf dem Arbeitsmarkt haben können, zeigen Experten in einer Studie.

Anke Nussbücker

Daucus carota ersetzt Apotheke

Möhren sind leicht verdaulich, besitzen zahlreiche Vitamine und fördern die Nährstoffaufnahme im Darm. Doch damit sind längst nicht alle ihre Vorteile aufgezählt.

Seite 11

Bremer Stiftung kauft Imtech

Die Entscheidung über die Zukunft des insolventen Bautechnik-Konzerns Imtech ist gefallen. Eine Tochtergesellschaft der Gustav Zech Stiftung aus Bremen werde den Geschäftsbetrieb und das wesentliche Vermögen zu einem ungenannten Kaufpreis übernehmen, teilte der vorläufige Insolvenzverwalter Peter-Alexander Borchardt am Mittwoch mit. Der Verkauf werde nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens Anfang N...

ndPlusMartin Kröger

Bericht zur Energiewende fast fertig

Die Enquete-Kommission »Neue Energie für Berlin« befindet sich auf der Zielgeraden. Das Parlamentsgremium, das nach dem Energie-Volksentscheid eingesetzt worden war, hat bereits einige Empfehlungen für die Berliner Energiewende in den kommenden Jahrzehnten zusammengetragen. Am Mittwoch wurden erste Ergebnisse bei einer Pressekonferenz vorgestellt. Abschließend präsentiert werden soll der Bericht b...

Christin Odoj

SenatorIn für Gedöns

Jetzt haben wir es schriftlich. Berlin wird jünger, deshalb hipper und auch unverheirateter. Die Zeiten, als Betroffene noch über Loriot-Sketche zum Thema Ehe gelacht haben, sind vorbei. Die BerlinerInnen zwischen 30 und 36 Jahren sind nachhaltig verschreckt, die Ehe - ein Auslaufmodell, Kinder auch. Dabei macht es einem der Alltag in Berlin schon nicht so leicht, allein zu sein. Das fängt an bei ...

ndPlusChristin Odoj

Heiraten? Nein, danke.

In Berlin gibt es mittlerweile genau so viele Verheiratete wie Unverheiratete. Besonders unter den 30- bis 36-Jährigen ist die vermeintliche Verbürgerlichung unbeliebt wie nie. Wie lebt die Realität gewordene Statistik?

Martin Kröger

Grüne Quadriga soll 2016 Wahlsieg erzielen

Ein knappes Jahr vor der Abgeordnetenhauswahl legen sich auch die Grünen auf ihre Spitzenkandidaten fest. Nach der Niederlage von Renate Künast vor fünf Jahren soll es diesmal ein Team richten.

Seite 12

Aktionstag der Kitakinder

1700 zusätzliche Stellen sowie mehr Betreuungsplätze fordert das Berliner Kitabündnis. Mehrere tausend Kinder, Eltern und Erzieher zogen unter dem Motto »Auf die Kleinen kommt es an« am Mittwoch durch die Stadt. Die Kitagruppen fuhren S-Bahn und Bus, waren in ihren Kiezen und vor den Rathäusern unterwegs, bemalten Straßen und schmückten Zäune. Laut Bündnis beiteiligten sich über 400 Kitas mit Akti...

200 Plätze in Wohnheimen fehlen

Wegen Sanierungsarbeiten fehlen derzeit fast 200 Plätze in Berlins Studentenwohnheimen. Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Antwort auf eine schriftliche Anfrage des SPD-Abgeordneten Ole Kreins hervor. Demnach standen nach jüngsten Daten vom August 192 Plätze baubedingt leer. Insgesamt gab es 9311 Wohnheimplätze in der Hauptstadt. In diesem Jahr sollen 14,7 Millionen Euro in die Instan...

Winei

Potsdam hilft Asylsuchenden

Potsdam. Ein neues Portal zur Flüchtlingshilfe ist am Mittwoch in Potsdam freigeschaltet worden. Unter der Adresse www.helpto.de können Verwaltung, Vereine und Bürger sich einen Überblick über Hilfsangebote und Bedürftigkeiten verschaffen und sie »schnell und unkompliziert austauschen«, teilte der Initiator, der Verein Neues Potsdamer Toleranzedikt, mit. Starthilfe gaben Bildungsminister Günter Ba...

Arche öffnet sechsten Standort

Das christliche Kinder- und Jugendwerk »Die Arche« hat am Mittwoch in Treptow seinen sechsten Standort in Berlin eröffnet. Sie habe die bisherige Kinder- und Jugendarbeit der Evangelischen Freikirche Berlin Johannisthal übernommen und ausgebaut, teilte »Die Arche« mit. Ermöglicht wurde dies durch eine finanzielle Unterstützung der Spendenkampagne »Red Nose Day«. An drei Tagen in der Woche fänden K...

Landrat Loge kämpft um die Wiederwahl

Der als Chef der Aufsichtsbehörde für den Pannenflughafen BER bekannte Landrat Stephan Loge (SPD) tritt am Wochenende gegen seinen Sozialdezernenten Carsten Saß (CDU) an.

Eine Kirche für Flüchtlinge

Die Evangelische Kirche Berlin widmet Flüchtlingen ein Gotteshaus. Das Kreuzberger Projekt wird Donnerstag eröffnet.

ndPlusWilfried Neiße

Auslandskapital half der Mark auf die Beine

Brandenburgs Wirtschaft hat in den vergangenen 25 Jahren eine eigenwillige Entwicklung genommen. Dass an deren Ende mancher Erfolg steht, ist in hohem Maß ausländischen Investoren zu danken.

ndPlusAndreas Fritsche

Grüne Braunkohletagebaue

Ist das ein Werbegag oder will die Umweltorganisation Greenpeace wirklich die Braunkohlesparte des Konzerns Vattenfall übernehmen?

Seite 13

Senf aus Niedersachsen

Hildesheim. Ein Landwirt pflügt mit einem Traktor einen Acker bei Schellerten im Landkreis Hildesheim (Niedersachsen), rechts ein Feld mit Senfpflanzen. Für die senfverarbeitende Industrie werden in Deutschland jährlich rund 20 000 Tonnen Senf benötigt, der jedoch vorwiegend aus Importen aus Kanada und teilweise aus Ungarn stammt. Senf war schon vor 3000 Jahren in China als Gewürz geschätzt. Über ...

Schulen am unteren Limit

Das neue Schuljahr ist noch jung. Gewerkschafter beklagen, in Sachsen-Anhalt habe es so schlecht begonnen wie nie zuvor. Sie fordern rasche Abhilfe.

Max Zeising, Halle

Stunde der Wahrheit an der Uni Halle

Der Kampf um die Ausfinanzierung der Bildungslandschaft ist ein langwieriger. Wie in Sachsen-Anhalt, wo seit Jahren über Kürzungen im Hochschulbereich diskutiert wird. Der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und dem Aktionsbündnis der Uni gelang es immerhin, den harten Sparkurs der schwarz-roten Landesregierung nach und nach aufzuweichen. Monatelang herrschte fast gänzlich Ruhe auf der Face...

Hagen Jung

Volksbegehren als Windradbremse

Will die Schweriner Regierung den Bürgern neue Windräder mit Gewinnanteilen versüßen, um ein windkraftkritisches Volksbegehren abzuwehren? Das könnte die Pläne des Landes empfindlich stören.

Seite 14

Chaim Noll im Literaturforum

Erinnerungen an die DDR, notiert in Israel: Chaim Noll, 1954 als Hans Noll in Berlin geboren und seit 20 Jahren in der Wüste Negev lebend, geht auf Lesereise. Zum Auftakt in Berlin stellt er seinen Lebensbericht »Der Schmuggel über die Zeitgrenze« vor, der kürzlich im Verbrecher Verlag erschien. Es geht darin auch um seinen Vater Dieter Noll, berühmt durch den Kriegsroman »Die Abenteuer des Werner...

Hospitäler setzen auf ambulante Behandlung

Eine Behandlung im Krankenhaus, bei der man nicht in der Klinik übernachten muss: Tageskliniken liegen in Thüringen regelrecht im Trend. Vor allem psychiatrische Erkrankungen werden so behandelt.

Schiefer als der Turm von Pisa

Seit Generationen bangen die Einwohner von Bad Frankenhausen um den schiefen Turm ihrer Oberkirche. Jetzt ist die Rettung des Wahrzeichens zum Greifen nah.

ndPlusDirk Teschner

Konkrete Poesie aus Estland

Neben ausgetretenen Pfaden blüht die Kunst am schönsten. Global-Player Galerien und Blockbuster-Ausstellungen sind in aller Munde. Daneben hat sich in Berlin der letzten Jahre eine vielseitige, aufregende Szene von Ausstellungsräumen entwickelt wo experimentelles ausprobiert wird und Neuentdeckungen vorprogrammiert sind. Einer dieser Orte ist Manière Noire in Moabit. Betrieben wird die kleine Gale...

ndPlusJörg Fischer, Neunkirchen

Heiko Maas übt den Spagat

Seit 2012 ist die Saar-SPD Juniorpartner der CDU, Architekt der Koalition ist Heiko Maas. Der Bundesjustizminister fühlt sich in Berlin angekommen, will aber Chef der Saar-SPD bleiben.

Siegfried Schmidtke, Köln

Et hätt noch emmer joot jejange

Berlin und Hamburg machen bundesweit Schlagzeilen mit BER und Philharmonie. Doch längst hat auch Köln mit seinem Opern- und Schauspielhaus einen Skandalbau, der nicht fertig, aber immer teurer wird.

Martina Jammers

Goldkörner im Staub des Gewöhnlichen

Nachdem der Besucher von Henry Moores hoch aufragender »Large Interior Form« im Vestibül des Gropiusbaus begrüßt worden ist, taucht er ein in die fast fünf Meter breiten Jahreszeiten-Tableaus von David Hockney. Bekannt als Schöpfer von glamourösen Pool-Idyllen, welche die heile Welt des kalifornischen Eigenheims verklären, hat er sich spät der Landschaft zugewandt. Wie Monet vor seinen »Heuhaufen«...

Seite 15

Französische Malerei aus Japan

Die Bundeskunsthalle in Bonn zeigt ab diesem Donnerstag Meisterwerke der französischen Impressionisten, die bislang in Europa weitgehend unbekannt sind. Unter dem Titel »Japans Liebe zum Impressionismus. Von Monet bis Renoir« sind bis zum 21. Februar rund 100 Arbeiten von Malern wie Monet, Manet, Cézanne, Gauguin, Renoir und van Gogh zu sehen. Die Gemälde stammen aus japanischen Sammlungen der frü...

Ehrung für Rampling und Waltz

Die Schauspieler Christoph Waltz (59) und Charlotte Rampling (69) werden mit dem Europäischen Filmpreis geehrt. Rampling bekommt den Preis für ihr Lebenswerk, Waltz für seinen Beitrag zum Weltkino, wie die Europäische Filmakademie mitteilte. Beide Künstler erhalten ihre Auszeichnungen im Dezember in Berlin. Die in England geborene Rampling war bereits fünfmal für den Preis nominiert. Der gebürtige...

Kündigung für Lagerhalle

Der DDR-Bibliothek des Schauspielers Peter Sodann im sächsischen Staucha droht Ungemach. Nach Medienberichten wurde Sodann eine Immobilie im nahe gelegenen Oschatz gekündigt, in der Bücher in Kisten eingelagert sind, die in seinem Antiquariat auf einem alten Bauernhof bislang keinen Platz fanden. Laut »spiegel-online« handelt es sich dabei um eine Halle auf einem ehemaligen Militärgelände, das im ...

ndPlusTobias Riegel

Robinson auf dem roten Planeten

Der Marsianer« von Ridley Scott verbindet das Visionäre und Großartige, die technische Perfektion und erzählerische Spannung, aber auch das nervtötend Familientaugliche und unbefriedigend Oberflächliche vieler großer Hollywoodproduktionen in sich: Während die Szenen auf dem Mars einen dramatischen Überlebenskampf mit genre-untypisch augenzwinkerndem, cleverem Humor verbinden, setzt Scott in den Sz...

ndPlusHans-Dieter Schütt

»Ich habe persönliche Gründe«

Die Zukunft lässt jeden herein - so kennen wir das aus dem ganz gewöhnlichen Leben. Die lichte Zukunft aber schaut erst mal auf Listen - so kennen wir das aus der nun wahrlich nicht gewöhnlichen Geschichte linker Dogmatik. Damals, eben erst. Als aus der Herrlichkeit der Hoffnung - Herrschaft wurde. Es ist tragisch für einen selbst und teuflisch für andere, wenn man nicht rechtzeitig wach wird für ...

Seite 17

Paris im Licht

»Jardin de Tuileries I« - wo sonst viele flanieren, ist es auf diesem Foto menschenleer. Das liegt daran, dass Christopher Thomas sich in den ganz frühen Morgenstunden oder kurz vor Sonnenuntergang auf den Weg gemacht hat - mit schwerer Ausrüstung: Großformatkamera, Stativ und Samttuch, dazu mehrere Schachteln Polaroid-Filme. Und dann hat er auch auf das Entwickeln und Abziehen der Filme auf Bütte...

ndPlusUli Gellermann

Alles so schön authentisch

Man sieht sie mit ausgestrecktem Arm durch die Gegend gehen. Wie Traumwandler durchstreifen sie Landschaften und Städte, am Ende des Arms, in der Hand, ruht das Foto-Handy. Und die Inhaber des Arms fotografieren immer nur sich selbst: Vor dem Eiffelturm, vor der Clique, vor dem Baum im Park. Diese Gattung der Fotografie wird »Selfie« genannt, Englisch natürlich, und ist unversehentlich nur um Haar...

Irmtraud Gutschke

Stalins Lachen, so einsam wie fröhlich

Nach 15 Jahren Schweigen ein Roman: eine kleine Geschichte, beginnend und endend im Jardin du Luxembourg in Paris. Verspielt, heiter. Kein Epochenbild, wie man es von diesem großen Autor vielleicht erwarten würde. Oder doch? Milan Kundera, 1929 in Brno geboren, ist 1975 nach Frankreich emigriert. Er schreibt auf Französisch, lebt in Paris. Von seinen zahlreichen Romanen ist »Die unerträgliche...

Seite 18

Filmstarts der Woche

Horse Money Regie: Pedro Costa. Mit Jacob Riis’ Schwarz-Weiß-Fotografien von Obdachlosen in New York am Ende des 19. Jahrhunderts und Fotos aus der Zeit der portugiesischen Nelkenrevolution beginnt eine filmische Reise ans Ende der Nacht. Ventura, ein Einwanderer von den Kapverdischen Inseln, befindet sich wegen eines Nervenleidens in einer verlassenen Klinik mit endlosen Korridoren und dicke...

ndPlusGunnar Decker

Gehen und Bleiben

Dies ist ein Kammerspiel in der Kulisse der französischen Atlantikküste. Das Wetter hier ist nicht südlich-mild, sondern auf raue Weise nördlich. Dunkle Wolken, Sturm, Regen, Nebel - all das angesichts einer Felsenküste, die wie eine steile Wand vor dem Himmel steht. Keine Gegend für Romanzen, sondern für von ihrem hochtourigen Leben ermüdete Großstädter, denen die Natur an den Wochenenden gar nic...

Seite 19
ndPlusOliver Kern

Der wunderbare Bösewicht

Für einen Sportfilm besticht »The Program« mit selten zuvor gesehener Realität. Doch fernab der Straße leistet sich Regisseur Stephen Frears beim Porträt von Lance Armstrong viele künstlerische Freiheiten.

Uns schlägt man nicht so leicht

Sitzvolleyball ist in Deutschland noch wenig bekannt. Worin unterscheidet es sich vom Volleyball?Sitzvolleyball wurde in den Niederlanden erfunden und ist für behinderte und nicht-behinderte Menschen geeignet. Der einzige wesentliche Unterschied zum Volleyball besteht darin, dass die Angabe geblockt werden darf. Ansonsten gelten die üblichen Volleyballregeln.Worin sehen Sie den besonderen Reiz die...

Seite 20

Friedenszeichen für John Lennon

New York. Mehr als 2000 Menschen haben am Dienstag im New Yorker Central Park ein menschliches Peace-Zeichen zu Ehren John Lennons (1940-1980) gebildet. Dazu ertönte Lennons Lied »Oh Yoko!« aus den Lautsprechern. »Danke für euer Kommen heute. Ich schätze es sehr«, twitterte am Dienstagabend die 82-jährige Lennon-Witwe Yoko Ono, die zu der Aktion aufgerufen hatte. Am 9. Oktober wäre John Lennon 75 ...

Japaner auf dem Weg zum Gipfel

Kathmandu. Der japanische Bergsteiger Nobukazu Kuriki will als Erster nach dem schweren Erdbeben im Himalaya im Frühling den Mount Everest erklimmen. Wie die Veranstalter der Bergtour mitteilten, erreichte er bereits das letzte Lager auf dem Weg zum 8848 Meter hohen Gipfel. Von dort aus wollte er zur sogenannten Todeszone jenseits der 8000-m-Grenze vordringen und versuchen, am Donnerstag beim Morg...

ndPlusFriederike Heine, Chennai

Erpresst oder genötigt

Indien geht seit Jahrzehnten gegen die wachsende Bevölkerung vor. Dabei missachten Behörden mitunter elementare Menschenrechte.