Seite 1

Flug MH17 von einer Buk-Rakete abgeschossen

Berlin. Die malaysische Boeing 777 mit der Flugnummer MH17 ist über der östlichen Ukraine mit einer Buk-Flugabwehrrakete abgeschossen worden. So steht es im Abschlussbericht der niederländischen Untersuchungskommission, der am Dienstag in Den Haag vorgelegt wurde. Die Verantwortung für das Verbrechen bleibt ungeklärt. Bei dem Abschuss der Boeing 777 am 17. Juli 2014 waten alle 298 Insassen ums Leb...

Linksfraktion nun mit Doppelspitze

Berlin. Dietmar Bartsch und Sahra Wagenknecht bilden die neue Doppelspitze der Linksfraktion im Bundestag. Die beiden bisherigen Vizevorsitzenden wurden am Dienstag zu den Nachfolgern von Gregor Gysi gewählt, der die Funktion mit Unterbrechung 20 Jahre lang ausübte. Bartsch erzielte 55 Ja-Stimmen bei 60 abgegebenen Stimmen (91,6 Prozent), bei Wagenknecht waren es 47 Ja-Stimmen (78,3 Prozent). Sie ...

Blutiger Tag in Jerusalem

Jerusalem. Bei zwei Terrorattacken in Jerusalem sind drei Israelis und ein palästinensischer Angreifer getötet worden. Mehr als 20 weitere Menschen wurden verletzt, davon sechs schwer, wie israelische Medien am Dienstag berichteten. Es war der bisher blutigste Tag während der seit knapp zwei Wochen anhaltenden neuen Gewaltwelle in Israel. Zwei Palästinenser brachten im Stadtteil Talpiot einen städ...

Tom Strohschneider

Koalitionsfrage

Vor einigen Tagen kam angesichts Horst Seehofers Drohungen gegen die Kanzlerin die Frage auf, ob Angela »Wir schaffen das« Merkel die CSU noch in der Koalition dulden könne. Die Frage ist nun weitergereicht. An die SPD.

ndPlusRalf Streck, San Sebastián

Portugal nimmt Kurs auf Linksregierung

Gut eine Woche nach der Parlamentswahl in Portugal hat die Partido Socialista (PS) begonnen, die Möglichkeiten zu einer Ablösung der Mitte-Rechts-Regierung zu prüfen.

Seite 2

Infos zur Buchmesse

 Öffnungszeiten Mittwoch bis Sonnabend 9 bis 18.30, Sonntag 9 bis 17.30 Uhr. Die Wochentage sind dem Fachpublikum vorbehalten, am Wochenende öffnet die Messe ihre Tore für das Publikum.  Eintrittspreis Tageskarte am Wochenende 18 Euro  Gastland Indonesien mit Auftritt im Messe-Pavillon und 500 Veranstaltungen rund um die Messe. Neben Lesungen und Diskussionen gibt es Ausstellungen und...

Plädoyer für die Freiheit der Meinung

Noch bevor am Dienstagabend die 67. Frankfurter Buchmesse mit einem Festakt eröffnet wurde, erlebte sie einen ersten Höhepunkt: Am späten Vormittag sprach auf der Eröffnungspressekonferenz als Gastredner der indisch-britische Schriftsteller Salman Rushdie (»Die satanischen Verse«). Wegen seines Auftritts hatte Iran seinen offiziellen Messeauftritt kurzfristig abgesagt. In seiner Rede rief Rus...

Martin Hatzius

Weltempfang und Wachstumsmärkte

An diesem Mittwoch werden die Hallen der Buchmesse zunächst für das Fachpublikum geöffnet. Strukturell und inhaltlich reagieren die Veranstalter auf gewaltige Herausforderungen.

ndPlusLilian-Astrid Geese

Lesen ohne Sofa

Mit dem Motto »17 000 Inseln der Imagination« bewirbt die Buchmesse den Gastlandauftritt Indonesiens. Wir haben die Autorin Leila S. Chudori zu Besonderheiten des dortigen Buchmarkts befragt.

Seite 3

Die Namen verschwinden

Auszug aus Atef Abu Saifs Buch ››Frühstück mit der Drohne‹‹. In der »New York Times« und im »Guardian« veröffentlichte Saif an jedem Kriegstag einen Tagebucheintrag. Diese sind nun gesammelt im Unionsverlag erschienen. Dienstag, 22. Juli 2014 Wenn ein Leben zu einer Zahl wird, ist seine Geschichte verschwunden. Jede Zahl ist eine Geschichte, jeder Märtyrer ist eine Geschichte, ein...

»Du kannst der Drohne nicht entkommen«

Herr Saif, ich zitiere aus einem Vortrag, den Sie gehalten haben, als Sie für den Arab Fiction Award, den wichtigsten Preis für Literatur aus dem Nahen Osten, nominiert wurden: ››Ohne Hoffnung kann man nicht überleben.‹‹ Wie kann man Hoffnung haben in Gaza? Wenn man mit dem Tod konfrontiert ist, mit Belagerung, wenn man in der Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist, wenn einem alle Rechte voren...

Seite 4
Simon Poelchau

Rauf und runter

Im September herrschte bei den Preisen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum Stillstand. Die Preise gehen aber für den einen rauf, für den anderen runter. Für den Einzelnen kann das eine existenzielle Frage sein.

ndPlusFabian Lambeck

Enthaltsames Thüringen

Was ist los in Thüringen? Die LINKE ist derzeit die einzige große Partei, die das von der Verfassung geschützte Recht auf Asyl vor Beschädigung bewahren will - die Enthaltung im Bundesrat entspricht dem Koalitionsvertrag.

Olaf Standke

Deutliches Votum

Bei all der Aufregung um das Abstimmungsprozedere im US-amerikanischen Kongress war fast untergegangen, dass die umstrittene Vereinbarung über das iranische Atomprogramm auch noch in Teheran gebilligt werden musste.

ndPlusGuido Speckmann

Der Außenseiter

Frank Witzel brach nicht gerade in Jubel aus, als am Montagabend in Frankfurt am Main bekannt wurde, dass er mit dem Deutschen Buchpreis 2015 ausgezeichnet wird. Das mag an seinem Charakter liegen. Oder daran, dass der 60-Jährige gebürtige Wiesbadener ahnte, was nun auf ihn zukommt: Er steht unter dem Druck, seine Rolle als literarischer Außenseiter, die ihm bislang so gut zu gefallen schien, aufz...

ndPlusIngar Solty

Bornierter Antiimperialismus

Conrad Schuhler schrieb jüngst an dieser Stelle, dass »hauptsächlich die USA und ihre Verbündeten für die Flüchtlingsströme verantwortlich« seien. Bei allen Fluchtursachen - Krieg, Vertreibung, Verfolgung, Armut und Klimawandel - spiele »die Politik des ›Westens‹ die herausragend negative Rolle«. Der »Westen« hätte in drei der »vier Länder mit dem höchsten ›Kriegsstatus‹« (Syrien, Afghanistan, Ira...

Seite 5
Sebastian Haak, Erfurt

Thüringen enthält sich

Nach einer wochenlangen inner-rot-rot-grünen Debatte, in der Sozialdemokraten indirekt sogar mit Koalitionsbruch gedroht hatten, und einer weiteren Sitzung des LINKE-SPD-Grüne-Regierungskabinetts in Thüringen ist nun klar: Der Freistaat wird im Bundesrat nicht für die Asylrechtsverschärfung stimmen, die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Ende September in Berlin mit den Ministerpräsidenten der Lä...

Uwe Kalbe

Abschreckung im Niemandsland

Ob sie am Ende kommen, ist derzeit offen. In jedem Fall aber sind die Transitzonen, mit denen die Union Flüchtlinge bereits an der Grenze selektieren will, reine Augenwischerei.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Pegida will den »Säxit«

25 Jahre ist es her, dass im Osten Deutschlands die politischen Verhältnisse gründlich geändert wurden. Das revolutionäre Motto lautete zunächst »Wir sind das Volk!«, später wurde daraus »Wir sind ein Volk!«. Erstere Devise wird von Pegida in Dresden regelmäßig strapaziert; am Montag wurde sie im Wechsel mit den Parolen »Widerstand! Widerstand!« und »Merkel muss weg!« skandiert. Die islam- und zuw...

ndPlusReinhard Schwarz, Stade

Kanzlerin der Wohlfühlsätze

Die Kanzlerin sucht Kontakt zur Basis - nicht nur, um den CDU-Parteitag im Dezember vorzubereiten. Merkel wirbt auch für ihren umstrittenen Kurs gegenüber Flüchtlingen.

Seite 6
Wolfgang Hübner

Ein roter Reporter

Den Namen Klaus Jann kennt in Wülfrath fast jeder. Jann war so etwas wie ein heimlicher Bürgermeister der kleinen Stadt in der Nähe von Wuppertal. Keine noch so banale Kleinigkeit der lokalen Politik entging ihm; oft machte er daraus ein Streitthema von städtischer Bedeutung. Und das mit einem gewissen Hang zum gepflegten Krawall. Klappern gehört zum Handwerk, heißt es - der Linke Klaus Jann hat n...

Aert van Riel

Im Eiltempo zum Überwachungsgesetz

Die Bundesregierung will, dass das Parlament bald über die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten abstimmt. Oppositionspolitiker fühlen sich übergangen.

ndPlusAert van Riel

Zehn Prozent Differenzen

Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch erklären die einst heftig ausgetragenen Flügelkämpfe in der Linksfraktion für beendet. Über Differenzen soll nun kulturvoll diskutiert werden.

Seite 7
Arthur Macmillan, Teheran

Atomabkommen besiegelt: Iran macht Weg frei

Nach der gescheiterten Blockade im US-Kongress hat am Dienstag das iranische Parlament dem historischen Atom-Abkommen zugestimmt und den Weg zu dessen Umsetzung endgültig frei gemacht. Am Ende einer turbulenten Sitzung stimmten 161 Abgeordnete für das Abkommen, das Teheran für Einschnitte und Kontrollen seines Atomprogramms mit einem Ende der Sanktionen belohnen soll. Offiziellen Angaben zufolge g...

ndPlusRené Heilig

Tatwaffe Buk - Täter weiter unbekannt

Flug MH17 wurde von einer Buk-Rakete getroffen. Die niederländische Unfalluntersuchungsbehörde legte in Den Haag ihren Abschlussbericht vor. Fragen nach den Tätern und ihren Motiven bleiben unbeantwortet.

ndPlusOlaf Standke

Haben die »nur Brei im Kopf«?

Neue Strategie in Washington: Die USA verstärken ihre direkte Militärhilfe für die Kurden in Syrien - gegen den IS und gegen Assad.

Seite 8

Umstrittene Republik

Die am 17. Februar 2008 vom Parlament in Pristina proklamierte Republik Kosovo mit der Hauptstadt Pristina zählt 1,8 Millionen Einwohner, darunter mehr als 91 Prozent Albaner. Für Serbien gehört sein früherer Landesteil als Autonome Provinz formal weiter zum Staatsgebiet. Die Zahl der nach dem Kosovo-Krieg 1999 geflüchteten Serben wird mit etwa 200 000 angegeben. nd...

ndPlusJutta Hartlieb-Braun, 
Straßburg

Europarat kritisiert Hassreden

Der Europarat hat sich besorgt über eine Zunahme von rassistischen Hassreden in Österreich gezeigt. Einige politische Parteien und andere Organisationen, aber auch bestimmte Medien pflegten einen ausländerfeindlichen Diskurs, stellte das Antirassismuskomitee der paneuropäischen Staatenorganisation in einem am Dienstag in Straßburg veröffentlichten Bericht fest. Hassreden von Politikern würden zude...

ndPlusThomas Roser

Tränengas im Hohen Haus

Die radikale Oppositionspartei »Selbstbestimmung« will den mit Belgrad vereinbarten Verband der serbischen Gemeinden verhindern. Unmut regt sich auch in Serbien.Von Thomas Roser, Belgrad Steine krachten in Schaufenster. Stundenlang zogen dicke Tränengasschwaden durch das Zentrum von Kosovos Hauptstadt Pristina. 15 Verletzte und über zwei Dutzend Verhaftungen lautete die Bilanz der Ausschreitungen ...

Seite 9

Staatsanwälte entlasten Polizei

Wie Ende der vergangenen Woche angekündigt, soll die Polizei bei der Aufnahme von Flüchtlingen entlastet werden. In den Polizeiabschnitten sollen keine Strafverfahren wegen illegalen Grenzübertritts mehr eingeleitet werden. Stattdessen sollen Staatsanwälte diese Fragen direkt in der Registrierungsstelle in der Kruppstraße entscheiden. Eine entsprechende Vereinbarung wurde am Montag von Generalstaa...

SPD befragt Basis zum Wahlprogramm

Als eine »Basisdemokratie, wie sie Berlin noch nicht gesehen hat« bezeichnete der Berliner Landeschef der SPD, Jan Stöß, den Fragebogen mit zwölf Fragen, die die Mitglieder des Landesverbandes in den nächsten Wochen beantworten sollen. Am Montagabend stellte Stöß jene Themen vor, über die die Mitglieder mittels Ja/Nein-Option entscheiden dürfen. Von Wohnungspolitik über Kitabeitragsfreiheit bis hi...

Ver.di will mit Charité verhandeln

Die Verhandlungen zwischen der Gewerkschaft ver.di und der Charité über einen neuen Tarifvertrag gehen voraussichtlich noch im Oktober weiter. Wie Gewerkschaftssekretär Kalle Kunkel sagte, rechnet ver.di in den nächsten ein bis zwei Wochen mit einer Fortsetzung. Einen konkreten Termin gebe es aber noch nicht. Von der Charité war dazu zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Die Verhandlungen über...

Andreas Fritsche

An die eigene Nase fassen

Mit ihrer Flüchtlingspolitik handelt die LINKE angeblich an ihren Wählern, ja sogar an ihrer Parteibasis vorbei, behauptete Brandenburgs SPD-Fraktionschef Klaus Ness nun schon mehrfach. Mag sein, dass Ness mit Genossen gesprochen hat, die sich ein strengeres Asylrecht wünschen. Sicher gibt es darüber hinaus fremdenfeindlich eingestellte Wähler der Linkspartei. Aber sollte die LINKE deswegen ihre G...

Bernd Kammer

Investor will Ökosiedlung retten

Das genossenschaftliche Modellprojekt Möckernkiez stand vor dem Aus. Jetzt naht Rettung von einem unbekanntem Geldgeber. »Es geht weiter«, gibt sich Frank Nitzsche, Vorstandsmitglied der Genossenschaft, optimistisch.

ndPlusChristin Odoj

Neuer Standort - alte Probleme

Am Donnerstag soll die neue Registrierungsstelle für Flüchtlinge in der Bundesallee eröffnen. Wegen des akuten Personalmangels wird sich die Situation für Geflüchtete kaum verbessern, so die Kritik.

Seite 10

E-Akte kommt später

Die elektronische Akte in der Berliner Verwaltung kommt - doch deutlich später als geplant. Statt von 2016 an sollen nun bis 2018 vier Behörden als Pilotprojekte an den Start gehen, kündigte Innenstaatssekretär Bernd Krömer (CDU) am Dienstag an. Zuvor hatte der Senat auf Vorlage von Innensenator Frank Henkel (CDU) das Berliner E-Governmentgesetz endgültig beschlossen. Ziel des Gesetzes ist es, Pap...

Internetportal »HelpTo« kommt gut an

Potsdam. Knapp eine Woche nach dem Start des Flüchtlingshilfeportals »HelpTo« zeigen sich die Macher von der Resonanz überwältigt. »Auch wenn wir noch in der Anlaufphase sind, sind für Potsdam schon viele Sachen eingestellt worden. Demnächst will auch Königs Wusterhausen mitmachen«, berichtete der Sprecher des Vereins Potsdamer Toleranzedikt, Volker Gustedt. Außerdem habe die »HelpTo«-Facebook-Sei...

Käthe soll bleiben

Unternehmen kündigt Verein eine für Demenzkranke gemietete Wohnung. Die SeniorInnen sollen von der Aufregung möglichst verschont bleiben.

Im Schnitt 3155 Euro brutto verdient

Der durchschnittliche Monatsverdienst in Brandenburg ist um 3,3 Prozent gestiegen, die Verbraucherpreise zogen nur um 0,1 Prozent an. »Die Richtung stimmt«, findet die LINKE.

Jeanette Bederke

Untermieter Mohammad Alkhaboor

Wer in Märkisch-Oderland Flüchtlinge privat beherbergen will, bekommt nur wenig Unterstützung von den Behörden. Die dezentrale Unterbringung ist erklärtes Ziel. Die Realität sieht aber oft anders aus.

ndPlusSteffi Bey

Rund um die Lieblingsplatte

Anwohner sind die Hauptakteure: Ihre Geschichten zum Leben im Wohngebiet rund um die Havemannstraße werden jetzt für eine Ausstellung gesammelt. Doch richtig fertig wird die Schau wohl nie.

Seite 11

Nebel überm Urwaldsteig

Waldeck. Herbstmorgen am Edersee: Nebelschwaden spiegeln sich in der Talsperre der Eder im Norden Hessens. Seit 2005 gibt es dort den Urwaldsteig Edersee, der als Wanderweg auf 68 Kilometern Länge rund um den Edersee verläuft. Er führt durch die Trockeneichenwälder am Nordufer und durch den südlich gelegenen Nationalpark Kellerwald-Edersee. Teile des Nationalparks, insbesondere die Rotbuchenwälder...

Sebastian Haak, Erfurt

Was ein Behörden-Logo kosten kann

Nachdem vor einigen Monaten Untreue-Vorwürfe gegen den Landesbeauftragten des Freistaats Thüringen zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Christian Dietrich, öffentlich geworden waren, hat die Staatsanwaltschaft Erfurt inzwischen ein Ermittlungsverfahren gegen den 50-jährigen Pfarrer eingeleitet. »Dem Landesbeauftragten wird vorgeworfen, in mehreren Fällen Gelder veruntreut zu haben«, sagt ein Spreche...

Hendrik Lasch, Magdeburg

SPD-Chefin pocht auf 30 000

Fünf Monate vor der Wahl gibt es in Sachsen-Anhalts Koalition Zoff. SPD-Chefin Katrin Budde will der CDU ein Bekenntnis zur Aufnahme von 30 000 Flüchtlingen abringen.

Seite 12

Saisonende im Brockengarten

Wernigerode. Die Saison im Brockengarten geht zu Ende. Am Donnerstag sei eine letzte Führung für dieses Jahr geplant, teilte der Sprecher des Parks in Wernigerode mit. Rund 6250 Besucher wanderten seit Mai im Nationalpark Harz durch die Anlage mit ihren teils sehr seltenen Pflanzenarten. Dabei gab es spezielle Führungen für Fachleute, Schüler und Studenten. Der Brockengarten feierte in diesem Jahr...

Barenboims Schule im Soll

Die neue Akademie des Dirigenten Daniel Barenboim für junge Musiker aus Nahost soll wie geplant im September 2016 fertig sein. »Wir sind im Kosten- und Terminrahmen«, sagte der Direktor und frühere Kulturstaatsminister Michael Naumann vor dem Berliner Kulturausschuss. Die Gesamtkosten beliefen sich auf rund 36 Millionen Euro. Davon kommen den Angaben zufolge 20 Millionen vom Bund und 16 Millionen ...

Tuten und Blasen zu fünft

Wer kennt ihn nicht, den Vorwurf, jemand habe offenbar von Tuten und Blasen keine Ahnung. Der umgekehrte Schluss, jemand habe es auf dem Gebiet des Tutens und Blasens zu wahrer Könnerschaft gebracht, ist jedoch selten zu hören. Beim GlasBlasSing-Quintett ist diese Feststellung im wahrsten Sinne des Wortes zutreffend. Im Ankündigungstext der PR-Agentur, mit der das aktuelle Bühnenprogramm der Musik...

Hans John

Ständig in Bewegung

Genau wie sein Vorgänger Bert Noglik lädt auch der neue künstlerische Leiter des JazzFests Berlin, Richard Williams, zu einem Vorabtreff für Publikum und Journalisten ins Haus der Berliner Festspiele, um seine Programmideen zu erläutern. Musikalische wie auch rhetorische Unterstützung erhält er hierbei am Piano und in der Diskussion durch Julia Kadel und Alexander Hawkins, die beide in verschieden...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Marketing gegen den Wind

Wenn ein Dresdner in der Fremde seine Herkunft preisgab, erntete er bis vor gut einem Jahr in der Regel schwärmerisches Lob: Die Elbe! Der Zwinger! Oper, Kirche und Grünes Gewölbe! Das hat sich geändert. Wer sich heute als Dresdner outet, sieht sich wahlweise mit mitleidigen Blicken oder mit Verständnislosigkeit konfrontiert. Es geht nicht mehr um Zwinger und Frauenkirche, sondern um ein düsteres ...

ndPlusHelena Düll, Augsburg

Aus dem Korsett befreit

Immer mehr Gewässer werden in Bayern in ihr ursprüngliches Flussbett zurückverlegt. Die Renaturierung der Wertach in Schwaben gehört zu den größten Projekten. Alte Umweltsünden werden repariert.

Tom Mustroph

Die Rache der Schwachen

Das Rechercheprojekt »BiestA« im Theater unterm Dach widmet sich funktionalen Analphabeten. Das Schauspiel von Anne Schneider lenkt die Aufmerksamkeit auf eine Welt der Entrechtung, Demütigung und Ausbeutung.

Jürgen Ruf, Freiburg

Eine Jubilarin mit Schuss

Die berühmteste Schwarzwälderin hat ihre Wurzeln eigentlich in der Fremde: Vor 100 Jahren schuf sie ein Schwabe, der im Rheinland Konditor war. Heute ist die Kirschtorte ein Klassiker.

Seite 13

Buchpreis für Frank Witzel

Der Schriftsteller Frank Witzel erhält den Deutschen Buchpreis 2015. Er wurde am Montagabend in Frankfurt am Main für seinen Roman »Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969« geehrt. Die Jury zeichnete damit nach eigenen Angaben ein Werk aus, das »ein im besten Sinne maßloses Romankonstrukt« ist. »Mit dem Deutschen Buchpreis wird ein genialische...

Hilla Becher gestorben

Die Fotografin Hilla Becher ist tot. Die Künstlerin sei am Samstag im Alter von 81 Jahren in Düsseldorf gestorben, bestätigte ihr Verlag Schirmer/Mosel am Dienstag. Gemeinsam mit ihrem 2007 verstorbenen Mann Bernd war sie mit Aufnahmen von Hochöfen, Wasser-, Förder- und Kühltürmen, Silos und Fabrikhallen in Europa und den USA bekanntgeworden. Menschenleer, emotionslos, sachlich und kühl sind die S...

Hans-Dieter Schütt

Das Leben ist schön

Über die wirkliche Exotik unseres Lebens gibt es keine eindeutigen Maximen. Besingt einer das Licht, möchte man einwerfen: Ich kehre dem Licht den Rücken - ich will schließlich was sehen. Und wer Irrwege beklagt, möge bedenken: Schuld am Irrweg ist das schöne Gelände - das wusste schon Rotkäppchen. Frederike Frei, die 70-jährige Dichterin aus Brandenburg, beschreibt die Lebenstechnik dieses fortwä...

Christian Baron

Der Weltensammler ist zornig

Metodi Popow ist jemand, dessen Widerwärtigkeit sich schwer in Worte fassen lässt. Aber weil es keinen Plot gibt, sich die Figuren nicht entwickeln, lässt Trojanow einen tiefen Blick in 
die Seele der Protagonisten zu.

Seite 14

VW-Affäre auf die Leinwand

Hollywoodstar Leonardo DiCaprio (40) und das Studio Paramount Pictures wollen einen Film über die Volkswagen-Abgasaffäre drehen. Wie die Branchenportale »Variety« und »Deadline.com« berichteten, ist DiCaprio mit seiner Firma Appian Way als Produzent an Bord. Paramount hatte sich die Filmrechte an dem geplanten Buch von Jack Ewing über den Skandal um die Manipulationen bei Abgaswerten bei Dieselfah...

Ausstellung zu Klassikern des DDR-Films

In anderthalb Jahren haben Kuratoren und Gestalter eine neue Dauerausstellung zum Kultfilm »Drei Haselnüsse für Aschenbrödel« für Schloss Moritzburg konzipiert. »Die Besucher können erstmals in die Welt von Aschenbrödel eintauchen«, sagte Uli Kretzschmar von der Staatlichen Schlösserverwaltung am Dienstag in Dresden. Kuratoren und Gestalter nutzten fundierte Erkenntnisse, um die Entstehung des tsc...

Unesco-Erbe in Gotha

Die Forschungsbibliothek Gotha präsentiert die jüngst ins Unesco-Weltdokumentenerbe aufgenommenen Schriften aus ihren Beständen am Mittwoch im Schloss Friedenstein der Öffentlichkeit. Zu sehen seien Martin Luthers frühe Druckschrift »Von der Freiheit eines Christenmenschen« (1520) und die arabische Handschrift »al-Masalik wa al-mamalik« des islamischen Gelehrten al-Istakhri, teilte die Einrichtung...

ndPlusLilian-Astrid Geese

Alte Heimat, neue Heimat

Im Jahr 1982 gründeten vier Franzosen und vier Indonesier das Restaurant »Indonésia« in der Rue Vaugirard in Paris, um für indonesische Flüchtlinge, deren Diplome in Frankreich nicht anerkannt wurden, Arbeitsplätze zu schaffen. In »Pulang«, dem im Original 2012 erschienen Roman der 1962 in Jakarta geborenen Journalistin Leila S. Chudori, heißt es »Tanah Air« (Heimat), und auch die indonesisch...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Vom Seiltanz nur die Abgründe

Wir nennen diese Lüge: gute alte Zeit. Da so Vieles, was man tat und erlebte, weit wesentlicher war. So war es? So schien es nur. Doch mancher Schein leuchtet nach - und noch immer wärmt das Licht. Zum Beispiel Theater von einst. Wir sagen nicht gern: lange vorbei - weil es ein Satz wäre, der auch uns selber ausspräche. Denn Leben wie Kunst - es sind Vorläufigkeiten in ständig wechselnden Verhältn...

Seite 15

Direktor tritt zurück

Der Erfurter Landesfunkhausdirektor des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR), Werner Dieste, hat am Dienstag seinen Rücktritt erklärt. Nach Angaben der Tageszeitung »Thüringer Allgemeine« informierte der 58-Jährige seine Mitarbeiter, dass er das Amt zum Jahresende vorzeitig abgebe. Die kommissarische Leitung des Funkhauses soll Chefredakteur Matthias Gehler übernehmen. MDR-Sprecher Walter Kehr bestätig...

Nachrichten erklären

Die »Tagesschau« will künftig Erklärungen und Hintergrundstücken mehr Zeit einräumen. Der Chefredakteur von ARD-aktuell, Kai Gniffke, erklärte im »Tagesschau«-Blog, die Nachrichtensendung um 20 Uhr werde inhaltlich weiterentwickelt. Sie bleibe den harten politischen Themen verpflichtet, wolle aber einzelne Aspekte vertiefen. In dem Beitrag, der in der Nacht zum Dienstag veröffentlicht wurde, erklä...

Jan Freitag

Alles Verbrecher

Die Fahndungs-, manche sagen: Denunziationssendung »Aktenzeichen XY« feiert ihre 500. Ausgabe. Und hat in 48 Jahren nicht nur das Fernsehen verändert, sondern auch das Sicherheitsgefühl der Zuschauer. Nicht nur zum Besten…Es gibt Taten, die sind so furchtbar, dass man gar nicht genug davor warnen kann. Entführung etwa, blutige Raubüberfälle, ganz zu schweigen von Kindsmord. Einige Taten wiederum s...

Seite 16

Polen bei Gas unabhängig von Russland

Warschau. Mit der Eröffnung eines Flüssiggasterminals ist Polen bei der Gasversorgung künftig unabhängig von Russland. »Polen hat sein strategisches Ziel erreicht: Wenn es um Gas geht, sind wir unabhängig«, erklärte Ministerpräsidentin Ewa Kopacz bei der Eröffnung des Terminals im westpolnischen Swinoujscie am Montag. Polen hat seine Gasversorgung in den vergangenen Jahren modernisiert und 720 Mil...

Haidy Damm

FAO will mehr direkte Hilfe

Im Kampf gegen den Hunger setzt die Welternährungsorganisation FAO verstärkt auf soziale Sicherungssysteme. Familien könnten sich so auf Bildung und Investitionen in die Zukunft konzentrieren.

Irina Wolkowa, Moskau

Russlands Wirtschaft unter Druck

Schlimmstenfalls bis zu 20 Milliarden Dollar könnten russischen Staatskonzernen durch den Konflikt mit der Türkei entgehen, rechnete die »Nesawissimaja Gaseta« ihren Lesern vor. Russische Kampfjets hatten bei ihrer Syrien-Mission türkischen Luftraum verletzt. Das erste Mal begründete Moskau mit schlechter Sicht, das Außenministerium in Ankara bestellte lediglich den russischen Botschafter ein. Bei...

ndPlusMeike Stolp, London

Klassenkampf gegen Müsli

Eine linksradikale Bewegung wehrt sich in London gegen steigende Lebenshaltungskosten. Der Protest nimmt zu - bekommt aber auch mehr Gegenwind zu spüren.

Seite 17

Billiger Sprit lässt Preise stagnieren

Berlin. Wer im September 2014 einen Zehn-Euro-Schein in sein Sparschwein gesteckt hat und ihn jetzt wieder rausholt, kann sich damit statistisch gesehen so viel kaufen wie im vergangenen Jahr. Denn die Inflationsrate verharrte im September im Vorjahresvergleich bei Null, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Im Vergleich zum August sind die Preise sogar leicht um 0,2 Prozent zurück...

ndPlusHagen Jung

Unangenehme Fragen und Kopfschütteln

Die Vertreter Niedersachsens im VW-Aufsichtsrat haben sich nicht früh genug um den Verdacht einer Abgasmanipulation gekümmert. Diesen Vorwurf erhebt die schwarz-gelbe Opposition im Landtag.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Keine Sorge um »Made in Germany«

Hat das Markenzeichen »Made in Germany« an Wert verloren? Die Frage drängt sich auf, seit die Manipulationen von Abgaswerten durch VW bekannt wurden - und auch "Made in Germany" war oft für einen Skandal gut.

Seite 18

IN BEWEGUNG

Niederländer planen Referenden gegen CETA und TTIP Berlin. In den Niederlanden bereitet ein Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen Referenden gegen TTIP und CETA vor. Ziel der Allianz ist es, Abstimmungen über die geplanten Freihandelsverträge der EU mit den USA und mit Kanada zu erreichen. »In der Hälfte aller EU-Staaten wären Referenden über die Zustimmung zu völkerrechtlichen Vertr...

Folge 91: MUMBLE

Die Sprachkonferenzsoftware Mumble ermöglicht es, verschlüsselt über internetfähige Computer oder Smartphones miteinander zu kommunizieren. Hunderte Teilnehmer/innen aus aller Welt können zu dieser modernen Form der Telefonkonferenz zusammenkommen, um in einem virtuellen Raum miteinander zu sprechen, d.h. zu mumblen. Das Programm eignet sich somit ideal für transnationale Netzwerke, aber auch für ...

Nelli Tügel

Grenzenlos streiken

Gewerkschaftlich Aktive reden schon länger über »Erneuerung durch Streik«, nun wendet sich auch die radikale Linke dem Thema zu. Falsch ist daran nichts, nur etwas weit weg von denen, um die es geht.

ndPlusKnut Henkel

Tote Vögel, verseuchtes Grundwasser

La Puya heißt die Widerstandsbewegung in Guatemala, die gegen eine Goldmine kämpft. Sie wird gegen richterlichen Beschluss mit Duldung der lokalen Politik illegal gebaut. Ein Ortsbesuch.

Seite 19
Alexander Ludewig

Freunde der Sonne

Stefan Effenberg ist das gelungen, wonach sich ein Lothar Matthäus schon so lange sehnt: Er ist zurück im deutschen Profifußball - in Ostwestfalen, beim SC Paderborn in der zweiten Fußball-Bundesliga.

ndPlusDagobert Kohlmeyer

In Zeitnot auf »Blitz« umgeschaltet

11,5 Punkte aus 15 Partien: Magnus Carlsen überflügelte die Konkurrenz bei der Schnellschach-Weltmeisterschaft um einen vollen Punkt. Nun will er auch seinen Titel im Blitzschach in Berlin verteidigen.

Ulrike John, Karlsruhe

Charles Friedek siegt nach sieben Jahren

Sieben Jahre nach Olympia 2008 bekommt der damalige Dreispringer Charles Friedek Recht: Der DOSB hätte ihn damals mit nach Peking nehmen müssen.

Seite 20
Georg Etscheit

Nächste Eiszeit fällt aus

Wenige Wochen vor dem Weltklimagipfel warnt der renommierte Klimaforscher Schellnhuber vor einer Erderwärmung über zwei Grad hinaus und fordert eine rasche Abkehr von fossilen Energieträgern.

ndPlusMichael Lenz, Bangkok

Kampf um Baby Carmen

Ein schwules Paar kämpft mit einer Leihmutter in Thailand um Baby Carmen. Die Väter, ein Amerikaner und ein Spanier, haben schlechte Karten, weil inzwischen die Gesetze verschärft worden sind.

Seite 21

Die Mautausweitung trifft neue Branchen

Seit Anfang Oktober müssen Speditionen, Handwerker und andere Betriebe für viele Tausende von kleineren Lastwagen die Lkw-Maut zahlen. Dies trifft vor allem auch Handwerker und Betriebe im Garten- oder Landschaftsbau.

Seite 22

Rentenplus 2016

Den gut 20 Millionen Rentnern in Deutschland steht im kommenden Jahr aufgrund der guten Wirtschaftslage voraussichtlich die kräftigste Rentenerhöhung seit 1993 bevor. Das erwartete Rekordplus zwischen vier und fünf Prozent wird aber eine Ausnahme bleiben. Zuletzt waren die Renten zum 1. Juli 2015 in den neuen Bundesländern um 2,5 Prozent und in den alten Ländern um 2,1 Prozent angestiegen.Nach akt...

Weniger Leistungen für säumige Zahler

Stehen gesetzlich Versicherte bei ihrer Krankenkasse trotz Mahnung seit zwei Monaten im Beitragsrückstand, kann der Anspruch auf Kassenleistungen »ruhend« gestellt werden. Auch bei einem Wechsel der Krankenkasse könne der Versicherte dann nur noch nicht aufschiebbare Leistungen beanspruchen.

Seite 23

Rückkehrrecht begründet keine Lohnnachzahlung

Verurteilen Arbeitsgerichte einen Arbeitgeber rückwirkend zum Abschluss eines Arbeitsvertrages, gibt es damit noch keinen rückwirkenden Lohn. Denn eine Arbeitsvergütung setzt vielmehr ein »tatsächlich durchführbares Arbeitsverhältnis« voraus.

Dauer der Betriebszugehörigkeit ausschlaggebend

Leitet ein Anästhesie-Pfleger eigenmächtig die Narkose ein, ohne auf den Facharzt zu warten, so stellt das einen Grund für eine fristlose Kündigung dar. Allerdings dann nicht, wenn der Mann bereits 24 Jahre lang tadellos für den seinen Arbeitgeber tätig war.

Portal ermittelt Stress im Büro

Mitarbeiter können mit einem neuen, kostenlosen Übungsprogramm im Netz ihre Stressbelastung im Job analysieren. Darauf weist die Initiative Neue Qualität der Arbeit hin, die das E-Learning-Tool anbietet. Berufstätige beschäftigen sich mit Fragen wie: Welche Situationen im Job stressen mich? Wo finde ich Entlastung? Hinterher bekommen sie eine persönliche Auswertung sowie Handlungsempfehlungen, wie...

Seite 24
ndPlusOnlineUrteile.de

Mietwohnung dem Sohn überlassen

Überlässt eine Mieterin ihre Mietwohnung ihrem Sohn, so ist das keine unerlaubte Untervermietung, die eine Kündigung des Mietvertrags rechtfertigt.

Nicht alle Tarife verbraucherfreundlich

Attraktive Tarife und ein Topservice schließen sich beim Strom- und Gasvergleich im Internet nicht aus. Nutzer müssen bei der Suche aber auf Details achten. Das zeigt der aktuelle Test von acht Online-Energietarifrechnern.

Seite 25

Dachdämmung bis 31. Dezember 2015

Bis 31. Dezember 2015 müssen Hausbesitzer oder WEG die oberste Geschossdecke Ihrer Gebäude oder die darüber liegenden Dächer ausreichend gedämmt haben. Wohnen im Eigentum (WiE) verweist in diesem Zusammenhang auf die Energieeinsparverordung (EnEV 2014). Ausnahmen gelten für selbst genutzte Ein- und Zweifamilienhäuser, die vor 2002 erworben wurden. Ob die Baubehörden Dächer kontrollieren, ist ungew...

OnlineUrteile.de

Überflutende Hilfe

Nach dem Gießen drehte ein hilfsbereiter Nachbar die Wasserzufuhr des Gartenschlauchs nicht ab. Die Folge: Der Keller überflutet!

Alte Bausubstanz und moderner Wohnkomfort

Ein Baudenkmal als privates Wohnhaus zu nutzen, ist immer etwas Besonderes. Dazu gehört auch, dass sich der Besitzer einer denkmalgeschützten Immobilie mit besonderen Auflagen auseinandersetzen muss.

BGH-Urteil zu WEG-Krediten

Beschließen Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) die Aufnahme eines langfristigen, hohen Kredits, kann das je nach den Umständen des Einzelfalls gerichtlich anfechtbar sein.

Seite 26

Finanzgericht fällt ein für Tierhalter freundliches Urteil

Wenn von einer haushaltsnahen Dienstleistung im Sinne des Steuerrechts die Rede ist, dann denkt die Mehrheit der Menschen wohl zunächst nicht an die Betreuung von Hunden und Katzen durch eine dritte Person während der Abwesenheit von Frauchen oder Herrchen.

Seite 27
OnlineUrteile.de

Zuwiderhandeln bedeutet Abzüge

Werkstattklausel in der Kfz-Versicherung - wer trotz Klausel das Auto in einer freien Werkstatt reparieren lässt, muss beim Kostenersatz Abzug hinnehmen.

Großes Preis-Leistungs-Gefälle

Die Unterschiede zwischen den Kfz-Versicherer sind enorm. Das zeigt eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), das 31 Kfz-Versicherer (19 Filial- und 12 Direktversicherer testete.

Hermannus Pfeiffer

Finger weg von Telematik-Tarifen

Der Herbst ist Wechselsaison für Autoversicherungen. Bis Ende November können Versicherte den Anbieter problemlos zum Jahresanfang 2016 wechseln. Verbraucherschützer raten dabei: Finger weg von Telematik-Tarifen.

Seite 28

Verletzung durch Eishockey-Puck

Wird ein Zuschauer beim Eishockeyspiel vom Puck verletzt, der in die Zuschauerränge fliegt, so muss der Veranstalter dafür haften - obwohl er die gesetzlichen Sicherheitsbestimmungen für ein Eishockeystadion eingehalten hat.

ndPlusMichaela Zientek, Juristin, D.A.S. Rechtsschutzversicherung

Welche Rechte haben Taxikunden?

Mancher Taxikunde wird sich schon mal gefragt haben: Muss der Fahrer wirklich den kürzesten Weg bis zum Ziel nehmen? Darf ich meinen Hund mitnehmen? Darf der Fahrer einen Kunden einfach ablehnen? Was ist mit dem Preis?