Seite 1

UNTEN LINKS

Mit dem Straßenverkehr ist nicht zu spaßen. Was an den dort per Auto Verkehrenden liegt, eine große Untermenge von »die Menschen«, bei der Grobiane mit viel PS eine wiederum sehr bedeutende Untergruppe bilden. Wie gefährlich das Ganze wirklich ist, kommt erst langsam ans Licht - etwa durch eine Umfrage, in der mehr als jeder dritte deutsche Autofahrer eingeräumt hat, schon als Falschfahrer unterwe...

Ermittlungen gegen Pegida-Hetzer

Dresden. Die Staatsanwaltschaft Dresden hat Ermittlungen gegen den deutsch-türkischen Schriftsteller Akif Pirinçci wegen dessen Rede auf der Pegida-Demonstration am Montagabend eingeleitet. Es liege ein Verdacht auf Volksverhetzung vor, so Oberstaatsanwalt Lorenz Haase am Dienstag. Pirinçci hatte bei der Kundgebung der rassistischen Pegida-Bewegung unter anderem gesagt: »Es gäbe natürlich andere A...

Machtwechsel in Kanada

Ottawa. Nach fast zehn Jahren im Amt haben die Kanadier am Montag den konservativen Premierminister Stephen Harper abgewählt und dafür einem 43-jährigen politischen Newcomer das Vertrauen geschenkt. Die Liberalen mit ihrem Spitzenkandidaten Justin Trudeau gewannen bei der Parlamentswahl laut Prognosen vom Dienstag rund 40 Prozent der Stimmen und mehr als die Hälfte der 338 Wahlbezirke, so dass sie...

Hofmann ist neuer Chef der IG Metall

Frankfurt am Main. Die IG Metall hat ihren bisherigen Vize Jörg Hofmann zum neuen Vorsitzenden gewählt. Der Diplomökonom ist Nachfolger des aus Altersgründen ausscheidenden Detlef Wetzel. Er erhielt am Dienstag beim Gewerkschaftstag der IG Metall in Frankfurt am Main 91,3 Prozent der gültigen Delegiertenstimmen. Seine Stellvertreterin mit 91,9 Prozent Zustimmung wurde die Soziologin Christiane Ben...

Taschenspieler

Der deutsche Außenminister tourte gerade von einem Rand des Krisengebietes zum anderen. Mit dabei ein bisschen Rüstungsexport. Angeblich geht es nicht um Profitgeilheit, sondern um Sicherheit. Perfider geht es nicht!

Slowenien setzt Soldaten ein

Berlin. Während bereits das nasskalte Wetter die Flüchtlinge auf der Balkanroute auf harte Belastungsproben stellt, will das EU- und Schengenland Slowenien jetzt noch in großem Stil Militär einsetzen. Das Parlament des Landes wollte noch am Dienstag eine Gesetzesnovelle beraten, die den Einsatz von Soldaten an der Grenze erlaubt. Die erforderliche Zweidrittelmehrheit ist Formsache, da auch die Opp...

Seite 2
ndPlusHans-Gerd Öfinger

Heißes Eisen Rüstung

Nach Rechenschaftsdebatte und Vorstandswahlen stehen beim IG Metall-Gewerkschaftstag ab Mittwoch Diskussionen und Abstimmungen über ein Antragspaket zu organisatorischen, betrieblichen und allgemeinpolitischen Fragen auf dem Programm. Dabei dürfte auch die Sehnsucht vieler Gewerkschafter nach Frieden, Abrüstung, Distanz zur Bundeswehr, Stopp von Waffenexporten und Umwandlung von Rüstungsproduktion...

Jörg Meyer, Frankfurt am Main

Der Neue profitiert vom Alten

Der Gewerkschaftslinke Hans-Jürgen Urban schneidet bei der Vorstandswahl der IG Metall besser ab als das Führungsduo. Mit Christiane Benner ist erstmals eine Frau in der Spitze vertreten.

Weiterbildung für eine neue Arbeitswelt

Die IG-Metall-Jugend hat auf dem Gewerkschaftstag eine T-Shirt-Aktion für Geflüchtete gemacht. Worum ging es da? Wir haben T-Shirts mit dem Logo »Refugees Welcome« bedrucken lassen und hier verteilt. Und was ich noch gut finde: Die T-Shirts sind aus Baumwolle von Kleinbauern und werden von einem Berliner Genossenschaftsbetrieb bedruckt und vertrieben. Die gesamte Produktionskette ist nachvollzieh...

Seite 3
Hermannus Pfeiffer

Gescheiterte Übernahme

Börsianer sind verärgert: Seit der kanadische Düngemittelhersteller Potash vor zwei Wochen seinen Übernahmeversuch des deutschen Konkurrenten K+S abgeblasen hat, taumelt der Aktienkurs. Gegenüber dem Hoch Anfang Juli - kurz nach dem ersten öffentlichen Angebot von Potash - ging der Kurs um etwa 40 Prozent zurück. Pech für Spekulanten. Dabei schien Potash noch Anfang Oktober wild entschlossen,...

ndPlusAndreas Göbel

Ostseekrebse in der Werra

Die Flüsse versalzen, die Fische fortpflanzungsunfähig, die Wiesen voller Küstenpflanzen: Die Konzernpolitik von K+S beeinflusst die Umwelt. Doch der Widerstand wächst.

Seite 4
ndPlusGrit Gernhardt

Existenznot statt rosarot

Raus aus der Arbeitslosigkeit und rein in die rosarote Zuckerwattewelt der Selbstständigkeit! So oder ähnlich dürften sich Hartz-Kommission und die damalige Schröder-Fischer-Regierung die Einführung der sogenannten Ich-AGs vor rund 13 Jahren ausgemalt haben. Ein bezahlter Existenzgründerkurs und 600 Euro im Monat pro Neu-Selbstständigen - dafür sähe die Erwerbslosenstatistik aber gleich viel besse...

ndPlusUwe Kalbe

Kein Geheimauftrag

Wenn Lutz Bachmann indirekt Politiker als Nazis bezeichnet, sich im gleichen Atemzug gegen den Vorwurf verwahrt, ein rechter Rattenfänger zu sein, danach aber gegen Flüchtlinge hetzt, dann mag manchem der Kopf schwirren.

Olaf Standke

Boxerweisheit

Auch Justin Trudeau hatte sein Coming-out. Kaum Chef der Liberalen Partei geworden, gestand er gelegentlichen Marihuana-Konsum. Da war es nur konsequent, dass er als Spitzenkandidat im kanadischen Wahlkampf für die Legalisierung von Cannabis warb. Inzwischen steigt Trudeau zum Stressabbau in den Boxring. Nicht, dass der überlegene Sieger beim Urnengang nun Faustkampf als Lehrfach im Wahlprogramm f...

Stephan Fischer

Der Stürmer

Da blieb selbst einigen Pegida-Anhängern das hämische Lachen im Hals stecken. Wer aber nach Pirinçcis Rede »Keine Hetze!« ruft und wieder bei Pegida mitläuft, sucht nur wohlfeilere Worte und Begründungen für eigenen Hass.

Ein Kübel voll Zuckerwasser

Diejenigen, die ein Interesse haben, der Demokratie zu schaden, mögen ein Interesse an automatisch generierten Informationen haben. Wer hingegen Demokratie will, muss menschlichen Journalismus unterstützen.

Seite 5

Drohung und Anschlag

Bernau. Nach einer Drohung gegen den Bürgermeister der brandenburgischen Stadt Bernau, André Stahl (LINKE), ermittelt der Staatsschutz. Auf eine Wand schmierten Unbekannte den Schriftzug »Erst Henriette Reker dann André Stahl«, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Zudem sei ein Namensschild einer Rechtsanwaltskanzlei, die in Verbindung mit Stahl stehe, mit Farbe beschmiert worden. Die Polizei su...

Pegida-Kranz für die Opfer des Faschismus

München. Neben Dresden fanden auch in anderen Städten am Montag Aufmärsche der Pegida-Bewegung statt, so im ostthüringischen Altenburg. Mehr als 2000 Asylgegner demonstrierten dort unter dem Motto »Überfremdung der Heimat« gegen die Asylpolitik der Bundes- und der Landesregierung. Eine Blockade gegen den Aufzug der »Thügida« sei aufgelöst worden, wurde mitgeteilt. In München protestierten mehrere ...

ndPlusHagen Jung

AfD und NPD im Nordosten Seite an Seite

Auf scharfe Ablehnung stößt die Hetze ausländerfeindlicher Bündnisse nicht allein in Dresden. In Mecklenburg-Vorpommern hat der Auftritt eines NPD-Landespolitikers an der Spitze einer AfD-Demonstration für Erschrecken gesorgt. Rund 1800 Menschen waren am Wochenende in Rostock dem Aufruf der AfD zu einem Protestzug »gegen Merkels Asylpolitik« gefolgt. Ganz vorn, als Träger eines Banners mit der Auf...

Fabian Köhler und Hendrik Lasch

Umzingelt von »Volksfahrrädern«

Die Pegida-Kundgebung zum ersten Jahrestag mit bis zu 20 000 Teilnehmern am Montag in Dresden hat bundesweit Empörung hervorgerufen. Erste Rufe nach einem Verbot werden laut.

Seite 6
ndPlusHermannus Pfeiffer

Per Anleihe ins Krisengeschäft

Die Kosten sind gewaltig. Angesichts der weltweiten Wanderungsbewegungen will die internationale Gemeinschaft Milliarden investieren. So plant die Weltbank ein Programm zur Unterstützung der Staaten in der Krisenregion um Syrien. Durch die Ausgabe von »Flüchtlings-Anleihen« soll verhindert werden, dass sich weitere Millionen Menschen in Bewegung setzen. Im Schulterschluss mit der UNO und zusammen ...

Trennung nach Religionen?

Hagen Berndt ist als Konfliktberater beim Forum Ziviler Friedensdienst tätig und Mitverfasser einer Stellungnahme, die sich gegen die Trennung von Geflüchteten nach Religion wendet. Mit ihm sprach für »nd« Peter Nowak.

Seite 7
Thomas Roser, Beraskovo

Mehr Stop als Go auf der Balkanroute

Slowenien ist zum neuen Flaschenhals auf der Balkanroute geworden. Da nur eine begrenzte Zahl an Flüchtlingen ins Land gelassen wird, entstehen für die Migranten lange Wartezeiten auf kroatischer Seite.

Andreas Knudsen, Kopenhagen

»Moralische Großmacht« gerät zunehmend in Zwänge

Schweden rechnet für dieses Jahr mit mehr als 150 000 Flüchtlingen. Nichts lasse darauf schließen, dass der Flüchtlingszustrom in unmittelbarer Zukunft zurückgehe, sagte Ministerpräsident Stefan Löfven.

Seite 8

Treffen trotz Teilung

Seit Jahrzehnten warten viele Süd- und Nordkoreaner darauf, ihre Verwandten in die Arme schließen zu können. Jetzt war es erstmals seit vielen Monaten wieder soweit. 400 Südkoreaner durften ihre Verwandtschaft wiedersehen.

Donbass bleibt ruhig

Im ostukrainischen Kriegsgebiet hält die Waffenruhe und wird der Abzug von Gerät von der Frontlinie fortgesetzt.

Olaf Standke

Der Triumph des Justin Trudeau

Nach fast zehn Jahren im Amt erlebte Kanadas konservativer Premier Stephen Harper ein Debakel. Doch kann der liberale Wahlsieger Trudeau die hohen Erwartungen erfüllen?

Seite 9

Öffi-Tickets für Asylsuchende

Geflüchtete Menschen werden in Berlin künftig gleichzeitig mit der Registrierung als Sachleistung Tickets für den Öffentlichen Personennahverkehr bekommen. Bis zur Ausstellung der Zeitkarten akzeptieren die im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg organisierten Unternehmen die vom Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) bei der Registrierung ausgehändigten Bändchen als Fahrschein. Die Kosten v...

Ohne Heim auf Berlins Straßen

 Laut neuen Schätzungen der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAGW) leben etwa 14 500 Menschen in Berlin auf der Straße oder sind auf Angebote der Wohnungslosenhilfe angewiesen. Die Zahl der Obdachlosen wird nach Schätzungen der BAGW bis 2018 um 60 Prozent steigen.  In Berlin gibt es mit der Neueröffnung in der Storkower Straße drei ganzjährig geöffnete Notübernachtungen mit ins...

Schlägerei in Flüchtlingsheim

Bei einer Schlägerei in einer Flüchtlingsunterkunft in Lichterfelde sind in der Nacht zu Dienstag fünf Menschen verletzt worden. Die Bewohner im Alter zwischen 14 und 37 Jahren erlitten leichte Verletzungen wie Abschürfungen oder ein blaues Auge. Ein 14-jähriger Junge sowie ein 37-jähriger Mann mussten zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Sie konnten nach der Versorgung ei...

Christin Odoj

Die Schönheit des Leitfadens

Dass die Unterbringungssituation für Geflüchtete in Berlin eine Katastrophe ist, steht in dieser Zeitung nahezu täglich. Dass sich Senat und Bezirke gegenseitig blockieren, auch. Das zeigt jetzt wieder der Fall Reinickendorf, wo eine Unterkunft für etwa 1000 Menschen nicht eröffnen kann, weil auf der einen Seite der Bezirksbürgermeister sagt, es gebe dort technische Mängel, auf der anderen Seite s...

ndPlusSebastian Bähr

Urteil gegen Unterbringung im Hostel

Das Sozialgericht Berlin hat das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) in einem Beschluss aufgefordert, einen Flüchtling in ein Wohnheim aufzunehmen. Der 20-Jährige hatte zuvor gegen das LAGeSo per Eilantrag geklagt, da er die von der Registrierungsstelle vergebenen Hostelgutscheine nicht einlösen konnte. Laut eigener Aussage wurde er Anfang Oktober von 15 Hostels abgewiesen und musste au...

Martin Kröger

Investitionsprogramm für Flüchtlinge

Ein Teil der Haushaltsüberschüsse, die sich für 2015 abzeichnen, will der Finanzsenator für neue Flüchtlingsunterkünfte nutzen. Dass auch Schulden getilgt werden sollen, findet die LINKE falsch.

Christin Odoj

Anstehen für ein freies Bett

In Pankow eröffnet die einzige ganzjährige Notübernachtung für Wohnungs- und Obdachlose neu, rechtzeitig vor dem Winter in Berlin. Der Senat fühlt sich auf die kommende Kältehilfesaison gut vorbereitet.

Seite 10

Protest gegen Baumfällung

Bürger aus der Siedlung am Steinberg in Reinickendorf haben am Dienstagmorgen gegen die Fällung einer Tanne protestiert, die jedes Jahr zum Weihnachtsfest festlich geschmückt wurde. Der Baum war weit über das Viertel bekannt, in dem seit 400 Tagen täglich eine Mahnwache für bezahlbare Mieten stattfindet. Trotz des couragierten Protestes wurde der 40 Jahre alte Baum am Dienstagmittag unter Polizeis...

Tomas Morgenstern

Eine Stiftung für den Kohleausstieg

Die Umweltschützer von Greenpeace Nordic haben am Dienstag ein »Statement of Interest« eingereicht. Damit bleiben sie im Vattenfall-Verkaufsprozess der Lausitzer Tagebaue und Kraftwerke.

Seite 11

Kleider wie gemalt

Altenburg. In Szene gesetzt: eine Figur des österreichisch-deutsche Dadaisten Raoul Hausmann (1886-1971) steht vor dem Hausmann-Porträt von Conrad Felixmüller (1897-1977). »Aus Porträts werden Kleider« heißt eine Ausstellung im Lindenau Museum im thüringischen Altenburg, die in Zusammenarbeit mit Studierenden der Hochschule für Bildende Künste in Dresden entstanden ist. In der Schau, die noch bis ...

Bündnis für Wohnraum in Mainz startet

Mainz. Steigende Mieten machen auch in Rheinland-Pfalz Geringverdienern zu schaffen - umso wichtiger wird nach Auffassung der Wohlfahrtsverbände die Förderung von bezahlbarem Wohnraum. »In Ballungszentren wie Mainz wird der verfügbare Wohnraum immer teurer und damit werden viele Gruppen aus der Innenstadt verdrängt«, kritisierte Geschäftsführerin Sylvia Fink von der Liga der Spitzenverbände der Fr...

Selbstständig falsch gedacht, ganz ohne Weisung

Was hat bayerische Staatsanwälte veranlasst, die Ermittlungen gegen den Laborunternehmer Schottdorf abrupt einzustellen? Die Entscheidung im Jahr 2009 ließ Tausende betrügerische Ärzte aufatmen.

ndPlusHendrik Lasch, Dessau

Entlastung für die »Zahlmeister«

Die Kommunen in Sachsen-Anhalt müssen vom Land mehr Geld für die Kinderbetreuung bekommen. Das entschied das Verfassungsgericht des Landes. In anderen Punkten blieb eine Klage erfolglos.

Seite 12

Die Welt hinter den Dingen

Mit seiner Performance »Title«, die an diesem Donnerstag, 21 Uhr, ihre Uraufführung in den Sophiensaelen erlebt, beschließt der Berliner Choreograf Clément Layes seinen Zyklus über die Dingwelt und die von Menschenhand gemachte Welt. Wie bereits bei seinem Solot-Debüt »Allege« bei den Tanztagen Berlin 2010 erkunde Layes die Welt hinter den Dingen, heißt es in der Ankündigung. Spielerisch entfache ...

Klang-Collage aus Konrad Wolfs Filmen

Zum 90. Geburtstag von Regisseur Konrad Wolf (1925-1982) laden die Filmuniversität Babelsberg und das Filmmuseum Potsdam zu einem besonderen Abend ein. Studenten der Uni werden am Mittwoch eine Klang-Collage aus Filmen von Wolf präsentieren, wie die Hochschule mitteilte. Die Veranstaltung steht unter der Überschrift »Zwischen Sanftmut und Gewalt, zwischen Folklore und Moderne«. Im Anschluss zeigt ...

Blick zurück im Porn

»Was ist der Unterschied zwischen Kunst und Pornografie?«, fragen die Macher des Pornfilmfestivals, und antworten: »Kunst ist teurer!« Seit zehn Jahren versuchen sie, mit dem Festival ein Forum für anspruchsvolle Erotik zu schaffen - mit wachsendem Erfolg und mittlerweile etwa 7000 verkauften Tickets pro Ausgabe. Von diesem Mittwoch bis zum 25. Oktober werden 26 Spielfilme und 13 Dokumentatio...

ndPlusWinfried Wagner, Ivenack

Wipfelpfad zu den Methusalems

Deutschlands stärkste Eichen stehen im mecklenburgischen Ivenack. Das Schweriner Agrarministerium will sie 2016 zum bundesweit ersten »Nationalen Naturmonument« erklären.

ndPlusBritta Warda, Hamburg

Was war denn gestern im Stadtpark los?

Der »Kandelaberbaum«, die Nissenhütten nach dem Zweiten Weltkrieg, Ralph Giordanos Abenteuerplatz - im Anschluss an das 100-jährige Jubiläum des Hamburger Stadtparks 2014 präsentieren die Herausgeber Peter Schütt und Rolf von Bockel 50 Lesestücke, die sich mit dem Leben und Treiben auf der zentralen Grünfläche der Hansestadt beschäftigen. Die Autoren - darunter Laien und Literaten, Journalisten un...

Volkmar Draeger

Tango in Paris und Berlin

Auch gut 130 Jahre nach seinem vermutlichen Entstehen hat der Tango nichts von seiner weltweiten Faszination verloren. Dabei ist Tango nicht gleich Tango. Die Urform entstand im Delta des Río de la Plata, in der Vorortarmut von Montevideo und Buenos Aires, wo Zuwanderer aus Europa unter bedrängten Verhältnissen lebten. Was sie an Tanztradition mitbrachten, vermischte sich mit der Tanzkultur der an...

Valentin Frimmer, Braunschweig

Von Zeithütern und Gewohnheitstieren

In der Nacht auf Sonntag ist wieder Zeitumstellung. So mancher findet sie unangenehm, andere haben ein paar Tricks auf Lager - und auch Kühe sind betroffen. Aber wer dreht eigentlich an der Uhr?

ndPlusFelix Koltermann

Das Verbindende im Alltag

Meisels Bilder sind im Osten und im Westen entstanden, als es die DDR und die alte BRD noch gab. Oft ertappt man sich als Betrachter dabei zu raten, wo sie aufgenommen wurden. Meistens scheitert man dabei.

Seite 13

Ohne Einfluss?

Eine Ausstellung in der südspanischen Hafenstadt Málaga befasst sich mit den Beziehungen zwischen Pablo Picasso (1881-1973) und der deutschen Kunst. Die Schau unter dem Titel »Picasso - Deutsche Register« zeigt 75 Picasso-Werke und mehr als 100 Arbeiten deutscher Künstler. »Picasso war für die Deutschen mit dem Kubismus der Rivale, den es zu übertreffen galt«, sagte der Kommissar der Ausstellung, ...

Europa in zwei

Die 49. Hofer Filmtage begannen am Dienstag mit dem neuen Film von Christian Züberts. In »Ein Atem« geht es um das Schicksal von zwei Frauen vor dem Hintergrund eines auseinanderbrechenden Europas. Festivalchef Heinz Badewitz hat ein Programm mit 125 Spielfilmen, Dokumentationen und Kurzfilmen aus aller Welt zusammengestellt. Die Retrospektive ist in diesem Jahr dem britischen Filmemacher und Auto...

Rettung in 3D

Mit Hilfe einer 3D-Technologie sollen bedrohte Kulturdenkmäler in Syrien, Irak und im Nahen Osten digitalisiert und archiviert werden. »Das unschätzbar wertvolle Erbe der alten «Wiege der Zivilisation» ist in akuter Gefahr. Das zeigen die Zerstörungen in Palmyra und Mossul überdeutlich«, sagte Ben Kacyra, Präsident der gemeinnützigen US-Organisation CyArk am Dienstag in Berlin. Durch den Einsatz v...

Hans-Dieter Schütt

Wirklich, Herr Brecht?

Friedrich Schorlemmer liest auf einer CD aus »Widerstand und Ergebung« sowie »Gemeinsames Leben« von Dietrich Bonhoeffer und gibt uns das Leichte der Texte, ohne ihnen das Schwere zu nehmen.

ndPlusGeorg Leisten

Mehr als kalter Formalismus

Andreas Gursky steht immer ganz oben. Nicht nur auf den Ranglisten des Kunstmarkts, die ihn als den teuersten Fotografen aller Zeiten führen. Erhöhte Standpunkte sucht sich der gebürtige Leipziger auch für seine großformatigen Aufnahmen von Bergen, Flüssen oder Architekturen. Der Künstler möchte, dass der Blick wie ein Segelflugzeug langsam in die Ferne gleitet. Auf »99 Cents« etwa, einem der beka...

Seite 14

Zwei Orte für den Neubau

Nach jahrelangem Hickhack um einen neuen Konzertsaal für München will die Staatsregierung bis Anfang Dezember die Entscheidung treffen. Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) soll für einen von zwei favorisierten Standorten votieren: Zur Auswahl stehen nach einem Gutachten nun noch das Gelände der früheren Pfanni-Fabrik und eine riesige alte Paketposthalle in der bayrischen Landeshauptstadt. Die...

Prüdes Deutschland

Auch in Deutschland gab es im 18. und 19. Jahrhundert zwar erotische und pornografische Schriften. Aber im Vergleich zu Frankreich, England oder Italien wurden sie beschlagnahmt, zensiert, weggeschlossen oder gar vernichtet, wie der Germanist Dirk Sangmeister vom Forschungszentrum der Universität Erfurt sagte. Nun beschäftigt sich eine Tagung in Gotha mit der vermeintlich anstößigen Literatur. Vom...

ndPlusJonas Engelmann

Forschung und Bekehrung

Du wirst die Renommée, unseren großen Einbaum besteigen! Was für ein Abenteuer, ein Kanake in Paris… Du wirst als erster deiner Rasse Frankreich sehen«, erklärt der französische Naturforscher Pierre Delauny freudig Éloi, einem jungen Mann aus Neukaledonien im südlichen Pazifik. Éloi ist für die Reise auserwählt worden, allerdings nicht von Gott, wie der dem lateinischen Eligius - »der von Gott Aus...

ndPlusJens Kastner

»Liebe zur Kunst« in Anführungszeichen

Die Wertschätzung bildender Kunst gegenüber geschah lange Zeit relativ unabhängig von ökonomischen Maßstäben. Zwar waren berühmte Künstler wie Rembrandt bereits als Unternehmer tätig und Kunsthändler wie Paul Durand-Ruel spielten eine wichtige Rolle für den Aufstieg des Impressionismus. Dennoch galt das Geldverdienen mit Kunst zumindest als verpönt, wenn nicht gar dem eigensX künstlerischen Wert e...

Seite 15

New York, New York

Bei den Siegesfeiern am Ende des Zweiten Weltkriegs lernt der ehemalige Soldat und Saxofonist Jimmy Doyle (Robert De Niro) die hübsche Sängerin Francine Evans (Liza Minelli) kennen. Sie verlieben sich, heiraten, treten gemeinsam in einer Band auf. Martin Scorseses nostalgische Hommage an seine Lieblingsstadt, den alten Broadway und den Jazz der 40er Jahre. Foto: Arte France Arte, 20.15 U...

James Bond bald im ZDF

Der neue James-Bond-Film »Spectre«, der Anfang November in die deutschen Kinos kommt, wird seine Free-TV-Premiere später im ZDF haben. Das teilten der Mainzer Sender und die Produktionsgesellschaft Tele München am Dienstag mit. Die Rechte an »Spectre« mit Daniel Craig und Christoph Waltz für das frei empfangbare Fernsehen sind Teil eines umfangreichen Spielfilmpakets. Ein Ausstrahlungstermin im Zw...

Finsterworld

Leider erst spät in der Nacht zeigt Arte die satirisch-schwarze Tragikkomödie von 2013. Elite-Internatsschüler werden von ihrem gutmeinenden Lehrer zum Besuch eines KZs gezwungen, doch die Lektion endet ungut. Einem friedliebenden Aussteiger im tiefen Wald geschieht Unrecht, und er sinnt auf Rache. Eine bizarre Liebesgeschichte im Seniorenheim. Die Episoden verdichten sich zum Abbild der deutschen...

Vor dem Manifest

Görlitz wird erneut zur Filmkulisse: Die deutsch-belgisch-französische Kino-Koproduktion »Der junge Karl Marx« wird bis zum 28. Oktober in der Lausitzstadt gedreht. Diese fungiert dabei zugleich als Kulisse für drei Metropolen Mitte des 19. Jahrhunderts: Manchester, London, Paris. »Unser Film beginnt mit dem Kennenlernen von Marx und Engels in Paris und endet mit dem Schreiben des Manifests. Es is...

Zu wenig Geld für gute Serien?

Die Fernsehserie »Babylon Berlin« ist eines der ehrgeizigsten TV-Projekte, die zurzeit in Deutschland in der Mache sind. ARD und Sky kooperieren. ARD-Mann Tom Buhrow gibt sich vorsichtig: »Noch ist das Geld nicht ganz zusammen.« Die erste gemeinsame Fernsehserie einer öffentlich-rechtlichen Anstalt und eines Bezahlsenders hat offensichtlich noch mit Anlaufproblemen zu kämpfen. Das deutete WDR...

Seite 16

Hartz IV für Selbstständige

Berlin. Immer mehr Selbstständige in Deutschland sind auf Hartz-IV-Leistungen angewiesen. Bezogen 2007 noch 66 910 Selbstständige ergänzend Arbeitslosengeld II, waren es 2014 schon 117 904 Berechtigte, berichten die »Ruhr Nachrichten«. Das gehe aus der Antwort des Statistischen Bundesamtes auf eine Anfrage der Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann (LINKE) hervor. Die Zahl der Selbstständig...

Güterverkehr soll schrumpfen

Die Gütersparte gilt als Sorgenkind der Bahn. Nun zieht Konzernchef Rüdiger Grube die Notbremse - und will Stellen bei Schenker Rail streichen. Die Gewerkschaft appelliert an die Politik.

ndPlusBurkhard Ilschner, Bremerhaven

Lobpreisungen für teure Subventionen

Mit mehr als 100 Millionen Euro sollen die Reeder unter anderem bei den Sozialversicherungen entlastet werden. Arbeitsplätze erhalten müssen sie dafür nicht.

Hans-Gerd Öfinger

Bahn will Anteile verkaufen

Die Konzernspitze der noch bundeseigenen Deutschen Bahn AG (DB) bleibt auf Privatisierungskurs. Die Bahn will Anteile ihrer Tochterunternehmen verkaufen. Gewerkschaften im Aufsichtsrat reagieren verhalten.

Seite 17
ndPlusSteffen Schmidt

Wenn sich alles umdreht

El Niño (aus dem Spanischen: »Kindlein«, hier bezogen auf »Das Christkind«) nannten die peruanischen Fischer eine Naturerscheinung, bei der sich das Oberflächenwasser des Pazifik überdurchschnittlich erwärmt und der westwärts gerichtete Passatwind weitgehend abflaut. Normalerweise ist dieses Intermezzo im Südherbst, wenn hierzulande Frühling ist, wieder zu Ende. Doch im Abstand von drei bis sechs ...

Barbara Barkhausen, Sydney

Nahrungsketten im Meer vor dem Kollaps

Klimawandel, Umweltverschmutzung und ein besonders starker El Niño sind dafür verantwortlich, dass die Nahrungsketten in den Weltmeeren vor dem Zusammenbruch stehen könnten.

Tharanga Yakupitiyage

El Niño bedeutet Hunger

Dürren in Asien, Zentralamerika und Afrika bedrohen die Nahrungsmittelsicherheit von Millionen Menschen. Schuld sind steigende globale Temperaturen und das Wetterphänomen El Niño.

Seite 18

IN BEWEGUNG

Absage an Gottesbezug in Landesverfassung Kiel. Der Internationale Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) hat die anhaltende Diskussion über die Aufnahme eines Gottesbezuges in die Landesverfassung von Schleswig-Holstein als »Rückschritt in die Zeit der Einheit von Thron und Altar« kritisiert. Demokratie, Gleichberechtigung, Meinungs- und Religionsfreiheit seien von Menschen getroffen...

schmi

PLAKAT

Trotz Verbreitung von Terminankündigungen per Newsletter, Mailingliste oder in sozialen Netzwerken ist das Plakat nach wie vor eines der wichtigsten Mittel, um zu Demonstrationen oder anderen politischen Veranstaltungen zu mobilisieren. An Hausmauern in Augenhöhe angebracht, ist es außerdem ein Beitrag zur politischen Gestaltung des urbanen Raums. Selten, aber nicht gänzlich verschwunden ist die V...

ndPlusReimar Paul

Bürger dürfen die Polizei filmen

Bürgerrechtler haben einen Erfolg beim Bundesverfassungsgericht gelandet. Die Göttinger Initiative »Bürger beobachten Polizei und Justiz« darf bei Demonstrationen unbeanstandet fotografieren und filmen, entschied das Karlsruher Gericht. Es hob damit anders lautende Urteile von unteren Instanzen auf (Az.: 1 BvR 2501/13). Das Verfahren geht auf eine Demonstration in Göttingen im Januar 2011 zur...

Peter Kirschey

Blutige Hände im Hohen Haus

Die Abgeordneten debattieren über den Kauf von Kampfdrohnen, auf der Zuschauertribüne erhebt sich Protest. Für die Aktion im Bundestag steht die 81-jährige Laura von Wimmersperg nun in Berlin vor Gericht.

Johanna Treblin

Universität für die Tasche

Die Kiron University ermöglicht Flüchtlingen die Teilnahme an englischsprachigen Online-Kursen - mit Aussicht auf einen regulären Studienplatz an kooperierenden Universitäten.

Seite 19
ndPlusAlexander Sarter, Zürich

Augen zu und durch bei der FIFA

Die Wahl des neuen Präsidenten beim Fußball-Weltverband FIFA wird trotz der Skandale nicht verschoben. Sie findet wie geplant am 26. Februar 2016 statt.

ndPlusFrank Hellmann

Im Stottermodus

André Schürrle kommt beim VfL Wolfsburg einfach nicht richtig in die Spur. Gegen den PSV Eindhoven ist der deutsche Nationalspieler wohl wieder nur Joker.

Niersbach duckt sich weg

Die Diskussionen um die vermeintlich gekaufte WM 2006 gehen weiter. Und der Druck auf die Funktionäre steigt. Der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger muss vorerst keine Anzeige durch den DFB fürchten.

Seite 20
ndPlusChristian Baron

Fahrkarte in die Zukunft

An Albert Einstein lässt sich vieles bewundern. Seine für Nachgeborene wichtigste Eigenschaft aber war neben der intellektuellen Größe wohl die, dass er seine Gedankengänge einfach und verständlich ausdrücken konnte. Relativität erklärte er den Laien etwa so: »Wenn man zwei Stunden lang mit einem Mädchen zusammensitzt, meint man, es wäre eine Minute. Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen O...

Der ewige Traum vom Fliegen

Vom Hoverboard bis zum 3D-Kino: Wer Marty McFly und Doc Brown in den 90er Jahren auf der Leinwand sah, freute sich auf die für 2015 heraufbeschworenen technischen Errungenschaften.

Christian Baron

Mit dem Fluxkompensator durch die Zeit

Weltweit zeigen Kinos an diesem Mittwoch alle drei »Zurück in die Zukunft«-Filme. Der Grund: Um 16.29 Uhr ist exakt jener Zeitpunkt, zu dem Marty McFly im zweiten Teil aus dem Jahr 1985 reiste. Willkommen!

Seite 21
Daniela Wiegmann

Den Rankings nicht blind vertrauen

Millionen Verbraucher vertrauen bei der Suche nach dem billigsten Anbieter von Versicherungen, Strom oder Reisen und vieles mehr auf Vergleichsportale im Internet. Doch da lauern Tücken.

Seite 22

Zuschlag auch bei minderjährigen Müttern

Wenn ein minderjähriges Mädchen, das in einem Haushalt mit seiner alleinerziehenden, Hartz IV beziehenden Mutter lebt, Mama wird, darf das Jobcenter der jungen Oma den Alleinerziehendenzuschlag nicht streichen. Denn auch die Teenager-Mutter benötigt von ihrer Mutter weiterhin Pflege und Erziehung.

Seite 23

Wenn es Gerüchte über die Streichung von Stellen gibt ...

Gibt es Gerüchte über Stellenstreichungen, prüfen Mitarbeiter am besten zunächst ihre vertragliche Situation. Mancher hat eine Kündigungsfrist von neun oder sogar zwölf Monaten. Solange der Betrieb nicht von heute auf morgen zumacht, haben Beschäftigte so eine Pufferzeit, in der sie einen Plan B entwickeln können. Wichtig ist, auch wenn es schwerfällt: Ruhe bewahren. Es wird viel geredet, aber der...

Seite 24

Mietvertragskosten, Gemeinschaftsantenne, Auszugsmüll ...

Immer wieder sind Gerichte damit befasst, Streitigkeiten zwischen Mietern und Vermietern zu schlichten. Vielfach sich es Bagatellen, über die man sich nicht einigen kann. Aber auch manch Grundsätzliches kommt ohne richterliche Klärung nicht vom Tisch.

Mieter besonders im Nachteil

Ein Marktcheck von der Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) und vom Deutschen Mieterbund (DMB) Land Brandenburg ergab: Zwei von fünf Immobilienanzeigen enthalten auch ein Jahr nach Einführung der neuen Regeln nicht die nötigen Angaben zur Energieeffizienz.

Seite 25

Wann ist die Versammlung der Eigentümer beschlussfähig?

Eigentümerversammlung - »Hingehen oder wegbleiben?« war ein Beitrag im nd-ratgeber vom 15. Juli 2015 überschrieben. Dazu meine Frage: Gibt es eine gesetzliche Festlegung, welche Mindestanzahl in Prozenten an Eigentümern anwesend sein muss, damit die Versammlung überhaupt Beschlüsse fassen kann? Harry Sch., Potsdam

Neue Regeln für Heizung und Boiler

Seit dem 26. September 2015 werden in Deutschland neue Heizgeräte, die mit Strom, Öl oder Gas betrieben werden, mit einem Effizienzlabel versehen. Das schreibt die europäische Richtlinie zur Energieverbrauchskennzeichnung von Heizungen vor.

Seite 26
Seite 27

Garantiezeit bei privater Rentenversicherung

Bald erhalte ich zum ersten Mal eine Rente aus meiner privaten Rentenversicherung. Wie ich lesen konnte, beträgt meine Rentengarantiezeit 15 Jahre. Aber habe ich nicht Anspruch auf eine lebenslange Rente? Wie kann ich das verstehen? Angelika E., Lübeck

Hermannus Pfeiffer

Einstieg mit Sicherheit

Auch der Umgang mit Geld will gelernt sein - vor allem, wenn es um die richtige Versicherung geht.

Seite 28

Bin ich gesetzlich versichert, wenn etwas schief geht?

Ich habe Blutgruppe 0 und würde gern Blut spenden. Aber was ist, wenn es bei der Blutabnahme irgendein Problem gibt, mir auf dem Rückweg schwindelig wird und deswegen ein Unfall passiert? Bin ich dann gesetzlich unfallversichert? Martin B., KölnAntwort gibt die Juristin Michaela Zientek von der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH:Gerade Spender der Blutgruppe 0 werden gebraucht. Da Blutspenden Lebe...

Ohrfeige verletzt Menschenwürde

Das Ohrfeigen durch einen Polizisten stellt eine Verletzung der Menschenwürde dar. Das erklärte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EuGH) in Straßburg am 28. September 2015 und verurteilte Belgien zur Zahlung von jeweils 5000 Euro Schadenersatz an zwei Brüder. Die beiden waren 2003 und 2004 in einem Polizeirevier in Brüssel geohrfeigt worden. Nach Polizeiangaben soll der eine - damals ...

Jürgen Holz

Gegen Abzocke auf Kaffeefahrten

Was Verbraucherschützer schon seit Jahren öffentlich anprangern, hat nun endlich auch den Bundesrat erreicht: das facettenreiche Abzocken bei unseriösen Kaffeefahrten. Dagegen wird nun energischer vorgegangen.