Seite 1

UNTEN LINKS

Vor Gott sind angeblich alle Menschen gleich, auch West- und Ostdeutsche; ebenso vor Gericht und vor der Wochenendziehung von 6 aus 49. Aber vor dem Weihnachtsmann - keineswegs. Diese betrübliche Erkenntnis können wir den Leserinnen und Lesern nicht ersparen; wir müssen damit die allmählich anhebende Vorfreude, schönste Freude schmälern. Denn statistisch festgestellt wurde jetzt, dass im Westen 56...

Seite 2

Große »Baulücken«

Als das Pestel-Institut vor drei Jahren ermittelte, dass vier Millionen Sozialwohnungen im Land fehlen, wurde vielerorts abgewinkt. Zu alarmistisch, zu schwarzmalend, zu übertrieben. Bei der jüngsten Studie der Hannoveraner Experten von Mitte September sieht das ganz anders aus. Mit den dabei ermittelten Zahlen hantieren Mieterbund wie Wohnungsunternehmen inzwischen gleichermaßen. Bis 2020 müssen ...

Es geht nicht um ein Haus, es geht um Heimat

Angesichts der angespannten Lage auf dem Wohnungsmarkt hat Ihr Verband gefordert, endlich Nägel mit Köpfen zu machen. »Jetzt ist die Zeit des Redens vorbei, es muss gehandelt werden«, haben Sie an die Bauministerkonferenz Ende Oktober depeschiert und von einer »angespannten Stimmung bei den Wohnungsunternehmen« berichtet, weil Wohnungsknappheit und verstärkte Zuwanderung zum Handeln drängen. Sind ...

Seite 3
ndPlusReimar Paul, Göttingen

Raum schaffen in Göttingen

Am vergangenen Donnerstag besetzten Aktivisten die ehemalige DGB-Zentrale in Göttingen. Inzwischen nächtigen dort Flüchtlinge und wohnungslose Studierende. In der Stadt stößt die Aktion auf große Zustimmung.Das vierstöckige Gebäude am Rande der Innenstadt stand seit 2009 leer. Es ist im Besitz der gewerkschaftseigenen Vermögens- und Treuhandgesellschaft (VTG) und verfügt über knapp 30 Räume. Toile...

Johanna Treblin

Leben in Blechkisten

Im August wurde das Wasser knapp vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales in Berlin, wo Tausende Flüchtlinge in der prallen Sonne warteten. Plötzlich bekannte die Politik, dass die Behörden unterbesetzt waren. Sie konnten die Flüchtlinge nicht in angemessener Zeit registrieren. Auch die Unterkünfte reichten nicht aus. Statt langfristige Fluchtbewegungen richtig zu interpretieren, zeigten sich...

ndPlusJohanna Treblin

Privat vor Staat

Die Behörden scheitern zusehends daran, menschenwürdigen Wohnraum für Geflüchtete zu schaffen. Dabei lassen sich mit etwas Findigkeit Alternativen zu Containern und Industriehallen finden.

Seite 4
Oliver Kern

Fremde Lorbeeren

Der Weltleichtathletikverband IAAF ist in seine tiefste Krise gestürzt. Ex-Präsident Lamine Diack soll Athleten um Millionen Euro erpresst haben, damit ihre positiven Dopingtests vertuscht werden.

ndPlusOlaf Standke

Über diese Brücke musst du gehen

Die einen haben deutlich Mandate verloren, die anderen mögen vorn liegen, sind aber letztlich ein Sieger ohne Mehrheit - und erst auf Platz 3 folgt der heimliche Gewinner, ohne den nichts läuft.

ndPlusWolfgang Hübner

Einheitspreis

In den letzten anderthalb Jahren ist Sabine Bergmann-Pohl immer wieder einmal zum öffentlichen Auftritt gebeten worden - zu Interviews, auf Podien, zu Festveranstaltungen. 25 Jahre Wende in der DDR, 25 Jahre deutsche Einheit, bei diesem Thema gehört die letzte Präsidentin der Volkskammer zum Stammpersonal. Am Montag hatte die heute 69-Jährige einen späten, womöglich den abschließenden Termin der 2...

Andreas Koristka

Menschenrecht auf Ayranbeleidigung

Andere Länder, andere rechtsstaatliche Missstände - aber was sich Recep Tayyip Erdoğans Türkei gerade geleistet hat, ist wirklich ein Skandal.

Seite 5
Seite 6

Flugbegleiter streiken an drei Airports

Wörfelden-Walldorf. Die Flugbegleitergewerkschaft UFO setzt ihre Streiks bei der Lufthansa am Dienstag fort. Sie rief das Kabinenpersonal von Deutschlands größter Fluggesellschaft am Montag dazu auf, an den Flughäfen Frankfurt am Main, München und Düsseldorf den ganzen Tag die Arbeit niederzulegen. In Frankfurt würden alle Langstreckenflüge, in München ebenfalls alle Langstreckenflüge und in Düsse...

Vorlesen stärkt soziale Kompetenzen

Berlin. Häufiges Vorlesen stärkt das soziale Verhalten von Kindern. Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, sind mitfühlender und haben einen größeren Gerechtigkeitssinn. Das zeigt die am Montag in Berlin veröffentlichte Vorlesestudie der Stiftung Lesen. 85 Prozent der Kinder, denen täglich vorgelesen wird, besitzen nach Aussage ihrer Mütter einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Bei den Kindern...

Fabian Lambeck

Zum Schweigen verpflichtet?

Die Fallmanagerin im Jobcenter verlangt von Gerald B., dass er seine Erkrankungen gegenüber potenziellen Arbeitgebern nicht erwähnt. Nicht nur der Hartz-IV-Bezieher hält das für rechtswidrig.

ndPlusMarcus Meier

Prekär dank de Maizière

Unter dem Motto »Prekär im öffentlichen Auftrag« diskutierten Betroffene, Aktivisten, Gewerkschafter und Politiker in einer Duisburger Gesamtschule über Ursachen und Gegenstrategien zur Armut trotz Arbeit.

Seite 7
Barbara Barkhausen, Sydney

Kein Friede auf Christmas Island

Das Flüchtlingslager auf der australischen Weihnachtsinsel soll eines der härtesten des Kontinents sein. Asylsuchende, Kriminelle und Touristen, deren Visum abgelaufen ist, werden hier festgehalten.

ndPlusMichael Lenz, Yangon

Wolkenbruch nach dem Erdrutschsieg

Viele haben es ersehnt, manche befürchtet: Aung San Suu Kyi ist die große Siegerin der Wahl in Myanmar. Zum zweiten Mal in ihrem Politikerleben.

Seite 8
Ralf Streck, San Sebastián

Premier Passos Coelho droht der Abpfiff

Die linken Parteien Portugals haben nach 40 Jahren das Kriegsbeil begraben, damit sie das Mitte-Rechts-Bündnis nach dessen Wahlverlusten stürzen können.

Seite 9

Klimawandel bringt mehr extreme Armut

Washington. Der Klimawandel könnte nach einer Studie der Weltbank in den nächsten 15 Jahren zusätzlich 100 Millionen Menschen in die Armut stürzen. Am härtesten betroffen wären die ohnehin schon ärmsten Regionen in der Welt - Afrika südlich der Sahara und Südasien, heißt es in dem am Sonntag (Ortszeit) veröffentlichten Report mit dem Titel »Shock Waves«. Die Warnung kam wenige Wochen vor der inter...

Ralf Klingsieck, Paris

Arbeitsmarktgesetz schafft Schlupflöcher

Die Tarifpartner konnten sich nicht einigen, deshalb legte Paris einen Gesetzentwurf vor. Doch der ist ein einseitiger Kompromiss - Beschäftigte könnten das bald spüren.

ndPlusFrederik Schiek

TTIP und Rumge-CETA

TTIP und CETA geraten immer mehr in die Kritik: Mehr als drei Millionen Bürger in Europa haben nach Angaben des europaweiten Bündnisses Stop TTIP eine Petition gegen die geplanten Freihandelsabkommen unterzeichnet.

Seite 10
ndPlusMartin Ling

Der Süden zahlt die Zeche

Eine Studie der Weltbank zeichnet kurz vor dem Pariser Klimagipfel wahrscheinliche Folgen des Klimawandels auf: Zusätzliche 100 Millionen Menschen in den nächsten 15 Jahren dürften in die Armut stürzen.

ndPlusJürgen Vogt, Buenos Aires

Freispruch für Mapuche

Argentiniens Mapuche jubeln: Relmu Ñamku wurde vom Vorwurf des Mordversuchs freigesprochen. Die Angehörige der Mapuche war angeklagt, bei der Räumung einer Blockade eine Justizangestellte durch einen Steinwurf lebensgefährlich verletzt zu haben. Die Staatsanwaltschaft hatte 15 Jahre Gefängnis gefordert. In einem für Argentinien historischen Prozess urteilte erstmals ein interkulturelles Geschworen...

Roland Bunzenthal Frankfurt am Main

Kreditanstalt meldet gute Erfolgsquote

Die staatliche KfW-Entwicklungsbank hat im vergangenen Jahr 7,4 Milliarden Euro für Entwicklungsprojekte zugesagt.

In Kuba liegt zu viel Land brach

Kuba hat zu Beginn der 1990er Jahre brachliegende Flächen in großen Städten wie Havanna, Santiago de Cuba oder Santa Clara für den Anbau von Gemüse und Co. freigegeben. Dort sind zum Teil sehr erfolgreiche Genossenschaften entstanden. Wie war die Entwicklung in Consolación del Sur, der Kleinstadt in der Nähe von Pinar del Río, in der Sie leben? Wir betreiben drei Schulgärten, um die Versorgun...

Seite 11

Bunte Bundeswehr

Unbekannte haben die Fassade des Showrooms der Bundeswehr in Berlin großflächig mit blauer und roter Farbe beschmiert. Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes bemerkte in der Nacht zum Montag die Schmierereien, wie die Polizei mitteilte. Es sei nicht das erste Mal, dass der sogenannte Showroom am Bahnhof Friedrichstraße beschädigt wurde. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt. In dem Showroom k...

SPD wertet Basisvotum aus

Mit hauchdünner Mehrheit von 44,0 zu 43,2 Prozent haben Berlins Sozialdemokraten eine Legalisierung von Cannabis für Erwachsene abgelehnt. Gleichzeitig befürwortet eine große Mehrheit von 88,6 Prozent bezahlbaren Wohnraum bei zugleich abgesenktem Standard beim Neubau. Das sind Ergebnisse der Mitgliederbefragung der Berliner SPD zu ihrem Wahlprogramm, an der sich rund 45 Prozent beteiligten. »Das w...

Sarah Liebigt

Winter in der S-Bahn

Es wirke, als ginge der Herbst nahtlos in den Frühling über, schreibt Kollege Kammer in der Vorschau auf den Hauptstadtwinter in der S-Bahn. Damit hat er recht, allerdings: Der Winter ist schon längst da.

Mobile Beratung für Flüchtlinge

Der Republikanische Anwälteverein und ein Aktionsbündnis werfen dem Berliner Lageso schwere Versäumnisse und »systematischen Rechtsbruch« vor. Der Anwaltsverein biete deshalb von diesem Dienstag an eine kostenlose Rechtsberatung für die Flüchtlinge vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) an, teilte der RAV am Montag mit. Von Dienstag bis Freitag täglich von 12.00 bis 14.00 Uhr werde...

Bernd Kammer

Das »kalte Herz« pulsiert schon

Die Bahn deckt Weichen und Kupplungen ab, macht S-Bahnen frostsicher und beugt auch sonst vor. Ob es reicht, wird sich zeigen.

Seite 12

Protest gegen Schändung von Sowjet-Ehrenmal

Am vergangenen Wochenende protestierten mehrere Menschen am Sowjetischen Ehrenmal in Berlin-Treptow. Der Grund: Eine Gedenktafel mit der Inschrift »Die Heimat wird ihre Helden nicht vergessen« in Deutsch und Russisch wurde zerstört, die Inschrift ist kaum noch zu lesen. Wie erst Anfang November bekannt wurde, ging bereits Anfang September eine Strafanzeige bei der Berliner Polizei ein, berichtete ...

Steffi Prutean

Waldlager der sowjetischen Soldaten

Bilder von der Roten Armee im Frühjahr 1945 in Berlin gingen um die Welt. Doch was wurde aus den Kämpfern in den Tagen und Wochen danach? Archäologen haben eine Antwort gefunden.

ndPlusSteffi Bey

Mord ist ihr Geschäft

Sie ist die einzige Krimibuchhandlung im Ostteil der Stadt: Kunden können in der Margaretenstraße Bücher kaufen, werden beraten und sind 14-tägig zu Lesungen geladen.

ndPlusAndreas Fritsche

Nur wenig Wasser unterm Kiel

Harmloses Schattenboxen oder droht ein K.o. der rot-roten Koalition? Seit dem Absturz bei der Landtagswahl 2014 bemühen sich die Sozialisten, nicht mehr als jederzeit willfähriger Partner der SPD zu gelten.

Seite 13

Marmorne Schädelstätte

Donaustauf. Wolken ziehen über die Walhalla bei Donaustauf in Bayern. In dem klassizistischen Prachtbau über der Donau im Kreis Regensburg werden - ursprünglich auf Veranlassung des bayerischen Königs Ludwig I. - seit 1842 bedeutende Persönlichkeiten mit Marmorbüsten und Gedenktafeln geehrt. Benannt ist die Stätte nach der Halle der Gefallenen in der nordischen Mythologie. Gegenwärtig umfasst die ...

Klage gegen P+S-Werften

Stralsund. Ein Thema, welches im Wahlkampf in Mecklenburg-Vorpommern mit Sicherheit eine Rolle spielen wird, ist die Pleite der P+S-Werften. Diese ist seit Montag auch Gegenstand vor dem Landgericht Stralsund. Der Insolvenzverwalter der Werftengruppe, Berthold Brinkmann, klagt gegen die P+S-Werften. Brinkmann will die Jahresabschlüsse aus dem Schlüsseljahr 2010 für nichtig erklären lassen. Schon 2...

Einbestellt ins Ministerium

Magdeburg. Nach dem heftig kritisierten Text des Philologenverbandes Sachsen-Anhalt zu Flüchtlingen muss Verbandschef Jürgen Mannke im Kultusministerium Rede und Antwort stehen. »Wir suchen das Gespräch mit Herrn Mannke«, sagte ein Sprecher am Montag. Inzwischen entschuldigen sich die Verfasser auf der Internetseite des Verbandes. »Die Wortwahl einiger Passagen sehe ich im Nachhinein als unglückli...

»Der Baum ist Schrott«

Die Fällung des Magdeburger Weihnachtsbaums endet im Chaos: Mehrere Meter der Spitze brechen ab, ein Teil des Stammes bleibt stehen. Nun muss Ersatz her.

Weniger Äpfel und Getreide, mehr Wein

Halle. Weniger Kartoffeln, Getreide, Äpfel und Süßkirschen: Ungünstige Wetterverhältnisse haben den Landwirten in Sachsen-Anhalt zum Teil drastische Einbußen bei der diesjährigen Ernte beschert. So lag zum Beispiel der Ertrag bei Kartoffeln mit 540 000 Tonnen um nahezu ein Viertel unter der Ernte 2014, wie Michael Reichelt, Präsident des Statistischen Landesamtes, in Halle erklärte. Beim Getreide ...

ndPlusHagen Jung

Linkspartei will wieder ins Kabinett

Wieder mitregieren in Mecklenburg-Vorpommern will die LINKE nach der Landtagswahl im kommenden Jahr. Ihre Strategie für den Weg dorthin hat die Partei am Wochenende in Pasewalk beschlossen.

Seite 14

Immer mehr Wildkatzen in Deutschland

Bonn. Die europäische Wildkatze breitet sich in Teilen Deutschlands wieder aus. Vor allem im Westen und im Süden, etwa in der Nähe von Bonn oder in Nord- und Mittelbayern, seien viele Nachweise erbracht worden, erklärte der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) am Montag in Bonn und Berlin. Allerdings hätten die Tiere offensichtlich Probleme dabei, weiter zu wandern und sich in andere geeignete G...

Gedenktafel für Kinopionier Karl Wolffsohn

Eine Gedenktafel soll künftig an die von den Nazis zerschlagene Berliner Zeitschrift »Lichtbildbühne« erinnern. Der Kinopionier Karl Wolfssohn hatte das Filmfachblatt 1908 ins Leben gerufen, seit 1924 befand sich der Verlag im Gebäude Friedrichstraße 225. Im dortigen Hof hat Kulturstaatssekretär Tim Renner gemeinsam mit Historiker und Enkel Michael Wolffsohn am gestrigen Montag die Gedenktafel ent...

Sachsen-Anhalt: Noch 1000 Flächen

Magdeburg. Rund 1000 Flächen in Sachsen-Anhalt sind derzeit noch mit Giften aus der Zeit vor 1990 belastet und müssen saniert werden. Das betrifft beispielsweise Böden in der Altmark, die durch die dortige Erdgasförderung kontaminiert wurden, sagte eine Sprecherin des Umweltministeriums in Magdeburg. Außerdem würden aktuell im Mansfelder Land alte Abraumhalden mit Büschen und Bäumen bepflanzt. In ...

Auf eigene Verantwortung - und billiger

Mainz. Die Schulen in Rheinland-Pfalz sollen nach den Plänen von Rot-Grün mehr Eigenverantwortung bei ihrer Weiterentwicklung bekommen. Die Landtagsfraktionen von SPD und Grünen wollen zugleich die externe Agentur für Qualitätssicherung, Evaluation und Selbstständigkeit von Schulen (AQS) auflösen. Dafür sollen sich die Schulen künftig gemeinsam mit der Schulaufsicht bewerten.»Die qualitative Weite...

AfD-Sprecher sorgt für Eklat an Schaubühne

Mit Videoaufnahmen von einer Aufführung der Anti-AfD-Collage »Fear« an der Berliner Schaubühne hat der Sprecher der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland an der Berliner Schaubühne für einen Eklat gesorgt. Wie der »Spiegel« in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, sprang am vergangenen Dienstag während der Aufführung des Stückes »Fear« von Falk Richter ein Schauspieler von der Bühne und d...

Jazzt du noch oder klassikst du schon?

Achtzehn Mitglieder zählt das im Jahr 2006 gegründete Andromeda Mega Express Orchestra, beinahe so viele, wie sein Name Buchstaben hat. Und wenn es in einem kleinen Club auftritt, was es regelmäßig tut, reicht manchmal die Bühne gerade so aus, um alle aufzunehmen. 2009 erschien das Debütalbum (»Take off!«). Die zumeist jungen, hochprofessionellen Musikerinnen und Musiker kommen aus dem Jazz, aus d...

Ralf Hutter

Freie Radios bleiben in der Nische

Radiogruppen und das Berliner Abgeordnetenhaus möchten wieder eine gesetzliche Grundlage dafür schaffen, dass auf UKW ein bisschen mehr Selbstverwaltung möglich ist. Das einzige Hindernis dafür ist die Brandenburger SPD. Seit Hauptstadt und Umland in Medienangelegenheiten eine Einheit bilden, besteht eine gegenseitige Abhängigkeit.Kürzlich feierte Pi-Radio mit einer Sondersendung 20. Geburtstag. S...

Wandern auf der Schutthalde

Nach wie vor sind in Sachsen viele Böden mit Giften aus der Zeit vor 1990 kontaminiert. Die Bereinigung dauert Jahre und ist teuer. Immerhin wurden in den letzten 25 Jahren 9000 Hektar saniert.

Doris Weilandt, Jena

Luthers frühe Schriften sind jetzt der Renner

Zwei Jahre vor dem Jubiläum zu 500 Jahren Reformation hat die UNESCO Schriften der Reformationsbewegung ins Weltdokumentenerbe aufgenommen. Eine wichtige Rolle spielt dabei Thüringen.

Caroline M. Buck

Notstand um die Großen Seen

Traumata der jüngeren Geschichte, die der Zukunft im Weg stehen, fokussiert das Berliner Festival des afrikanischen Films „Afrikamera“, und stellt vor allem den Genozid in Ruanda ins Zentrum.

Seite 15

Haneke geehrt

Oscar-Preisträger Michael Haneke (»Das weiße Band«) ist mit dem Deutschen Regiepreis »Metropolis« ausgezeichnet worden. Der 73-Jährige nahm den Preis am Sonntagabend bei einer Gala in der Hochschule für Fernsehen und Film in München entgegen. Mit der Auszeichnung würdigte der Bundesverband der Film- und Fernsehregie Hanekes Lebenswerk. Der Preis ist mit 20 000 Euro dotiert.Die Auszeichnung für die...

Wiener mit bunter Kappe

Der österreichische Maler Ernst Fuchs, bekannt für seine bunten surrealen Bilderwelten, ist im Alter von 85 Jahren in Wien gestorben. Das bestätigte die Direktorin des Ernst-Fuchs-Museums, Cornelia Mensdorff-Pouilly, der Deutschen Presse-Agentur. Fuchs, der schon früh als zeichnerisches Wunderkind galt, war Mitbegründer der Wiener Schule des »Phantastischen Realismus«. Berühmt wurde er in den 1960...

ndPlusVolkmar Draeger

Beschämt von so viel Emotionen

Der Stolz ist Ann-Elisabeth Wolff anzumerken. Ein Festival ein viertel Jahrhundert jeden Herbst mit aufsehenerregenden Gastspielen in der Debatte zu halten, verdient eine Feier. Die Jubiläumsausgabe der euro-scene Leipzig würdigte das chronologisch seltene Faktum, gedachte des früh verstorbenen Festivalgründers Matthias Renner und bot dessen Nachfolgerin die Gelegenheit, jene Gruppen und Künstler ...

ndPlusLukas Franke

L’ humanité, c’est moi

Wer mit 20 nicht links ist, hat kein Herz und wer es mit 40 noch immer ist, keinen Verstand.« Manchmal aber, in der Middle-Class-Midlife-Crisis, überkommt auch 40-Jährige noch die Sehnsucht nach ein bisschen jugendlicher Rebellion. So oder ähnlich könnte der Impuls ausgesehen haben, der die grüne Heinrich-Böll-Stiftung, deren Chef sonst eher mit »grünem Wachstum« beschäftigt ist, zur Beschäftigung...

Seite 16
Thomas Blum

Eminend poliddische Musigg

Seit über 40 Jahren müht sich nun schon der Jazz, der ewig unverstandene Musikstil, als die neue E-Musik anerkannt zu werden. So auch beim diesjährigen großen Abschlusskonzert des Berliner Jazzfestes.

Hans-Günther Dicks

Sprachlos über Grenzen

Filmfestivals brauchen die Internationalität, so wie Filmemacher die Festivals brauchen, um ihr Publikum zu erreichen. Internationale Koproduktionen sind heute der Normalfall und ein Zeichen der verbindenden Funktion der siebten Kunst. »Connecting Cottbus«, abgekürzt »Co-Co«, heißt denn auch ein zweitägiger Branchentreff im Rahmen des Cottbuser Festivals, der in Gesprächen und Vorträgen diese Brüc...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Staatsschutz, Staatsschmutz

Einer hat keinem von jemandem erzählt. Niemand hat niemandem davon erzählt, dass einer keinem von jemandem erzählt hat. Einer hat keinem etwas von keinem erzählt. Jemand hat niemanden belauscht und keinem davon erzählt. Niemand hat gewusst, dass einer jemanden mit niemandem belauscht hat. Aber alle tuscheln davon. Irgendwann bist du, was du gar nicht sein wolltest. Weil du nicht sein willst, wie m...

Seite 17

Russendisko

2012 wurde Wladimir Kaminers autobiografischer Bestseller über seine Anfangsjahre in Ostberlin verfilmt. Der Film erzählt skurril und vergnüglich die Ankunft der drei Moskauer Freunde Wladimir (Matthias Schweighöfer), Mischa (Friedrich Mücke) und Andrej (Christian Friedel, Bild). Vor Berliner Kulisse schlagen sie sich mit der Ausländerbehörde und der Zigarettenmafia herum. Leichter, manchmal allzu...

Flüchtlinge in Deutschland

»Wie viele Flüchtlinge verträgt Deutschland?«, fragt Mona Botros in der ZDF-Reportage. Mit Fakten und Berichten will die Sendung eine erste Zwischenbilanz schaffen. Betroffene und Experten kommen zu Wort. Fragwürdig, dass im Untertitel der Sendung effekthaschend vom »großen Ansturm« die Rede ist. Vor einem Jahr fragte der gleiche Sendeplatz schon: »Wie viele Ausländer verträgt Deutschland?«, demnä...

ndPlusDavid Schäfer

Verdächtige Hörerpost

Als die Kuratoren einer Ausstellung über die Post- und Telefonkontrolle in der DDR nach abgefangenen Briefen aus der DDR suchten, machten sie eine kuriose Entdeckung. In den Archiven des Bundesbeauftragten für Stasiunterlagen befinden sich 4500 Briefe und Postkarten aus dem ehemaligen Bezirk Dresden, adressiert an »Das klingende Sonntagsrätsel«, die dort nie ankamen. »Das klingende Sonntagsrä...

Seite 19
ndPlusAlexander Sarter und Jan Mies, Frankfurt am Main

Wolfgang Niersbach tritt zurück

Wolfgang Niersbach ist von seinem Amt als Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zurückgetreten. Die beiden Vizepräsidenten Reinhard Rauball und Rainer Koch übernehmen die Amtsgeschäfte.

Oliver Kern

Russlands Sportlern droht der Ausschluss

Russlands Sportler könnten bald arbeitslos sein. Nun ja, trainieren würden sie wahrscheinlich weiter, aber ihre Teilnahme an den Olympischen Spielen, speziell denen im Sommer 2016 in Rio de Janeiro steht in den Sternen.

Seite 20

Wurde Seelöwin »Holly« erschlagen?

Dortmund. Es war eine grausige Entdeckung, die die Tierpfleger des Dortmunder Zoos am Freitagmorgen im Gehege der Seelöwen machten. Das 21 Jahre alte Weibchen »Holly« lag tot im offenen Stall. Wie Zoodirektor Frank Brandstätter am Montag sagte, sollen Fremde dem Tier nachts den Schädel zertrümmert und drei Zähne ausgeschlagen haben - das wird jedenfalls nach einer Obduktion vermutet. Die Polizei e...

Mord in der Badewanne

Hannover. Nach einem Internetflirt soll ein 27-Jähriger in Hannover eine wohlhabende Unternehmerin ermordet haben. Seit Montag steht der junge Mann wegen Mordes vor dem Landgericht Hannover - beim Prozessauftakt wies er aber den Vorwurf von sich.Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft ertränkte der Angeklagte die 49 Jahre alte Chefin einer Zeitarbeitsfirma Anfang Mai in der Badewanne ihrer Wohnung...

ndPlusChristian Baron

Der süße Lauschangriff

Für viele Fans geht ein Traum in Erfüllung: In den USA gibt es jetzt eine Barbie, mit der man sich unterhalten kann. Datenschützer sehen die Puppe mit Mikrofon und WLAN-Schnittstelle kritisch.