Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Attentatsversuch gegen Demirtas

Istanbul. Der Co-Vorsitzende der pro-kurdischen Oppositionspartei HDP, Selahattin Demirtas, hat einen mutmaßlichen Anschlagsversuch im südosttürkischen Diyarbakir unverletzt überlebt. Die Heckscheibe seines gepanzerten Fahrzeugs sei am Sonntagabend auf Kopfhöhe getroffen worden, sagte ein HDP-Sprecher am Montag. Die Leibwächter von Demirtas hätten den mutmaßlichen Einschuss später entdeckt. Die HD...

Terroralarm und Terroristenjagd

Brüssel. Belgiens Polizei hat die Fahndung nach Terrorverdächtigen am Montag intensiviert. Die Suche nach dem Franzosen Salah Abdeslam (26), Bruder eines der Attentäter von Paris, blieb aber bis zum frühen Abend ohne Erfolg. Seit Sonntagabend wurden 21 Personen festgenommen.Den dritten Tag in Folge blieb die U-Bahn in Brüssel am Montag geschlossen, ebenso Schulen, Universitäten, Schwimmbäder und K...

Martin Ling

Südamerikas Linke getroffen

Die Warnung stieß auf taube Ohren. Rund 50 Politiker und Intellektuelle hatten vor Argentiniens Stichwahl ein Manifest unterzeichnet, in dem sie einen Sieg von Mauricio Macri zum Vormarsch der »konservativen Restauration« in Lateinamerika erklärten.

Macri beendet Ära Kirchner

Berlin. Nachfolger der scheidenden argentinischen Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner wird Mauricio Macri. Der wirtschaftsliberale Kandidat des Oppositionsbündnisses »Cambiemos« (»Lasst uns verändern«) gewann am Sonntag mit knappem Vorsprung die Präsidentenstichwahl gegen seinen Konkurrenten Daniel Scioli von der Regierungspartei »Front für den Sieg« (FPV). Am 10. Dezember übernimmt der 56-...

Grit Gernhardt

Mehr Pensionäre müssen Abgaben zahlen

2016 werden mehr Rentner als bisher eine Steuererklärung machen müssen. Grund dafür sind die diesjährigen Rentenerhöhungen - und eine langfristige Änderung des Steuersystems.

Seite 2
ndPlusRoland Etzel

Nachdenken über Syrien

Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Montag in Teheran mit seinem iranischen Amtskollegen Hassan Ruhani konferiert. Aus dem Umfeld beider Staatschefs hieß es, dass der Syrien-Konflikt und der Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Zentrum der Gespräche gestanden hätten. Iran unterstützt wie Russland den syrischen Staatspräsidenten Baschar al-Assad und will, dass er an einer...

ndPlusOlaf Standke

Kriegsrat im Weißen Haus

Nicht nur die Republikaner fordern von US-Präsident Obama eine Verstärkung des Kampfes gegen die Terrormiliz Islamischer Staat.

Seite 3

Helfen, wenn die Bürokratie Hilfe versagt

Gegründet wurde die Medizinische Flüchtlingshilfe Bochum im Jahr 1997, um Migranten ohne regulären Aufenthaltsstatus eine medizinische Versorgung zu bieten. Auch heute noch werden Menschen, die aus dem System der medizinischen Regelversorgung fallen, an Ärztinnen und Ärzte weitergeleitet, die ihnen ehrenamtlich helfen. Auch für nicht Illegalisierte Migranten gibt es Hürden im System: Die Krankenka...

Marcus Meier, Bochum

Psychotherapie und Politik

Die Medizinische Flüchtlingshilfe Bochum bekämpft posttraumatische Belastungsstörungen und die Willkür des geplanten zweiten Asylverfahrensbeschleunigungsgesetzes.

Seite 4
ndPlusKurt Stenger

Der Botox-Viagra-Komplex

In der Welt der Schönen und Potenten läuft wenig, ohne dass mit Mittelchen aus der Pharmaindustrie nachgeholfen wird. Künftig könnte es die wichtigsten Produkte aus einer Hand geben: Der Botox-Hersteller Allergan möchte nämlich den weit größeren Viagra-Konzern Pfizer übernehmen. Was auf den ersten Blick nach einem neokapitalistischen David-gegen-Goliath-Fight aussieht, ist in Wirklichkeit eine ver...

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Blackout

Mit »Licht aus« ist die Lage auf der Krim höchst verniedlichend beschrieben. Auf der Halbinsel herrscht wegen des mit Sprengsätzen herbeigeführten Zusammenbruchs der Stromversorgung und aller daraus erwachsenden Konsequenzen ein klassischer Ausnahmezustand.

CIA, Snowden und das Blut der Opfer
René Heilig

CIA, Snowden und das Blut der Opfer

Hängt den Kerl auf!, forderte Ex-CIA-Chef James Woolsey und meinte Edward Snowden. Der Whistleblower, der das Treiben des größten US-Geheimdienstes öffentlich machte, sei mitverantwortlich für die Terroropfer in Paris.

Klaus Joachim Herrmann

Armer Oligarch

Obwohl er trotz Beschlagnahmen immer noch als Milliardär zu Buche schlägt, kann der Kasache Muchtar Albjasow gewissermaßen als armer Kerl gelten. Der Oligarch wird nach Informationen des Pressportal.de nach Russland ausgeliefert. Das habe die französische Regierung nach einem Gerichtsverfahren, das seit 2013 lief, entschieden. Weder in Russland noch in der Ukraine drohe ihm mit der Auslieferung Ge...

ndPlusBernd Zeller

Der ganz große Zusammenhang

In unserem heutigen Bericht gehen wir der Frage nach, welche voneinander unabhängige Themen noch alle nicht vermengt werden dürfen. Sehr naheliegend sind Fußball und Korruption. Beides gibt es, muss aber auseinandergehalten werden. Das Fußballspiel hat mit der Korruption, die man bei der Vergabe zum Beispiel der Weltmeisterschaft nach Deutschland oder Katar mutmaßt, ganz offensichtlich nichts...

Seite 5
Jörg Meyer

3. Advent bei Amazon

Ver.di will nicht lockerlassen, Amazon will nicht nachgeben. Bereits zum dritten Mal wird der Onlinehändler im Weihnachtsgeschäft bestreikt.

ndPlusJörg Meyer

Lufthansa blitzt ab

Keine Deeskalation bei der Lufthansa. Am vom Konzern vorgeschlagenen Jobgipfel werden Piloten und Flugbegleiter nicht teilnehmen.

René Heilig

Auf nach Mali - den Flüchtlingen entgegen

Die Anschläge in Paris fordern unsere Solidarität, Frankreich bat um militärischen Beistand - was also liegt näher als deutsche Kampftruppen nach Mali zu schicken?

Seite 6
Michael Evers

Provozieren und die Kamera draufhalten

Ein Land ohne Ausländer ist laut Anklage ihr Ziel und Gewalt gegen Migranten ein probates Mittel dazu. In Hannover müssen sich zwei Männer verantworten, deren Markenzeichen ein Bärenkostüm war.

ndPlusUwe Kalbe

Zentralrat der Juden plädiert für Obergrenze

Die Debatte über Obergrenzen bei der Aufnahme von Flüchtlingen hat am Montag an Brisanz gewonnen. Der in Deutschland als moralische Autorität geltende Zentralrat der Juden sprach sich für eine Limitierung aus und begründete dies mit der kulturellen Prägung der Flüchtlinge aus dem Nahen und Mittleren Osten. »Viele der Flüchtlinge fliehen vor dem Terror des Islamischen Staates und wollen in Frieden ...

ndPlusRudolf Stumberger

Aus dem Knast schnell in die Luft

Die Verschärfung des Asylrechts und die Debatte um »Obergrenzen« und Kontingente standen Pate: In Bayern wird es künftig ein zentrales Abschiebegefängnis geben: in der Justizvollzugsanstalt Eichstätt.

Seite 7

Einäugiger hinter dem Anschlag in Bamako?

Bamako. Nach dem Anschlag islamistischer Terroristen auf ein Luxushotel in Mali hat die Regierung im Staatsfernsehen die Fotos der beiden Täter veröffentlicht, die während der Geiselnahme ums Leben gekommen waren. Man hoffe, Bürger könnten Hinweise zur Identität der Terroristen liefern, sagte ein Regierungssprecher der Deutschen Presse-Agentur am Montag.Am Montagmorgen hatte eine dreitägige Staats...

Neue Attacken in Israel

Jerusalem. Bei einer neuen Attacke in Jerusalem sind am Montag eine jugendliche Palästinenserin getötet und eine weitere verletzt worden. Die beiden Mädchen im Alter von 14 und 16 Jahren hätten auf der Jaffa-Straße mit Scheren auf einen 70-Jährigen eingestochen und ihn leicht verletzt, teilte ein Polizeisprecher mit. Auch der verletzte alte Mann sei Palästinenser, offenbar hielten die Jugendlichen...

Gestrandet am Flaschenhals von Gevgelija

Gevgelija. Hunderte Flüchtlinge haben mit spektakulären Protesten auf ihre Abweisung an der griechisch-mazedonischen Grenze reagiert. Einige nähten sich den Mund zu, während sich andere Männer mit nackten Oberkörpern in der Kälte präsentierten. Am Übergang nahe der mazedonischen Grenzstadt Gevgelija. werden seit mehreren Tagen nur noch Flüchtlinge aus Afghanistan, Irak und Syrien ins Land gelassen...

ndPlusMartin Ling, Buenos Aires

Argentinien: Umwertung der Werte

Der Regierungswechsel in Argentinien ist perfekt. Mauricio Macri vom rechten Oppositionsbündnis »Cambiemos« hat die Stichwahl um die Präsidentschaft gewonnen.

Seite 8

Guerilleros begnadigt

Bogotá. Die kolumbianische Regierung hat 30 Guerilleros der FARC begnadigt. Die inhaftierten Rebellen sollen innerhalb von 15 Tagen entlassen werden. Präsident Juan Manuel Santos erklärte, die Begnadigung sei als vertrauensbildende Geste im Friedensprozess gedacht. Es ist das erste Mal, dass Guerillera-Kämpfer in Kolumbien begnadigt werden. Zudem sagte die Regierung zu, den Gesundheitszustand von ...

Kiew blockiert die Krim

Kiew. Nach wochenlanger Blockade der Krim durch antirussische ukrainische Aktivisten hat die Regierung in Kiew den Warenverkehr zu der von Russland annektierten Halbinsel jetzt auch offiziell vorläufig unterbrochen. Regierungschef Arseni Jazenjuk sprach sich zudem dafür aus, einen umstrittenen Stromliefervertrag mit der moskautreuen Führung der Krim zu kündigen. Auf der Halbinsel mussten rund 1,6 ...

Detlef D. Pries

Nach deutschem Reinheitsgebot?

Der Deutschlandbesuch von Truong Tan Sang bildet einen Höhepunkt im 40. Jubiläumsjahr der Aufnahme diplomatischer Beziehungen der BRD mit Vietnam.

ndPlusUlrich Heyden, Moskau

Häuserkampf und Verhörmethoden

Trotz ausbleibender NATO-Mitgliedschaft geht die Integration der Ukraine in das Militärbündnis weiter voran. Der Beitritt zur NATO sei wohl erst in sieben Jahren möglich, erklärte Präsident Petro Poroschenko.

Seite 9
John Dyer, Boston

Pfizer verkauft sich ins Ausland

Viagra-Hersteller Pfizer wird vom kleineren Wettbewerber Allergan aufgekauft. Damit entsteht das größte Pharmaunternehmen der Welt, das mit dem Deal auch noch Steuern spart.

»KiK muss zur Rechenschaft gezogen werden«

Schlechte Arbeitsbedingungen und mangelnde Sicherheit sind auch in der Textilindustrie Pakistans immer wieder Thema. Wie beschreiben Sie die aktuelle Situation? Farhat Fatima: Es fehlt weiter an Sicherheitsvereinbarungen in den Betrieben, die Löhne sind zu gering und es gibt kein Recht, sich gewerkschaftlich zu organisieren. Hinzu kommt das Problem, dass ein großer Teil der Textilbranche in Pakist...

Roland Bunzenthal

Tödliche Textilindustrie

An diesem Dienstag vor drei Jahren starben bei der Brandkatastrophe in der Textilfabrik Tazreen in Bangladesch mehr als 100 Beschäftigte. Hat sich bei den Arbeitsbedingungen in der Branche seither etwas getan?

Seite 10
ndPlusIngolf Bossenz

Grauen - Glaube

»Das Grauen! Das Grauen!« Dass die letzten Worten des belgischen Elfenbeinhändlers Kurtz von düsterer Prophetie erfüllt waren, die mehr als ein Jahrhundert überdauern würde, konnte Joseph Conrad nicht ahnen.

ndPlusRalf Hutter

Bildungsarbeit für Eine Welt

2016 geht das Promotor_innenprogramm zur Förderung der entwicklungspolitischen Arbeit in Berlin in die zweite Runde. Die erste wird als Erfolg bewertet.

Seite 11
Martin Kröger

Frank Henkels Verunsicherung

Jeweils 16,5 Millionen Euro will die rot-schwarze Koalition zusätzlich 2016/2017 für ein »Sicherheitspaket« aufwenden. Das ist seltsam. Denn Innensenator Frank Henkel (CDU) sieht keine Gefährdung in Berlin.

Rot-Schwarz stockt den Haushalt auf

In einer Nachtsitzung haben sich die Fraktionen von SPD und CDU auf weitere Schwerpunktsetzungen für den Doppelhaushalt 2016/2017 verständigt. Wichtigste Punkte sind dabei der Ausbau und die Verbesserung der Qualität in den Kitas sowie die Verstärkung des Sicherheitsapparates. »Wir werden die Kita-Gebühren in Berlin schrittweise abschaffen«, erklärte der Fraktionsvorsitzende der SPD, Raed Saleh, b...

ndPlusMartin Kröger

Terrorangst: Polizei wird öfter alarmiert

Bis zu acht Mal täglich rückt die Polizei derzeit wegen herrenloser Gegenstände aus. Ein Einsatzteam arbeitet Hinweise zu Terrorismus ab. Bislang keine konkrete Gefahr ermittelt.

ndPlusJosephine Schulz

»Nach wie vor menschenunwürdig«

Michael Müller hatte in seiner Regierungserklärung eindringlich beschworen: Frierende und verzweifelte Menschen vor dem LAGeSo wolle er nicht mehr sehen. Was hat sich getan? Ein nächtlicher Besuch.

Seite 12

Forstminister eröffnete die Weihnachtsbaumsaison

Schüler der 3. Klasse der Grund- und Oberschule »Heinrich Julius Bruns« aus Lehnin tragen am Montag gemeinsam mit Brandenburgs Forstminister Jörg Vogelsänger (SPD) ihren Weihnachtsbaum zur Landeswaldoberförsterei Belzig (Potsdam-Mittelmark). Den Baum hatte der Minister zuvor aus Anlass des Starts der Weihnachtsbaumsaison eigenhändig geschlagen und der Schule zum Geschenk gemacht. Die Revier- und L...

Meister von morgen

Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte, hat das Gastgewerbe in den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres haben die Umsätze bei Einzelhandel und Gastgewerbe deutlich zugelegt. Von Januar bis September stiegen diese im Einzelhandel um 5,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum,. Das Gastgewerbe verzeichnete ein Umsatzplus von 1,8 Prozent in den ersten drei Quartale...

Schnee von gestern

Die ersten Flocken am Sonntag schafften es, sowohl unter den KollegInnen in der Redaktion wie auch im Netzwerk Twitter, größte Aufmerksamkeit zu erlangen: Der Winter hat lange auf sich warten lassen. Nun ist der erste Schnee des Berliner Winters 2015/16 und teils auch liegen geblieben. Vor allem in der Prignitz und in Südbrandenburg kamen nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) viele Flock...

Tiersammelstelle bleibt bis 2016

Der Tierschutzverein Berlin (TVB) betreibt die Tiersammelstelle nach Uneinigkeiten mit dem Bezirksamt nun doch länger als zunächst angekündigt. »Wir haben uns mit der Senatsverwaltung darauf geeinigt, ordentlich zu kündigen«, sagte ein TVB-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Deswegen laufe der Vertrag nun bis Ende nächsten Jahres und nicht wie vom Verein gewünscht bis Ende 2015. Zuvor hatte die...

Peter Nowak

Hilfe zur Selbsthilfe

Initiativen befürchten, das Flüchtlinge nur Jobs im Niedriglohnsektor bekommen. Das wollen sie verhindern.

Sigurd Schulze

Russen dicke da in Chorin

Die Berliner Symphoniker fehlen leider erneut beim Choriner Musiksommer. Gunter Wolff, der verstorbene Gründer des Musiksommers, hatte sie stets und zuletzt auch aus Solidarität engagiert.

Seite 13

Ein Fall von Abrüstung?

Nürnberg. Unheimliche Begegnung in der Frankenmetropole: Eine Besucherin steht im Neuen Museum Nürnberg vor der Skulptur »Idealmodell PK/90 « des Berliner Künstlers Olaf Metzel. Noch bis zum 14. Februar ist in der Frankenmetropole die Ausstellung »Olaf Metzel. Deutsche Kiste« zu sehen. Das Neue Museum, entworfen von Architekt Volker Staab und fertiggestellt im Oktober 1999, zeigt auf über 3000 Qua...

ndPlusSebastian Haak, Erfurt

Mit 16 Jahren das Kreuz machen

Die Wahlbeteiligung sinkt in Thüringen kontinuierlich. Rot-Rot-Grün will mit einer Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre gegensteuern. Das Thema beschäftigt den Landtag in dieser Woche.

Hagen Jung

Rechte Späher in Rostocker Asylheim?

Sie sollten für die Sicherheit vieler Schutz suchender Menschen sorgen, stattdessen haben sie vermutlich vertrauliche Daten beschafft, die das Wohl der ihnen anvertrauten Flüchtlinge gefährden könnten: Kräfte eines Wachunternehmens, die verdächtigt werden, sich in Rostocker Unterkünften als Maulwürfe für die rechte Szene betätigt zu haben. Ans Licht war dies gekommen, als interne Daten aus den Qua...

Seite 14

Paradies digital

Nachdem sein Debütroman »Kronhardt« 2013 zum überraschenden Erfolg auf der Leipziger Buchmesse wurde, geht es im Literaturforum im Brecht-Haus (Chausseestr. 125, Mitte) nun an diesem Dienstag um den zweiten Roman von Ralph Dohrmann. In »Eine Art Paradies« schildert Dohrmann den Einbruch der digitalen Welt in das Leben seines weltabgewandt lebenden Protagonisten. Erhard Schütz spricht ab 20 Uhr mit...

Kipping und die heute-show

Die von der Linksfraktion im Bundestag veranstaltete Reihe »Popkulturpolitik« geht in die vierte Runde. An diesem Dienstag diskutiert die Parteivorsitzende Katja Kipping mit den Kabarettisten Arnulf Rating, HG. Butzko und Till Reiners im Mehringhof-Theater (Gneisenaustr. 2 a, Kreuzberg) unter der Überschrift »Comedy & politische Kritik«. Anlass der Gesprächsrunde ist der Eindruck, dass die kritisc...

Beckmann und Nolde unterm Hammer

Zwei hochkarätige Werke von Max Beckmann und Emil Nolde kommen bei der Jubiläumsversteigerung des Berliner Auktionshauses Grisebach unter den Hammer. Bei der 250. Auktion werden von Mittwoch bis Samstag (25. bis 28. November) 1658 Kunstwerke mit der Schätzsumme von insgesamt 23 Millionen Euro angeboten - die höchste Summe in der Geschichte des Hauses, wie Grisebach mitteilte.Zu den Highlights der ...

Es fährt kein Zug nach nirgendwo

Bereits Anfang August war der Hauptbahnhof Halle für drei Tage gesperrt. Nun ist der Verkehrsknoten bis Sonnabend wegen Bauarbeiten erneut ohne Zugverkehr.

Die dunkle Seite des reichen Ländle

Stuttgart. Als Konsequenz aus dem ersten Armuts- und Reichtumsbericht für Baden-Württemberg will die grün-rote Landesregierung Alleinerziehende und ihre Kinder stärker unterstützen. »Obwohl Baden-Württemberg sicherlich zu den stärksten und reichsten Regionen gehört, gibt es auch hierzulande Armut und soziale Ausgrenzung«, sagte Sozialministerin Katrin Altpeter (SPD) am Montag bei der Vorstellung d...

Anna Spliethoff
und Carsten Linnhoff, Münster

Strommasten knickten wie Halme

Zerstörte Hochspannungsmasten, Verwehungen, Verkehrsunfälle: Bis zu zwei Wochen waren die Einwohner ohne Strom, als vor zehn Jahren das Münsterland im Schnee versank. Noch heute wirkt das nach.

ndPlusThomas Blum

Kreischende Kniekehlen

»Meine Kniekehlen kreischen, ein schneidender Wind pfeift mich aus.« Immer wieder interessant, welche Art musikalischer Nachwuchs von der »Initiative Musik«, dieser Popmusik-Fördereinrichtung der Bundesregierung, finanziell gefördert wird. Den Sound der Verse des aus Ostfriesland stammenden Songschreibers und Sängers Enno Bunger etwa kennt man nur zu gut. Es ist der Sound vieler deutscher Poptexte...

ndPlusMartina Jammers

Sie stießen neue Türen auf

Wohlig erschöpft lehnt sich eine Frau mit geschlossenen Augen nach hinten. Doch bei allem Fallen in Morpheus’ Arme hält sie dennoch ihr gleichfalls dösendes Baby, das mit seinen geschürzten Lippen die Mundpartie der Mutter spiegelt, fest mit den Armen umklammert. Julie Wolfthorn (1864-1944) hat das intime Doppelbildnis »Mutter mit Kind« geschaffen, das nicht von ungefähr an Paula Modersohn-Beckers...

Seite 15

Versteigert

Rund zwei Jahre nach dem Tod von Erich Loest ist am Wochenende in Leipzig der Nachlass des Schriftstellers versteigert worden. Unter den Hammer kamen nicht nur wertvolle Gemälde und Antiquitäten, sondern auch Briefmarken, Schallplatten und Loests Schreibmaschine. Ingesamt erbrachten die rund 230 zur Versteigerung stehenden Stücke knapp 50 000 Euro. Unter den Bietern waren neben vielen Privatleuten...

Alte Meister ziehen um

Die Alten Meister in Dresden wechseln Anfang 2016 erneut die Seiten. Nach gut zwei Jahren Bauzeit sei die östliche Hälfte des Semperbaus am Zwinger saniert, sagte Sachsens Finanzminister Georg Unland (CDU) am Montag bei einem Baustellenrundgang. Die künftige Skulpturenhalle mit der roten Semperschen Wandfassung und gereinigten illusionistischen Deckenmalereien wird zunächst für die zweite Interims...

ndPlusVolker Trauth

Der Weg nach unten

Auf dem Weg nach unten, hin zu den Abgründen des modernen Lebens, befinden sich die beiden Hauptfiguren in Thomas Melles Erfolgsroman »3000 Euro«. Er, Anton, einst ein hoffnungsvoller Jurastudent, hat infolge eines Führerscheinentzugs und eines »verrauschten Sommers« den Boden unter den Füßen verloren und versucht vergeblich, 3000 Euro zusammenzubekommen, die er der Bank schuldet. Er landet im Übe...

Im Guten wie im Bösen

Wie kamen Sie darauf, die kindliche Sexualität zum Thema eines Buches zu machen? Eines Tages fiel mir meine allererste Liebe ein. Zwischen dem siebenten und zehnten Lebensjahr war ich in einen Klassenkameraden verliebt, der auch in mich verliebt war. Damals aber, in den verklemmten 50er Jahren, spielten und sprachen Jungen und Mädchen in der Schule nicht miteinander, so dass sich unsere Liebe nur ...

Seite 16

Laudator für die »Junge Freiheit«

Seit einer Woche ist Matthias Matussek ohne Job und bisher hat sich der umstrittene Autor nicht zu seinen beruflichen Plänen für die Zukunft geäußert. Doch wohin die Reise des nach Eigenaussage »homophoben« Autors gehen könnte, zeigt nun seine Laudatio bei der Verleihung des sogenannten »Gerhard-Löwenthal-Preises« am vergangenen Sonntag in Berlin. Der Journalistenpreis wird von der rechtsgerichtet...

Ekkehart Krippendorff

Wer nur Musik hört, hört nicht viel

Oper und Politik« heißt das diesjährige Generalthema an der Deutschen Oper Berlin. Es begann mit der Ankündigung eines Versprechens, das am vergangenen Wochenende eingelöst wurde: Unausgesprochen vorbildhaft für andere Häuser richtete man ein Symposium zu diesem Komplex aus. Das durfte als Provokation innerhalb der eindrucksvollen deutschen Opernkultur aufgefasst werden, querliegend zu deren tradi...

Wolfram Adolphi

Interesse statt Arroganz, Empathie statt Feindseligkeit

Ein kluges Chinabuch ist zu vermelden. Eines, das große Bögen spannt und sich der nervigen westlichen Besserwisserei enthält - und dies auch noch in gut lesbarer Weise. »Ein Europäer hätte 400 Jahre leben müssen, vom späten Mittelalter bis in die Jetztzeit, um am eigenen Leib die Veränderungen zu erfahren, die im 20. Jahrhundert dieses riesige Land und das Denken seiner Menschen regelrecht umgepfl...

ndPlusIrene Constantin

Alles steht Kopf

Benedikt von Peter stopft das ganze altägyptische Brimborium unter die Schädeldecke eines einzelnen Mannes, Brillenträger in Hose und Pullover: Herr Radames zu Hause am Tisch. Ein ungeheures Erlebnis!

Seite 17

Wie viel Islam verträgt Deutschland?

Das ZDF setzt in seiner Reihe »ZDFzeit« die Debatte um Flüchtlinge und Religion fort. Auch wenn die Titel der Reihe (z.B. »Wie viel Flüchtlinge verträgt Deutschland«, »Wie viele Ausländer verträgt Deutschland«) eher Ressentiments bedienen, ist die Umsetzung durchaus das Gegenteil davon. So berichten in der Reportage Muslime darüber, wie schwierig es für sie mittlerweile in Deutschland geworden ist...

Meister des Todes

Peter Zierler (Hanno Koffler) arbeitet für den deutschen Waffenhersteller HSW. Als Zierler in Mexiko eine Anwenderschulung geben soll, wird er Zeuge, wie mit den Waffen der Firma Demonstranten erschossen werden. Schockiert wendet sich Zierler gegen seinen Arbeitgeber. Damit macht er sich u.a. den Vertriebschef der Firma (Heiner Lauterbach) zum Feind. Der Film lief bereits im September anlässl...

Denkgrenzen in den Medien

Der frühere Chef der ZDF-Sendung »Aspekte«, Wolfgang Herles, hat den deutschen Medien Versagen bei der Terror-Berichterstattung vorgeworfen. »Die Medien lügen nicht, aber vereinfachen die Wirklichkeit bis zur Unkenntlichkeit«, sagte er am Montag im Deutschlandradio Kultur. »Die Medien sollten mehr zweifeln, vor allem an sich selbst.« Das Reaktionsmuster nach den Terrorattentaten von Paris sei dass...

NDR wieder auf der Suche

Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) sucht nach dem Hin und Her um Xavier Naidoo (44) ein neues Konzept für die Vorauswahl zum Eurovision Song Contest (ESC). »An der Frage, wie der deutsche Beitrag für den ESC in Stockholm gefunden wird, wird jetzt gearbeitet«, sagte NDR-Sprecher Martin Gartzke am Montag in Hamburg, wo noch bis zu diesem Dienstag auch die Intendanten der Landesrundfunkanstalten tagen. ...

Seite 19
Arne Richter, Zürich

Verfahren gegen Blatter und Platini

Das Funktionärsschicksal von Joseph Blatter und Michel Platini wird sich noch in diesem Jahr entscheiden. Im Dezember will der deutsche FIFA-Ethik-Richter Hans-Joachim Eckert das Urteil sprechen.

ndPlusChristian Baron

St. Pauli entzweit die Bundesliga

Eine Woche vor der Mitgliederversammlung des Ligaverbandes ist ein Antrag des FC St. Pauli publik geworden, der den Ausschluss finanzstarker Klubs von den Fernsehvermarktungserlösen verlangt.

Die Fanatiker müssen an Einfluss verlieren

Wie kommt man als Thüringer Fußballfan auf die Idee, nach Israel und ins Westjordanland zu reisen?Die Jenaer Ultraszene positioniert sich stark gegen Rassismus und Antisemitismus, da konnte man von Interesse an einer durch das Fanprojekt organisierten Jugendbildungsreise durch Israel ausgehen. Bei einer Veranstaltung im Rahmen der Jenaer Städtepartnerschaft mit Beit Jala im Westjordanland kam eine...

Seite 20

Zu attraktiv für den Sieg

Simbabwe hat seinen ganz eigenen Schönheitswettbewerb. Das Land wählt Jahr für Jahr den hässlichsten Bewohner. Nun beschwert sich der Zweitplatzierte, dass der Gewinner nicht hässlich genug sei. Von Anne Gonschorek, KapstadtDie Juroren des vierten »Mr. Ugly«-Wettbewerbs krönten den 42-jährigen Mison Sere zum Sieger - und versetzten damit die Mengen in Rage, die ihren Favoriten und Titelverteidiger...

ndPlusBengt Arvidsson, Stockholm

»In meinem Schloss wird geduscht«

Vor dem Klimagipfel in Paris spricht sich Carl Gustaf von Schweden für ein Badewannenverbot aus. In seinem Schloss werde geduscht. Er hat Energiesparlampen und vegetarische Tage einführen lassen.