Seite 1

Olympia: Jeder Zweite stimmte ab

Hamburg. Bei dem Referendum über eine Hamburger Olympia-Bewerbung für 2024 zeichnete sich am Sonntagnachmittag ein Sieg der Befürworter ab. Ein erster Trend der Forschungsgruppe Wahlen, den das ZDF veröffentlichte, sah die Olympia-Befürworter vorn. Laut dem ZDF-Trend, für den 1800 Haushalte telefonisch befragt wurden, sprachen sich 56 Prozent für Olympische und Paralympische Spiele 2024 in Hamburg...

AfD setzt auf Abschottung

Hannover. Die AfD will Deutschland vor Flüchtlingen abschotten und hat entsprechende populistische Beschlüsse gefasst. Die Delegierten des Bundesparteitags in Hannover stimmten am Samstag in Abweichung vom Vorstand einer alternativen Resolution zu, die scharfe Grenzkontrollen zur Eindämmung des Flüchtlingszuzugs und eine Einschränkung des Asylrechts forderte. Vor der Halle demonstrierten Tausende ...

UNTEN LINKS

Wie groß die Lücke sein wird, die der Rückzug von Günther Jauch aus dem Olymp der TV-Talker hinterlässt, kann sicher erst in 400 Jahren vollständig ermessen werden. Aktuelle Forschungen über die sozialen und kulturellen Folgen stehen zu sehr unter dem Eindruck der legendären Gesprächsführung des berühmten TV-Journalistendarstellers. Bundesweit stehen Menschen unter Schock, über 80 Prozent sagen in...

Roland Etzel

Brüsseler Basar

Der (west)-europäisch-türkische Basar um Flüchtlingsfragen rückte am Sonntagabend von den Hinterzimmern ins Rampenlicht. Gefeilscht worden war aber schon seit Wochen, dass es jedem orientalischen Handelsplatz zur Ehre gereicht hätte. Der Unterschied zum gewöhnlichen Markt: Die Käufer boten, um eine Sache eben nicht zu kriegen. Die »Sache« - das sind Hunderttausende Flüchtlinge aus Syrien und ...

Es gibt keinen Planeten B

Berlin. Von Australien und Neuseeland über die Philippinen, Bangladesch und Japan bis Südafrika, Deutschland, Großbritannien und natürlich Frankreich - rund um den Globus demonstrierten Menschen anlässlich der am Montag in Paris offiziell beginnenden Weltklimakonferenz für einen besseren Klimaschutz. Start der Kampagne war am Freitag im australischen Melbourne. Auf Schildern dort hieß es: »Klimawa...

Seite 2
ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Pariser Gipfel komplett abgeschirmt

Die Zeitung »Libération« brachte es mit ihrem Titelbild auf den Punkt: Eine riesige Käseglocke ist über den Klimagipfel gestülpt und schirmt ihn in jeder Hinsicht vom Leben rundherum ab. Nach den Pariser Terroranschlägen ist die Sicherheit des Klimagipfels die Priorität Nummer eins der französischen Regierung. Der noch in der Nacht nach dem Massaker ausgerufene Ausnahmezustand dient nicht zuletzt ...

Das verbindlich-unverbindliche Klimaziel

Worum geht es in Paris? Die 194 Mitgliedstaaten der UN-Klimarahmenkonvention (UNFCCC) ha-ben sich schon 2010 bei ihrem Gipfeltreffen in Cancún das Ziel gesetzt, die Erderwärmung auf maximal zwei Grad Celsius gegenüber der vorindustriellen Zeit zu begrenzen. Steigen die langfristigen Durchschnittstemperaturen über diese Marke, erwarten Wissenschaftler »sehr gefährliche«, unumkehrbare Klimawand...

Seite 3
ndPlusBernard Schmid, Paris

Menschenkette und Tausende alte Schuhe

Trotz des Demonstrationsverbots nahmen in Paris mehr als 10.000 Aktivisten an einer "Menschenkette für ein Klima des Friedens" teil. Danach kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Ein unzuverlässiger Strom

Im Juni 2013 gab es an der Elbe ein Hochwasser, in den Jahren danach konnte wegen Wassermangels oft kein Schiff fahren. Mit dem Klimawandel häufen sich derlei Extreme.

Markus Plate, San José

Der Aufstieg der Denguemücke

Seit Jahren breitet sich in Zentralamerika das Denguefieber aus . Nun gesellt sich Chikungunya hinzu. Beide Infektionskrankheiten werden durch eine Mückenart übertragen, die den Klimawandel mag.

Seite 4

Genug ist genug

Amokläufe gehören inzwischen fast schon zum Alltag in den USA. Am Wochenende war es ein 57-jähriger Schütze, der stundenlang eine Frauenklinik in Colorado Springs in Angst und Schrecken versetzte und am Ende drei Menschen getötet hatte. »Genug ist genug«, rief Barack Obama danach seinen Mitbürgern zu, und kritisierte erneut die viel zu laschen Waffengesetzte in den Vereinigten Staaten. Die Nation ...

Christian Klemm

Nichts gelernt

Bereits am Donnerstag hat die Bundesregierung beschlossen, in den Krieg gegen die Miliz »Islamischer Staat« (IS) zu ziehen. Jetzt legt Bundeswehr-Generalinspekteur Volker Wieker seine Pläne für die Mission auf den Tisch: Etwa 1200 Soldaten werden seiner Meinung benötigt, um die Anti-Terror-Koalition vor Ort zu unterstützen. Das wäre zur Zeit der größte Bundeswehreinsatz im Ausland. Insgesamt hat d...

Aert van Riel

Rechtsradikalen keine Plattform geben!

Mit den Wahlerfolgen dürfte die gesellschaftliche Akzeptanz der Rechtspartei wachsen. Bei der NPD konnte dies verhindert werden, weil ihr die Medien keine Plattform bieten. Teile der AfD sind ebenso gefährlich.

ndPlusAert van Riel

Widerspenstig

Die parteiinternen Gegner von Johanna Uekermann schienen auf eine günstige Gelegenheit gewartet zu haben, gegen die Juso-Vorsitzende Stimmung zu machen. Nachdem diese vor dem Bundeskongress des Parteinachwuchses am Wochenende Kanzlerin Angela Merkel für ihre Flüchtlingspolitik gelobt und den SPD-Chef Sigmar Gabriel heftig angegriffen hatte, hagelte es innerparteilich Kritik. Fraktionschef Thomas O...

Matthias Dell

Serielle Zuckungen

Darum geht es in diesem »Tatort«: dass zwei Großschauspielsysteme, die Milberg-Merkwürdigkeit und das Eidinger-Eingebocktsein, einander gegenüberstehen wie die Hirsche in der Brunft.

Seite 5

Zweifel an Legitimität des Syrienkriegs

Berlin. Die Oppositionsparteien LINKE und Grüne haben dem geplanten Bundeswehreinsatz in Syrien die Rechtmäßigkeit abgesprochen. »Die Teilnahme an diesem Krieg wäre zum jetzigen Zeitpunkt absolut völkerrechtswidrig«, erklärte der Linksfraktionsvize Jan Korte am Sonntag in Berlin. »Die LINKE wird dem keinesfalls zustimmen und sich an Protesten dagegen beteiligen.« Der Politiker warf der Bundesregie...

Aert van Riel

Offen für die radikale Rechte

Die Asylpolitik hat die Europapolitik längst als wichtigstes Thema für die AfD abgelöst. Die verabschiedeten AfD-Beschlüsse richten sich gegen den Zuzug von Flüchtlingen. Der Parteitag wurde von Protesten begleitet.

Marcus Meier, Dortmund

Kleine Schritte in Richtung Realpolitik

2012 flog die LINKE aus dem Landtag in NRW. 2017 will sie dorthin zurückkehren. Erste Diskussionen über inhaltliche Schwerpunkte wurden nun bei einem kleinen Parteitag in Dortmund geführt.

Seite 6

Verspätung der Verschärfung?

Berlin. Die von Union und SPD angestrebte weitere Verschärfung des Asylrechts könnte vorerst scheitern. Forderungen der SPD stoßen bei CDU/CSU auf Unverständnis und Ablehnung. Die bis Dienstag geplante Einigung wird schwierig. Umstritten ist vor allem die von der SPD vorgeschlagene Verbesserung medizinischer Hilfen für schwangere, minderjährige sowie behinderte Asylbewerber. Uneins ist die Koaliti...

René Heilig

Spitzelziel Flüchtling

Es wird oft gesagt, Untersuchungsausschüsse seien »das scharfe Schwert der Opposition«. Wer den NSA-Ausschuss verfolgt, hat für diese Floskel nicht mal ein müdes Lächeln übrig. Und doch: Er lohnt!

Seite 7

Proteste gegen Kriegseinsatz in Syrien

In London und Madrid haben am Wochenende Tausende Menschen gegen einen Militäreinsatz in Syrien demonstriert. Cameron will das Parlament kommende Woche abstimmen lassen, Rajoy will keine überstürzte Entscheidung treffen.

Mahmut Bozarslan, Diyarbakir

Prominenter Anwalt in der Türkei getötet

In der Kurdenhochburg Diyarbakir im Südosten der Türkei ist ein prominenter prokurdischer Menschenrechtsanwalt erschossen worden. Augenzeugen zufolge fiel der Schuss auf den 49-jährigen Vorsitzenden der örtlichen Anwaltskammer, Tahir Elçi, am Samstag bei einer Schießerei mit weiteren Toten und Verletzten. Den Zeugenaussagen zufolge wurden bei der Schießerei auch zwei Polizisten getötet und ze...

Irina Wolkowa, Moskau

Moskaus »besondere Maßnahmen«

Mit »Gewährleistung der nationalen Sicherheit« begründete Russlands Präsident Wladimir Putin seinen am Samstag unterzeichneten Erlass zu »besonderen Wirtschaftsmaßnahmen gegen die Türkei«.

Seite 8
Anne Gonschorek, Kapstadt

Der Papst im Krisenland

Die Zentralafrikanische Republik ist nicht das sicherste Land für den Papst, unter den drei Stationen seiner Afrika-Reise aber wahrscheinlich jenes, das am meisten von der Symbolik eines so hohen Besuches der Katholischen Kirche profitieren könnte. Die Friedenstruppen der Vereinten Nationen sowie französische Streitkräfte versuchen schon seit einiger Zeit, Ruhe in die ZAR zu bringen. Krieg und Gew...

ndPlusDavid Graaff, Bogotá

Langer Weg zum Frieden

Bis 23. März 2016 soll ein Friedensvertrag zwischen der Regierung Kolumbiens und der FARC unterzeichnet werden, doch die Differenzen sind größer als gedacht.

ndPlusCatrin Kabus Søndergaard, Arusha

Sansibar wirkt bis Dodoma

Sind die nationale Regierung, das Parlament und der Präsident von Tansania voll regierungsfähig, solange die politische Krise auf Sansibar nicht gelöst ist? Die Opposition verneint.

Seite 9

Die Rückkehr der Ölheizung

Berlin. Angesichts niedriger Brennstoffpreise legen sich wieder mehr Hausbesitzer eine Ölheizung zu. Die Verkaufszahlen legten in den ersten neun Monaten dieses Jahres um rund 30 Prozent zu, während Biomassekessel und Wärmepumpen weniger beliebt waren, wie aus Zahlen des Bundesverbands der Deutschen Heizungsindustrie hervorgeht. »Dass wir jetzt diesen Boom haben, hängt einerseits sicher damit zusa...

Ver.di und Lufthansa einigen sich

Berlin. Die Lufthansa hat ihren Tarifkonflikt mit einer der beteiligten Gewerkschaften beigelegt: Der Konzern einigte sich am Samstag mit der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di auf ein Tarifergebnis für rund 33 000 Beschäftigte, die vor allem als Bodenpersonal eingesetzt sind. Der Abschluss sieht den Angaben der Tarifparteien zufolge für die Beschäftigten für die Monate April bis Dezember ein...

Hermannus Pfeiffer

Ab ins Währungskörbchen

Der Internationale Währungsfonds wird an diesem Montag China in den Kreis der globalen Geldgrößen aufnehmen. Politisch ist das ein Meilenstein in der Machtverschiebung der Welt von West nach Ost.

Ulrike Henning

Großkonzerne bevorzugt

Kurz vor der am Montag beginnenden Klimakonferenz haben linke Abgeordnete aus mehreren EU-Mitgliedsstaaten in Berlin beraten, welche energiepolitischen Akzente sie in Zukunft setzen wollen.

Seite 10

Karsten Krampitz

Es hätte ein erfolgreiches Jahr werden können: 1976 wurde der Palast der Republik eröffnet. Bei den Olympischen Sommerspielen errang die DDR vierzig Goldmedaillen; den zweiten Platz in der Länderliste konnten auch die »Bonner Ultras« nicht streitig machen. Die angeblich zehntstärkste Industrienation erschien als Staat gewordener Fortschritt. Und warum sollte man dagegen opponieren, gegen Naturgese...

ndPlusKarsten Krampitz

Aufbruch und Stillstand

Von der Pille bis zur Anerkennung, von »Paul und Paula« bis zum höheren Lebensstandard: Die erste Hälfte der 1970er Jahre erlebten viele in der DDR als Aufbruch. Doch dessen Ende kündigte sich bereits an.

Seite 11
ndPlusAndreas Fritsche

Tapfere SPD bleibt feige

Man müsse die geplante Kreisgebietsreform nicht allein deswegen aussetzen, weil die Bewältigung des Flüchtlingszustroms wichtiger sei, räumte ein Gegner der Reform am Sonnabend ein. Ex-Innenminister Ralf Holzschuher sagte das auf dem Parteitag der brandenburgischen SPD in Potsdam. Dennoch gebe es tatsächlich wichtigere Themen als die Verwaltungsreform. Stimmt. Ministerpräsident Dietmar Woidke...

Jospehine Schulz

Neue Mitte, alte Liebe

Seit April konnten die Berliner über die Zukunft der »alten Mitte« diskutieren. Herausgekommen sind zehn Bürgerleitlinien - keine konkreten Bebauungsideen, sondern allgemeine Nutzungsvorstellungen.

ndPlusAnja Sokolow

Berlin gegen Ratten

Etwa 4000 Ratten haben in der Kanalisation in diesem Jahr einen sekundenschnellen Tod gefunden: Sie tappten in neuartige Fallen. Noch läuft die Testphase.

Seite 12

Vollversammlung der Weihnachtsmänner

Knapp 100 angehende Weihnachtsmänner, Engel und Christkinder haben sich am Sonnabend zur 66. Vollversammlung in der ehemaligen Mensa des Studentenwerks der Technischen Universität Berlin getroffen. Die »Arbeitsvermittlung Heinzelmännchen« des Studentenwerks stimmte sie auf den weihnachtlichen Nebenjob ein. Bei den als Weihnachtsmann kostümierten Männern und als Engel verkleideten Frauen handelte e...

Flüchtlinge auch im Winter in Zelten

Potsdam. In Brandenburg werden voraussichtlich auch in den Wintermonaten Flüchtlinge in Zelten leben müssen. Zwar werde ihre Zahl nach und nach reduziert, sagte die Innenministeriumssprecherin Susann Fischer. Allerdings könne das Land angesichts der unsicheren Prognosen zu den Flüchtlingszahlen keine Garantie geben, dass künftig niemand mehr in Zelten untergebracht werden müsse. Am Freitag wohnten...

Bomben nach 13 Stunden entschärft

Gleich vier Weltkriegsbomben mussten in Oranienburg unschädlich gemacht werden. Das war eine Herausforderung. In der Stadt herrscht nach der Aktion Erleichterung.

Anja Sokolow

Mehr Referendariatsplätze für Lehrer geplant

Auch Seiteneinsteiger können mit einem Referendariat und einer anschließenden Prüfung einen Abschluss als Lehrer erreichen. Doch die Plätze reichen nicht. Das könnte sich jetzt ändern.

Steffi Bey

Eintritt zum Strandbad bleibt frei

Das Strandbad Müggelsee kann saniert werden: Vier Millionen Euro stellt der Bund dafür zur Verfügung, genauso viel Geld kommt vom Land Berlin. Fest steht: künftig bleibt der Eintritt frei.

Andreas Fritsche

Vollmatrosen halten SPD auf Kurs

Einige Kreisverbände und Ortsvereine sowie die Jusos wollten die Pläne zur Verwaltungsstrukturreform verändern. Doch ein SPD-Parteitag wehrte gravierende Korrekturen ab.

Seite 13

Mit Schild und Schwert

Gardelegen. Die Statue Roland von Gardelegen wacht mit Schild und Schwert über die sachsen-anhaltische Hansestadt. Rolandstatuen sollen zur Gerechtigkeit mahnen und ein Denkmal für Stärke und Zusammengehörigkeit des Handwerks sein. Von zwanzig erhaltenen Rolandstauen befinden sich allein in Sachsen-Anhalt 13 der bekannten Figuren. Die Statuen stehen vor allem auf Marktplätzen oder vor Rathäusern u...

Hans-Gerd Öfinger

Linkspartei verabschiedet Wahlprogramm

Mit der Verabschiedung eines Wahlprogramms hat sich die rheinland-pfälzische LINKE am Wochenende bei ihrem Parteitag für den Landtagswahlkampf im Südwesten gerüstet. Zu den Schwerpunktthemen, mit denen die Partei am 13. März erstmals in das Mainzer Parlament einziehen will, gehören prekäre Arbeitsbedingungen, Armut, Wohnungsnot, ein fahrscheinfreier öffentlicher Nahverkehr, inklusive Bildung sowie...

Reinhard Schwarz

Heyenn zieht die Reißleine

Mit Dora Heyenns Parteiaustritt endet ein langer, schon seit Jahren schwelender Streit um die ehemalige Spitzenkandidatin und Fraktionschefin der Hamburger LINKEN.

Seite 14

Gedichte auf Pfandflaschen

Der Berliner Künstler Fabio La Fauci (38) beklebt leere Pfandflaschen mit Gedichten und Sprüchen, um Flaschensammlern eine Freude zu machen. »Ich habe selbst eine schwierige Phase durchgemacht im Leben«, sagte der gebürtige Italiener der dpa. »Und dann habe ich gesagt: Statt jetzt nur dran zu denken, wie schlecht das Leben ist, mache ich was für andere, für die, denen es am schlechtesten geht.« ...

Zeitschleifen

In der Literatur- und Geistesgeschichte der DDR war sie stets eine zentrale Figur. Christa Wolf wurde als Idol verehrt oder hasserfüllten Angriffen ausgesetzt. Als eine der prominentesten deutschsprachigen Schriftstellerinnen ist die vor vier Jahren gestorbene Wolf fast zu einer öffentlichen Institution geworden. Wie hat sie damit gelebt, was waren die Motive dafür, in der DDR zu bleiben und zu sc...

Thomas Blum

GMRE=Scheiße

G-M-R-E. GMRE. Was könnte diese Buchstabenkombination nicht alles bedeuten? »Gib Mal Ruhe Endlich«? Ist es Sächsisch für »Kamera«? Alles deutet darauf hin, dass das Akronym für eine Organisation oder ein Unternehmen steht. Also ungefähr so etwas bedeutet wie beispielsweise »Geheimes Manifest der Rächer der Enterbten« oder »Glühende Maoisten Rottach-Egern«. Denn auf der Außenwand eines seit Monaten...

Karin Schmidt-Feister

… und Chronos schaufelt

Ralf R. Ollertz Tonspur, grundiert von dumpfen Trommeln, zerfasert vom an- und abschwellenden Knistern, unterbrochen durch kontrastierende Musik-Zitate, die Klänge aus einer sehr fernen Welt in die Körper der Protagonisten tragen, umhüllt Performer wie Zuschauer. In schwarzer Monteurkluft schaufelt Hironori Sugata 75 Minuten in wohl überlegten Arbeitsabläufen Torferde von einer Grasfläche, füllt d...

ndPlusVolkmar Draeger

Russischer Slalom und mehr

Als Ricarda Ciontos 2006 das Festival »Nordwind« gründete, konnte sie nicht ahnen, wie sich die politischen Verhältnisse zuspitzen würden. Für die sechste Ausgabe hat sie deshalb den Rahmen weiter gesteckt. Erstmals richtet sich der Blick, der anfangs der Kunst der nordeuropäischen und baltischen Länder gegolten hatte, auch auf Russland, das zu den angrenzenden Staaten aus historischen Gründen in ...

ndPlusTeresa Tropf, Nürnberg

Schöne Vorfreude, teurer Spaß

Längst sind Adventskalender nicht mehr nur für Kinder gemacht. Denn die Süßwarenbranche hat die Erwachsenen als eine zahlungskräftige Zielgruppe entdeckt. Damit steigen die Preise - in unfaire Höhen.

Harald Lachmann, Freiberg

Das tägliche Grummeln im Fels

In einem alten Bergwerk im sächsischen Elbschiefergebirge arbeitet in 36 Metern Tiefe das wohl spektakulärste Seismologische Observatorium Deutschlands. Geleitet wird es von Reinhard Mittag.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

In der Zeitung hatte Herr Mosekund einen interessanten Artikel über die Jagd nach Rohstoffen gelesen. Substanzen seien inzwischen begehrt, die vor ein paar Jahren noch geringgeschätzt wurden. Eines Tages brach Herr Mosekund zu seinem abendlichen Spaziergang auf, in der Hand eine große Tüte. Darin sammelte er diverse Kleinigkeiten, die auf den Parkwegen herumlagen. Vielleicht, dachte er, reißen sic...

Neuer Fund im Tal der Könige?

Radaranalysen im Grabmal des Pharaos Tutanchamun in Ägypten haben die Hoffnungen von Archäologen bestärkt, dass sich hinter den Mauern eine Geheimkammer befinden könnte - womöglich der Grabraum der legendären Königin Nofretete. Es bestehe eine »90-prozentige Chance«, dass es eine »weitere Kammer, ein anderes Grab hinter dem Grabmal von Tutanchamun« gebe, sagte der ägyptische Antikenminister Mamduh...

ndPlusSebastian Haak

Keine Einbahnstraße nach oben

Thüringens Kulturschaffende hatten Hoffnungen in ihren neuen LINKE-Kulturminister gesetzt. Doch seine zur Diskussion gestellten Vorschläge lassen Kürzungen erwarten. Auch deshalb wird die Diskussion härter als sonst geführt.

Hans-Dieter Schütt

Er pflügte nicht, er pflegte

Was zählt im Leben? Vielleicht, dass der einzelne Mensch rechtzeitig erahnt, was mit ihm - und unverwechselbar nur mit ihm! - gemeint sei. Dass er erfühlt, welcher Traum in ihm wirklich auch die Kraft hat, erfüllt zu werden. Dass er erfährt, auf welche Weise er ganz zu sich selbst kommen kann. Wem diese Ahnung, dieses Gefühl, diese Erfahrung versagt bleiben - wie soll der gern oder gar glücklich l...

Seite 16
ndPlusHans-Dieter Schütt

Kutte und Paule

Sein Werk ist grau. Wie der Dreck, in dem Arbeiter wühlen. Die Utopie hat Blasen an den Schaufelhänden und die Schnauze voll. Literatur: monströse Bilder einer sozialen Wirklichkeit, die alle Sozialismus-Hudeleien zum Sandmännchen-Gerede gerinnen ließ. Paul Gratzik schrieb Klartext: »Ich habe am siebzehnten Juni neunzehnhundertdreiundfünfzig in Leipzig unsere Befreier aus Panzern in Menschen reink...

Christel Berger

Mal nicht aus dem Indianerleben

Es ist ein Glück, dass es die kleinen Verlage gibt, denen die Publikation ihrer Favoriten wichtiger ist als das große Geschäft. Dafür rackern sie sich ab und nehmen geringe Einkünfte in Kauf. Ein solcher Verlag ist der 2003 gegründete Palisander-Verlag aus Chemnitz. Da trafen sich drei Enthusiasten, die ihren Leidenschaften auch beruflich frönen wollten. Die Passionen sind fernöstliche Kampfkunst ...

ndPlusKlaus Bellin

Im Getümmel der Tagespolitik

Er war die Ausnahmeerscheinung unter den Schriftstellern der frühen Weimarer Republik. Heinrich Mann glänzte mit klugen politischen Kommentaren. Erst jetzt liegen sämtliche essayistischen und publizistischen Texte bis 1925 vor.

Seite 17

Matussek zieht vor Gericht

Den Rauswurf bei der »Welt« will Matthias Matussek offenbar nicht so einfach auf sich sitzen lassen. Wie die »Süddeutsche Zeitung« (SZ) berichtet, zieht der Journalist mit einer Kündigungsschutzklage gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber, die Axel Springer Welt Gruppe, vor Gericht. Dabei hatte Matussek zuletzt noch gesagt, sich »gütlich« einigen zu wollen. Bei der Verhandlung der Kündigungsschutzkla...

Mehr als nur Klamauk

Mal schießt er mit einem Sektkorken die mit Großmutters Asche gefüllte Urne vom Kaminsims (»Meine Braut, ihr Vater und ich«), mal klemmt er sich seinen Penis im Reißverschluss ein (»Verrückt nach Mary«): Die unvergesslichsten Filmmomente von Ben Stiller sind immer genau an der Grenze zwischen lustig und peinlich und kommen häufig mit einem ordentlichen Schuss Fremdschämen daher. Aber Stiller ist w...

Jan Freitag

Komm schon, Jubelperser!

In der permanenten Krisenberichterstattung geht derzeit unter, dass es auch einen Informationsoverkill gibt: Wintersport. Die öffentlich-rechtliche Druckbetankung damit war schon am Startwochenende sehr ergiebig.

Seite 18
ndPlusFrank Hellmann, Bremen

Ohnmacht und Triumphgeheul

Der Hamburger SV genießt nach dem 3:1 im Nordderby ein neues Hochgefühl. In Bremen passt dagegen nichts mehr zusammen.

Seite 19

Stärkster

472 Kilo - diesen Weltrekord stellte Gewichtheber Alexej Lowtschew am Sonnabend bei der WM in Houston (USA) im Superschwergewichts-Zweikampf auf. Der Moskauer hatte im Stoßen im dritten Versuch gleich 16 Kilo mehr als zuvor auflegen lassen: 264 kg. Als er die Last in die Luft gestemmt hatte, waren die Weltrekorde im Stoßen um ein und im Zweikampf um drei Kilo überboten. Noch dazu entthronte der 26...

Neue Königin

Therese Johaug (27) ist am ersten Weltcup-Wochenende prompt in die Fußstapfen von Skilanglauf-Königin Marit Björgen getreten. Die Norwegerin gewann mit großem Abstand die dreitägige Minitour im finnischen Kuusamo, sie hatte am Ende 22,6 Sekunden Vorsprung auf die Schwedin Stina Nilsson. Zuvor hatte Johaugs Landsfrau Marit Björgen viermal in Folge das begehrte »Ruka Triple« am Polarkreis gewonnen. ...

Kurioser Rekord

Australiens Olympiasiegerin Cate Campbell ist »en passant« zum Weltrekord über 100 Meter Freistil geschwommen. Bei den Kurzbahnmeisterschaften in Sydney wurde die 23-Jährige im Rennen über die 200 Meter Freistil zwar abgeschlagen Letzte, ihre ersten 100 Meter in 50,91 Sekunden bedeuteten aber Weltrekord. Die zweiten 100 Meter ließ Campbell austrudeln. Laut Regel SW 12.13 des Weltverbandes FINA ist...

Thomas Weitekamp, Igls

400 Gramm zu viel

Deutschlands Rodler erwischen einen gelungenen Start in die Saison - wäre da nicht die Disqualifikation von Felix Loch gewesen. Doch Damen, Doppelsitzer und Teamstaffel zeigen sich gewohnt stark.

Andreas Zellmer, Düsseldorf

Das Ende einer Ära

Eine Ära endet: Wladimir Klitschko ist nach neuneinhalb Jahren nicht mehr Weltmeister im Schwergewicht. Im WM-Kampf gegen Tyson Fury erleidet er Totalschaden. Eine Vertragsklausel sichert ihm eine Revanche zu.

Seite 20

Drama am Süßen Fluss

Ein braun-roter Schlammteppich fließt nach einem Unfall in einem Bergwerk den Rio Doce hinunter in den Atlantik. 13 Menschen kamen ums Leben. Umweltschäden drohen, Brasiliens Regierung will einen Milliarden-Schadenersatz.