Seite 1

Flüchtlinge sollen sich bekennen

Berlin. Wer nach Deutschland kommt, soll sich integrieren müssen und bei Verweigerung notfalls bestraft werden. Eine solche Integrationspflicht fordert nach der CDU nun auch die CSU. Jeder müsse sich »individuell im Rahmen einer Integrationsvereinbarung zu unseren Werten, unserer Rechtsordnung und den Regeln eines friedlichen Zusammenlebens bekennen«, heißt es in einer am Montag veröffentlichten B...

UNTEN LINKS

Von wegen Lügenpresse. Hätte nicht ein ARD-Journalist den Fehler in der am 22. Dezember aufgezeichneten Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten bemerkt, wäre der blamiert. Nicht ganz so, wie Helmut Kohl Silvester 1986 mit der ein Jahr angestaubten Rede - aber immerhin. Jedenfalls konnte Joachim Gauck den Fauxpas ausbügeln und stellte sich noch einmal am 23. vor die Tanne im Schloss Bellevue - ab...

Dok-Filmer aus Syrien ermordet

Beirut. In der Türkei ist ein syrischer Dokumentarfilmer ermordet worden, der offen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) kritisierte. Der Filmemacher Nadschi al-Dschurf sei am Sonntag in der Millionenstadt Gaziantep in Südostanatolien nahe der syrischen Grenze erschossen worden, teilte die syrische Menschenrechtsgruppe RBSS im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. RBSS ist die englische Abkü...

Verbraucher zahlen zu viel für Gas

Berlin. Die international niedrigen Gaspreise kommen einer Studie zufolge selten bei den Verbrauchern in Deutschland an. Versorger hätten 2015 wegen gleichbleibender Haushaltspreise bei gleichzeitig stark gesunkenen Beschaffungskosten 1,3 Milliarden Euro extra eingenommen. Diese Ersparnis gaben die Konzerne jedoch nicht an die Kunden weiter. Ein Durchschnittshaushalt hätte demnach im Mittel 132 Eu...

Die wahren Verweigerer

Wie ist es in der Union um die Grundrechte bestellt? Flüchtlingen und Migranten will sie diese in fast jeder Hinsicht verweigern - gleichzeitig sollen sie sich unter Zwang "integrieren". Wer verweigert sich hier?

Letzte »Trostfrauen« abgefunden

Berlin. »Trostfrauen« wurden sie genannt: Über 200 000 Frauen aus Korea, China, Indonesien, den Philippinen und Taiwan zwang Japan im Zweiten Weltkrieg zur Prostitution in Soldatenbordellen. Bei den Kriegsverbrecherprozessen wurde dies nicht thematisiert. Der Begriff hält sich bis heute, den massenhaften Missbrauch verschleiernd; und genau so lange hielt sich der Streit zwischen Japan und Südkorea...

ndPlusRené Heilig

Landet AWACS auf Karlsruher Richtertisch?

Die NATO verlegt AWACS-Aufklärungsflugzeuge in die Türkei. An Bord arbeiten Bundeswehrsoldaten. Die Opposition ist sich sicher, dass das vom Bundestag mandatiert werden muss.

Seite 2
ndPlusAhmad al-Rubaye und Layal Abou Rahal, Beirut

Entflechtung in Kampfzonen

Aus Sabadani, der letzten Rebellenbastion an der Grenze zu Libanon, seien am Montag die ersten von 120 Kämpfern abgezogen worden und würden über Libanon und die Türkei in andere noch von den Aufständischen gehaltene Gebiete in Syrien gebracht, teilte die in Großbritannien ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit.Im Gegenzug sollten aus von Regierungstruppen gehaltenen schiitisc...

ndPlusWerner Birnstiel

China - die unauffällige Großmacht

Chinesische Bürger wurden Terroropfer, chinesische Waffen im Kriegsgebiet gesehen. Doch insgesamt bleibt die Großmacht im Syrienkonflikt unauffällig.

Karin Leukefeld

Gespannte Erwartung an Genfer Gespräche

Während die Syrer versuchten, über die Weihnachtstage Würde zu zeigen, führten Teile der Auslandsopposition ein mediales Gefecht gegen die UN-Resolution, die zu Gesprächen auffordert.

Seite 3
René Heilig

Olivgrün im roten Bereich?

Mehr Auslandseinsätze - mehr Soldaten! Diese absurde Formel bringt derzeit sogar Rufe nach Reaktivierung der Wehrpflicht hervor.

Seite 4
Aert van Riel

Stegners Anpassungskurs

Kaum eine andere Partei in Deutschland ist Ralf Stegner offenbar so wenig sympathisch wie die LINKE. Der stellvertretende SPD-Vorsitzende würde im Bund statt Rot-Rot-Grün eher eine Koalition mit einer »wieder sozialliberal gesonnenen FDP« präferieren. Einen realistischen Hintergrund haben diese Gedankenspiele jedoch nicht. Die Freien Demokraten kämpfen zurzeit dagegen, völlig in der Bedeutungslosi...

ndPlusGrit Gernhardt

Wechseln statt warten

Dieses Jahr schon den Gasversorger gewechselt? Oder den Stromanbieter? Oder den Internetprovider? Nicht? Während bei Klamotten, Lebensmitteln und elektronischen Geräten oft der niedrige Preis das wichtigste Kaufkriterium darstellt, tun sich die Bundesbürger schwer, sich etwa für einen neuen Energieanbieter zu entscheiden.

Elsa Koester

Rechtsaußen zieht

Dänemark ist in Sachen flüchtlingsfeindliche Asylpolitik europäischer Vorreiter. Nicht weil so viele Flüchtlinge nach Dänemark kämen - sondern um die rechte Offensive auszubauen

ndPlusIngolf Bossenz

Laute Luftikusse

Nun ist sie wieder los: die Wilde Jagd. Tausende und Abertausende stürzen in die Warenhäuser, Boutiquen und Shoppingcenter, um hässliche, verkehrte, unerwünschte oder doppelt und dreifach erhaltene Weihnachtsgeschenke zurückzugeben respektive umzutauschen. Es gibt aber noch eine andere, nicht weniger lautstarke und unheimliche Wilde Jagd, die dieser Tage unterwegs ist. Allerdings nicht im Gewühl k...

ndPlusKathrin Gerlof

»Das Praktische an einem Gesetz ist ...

... dass niemand es persönlich gemacht hat und daher auch niemand persönlich dafür zuständig ist.« In ihrem Roman »Gehen, ging, gegangen« lässt Jenny Erpenbeck diesen Satz denken und im Rückblick auf dieses Jahr könnte er als Fazit genügen. Zum Glück gibt es Ansprachen, die alles wieder ein bisschen geraderücken und Gefühle in die ganzen Angelegenheiten bringen. Weihnachten sind wir noch mal ...

Seite 5
Susanne Götze, Hoima

Klimaschutz als Big Business

Zweifelhafte Klimaschutzprojekte können mehr Schaden anrichten als nutzen. Ein Beispiel aus dem ostafrikanischen Uganda.

Seite 6

Schlüssel für die Zukunft

Der Chaos Computer Club steckt in einem Wettlauf : Überwachung und Kontrolle von digitaler Technik sind immer einen Schritt weiter. Hoffnung machen findige Junghacker.

ndPlusFabian Lambeck

Vernachlässigte Pflicht

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) drängt auf eine Integrationspflicht für Asylbewerber. Doch Bund und Länder können nicht einmal genügend Integrationskurse bereitstellen.

Seite 7
ndPlusDaniel Kestenholz, Bangkok

Späte Entschuldigung für Sexsklaverei

Mehr als sieben Jahrzehnte nach Ende des Zweiten Weltkrieges rangen sich Südkorea und Japan am Montag dazu durch, den Streit über koreanische Sexsklavinnen im Dienst der japanischen Armee beizulegen.

Seite 8

Nur Körbe für Rajoy

Madrid. Beim Versuch der Bildung einer neuen Regierung droht Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy gut eine Woche nach der Parlamentswahl eine Pleite. Sowohl der Führer der linken Protestpartei Podemos (Wir Können), Pablo Iglesias, als auch Albert Rivera von der liberalen Ciudadanos (Bürger) verweigerten dem Chef der konservativen Volkspartei (PP) am Montag die Unterstützung.»Wir werden weder a...

Meike Stolp, London

Briten vor einem Jahr der Zerreißproben

Die Briten stehen 2016 gleich vor mehreren Entscheidungen. Im Mai gibt es in Schottland die Regionalwahlen, bei denen auch die Unabhängigkeitsbestrebungen wieder eine Rolle spielen - Zerreißproben.

Ian King, London

Waterloo für Corbyn und das linke Experiment blieb aus

Die ersten 100 Tage seiner Oppositionsherrschaft sind längst um, aber trotz aller Unkenrufe hat der Labour-Chef Jeremy Corbyn sein Waterloo noch nicht erlebt. Im neuen Jahr hat er sogar Erfolgschancen.

ndPlusThomas Roser, Belgrad

Keine Ruhe auf der Balkanroute

Die kühleren Temperaturen haben die Zahl der Flüchtlinge auf der Balkanroute seit Anfang Dezember etwas verringert. Doch der Andrang bleibt insgesamt groß: Es ist auch die Angst vor Europas Abschottung, wegen der sich viele Menschen inzwischen nun auch mitten im Winter auf den Weg machen.Glitzernde Lichterketten künden auch im orthodoxen Serbien von nahenden Festtagsfreuden. Doch Neujahrs- oder We...

Seite 9

Solaranlage bleibt geschlossen

Rabat. In Marokko ist die Eröffnung einer riesigen Solarenergieanlage in letzter Minute abgesagt worden. Die für Sonntag vorgesehen Einweihung des Solarparks Noor 1 wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Einen Grund nannte die für die Eröffnung zuständige marokkanische Kommunikationsbehörde nicht.Noor 1 hat eine Kapazität von 160 Megawatt und soll es dem Land laut Energieministerium ermöglichen, s...

Feste Querung auf wackeligen Füßen

Was ist der Anlass für Ihren Besuch in Kopenhagen?Unserer Ansicht nach besteht in der dänischen Öffentlichkeit ein Informationsdefizit zum Fehmarnbelt-Projekt. Femern A/S als ausführendes Staatsunternehmen und das dänische Transportministerium konzentrieren sich auf die Vermittlung positiver Meldungen über die Finanzierbarkeit und zu erwartende positive Effekte für die Volkswirtschaften Dänemarks ...

Irina Wolkowa, Moskau

Sparen statt Tafel zum Neujahrsfest

Preisanstieg, sinkende Einkommen, hohe Arbeitslosigkeit - die russische Wirtschaft ist in der Krise. Das hat Folgen für die Gesellschaft. Seit 2014 geht es wirtschaftlich abwärts, 52 Prozent versuchen zu sparen.

Seite 10
Martin Ling

Weltbank mit Retuschen an fatalem Konzept

Sie ist ein träger Tanker: die Weltbank. In Abrede stellt sie die Folgen ihrer häufig fatalen Kreditvergabe nicht mehr, das Umsteuern fällt ihr dennoch schwer. Die Fakten sind erdrückend: Im Zuge von Großprojekten mit Weltbankgeldern sind in den vergangenen zehn Jahren rund 3,4 Millionen Menschen weltweit umgesiedelt worden oder haben teilweise ihre Lebensgrundlage verloren - entgegen expliziter W...

ndPlusBarbara Barkhausen, Sydney

Schwimmen für Obst

Fitzroy Crossing ist ein einsamer Fleck. Viele Aborigine-Kinder und Jugendliche sind auf die schiefe Bahn geraten. Um die Jugendlichen positiv abzulenken, öffnet nun das Schwimmbad mitten in der Nacht.

ndPlusRoland Bunzenthal

Klima, Kriege und Konferenzen

2015 war ein Jahr der Weichenstellungen in der Entwicklungspolitik - von Entwicklungsfinanzierung in Addis Abeba über neue Entwicklungsziele in New York bis hin zum Pariser Klimagipfel.

Seite 11
ndPlusBernd Kammer

Die Flüchtlinge baden es aus

Ok, über Weihnachten herrschte Ruhe am LAGeSo. Die Mitarbeiter von Deutschlands »schlechtester Behörde«, wie die »Süddeutsche Zeitung« kürzlich schrieb, hatten das Gebäude abgeschlossen und sich in die wohlverdienten Feiertage verabschiedet. Doch jetzt herrscht vor der Moabiter Einrichtung wieder das ganz normale Chaos, wie wir es seit Monaten kennen. Hunderte Flüchtlinge müssen sich tagelang die ...

Sebastian Bähr

Besetzen um zu bleiben

In der Geschichte Berlins gab esmehrere Versuche, über Besetzungen einen sicheren Ort für Geflüchtete zu schaffen.

Sebastian Bähr

Viele kleine Schritte

Während der Weihnachtstage blieb es ruhig am Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) in Moabit. Der Neustart in der Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge gelingt nur schleppend. Ein Rundgang durch die Behörde.

ndPlusSarah Liebigt

Ein Jahr der Flüchtlinge

21. Januar. Baufirmen einer Flüchtlingsunterkunft in Neukölln warten auf Lohnzahlungen. »neues deutschland« berichtet exklusiv über Baufirmen, die auch rund ein Jahr nach Abschluss der Arbeiten in der Neuköllner Späthstraße auf ihre Zahlungen warten. Die juristischen Auseinandersetzungen zwischen Auftraggeber und einigen der Auftragnehmer dauern an.1. März. Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg droh...

Seite 12

Ortspassagen werden saniert

Potsdam. In Brandenburg sollen 2016 weitere Ortsdurchfahrten saniert werden. Insgesamt weitere 20 Projekte mit einem Umfang von 20 Millionen Euro sollen in Angriff genommen werden, sagte Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (SPD). Hierfür gibt es das Landesprogramm zur Sanierung von Straßen in Ortschaften. 2015 seien bereits etwa 7,5 Millionen Euro ausgegeben worden. »Wir wollen die innerörtl...

Cottbus wirbt mit Jobs um Weggezogene

Zwischen Weihnachtsbraten und Silvestersekt ein Jobgespräch: Die Stadt Cottbus will, dass Weggezogene in die Region zurückkommen. Den Schüssel sieht sie in der Arbeit.

Wiedergutmachung nicht gut genug

Wer baut, muss Umweltschäden ausgleichen. Berlin trägt diese Regelung vor allem aufgehübschte Parks ein. Umweltschützern ist das nicht genug.

Tomas Morgenstern

Zu Fuß durch die Geschichte Potsdams

Zeitlich passgenau erschien 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges und der Potsdamer Konferenz der Siegermächte ein historischer Reiseführer durch die einstige Residenz der Preußenkönige.

ndPlusSteffi Bey

Der Reiz des Ungewissen

Er hat die Geschichte von Schloss Biesdorf zusammengetragen, die Straßenchronik des Ortsteils neu geschrieben, hält Vorträge und präsentiert Ausstellungen: Ortschronist Karl-Heinz-Gärtner.

Seite 13

Ein See und seine Malschule

Seebruck. Kinder tollen bei frühlingshaftem Wetter auf einer Sandbank des Chiemsees in Bayern. Der See hat als reizvolles Motiv zahlreiche Künstler inspiriert. Als Vater der sogenannten Chiemseemalerei gilt der Münchener Landschaftsmaler Maximilian Haushofer (1811-1866). Das Besondere an seinen Arbeiten: Sie entstanden nicht - wie damals eigentlich üblich - im Atelier, sondern unter freiem Himmel....

Jeden Tag zwei Erdbeben

Erdbeben sind in Ostthüringen keine Seltenheit. Die meisten sind aber nur mit speziellen Messgeräten spürbar. In Thüringen und Umgebung bebte die Erde dieses Jahr bisher im Schnitt gut zweimal pro Tag.

Knallen übers ganze Jahr

Magdeburg. Der Trend zu legaler wie illegaler Pyrotechnik hält aus Sicht des Landeskriminalamts (LKA) in Sachsen-Anhalt an. Er sei über das Jahr 2015 hinweg gewachsen. »Die vorgefundenen und sichergestellten Gegenstände werden immer größer, auch die Mengen«, sagte LKA-Sprecher Andreas von Koß der dpa in Magdeburg. Die Mehrheit der pyrotechnischen Gegenstände, die die Polizei beschäftigten, kämen a...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Kostenlose Pille? AfD verhöhnt Geringverdiener

Die Pille kostet für manche Menschen mit geringen Einkommen zu viel. Ein Vorstoß, sie kostenlos abzugeben, scheiterte in Sachsen indes an der CDU/SPD-Koalition. Und die rechtspopulistische AfD demütigt Betroffene.

Seite 14

Auto steht Kopf

Nach einem kopfstehenden Haus gibt es in Trassenheide auf der Insel Usedom auch ein kopfstehendes Auto. Die Initiatoren der Schau »Die Welt steht Kopf« haben es im vergangenen Sommer in ihre Sammlung aufgenommen. Das Besondere an dem älteren BMW-Cabrio: Es ist tatsächlich fahrfähig. Dazu mussten die Tüftler unter anderem an der eigentlichen Oberseite neue Räder anbringen und auch Fahrgastzelle und...

Poesie als Schlagabtausch

Mit der eigenen Dichtung den Konkurrenten verbal K.O. zu schlagen - Poetry Slam scheint für eine etwas martialische Art der Wortkunst zu stehen. Ein Dichter- und Erzählerwettstreit, über dessen Sieger das Publikum entscheidet. Nicht zuletzt will der Slam für eine Demokratisierung der Bühne eintreten: Das Publikum ist durch direkte Beteiligung und Ansprache Teil der künstlerischen Ereignisse. Zum J...

Gutes Pflaster für den Film

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) ist zuversichtlich, dass die höhere Filmförderung des Bundes den Filmstandort Babelsberg weiter stärken wird. »Unser hartnäckiges Drängen zusammen mit Berlin und anderen Bundesländern hat sich ausgezahlt«, sagte Woidke am Sonntag. »Ich bin zuversichtlich, dass der Standort Babelsberg profitieren wird.« Die Bundesregierung hatte den Etat der Filmf...

»Schwerstes Jahr seit der Wende«

Dresden. Landwirte in Sachsen hatten in diesem Jahr mit Gewinneinbrüchen und Preisverfall zu kämpfen. Für Milchviehbetriebe sowie Schweine- und Geflügelhalter sei es das »schwerste Jahr seit der Wende« gewesen, sagte der Hauptgeschäftsführer des Landesbauernverbandes, Manfred Uhlemann, der dpa. Die Gewinne mancher Betriebe seien im Vergleich zum Vorjahr um etwa 35 Prozent gesunken - und damit dras...

ndPlusFriedemann Kluge

So könnte es gewesen sein - vielleicht

Menschen mit dem sprichwörtlichen »Nagel im Kopf« laufen am rechten Rand ja derzeit allenthalben wieder ihren Rattenfängern nach. Otto IV. (um 1238-1309), Markgraf von Brandenburg, trug in seinem Kopf keinen Nagel, sondern einen Pfeil - und der war real und dürfte für ihn deutlich weniger unterhaltsam gewesen sein als für die heutigen Leser seiner von Horst Bosetzky aufgeschriebenen Geschichte. Wo...

ndPlusAmelie Richter, Sande

Eine ziemlich schräge Sache

Menschen, die ihre Sinne verwirren möchten, können in Niedersachsen gleich mehrere schräge Orte besuchen. Dazu zählt ein ehemaliger Bunker in Ostfriesland, der einst aus Versehen in Schräglage geriet.

Volker Stahl, Hamburg

Strampeln gegen den Schulfrust

Dass die Quote der Schulverweigerer an der Stadtteilschule in Hamburg-Stellingen gering ist, ist auch Ralf Hinke zu verdanken. Mit seiner Radsport-AG hat er ein in der Stadt einmaliges Projekt etabliert.

Klaus Hammer

Archaik und feine Sensibilität

Die 1895 in Berlin geborene Bildhauerin Jenny Wiegmann-Mucchi ließ sich zunächst in den 1920er Jahren von den Vorbildern griechisch-etruskischer Archaik, byzantinischer und romanischer Kunst beeinflussen, bis die Begegnung mit dem »Impressionisten« Ernesto de Fiori 1929 zu einer endgültigen Prägung ihres Stils führte. In Paris begann dann ihr gemeinsames Leben mit dem italienischen Maler Gabriele ...

Seite 15

Einflussreich

Der Maler und Bildhauer Ellsworth Kelly, einer der einflussreichsten US-Künstler des 20. Jahrhunderts, ist tot. Wie die »New York Times« am Montag berichtete, starb Kelly am Sonntag in seinem Haus in Spencerton bei New York. Er wurde 92 Jahre alt.Kelly galt als einer der Hauptvertreter des sogenannten Hard Edge: abstrakte Darstellungen mit klaren Linien und wenigen, unvermischten, stark akzentuier...

Verlorenes Welterbe

Die Oasenstadt Palmyra galt als das »Venedig der Wüste« - bis ihre bedeutendsten Tempel in diesem Jahr von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zerstört wurden. Weltweit wurde die Kultur-Barbarei mit Entsetzen aufgenommen. Das Kölner Museum Wallraf-Richartz dokumentiert Anfang des kommenden Jahres in einer Ausstellung, dass Palmyra die Menschheit schon vor Jahrhunderten faszinierte - lange bevor...

Hans-Dieter Schütt

Human Rights Nr. 4

Kreuzfahrten sind die Seebestattung des Abenteuers. Es ist tot. Lieber umrunden wir die Welt auf Glücksrädern und beugen uns über Lottoscheine, als wären es Seekarten. Aus der Poesie des Erkundens wurde längst die Pragmatik des Transports; der Barbar mag zerstören, der Tourist entweiht. Und den Kolumbus in uns schicken wir höchstens noch aus, um im Stadtviertel nicht Indien, sondern ein neues indi...

Seite 16
Jens Mattern

Vier Geister wecken Wrocław auf

Lautes Hämmern und Bohren schallt über den spätgotischen Marktplatz - schließlich muss die Tribüne für die Eröffnungsfeier von Wrocław als »Europäische Kulturhauptstadt 2016« bald fertig sein. Am 17. Januar werden vier große Umzüge auf das Zentrum zustreben. Es ist eine Inszenierung des britischen Regisseurs Chris Baldwin. Sie soll das Erwachen der Stadt durch vier Geister symbolisieren, die ihr W...

ndPlusMatthias Biskupek

Vom Traum zu sterben

Wie ein Buch auf seine Leser wirkt, hat oft mit Lektüre-Umständen zu tun. Der Rezensent las »Traumschiff«, als er mit dem langsamen Sterben einer nahen Angehörigen konfrontiert war. Und jener Roman von Alban Nikolai Herbst handelt genau davon: Wie der Erzähler jenes Textes, Gregor Lanmeister, gen Lebensende fährt. Das Bild des Fahrens: Lanmeister befindet sich an Bord eines Luxusliners auf Kreuzfa...

Harald Kretzschmar

Entwerfen für ein Ensemble

Ende der 60er Jahre schuf Leoni Wirth bei der künstlerischen Belebung der Prager Straße in Dresden den Pusteblumen- und den Schalenbrunnen. Endlich wird ihr städtebauliches Vermächtnis der Vergessenheit entrissen.

Seite 17

Zwei Oscars

US-Kameramann Haskell Wexler ist tot. Er starb im Alter von 93 Jahren am Sonntag im kalifornischen Santa Monica, berichtete die »New York Times« am Sonntag. Der zweifache Oscar-Preisträger wurde unter anderem durch Filme wie »American Graffiti« (1973) bekannt. Er arbeitete mit namhaften Regisseuren wie Elia Kazan, Mike Nichols, Milos Forman, und George Lucas zusammen. Wexler, der auch politisch ak...

Kinohit des Jahres 2015

Fack Ju Göhte 2« war der Sensations-Erfolg in den deutschen Kinos 2015. Ob es einen dritten Teil geben wird, ist noch ungewiss. Der Chef der Constantin-Film, Martin Moszkowicz (57), sagte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur, das müssten die Hauptdarsteller Elyas M’Barek, Drehbuch-Autor Bora Dagtekin und Produzentin Lena Schömann entscheiden. »Wir freuen uns auch auf jedes andere Projekt. Die Zu...

Katharina Dockhorn

Angriff auf das Geo-Blocking

Sofern sie die Lizenzen für Filme und Sportübertragungen nur für Deutschland erworben haben, sperren die Anbieter diese Inhalte auf deutschen Websites für Zuschauer aus dem Ausland. Die EU-Kommission will das ändern.

Seite 19

Götterdämmerung der Funktionäre

Ein Moskauer Gericht hat Sie zu einer Geldstrafe verurteilt, weil es die Dopingvorwürfe gegen die russische Leichtathletik für unbegründet hält. Sparen Sie jetzt schon?Ja, ich überlege sogar schon, ob ich eine Crowdfunding-Kampagne starte. Nein, im Ernst, dieses Verfahren war totaler Unsinn. Wir haben erst nach zwei Verhandlungstagen erfahren, dass es überhaupt stattfindet. Wir waren gar nicht gel...

Seite 20
Hans-Ulrich Keller, Stuttgart

Viele Glanzlichter

Im Januar zeigt sich ein prächtiger Sternenhimmel. Viele Sternschnuppen regnen vom Himmel. Die Tage werden wieder länger.