Seite 1

Mehr Polizei im Alltag gefordert

Berlin. Als eine Konsequenz aus den massenhaften Übergriffen in der Silvesternacht in Köln fordert die Präsidentin des deutschen Städtetages Eva Lohse (CDU) mehr Polizei und mehr Videoüberwachung auf deutschen Straßen. Nach jahrelangem Stellenabbau müssten die Kommunen mehr Personal einstellen, forderte die Oberbürgermeisterin von Ludwigshafen am Donnerstag dem SWR. Sie betonte zugleich, es sei wi...

Unten links

Seit Kölns Oberbürgermeisterin den Frauen dieser Welt geraten hat, sich bei unübersichtlichen Versammlungen wenigstens eine Armlänge von anderen Teilnehmern entfernt zu halten, ist eine interessante Fachdiskussion entbrannt. Welche Armlänge empfiehlt sie - die eigene oder eine fremde? Immerhin weist die Faustregel auf ein Koordinatensystem hin, dass jeder Mensch ständig mit sich führt. Wer also vo...

50 Tote in Libyen bei Anschlag

Tripolis. Bei einem der blutigsten Anschläge der jüngeren Vergangenheit in Libyen sind mindestens 50 Menschen getötet und hundert weitere verletzt worden. Den Behörden zufolge jagte ein Selbstmordattentäter am Donnerstagmorgen einen mit Sprengstoff beladenen Lastwagen vor einer Polizeiakademie im westlichen Sliten in die Luft. Die Beamten bereiteten sich dort auf ihren Einsatz bei der Küstenwache ...

Hilferuf aus Syrien

Damaskus. Die syrische Regierung hat am Donnerstag nach langen Verhandlungen grünes Licht für Hilfslieferungen in drei belagerte Städte gegeben. Die Vereinten Nationen begrüßten die Entscheidung aus Damaskus und kündigten an, in den kommenden Tagen Konvois nach Madaja nahe der Hauptstadt sowie nach Fua und Kafraja zu schicken. Laut UNO droht in Madaja vielen Menschen wegen der anhaltenden Belageru...

ndPlusSimon Poelchau

Nichts gelernt

Lange Zeit schien Chinas Transformation zur Marktwirtschaft eine kapitalistische Erfolgsstory zu sein. Riesige Wachstumsraten galten als normal, das Reich der Mitte wandelte sich von der Werk- zur Geldbank der Welt. Doch spätestens seit dem vergangenen Sommer ist dieser Traum aus. Damals stürzten die Börsen das erste Mal in den Keller. Nun mussten am Donnerstag bereits zum zweiten Mal im noch...

Nicht alles Gold, was glänzt

Berlin. Manch ein Bewohner von Zhushigang wird dieser Tage vermutlich wehmütig auf die 36 Meter große goldene Statue von Mao Zedong blicken. Das unscheinbare Dorf liegt auf halber Strecke zwischen Peking und Shanghai. Bauern und örtliche Unternehmen finanzierten laut Behördenangaben die umgerechnet rund 400 000 Euro teure Statue eben jenes Mannes, der als Revolutionsführer die Geschicke der Volksr...

Fabian Lambeck

Cameron wird Ehrenbayer

Herzlicher Empfang für David Cameron in Wildbad Kreuth. Wie der Brite will auch die CSU Sozialleistungen für EU-Ausländer beschränken. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) signalisierte gestern ihre Zustimmung.

Seite 2

SPD will Ärztehonorare nicht anheben

Berlin. Die SPD-Fraktion dringt auf Gleichbehandlung im Gesundheitsbereich. In einem Positionspapier für die Klausurtagung der Abgeordneten, die am Donnerstagnachmittag in Berlin begonnen hat, treten die Sozialdemokraten unter anderem dafür ein, höhere Ärztehonorare für die Behandlung von Privatpatienten zu verhindern. Zudem soll die gesetzliche Krankenversicherung wieder paritätisch von Beschäfti...

Aert van Riel

Angela Merkels grüner Fanklub

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat seine konservative Politik teilweise in der Bundespartei durchsetzen können. In der Grünen Jugend regt sich dagegen Widerstand.

Seite 3

Dynastie der Präsidenten

Seit etwa 200 Jahren lebt die Großgrundbesitzerfamilie der Bhuttos im Sindh, das seit der Teilung Indiens 1947 zu Pakistan gehört. 1967 gründete Zulfikar Ali Bhutto die Pakistanische Volkspartei (P.P.P.), nachdem ihn Armee-Diktator Ayub Khan als Außenminister entlassen hatte. Als Pakistan vier Jahre später einen Krieg mit Indien und Ost-Pakistan verlor (heute Bangladesch), war Z. A. Bhutto, wenn n...

Jubel und Ignoranz

Der indische Premierminister Narendra Modi stattete seinem pakistanischen Amtskollegen Nawaz Sharif zum Jahresende noch rasch einen spontanen Besuch ab. Eine Stunde lang trank man gemeinsam Tee, anschließend brachte Sharif seinen Gast zum Flughafen. Die Medien beider Länder berichteten euphorisch und witterten ein Ende der Eiszeit zwischen Indien und Pakistan. Dabei wurde ignoriert, dass sich...

Gilbert Kolonko, Larkana

Die Bhuttos in Larkana

Die südlichste Provinz Pakistans, der Sindh, ist die Heimat der feudalen Bhutto-Familie. Ihr entstammen allein drei Präsidenten des jungen Landes.

Seite 4
Roland Etzel

Schlaglicht auf die Schuldigen

Tausende, sicher sogar Hunderttausende Syrer in von Kriegsparteien belagerten Orten leiden an Hunger und Unterernährung. Die Nachricht hat keinen Neuigkeitswert, bedauernswerterweise. Wenn also jetzt anlässlich eines UNO-Berichts - wieder einmal - ein Schlaglicht auf diese traurige Tatsache fällt, ist das absolut zu begrüßen. Für die Groß- und Regionalmächte, die alle in Syrien mitmischen, so...

ndPlusUwe Kalbe

Grundrecht ohne Aber

Waren die Täter der Kölner Gruselnacht Asylbewerber oder nicht? Daran scheint die Existenzberechtigung von Forderungen nach größerer Härte gegenüber Flüchtlingen zu hängen, ihrer erleichterten Abschiebung, ihrer erschwerten Einreise. Doch ob es sich in Köln um Asylbewerber handelte, ist für diese Forderungen gar nicht entscheidend. Denn die werden von den immer gleichen Absendern sowieso erhoben, ...

Ines Wallrodt

In der Theorie bestanden

Die Bundesregierung kann aufatmen: Die Neuregelung ihrer Vorgänger zur Sicherungsverwahrung kann aus Sicht der europäischen Menschenrechtsrichter bleiben, wie sie ist. Damit ist die wichtige Reformdebatte über eines der härtesten Instrumente des Strafrechts wohl auf absehbare Zeit beendet, ohne dass Alternativen hinreichend geprüft worden sind. Und an der Macht der Gutachter und ihrer Gefährl...

ndPlusRené Heilig

Albers a.D.?

»Immer wenn es brenzlig wurde, war ich weg«, sagte Wolfgang Albers in einem taz-Interview, als er nach Demo-Erfahrungen aus den 80er Jahren gefragt wurde. Damals hatte er als Jurastudent im beschaulichen Bonn sogenannte Latsch-Demos für den Frieden organisiert. Nie sei er »in gewalttätige Konflikte verwickelt« worden. Nun ist Wolfgang Albers gar sehr in gewalttätige Auseinandersetzungen verwi...

Nadia Shehadeh

Angstmacherei mit System

Dutzende Frauen erlebten in Köln sexualisierte und gewalttätige Übergriffe. Viele nun zu hörende Erklärungsmuster und Tipps sind nicht nur intellektuelle Bankrotterklärungen, sondern Bestandteil unserer »Rape Culture«.

Seite 5
René Heilig

Aufklärung ohne Auskünfte - absurd!

Ein Einsatzerfahrungsbericht zum skandalösen Kölner Silvestergeschehen hat den Weg aus Büros der Bundespolizei in die Medien gefunden. Offenbar war alles schlimmer als es bislang zugegeben wird.

Seite 6
Hendrik Lasch, Magdeburg

Bangen auf der dunklen Seite

In 65 Tagen wählt Sachsen-Anhalt. Will die CDU weiter regieren, ist sie auf die Fortsetzung der seit 2006 währenden Koalition mit der SPD angewiesen. Die lässt die Union im Ungewissen.

Dieter Hanisch, Flensburg

Dänemark schreckt mit Stichproben

Für die Bundesregierung stellen die von dänischer Seite eingeführten Grenzkontrollen kein größeres Problem dar. Ein Besuch an der Grenze scheint das zu bestätigen.

Seite 7
Seite 8
Roland Etzel

Hungersnot in syrischer Stadt Madaja

In mehreren syrischen Städten verhungern Menschen, weil sie seit Monaten belagert werden. Rotkreuzorganisationen stehen bereit, brauchen aber, um helfen zu können, mindestens eine Feuerpause.

Seite 9
Heiko Lossie und Felix Frieler, Detroit

VW-Chef soll für gut Wetter sorgen

Erstmals seit dem Abgasskandal wagt sich ein VW-Chef in die USA. Dort läuft das Geschäft seit Jahren schlecht. Zudem drohen VW Milliardenkosten aus Rückrufen.

Hannes Breustedt und 
Felix Frieler, Detroit

Geländewagen statt Umweltschutz

Nach einem Verkaufsrekordjahr in den USA fahren die Autobauer mit breiter Brust zur am Montag beginnenden Automesse nach Detroit. Angeheizt wird der Boom vom billigen Sprit.

ndPlusSimon Poelchau

Aufschwung mit Risiken aus Fernost

Der starke Konsum stützt derzeit die deutsche Wirtschaft. Doch die Börsenturbulenzen in Fernost könnten sich bald auch auf die heimischen Unternehmen auswirken. Die Schockwellen des Donnerstags auch in Frankfurt am Main spürbar.

Seite 10
Frank Werneke

Mehr Geld für gute Qualität

Was definiert den Wert von Medien? Richtig, die journalistischen Inhalte und ihre Verfügbarkeit, die heutzutage über eine Fülle von Kanälen verbreitet werden: print, online, audiovisuell, über soziale Medien. Immer schneller werden Nachrichten, Reportagen, Infografiken, Fotos oder Videos in Umlauf gebracht. Anders als Posts in sozialen Netzwerken bedürfen journalistische Informationen einer profes...

Jörg Meyer

Alleine wird das vermutlich nichts

Ein vorbildhaftes Organisieren, eine starke gewerkschaftliche Basis im fast gewerkschaftsfreien Raum des Onlinehandels, doch der Kampf um den Tarifvertrag bei Amazon wird sich hinziehen.

Seite 11

Flüchtlingen schneller Jobs vermitteln

Integrationssenatorin Dilek Kolat (SPD) will Flüchtlinge schneller in Arbeit vermitteln. In großen Unterkünften ab etwa 1000 Flüchtlingen pro Standort sollen dazu »Willkommen-in-Arbeit-Büros« eingerichtet werden, bestätigte ein Sprecher von Kolat einen RBB-Bericht am Donnerstag in Berlin. Derzeit werde an der Einrichtung des ersten Büros gearbeitet, sagte der Sprecher. Den konkreten Standort wollt...

Senator: Keine Verhandlungen mit der GEW

Trotz eines drohenden neuen Streiks der angestellten Lehrer sieht Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) keine Möglichkeit zu Verhandlungen mit der Lehrergewerkschaft GEW. Diese könnten nur innerhalb der Tarifgemeinschaft der Länder geführt werden, sagte der SPD-Politiker am Mittwochabend in der RBB-Abendschau. Alleinige Verhandlungen Berlins, um angestellte Lehrer tariflich einzuordnen, würde...

Bernd Kammer

Die BVG kann einkaufen gehen

Sogar Opposition und Fahrgastverband haben kaum etwas zu mäkeln an dem neuen Finanzierungsmodell, mit dem die BVG fit gemacht werden soll für die Zukunft. Allenfalls dass es überfällig ist, kommt als kritischer Einwand. Und das ist es in der Tat. Denn jahrelang wurde das Landesunternehmen auf Verschleiß gefahren und kaum in den Fahrzeugbestand investiert. Weil der überaltert ist, stehen zum B...

ndPlusSebastian Bähr

Aufarbeitung statt Geld

Soll der Berliner Zoo Entschädigungszahlungen leisten? Erinnerungsarbeit sei wichtiger, sagt der Senat.

Nicolas Šustr

Wasserpreisbetrug? Verband stellt Strafanzeige

Nach Zivilklagen wegen überhöhter Wasser- und Abwasserpreise hat der streitbare Verband Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) am Montag Strafanzeige gestellt. Er hält die Kalkulation der Wasserpreise für zu überzogen.

ndPlusBernd Kammer

Drei Milliarden für neue Bahnen

Die BVG steuert einer lichten Zukunft entgegen. Jedenfalls wenn es nach den Reden geht, die am Donnerstag gehalten wurden. In Berlin fehlen U- und Straßenbahnen, die vorhandenen sind schon sehr betagt. Das soll sich ändern.

Seite 12

Achtung, Verschwörungsfantasten!

Das Buch berät Behördenmitarbeiter im Umgang mit »Reichsbürgern«, z.B.: »Vieles, was die ›Reichsbürger‹ vortragen, ist hanebüchenes Zeug. Nur: Grober Unfug ist nicht strafbar.« »Es ist sinnlos, mit ›Reichsbürgern‹ zu diskutieren. Denn ›Reichsbürger‹ verfolgen damit das Ziel, Verwirrung zu stiften, um staatliche Stellen vom rechtlich gebotenen Handeln abzulenken.« »Dienstlicher Schriftwechsel mi...

Regionalzug brannte komplett aus

Die Ursache für das Unglück im Berliner Feierabendverkehr ist vermutlich eine technischer Defekt. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Steffi Bey

Feldhasen zieht es in die Stadt

Auf dem Land werden sie seltener, aber in der Stadt sind sie immer öfter zu sehen: die Feldhasen. Der Bezirk Lichtenberg will jetzt mit einem Projekt das Leben der Langohren erforschen.

ndPlusAndreas Fritsche

LINKE bleibt noch größte Partei

Mit 3091 Genossen ist fast die Hälfte der Mitglieder der brandenburgischen Linkspartei älter als 65 Jahre, allein 958 sind sogar schon älter als 85 Jahre.

Seite 13

Rückzug vom Welterbeantrag

Halle. Die Franckeschen Stiftungen zu Halle (Sachsen-Anhalt) erhalten in absehbarer Zeit keinen Weltkulturerbe-Titel. Der Antrag auf Aufnahme in die UNESCO-Liste wird zurückgenommen, entschied das Stiftungskuratorium am Donnerstag in der Saalestadt. Er sei überzeugt, »dass damit am meisten Schaden von den Franckeschen Stiftungen abgehalten werden kann«, sagte Direktor Thomas Müller-Bahlke. Langfri...

Herr Haderthauer laviert

München. Der Ehemann der ehemaligen bayerischen Staatskanzleichefin Christine Haderthauer (CSU) hat vor dem Münchner Landgericht erstmals zur sogenannten Modellbau-Affäre ausgesagt. Einen Teil der gegen ihn erhobenen Steuerhinterziehungs-Vorwürfe räumte Hubert Haderthauer am Donnerstag ein, einen Teil davon wies er zurück. Insbesondere argumentierte er, er habe über die Jahre hinweg immer wieder v...

ndPlusAndreas Hummel, Gleina

Großstallboom in Thüringen ungebrochen

Nicht nur Anwohner beschleicht Unbehagen, wenn immer neue Großställe gebaut werden. Doch diese Entwicklung hält trotz des Regierungswechsels vor gut einem Jahr auch in Thüringen an.

Heidrun Böger, Leipzig

Nachhaltig leben, fair einkaufen

Den alltäglichen Konsum auf einer globalen Ebene zu hinterfragen - das ist das Anliegen eines konsumkritischen Stadtrundganges in Leipzig. Startpunkt ist das große Einkaufszentrum am Brühl.

Seite 14

Sven Meisel gestorben

Der Chef des legendären Hansa Tonstudios in Berlin, Sven Meisel, ist tot. Der Musikverleger sei nach kurzer, schwerer Krankheit am Mittwoch im Alter von 49 Jahren gestorben, teilte eine Sprecherin der Meisel Musikverlage am Donnerstag mit. »Sein Tod kam für alle sehr plötzlich und unerwartet.« Meisel leitete in dritter Generation das Familienunternehmen Meisel Musikverlage, das Label Monopol und d...

Musikfest in Sanssouci

Frankreich steht in diesem Jahr im Mittelpunkt der Musikfestspiele Potsdam-Sanssouci (10. bis 26. Juni). Unter dem Thema »Bonjour Frankreich« sind 81 Konzerte, Opern und Führungen im Programm verzeichnet, wie die Veranstalter am Donnerstag in Berlin mitteilten. Mit Künstlern aus acht Regionen Frankreichs werde ein musikalisches Porträt gezeichnet. Im Vorjahr kamen mehr als 14 500 Besucher zu den M...

Leidenschaft für die Urväter des Rock’n’Roll wecken

Kinder lieben klassische Musik - die meisten von ihnen jedenfalls. In der Pubertät aber schlägt die Liebe bestenfalls in Ignoranz um. Beethoven, Bach, Mozart, Verdi, Orff oder Strawinsky gelten als »verstaubt«, altbacken, »uncool«. Die These, Johann Sebastian Bach sei der Urvater des Rock’n’Roll gewesen, entlockt 15-Jährigen allenfalls ein müdes Lächeln. Inwieweit die Unlust an der Klassik am oftm...

Festival der Neuen Musik

Das Kulturradio vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) und Deutschlandradio Kultur veranstalten auch in diesem Jahr wieder das »Ultraschall Berlin«-Musikfest vom 20. bis zum 24. Januar 2016. Zum 18. Mal präsentiert das Festival für Neue Musik wesentliche Entwicklungen, die die Musik der Gegenwart prägen und wirft einen Blick auf die jüngere Vergangenheit, um ausgewählte Werke in einem veränderten K...

Stundensätze wie vor zehn Jahren

Schwerin. Die Betreuungsvereine sind nach Angaben des Paritätische Wohlfahrtsverbandes in Mecklenburg-Vorpommern finanziell am Limit. Seit 2005 seien die Vergütungspauschalen für die Betreuungen in rechtlichen Angelegenheiten nicht mehr erhöht worden, teilte er am Donnerstag in Schwerin mit. Auch für Aufgaben wie die Weiterbildung Ehrenamtlicher fehle den Vereinen Geld. Die Lage sei existenzbedroh...

ndPlusAndreas Gläser

Zu Hause in der Klause

Silvester interessierte mich nicht, so was hatte ich einige Dutzend Mal erlebt, samt sinnlosem Amüsierzwang mit Jedermann und Nachwehen am schönen Jahresauftaktvormittag. Aber auf den Sonntagabend des 3. Januar freute ich mich seit einigen Wochen, denn da sollte die erste Zettel-Show der altehrwürdigen Reformbühne Heim und Welt in der Jägerklause stattfinden, nachdem man für etwa 15 Monate im Haus...

Eva-Maria Mester, Lübeck

»Seekuh« gegen Plastikmüll

Zwei Rümpfe, dazwischen ein Netz - ein Katamaran mit dem Namen »Seekuh« soll weltweit vor den Küsten Plastikmüll einsammeln. Gebaut wird diese Müllabfuhr der Meere gerade auf einer Lübecker Werft.

ndPlusKlaus Hammer

Ein Monumentalbild

1943 hatte sich die Sammlerin und Mäzenatin Peggy Guggenheim bei dem damals noch kaum bekannten Jackson Pollock ein Wandbild - sechs Meter breit und zwei Meter vierzig hoch - für die Eingangshalle ihres neuen New Yorker Apartments bestellt. Ein halbes Jahr später war »Mural« (Wandgemälde) fertig, es glich einer Sensation: Die Geburtsstunde der monumentalen Allover- und Drip-Malerei hatte für den a...

ndPlusRudolf Stumberger

Aussteigen aus der Tretmühle

Eine Woche mit sich selbst allein in einer Holzhütte mitten im tiefen Wald - im bayerischen Chiemgau kann jeder diese Erfahrung machen. Aber Vorsicht: Selbst Bücher sind in dieser Zeit nicht erwünscht.

Seite 15

Gemälde kehrt zurück

Das Stadtmuseum Meißen gibt ein vor dem Zweiten Weltkrieg in seinen Bestand gelangtes Kunstwerk an die tschechische Stadt Most zurück. Das große Ölgemälde »Der Nonnenraub der Hussiten« aus dem 17. Jahrhundert gehöre eigentlich dorthin, sagte Leiterin Martina Fischer am Mittwoch. Die Herkunft des Bildes, das Fischer zufolge in der Vergangenheit auch ausgestellt wurde, wurde nach einer Anfrage aus M...

Roman als Hörstück

Ein Jahr nach dem Tod des Schriftstellers Günter Grass erscheint im April eine Hörform seines Romans »Grimms Wörter«. Der Dresdner Jazz-Schlagzeuger und Musik-Professor Günter »Baby« Sommer hat das Werk vertont, wie der Göttinger Steidl-Verlag am Donnerstag mitteilte. Die Texte werden von der schweizerisch-deutschen Lyrikerin Nora Gomringer gesprochen. Grass war am 15. April 2015 gestorben. I...

Ausstellung im Kaufhaus

In einem bekannten Pariser Kaufhaus stellt der chinesische Künstler und Dissident Ai Weiwei einige seiner Werke aus. Im Nobel-Warenhaus Bon Marché startet am 16. Januar eine Ai-Weiwei-Ausstellung über das Thema Kindheit, wie das Kaufhaus mitteilte. Bis zum 20. Februar werden in dem Geschäft 3-D-Figuren und Drachen aus Bambus und Seidenpapier zu sehen sein. Werke des chinesischen Künstlers wurden i...

Thomas Blum

Keif! Giggel!

Beim Betrachten des Covers ihres neuen Albums bekommt man eine erste Ahnung von Mary Ocher: wasserstoffblondes Haar, Riesenbrille, eine silbern glänzende Kunststoff-Mitra auf dem Kopf und ein ebenso futuristisch wie albern wirkendes Wams aus Glanzkarton um den Oberkörper drapiert. Sie sieht ein wenig aus, als sei sie soeben einer bizarren No-Budget-Verfilmung von »Flash Gordon« entsprungen oder au...

Martin Hatzius

Stimmfall statt Fußnote

Auch wenn seit Jahresbeginn eine Neuauflage in Deutschland nicht mehr strafbar wäre, weil das bis dahin vom Freistaat Bayern verwaltete Urheberrecht erloschen ist - der Bann, der auf Hitlers »Mein Kampf« liegt, bleibt bestehen. Wenn nicht juristisch, so doch moralisch. Dieses Buch gilt weithin als das Teufelszeug, das es ist. Wer lesend mit ihm in Berührung kommt, so die Befürchtung, läuft Gefahr,...

Seite 16

Die Geißel Krieg

Vor 200 Jahren verkündete Carl Philipp Gottlieb Clausewitz: »Der Krieg ist eine bloße Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln.« Kriege sind demgemäß nichts Außergewöhnliches und prinzipiell Ablehnendes, sondern ein ganz normales und in den Händen der jeweils Herrschenden notwendiges Instrument, um politische Probleme mit ihrer Hilfe zu lösen. Diese Denkhaltung prägte das Geschehen in der Welt ...

ndPlusBenedikt Vallenda

Und doch eine Welt voller Abgründe und Absurditäten

Seine ostdeutsche Vergangenheit dürfte ihm beim Verfassen des Buches sicherlich eine Hilfe gewesen sein. Denn wer in der DDR sozialisiert wurde, weiß in der Regel, was es heißt, mit gewissen Einschränkungen im Alltag zurecht zu kommen; zumal dann, wenn die Regierung, wie im Falle Nordkoreas, bislang nur wenigen Ausländern Einblick ihr Inneres gestattet. Rüdiger Frank, der das Land von zahlreichen ...

ndPlusAlexander Bahar

Der Stiefelabdruck von Uncle Sam

Über Irak unter Saddam Hussein und die Zerstörung des blühenden Landes an Euphrat und Tigris ist viel geschrieben worden, darunter viel Halbwahres und noch mehr eiskalt Erlogenes. Über zwanzig Jahre nach John R. Mac Arthurs »Schlacht der Lügen. Wie die USA den Golfkrieg verkauften« hat nun erneut ein US-Amerikaner einen Bericht aus dem Auge des imperialistischen Taifuns vorgelegt. Jeff Archer woll...

Seite 17
ndPlusRobert D. Meyert

Mit voller Härte

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) versprach es, ebenso Parteikollegin und NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Diverse Politiker der Union stimmten in den Chor mit ein und selbst Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sah sich aufgrund der aufgeheizten Stimmung nach den Ereignissen der Silvesternacht in Köln veranlasst, zu sagen: Der Rechtsstaat werde mit aller Härte des Gesetzes gegen die Tä...

Jan Freitag

Wie im Rausch

Die zwei hoffnungsvollsten Berserker der hiesigen TV-Unterhaltung bitten zur gemeinsamen Talkshow. Ein Jammer, aber kein Wunder, dass das ZDF »Schulz & Böhmermann« lieber im Nachtprogram seines Kanals ZDFneo versteckt

Seite 18

Frauen im Pech

Die deutschen Volleyballerinnen haben wie schon 2008 und 2012 auch die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2016 in Rio verpasst. Die Mannschaft von Bundestrainer Felix Koslowski belegte beim Qualifikationsturnier in Ankara in der Gruppe A mit fünf Punkten nur Platz drei hinter den Niederlanden (7) und Gastgeber Türkei (6) und schied damit im Kampf um die Rio-Tickets frühzeitig aus. »Es ist das ei...

ndPlusAlexander Ludewig

Falsche Wahl

Der FC Bayern polarisiert. Entweder mag man ihn oder nicht. Egal ist er kaum einem Fußballfan. Seine Entscheidung jetzt nach Katar ins Trainingslager zu fahren ist allerdings definitiv eine falsche Entscheidung gewesen.

ndPlusOliver Kern

»Trainer, wir wollen weiterspielen!«

»Schade! Ich war nicht vorbereitet auf zwei 3:0-Siege." Die deutschen Volleyballer stehen vorzeitig im Halbfinale der Olympiaqualifikation. Nun ist die Frage, ob sie sich gegen den Weltmeister schonen sollten.

Gern noch ein Endspiel, aber dann ohne Baby im Bauch

Die erste Frage an jede junge Mutter: Wie sind die Nächte? Mehr als vier Stunden Schlaf habe ich derzeit nicht. Unser Baby hat in der Nacht noch Bauchschmerzen. Ich stille auch noch, stehe also nachts auf. Der Papa sollte als Leistungssportler morgens ja ausgeschlafen sein (lacht). Sie sind sonst immer unter Menschen gegangen. Wie empfinden Sie nun die Fremdbestimmung? Auf einmal ha...

Seite 19
ndPlusEric Dobias, Bischofshofen

In Willingen beginnt alles wieder bei Null

Severin Freund springt die Tournee seines Lebens, kann sie aber dennoch nicht gewinnen. Peter Prevc erweist sich da dann doch als stärker. Mit dem Status abfinden will sich Deutschlands Topspringer nicht.

Andreas Morbach

Ruhpolding hängt Oberhof ab

Derzeit trainieren fast alle deutschen Spitzenbiathletinnen in Ruhpolding. Oberhof ist nicht nur wegen permanenten Schneemangels ins Hintertreffen geraten. Der DSV aber nimmt Oberhof in Schutz.

Seite 20