Seite 1

UNTEN LINKS

Winzige Plastikteilchen wurden in den Eingeweiden von Fischen der Nord- und Ostsee gefunden. Wer sich von Makrele, Kabeljau oder Hering ernährt, muss damit rechnen, Teile der Plastikflasche zur Verdauung zurückzuerhalten, aus der er irgendwann seine Cola geschlürft hat. Der wachsende Kunststoffanteil im Fischinneren zeugt vom Widerstand der Natur gegen menschliche Müllentsorgung. Oder von einem pe...

Mit Lichterkette gegen Rassisten

Leipzig. Zum Jahrestag des rassistischen Bündnisses Legida am Montagabend in Leipzig haben zahlreiche Organisationen zum Gegenprotest aufgerufen. Mit einer Lichterkette »Leipzig bleibt helle« rund um den Innenstadtring sollte ein Zeichen gegen Gewalt gesetzt werden. Mindestens 3500 Menschen waren nötig, um die Kette zu schließen. Legida hatte für seine Kundgebung bis zu 2000 Teilnehmer angemeldet....

Ausländer in Köln angegriffen

Köln. In der Kölner Innenstadt haben am Sonntagabend unbekannte Täter mehrere Ausländer angegriffen. Wie die Polizei mitteilte, attackierte eine Gruppe von 20 Personen zunächst sechs Pakistaner. Zwei der Angegriffenen seien danach in einem Krankenhaus ambulant behandelt worden. Kurze Zeit später hätten fünf Unbekannte einen Syrer angegriffen. Er sei leicht verletzt worden, habe jedoch nicht behand...

Über 450 Neonazis untergetaucht

Berlin. 466 Haftbefehle gegen 372 rechtsmotivierte Straftäter waren im September 2015 nicht vollstreckt. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Abgeordneten Irene Mihalic hervor. 70 Haftbefehle gründen sich auf eine politisch motivierte Straftat, 98 wurden wegen einer Gewalttat und fünf wegen einer politisch motivierten Gewalttat ausgesprochen. Zudem würden drei P...

Martin Ling

Zeitgewinn für Maduro

Politisch ist die Sache einfach und komplex zugleich: In Venezuela wird der Machtkampf mit harten Bandagen ausgetragen. Der Oberste Gerichtshof hat die venezolanische Opposition vorerst juristisch ausgebremst

ndPlusMarkus Drescher

Soziale Frage

Es wird versucht nun den Flüchtlingen für viele soziale Probleme die Schuld zu geben. Dabei kann man bei genauem Hinsehen erkennen: Es geht nicht um eine ethnische Frage, sondern um die soziale Frage.

Major Tom völlig losgelöst

Berlin. Es sind wahrhaft kosmische Tage. Da kündigt die US-Politikerin Hillary Clinton an, im Falle ihrer Wahl zur Präsidentin endlich Antwort auf die Frage zu geben, ob die USA womöglich schon längst Beweise für die Existenz von außerirdischen Lebensformen haben. Bei den Golden Globes holt das Weltraumepos »Der Marsianer« gerade zwei Preise. Und die neueste »Star Wars«-Episode rückt in der Liste ...

Seite 2
Silvia Ottow

Die Wunderkerze brennt

2016 wird für Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen Realität, was ihnen seit Jahren angekündigt worden war. Die meisten von ihnen müssen jetzt Zusatzbeiträge in spürbarer Höhe zum allgemeinen Beitragssatz zahlen - ohne dass der Arbeitgeber sich daran beteiligt. Hinzu kommt die Erhöhung der Beitragsbemessungsgrenze auf 50 850 Euro im Jahr. Die politische Wunderkerze zur Sanierung der Kass...

ndPlusSilvia Ottow

Mehr Ausgaben, weniger Einnahmen

Die Kosten für Ärztehonorare, Arzneimittelpreise und Behandlungen steigen. Mit am Verhandlungstisch sitzt der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung. Silvia Ottow fragte nach den Gründen für explodierende Kosten.

Seite 3
ndPlusThomas Blum

Der Mann, der aus der Zukunft kam

David Bowie konnte alles: Ob Glitter, Anzug oder Kneipenrock. Vor wenigen Tagen erschien David Bowies neues und letztes Album »Blackstar«. Am Sonntag verstarb der Künstler infolge eines Krebsleidens.

Seite 4
ndPlusAert van Riel

Offenes Ohr für Lobbyisten

Es hat lange gedauert, bis sich der Bundestag mit der Vergabe von Hausausweisen an Lobbyisten befasst hat. Doch nun sollen sie endlich kommen. Ob das tatsächlich etwas an der Einflussnahme ändert, ist zu bezweifeln.

Roland Etzel

Der Pharao hat jetzt ein Parlament

Wenn sich eine Volksvertretung konstituiert, ist es gewöhnlich der Abschluss eines demokratischen Prozesses. Selbiges geschah am Sonntag in Kairo, hatte mit Demokratie aber sehr wenig zu tun. Mit Staatsfähnchen in der Hand eingeschworen auf die Verfassung, leisteten die allermeisten Abgeordneten den ihnen abgeforderten Kotau vor dem neuen Pharao Sisi. Die live im Fernsehen übertragene Farce i...

Christian Baron

Arbeit darf nicht unser Leben sein

Inmitten der Trümmer, die regierungsamtliche Abrissbirnen seit 2003 vom deutschen Sozialstaat übrig gelassen haben, erstrahlt nur noch die konservative Struktur der Sicherungssysteme in altem Glanz: Sie ist erwachsenen- und ehe-, vor allem aber erwerbsarbeitszentriert. Da verwundert es nicht, dass die Hans-Böckler-Stiftung in ihrer neuesten Studie einen Zusammenhang zwischen Kinderarmut und dem Er...

ndPlusMarcus Meier

Jäger 90 bleibt in der Luft

Wirklich nahe gekommen ist der nordrhein-westfälische Innenminister einem Rücktritt am Montag nicht. Die neuerliche Sondersitzung des Landtagsinnenausschusses zu einem arg missglückten Polizeieinsatz saß Ralf Jäger auf einer Pobacke ab - auch wenn er zeitweilig ein bisschen genervt an seiner Brille herumkaute. Der Mittfünfziger wird, obwohl zeitweilig als Kronprinz von SPD-Frau Hannelore Kraft geh...

ndPlusAndreas Koristka

Janadriyah!

Noch scheint die Festivalsison weit entfernt. Doch Fans bekommen schon das Kribbeln, wenn sie nur an all die Festivals denken. Dürfte Frank-Walter Steinmeier ähnlich gehen. Er freut sich auf ein ganz besonderes Fest.

Seite 5

LINKE schließt sich Ruf nach Ausweisungen an

Berlin. Die LINKE hält Gesetzesverschärfungen nach den Übergriffen in der Silvesternacht auf Frauen in Köln für unnötig. Die gesetzlichen Grundlagen lägen längst vor, erklärte die Innenexpertin der Fraktion im Bundestag Ulla Jelpke. Die aktuellen Forderungen hätten nichts mit der dringend notwendigen Debatte um den Schutz von Frauen zu tun, »sondern sind auf die Erweiterung der Abschiebemöglichkei...

Seite 6

Angriff auf 18-Jährigen wohl ausgedacht

Die Meldung über einen Angriff auf ein Mitglied der LINKEN in Wismar sorgte bundesweit für Aufsehen. Doch nach Ansicht der Staatsanwaltschaft gab es die rechten Messerstecher nicht.

ndPlusFabian Lambeck

Der Osten braucht kein Betreuungsgeld

Das als Herdprämie kritisierte Betreuungsgeld für Eltern, die ihre Kleinkinder nicht in die Kita schicken, bleibt ein West-Phänomen. Fast 94 Prozent aller Empfänger leben in den alten Ländern.

Aert van Riel

Schärfere Regeln für Lobbyisten

Der Bundestag wird vorerst keine Hausausweise an Lobbyisten mehr ausstellen. Diese Meldung der Organisation Abgeordnetenwatch wurde von Fraktionskreisen bestätigt. Eine vom Ältestenrat beauftragte Arbeitsgruppe soll demnach eine neue Regelung ausarbeiten, die transparenter ist als bisher. Um die Listen, aus denen hervorgeht, welche externen Organisationen mit einem Hausausweis Zugang zum Parlament...

René Heilig

Hoffen auf irgendwelche »Kurden«

Wird die Bundeswehr bald in noch mehr Ländern aktiv sein? Bundeswehrsoldaten sollen libysche Streitkräfte ausbilden, damit diese die IS-Einheiten auch hier zurückdrängen. Ein absurdes Gerücht oder beschlossene Sache?

Seite 7

Neuer Anlauf zu Frieden

Islamabad. Inmitten einer Welle der Gewalt in Afghanistan versuchen Abgesandte Afghanistans, Pakistans, Chinas und der USA, den festgefahrenen Friedensprozess mit den Taliban wiederzuleben. Dazu trafen sich Vertreter der genannten Staate am Montagmorgen in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad. Für Afghanistan nimmt der stellvertretende Außenminister Hekmat Karsai teil, für Pakistan Außenst...

Katalonien bringt Madrid in Bedrängnis

Kataloniens neue Regierung will die Region innerhalb von 18 Monaten von Spanien abspalten. Die Volksparteien in Madrid wollen das unter keinen Umständen zulassen.

ndPlusIsmail Küpeli

Todesschwadronen kehren zurück

Seit der Krieg in den kurdischen Städten der Türkei angekommen ist, gibt es Meldungen über Todesschwadronen an der Seite der türkischen Armee. Es häufen sich die Hinrichtungen von Zivilisten.

Anke Stefan, Athen

Neuer Herausforderer für Tsipras

Die konservative Nea Dimokratia steht vor einem Umbruch: Ein jüngerer Reformpolitiker übernimmt das Ruder. Und geriert sich bereits als neuer Gegenspieler von Ministerpräsident Alexis Tsipras.

Seite 8
ndPlusBengt Arvidsson, Stockholm

Übergriffe bei Festival

Die Stockholmer Polizei hat sexuelle Übergriffe durch Gruppen junger Flüchtlinge bei einem Jugendfestival verschwiegen, um Ausländerhass zu vermeiden.

Mit Fähre eingereist

Nach neuesten Erkenntnissen konnte der Drahtzieher der November-Attentate von Paris auf einem Fährschiff von Frankreich nach Großbritannien reisen - trotz eines Haftbefehls.

Ein Netzwerk auf der Balkanroute

Immer noch reisen Tausende Flüchtlinge über Serbien nach Kroatien und weiter in den Norden. Wie ist die Situation jetzt im Winter? Zu Beginn des Jahres schneite es in Belgrad. Die Flüchtlinge sind nicht auf das Wetter vorbereitet, viele kommen hier an mit zerrissenen Schuhen und leichter Kleidung. Wir haben Winterkleidung und Schuhe gesammelt, die dringend benötigt werden. In Serbien gibt es ...

Seite 9

Chinesen übernehmen KraussMaffei

München. Der Spezialmaschinenbauer KraussMaffei wird chinesisch. ChemChina kauft das Münchener Unternehmen vom kanadischen Konzern Onex für 925 Millionen Euro - es ist damit die bisher teuerste Übernahme eines chinesischen Unternehmens in Deutschland. Der größte Chemiekonzern der Volksrepublik kündigte am Montag in München an, dass die Standorte der Gruppe erhalten bleiben. Zudem sollen Stellen ge...

VW gibt Gutscheine aus

Volkswagen wird kreativ: Gutscheine, neue Katalysatoren und Investitionen sollen den Schaden durch den Abgasskandal in den Vereinigten Staaten minimieren.

ndPlusChristian Baron

Jedes fünfte Kind lebt in Armut

2,47 Millionen Kinder in Deutschland leben in Armut. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung.

Marisa Janson

Brillentausch im Tierwohlstreit

Der Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft baut seine Werbemaßnahmen aus. Doch dessen Geflügel-Charta fällt beim Faktencheck der Initiative »Grüne Woche demaskieren!« durch.

Marisa Janson

Brillentausch im Tierwohlstreit

Der Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft baut seine Werbemaßnahmen aus. Doch dessen Geflügel-Charta fällt beim Faktencheck durch.

Seite 10
Martin Ling

Die Kosten des Wohlstands

»Wir haben unseren Wohlstand auf dem Rücken der Entwicklungsländer aufgebaut. Das wird nicht mehr lange gut gehen. Diese Spannungen entladen sich. Dann ist egal, was wir hier festlegen. Die Menschen werden uns nicht fragen, ob sie kommen können.« Diese Worte aus dem Munde des Entwicklungsministers Gerd Müller (CSU)spiegeln die Grundursache von Migration wider: Menschen machen sich auf die Suc...

ndPlusDetlev Reichel, Tshwane

Hamba Kahle, Comrade Indres!

Indres Naidoo traf ich das erste Mal in den späten 1980er Jahren als er seinen Dienst in der Vertretung des African National Congress in der DDR-Hauptstadt antrat. Sein Tod weckt Erinnerungen an diese Zeit.

Landraub der Multis mit Staatshilfe

Für die »Uganda Land Alliance« (ULA) leitet Lillian Achola das Zentrum für Landrechte in der Region Karamoja. Die ULA ist Partnerorganisation von Oxfam. Teil von Acholas Arbeit ist es, sich für die Landrechte von Kleinbauern in den Gemeinden einzusetzen, indem sie sie bei der Gründung von Genossenschaften berät und sie bei Rechtsstreitigkeiten vertritt. Ein besonderer Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt auf den Landrechten von Frauen. Als Expertin für Landrechtsfragen wird sie von der ugandischen Regierung bei Landgesetzgebungsverfahren angehört. Mit ihr sprach für »nd« Alexander Isele.

Seite 11

25 Jahre gemeinsames Parlament

Es war das erste Gesamtberliner Parlament nach vier Jahrzehnten: Vor 25 Jahren tagte erstmals nach der Wiedervereinigung das Berliner Abgeordnetenhaus. Das Jubiläum feierte das Land am Montag mit einer Feierstunde an geschichtsträchtigem Ort. Parlamentspräsident Ralf Wieland sprach in der Nikolaikirche von einer historischen Stunde für den Berliner Parlamentarismus. So kurz nach der Wiedervereinig...

Sebastian Bähr

Schwindendes Vertrauen

Martin Steltner klingt sicher. »Wir haben bislang erhebliche Ermittlungsarbeit geleistet« sagt der Sprecher der Staatsanwaltschaft bezüglich des Mordfalls Burak Bektas gegenüber »nd«. Kenntnisse über rechtextremistische Täter in der Nachbarschaft des Opfers sowie über mögliche Querverbindungen zum Fall Luke Holland seien überprüft worden. Konkrete Ermittlungsergebnisse habe es nicht gegeben. Die S...

Nicolas Šustr

Perspektive für RAW-Mieter

Es klang alles zu schön, um wahr zu sein. Nachdem die Göttinger Kurth-Gruppe im März einen Großteil des Friedrichshainer RAW-Geländes gekauft hatte, versprach sie, »die bestehenden kulturellen und gewerblichen Einrichtungen auf dem Gelände zu erhalten.« Ende Januar soll das Dialogverfahren beginnen, mit dem die Nutzungs- und Entwicklungsperspektiven von Anwohnern, Bestandsmietern und Geländeeigent...

ndPlusSarah Liebigt

Umgang mit Flüchtlingen bleibt Brennpunkt

Die Opposition kritisiert, dass nach wie vor Flüchtlinge vor dem LAGeSo frieren müssten, es gebe immer noch kein umfassendes Konzept. Die Zahl der ankommenden Geflüchteten ist derweil leicht gesunken.

ndPlusNicolas Šustr

Ist Rolf Z. Doppelmörder?

Bald vier Jahre ist es her, dass der 22-jährige Burak Bektas auf offener Straße vor dem Krankenhaus Neukölln erschossen wurde. Nun fordern die Eltern der Getöteten und deren Anwälte Ermittlungen der Bundesanwaltschaft.

Seite 12

Streit um Löhne beim Bau der »Mall of Berlin«

Ein Jahr dauert der Streit um Löhne beim Bau des Einkaufszentrums »Mall of Berlin«, seit bald einem Jahr protestieren Arbeiter vor dem Gebäude. An diesem Mittwoch verhandelt erstmals das Landesarbeitsgericht darüber.

Einwände gegen Tagebau

Gorzow. Gegen den an der deutschen Grenze in Polen geplanten Braunkohletagebau Gubin-Brody sind rund 1000 Einwendungen aus Brandenburg eingereicht worden. Umweltverbände und Kommunen übergaben die Stellungnahmen am Montag im polnischen Gorzow an die Behörden, teilte die Grüne Liga mit. Der Tagebau würde Wasser und Gebäude auch auf deutscher Seite der Neiße gefährden, hieß es. Die Grüne Liga bezeic...

Peter Nowak

Jugendzentrum »Zelle 79« in Schwierigkeiten

Ausgerechnet ein früherer LINKE-Politiker wärmt einen Extremismusverdacht der Bundesfamilienministeriums auf und bringt ein linksalternatives Jugendzentrum in Cottbus damit ziemlich in Bedrängnis.

ndPlusAndreas Fritsche

Keine Obergrenze für Fluggäste

Die CDU wünscht sich für die Landkreise und kreisfreien Städte eine möglichst freiwillige und notfalls zwangsweise Kooperation, aber bloß keine Fusion.

Seite 13

Leichenschau auf Wangerooge

Wangerooge. Die beiden Pottwale, die am Freitag auf der Nordseeinsel Wangerooge (Niedersachsen) angespült wurden, sollen bald abtransportiert werden. Die Behörden wollten am Montag über das weitere Vorgehen beraten. »Wir müssen sehen, ob man mit Booten nah genug an die Fundstelle kommt oder ob die Tiere zerlegt werden müssen«, sagte Wangerooges Bürgermeister Dirk Lindner. Die Todesursache wird noc...

Unter dem Bundesdurchschnitt

Bei den sogenannten Realsteuern, deren Höhe die Kommunen selbst festlegen, handelt es sich um die Grundsteuer A (für land- und forstwirtschaftliche Betriebe), die Grundsteuer B (für alle anderen bebauten und unbebauten Grundstücke) und die Gewerbesteuer. Im Jahr 2014 haben die Städte und Gemeinden in Mecklenburg-Vorpommern damit rund 545 Millionen Euro eingenommen. Nach Angaben des Statistischen L...

Tempolimit-Tests im Südwesten

Stuttgart. Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) ist Spekulationen entgegengetreten, er wolle in Baden-Württemberg ein generelles Tempolimit auf Autobahnen durchsetzen. Das gehe schon alleine wegen der fehlenden Zuständigkeit nicht. »Das Land ist nicht für ein generelles Tempolimit zuständig, sondern der Bund«, sagte Hermann der dpa in Stuttgart. Zudem werde die Debatte hoch...

Hendrik Lasch, Magdeburg

Eine Elf für die Aufholjagd

Mit einer Schar von Fachpolitikern in der Stärke einer Fußballmannschaft zieht Katrin Budde, Chefin der SPD in Sachsen-Anhalt, in den Wahlkampf. Ein Kompetenzteam, dass sie 62 Tage vor der Landtagswahl vorstellte, umfasst elf Mitglieder. Zu ihnen gehören die drei Minister der Partei in der aktuellen CDU/SPD-Regierung, etliche Abgeordnete, der Präsident der Rektorenkonferenz und der Ex-Chef des Lan...

Iris Leithold, Schwerin

Wohnen im Nordosten wird teurer

In vielen Kommunen Mecklenburg-Vorpommerns herrscht Geldnot. Nicht selten werden deshalb die örtlichen Steuern erhöht. Bei der Grundsteuer spüren das alle Haushalte.

Seite 14

Förderung der Digitalisierung

Der Berliner Senat vergibt in diesem Jahr an insgesamt 13 Einrichtungen Projektmittel, weil sie sich für die Digitalisierung des Kulturerbes einsetzen. Die Einrichtungen erhalten zusammen einen Betrag von rund 400 000 Euro. Im Ergebnis eines Wettbewerbes, der auf der Grundlage einer Förderrichtlinie durchgeführt wurde, wird spartenübergreifend die Digitalisierung von Objekten aus verschiedene...

Stipendien für Kulturaustausch

Der Kultursenat hat auch in diesem Jahr wieder Austauschstipendien an in Berlin lebende Künstlerinnen im Bereich Bildende Kunst vergeben. In den Jahren 2016 und 2017 werden auf Vorschlag der Berliner Vorauswahl-Jury, zu der die Kunsthistorikerin Barbara Buchmaier, die Künstlerin Folke Köbberling, der stellvertretende Chefredakteur der Zeitschrift Weltkunst, Sebastian Preuss, gehörten fünf Berliner...

Neues Taiwanesisches Kino in Berlin

Von diesem Dienstag bis zum 11. Februar findet im Zeughauskino die Retrospektive »Also like Life« statt, die zum ersten Mal in Berlin das Gesamtwerk des taiwanesischen Regisseurs Hou Hsiao-hsien präsentiert. Seit den 1980er Jahren gehört Hou zu den zentralen Figuren des Weltkinos, seine Filme werden regelmäßig auf internationalen Festivals präsentiert. Im Rahmen von »Also like Life« werden alle 19...

Tristan sorgt für Besucherrekord

Das zwölf Meter lange Originalskelett eines Tyrannosaurus rex im Berliner Naturkundemuseum hat sich als Besuchermagnet erwiesen. Im Dezember kamen rund 59 000 Menschen, wie eine Sprecherin sagte. Im Vorjahr waren es im selben Monat 38 000. Die Überreste des Raubsauriers gehören zu den vollständigsten Tyrannosaurus-rex-Skeletten weltweit. »Besonders an den Feiertagen haben sich lange Schlangen...

ndPlusMartin Hardt

Jederzeit wieder, aber wie?

Am Samstag lasen 23 der bekanntesten Autoren Deutschlands und der Schauspieler Ulrich Matthes in Zwanzigminutenabschnitten über fast neun Stunden non stop Deutschlands ersten Ost-West- Roman, Arno Schmidts »Das eiserne Herz«. Untertitel »Historischer Roman aus dem Jahre 1954 nach Christi«. Sie träufelten oder takteten die knorrigen, witzigen, erschütternden, erotischen, Geschichte tragenden Moment...

ndPlusChristian Thiele, Erfurt

Knutfest statt Brenntage

Das Aus für die sogenannten Brenntage im Land stellt bereits jetzt viele Thüringer vor eine erste Herausforderung: Wohin mit dem ausgedienten Weihnachtsbaum? Seit Jahresbeginn dürfen landesweit Baum- und Strauchschnitt nicht mehr auf Grundstücken verbrannt werden. Kommunen beobachten deshalb, dass es in diesem Jahr mehr Knutfeste gibt, bei denen Christbäume verbrannt werden. Das hat eine dpa-Umfra...

Hagen Jung

Mit Kater Karlo gemeinsam im Grab

Den Wandel in der Bestattungskultur belegen nun auch Friedhöfe, auf denen Mensch und Tier gemeinsam beerdigt werden. Zwei davon gibt es schon in Deutschland, ein dritter ist in Niedersachsen geplant.

ndPlusHeiko Weckbrodt, Dresden

Blitzmeldungen an die Fachwelt

Digitale Publikationen werden in immer mehr Wissenschaftsdisziplinen zum Standard. Das Qucosa-Projekt der Sächsischen Landes- und Universitätsbibliothek ist in dieser Richtung spezialisiert.

ndPlusMartin Hatzius

Kinder an die Macht?

»Wenn nichts passiert, ist das Atze zum Ende des Jahres pleite«, so Intendant Thomas Sutter im Juni 2015. Jetzt haben wir Januar, und das Theater zeigt sich lebendiger denn je. Doch noch hängt sein Schicksal in der Schwebe.

Seite 15

Auszeichnung für Kaygusuz

Der Coburger Rückert-Preis geht in diesem Jahr an die türkische Schriftstellerin Sema Kaygusuz. Die Jury würdigte die 43-Jährige als herausragende Vertreterin der jüngeren türkischen Literatur. In deutscher Übersetzung liegen bisher zwei ihrer Bücher vor: »Wein und Gold« (2008) und »Schwarze Galle« (2013). dpa/nd...

Bläserdirigent ausgezeichnet

Der Dirigent Thomas Clamor bekommt in diesem Jahr das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland überreicht, wie der Berliner Senat mitteilte, der den Orden stellvertretend für Joachim Gauck übergab. »Mit dieser Auszeichnung werden zum einen die umfangreichen Aktivitäten des Chefdirigenten der Sächsischen Bläserphilharmonie und künstlerischen Leiters der Deutschen Bläserakademie g...

Großputz

In der Dresdner Frauenkirche hat am Montag der alljährliche Großputz begonnen. Erstmals seit der Weihe 2005 wird dabei auch der Altar umfassend gereinigt und werden die ersten vier Reihen des Gestühls vor dem Altarraum ausgebaut, in dem Handwerker zugleich ein Gerüst errichteten. Bis einschließlich Samstag werden Kirchenraum, Treppenhäuser, Emporen und der Aufstieg zur Kuppel von Schmutz und Staub...

Harald Loch

Die Leichtigkeit des Flirts

Ein Flirt, begonnen in Vevey am Genfer See, fortgesetzt und tragisch beendet in Rom: Henry James erzählt ihn in seiner 1878 erschienenen, jetzt von Britta Mümmler neu übersetzten Novelle »Daisy« mit dem eleganten Hauch, mit der Leichtigkeit, die dem Flirt angemessen ist. Frederick Winterbourne, ein junger, in Genf lebender Amerikaner, begegnet zufällig der auf der »grand tour« durch Europa reisend...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Die Strafe: allein frühstücken!

Beginnen wir mit Palermo. Der Tod hat in verwitterten Gemäuern eine ganz andere Präsenz als in den Zweckbauten der Moderne. Das Verwittern hat Sinnlichkeit. Ein Fotograf geht durch diese Stadt. Wim Wenders schickt ihn. Der Beruf des Fotografen: zu schauen. Aber sieht, wer professionell um sich blickt, auch das eigene Defizit? Nämlich: das Wesentliche im Leben zu übersehen. Dieser Fotograf muss die...

Seite 16

Festnahmen in Istanbul

Wegen des Schmuggels eines mutmaßlich wertvollen Gemäldes aus dem 17. Jahrhundert sind in der Türkei zwei Geschäftsmänner festgenommen worden. Die beiden Männer wollten ein Bild des flämischen Barockmalers Anthonis van Dyck für umgerechnet 4,2 Millionen Euro verkaufen, wie die Zeitung »Hürriyet« berichtete. Verdeckte Ermittler waren zum Schein auf das Angebot eingegangen und nahmen die Verkäufer s...

Wider die Vereinzelung

Zum ersten Lübecker Schriftstellertreffen nach dem Tod von Literaturnobelpreisträger Günter Grass werden am 22./23. Januar acht deutschsprachige Gegenwartsautoren in der traditionsreichen Hansestadt zusammenkommen. Erwartete werden Nora Bossong, Karen Köhler, Benjamin Lebert, Dagmar Leupold, Eva Menasse, Norbert Niemann, Tilman Spengler und Feridun Zaimoglu. Die Moderation übernimmt als Senior der...

Fast jeder hat eine Leiche im Keller

Herr Klaußner, warum macht das Erste gerade dann eine Serie über Politiker, da Verdrossenheit über Politik in Verachtung umschlägt. Ist das ein Trend? Ob das ein Trend ist, vermag ich nicht zu sagen; dafür kenne ich mich mit Fernsehen zu wenig aus. Ich bin froh, hier mit einer interessanten Figur vor realem Hintergrund mitmachen zu können, weil momentan ein düsteres Kapitel der Politik aufges...

ndPlusStefan Amzoll

Ein wahrhaft außergewöhnliches Musiktier

Antonio Pappano ist ein Tausendsassa, ein Mann, der früh durch die Welt kam, ein so hochbegabter wie auf dem Podium flink mit den Füßen rhythmisierender Künstler, der alles aus sich heraus zu treiben vermag, der Sache optimalen technischen Schliff und höchstmöglichen Ausdruck zu verleihen. Das gibt’s nicht gar so oft. Zu Recht hat der Dirigent allererste Auszeichnungen erhalten. Ob seiner musikali...

Seite 17

Hass gegen Journalisten

Die neue ARD-Vorsitzende Karola Wille (56) will die Glaubwürdigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks erhalten und stärken. Sie sei fest überzeugt, dass die Bedeutung der ARD für das Funktionieren der Gesellschaft nicht ab-, sondern zunehme, sagte Wille am Montag in Leipzig. Allerdings gebe es derzeit eine Erosion von Wertegrundlagen in Teilen der Gesellschaft, und Journalisten würden zur Ziels...

NBC zensierte Übertragung

Der Sender NBC hat die Übertragung der Golden Globes mehrfach zensiert. Fans, die die Gala im Fernsehen oder Internet sahen, hörten dann nicht das, was auf der Bühne gesprochen wurde - sondern so etwas wie »pieep, pieep, pieep«. Erwartungsgemäß traf es dabei auch Moderator Ricky Gervais: Der britische Komiker eröffnete die Show mit bösen Spitzen auf die Hollywoodprominenz, darunter Schauspieler Me...

ndPlusTobias Riegel

The Game of Koks

Der mächtigste Mafioso Mexikos, Joaquín »El Chapo« Guzmán, hat es bis in die Golden-Globes-Gala geschafft: »Ich werde mich irgendwo verkriechen, wo selbst Sean Penn mich nicht findet« - nachdem der Moderator Ricky Gervais bei der US-Filmpreisverleihung das Publikum als »widerwärtig, pillenschluckend und pervers« beschimpft hatte, spielte er so auf Penns Guzmán-»Interview« an. Der US-Schauspieler h...

Seite 19
Oliver Kern

Kein Olympia, weniger Geld

Den Ausrüstervertrag hatte Thomas Krohne noch schnell um vier Jahre verlängert. Um die Nationaltrikots muss sich der Präsident des Deutschen Volleyball-Verbandes bis 2020 nicht sorgen. Doch Krohne weiß, dass die verpassten Qualifikationen beider Hallenteams für die Spiele in Rio de Janeiro beim DVV finanziell Lücken hinterlassen werden. Sponsoren werden sicher nicht Schlange stehen. »Wenn man...

ndPlusFrank Hellmann

Mauscheleien in Belek

Eine Testpartie des SV Wehen Wiesbaden ist ins Visier der Manipulationsermittler geraten. Doch die Spurensuche ist schwierig.

Emanuel Reinke

Spielen gegen Gewalt

Locris Fußballerinnen lassen sich nicht einschüchtern. Das Spiel gegen Lazio Rom war ein Zeichen gegen die Mafia. Es gibt aber auch Zweifel, ob tatsächlich die ’Ndrangheta hinter den Drohungen steckt.

Seite 20

Ein Raucher will nicht aufgeben

Hat der Raucher seine Nachbarn so sehr mit Zigarettenqualm belästigt, dass er nach mehr als 40 Jahren seine Wohnung räumen muss? Zeugen beschreiben die Situation im Haus ganz unterschiedlich.

ndPlusSusanne Steffen, Tokio

Vier Tage im Aquarium

Ein Weißer Hai ist in einem japanischen Aquarium nach wenigen Tagen Gefangenschaft gestorben. Eine Obduktion soll die Todesursache klären. Tierschützern führen dafür die Gefangenschaft an.