Seite 1

Berlin soll Ankara an Menschenrechte erinnern

Berlin. Der LINKE-Außenpolitiker Jan van Aken hat von der Bundesregierung mehr Einsatz für eine Lösung im Konflikt zwischen der Türkei und den Kurden gefordert. Dies sei ein Gebot der Stunde bei den ersten offiziellen deutsch-türkischen Regierungskonsultationen in Berlin. »Es kann nicht sein, dass die Türkei und die türkische Regierung im Moment ausschließlich durch die Brille der Flüchtlingsfrage...

Über 134 Millionen Euro für Einsatz in Syrien geplant

Berlin. Der Bundeswehreinsatz gegen den Islamischen Staat (IS) wird die Steuerzahler allein in diesem Jahr 134 235 500 Euro kosten. Das geht aus der Antwort des Finanzministeriums auf eine Anfrage der Linkfraktionshaushaltexpertin Gesine Lötzsch hervor. Bei den sogenannten einsatzbedingten Zusatzausgaben sind Personalkosten in Höhe von knapp 28,5 Millionen Euro eingeplant. 79,7 Millionen Euro werd...

Unten links

Gestern war der internationale Jogginghosentag. Die graue Hose, früher noch als unförmige Trainings- oder Arbeitslosenhose missverstanden und verlacht, findet sich heute, ähnlich dem kleinen Schwarzen und der Seidenkrawatte mit Paisley-Muster, als unverzichtbarer Klassiker auf den Laufstegen in Paris und New York wieder. Denn: Sie ist sexy. Sie ist praktisch (in jüngerer Zeit ist sie als »Schnellf...

Richter sieht Putin hinter Giftmord

London. Russlands Präsident Wladimir Putin stand einem britischen Untersuchungsbericht zufolge »wahrscheinlich« hinter dem Polonium-Mord am Kreml-Gegner Alexander Litwinenko. Die Täter hätten den 43-Jährigen 2006 sehr wahrscheinlich im Auftrag des russischen Geheimdienstes FSB vergiftet, heißt es im Abschlussbericht einer gerichtlichen Untersuchung in London, der am Donnerstag veröffentlicht wurde...

Katja Herzberg

Gefährliche Grenzgänge

Viel Zeit fürs Schulterklopfen blieb der rot-schwarzen Regierung in Österreich nicht. Schon am Tag nach ihrer Ankündigung, eine Flüchtlingsobergrenze einführen zu wollen, verpuffte die Signalwirkung der Entscheidung. Denn es ist bereits klar: Eine Kappung der Aufnahme von Asylsuchenden verstößt mindestens gegen Völker- und EU-Recht. Die in Auftrag gegebenen Gutachten werden das bald belegen. Zudem...

Mehr Minus

Die USA bitten die NATO um AWACS-Flugzeuge. Sie sollen helfen, die Luftangriffe der Anti-IS-Koalition zu koordinieren. Wieder einmal soll die NATO Scherben wegräumen, die durch bornierte US-Machtpolitik angehäuft wurden.

Flucht aus der Karibik

Berlin. Als 2006 auch in Deutschland eine Piratenpartei gegründet wurde, blickten viele mit Hoffnung auf das neue Projekt: Endlich würde sich jemand um Freiheit im Internet kümmern, gegen staatlichen Datenzugriff angehen, die soziale Frage der Digitalisierung thematisieren. Das war nicht nur Politik für junge Leute - die Themen gehen alle an. Der erste Landesverband der Piraten wurde natürlich in ...

René Heilig

USA wollen NATO in Anti-IS-Krieg führen

Die USA wollen jetzt die NATO in den Krieg gegen den Islamischen Staat (IS) ziehen. Sie baten das Bündnis um die Bereitstellung von fliegenden Gefechtsständen vom Typ AWACS. Die Nato würde damit selbst zur Kriegspartei.

Ex-Piraten unterstützen jetzt die Linkspartei

36 Ex-Piraten haben die rote Fahne gehisst: Mit der Erklärung »Aufbruch in Fahrtrichtung links« bekennen sie Flagge für die Linkspartei in Berlin. Mit dabei unter anderem Martin Delius, Anne Helm und Oliver Höfinghoff.

Seite 2
ndPlusSebastian Bähr

Davutoglu unerwünscht

Anlässlich der an diesem Freitag stattfindenden ersten deutsch-türkischen Regierungskonsultationen ruft ein Bündnis aus kurdischen und linken Gruppen zu Protesten auf. Unter dem Motto »Not Welcome, Mr. Davutoglu« soll gegen »Erdogans Staatsterror« sowie die »Kumpanei der EU und der Merkel-Regierung mit dem Erdogan-Regime« demonstriert werden, heißt es dazu in einem Aufruf. Zu den Organisationen, d...

Kein »blitzsauberes« Diyarbakir zulassen

Außenpolitik-Experte Jan van Aken informiert in der südosttürkischen Stadt Diyarbakir über den Konflikt zwischen Kurden und der türkischen Regierung. Die Bezeichnung "Kriegsgebiet" hält er für durch aus berechtigt.

Seite 3
Hendrik Lasch, Dresden

Fertig machen zum Umsturz

Seit 15 Monaten demonstriert Pegida in Dresden; ein Ende ist nicht absehbar. Schon vor ihrer jüngsten Radikalisierung ließ die Bewegung das Klima im Land verrohen.

Seite 4
Kurt Stenger

Keine Zeit für Vögel

Zeit ist Geld - das gilt auch für die Energiewende. Rund 300 Millionen Euro an Entschädigungen soll 2015 allein der ostdeutsche Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz für Zwangsabschaltungen an Ökostromanlagen gezahlt haben. Grund: Der Ausbau der Nord-Süd-Stromautobahnen kommt nur im Schneckentempo voran. Und so reichen bei Sturm und Sonnenschein die Kapazitäten nicht aus, um allen Strom einzuspeisen. ...

Fabian Lambeck

Asyl ist keine geldwerte Leistung

Stellen Sie sich vor, Sie spazieren abends durch eine Stadt in Baden-Württemberg und geraten in eine Polizeikontrolle. Die Beamten sind misstrauisch, weil Sie einen Menschen mit Migrationshintergrund vor sich haben und durchsuchen deshalb Ihre Taschen. Dabei entdecken die Ordnungshüter einen Geldbetrag von 500 Euro. Da Sie im Ländle als Asylbewerber aber höchstens 350 Euro besitzen dürfen, beschla...

ndPlusSilvia Ottow

Auf Krawall gebürstet

Wenn der gesetzlich krankenversicherte Patient morgens wach wird, hat er meistens schon eine Idee, welchen Arzt er heute ärgern könnte. Wie wäre es denn mit der Augenärztin? Zwar kann er so wunderbar sehen wie ein junger Adler, aber das hindert die Fachmedizinerin ganz und gar nicht, ihn viermal im Jahr zur Routineuntersuchung zu bestellen. Da könnte man ja einen Termin einfach mal wahllos abmelde...

ndPlusMathias Peer

Ölreich

Der indische Industrielle Mukesh Ambani gehört zur Gruppe jener 62 Superreicher, die laut Oxfam zusammen mehr besitzen als die ärmere Hälfte der Menschheit. Viele Milliardäre verloren in den vergangenen Wochen wegen Börsenturbulenzen viel Geld - doch nicht der 1957 in Jemen geborene Ambani: Sein Reichtum wuchs laut dem Finanzdienst Bloomberg von allen Superreichen am stärksten. In der ersten Janua...

Wolfgang Hübner

Ein aufgeschobener Konflikt

Natürlich, mit AfD-Politikern möchte ein Mensch von einigermaßen demokratischer Gesinnung nicht reden. Doch das Argument, man wolle den Rechtspopulisten kein Podium bieten, klingt zu sehr nach 20. Jahrhundert.

Seite 5

Protest gegen AfD in Jena

Jena. Bis zu 2500 Menschen haben am Mittwochabend in Jena gegen eine Kundgebung der AfD protestiert. Sie standen nach Angaben der Polizei etwa 750 Sympathisanten der Rechtspartei in der Thüringer Universitätsstadt gegenüber. Der Thüringer AfD-Landeschef Björn Höcke attackierte erneut Asylrecht, Parteien und Kritiker. Sein Parteifreund aus Brandenburg, Alexander Gauland, verlangte den Einsatz der B...

Aert van Riel

Koalition will Kranke leichter abschieben

Angela Merkel wählte vor dem Treffen mit der CSU-Landtagsfraktion in Kreuth vorsichtige Worte. Es sei wichtig, miteinander zu diskutieren, auch wenn man sich nicht in allem einig sei, so die Bundeskanzlerin. Als gemeinsames Interesse mit der CSU nannte sie die »Begrenzung der Flüchtlingszahlen«. Das ist richtig, aber über den Weg zu diesem Ziel streiten Politiker der Schwesterparteien zurzeit heft...

ndPlusFabian Lambeck

Asylheimplatz gegen Goldkette

Asylbewerber dürfen nur wenig Geld besitzen. In Baden-Württemberg etwa beschlagnahmt die Polizei alles, was über dem Selbstbehalt von 350 Euro liegt. Diese Wegelagerei ist gesetzlich geregelt.

Seite 6

Kassenärzte wollen Arztbesuche steuern

Berlin. Die Kassenärzte haben eine stärkere Steuerung der Arztbesuche gefordert. Es gebe zu viele Patienten, »die wegen derselben Beschwerden zu zwei, drei oder sogar noch mehr Fachärzten gehen«, kritisierte der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen. Dadurch komme es zu Wartezeiten. Die Vergabestellen für Facharzttermine, die am Montag starten, halten die Kassenärzte für über...

Zschäpe sagte nur Bekanntes aus

Nach Ansicht von Beobachtern des NSU-Prozesses in München waren die von Rechtsanwalt Hermann Borcherts verlesenen Antworten der Hauptangeklagten Beate Zschäpe höchst unbefriedigend.

ndPlusPeter Kirschey

»Pro NRW« bleibt rechtsextrem

Die »Bürgerbewegung pro NRW« wehrte sich juristisch dagegen, in den Verfassungsschutzberichten des Bundeslandes als rechtsextrem geführt zu werden. Doch die Klage wurde abgewiesen.

Kurt Stenger

Gebremste Energiewende

Geht Stromleitungsbau vor Naturschutz? Bundesrichter verneinen dies und fordern Nachbesserung bei der Uckermarkleitung.

Seite 7
Alfred Michaelis, Vientiane

Laos sucht Wendepunkt

Pioniere mit roten Halstüchern und blauen Käppis überreichen auf der Ehrentribüne Blumen, Marx und Lenin blicken in eine ferne Zukunft - Parteitag in Laos.

ndPlusAxel Eichholz, Moskau

Putin lädt Juden nach Russland ein

Russlands Präsident Putin bietet bedrängten Juden eine neue Heimat an. Der Vorsitzende des Europäischen Jüdischen Kongresses begrüßt das.

Irina Wolkowa, Moskau

Moldaus Premier Filip im Proteststurm

Die Republik Moldau mit ihren 3,5 Millionen Einwohnern droht zwischen den Anhängern der EU und und prorussischen Kräften zerrissen zu werden.

Seite 8
ndPlusDario Thuburn, London

Billigte Putin Litwinenkos Ermordung?

Der russische Präsident Wladimir Putin hat laut einem britischen Untersuchungsbericht vermutlich die Ermordung des früheren russischen Agenten Alexander Litwinenko vor zehn Jahren in London gebilligt. Die Operation des russischen Geheimdienstes FSB zur Vergiftung Litwinenkos sei »wahrscheinlich« vom damaligen FSB-Chef Nikolai Patruschew und von Präsident Putin gebilligt worden, sagte Richter Rober...

Reiner Oschmann

Sanders kämpft um einen New Deal

Es ist kein Wahlkampf wie frühere Wahlkämpfe. Republikaner wie Demokraten in den USA sehen sich vor verblüffend Neues gestellt. Alte vermeintliche Gesetzmäßigkeiten gelten offenbar nicht mehr.

Seite 9
ndPlusMartin Kröger

Cybersozialisten

Es ist ein Paukenschlag. Gleich zu Beginn des Wahljahres sprechen sich prominente Ex-Piraten für die Berliner Linkspartei aus. Die kann eigentlich nur von den Ideen, den Aktivitäten und der Kreativität der Neuen profitieren.

»Ich sehe als einzige Chance die Linksfraktion«

Mit dem Erstarken der Rechten sei es jetzt ganz wichtig, dass es eine moderne parlamentarische Linke gibt, sagt die Ex-Piratin Anne Helm – sie sieht „als einzige Chance die Linksfraktion“. Ein Gespräch.

ndPlusMartin Kröger

36 Ex-Piraten hissen die rote Fahne

Nicht zuletzt angesichts des gesellschaftlichen Rechtsrucks bekennen ehemalige Piraten jetzt Flagge für die Linkspartei in Berlin. Dabei sind auch die prominenten Berliner Abgeordneten Martin Delius und Oliver Höfinghoff.

Seite 10

Piranha macht Karneval

Der Karneval der Kulturen hat offiziell eine neue Basis: Die Piranha Arts AG übernimmt die Trägerschaft für das Jahr 2016. Piranha Arts genieße das Vertrauen sowohl der Umzugsgruppen als auch des Senats, hieß es in einer Mitteilung am Donnerstag. Struktur und Organisationsteam des Karnevals der Kulturen sollen unter dem neuen Träger unverändert bleiben. »Das bestehende Konzept funktioniert, auch d...

Steffi Bey

Diskussion um die Schnellstraße

Eine wichtige Vorentscheidung für den Verlauf der künftigen Tangentialverbindung Ost (TVO) ist gefallen. Der Senat untersucht jetzt noch zwei mögliche Trassen.

Nicolas Šustr

Runder Tisch für RAW-Soziokultur

Die Kurth-Gruppe führte sich zunächst mit Charme als neuer Eigentümer des RAW-Geländes ein. Inzwischen fürchten Mieter jedoch, dem ökonomischen Druck nicht standhalten zu können.

Seite 11

Zwölf Stunden weniger Stille

Kiel. Der schleswig-holsteinische Landtag hat am späten Mittwochnachmittag einer neuen Feiertagsregelung zugestimmt. Angeschoben von der Piratenfraktion ging es um eine Lockerung für Veranstaltungen und Kundgebungen zu Karfreitag, Totensonntag und dem Volkstrauertag. Die gesetzliche Sperrzeit für Vergnügungen an besagten drei Tagen wurde dabei in der Summe um zwölf Stunden gekürzt. Eine noch drast...

Teller statt Schredder

Hannover. Die Tierärztliche Hochschule Hannover hat ein groß angelegtes Projekt für mehr Tierwohl in der Geflügelhaltung gestartet. Im Mittelpunkt steht das sogenannte Zweinutzungshuhn. Bei dieser Zuchtlinie können die weiblichen Tiere als Legehennen und die männlichen für die Fleischproduktion genutzt werden.Bisher gibt es in der Legehennen-Zucht für männliche Küken keine Verwendung, jährlich wer...

Uwe Kraus, Magdeburg

Schreiben über Rechts

Albrecht Radon mit seinem MDR-Exakt-Beitrag »Ortschaftsrat Wesemann« sowie die FAZ-Politikredakteure Justus Bender und Matthias Wyssuwa sind Preisträger des Medienpreises »Rechtsextremismus im Spiegel der Medien«. Ein Sonderpreis geht an Nicolas Lindken und Franzi von Kempis für ihren Film »Wird Pegida jetzt radikal?« Der Preis ist mit jeweils 1500 Euro für einen Hörfunk/Fernsehen- und Print-Beitr...

Andreas Fritsche

Kaiser kann schon Russisch

Die Landtagsabgeordnete Kerstin Kaiser (LINKE) ist angeblich im Geiste schon in Moskau. Das stimmt zwar, aber es ist nur die halbe Wahrheit.

Wilfried Neiße

Kein Spaziergang für Pogida

Zehn Tage nach den gewaltsamen Auseinandersetzungen am Rande einer ersten Pogida-Demonstration standen sich Anhänger und Gegner dieser asylfeindlichen Bewegung in Potsdam erneut gegenüber.

ndPlusRené Heilig

Solschenizyn und die Naziwaffen

Wie gerüstet ist die rechtsextreme Szene in Hessen? Das Innenministerium weiß zumindest von legalem Waffenbesitz - und will nun wirklich handeln.

Seite 12

Fünfmillionster Besucher

Das Berliner Holocaust-Mahnmal erwartet Ende dieser Woche den fünfmillionsten Besucher in der Ausstellung. Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) soll den noch unbekannten Gast am Freitag begrüßen, wie die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas am Dienstag mitteilte. Das Denkmal mit seinen Betonstelen zählt zu den bekanntesten Touristenattraktionen der deutschen Hauptstadt. Die Be...

Berlinale mit Depardieu

Gérard Depardieu (67) allein im Wald: In seinem neuen Film »Dans les bois« wird der französische Starschauspieler von Regisseur Guillaume Nicloux (»Die Nonne«) in den dunklen Forst geschickt. Der Thriller feiert seine Weltpremiere in der Forum-Reihe der 66. Berlinale, wie die Filmfestspiele (11. bis 21. Februar) am Dienstag mitteilten. Depardieu spielt einen einsamen Jäger, der im Wald erst seinen...

Busch Chor gibt Jahreskonzert

Am kommenden Wochenende Sonnabend und Sonntag, jeweils um 15 Uhr, findet das traditionelle Jahreskonzert des Ernst Busch Chors unter dem Motto »Menschen der Erde, reicht Euch die Hand« statt. Einer der Gäste in diesem Jahr ist der Musiker Daniel Kahn, der aus Detroit stammt und mittlerweile in Berlin lebt. Seine Stücke sind eine Mischung aus Klezmer, Punk und Folk. Begleitet wird Kahn von seinem B...

Gropius Bau mit Kunst der Vorzeit

Unter dem Titel »Die Kunst der Vorzeit. Felsbilder aus der Sammlung Frobenius« sind im Berliner Martin-Gropius-Bau von Donnerstag an rund 100 Kopien prähistorischer Felszeichnungen zu sehen. Ergänzt wird die Ausstellung durch Fotos und Dokumente, kündigte die Ausstellungsmacher am Mittwoch an. Beleuchtet wird zudem der Einfluss der Felsbilder auf die Kunst des 20. Jahrhunderts. Die prähistorische ...

König schlägt die AfD

Das Landgericht Erfurt hat entschieden: Der AfD-Abgeordnete Stephan Brandner darf in Zukunft nicht mehr sagen, die LINKE-Abgeordnete Katharina König zünde selbst Polizeiautos an.

Andreas Gläser

Lernen, lernen, lernen

Ich will wohlhabend sein, aber nicht viel dafür tun, und das ziehe ich auch durch: Am Vormittag lese ich Deutschlands größtes Sportmagazin. Damit verbringe ich drei Stunden, vielleicht auch vier oder fünf. Es geht um Fußballwetten. Ich muss Siege, Unentschieden und Niederlagen voraussagen. Wer spielt wie? Das steht zwischen den Zeilen, wobei die meisten Zeilen von den ewigen Vertragsverhandlungen ...

ndPlusHagen Jung

Wo der Weser Salzwasser droht

Streit liegt in der Luft. In Hessen sind erste Weichen für eine Pipeline gestellt worden, die Salzabwasser in die Weser leitet. Das in Niedersachsen unwillkommene Rohr war dort Thema im Landtag.

Dieter Hanisch, Kiel

Diebesbanden bringen Flüchtlinge in Verruf

Eine Einbruchswelle in Schleswig-Holstein, dazu eine erschreckend niedrige Aufklärungsquote lösen seit Wochen eine Angst-Debatte in der Öffentlichkeit aus, die nun auch den Kieler Landtag erreicht hat.

Mathias Schulze

Wer liest heute noch Tolstoi?

Auch wenn er in den letzten 30 Jahren gelegentlich »Barfuß in Kakteen« ging, überwiegt die Zuversicht. Bekenntnisse auf dem gleichnamigen aktuellen Tino-Eisbrenner-Album, im schönen »Immerhin« heißt es: »Prächtige Schiffe mit Swimmingpool/ fahr’n immer mal wieder vorbei/ Kursänderung ist nicht vorgesehn/ Und man fragt sich von fern/ Ob ich glücklich sei.« Eine Antwort gibt es, in Form eines Gebete...

ndPlusKarlen Vesper

Ohne Groll und ohne Hass

Das ist mir noch nicht untergekommen, habe ich in keiner Schule gesehen: eine überdimensionierte Tafel mit dem Eisernen Kreuz, darunter die Aufschrift »1914 - 1918 Für ihr Vaterland starben ...« Es folgen zig Namen. Das kannte ich bisher nur aus Kirchen. Vielleicht weil ich bis dato nur ostdeutsche Schulen besuchte? Aus denen offenbar gleich nach dem zweiten von Deutschland entfesselten Weltenbran...

Seite 13

Voll im Serientrend

Das vergangene Fernsehjahr war nach Ansicht des Grimme-Instituts ein Jahr der Serien. Der internationale Serientrend sei auch in Deutschland angekommen, sagte Institutsdirektorin Frauke Gerlach zur Bekanntgabe der Nominierungen für den 52. Grimme-Preis. Um eine Nominierung für die beste Serie konkurrieren 32 Produktionen. Chancen auf eine Auszeichnung können sich nun die Macher von »Weinberg« (TNT...

Schneider ersetzt Reitz

Das Nachrichtenmagazin »Focus« bekommt einen neuen Chefredakteur. Robert Schneider (39) wird das Amt am 1. März von Ulrich Reitz (55) übernehmen, wie Hubert Burda Media am Donnerstag in München mitteilte. Reitz, der im Herbst 2014 zum »Focus« kam, bleibe in der Chefredaktion als Editor at Large zuständig für die Themengebiete Politik und Debatte. Schneider ist bisher Chefredakteur der Zeitschrift ...

Thomas Blum

Der Pianopoet

Reden wir von multikompatibler Wohlfühlklassik, einer Musik, die sich stilistisch zwischen Michael Nymans Filmscores und offenem Kitsch bewegt. Musik, die sich sowohl als Hintergrund für einen Gesichtscreme-Werbespot eignet wie zur Begleitung dieser ästhetisierten Naturdokumentationen, deren Bilder so glatt und opulent sind, dass man meint, sie seien an Superhochleistungsrechnern in den Pixar-Stud...

ndPlusHenry-Martin Klemt

Schöne Schuld

Das ist nicht meine Zeit, ich bin nicht ihr Genosse …«, singt Frank Viehweg auf seinem neuen Album »Das einzige Leben«. Gleichwohl hat er keine andere. Sich in die Aussichtslosigkeit treiben zu lassen, endet oft genug tödlich, und Viehweg will ja das Leben feiern oder wenigstens Mut machen, es zu leben - nicht wie man eine Last vom Abgrund weg zu einem andern Abgrund schleppt, sondern wie man eine...

Sarah Liebigt

Wider den 
#Geschlechterkampf

Menschen, die »sexuelle Belästigung« für ein lustiges Trinkspiel am Stammtisch hielten, plustern sich »wegen Köln« zu Frauenrechtlern auf. Ihnen gilt der Hinweis auf die zahllosen Beispiele alltäglicher sexueller Gewalt.

Seite 14

Nach Auschwitz

Ich bin davon überzeugt, dass historische Reflexionen nicht klug machen für immer und alle Zeiten. Wenn Jacob Burckhardt einst seiner Hoffnung Ausdruck verlieh, die Beschäftigung mit der Vergangenheit könne weise machen, hege ich Zweifel. Allerdings könnte das Nachdenken über Geschichte vielleicht bewirken, dass Nachlebende manche der Erfahrungen nicht immer wieder von Grund auf neu machen müssen,...

ndPlusWolfgang Hübner

Ferne Gefährten

Vom Schicksal Joachim Esbergs hätte die Öffentlichkeit kaum nennenswerte Notiz genommen, hätte nicht sein Tagebuch in einer Schublade Jahrzehnte überdauert. Wäre nicht dieses Tagebuch irgendwann Joachim Esbergs Cousin Gerhard Schulze in die Hände gefallen. Und hätte der nicht Wege gesucht und gefunden, Esbergs Zeitdokument historisch Interessierten zugänglich zu machen. Die Cousins, die einan...

ndPlusUlrich Völkel

Ins Gedächtnis eingebrannt

Einer der beeindruckendsten Sätze, den ich von Eva Schloss gehört habe, lautet: »Ich wollte an Gott glauben, aber Gott war nicht da.« Am 11. Mai 1944 ist sie, eine geborene Geiringer, an ihrem 15. Geburtstag in Amsterdam von Nazischergen verhaftet und wie ihre Eltern und ihr Bruder Heinz nach Auschwitz deportiert worden. Ihr »Verbrechen« bestand darin, dass sie Juden waren. Wenige Wochen später er...

Karlen Vesper

Das traurigste Kapitel der Shoah

Auschwitz hat sie nie losgelassen. Der Schmerz ist immer da. Vor dem Frühstück. Am Tag. Am Abend. In der Nacht. Die Mutter, die ermordet wurde, der Vater, die Schwester, der Bruder, die Großeltern, die Freundin, der Freund, Tanten und Onkel … Sie tragen die Spuren des Erlittenen auf dem Leibe und in ihrer Seele.« Überlebende in aller Welt hat Alwin Meyer aufgesucht und befragt. Er reiste von Berli...

Seite 15

Die Frau in Schwarz

Im späten 19. Jahrhundert erhält der verwitwete Anwalt Arthur Kipps (Daniel Radcliffe, Foto) von seiner Kanzlei den Auftrag, sich um den Nachlass der verstorbenen Alice Drablow zu kümmern. Die Bewohner des kleinen Küstenortes Crythin Gifford scheinen alles andere als erfreut über die Ankunft Kipps zu sein. Seltsame Dinge ereignen sich im Anwesen der Verstorbenen, und als einige der Kinder des Dorf...

(R)evolution an der Fleischtheke

Die Fleischindustrie in Deutschland ist äußerst wettbewerbsfähig. Nicht zuletzt die günstige Schlachtung ermöglicht, dass die Hälfte der jährlichen Fleischproduktion in den Export geht. Geringe Umwelt- und Tierschutzauflagen im Vergleich zu Nachbarländern werden kritisiert und der Verdacht geäußert, dass der Mindestlohn unterwandert wird. Nicht nur der Verbraucher fordert eine Wende im Tierstall: ...

ndPlusRobert D. Meyer

Nichts verheimlicht

Man hatte ein wenig die Hoffnung, die Sensibilität in der Berichterstattung über Flüchtlinge nach den Ereignissen von Köln möge zumindest kurzzeitig wieder in so mancher Redaktionsstube Einzug halten. Dem war nicht so.

Seite 16
ndPlusJörg Meyer

Keine Komödie

Das ist so praktisch. Wenn ein Unternehmen beziehungsweise dessen Management den Laden in lauter kleine Klitschen zerlegt, die dann per Werkvertrag den Auftrag bekommen, die gleiche Arbeit zu machen wie zuvor, wird alles besser und billiger. Die Personalkosten sinken, denn die dann externen Dienstleister haben oft niedrigere Tarifstandards oder gar keinen Tarifvertrag. Und auch die lästigen Blocki...

Hans-Gerd Öfinger

Crowdworking, aber fair

Während in gewerkschaftlichen Bastionen wie der Stahlindustrie mit hohem Organisationsgrad die Zahl der Arbeitsplätze weiter schrumpft, stellt die Digitalisierung in der Arbeitswelt die Gewerkschaften vor neue gewaltige Probleme. So wendet sich jetzt auch die IG Metall den mit dem Einzug der Plattformökonomie in die Arbeitswelt einhergehenden Herausforderungen zu. Bei diesem als »Crowdworking« bzw...

Ralf Streck

Bezahlen für Bewerbung beim Billigflieger

Die Erwerbslosigkeit in Spanien ist hoch, Jobs begehrt. Manch ein Unternehmen nutzt das schamlos aus und lässt Bewerberinnen noch blechen, wenn sie am Auswahlverfahren teilnehmen wollen.

ndPlusJörg Meyer

Ein Betrieb - viele Unternehmen

Werkverträge können Sinn machen, werden aber in der Masse angewendet, um die Stammbelegschaften zu schrumpfen. Das Gesetz gegen den Missbrauch lässt auf sich warten.

Seite 17

Gläubiger lehnen Angebot ab

München. Die Gläubiger der einstigen Krisenbank Hypo Alpe Adria bleiben im Streit mit Österreich um die Rückzahlung ihrer Milliardenforderungen hart. Das Angebot des Bundeslandes Kärnten, einen Teil der geforderten Summe zurückzuzahlen, lehnten sie am Donnerstag ab. Kärnten sei zahlungsfähig und könne seinen Verpflichtungen in vollem Umfang nachkommen, erklärten die Gläubiger. Zu der Gruppe, die u...

Reimar Paul

Krebs durch Fracking?

Laut einer Studie gefährdet Fracking weder die Umwelt noch die Gesundheit der Menschen. Bürgerinitiativen bezweifeln das - und auch Ärzte aus den Gas- und Öl-Förderregionen schlagen Alarm.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Deutsche Bank räumt auf

Die Deutsche Bank schockt die Börse mit dem höchsten Verlust der Firmengeschichte. Der neue Vorstand räumt schonungslos auf.

Seite 18

Hauptrunde

Gruppe 2, in Wrocław1. Dänemark 2 61:47 42. Spanien 2 56:51 43. Deutschland 2 56:58 24. Russland 2 52:57 25. Schweden 2 48:51 06. Ungarn 2 48:57 0Erster und Zweiter im Halbfinale, Dritter und Vierter spielen um die Plätze fünf und sieben gegen Teams aus der Gruppe 1.Nächste SpieleDeutschland - Ungarn 18.15Schweden - Russland 20.30Deutschland - Russland So. 18.15Spanien - Dänemark So. 20.30...

ndPlusJirka Grahl

Appetit auf mehr

Reicht’s vielleicht fürs Halbfinale? Nach dem 25:21 gegen Slowenien treffen die Deutschen auf Ungarn (Freitag), Russland (Sonntag) und Dänemark (Mittwoch). Die Vorschlussrunde erscheint erreichbar.

Manfred Hönel

Die Eisbären holen die Pokale raus

Vor genau 50 Jahren gewann der SC Dynamo Berlin seinen ersten Titel. Dank eines Kanadiers werden alte Erfolge heute wieder gefeiert.

Seite 19
Gert Glaner

Feiern verboten

Dynamo Dresdens Profis müssen den Sekt noch im Kühlschrank lassen, obwohl ihnen die Konkurrenz angesichts von elf Punkten Vorsprung schon zum Aufstieg in die 2. Bundesliga gratuliert hat. Trainer Uwe Neuhaus mahnte seine Fußballer vor der am Freitag beginnenden Restrunde der 3. Liga zu höchster Konzentration. »Wir dürfen das nicht auf die leichte Schulter nehmen und müssen mit dem gleichen Elan wi...

ndPlusVolker Stahl, Hamburg

Eine lange verklärte Geschichte

Wer Geschichte anhand dramatischer Einzelschicksale zu schildern versteht, weckt das Interesse der Nachgeborenen. Der von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme konzipierten Ausstellung ist das gelungen.

Seite 20
John Dyer

Der neunte Planet

Unser Sonnensystem hat wohl doch neun Planeten. Nachdem Pluto zum Zwergplaneten degradiert wurde, soll es einen neuen Riesen geben, der bisher aber nur indirekt nachgewiesen werden kann.